Fließtextvariante für Anzeige in Suchmaschinen. Zum genauen Suchen benutzen Sie bitte die eingescannten Bücher Band I ================================================================================ Schriftenreihe: Bauernhöfe und Geschlechter im altholsatischen Siedlungsgebiet des Kirchspiels Bramstedt von Prof. Dr. Hans Riediger BAND I FUHLENDORF FÖHRDEN-BARL WIEMERSDORF HANS RIEDIGER ROLAND-VERLAG • BAD BRAMSTEDT 1988 ISBN 3-9800669-8-3 1. bis 2. Tausend, 1988 Verlag: Roland-Werbung, Bad Bramstedt Ohne ausdrückliche Genehmigung des Verlages ist es nicht gestattet, das Buch oder Teile daraus auf foto- oder akustomechanischem Wege zu vervielfältigen. Gesamtherstellung: Roland-Verlag, Bad Bramstedt Vorwort Das 1937 im Verlag H. J. J. Hay in Kellinghusen veröffentlichte Buch „Die Bevölkerung des urholsatischen Kirchspiels Bramstedt vom Beginn des 30jährigen Krieges (1618) bis zum Ende des Nordischen Krieges (1721)" (151 S.) von Dr. Hans Riediger war schnell vergriffen, so daß sich schon bald nach dem Kriege die Frage nach einem Nachdruck stellte. In dem vergangenen Zeitraum von fast 50 Jahren ist es dem Verfasser jedoch vergönnt gewesen, das dem Buch zugrunde liegende Kernmaterial des „Bramstedter Stellenverzeichnisses" unter Heranziehung und Ausschöpfung zahlreicher weiterer wichtiger Quellen in einen sehr viel größeren und umfassenderen dorf-, hof-, familien- und übergreifend bevölkerungsgeschichtlichen Zusammenhang des Kirchspiels Bramstedt und der Nachbarkirchspiele zu stellen. Der Roland-Verlag in Bad Bramstedt hat nunmehr den ersten Band des von mir in vieljähriger Arbeit zusammengetragenen umfangreichen Materials vorgelegt. In der bevölkerungsgeschichtlichen Darstellung der Dörfer des Kirchspiels Bramstedt, die sich wesentlich stützt auf das „Bramstedter Stellenverzeichnis" mit den Besitzerfolgen auf den Hufen und Katen, wird durch Auswertung der zumeist reichhaltigen Kontraktenprotokolle des kgl. Amtes Segeberg betr. Hofübergaben, Erbauseinandersetzungen zwischen Eltern und Kindern sowie Altenteilsfestsetzungen ein vielseitiges und anschauliches Bild vermittelt über Größe und Beschaffenheit der Höfe, über den Besitzstand, Haus- und Arbeitsgerät, Tierbestand, Lage des zur Hufe gehörenden Korn- und Wischlandes mit den altüberlieferten Flurnamen des 17. und 18. Jahrhunderts, die heute schon oft nicht mehr bekannt sind, und vieles andere. Auch die Schuld- und Pfandprotokolle für die Dörfer des Segeberger Amtsteils Bramstedt, im besonderen Maße des 17. und 18. Jahrhunderts, haben vielfältigen Aufschluß über die wirtschaftliche Lage und die finanziellen Verhältnisse der Hufner gegeben wie allgemein über sozialen Aufund Abstieg in der bäuerlichen Bevölkerung. Erwähnenswert, wenngleich unterschiedlich ergiebig sind die z. T. weit zurückreichenden Kirchenbücher der Nachbarkirchspiele Neumünster, Bornhöved, Segeberg, Kaltenkirchen, Barmstedt, Stellau und Kellinghusen. Die Sichtung des dorf-, hof- und familiengeschichtlichen Materials sowie der zahlreichen Dokumentationen in Wort und Bild ließ es dem Verlag und dem Verfasser aus ökonomischen Gründen ratsam erscheinen, im ersten Band des geplanten dreibändigen Werkes nur die Dörfer Föhrden-Barl, Fuhlendorf und Wiemersdorf darzustellen. In der weiteren Folge sind für den zweiten und dritten Band die Dörfer Armstedt, Bimöhlen, Borstel, Brokstedt, Hagen, Hardebek, Hasenkrug, Hitzhusen, Weddelbrook und der 'alte' Flecken Bramstedt vorgesehen. Als wertvolle Hilfe für eine anschauliche und differenzierte Darstellung der Fuhlendorfer Bauernfamilien erwiesen sich die detaillierten Aufzeichnungen von Wilhelm Schwanck, der vom 1.10.1910 bis zum 29.3.1952 als Lehrer in Fuhlendorf wirkte und in dieser Zeit und noch darüber hinaus für die Hof- und Familiengeschichte bedeutsame Geschehnisse festgehalten hat. Dabei ist besonders hervorzuheben, daß er als junger Lehrer ganz bewußt und zielstrebig in Gesprächen, vor allem mit hochbetagten Dorfbewohnern, viele Augenzeugenberichte sowie Fakten und Daten aus der Geschichte der Höfe und Familien erfahren und gesammelt hat, die sonst unwiederbringlich vergessen worden und verloren gegangen wären, wie es vielerorts leider der Fall ist. Ebenfalls die dorf- und hofgeschichtlicheh Aufzeichnungen über Föhrden-Barl von Wilhelm Mohr (geb. 19.12.1884 in Weddelbrook, gest. 18.11.1947 in Bad Bramstedt), der dort viele Jahre als Lehrer tätig war, erwiesen sich in großen Teilen als recht ergiebig und nützlich. Zunächst sei all den vielen Föhrden-Barlern, Fuhlendorfern und Wiemersdorfern gedankt, die bereitwillig alte Fotos zur Verfügung gestellt haben. Besonderer Dank gebührt Herrn Amtsvorsteher Hans Griep und Frau Annaliesa geb. Lüders in Fuhlendorf sowie Herrn Dipl. Ing. agr. Max Herbert Krohn und Frau Helga geb. Trede in Föhrden-Barl für den großen persönlichen Einsatz bei der Beschaffung von Bildmaterial und Ergänzung genealogischer Zusammenstellungen und Daten bis zur Gegenwart. Ausdrücklich möchte ich auch Frau Helga Averhoff geb. Harbeck in Kampen und Herrn Gerd Jörck in Wiemersdorf sowie insbesondere Frau Charlotte Wanke, ev. luth. Kirchenbüro Bad Bramstedt, für die vielseitige Unterstützung und aktive Hilfe danken. Ebenfalls Dank an Herrn Gustav Schlesselmann für Ergänzungen einiger Besitzerfolgen auf Wiemersdorfer Hufen und an Herrn Otto Steffens dafür, daß er die von seinem Großvater Hans Steffens in Borstel verfaßte Chronik der Familie Steffens zur Verfügung gestellt hat. An der zeitlich und arbeitsmäßig aufwendigen Verwirklichung des umfangreichen und anspruchsvollen Projekts hat vor allem meine Frau, Elisabeth Riediger geb. Wommelsdorff, über viele Jahre einen großen Anteil. Nicht unerwähnt bleiben sollte die primäre Motivation für die langjährige intensive Beschäftigung mit der Geschichte der Dörfer, Bauernhöfe und -familien des Kirchspiels Bramstedt seit meiner Jugendzeit, daß meine Mutter, Helene Anna Riediger geb. Delfs aus Wiemersdorf stammt und dort als Tochter des Vollhufners Carl August Heinrich Delfs und seiner Frau Anna Magdalena Pingel geboren ist. Darum möchte ich diesen ersten Band meiner Mutter widmen. Schließlich danke ich dem Roland-Verlag in Bad Bramstedt, insbesondere dem unerwartet unter tragischen Umständen am 3.10.1986 verstorbenen Mitinhaber und Geschäftsführer Herrn Walter Spur, für die gute Zusammenarbeit bei der Herstellung und Herausgabe des ersten Teils des dreibändigen Werkes. Persönlich motiviert, hatte er die Planung und Veröffentlichung gleichsam auch zu seinem eigenen Anliegen gemacht. Abkürzungen und Erläuterungen Absch.M. = ä.S. = ä.T.= alte. = ausbracken = Bleek = Blick, Bleck (Blick u. Bleck gehen durcheinander u. lassen sich örtlich nicht genau scheiden) = begr. = Bes. Nachf. = Blöck (Block) Landes = Bonde = bonden (bunden)-holt = Braack = braaken = Bracken, Brachen = Br. St V. = buket band = d. K.= E.B. = err. = falgen (falligen, fallien, feigen, felligen) = (lassen 'jetzt' häufiger flässen = Flassröt = föden (to feed) = F.E.B. = gen. = gesch. = gest. = get. = getr.= Gev. = Grapen, Graap = Haspel = Abschiedsmann ältester Sohn älteste Tochter altsächsisch ausbrechen Bleiche, Rasenplatz, wo das Linnen (Leinen) gebleicht wird; meist ein längliches Rechteck, das vom Garten abgetrennt ist; ein (meist eingefriedigtes, abgeschlossenes) Stück Land, ein Fleck Erde, ein kleiner Raum, „ein Blick im Kohlhof', ein Beet im Garten, meist sing. Blick, plur. Blek; begraben Besitznachfolger ein kürzerer Queracker vor anderen längeren Äckern; auch ein Stück Land, zum Hof gehörig, aber vom Hauptland weit entfernt; auch Schlußacker; freier Bauer mit vollem Eigentumsrecht den Bonden (Bauern) eines Dorfes gehörender Waldanteil Flachsbreche, Werkzeug zum Brechen des im Braakaben, in der Braakkuul, im Backofen oder in der Sonne gedörrten Flachses; mit der Braak Flachs brechen; gepflügtes, aber nicht bestelltes Land; Bramstedter Stellenverzeichnis; dickbäuchige Tonne von ca. 300 Pfd.; durch Kauf Erdbuch errechnet flach umpflügen flächsern, aus Flachs das Verrotten der Flachsstengel ernähren Fuhlendorfer Erdbuch genannt geschätzt gestorben getauft getraut Gevattern dreibeiniger eiserner Kochtopf Gerät zum Abwickeln des gesponnenen Flachses von der Spule heden = hempen = hempen Linnen = Hill,Hille = Himten, in der Aussprache meist: Himpen und Himpten, daneben Hemten = Jfr., Jgfr. = Jgs. = kgl. = K.K. = Kohlhoff = Krsp. = Krspv. = mnd. = Möhrten = onus, onera = Ort = cum pertinentiis = posthumus, posthuma (auch: postumus, postuma) = Quartier = Röt,Röte = Schagrien (chagrin) Schürze = schöden = S.A.R. = Sleet, plur. Sleten = Spann= Spann = Spint = St.Amt = Schw.S. = St.S. = Subsistence = T.d. = ut supra = vidua = viduus = verl. = W.E.B. = Wühren = aus Hede, „Werg", Bezeichnung für die Abfälle bei der Flachs- und Hanfbearbeitung hanfen, hänfen, aus Hanf Hanfleinen der Boden über den Viehställen zu beiden Seiten der großen Diele, „Zwischenboden", „Ort über den Viehställen" altes Getreidemaß Jungfrau Junggesell königlich Kaltenkirchen Kohlgarten, Gemüsegarten Kirchspiel Kirchspielvogtei mittelniederdeutsch Moore Last, Lasten Ecke, Spitze, Ende (alts. „ord", mnd. „ort") mit Zubehör geboren nach dem Tode des Vaters altes Flüssigkeitsmaß „der Vorgang des Verrottens der Flachsstengel" Trauerschürze schützen Segeberger Amtsrechnungen Stange, Latte, (alts. „slêtan" spalten, mnd. „slêt" rohe, biegsame Holzstange, „Sleten sind junge Bäume, die mehrenteils gespalten sind, welche man anstatt der Bretter in den Ställen auf die Balken legt und hernach Heu oder Korn darauf wirft". „hölzerner Milcheimer" „Gespann von zusammengehörigen, meist 4 oder mehr Pferden" altes Getreidemaß Standesamt Schwiegersohn Stiefsohn (veraltet) Lebensunterhalt Tochter des wie oben Witwe Witwer verlobt Wiemersdorfer Erdbuch Wurt Das Bramstedter Stellenverzeichnis Für die Dorf-, Hof-, Familien- und Bevölkerungsgeschichte des Kirchspiels Bramstedt und der Nachbarkirchspiele — und damit eines großen Teiles der mittelholsteinischen Geest — besitzen das „Bramstedter Stellenverzeichnis" sowie das „Bramstedter Insten und anderer Auswärtigen Tauf- und Trauregister" einen unschätzbaren Wert. Vor allem bei dem Stellenverzeichnis handelt es sich um eine einzigartige geschichtliche Quelle für die Zusammensetzung der Bevölkerung des Kirchspiels Bramstedt in der Zeit vom Anfang des 17. bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts. Es ist das große Verdienst des aus Neubrandenburg stammenden Pastors Heinrich Galenbeck, die beiden bevölkerungsund sozialgeschichtlich so außerordentlich wertvollen Bücher angelegt zu haben. Sein Sohn Dethlev Galenbeck und sein Enkel Conrad Heinrich Galenbeck sowie der Pastor Daniel Hartnack haben sie weiter geführt. Wenngleich zwischen 1702 und 1725 große Lücken bestehen, so hat jedoch der von 1706 bis 1725 amtierende Pastor Johann Petrus von Kriechbaum noch Eintragungen in das Stellenverzeichnis vorgenommen. Seine Aufzeichnungen beschränken sich offenbar auf Taufen in Hufnerfamilien und Konfirmanden. Welche Beweggründe mögen den 1623 mit seiner Familie nach Holstein zugezogenen Pastor Galenbeck dazu veranlaßt haben, zumal zu diesem Zeitpunkt in Schleswig- Holstein wie in ganz Niederdeutschland erst vereinzelt in den Kirchengemeinden für familien- und bevölkerungsgeschichtliche Belange zumeist noch mehr oder weniger dürftige Aufzeichnungen über Taufen, Trauungen und Beerdigungen, zuweilen auch schon Konfirmationen und Verlobungen, vorhanden waren. Es liegt nahe anzunehmen, daß es vorwiegend seelsorgerische Gründe waren, die zur Entstehung der beiden Bücher führten. Doch enthält gerade das Stellenverzeichnis zahlreiche Angaben, die weit hinausgehen dürften über das rein seelsorgerische Interesse eines Landpastors jener Zeit. Lassen wir im folgenden Pastor Heinrich Galenbeck die Frage selbst beantworten, warum er dieses für seine Zeit in Stadt und Land außergewöhnliche Werk begonnen hat: „Damit die liebe Posteritet (Nachwelt) ein Christlich Memorial (eine bleibende christliche Erinnerung) bei der Kirche Bramstede möge haben, was vor (welche) Einwohner im Kirchspiel Bramstede sitzhaftig gewesen." Neben der zweifellos in der Anlage der Bücher zu Tage tretenden seelsorgerischen Absicht scheinen es aber vor allem in dem Stellenverzeichnis die Beweggründe des vorausschauenden Historikers und Chronisten gewesen zu sein, mit der Gesamtdarstellung der eingesessenen bäuerlichen Bevölkerung der Nachwelt im einzelnen Aufschluß über die Bevölkerung des Kirchspiels Bramstedt zu geben. Nach dem allgemeinen Datenbeginn sowohl des Stellen- als auch des Instenverzeichnisses, scheint Pastor Heinrich Galenbeck 1630 mit seinen Aufzeichnungen begonnen zu haben, abgesehen von einigen weiter zurückgehenden Daten. Das Schriftbild sowie die Ausführung der aufeinanderfolgenden Pastoren sind recht unterschiedlich. Am besten lesbar sind die sorgfältig angefertigten Aufzeichnungen von Heinrich Galenbeck und dessen Enkel Conrad Heinrich Galenbeck, die jedoch auch Lücken aufweisen. Die größte Lücke in der Zeit von 1702 bis 1725 ist während der Amtszeit von zwei Pastoren entstanden, die offenbar der zumeist exakt und aufschlußreich geführten Hof-, Familienund Bevölkerungschronik des Kirchspiels Bramstedt der drei Pastorengenerationen Galenbeck nicht mehr das dafür erforderliche Verständnis entgegenbrachten. Die unruhigen Zeitläufe des Nordischen Krieges (1701 - 1721), durch die auch Schleswig- Holstein stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, können wohl unter anderem als Grund für die Vernachlässigung der Weiterführung des Stellenverzeichnisses angesehen werden. Auch die anderen Lücken stehen zweifellos in Zusammenhang mit den Kriegsereignissen des 17. Jahrhunderts. Der kaiserliche Krieg verursacht 1627/28 auch im Kirchspiel Bramstedt große Not, ebenso der Schwedenkrieg 1643/44 und die sogenannte „Polackenzeit" (1657/60), an die noch lange die Erinnerung in der mündlichen Überlieferung der Bevölkerung wach geblieben ist. Doch lassen sich viele Lücken unter Heranziehung und Ausschöpfung aller vorhandenen Quellen weitgehend schließen, wie z. B. der Segeberger Amtsrechnungen (1526 - 1665), des Itzehoer Klosterarchivs (1547 - 9 1875), des Klosters Heiligenstedten (Memorienregister und Missale): Roggenzehnter für das Dorf Hagen (1477 - 1523), des Kellinghusener Hufenschatzes (Ke Hu Sch) von 1538 für Brokstedt, der Rendsburger Amtsrechnungen (1589 - ca. 1778) für Brokstedt sowie der verhältnismäßig weit zurückreichenden Kirchenbücher der Nachbarkirchspiele Kaltenkirchen (Taufe, Trauung: 1640, Beerdigung: 1648), Kellinghusen (Taufe: 1643, Trauung: 1671), Neumünster (Taufe: 1679, Trauung 1680). Sehr ergiebig ist das in den beiden Hauptquellen enthaltene Material selbst, das sich wechselseitig ergänzt. Während im Stellenverzeichnis der Flecken Bramstedt selbst sowie die Dörfer Armstedt, Bimöhlen, Borstel, Brokstedt, Föhrden-Barl, Fuhlendorf, Hagen, Hardebek, Hasenkrug, Hitzhusen und Wiemersdorf vertreten sind, finden sich die Dörfer Mönkloh und Weddelbrook mit den Hufnern, Kätnern und Insten, als solche aber nicht gekennzeichnet, im Insten Verzeichnis. Diese beiden Dörfer haben jedenfalls von 1630 bis etwa 1701 zum Kirchspiel Bramstedt gehört, sind offenbar dann dem Kirchspiel Kaltenkirchen angegliedert worden. Die ursprüngliche Anlage des Stellenverzeichnisses durch Heinrich Galenbeck läßt eine Reihenfolge der Hufen und Katen nach Besitzgröße und Stellung des Besitzers innerhalb des Dorfes und des Kirchspiels erkennen. Bedauerlicherweise ist gegen Ende des 17. Jahrhunderts bei einigen Hufen und Katen die Besitzerfolge nicht exakt weitergeführt worden und zum Teil ganz abgebrochen. Das dem Stellenverzeichnis angefügte Konfirmandenregister von 1655 - 1729 leistet eine wertvolle Hilfe, die Lücken während der Kriegsjahre sowie in der Zeitspanne von 1702 - 1725 auszufüllen oder doch zu überbrücken. Außerdem befinden sich noch im Anhang des Stellenverzeichnisses Traueintragungen aus den Jahren 1702 - 1709, die aber lückenhaft sind. In dem Instenverzeichnis beginnen die Taufeintragungen 1630, die Traueintragungen aber erst 1645. Die Traueintragungen reichen bis 1702, die Taufeintragungen bis 1707. Übrigens sind auch zahlreiche Taufeintragungen von Hufner- und Kätnerkindern sowie Trau- und Sterbeeintragungen von Personen dieser beiden Gruppen im Instenverzeichnis enthalten, die im Stellenverzeichnis ganz fehlen. Bei einem Teil ist es so zu erklären, daß die betreffenden Personen zu dem Zeitpunkt ihrer Eheschließung oder der Taufe ihrer Kinder noch keine Hufe oder Kate besaßen, oder bereits als Altenteiler abgetreten bzw. aufgegeben hatten. Manche Tauf-, Trau- und Sterbeangaben sind aber doppelt sowohl in das eine als auch in das andere Buch eingetragen. Die ältesten Taufeintragungen enthalten lediglich Angaben über den Zeitpunkt der Taufe, über den Vater, selten über die Mutter, sowie verwandtschaftlich recht genaue und aufschlußreiche Gevatternangaben, jedoch fast keine Angaben über das genaue Geburtsdatum. Da nahezu im ganzen 17. Jahrhundert die Taufe zumeist drei Tage nach der Geburt erfolgte, ausgenommen die Nottaufen bei schwächlichen Neugeborenen, besitzen wir mit der Zeitangabe der Taufe auch das ungefähr gleichzeitige Geburtsdatum. Zu Anfang des 18. Jahrhunderts kommen neben den Taufdaten auch bereits mehr Geburtsdaten vor, ebenso neben den Beerdigungsdaten auch Sterbedaten. Sehr aufschlußreich für die Struktur und Verbreitung der Bauernfamilien — einschließlich der Hufner, Kätner und Insten — über die Kirchspielsgrenzen hinaus, sind die durchweg vollständigen Gevatternangaben, oft sogar mit Wohn- bzw. Herkunftsort. Auch finden sich Daten, Eintragungen und Bemerkungen über Besitzwechsel (Erbfolge, Kauf oder Konkurs), uneheliche Geburten, biologisch und volksgesundheitlich bedeutsame Angaben über Kindersterblichkeit und Todesursache. Wenn die damals gebräuchlichen Krankheitsbezeichnungen und die Benennungen für krankheitsbedingte Todesursachen in Hinblick auf die heutige medizinische Terminologie nur noch beschränkte Gültigkeit besitzen, so lassen sich doch mittelbar allerhand Rückschlüsse aus den im Ausdruck zumeist greifbar volkstümlich gehaltenen Bezeichnungen ziehen. In den beiden Büchern sind auch die in der Zeit von 1683 - 1710 im Flecken Bramstedt und in den Dörfern des Kirchspiels sowie in einigen Dörfern der Nachbarkirchspiele Kaltenkirchen und Großenaspe einquartierten königlich-dänischen Soldaten erfaßt worden, soweit sie in der fraglichen Zeitspanne geheiratet und Kinder zur Taufe geschickt haben. Im Stellenverzeichnis werden jedoch nur solche Soldaten erwähnt, die nach ihrer Entlassung aus dem Militärdienst im Kirchspiel geheiratet haben und wohnen geblieben sind. Meistens haben sie sich als Handwerker niedergelassen, nur selten haben sie durch Kauf oder Heirat eine Kate oder auch Hufe erworben, doch finden sie sich auch als Insten. 10 Die Schreibweise der Familien- und Vornamen ist einem recht willkürlichen Wechsel unterworfen, wie man es wohl fast in allen Kirchenbüchern noch bis ins vorige Jahrhundert feststellen kann. Die Schreibweise der Namen läßt erkennen, welche Schwierigkeiten die lautgemäße Wiedergabe der in holsteinischer Geestmundart gesprochenen Familiennamen dem Schreiber bereitet haben mag. Aus den ältesten urkundlich belegten Schreibweisen der Dörfer Bimöhlen: bemohlen (1189), bogenmolen (1230), Bojemolen, Boyemolen, Bohmohlen, Böhmöhlen; Bönebüttel: boienebutle, boyenbothele (1141), boienbotele (1245) und Böhnhusen: boienhusen (1238) ist zu ersehen, daß sie den altsächsischen Personennamen Bogo, Boio enthalten. Besonders einprägsam läßt es sich an diesem Namen aufzeigen und ziemlich weit zurück belegen: boge (1477), Boegge (1526/33), Boyen (1537), Boien (1542, 1567, 1601/2, 1606/7), Boye (1629 - 1656), Böje (1661 - 1682), Böie (1712 -1718). Im Laufe des 18. Jahrhunderts setzt sich dann allmählich „Böge" als feste Schreibweise durch, die aber nicht den mundartlichen Lautgehalt „Böich" wiedergibt, wie man ihn noch heute überall in der holsteinischen Geestmundart vernimmt. Ähnlich verhält es sich bei vielen anderen aus der altsächsischen Zeit stammenden holsatischen Namen. Mit der Veröffentlichung des im „Bramstedter Stellenverzeichnis" enthaltenen Materials kann der Grundstock gelegt werden zu einer umfassenden Darstellung alteingessener Bauerngeschlechter und ihrer Höfe auf der mittelholsteinischen Geest von 1526 bis zur Gegenwart. 11 12 13 Altholstein mit seinen acht Ur-Ding- bzw. Kirchspielen Das Schrifttum über Holstein von den klerikalen Historikern des Mittelalters bis zu den landes-,. heimat- und volkskundlichen Autoren der Gegenwart stimmt mit geringen Abweichungen überein in der Darstellung und Abgrenzung nach Stämmen und Gauen. Wenngleich die Frage der Gaueinteilung der nordelbischen Sachsen nur von untergeordneter Bedeutung ist, so besitzt ihre Beantwortung nichtsdestoweniger ihren landesund heimatgeschichtlichen Reiz. Mit Sicherheit können wir von den drei sächsischen Stammesgruppen der Dithmarscher, Holsaten und Stormarn sprechen, von denen bereits 1075 Adam von Bremen1 in seiner Hamburgischen Kirchengeschichte berichtet. Leider gibt er keine genauen Gaugrenzen an: „17. Da sich mir die Gelegenheit bietet, von diesen Gegenden zu sprechen, dürfte sich eine Aufzählung der Völkerschaften empfehlen, die jenseits der Elbe dem Hamburger Sprengel angehören. Er wird begrenzt im Westen vom Britenmeer, im Süden von der Elbe, im Osten von der Peene, die ins Barbarenmeer mündet, im Norden aber von der Eider, die Dänen und Sachsen scheidet. Es gibt drei nordelbische Sachsenstämme: 1. die Dithmarscher; sie wohnen am Meere, und ihre Mutterkirche steht in Meldorf. 2. die Holsten; sie heißen nach den Holzungen, in deren Nähe sie sitzen; durch ihren Gau fließt die Stör; ihre Kirche ist Schenefeld. Der 3. und edelste Stamm heißt Stormarn, weil dieser Gau häufig von Stürmen der Unruhe ergriffen wird. In seiner Mitte erhebt die Mutterkirche Hamburg ihr Haupt, die früher reich war an Männern und Waffen, ergiebig an Land und Früchten. ..." Die gleiche Gliederung der nordelbischen Sachsen und gleichzeitig eine kurze Charakteristik gibt Helmold von Bosau2 1164 in seiner Slawenchronik, die für die holsteinische Geschichts- und Heimatforschung als zeitgenössische Darstellung besonders wertvoll ist: Es gibt drei Stämme der Nordelbinger: Stormarn, Holsten und Dithmarschen; weder äußerlich noch der Sprache nach unterscheiden sie sich wesentlich, sie halten sich an Sachsenrecht und Christentum, nur daß sie wegen der Nachbarschaft der Barbaren Diebstahl und Straßenraub zu treiben pflegen. Sie sind (andererseits) sehr gastfreundlich, denn bei den Holsten dient Stehlen wie Schenken dem Ansehen. Wer nicht zu erraffen weiß, gilt für schwach und ruhmlos." Es ist bislang noch keineswegs vollkommen geklärt, wie es sich mit der vierten sächsischen Stammesgruppe Nordelbingiens verhält, die von mehreren Autoren3/6 mit den Myrgingen („Myrgingas") gleichgesetzt wird. Während sie zur Zeit des Sängers des im siebenten oder achten Jahrhundert verfaßten Widsithliedes, der selbst ein Myrging war, noch neben den anderen Stämmen erscheinen, verschwinden sie in der karolingischen Zeit sowohl dem Namen nach als auch als selbständiger Stamm. Sie sind offenbar in den Wirren und kriegerischen Auseinandersetzungen des 8. und 9. Jahrhunderts aufgerieben worden. Die vorherrschende Ansicht geht dahin, daß es sächsisches Gebiet war, das dem Ansturm der Slawen erlag. Hofmeister stützt sich in seiner Annahme der Zugehörigkeit der Myrgingen zum sächsischen Stammesverband ausdrücklich auf das Widsithlied sowie auf Saxo Grammaticus. Damit würde bestätigt, daß sich das Sachsengebiet „nördlich der Elbe weiter nach Osten ausgedehnt hat, als wir es aus dem Zustande um 800 zu erkennen vermögen. ... Jetzt treten die Myrgingen auf, die als gleichwertiger Volksteil neben den Holsaten, Dithmarsche(r)n und Stormar(e)n angesehen werden müssen. Die politische Einteilung der Nordalbingier umfaßte also mehr als die drei bekannten Gaue. Der Holstengau ... stieß im Osten auf ... den Myrgingengau im Eiderknie" (zwischen Rendsburg und dem Flemhuder See). Der Verlauf der Gaugrenze zwischen Dithmarschen und Holstein liegt seit altersher fest. Auch die Grenze des Holstengaues im Norden war klar gekennzeichnet durch die Eider, die des Stormarngaues im Süden durch die Elbe. Gegen die Wagrier und Polaben im Osten wurden beide Gaue durch den Limes Saxoniae abgegrenzt 7 /10. Über den Verlauf der alten Gaugrenze zwischen dem holsatischen und stormarischen Gebiet herrscht noch Unstimmigkeit. Es hat den Anschein, daß diese Unklarheit wohl hauptsächlich auf die 14 seit 1110 einsetzende enge Vereinigung der beiden Gaue unter dem Herrscherhaus der Schauenburger Grafen zurückzuführen ist. Gibt es trotz dieser Verschmelzung vielleicht Anhaltspunkte dafür, die ursprünglichen Gaugebiete der Holsaten und Stormarn zu erkennen und gegeneinander abzugrenzen? Wertvolle Aufschlüsse gibt die 1448 vom Presbyter Bremensis11 verfaßte Chronik Holsteins. Er nennt sich selbst „dieses Landes Schreiber" und zeichnet sich durch eine gute Kenntnis des Holstengaues und des Dithmarscher Grenzgebietes aus. Es wird sogar angenommen, daß er aus dem holsatisch-dithmarsischen Grenzgebiet stammte und selbst ein Holsate war. In seiner Chronik erfaßt er das altholsatische Gebiet durch genaue Aufführung der Kirchspiele Hademarschen, Schenefeld, Nortorf, Kellinghusen, Hohenwestedt, Bramstedt, Kaltenkirchen und der Wilstermarsch, deren bäuerliche Bevölkerung er als echte Holsten bezeichnet und somit klar von den Stormarn und Dithmarschern unterscheidet12/13. Eine zweite Quelle mit noch ausführlicheren und detaillierten Angaben über die Einteilung aller drei Gaue erschließt sich uns in dem Verzeichnis der Einkünfte des Hamburger Dompropsten aus den Kirchspielen seiner Präpositur aus dem Jahre 134314 /15. Der besondere Wert liegt darin, daß er gauweise sämtliche Kirchspiele der drei nordelbingischen Gaue aufzählt, von denen in dieser Darstellung vor allem die des Holstengaues interessieren: Wewelsfleth, Beidenfleth, St. Margarethen, Brokdorf und Wüster, dazu Krummendieck und Heiligenstedten, Itzehoe, Hohenaspe, Schenefeld, Hademarschen, Hohenwestedt, Jevenstedt, Rendsburg, Bovenau, Flemhude, Westensee, Nortorf, Kellinghusen, Stellau, Bramstedt, Kaltenkirchen und seit etwa 1360 Elmshorn, außerdem die zum Augustinerchorherrn-Kloster Neumünster-Bordesholm gehörenden Kirchspiele Neumünster, Brügge, Großflintbek und Stadt Kiel. Sowohl durch den Presbyter Bremensis als auch durch das Verzeichnis des Hamburger Dompropsten werden die Kirchspiele Bramstedt, Kaltenkirchen und Kellinghusen als altholsatisches Gebiet bezeugt. Diese bis zur Zeit der Reformation gültige kirchliche Einteilung bietet mit großer Wahrscheinlichkeit eine weitgehend zuverlässige Grundlage für den Verlauf der Grenzen zwischen den drei altsächsischen Gauen Dithmarschen, Holstein und Stormarn seit der vorkarolingischen Zeit. Trotzdem stellt es sich keineswegs als leichte Aufgabe dar, das Gebiet des ursprünglichen Holstengaues klar zu umreißen. So ist die Wilstermarsch erst ziemlich spät hinzugekommen, wenngleich auch das Namensgut der ältesten Einwohnerverzeichnisse stark nach der altholsatischen Geest hinweist. Ebenfalls das Kirchspiel Bornhöved muß wohl ausgeschieden werden, denn es bildete 1163 noch die Grenze Wagriens gegen Holstein. Carsten16 neigt dazu, auch das Kirchspiel Nortorf aus dem alten Holstengau auszuschließen und hält es für wahrscheinlich, daß es zum Gau Faldera gehörte, dem Grenzgebiet gegen die Wagerwenden. Wippendorp (1124 Wippenthorp) war der sächsische Name des alten Hauptortes, wo dann das „Novum monasterium" (Neumünster) gegründet wurde. Im Hinblick auf die Problematik der Gauzugehörigkeit muß besonders erwähnt werden, daß das Kirchspiel des „Novum monasterium", offenbar identisch mit dem Gebiet des alten Falderagaus, ursprünglich einen weit größeren Umfang besaß als das heutige Kirchspiel Neumünster. Es umfaßte die Kirchspiele Großenaspe, Neumünster, Bordesholm, Brügge und Flintbek sowie wahrscheinlich auch die zum heutigen Kirchspiel Nortorf gehörenden Dörfer Blumenthal, Dätgen, Loop und Söhren. Wie ist es jedoch zu erklären, daß dieser kleine Bezirk als Gau bezeichnet wurde, wo doch Holstein der eigentliche Gau war. Carsten vermutet, daß es sich bei dem Falderagau um einen Rest des Myrginggaues handelt, der sich vor dem Slawenansturm dem angrenzenden Holstengau angeschlossen hat. Trotzdem wurde dieser Gau vorübergehend von den Wenden erobert, die auch in diesem Gebiet siedelten. Die Bezeichnung „Neumünstersche Kirchspiels-Gebräuche"17 weist darauf hin, daß sie im Gebiet des „Novum monasterium", das so gut wie identisch ist mit dem alten Falderagau, entstanden und angewandt worden sind. Die beiden Neumünsterschen Gerichte, das Lodding (Kirchspielsgericht) und das Göding (Gaugericht) sind diejenigen Gerichte, die im ursprünglich altsächsischen Gebiet Mittelholsteins offenbar zuerst und seit dem 15 Anfang des 12. Jahrhunderts die Rechtsstreitigkeiten der dort lebenden Holsaten verhandelt und entschieden haben. Der in 'altsassischer' Sprache abgefaßte Text der Neumünsterschen Kirchspiels-Gebräuche muß schon „um die Mitte des 16. Jahrhunderts aufgezeichnet gewesen sein, denn sonst hätte man nicht im Jahre 1567 den Artic. 20 wörtlich in das Dithmarscher Landrecht aufnehmen können". Hofmeister18 scheidet sogar Bramstedt aus dem urholsatischen Gebiet aus, was jedoch aus verschiedenen Gründen unhaltbar ist. Die Lage des Kirchspiels Bramstedt östlich der Stör ist kein hinreichender Grund für diese Annahme. Dagegen würde auch Adams von Bremen19 Bericht sprechen, daß die Stör durch das Land der Holsten fließt. Vor allem aber gibt die Tatsache zu denken, daß in Bramstedt bis 1559 das alte bedeutende Göding der Holsten gehalten wurde, die Volksversammlung für den Gau, auf der Recht gefunden und Urteil gesprochen wurde. Die künstliche Einteilung der Gaue in Landesviertel, mittlere Wehr- und Aufgebotsbezirke, hat offenbar ursprünglich militärischen Zwecken gedient. Im holsatischen Siedlungsgebiet setzen sich die Landesviertel aus je zwei der acht Urkirchspiele zusammen: Schenefeld und Hademarschen, Hohenwestedt und Nortorf, Bramstedt und Kaltenkirchen, Kellinghusen und Wilster. Dieser Einteilung entsprachen in Stormarn die acht Kirchspiele alter Ordnung: Hamburg und Nienstedten, Eppendorf und Rellingen, Bergstedt und Sülfeld, Rahlstedt und Steinbek. Diese Urkirchspiele besitzen einen anderen Charakter als die Landesviertel, sie sind die eigentlichen Keimzellen allen öffentlichen Lebens im Gau. Das Kirchspiel (niederdeutsch Karkspeel, volkstümlich Kaspel) ist trotz seines Namens nicht etwa ursprünglich eine Schöpfung der Kirche, sondern älter als Kirche und Christentum in Nordalbingien. Die vorchristliche Bezeichnung dürfte hier wie im westlichen Sachsen Thingspei gelautet haben. Spel oder Spil bedeutet soviel wie Rede, Beratung, Versammlung; Spilhus ist der ältere Ausdruck für Rathaus. In dem Worte Ding-spiel wird also die gleiche landschaftliche Einheit als Gerichtsverband aufgefaßt, die in dem Worte Kirch-spiel als Kultverband erscheint. Tatsächlich ist wie in der übergeordneten Einheit des Gaues beides vereinigt. Weil schon in vorchristlicher Zeit der Gerichtsort zugleich Kultort war, wurde in christlicher Zeit entweder die neue Kirche am alten Gerichts- und Kultort errichtet oder die Tagung des Gerichts zur neuen Kirche verlegt. Wie vormals auf den heiligen Grabhügeln der Vorfahren, so tagte später das Gericht auf dem geweihten Gottesacker bei der Kirche („in cimiterio plebe"). Es besteht kein Zweifel daran, daß der Begriff „Kirch-spiel" bzw. „Kark-spel" direkt auf den älteren vorchristlichen Begriff „Ding-spiel" bzw. „Ding-spel" zurückzuführen ist. Die Deutung und Ableitung des Begriffs „Kirch-spiel" bzw. „Kark-spel" von „Karks-pool" ist völlig unzulässig und irreführend. Seestern-Pauly, der sich mit der Veröffentlichung seiner rechtsgeschichtlich bedeutsamen Schrift über „Die Neumünsterschen Kirchspiels- und die Bordesholmischen Amts-Gebräuche, nebst Versuch einer Geschichte dieses Holsteinischen Gewohnheits- Rechts" ein großes Verdienst erworben hat, konnte jedoch bei seinem etymologischen Wissensstand noch nicht erkennen, daß der Begriff „Kirch-spiel" in seinem Bedeutungsgehalt nichts mit dem Begriff „Kirchs-pool" zu tun hat. Bedauerlich ist es aber, wenn sich auch heute noch Autoren bedenkenlos auf ihn berufen. Dithmarscher, Holsten und Stormarn lebten nach sächsischem Recht. (Vgl. Helmold von Bosau, Lib. I. Cap. 47) Ihr Rechtsleben weist jedoch mancherlei Besonderheiten auf. Eike von Repgow berichtet im „Sachsenspiegel" (III (4 § 3) über das sächsische Landrecht: Zu den Gegenden, „de sunderlich recht hebben willet", gehörten insbesondere „Holtzeten unde Stomere und Hadelere". Er bemerkt ausdrücklich dazu, daß er von diesem Sonderrecht nicht handeln wolle: „van irme rechte segge ic nicht". Das ist rechtsgeschichtlich bedauerlich für den heutigen Kenntnisstand über das sächsische Gewohnheitsrecht der Holsten und Stormarn. Jedenfalls ist das recht altertümlich anmutende Holsten Landrecht so, wie es von den Gesetzessprechern, den „êosagon" oder Dingvögten, zu Beginn der ungebotenen Gerichtstage in formelhafter Feierlichkeit ausgeübt wurde, mit großer Wahrscheinlichkeit noch 1649 aufgezeichnet worden. Leider fehlt vom alten Recht der Stormarn jede genaue Kenntnis, da in Stormarn die wichtigsten selbständigen Organe der Rechtsfindung bereits im Mittelalter zerschlagen wurden. 16 1. Magister Adam Bremensis: Gesta Hammaburgensis Ecclesiae Pontificum, bearb. von W. Trillmich, Ausgabe 1961 Darmstadt (LIB. II, S. 246, Nr. 17 (15): Et quoniam occasio se locorum prebuit, utile videtur exponere, quae gentes trans Albiam Hammaburgensi pertinentes sint dyocesi. Haec clauditur ab occidente occeano Brittannico, a meridie Albia flumine, ab Oriente Pene flumine, qui currit in mare Barbarum, ab aquilone vero Egdore fluvio, qui Danos dirimit a Saxonibus. Transalbianorum Saxonum populi sunt tres. Primi ad occeanum sunt Tedmarsgoi, et eorum ecclesia mater in Melindorp. Secundi Holcetae, dicti a silvis, quas accolunt; eos Sturia flumen interluit, ecclesia Scanafeld. Tercii et nobiliores Sturmarii dicuntur, eo quod seditionibus ea gens frequens agitur. Inter quos metropolis Hammaburg caput extollit, olim viris et armis potens, agro et frugibus felix;..." 2. Helmoldi Presbyteri Bozoviensis: Chronica Slavorum, neu übertragen und erläutert von H. Stoob, Ausgabe 1963 Darmstadt (Lib. L, Cap. XLVII. S. 182/183): ... Tres autem sunt Nordalbingorum populi: Sturmari, Holzati, Thetmarki, nec habitu nec lingua multum discrepantes, tenentes Saxonum iura et Christianum nomen, nisi quod propter barbarorum vicinia furtis et latrociniis operam dare consueverunt. Hospitalitatis gratiam sectantur. Nam furari et largiri apud Holzatos ostentacio est. Qui vero predari nesciat, ebes et inglorius est." 3. R. H. Carsten: Zwischen Elbe und Skagerrak. Die eimbrische Halbinsel und ihre Bewohner in früh geschichtlicher Zeit, Hamburg 1938, S. 95/96. 4. Widsith: 41 - 44, 61/62. 5. Saxo Grammaticus: I. 170 ff., ed. P. E. Müller. 6. H. Hofmeister: Urholstein (Altsachsenforschung Band 1), S. 8/9, Glückstadt 1932. 7. Derselbe: Limes Saxoniae, ZSHG, 56, Bd., S. 67 - 169. 8. C. Matthießen: Der Limes Saxoniae, ZSHG, 68. Bd., S. 1 - 77. 9. W. Lammers: Germanen und Slawen in Nordalbingien, ZSHG, 79. Bd., S. 17 - 80. 10. H. Riediger/B. Köhler: Feldsteinkirchen, Burgen und Herrensitze im Gebiet des Limes Saxoniae, Hamburg 1967 (Reinbek 1968), S. 3/7, S. 109/110. 11. Presbyter Bremensis: Chronicon Holsatiae, Ausgabe Lappenberg Kiel 1862. 12. Derselbe: S. 49: „... cum Holzatis, rusticis de palude Wilstria, de parochiis Hademarsehen, Schenevelde, Nortorpe, Kellinghusen, Westede, Bramstede et Koldenkerken". (1317) 13. Derselbe: S. 90: „Nam rustici de parochiis Schenevelde, Hademersche, Westede, Nortorpe, Bornehovede, Bramstede, Koldenkerke et Kellinghusen cum inhabitantibus paludem Wilstriae hii dicuntur veri Holzati." (1381) 14. Liber copialis capituli Hamburgensis, Taxis beneficiorum prepositure, fol. 175 e. Bester Abdruck bei Hasse-Pauls 4,977 f. 15. W. Jensen: Die Gaugrenzen und die kirchliche Einteilung Nordalbingiens, 'Hammaburg', Heft 2, 1949, S. 141/ 143. 16. R. H. Carsten: Siehe Note 3), S. 100. 17. Fr. Seestern-Pauly: Die Neumünsterschen Kirchspiels- und die Bordesholmischen Amts-Gebräuche, nebst Versuch einer Geschichte dieses Holsteinischen Gewohnheits-Rechts, Schleswig 1824. 18. H. Hofmeister: Urholstein, S. 105, Glückstadt 1932. 19. Adam von Bremen: Siehe Fußnote 1). 20. H. Reincke: Altes Rechtsleben in Stormarn, Stormarn, S. 282 - 294, Hamburg 1938. 17 Lageplan von Fuhlendorf Nummern und Lage der Bauernhäuser und Katen einst und jetzt I - X : Hufennummern n. d. Stellenverzeichnis 1 - 10: Hofnummern n. d. Erdbuch v. Fuhlendorf Kirchensteig 1938 aufgehoben Weiße Rechtecke: abgebrochen, abgebrannt. Fuhlendorf Die Topographie von v. Schröder/Biernatzki (zweite verbesserte Auflage von 1855) enthält folgende Angaben über Fuhlendorf: „Fuhlendorf (vorm. Vulentorp, Wlentorp), Dorf 1/2 M. nördl. von Bramstedt, A. Segeberg, Kspv. und Ksp. Bramstedt. — Dieses Dorf wurde dem Reinfelder Kloster schon im Jahre 1189 bei seiner Stiftung verliehen und nach der Säcularisation zum Amte Segeberg gelegt. Es enthält 10 Vollh., 1 Kathe mit Land und 11 Instenstellen, (10 Pfl.) — Schule (30 K.) — Volkszahl: 127. Ar.: 1138 Ton. à 260 Q. R., darunter Acker 475 Ton., Wiesen 116 Ton. und Gemeinheiten, Haide und Holzgründe 547 Ton. (668 Steuert.). — Der Boden ist sandigt, aber durch eine mäßige Beimischung von Lehm ziemlich fruchtbar. Hier sind noch ansehnliche Schafweiden; seit der Vermessung 1779 ist jedoch schon bedeutendes Land urbar gemacht. — Östlich vom Dorfe sind einige Grabhügel, Bockberge genannt, worin Graburnen gefunden sind." In Fuhlendorf befanden sich nach ältester Überlieferung im 16. Jahrhundert auf den ursprünglichen zehn Stammhufen vier Familien Orth (Ordt), drei Familien Verst (Fehrs) und je eine Familie Boye, Muggesfeldt und Titken. Ihre Namen sind in Fuhlendorf längst ausgestorben. Diese Tatsache darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß vor allen die Familien Boye, Fehrs und Orth sich von Fuhlendorf aus seit dem 16. Jahrhundert weit über die nähere und weitere Umgebung hinaus verbreitet haben. Von den zehn Stammhufen sind zwei eingegangen, die übrigen acht sind kontinuierlich Familienbesitz geblieben: (Die Hofnummern beziehen sich auf das Fuhlendorfer Erdbuch von 1779) H 10 unter Hinrich Runge H 07 unter Klaus Runge H 06 unter Fritz Schümann H 02 unter Hugo Runge H 09 unter Gustav Humfeldt H 08 unter Hans Griep H 03 unter Hans Lembcke H 05 unter Hans Heinr. Steffens seit seit seit seit seit seit seit seit 1676 1701 1731 1765 1778 1781 1781 1809 Im dänisch-niedersächsischen Krieg tritt Christian IV., König von Dänemark und Herzog von Holstein, als Oberster des niedersächsischen Kreises an die Spitze der Protestanten. Sein Hauptgegner, Wallenstein, führt als kaiserlicher Oberfeldherr ein eigenes Söldnerheer ins Feld. Nach der Schlacht bei Lutter am Barenberge (17./24. Aug. 1626), in der Tilly über Christian IV. siegt, erobern Tilly und Wallenstein 1627 Holstein. Ostern 1628 erreichten die kaiserlichen Truppen Bramstedt und machten es zu ihrem Stützpunkt. Damit brach das Kriegsunheil mit allen seinen Folgen auch über das Kirchspiel Bramstedt herein. In besonderem Maße wurde Fuhlendorf davon betroffen. Die Berichte über jene Schreckenszeit stammen aus dem Jahre 1629. Obwohl sie sich fast nur auf statistische Angaben beschränken, reden sie doch eine deutliche Sprache. Trotzdem waren sechs Hufen (1,3,5,7,8,9) Familienbesitz geblieben. Die übrigen vier Hufen lagen wüst und herrenlos. Von den vormaligen Besitzern und ihren Angehörigen fehlt nahezu jede Kunde. Die spärlichen Berichte schweigen über Verluste an Menschenleben und auch über den Umfang der Zerstörungen. Der 1629 von der dänischen Regierung als Bauernvogt bestellte Vollhufner Marx Boye, genannt 'Mars Lütt', konnte zumeist erst in fünfjähriger Gemeinschaftsarbeit die Hufen wieder bewohnbar machen und dann mit einem tüchtigen Bauern besetzen. 19 Die folgende Nummerierung und Reihenfolge der Hufen bezieht sich für das ganze alte Kirchspiel Bramstedt auf das Bramstedter Stellenverzeichnis, das Pastor Heinrich Galenbeck um 1630 begonnen hat. Hufe Nr. 1 S.A.R.: Hof 10 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: Henneke Henneke Henneke Henneke Henneke Henneke Henneke Henneke Henneke Verst; Verst; Verst: Verst; Verst: Verst; Smalefelt; Smalefeldt; Smalefeldt; 1601: 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1656: 1665: Tim Boyen (ca. 1590 schon Bes. Nachf.); Tim Boyen; Tim Boyen; Marx Boye (wahrscheinlich schon 1623 Bes. Nachf.); Marx Boye; Marx Boye; Marx Boye; Marcus Michälsen, Ehenachf. und Setzwirt. Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 6 Br. St. V.: Hufe Nr. 1: Vor 1601 an Tim Boyen, ca. 1590 schon Bes. Nachf.; Kinder: Marx, gest. v. d. 18.5.1664 in Fuhlendorf, begr. 18.5.1664 in Bramstedt, getr. 1) mit N. N.; getr. 2) 3 Wo. n. Michaelis (20. Okt.) 1623 mit Catarina Hardebeken vom Hardebeck; getr. 3) vor 1645 in Kellinghusen mit Cattrina Lindemans von Quarrensted; Hans, gest. v. d. 2. Febr. 1648 in Hagen, getr. in Kellinghusen mit Elseke Hardebeken von Quarnstedt; getr. 2) 2. Febr. 1647 in Bramstedt mit Abelcke Fölsters von Hitzhusen, Hufe Nr. 6. Vor 1623 an S. Marx Boye, 'Baurvogett', gest. v. d. 18.5.1664 in Fuhlendorf, begr. 18.5.1664 in Bramstedt, getr. 1) mit N. N.; getr. 2) 3 Wo. n. Michaelis (20. Okt.) 1623 in Bramstedt mit Catarina Hardebeken vom Hardebeck; Kinder: Tym; Hinrich, geb. ca. 19. März (3.) 1635, get. Palmarum (22. März) 1635, Gev.: Hans Mohr, Clawes Runge, Hinrich Runge von Bostell, Anna Kerles, Anna Rungen (Hartigs Tochter); Marx, geb. 1639, Inste und Kuhhirt von 1682 - 85 zu Fuhlendorf, 1687 zu Wiemersdorf, von 1690 - 1701 zum Hardebeck, getr. 21. p. Trin. (23. Okt.) 1681 mit Tebke Pingels von Kampen, T. d. Halbhufners Detleff Pingel, Gev.: Hans Moller von Lendtforde, Christoffer Jorck von Armstede, Wybeke Hardebeken von Wymerstorp; Catharina, geb. ca. 1641 (gesch.), getr. ca. 1661 mit Hinrich Bollien von Quarnstedt, ab 1663 kgl. Vollhufner und Bauervogt in Borstel, Hufe Nr. 1; getr. 3) vor 1645 in Kellinghusen mit Cattrina Lindemans von Quarrensted, T. d. klösterl. Hufners Hans Lindeman, 3. Frau des Marx Boye; Kinder: Anna, geb. 1646 (gesch.), konf. 1659, gest. Anf. Jan. 1665 in Fuhlendorf, begr. 10.1.1665 in Bramstedt, Gev.: keine angegeben; Zyllige, geb. ca. 6. Dec. (12.) 1649, get. 2. Adv. (9. Dec.) 1649, konf. 1664 (als Cilke), getr. 12.1.1671 in Bramstedt mit Claus Reder von Brokstedt; Gev.: Wybeke Boyen, Johan Wilcken Tochter von Armstede, Tym Boye vom Hagen der Jüngere; Hans, geb. ca. 18. Sept. (9.) 1651, get. 17. p. Trin. (21. Sept.) 1651, getr. 1.5.1698 mit Anna Delfs von Großen Aspe, Gev.: Hans Mohr, Hans Lindeman von Monckeloh, Beke Gloyen; 20 Christian, geb. ca. 24.2.1653, get. Invocavit (27. Febr.) 1653, konf. 1667, gest. 23.3.1697 in Fuhlendorf, begr. 26.3.1697 in Bramstedt, getr. 27.10.1681 mit Catharina Harbeck von Wiemersdorf, T. d. Insten Jürgen Hardebeck u. d. Engell Jorcks, geb. 1660 in Wiemersdorf, konf. 1673, Gev.: Christianus Schlaeff, Kirchspell Vogett, Jasper Wulff, Cattrina Ordes von Wymerstorp (Hinrichs Frau); Peter, geb. ca. 1.10.1654, gest. 4.10.1654, Gev.: Tewes Boyen von Willenscharen, Hans Folster der Jüngere von Barll, Abell Boyen (Marx Frau). 1665 Witwe Catharina Boje, getr. 2) 26.10.1665 in Bramstedt mit Marcus Michälsen a. d. Krsp. Quickborn, Ehenachf. und Setzwirt von 1665 - 1671. 1671 an T. Cillie Böje, geb. ca. 6. Dec. (12.) 1649, get. 2. Adv. (9. Dec.) 1649 (als Zyllige), konf. 1664 (als Cilke), getr. 12.1.1671 in Bramstedt mit Claus Rederns von Broksted, S. d. Insten Peter Reyer (Reder), geb. ca. 1645/46 in Brokstedt. Kinder: Anna, geb. ca. 23. Dec. (12.) 1671, get. Fer. 2. Nativit. - 2. Weihnachtstag (26. Dec.) 1671, Gev.: Wobbeke Reders, Gretke Böjen, Hinrich Reder; Peter, geb. ca. 21. Nov. (11.) 1672, get. 25. p. Trin. (24. Nov.) 1672, Gev.: Hans Reder, Christian Böyen, Lisbet Jörcks; Cathrina, geb. ca. 13. Nov. (11.) 1673, get. 25. p. Trin. (16. Nov.) 1673, konf. 1686 (als Cathrin), getr. 12.7.1694 mit Timm Fischer vom Hasenkrug, S. d. kgl. Vollhufners Jasper Fischer u. d. Wöbbeke Fischer, Hasenkrug, Hufe Nr. 4, Gev.: Cilke Reders, Cathrin Böjen, Marcus Boj; Zwillinge: Marx, „der älteste", geb. ca. 7. Sept. (9.) 1676, get. 16. p. Trin. (10. Sept.) 1676, gest. vor 1683, Gev.: Hans Böy, Claus Lindeman, Ellsche Raven; Claus, „der jüngste", geb. ca. 7. Sept. (9.) 1676, get. 16. p. Trin. (10. Sept.) 1676, konf. 1691, gest. v. d. 30.1.1749 (74 J.) in Fuhlendorf, begr. 30.1.1749, Bes. Nachf. ab 1702, getr. 2.11.1702 mit Catharina Schweren (Schwering), T. d. Wilhelm Schweren (Schwering) u. d. Antje Gülken, geb. ca. 27.2.1679 in Nützen, get. 2.3.1679 in KK, gest. v. d. 5.10.1754 in Fuhlendorf, Gev.: Jürgen Glöje, Hartig Böye, Wibe Muggesfeldes; Hans, geb. ca. 19. Juni 1679, get. 1. p. Trin. (22. Juni) 1679, Gev.: Hans Lindemann, Claus Böyen, Anna Reders; Hinrich, geb. ca. 30. Sept. (9.) 1680, get. 17. p. Trin. (3. Okt.) 1680, Gev.: Tim Böj, Marx Lindeman, Wibe Muggesfeldes; Marx, geb. ca. 18. Okt. (10.) 1683, get. 20. p. Trin. (21. Okt.) 1683, Gev.: Hans Damman etc.; Engell, geb. ca. 12. Febr. (2.) 1685, get. Septuages. (15. Febr.) 1685, Gev.: Engell Ordes, Anna Reders, Trin Böj; Margareta, geb. 8.8.1686, get. 11. p. Trin. (15. Aug.) 1686, Gev.: Töbke Böjen, Anna Böjen, Hans Reder; Sielke, geb. ca. 13.10.1687, get. 21. p. Trin. (16.10.) 1687, gest. 1700 (Ruhr), begr. 26.9.1700, Gev.: Gesche Rungen, Greta Böjen, Hans Gripp von Vorbrügge; Christian, geb. ca. 20.11.1690, get. 23. p. Trin. (23.11.) 1690, konf. 1704, gest. Januar 1742 in Fuhlendorf, begr. Januar 1742 in Bramstedt, getr. ca. 1718/19 mit Jgfr. Elsabe Diercks aus Ehndorf, T. d. Dierck Diercksen u. d. Elsabe Gripps, geb. ca. 15.5.1699, get. 18.5.1699, gest. 30.11.1771 in Fuhlendorf, Gev.: Christian Böje, Michell Stüven, Abell Böjen; Jasper, geb. ca. 15.7.1694, get. Mi. n. 6. p. Trin. (18.7.) 1694, konf. 1707, Gev.: Hanß Wilken, Anna Reders von Vorbrügge, Jasper Böje. 1702 an S. Claus Rheder, geb. ca. 7. Sept. (9.) 1676, get. 16. p. Trin. (10. Sept.) 1676, konf. 1691, gest. v. d. 30.1.1749 (74 J.) in Fuhlendorf, begr. 30.1.1749, getr. 2.11.1702 mit Catharina Schweren aus Nützen, T. d. Wilhelm Schweren (Schwering) u. d. Antje Gülken, geb. ca. 21 27.2.1679 in Nützen, get. 2.3.1679 in Kaltenkirchen, gest. v. d. 5.10.1754 in Fuhlendorf, begr. 5.10.1754; Kinder: Claus, geb. ca. 3. März (3.) 1703, get. 8 Wochen vor Maitag (6. März) 1703, gest. vor 1712, Gev.: Tim Fischer, Wilhelm Schweren von Nützen, Ange Reders; Anna, geb. ca. 29. April (4.) 1705, get. 2.5.1705, konf. 1719 (als Antje), gest. 27.3.1779 (im 76. J., Brustkrankheit) in Fuhlendorf, begr. 30.3.1779, getr. 1728 mit Jgs. Peter Hein aus Fuhlendorf, S. d. Peter Hein u. d. Margrete Heeschen, Gev.: Frau Anna Gülken von Lindför, Jgfr. Trincke Boien (Trin Boyen) von Fuhlendorff, Jgs. Jasper Gülke von Lindför; Silke, geb. ca. 30. Jan. (1.) 1708, get. Lichtmessen (2. Febr.) 1708, Gev.: Trincke Fischers, Ange Biels, Marx Böie; Wilhelm, geb. 15.7.1710, get. 5. p. Trin. (20. Juli) 1710, konf. 1724, Gev.: Peter Rheder, Christian Rheder, Wibke Fischers; Claus, geb. u. get. Ende August 1712, gest. 11.9.1713, begr. 14.9.1713, Gev.: Hartig Böie, Jasper Rheder, Engel Böien; Kind, totgeb. 1714, begr. Buß- und Bettag (14. Nov.) 1714; Claus, geb. ca. 26. März (3.) 1715, get. 29.3.1715, Gev.: Marx Böje, Hanß Rheder, Antje Stüvens; Zwillinge, geb. u. gest. 1717, Gev.: keine angegeben; Christian, geb. 24.11.1718, get. 1. Adv. (27.11.) 1718, konf. 1732 in Wiemersdorf, Gev.: Henrich Fölster, Claus Fischer, Elsche Rheders; Trien, getr. 1744 mit Marx Rheder aus Peißen (Krsp. Hohenwestedt). 12.6.1731 an T. Anna Rehder aus Fuhlendorf, geb. ca. 29. April (4.) 1705 in Fuhlendorf, get. 2.5.1705, konf. 1719 (als Antje), gest. 27.3.1779 (im 76. J., Brustkrankheit) in Fuhlendorf, begr. 30.3.1779, getr. 1728 mit Jgs. Peter Hein, S. d. Peter Hein u. d. Margrete Heeschen, geb. 1705 (err.), gest. 21.10.1775 (70 J., Schwindsucht) in Fuhlendorf, begr. 25.10.1775, „Peter to West" tauscht nach Hof 5 (Fuhlendorfer Erdbuch), Br. St. V.: Hufe Nr. 9; Kinder: Gretje, geb. ca. 1730 (gesch.), gest. v. d. 12.5.1754 in Fuhlendorf, begr. 12.5.1754, keine Taufeintragung; Claus, geb. ca. 26. Febr. (2.) 1733, get. 1.3.1733, verl. 12.3.1758 in KK, getr. 16.9.1758 in Bramstedt mit Jgfr. Catharina Gottschen aus Lentförden, T. d. kgl. Vollhufners Johann Göttsch u. d. Trien Dammann, Gev.: Christian Rheder, Harder Heesch aus Fuhlendorf, Catharina Schweerens (Schwering) aus Nützen; Abel, geb. ca. 29. Dec. (12.) 1735, get. 1.1.1736, gest. 1754 (18 J.), begr. 1.5.1754, Gev.: Abel Böy, Abel Schümanns, Hans Rheder; Trine, geb. u. get. n. Jubilate (15. April) 1742, verl. 26. Dec. (12.) 1768 u. getr. kurz danach mit dem Witwer Marx Tidemann (Theemann), Hauswirth und Kätner zu Nutteln (Krsp. Krummendieck), Gev.: keine angegeben; Peter, geb. 1744, get. n. d. 8.6.1744, gest. 5.8.1774 (30 J. Brustkrankheit), begr. 8.8.1774, getr. 1772 mit Margaretha Koops aus Wrist, Gev.: Chr. Rheder, Christian Rheder, T. Heins. 2.6,1758 an Claus Hein, Bes. Nachf., S. d. kgl. Vollhufners Peter Hein u. d. Anna Rehder, geb. ca. 26.2.1733 in Fuhlendorf, get. 1.3.1733 in Bramstedt, verl. 12.3.1758 in Kaltenkirchen und getr. kurz danach 1758 in KK mit Jgfr. Catharina Gottschen aus Lentförden, get. 11.12.1733 in Kaltenkirchen. Kinder: Anna, geb. ca. 25.3.1760 in Fuhlendorf, get. 28.3.1760 in Bramstedt, getr. 11.5.1786 in Bramstedt mit Clas Heesch, Inste, S. d. weil. Clas Heesch, Hufner in Fuhlendorf, u. d. Trine Waechters, Gev.: Trin Rheders, Elsabe Mohr, Clas Rheder; Johann, geb. ca. 30. Juli (7.) 1761 in Fuhlendorf, get. 2.8.1761 in Bramstedt, Gev.: Timm Gotsch, Lentf., Peter Hein, Gretje Wehlen; Trin, geb. 3.9.1763 in Fuhlendorf, get. 4.9.1763 in Bramstedt, getr. 2.11.1786 mit 22 J. Dethlev Rohlfs, S. d. Kätners Hanß Hinrich Rohlfs in Bramstedt u. d. weil. Antge Langhinrichs, Gev.: Lenke Heins, Abel Ties, Trin Heins, alle aus Fuhlendorf; Peter, geb. 21. Oct. (10.) 1765 in Fuhlendorf, get. 24. Oct. (10.) 1765 in Bramstedt, Bes. Nachf. ab 1793, ab 1809 Inste in Fuhlendorf vor 1823 Inste in Armstedt, gest. vor 1823 in Armstedt, getr. ca. 1793 in Gr. Aspe mit Anna Langclasen aus Fehrenbötel, Gev.: Christjan Rehder, Fuhlendorff, Hinrich Heesch, Bramstedt, Margreta Gotschen, Lentförden; Margareta, geb. 9.12.1767 in Fuhlendorf, get. 12.12.1767 in Bramstedt, Gev.: Trin Focken, Fuhlendorf, Anna Rehders, Fuhlendorf, Margreta Gotschen, Lentförden; Claus, geb. 6. Jan. (1.) 1770 in Fuhlendorf, get. 10. Jan. (1.) 1770 in Bramstedt, Inste u. Weber, 1794 u. 1797 in Fuhlendorf, 1799 u. 1801 in Hitzhusen, 1804 in Bargfeld, getr. ca. 1793 mit Engel Bolz aus Oberndorf, Gev.: Claus Mugsfeldt, Fuhlend., Hans Böge, Barl, Margreta Heeschen, Fuhlendorf; Hans, geb. 19. Juli (7.) 1774 in Fuhlendorf, get. 22. Juli (7.) 1774 in Bramstedt, getr. 1.5.1808 mit Catharina Rhedern, T. d. Abschiedsmanns Christian Rheder u. d. Antje Reimers zu Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, Gev.: Hans Stamerjohann aus Brann (Brande), Marx Fock aus Fuhlendorf, Antje Reimers eben daher. 1793 an S. Peter Hein, Bes. Nachf., ab 1809 Inste in Fuhlendorf, bis 1819 in Armstedt, geb. 21. Oct. (10.) 1765 in Fuhlendorf, get. 24. Oct. (10.) 1765 in Bramstedt, gest. 7.5.1819 (54 J, Pleuresie) in Armstedt, begr. 10. Mai (5.) 1819 in Bramstedt, getr. ca. 1793 in Gr. Aspe mit Anna Langclasen aus Fehrenbötel. Kinder: Catrina, geb. 13. Juli (7.) 1794 in Fuhlendorf, get. 17. Juli (7.) 1794 in Bramstedt, getr. 12.11.1828 in Bramstedt mit Johann Henning Bünz aus Borstel, Hufe Nr. 3, S. d. weil. Hufners u. Bauervogts Claus Bünz in Borstel u. d. Stina Homfeld, geb. 24.2.1800 in Borstel, Gev.: Anna Hein aus Wahlstedt, Margretha Focken aus Mühlenbarbeck, Catrina Langclasen aus Fehrenbötel (Krsp. Gr. Aspe); Anna, geb. 5. Juli (7.) 1797 in Fuhlendorf, get. 9. Juli (7.) 1797 in Bramstedt, getr. 13. Juli (7.) 1823 mit Hans Wischmann, Dienstknecht in Brokstedt, S. d. weil. Insten Jürgen Wischmann in Hagen u. d. Anna Gripp, Gev.: Maria Radebusch aus Wahlstedt, Elsabe Hinzen, Hans Hein, beide aus Fuhlendorf; Claus, geb. 19. Juni (6.) 1801 in Fuhlendorf, get. 24. Juni (6.) 1801 in Bramstedt, Gev.: Claus Hein aus Hitzhusen, Thies Hein aus Fuhlendorf, Anna Greven aus Wahlstedt; Margaretha, geb. 21. März (3.) 1804 in Fuhlendorf, get. 27. März (3.) 1804 in Bramstedt, Gev.: Engel Hein zu Bargfeld (Krsp. Nortorf), Jgfr. Catharina Rehders, Jgfr. Catharina Reimers, beide zu Fuhlendorf; Hans, geb. 19. April (4.) 1807 in Fuhlendorf, get. 22. April (4.) 1807 in Bramstedt, Gev.: Hans Hinz, Hartwig Hennings, Johann Heesch, alle aus Fuhlendorf; Christina, geb. 5. Nov. (11.) 1809 in Fuhlendorf, get. 9. Nov. (11.) 1809 in Bramstedt, Gev.: Fr. Christina Reimers, Hans Rehder, Jgfr. Catharina Heeschen, alle aus Fuhlendorf. 1809 d. K. an Hans Reimers von der Wrist, gest. 31.10.1824 in Fuhlendorf, bei einem Jagdunfall erschossen, getr. in Stellau mit Margaretha Homfeldt aus Stellau, T. d. Hinrich Homfeldt zu Stellau u. d. Christina Blöckers, geb. 1780 (err.) in Stellau, gest. 6.7.1862 (82 J.) in Fuhlendorf. Kinder: Johann, Kätner und Weber, geb. 5.1.1805 auf der Wrist, gest. 18.2.1874 in Fuhlendorf, getr. 1852 mit Catharina Jaacks; Hinrich, kgl. Inste in Fuhlendorf, getr. 4.12.1825 in Bramstedt mit Dorothea 23 Stehn (Stein) aus KK, T. d. Käthners und Kleinschmieds Peter Matthias Stehn in Kaltenkirchen u. d. Elsabe Wegner; Margaretha, geb. 13. März (3.) 1810 in Fuhlendorf, get. 18. März (3.) 1810 in Bramstedt, Gev.: Frau Gesche Wischmann, Marx Reimers, beide aus Heidrehm, Krsp. Stellau, Abel Rungen aus Oberndorf; Hans, geb. Febr. 1814 in Fuhlendorf, get. Febr. 1814, gest. v. d. 21.2.1818 in Fuhlendorf, Gev.: Claus Fölster, Hufner, Hinrich Behnken, Gesche Hein, Hufnerin, alle in Fuhlendorf; Hans, geb. 21.2.1818 in Fuhlendorf, get. 26.2.1818, getr. 29.11.1842 in Bramstedt mit Christina Beecken aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, T. d. Vollhufners und Bauervogts Hinrich Beecken u. d. weil. Christina Reimers, geb. 27.10.1813 in Fuhlendorf, Gev.: Jasper Runge, Bauervogt, Jasper Mehrens, Hufner, Hinrich Stick, Hufner, alle in Fuhlendorf. Witwe Margaretha Reimers, getr. 2) 15.11.1825 in Bramstedt mit Johann Runge aus Rade, Bes. Nachf. und Setzwirt, S. d. weil. Hufners Marx Runge zu Rade u. d. Catharina Holm, geb. 1778 in Rade, gest. 30.3.1836 in Fuhlendorf. 1843 an Sohn Hans Reimers, geb. 21.2.1818 in Fuhlendorf, get. 26.2.1818, gest. 27. April (4.) 1903 (85 J.) in Fuhlendorf, begr. 30. April (4.) 1903 in Bramstedt, getr. 29.11.1842 in Bramstedt mit Christina Beecken aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Hinrich Beecken u. d. Christina Reimers, geb. 27.10.1813 in Fuhlendorf, get. 2.11.1813, gest. 25.5.1883 (70 J.) in Fuhlendorf, begr. 29. Mai (5.) 1883 in Bramstedt; Kinder: Margareta, geb. 1. Jan. (1.) 1843 in Fuhlendorf, get. 4. Jan. (1.) 1843 in Bramstedt, getr. 5. Juli (7.) 1862 mit dem Drittelhufner und Gastwirt Julius Willi Dehn in Bramstedt; Gev.: Catharina Beeken, Anna Beeken, Margareta Reimers, alle in Fuhlendorf; Christine, geb. 30. Aug. (8.) 1844 in Fuhlendorf, get. 8. Sept. (9.) 1844 in Bramstedt, gest. v. 1848; Gev.: Dorothea Reimers, Catharina Beeken, Johann Reimers, alle in Fuhlendorf; Anna, geb. 30. Aug. (8.) 1845 in Fuhlendorf, get. 7. Sept. 1845 in Bramstedt, gest. 22.2.1885 (Schwindsucht) in Fuhlendorf, unverheiratet; Gev.: Anna Catharina Elsabe Rickert, Margareta Reimers, Margareta Beeken, alle in Fuhlendorf; Catharina, geb. 29. Sept. (9.) 1847 in Fuhlendorf, get. 10. Oct. (10.) 1847 in Bramstedt, gest. v. 1883; Gev.: Witwe Abel Runge, Cecilia Homfeld, beide in Stellau, Magdalena Beeken in Quarnstedt; Christina, geb. 5. Dec. (12.) 1848 in Fuhlendorf, get. 16. Dec. (12.) 1848 in Bramstedt, gest. vor 1851 Gev.: Elisabeth Lembcke, Elsabe Schümann, Catharina Reimers, alle in Fuhlendorf; Hinrich, Bes. Nachf. ab 1878, geb. 29. May (5.) 1850 in Fuhlendorf, get. 2. Juni (6.) 1850 in Bramstedt, gest. 19.3.1920 in Fuhlendorf, getr. 22.11.1878 in Bramstedt mit Julie Helene Fischer aus Armstedt, T. d. Hans Fischer u. d. Margaretha Wischmann, geb. 19.3.1849 in Armstedt, gest. 24.6.1929 in Fuhlendorf; Gev.: Hinrich Reimers, Hartwig Runge, Jochim Lembcke, alle in Fuhlendorf; Christine, geb. 14. September (9.) 1851 in Fuhlendorf, get. 21. Sept. (9.) 1851 in Bramstedt, getr. 13. Nov. (11.) 1878 mit dem Drittelhufner Jürgen Rave aus Bramstedt; Gev.: Witwe Margareta Rabusch, Margareta Lüthje, beide in Fuhlendorf, Christina Reimers, hieselbst. 1857, 19. Juni: Wohnhaus und Kate abgebrannt. Neubau an der oberen Dorfstraße. 1878 an S. Hinrich Reimers, geb. 29.5.1850 in Fuhlendorf, gest. 19.3.1920 in Fuhlendorf, getr. 22.11.1878 in Bramstedt mit Julie Helene Fischer aus Armstedt, T. d. Hans Fischer u. d. Margaretha Wischmann, geb. 19.3.1849, gest. 24.6.1929 in Fuhlendorf. Kinder: Heinrich, Bes. Nachf. ab 1908, geb. 26.7.1880, gest. 10.6.1970 in Fuhlendorf, getr. 14.11.1908 mit Christine Rave aus Armstedt, Hufe Nr. 4, geb. 22.11.1881; 24 Christine, geb. 17.8.1881, gest. 9.9.1963 in Fuhlendorf, getr. ca. 1906 in Bramstedt mit Markus Heinrich Schümann, Hufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 5; Auguste, geb. 16.1.1883, getr. mit N. Kohfahl. 1908 an S. Heinrich Reimers, geb. 26.7.1880, gest. 10.6.1970 in Fuhlendorf, getr. 14.11.1908 mit Christine Rave aus Armstedt, Hufe Nr. 4, geb. 22.11.1881 in Armstedt. Kinder: Frieda, getr. 1) 14.11.1935 in Bramstedt mit Hans Steffens aus Wiemersdorf, getr. 2) 27.8.1948 in Bramstedt mit Paul Griep aus Brokenlande, Ehenachf. und Setzwirt; Ella, getr. mit N. Kühl in Kronsburg. 1935 an T. Frieda Reimers, geb. 29.9.1909, getr. 14.11.1935 in Bramstedt mit Hans Steffens aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 4, Bes. Nachf., S. d. Vollhufners Willi Steffens u. d. Minna Rüther, geb. 11.8.1907 in Wiemersdorf, gest. 31.7.1945 in Fuhlendorf. Kinder: Hans Heinrich, geb. 16.10.1936 in Fuhlendorf, Bes. Nachf. ab 1960, getr. 25.11.1960 in Bramstedt mit Hella Pohlmann aus Hitzhusen; Otto, Kaufmann, geb. 27.9.1938 in Fuhlendorf. 1945 Witwe Frieda Steffens, getr. 2) 27.8.1948 in Bramstedt mit Paul Griep aus Brokenlande, Ehenachf. und Setzwirt ab 1948, S. d. Hinrich Griep aus Brokenlande u. d. Elisabeth Grambow, geb. 26.8.1894 in Brokenlande. 1960, 10. Januar, um Mitternacht Hof abgebrannt. Neubau auf dem Damm. 1960 an S. Hans Heinrich Steffens, geb. 16.10.1936 in Fuhlendorf, getr. 25.11.1960 mit Hella Pohlmann aus Hitzhusen, geb. 22.7.1936. Kinder: Sönke, geb. 2.9.1963 in Neumünster; Silke, geb. 3.2.1969 in Neumünster. 25 Faksimile aus dem Bramstedter Stellenverzeichnis (S. 843 - 846) Hufe Nr. 1 26 27 28 29 Ansichten des am 10.1.1960 abgebrannten alten Reimershofes (Hufe Nr. 1) Wohnteil Wirtschaftsteil 30 Ansichten des am 10.1.1960 abgebrannten alten Reimershofes (Hufe Nr. 1) Seitenansicht Seitenansicht 31 Br. St. V.: Hufe Nr. 1 — S.A.R.: Hof Nr. 10 Erdbuch Hof Nr. 6 (1779) — ab 1731 im Ringtausch Nr. 5 Das von 1526 bis 1665 geführte Steuerregister des kgl. Amtes Segeberg ist die Hauptquelle für die Besitzerfolgen auf den Hufen und Katen der Kirchspiele Segeberg, Bramstedt und Kaltenkirchen. Der chronologische Aussagewert ist jedoch insoweit einzuschränken, als manche Besitzer noch viele (sogar 10 bis 20) Jahre nach ihrem Abtritt als Altenteiler bzw. nach ihrem Tode als Steuerzahler aufgeführt werden, nachdem schon längst Sohn, Stiefsohn, Schwiegersohn oder Ehenachfolger (Setzwirt) Hufe oder Kate übernommen haben. Die tatsächliche Besitzerfolge wird davon nicht berührt und ist zuverlässig, wie es eine Überprüfung anhand des Bramstedter Stellenverzeichnisses und der ältesten Bramstedter Kontraktenprotokolle für den Zeitraum von 1630 bis 1665 beweist. Aus den älteren Segeberger Amtsrechnungen von 1526 bis 1629 — dem Beginn des Bramstedter Stellenverzeichnisses — ist bei der Änderung des Namens des Steuerpflichtigen zumeist nicht zu ersehen, ob der Wechsel des Besitzernamens durch Einheirat (Setzwirt, Schwiegersohn) oder aber durch Verkauf erfolgt ist. Zweifellos ist die Hufe Nr. 1 eine von den drei Fuhlendorfer Hufen, auf denen 1526 Mitglieder der Familie Verst (später Fehrs) saßen. Es läßt sich jedoch nicht mehr feststellen, ob die Besitznachfolger Henneke Smalefeldt (gen. 1560) und Tim Boyen (gen. 1591) die Hufe durch Einheirat oder durch Kauf erworben haben. Wahrscheinlich hat Tim Boye schon um 1590 die Hufe übernommen. Sein Vater Hans Boye auf der Hufe Nr. 7 (Hof Nr. 1) ist offenbar ein vermögender Bauer gewesen, da er nicht nur den Anerben Peter Boye, sondern auch seinen 'abgefundenen' Sohn Tim mit einer Hufe ausstattete. Das Glück folgte ihm auf den neuen Hof: Tim wurde ein wohlhabender Bauer und erreichte offenbar ein hohes Alter, denn er wurde nach der Überlieferung als 'steinalter' Mann bezeichnet. Als ihm aber die Zeit zu bunt und schlecht wurde, zog er aufs Altenteil. Schon vor 1623 folgte ihm sein Sohn Marx Boye als Bauer. Er war auffallend klein; deshalb nannte man ihn 'Mars Lütt'. Dieser Spitzname ist ihm sogar in die Amtsakten gefolgt. Darin war aber keineswegs eine Geringschätzung zu sehen. Mars Lütt wurde bald die markanteste Persönlichkeit des Dorfes. Die dänische Regierung setzte ihn als Bauernvogt ein. Sie drängte darauf, alle wüsten und verwaisten Höfe möglichst bald und — wenn notwendig — sogar unter Zwang wieder zu besetzen. Es gab nämlich auch Weigerungen, weil das Kriegsschicksal die Bauern abschreckte, unter so schwierigen Bedingungen, eine wüste Hufe zu übernehmen. Mars Lütt führte den Auftrag zielstrebig durch. Seinen Hof bewirtschaftete er vorbildlich, wiewohl er bald herausfand, daß man mit Geld mehr und leichter Geld verdienen konnte als mit Bauernarbeit. Daraus zog er die Nutzanwendung. Als angemessene und tragbare Verzinsung galt damals, die Mark mit einem Schilling zu 'verrenten', das sind 6 1/4 %. Über diesen Satz ist er nie hinausgegangen, denn er wollte zwar verdienen, aber auch erziehen und helfen. „Wer faule Geschäfte suchte, wagte sich nicht an ihn heran; man fürchtete den kühl abschätzenden Blick und seine unbequemen Fragen. Wer jedoch unverschuldet in Bedrängnis geraten war, fand bei Mars immer einen klugen Rat und, falls es anders nicht mehr ging, auch handfeste Hilfe. Trotz der schweren und harten Zeit, über die damals Peter Ohrt stöhnte, konnte Mars 2029 Mk in Pfandbriefen anlegen, die ihm als Jahreszinsen den Ertrag bzw. Wert von 8 fetten Ochsen einbrachten. Als hochangesehener Mann hatte sein Wort Gewicht beim Kirchspielvogt, der manches Mal sein Gast war." Aus drei Ehen hatte er sechs Söhne und zwei Töchter, aber offenbar keinen ebenbürtigen Nachfolger. Mit seinem Namen und seinem Geld waren seine Söhne jedoch willkommene Freier. Sein Sohn Christian erwarb durch Kauf die Hufe Nr. 9 (Hof Nr. 5). Die Tochter Anna verstarb früh, der anderen, Cillie, vererbte er die Hufe. Sie heiratete Claus Reder aus Brokstedt und brachte dreizehn Kinder zur Welt. Ihre Enkelin Anna und deren Mann Peter Hein 'to West' gaben 1731 den alten Bögehof auf und zogen im Ringtausch nach Hof 5, den ihr Enkel 1809 aufgeben mußte. Auch die Seitenlinie der Boyen (Böjen, Böge), 32 die sich 1731 von Hof 5 nach Hof 2 abschieben ließ, ist dort bereits 1765 verschwunden. Mars Lütt war der einzige, der dem Namen seiner Familie Glanz verliehen hatte. Seine Fuhlendorfer Nachkommen hingegen waren offensichtlich glücklos und wenig erfolgreich in der Bewirtschaftung ihrer Hufen. Seit 1731 ist Hof 6 in der weiblichen Linie Familienbesitz geblieben. Er fiel damals in dem schon genannten Ringtausch an Jochim Schnoor. Das Eigentumsrecht besaß seine Frau Gretgen, da sie den 'Tauschgegenstand' Hof 2 mit in die Ehe gebracht hatte. Sie wünschte, daß von ihren Kindern mit Jochim die Tochter Elsabe den Hof erben sollte. Frau Gretgen Schnoor ist Anfang Juni 1749 gestorben. In diesem Jahr erfüllte der Witwer den Wunsch seiner Frau und ließ Hof 6 auf die 12- bis 13jährige Tochter Elsabe überschreiben. Bis zu ihrer Mündigkeit führte er die Wirtschaft weiter. Er war damals 49 Jahre alt, als er sich nochmals nach einer Frau umsah. Seine Wahl fiel auf Hans Sticks 23jährige Tochter Maria. „Als er dort auf den Busch klopfte, stand keine Schaufel vor der Haustür." Die Hauptpunkte des von Hans Stick ausgehandelten Heiratsvertrages, die im weiteren Verlauf der Ereignisse sichtbar wurden, zeugen davon, daß Hans Stick ein Mann mit Lebenserfahrung war: „1. Der geringe Altersunterschied zwischen Stiefmutter und Stieftochter macht über kurz oder lang eine Störung des Familienfriedens wahrscheinlich. 2. Sobald die Anerbin Elsabe mündig und heiratswillig ist, wird ihr der Hof übergeben. 3. Die Familien Schnoor und Stick steuern in ihrem eigenen Interesse von Anfang an auf eine Heirat ihrer Kinder hin. 4. Jochim Stick verzichtet zugunsten seiner Schwester Anna auf sein Anerbenrecht auf Hof 4." Was danach geschah, war gelenktes Schicksal zugunsten der Sticks. 1759 wurde Jochim Elsabes Ehemann und Bauer auf Hof 6. Seine verwandtschaftlichen Verhältnisse wirkten äußerlich etwas kompliziert: Der Schwiegervater war gleichzeitig sein Schwager, die Schwiegermutter seine Schwester und die Nichte seine Frau! Das galt aber nur dem Namen, nicht dem Blute nach. Die Ehe scheint glücklich gewesen zu sein. Elsabes herbe, eigenwillige und tüchtige Art wurde ergänzt durch Jochims Klugheit, Güte und Geduld. Der Sohn Hinrich war seiner Mutter nachgeschlagen. Als seine drei Kinder herangewachsen waren, fiel dem Vater die Wahl des Anerben nicht schwer: Der Sohn Jochim, verheiratet, Vater von zwei Kindern, klug, doch hintersinnig, mit Neigung zu brotlosen Künsten, ein überempfindlicher Schwächling, war ungeeignet als Anerbe und Besitznachfolger. Der andere Sohn, Hinrich, schied von vornherein aus, da er schwachsinnig war. Doch die Tochter Elsabe war eine 'staatsche Deern', gesund und tüchtig wie die beste Bauernfrau. So war es für den Vater selbstverständlich, daß sie den Hof erben sollte. Da sie recht 'kratzbürstig' war wie ihre Großmutter, brauchte sie einen Mann, der ihr gewachsen war. Als Jochim die Entscheidung seines Vaters erfuhr, war er sehr betroffen. Wenngleich er ihm beipflichten mußte, so litt er doch schwer darunter, weil er in besonderem Maße an dem Hofe hing. Indessen dachte Elsabe nicht daran, sich von ihrem Vater einen Mann aussuchen zu lassen. Sie wählte Daniel Sievers aus Overndorf bei Kellinghusen. Er scheint, ein stiller und einfühlsamer Mensch und ein rechtschaffener Bauer gewesen zu sein. Am 28.11.1843 wurde die Hochzeit mit dem üblichen Gepränge gefeiert. Da platzte in das fröhliche Treiben die Schreckensnachricht: Jochim ist tot. Die Hochzeitsgäste waren bestürzt, ahnten die Zusammenhänge und entfernten sich still. Daniel war erschüttert: Der Schwester Hochzeitstag — des Bruders Todestag. Das nahm man als ein böses Vorzeichen für die Ehe. 3 1/2 Jahre später schied auch der junge Ehemann freiwillig aus dem Leben. Das war für seine Frau ein schwerer Schicksalsschlag, zumal sie schwanger war. Fünf Monate nach Daniels Tode wurde seine Tochter Catharina geboren. Nun fehlte eine feste Hand auf dem Hofe, denn Elsabe schien ihre Sicherheit verloren zu haben. Im folgenden Jahr, am 31. März 1848, heiratete die Witwe Mars (Marx) Schümann aus Wiemersdorf. Dieser hatte die nötige feste Hand. Nun war es mit der 'Weiberherrschaft' vorbei. Es gelang ihm mühelos, die Führung des Hofes zu übernehmen, da er den härteren Schümannskopf hatte. Im ersten Jahr wurde noch eine Tochter geboren, die aber schon nach 12 Stunden starb. Dann blieb die Ehe kinderlos und Catharina aus der ersten Ehe die Anerbin. Sie entwickelte sich zu einem stillen, liebenswerten Mädchen. Mars hatte viel Freude an seiner Stieftochter. Deshalb auch war er 33 besonders daran interessiert, daß sie gut verheiratet wurde und der Hof in der Familie blieb. Diese Möglichkeit bot sich, wenn sie seinen Neffen Peter Schümann aus Wiemersdorf heiratete. Das Spiel mit der Vorsehung glückte und Peter Schümann wurde Bauer auf Hof 6. Nach seiner Leistung kann er wohl mit Recht als einer der tüchtigsten Bauern seiner Generation gelten, denn er hat es geschafft, jeden seiner drei Söhne auf einen eigenen Hof zu setzen. Gefürchtet, aber auch von vielen bewundert, war sein versteckter Spott. Er verstand es vortrefflich, Aufschneider und Selbstgefällige aufs Glatteis zu führen, daß sie sich übersteigerten und selbst der Lächerlichkeit preisgaben. Im Alter zog er nach Bramstedt. Er war ein stiller und einsamer Mann geworden. Nur noch gelegentlich verspürte er Lust, zu den Erscheinungen einer aus den Fugen geratenen Welt seine kritischen und auch treffenden Randbemerkungen zu machen. Sein Nachfolger, Adolf Schümann, hat als erster Fuhlendorfer seinen Hof modernisiert. Fachwerk und die feuergefährdeten Reetdächer verschwanden vor massiven Gebäuden mit harter Bedachung. Dabei blieb der Grundriß des niedersächsischen Bauernhauses erhalten. Der Schümannsche Hof ist auch nach dem Umbau eine Augenweide geblieben. Adolf Schümann, vielseitig interessiert und weltaufgeschlossen, hat noch im Alter von 75 Jahren mit der Bramstedter Volkshochschule eine Reise nach Budapest unternommen. Die Führung des Hofes liegt schon seit Jahren in den Händen seines Sohnes Fritz Schümann. B 6a (von Hufe Nr. 1) Markus Schümann, Peters ältester Sohn, hat sich 1906 auf der östlichsten Börn angebaut. 1911 wurde er zum Gemeindevorsteher gewählt. Seine ständige Wiederwahl in den folgenden Jahren ist ein Beweis des Vertrauens, das man in seine wohldurchdachte und sparsame Verwaltung setzte. Nach der Eingemeindung im Jahre 1939 löste ihn sein Vetter Hans Schümann in Wiemersdorf ab. Sein jüngster Sohn Peter fiel schon früh durch seine hohe Begabung auf. Er war ein kluges Kind und suchte gern Umgang mit älteren Leuten. Öfters besuchte er seinen Nachbarn, den Altenteiler Johannes Runge. Als er damit anfing, war er wohl 5 Jahre alt, jedenfalls ging er noch nicht zur Schule. Frau Marie nahm ihn in Empfang. „Dag, Peter! Dat is nett von Di, dat Du mal to uns kümmst." „Dag, Tante Rung'n! Ick wull bäten mit Unkel Hannes snacken." „De is to Dörp, öwer he mutt jeden Ogenblick wedderkamen. Laat uns man solang'n ringahn." Im allgemeinen hielt er nicht viel von den Frauensleuten; er nahm sie nicht ganz für voll. Aber aus Höflichkeit durfte er die Einladung nicht abschlagen. Es dauerte auch wirklich nicht lange, da kam der Nachbar zurück. „Ach, sieh dor! Uns' Peter! Dag, mien Jung! Ick freu mi, dat Du mal to Besök kummst." „Dag, Unkel Hannes! Wo büst Du denn wesen ?" „Bi Paul Griep, Peter." „Un wat makst Du dor ?" „Ick foder de Köh; dat is 'ne lichte Arbeit. Du weeßt jo, veel Staat is mit ohle Lüd nich mehr to maken." „Un wat kriegst Du dorför?" Onkel Hannes lacht: „Dat is jo blot'n lütt Gefälligkeit, un mi makt se Spaß. Sowat ward doch nich betahlt, Peter." Der Kleine nimmt ihn in den Blick seiner kurzsichtigen Augen, schweigt einen Augenblick und sagt dann abschließend: „Mi dücht, denn schust man leewer achtern Aben (Ofen) sitten blieben." ... Aus dem kleinen Peter ist früh ein Doktor der Rechte geworden. Im 2. Weltkrieg ist er als Oberleutnant gefallen. Besitznachfolger wurde sein Bruder Otto, der den väterlichen Hof viele Jahre bewirtschaftete und dann verpachtete, da die beiden Söhne nicht den Beruf des Bauern ergreifen wollten. B 6b (von Hufe Nr. 1) Als Hans Runge 1907 parzellierte, kaufte Peter Schümann u. a. auch die Dorfkoppel. 1908 entstand dort im Winkel zwischen der oberen Dorfstraße und dem Alten Weg ein neuer Hof. Sein Besitzer wurde Peters zweiter Sohn, Johannes Schümann: Kaum mittel- 34 groß und mittelkräftig, mit leicht nach vorn geneigtem Kopf und blanken, wachen Augen. Von seinem Vater hatte er die Feinfühligkeit, das Vergnügen an spöttischen Randbemerkungen und die Tüchtigkeit. Er war ein lieber Mensch und guter Nachbar. Johannes II. hat von seiner früh verstorbenen Mutter die gute Statur und die Lebhaftigkeit. Sein Vater war ihm ein tüchtiger Lehrmeister und so ist der Hof in guten Händen geblieben. Nun ist Klaus in der 3. Generation Bauer. Kontrakten-Protokoll 1731 Kund und zu wissen sey hiermit jeder männiglich absonderlich denenjenigen, so daran gelegen, daß den 14 May 1730 zwischen Clauß Rehder Eingeseßenen in Fuhlendorff alß Vater am einen, sodan seiner Tochter Anna Heyns geborene Reders, und ihren Eheman Peter Hein am andern theil, nachgesetzter frey willig und unwiderruflicher Überlaß= und Annehmungs-Contract abgeredet, getroffen und vollentzogen worden folgendergestalt und alßo: nemlich es cedirt und überläßet der Vater Clauß Reder für sich und seinen Erben sein zu Fuhlendorf belegenen Pflug Landes, samt allen auf der Hoffstedte sich befindenden Häusern und Gebäuden, wird das darinnen Erd= und Nagelfest ist, imgleichen Ländereyen und Wiesen, Mist und Mistweichung, Pferde, Kühe, Schafe und Schweine, Wagen, Pflüge und Eggen, jedoch ohne (dem) das, was die Alten sich Zeit Lebens abbeschieden, an seiner Tochter Anna Heyns, und ihren Ehemann Peter Heins Erb- und Eigenthümlich umb rund vor 900 Mk — schreibe neunhundert Mk — gangbaren Geldes, davon die Tochter und Annehmerin zu kürtzen hat fünfzig Mk. Zum würcklichen Abscheid behalten sich die Eltern auff Lebens Zeit vor, die Kate, oder das kleine Hauß nebst dem Kohlhoff, sodan eine Kuh, eine Starke, ein Kalb und vier Schafe. An Ländereyen bescheiden sich die Eltern zeit ihres Lebens ab, als nemlich in allen 7 Bracken ein Stück nechst dem besten, und zwar das erste auff'm Bast zwischen Michel Hesche und Marx Boye, das andere auff der vordersten Geyen zwischen Hartig Runge und Peter Hein, das dritte auf der obersten Geyen zwischen Hinrich Gertz und Casten Reimer, das vierdte auff dem Osterfelde zwischen Hinrich Gertz und Hartig Runge, das fünfte auff dem Steinacker zwischen Carsten Reimers und Hartig Runge, das sechste auf denen langen Stücken zwischen Casper Hardebeck sein Land, das siebende (den) dat Block Land hinter den Kohlhoff, und ein Block Land im Sahl hinter den Kohlhoff, und ein Block Land im Sahl hinter den Kohlhoff, und ein Block Land im Sahl bey Casper Hardebeck sein Stück, im Sommer Korn Land das Lippen Stück und den Papen (Block) Kamp, und an Wischland die Dam Wische. Vorherstehende Ländereyen und Wiesen soll die Tochter und ihr Eheman oder künftiger Besitzer des Hauses und Erbes, gleich sein eigen Kirchspielsgebrauch nach bearbeiten, falgen, Winterfalgen, bemisten, pflügen, besäen und eggen, jedoch wird von denen Eltern der Mist und die Saat dazu hergeben, das Korn und Heu denen Eltern zu rechter Zeit einfahren, auch auf deren Verlangen das Korn abdreschen, wen sie es nicht selbsten thun können, imgleichen denen Eltern freye Feurung und Streuung beym Hause lieffern, auch (Ihnen) sie frey zur Kirchen fahren, nicht weniger ihr Korn nach der Mühlen hinnehmen und wieder zu Hause bringen, denen Eltern freyes Backen im Ofen (verstatten) gestatten, (Ihr Hempf) ihren Hanf und Flachs ins Feld auch wieder zu Hause fahren, daßelbe in ihrem Backofen trucknen und davor ausbracken laßen, und da die Eltern den Prediger zu sich ins Hauß verlangen sollten, denselben willigst holen, und wieder zu Hause fahren. Sollten auch die Eltern ein oder zwey Fuder Heu anderwerts heuren, es sey wo es wolle, soll der Besitzer des Hauses schuldig seyn, selbiges zu holen. Geschehe es auch, daß nach Gottes Verhängnis die Eltern ehe und bevor ihre Kinder verheiyrathet würden, versterben sollten, so soll der Besitzer des Hauses denen unbefreyeten, bis sie zu Ehren kommen, freye Behausung geben, auch gehalten seyn der jüngsten Tochter, wenn sie sich verheyrathet, eine Kuh oder sechs Rthl., ein Pferd oder acht Rthl. zu geben. Vorm Abtritt soll der jüngste Sohn das Stück im Sommerkorn Land drey Jahr lang zu genießen haben, welches die Töchter oder der Besitzer des Hauses ihm 35 bemisten, pflügen, besäen und die Saat dazu austhun, auch das Korn ihm gleich sein eigen zu Hause fahren soll. (Da auch) Falls das kleine Hauß im Feuer auffgehen sollte, so jedoch der allerhöchste in Gnaden abwenden wolle, so soll der Besitzer des Hauses, eine Kate, wie die vorige gewesen, wieder aufbauen laßen, und selbige sowohl künftig als itzo in gutem baulichen Stand unterhalten nach der Eltern Tode aber (fällt) fallen sowohl die Kate als die abbeschiedenen Ländereyen und Wiesen ohne Entgeld wieder an den Besitzer des Hauses. Es verpflichtet sich letztlich die Tochter und ihr Ehemann, wenn Krieg ins Land kommen sollte, der Eltern ihre Güter nach den(en) Städten oder Marschen, wo sie es hinverlangen, zu fahren. Die Königl. Restanten bleiben auff dem Erbe haften und sollen die Tochter und ihr Ehemann oder der Besitzer des Hauses alle kommenden onera, sie haben Namen, wie sie wollen, davon abhalten; alles ohne Argelist und Gefährde. Urkundlich und zu mehrer Festhaltung ist dieser Contract von beiden Theilen eygenhändig unterschrieben. Ausgefertigt in der Kirchspiel Vögtey zu Bramstedt den 12. May 1731 Clauß Reder Peter Hein vor mich und meine Frauen Protocollirt den in fidem subscripsi 6. octobr.: 1731 J. W. Jancke 36 Hufe Nr. 2 S.A.R.: Hof 9 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: 1601: Hartich Verst; Hartich Verst; Hartich Verst; Hartich Verst; Hartich Verst; (Hartich Fisker); Hartich Verst; (Hartich Fisker); Hinrick Verst; (Hartich Verst); Hartich Versth; Hartich Versth; Tim Prunß (wahrscheinlich schon vor 1601 Bes. Nachf.); 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1655: Tim Prunß; Tim Prunß; Tim Prunß („wöste"); Bartelt Schacke (zw. 1629 und 1633 d. K. erworben); Bartheldt Schacke (gest. schon 1637); Bartheldt Schacke (gest. schon 1637); Marx Lindemann (bereits seit etwa 1637 Ehenachf. u. Setzwirt, gest. v. d. 17.3.1656 in Fuhlendorf); Marx Lindemann, noch gen., jedoch schon seit März 1656 verstorben); Bartheld Schack (bereits seit 1662 Bes. Nachf. als ä. S.). Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 7 Br. St. V.: Hufe Nr. 2: Vor 1601 an Tym Prunstes aus Schmalfeld, 1628 beim Überfall auf Fuhlendorf von Wallensteinschen Soldaten erschlagen; sein Hof wurde eingeäschert. Zw. 1629 und 1633 d. K. an Bartellt Schacke von Wymerstorp, S. d. kgl. Vollhufners Barteilt Schacke, Hufe Nr. 8, „hatt Tym Prunstes abgebranntes Erbe an sich gekaufft", gest. ca. 1637 in Fuhlendorf, getr. ca. 1632 mit Catarina Ordes von Fulendorp, T. d. kgl. Vollhufners Michel Ordtt, Hufe Nr. 8, gest. 8.12.1690 in Fuhlendorf. Kinder: Anna, geb. ca. 26.9.1633, get. Michaelis (29. Sept.) 1633, gest. Ostermontag, 21.4.1690, im Hagen, begr. 23.4.1690, getr. 1) 20. p. Trin. (7. Oct.) 1654 in Bramstedt mit Tym Fischer vom Hagen, Hufe Nr. 7; getr. 2) omn. sanct. (1. Nov.) 1665 in Bramstedt mit Jgs. Claus Lindemann vom Hagen, Hufe Nr. 1, Gev.: Wybeke Sohrbeeken, Tepbeke Schacken, Margrete Mohres, Hans Wilcken von Brockstede, Hartigh Mucksfeldtt; Bartelt, geb. ca. 26. Mai (5.) 1636, get. Exaudi (29. Mai) 1636, gest. Sonnabend vor Invocavit (13. Febr.) 1692, „in seinem Haus vom Boden zu Tode gefallen", getr. 1) 26. p. Trin. (23. Nov.) 1662 in Bramstedt mit Wibke Schnoren von Wiedenborstel, T. d. Clauß Schnor: getr. 2) Quinquag. (21. Febr.) 1680 mit Anna Uphoffs von Fulendorp, Hufe Nr. 4, Gev.: Hans Westphall, Hinrich Henninges, Hinrich Ortt von Wymerstorp, Teppeke Boyen (Marx Frau), Jgfr. Beke Schacke. 1637 an Witwe Catharina Schacken, getr. 2) ca. 1637 mit Marx Lindemann von Weddelbrook, S. d. Hans Lindemann, gest. v. d. 17.3.1656 in Fuhlendorf, begr. 17.3.1656. Kinder: Hans, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1638, get. Allerheiligen (1. Nov.) 1638, Inste, von 1672 bis 1682 zu Fuhlendorf, von 1687 bis 1697 zum Hardebeck, getr. 16. Jan. (1.) 1666 in Bramstedt mit Margaretha Ordes von Mönkloh, Gev.: Hans Lindeman von Weddelbrook, Clawes Mucksfeltt, Beke Lindemans (Jaspers Frau); Zwillinge: Engelke, geb. ca. 7. Mai (5.) 1640, get. Vocem Jucundit. (10. Mai) 1640, gest. 29.3.1694 in Barl, getr. 6.6.1667 mit Marx Böjen von Quarnstede, ab 1667 in Barl, Hufe Nr. 3, Gev.: Christina Glöyen, Greteke Ordes (Michells Tochter), Clawes Rungen von Bohmohlen; Cattrina, geb. ca. 7. Mai (5.) 1640, get. Vocem Jucundit. (10. Mai) 1640, gest. v. d. 6.10.1642, Gev.: Cattrina Jorcks von Wymerstorp, Anna Fincks, Johan Hohn; 37 Cattrina, geb. ca. 6. Oct. (10.) 1642, get. 18. p. Trin. (9. Oct.) 1642, Gev.: Frentz Tyttken, Cattrina Lindemannes von Weddelbrook, Beke Steins; Marx, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1647, get. Michaelis (29. Sept.) 1647, bei der Taufe seines Neffen Bartelt Schacken als Gev. gen. am 22.10.1671, Gev.: Jurgen Lindeman, Jurgen Gloye, Anna Henninges. 1662 an S. Bartelt Schacken, geb. ca. 26. Mai (5.) 1636, get. Exaudi (29. Mai) 1636, gest. Sonnabend vor Invocavit (13. Febr.) 1692, „in seinem Hause vom Boden zu Tode gefallen", getr. 1) 26. p. Trin. (23. Nov.) 1662 in Bramstedt mit Wibke Schnoren von Wiedenborstel, T. d. Clauß Schnor, gest. zw. 1672 u. 1679 in Fuhlendorf. Kinder: Cathrina, geb. ca. 25. Nov. (11.) 1664, get. 1. Adv. (28. Nov.) 1664, konf. 1679 (als Cathrin), „1691 nach Michaelis (29. Sept.) zu Peißen im Krsp. Westede zu wohnen gekommen", Gev.: Wibke Schacken (eine Frau von Widenbostell), Hanß Lindeman; Anna, geb. ca. 26. April (4.) 1666, get. Miseric. (29. April) 1666, Gev.: Anna Reimers, Engell Lindemanß, Clauß Lindeman; Clauß, geb. ca. 17. Dec. (12.) 1668, get. 4. Adv. (20. Dec.) 1668, konf. 1682 (als Claus), getr. um Galli (16. Oct.) 1696 mit Trinken Harps zu Glüsingen (Krsp. Hohenwestedt) und dort zu wohnen kommen, Gev.: Hanß Mertens, Clauß Schnor, Anna Lindemanß; Bartelt, geb. ca. 19. Oct. (10.) 1671, get. 18. p. Trin. (22. Oct.) 1671, konf. 1686, Gev.: Hans Bojen, Marx Lindeman, Gretke Schnors. getr. 2) Quinquag. (21. Febr.) 1680 mit Anna Uphoffs von Fulendorp, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Marx Uphoff u. d. Elisabeth Isernhinrichs, geb. ca. 9. April (4.) 1640, get. Quasim. (12. April) 1640, konf. 1655. Kinder: Marx, geb. ca. 23. Dec. (12.) 1680, get. 2. Weihnachtstag (26. Dec.) 1680, konf. 1695, Gev.: Hinrich Uphoff, Marx Böj, Ellsche Lindemans; Hans, geb. 1682, Gev.: Hans Lindeman, Jasper Fischer, Gese Rung; Hinrich, geb. ca. 18. Sept. (9.) 1684, get. 17. p. Trin. (21. Sept.) 1684, konf. 1699, Gev.: Jurgen Harbeken, Hans Gripp, Lißbeth Uphoffs. 1691 d. K. an Marx Hardebeck aus Armstedt, Hufe Nr. 2, S. d. klösterl. Hufners Marx Hardebeck u. d. Engelke (Engell) Dicken geb. Hardebeken, geb. ca. 23. Dec. (12.) 1667 in Armstedt, get. p. Nativ. (26.12.) 1667, konf. 1682, gest. 10.4.1701 in Fuhlendorf, begr. 12.4.1701, getr. 22. p. Trin. (12.11.) 1691 mit Margareta Glöjen aus Itzehoe, T. d. Jürgen Glöie in Itzehoe. Kinder: Marx, geb. ca. 23.6.1692, get. 5. p. Trin. (26.6.) 1692, konf. 1706 (als Marcus), Gev.: Marx Dammann, Jasper Hardebeck, Catharina Glöjen; Jürgen, geb. ca. 30. Mai 1699, get. Freitag i. d. Pfingstwoche (2.6.) 1699, gest. 26.1.1700 in Fuhlendorf, begr. 30.1.1700, Gev.: Jürgen Glöie von Itzehoe, Hanß Schnor von Pöjenberg, Engel Böjen. 1701 d. K. an Carsten Reimers aus Quarnstedt, gest. 1742 in Fuhlendorf, getr. ca. 1720 mit Anna Harbeken vom Hardebeck, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Hardebeck u. d. Metta Wischmanns, geb. ca. 16.9.1700 zum Hardebeck, get. 19.9.1700, konf. 1714, gest. 23.5.1779 (im 80. Lebensjahr, Schlagfluß) in Fuhlendorf, begr. 27.5.1779. Kinder: Carsten, geb. 1721 (err.) in Fuhlendorf, gest. 21.10.1785 in Fuhlendorf, begr. 25.10.1785 in Bramstedt, getr. 1) 1745 mit Abel Grips aus Wiemersdorf, T. d. kgl. Vollhufners Jacob Gripp u. d. Anna Lindemanns, geb. 1724 (gesch.), gest. Sept. 1750 in Fuhlendorf, begr. zw. d. 22. u. 30.9.1750; getr. 2) 11.11.1751 mit Jgfr. Anna Margaretha Wittorps aus Fehrenbötel, T. d. 1/5 Hufners Caspar Wittorff u. d. Anna Margaretha Witten, geb. ca. 13.1.1728 in Fehrenbötel, get. 2. p. Epiph. (16.1.) 1728 in Neum., gest. 21.3.1800 (beinahe 72 J., Gicht) in Fuhlendorf; Metta, geb. 1722 (err.) in Fuhlendorf, gest. 11.12.1799 (77 J., Entkräftung) in Wiemersdorf, begr. 16.12.1799, verl. 8. p. Trin. (27. Juli) 1738 mit Claus Hoorns, kgl. Vollhufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 6, S. d. Hinrich Horens u. d. Anna Gripps, geb. 6.12.1709; Hinrich, geb. ca. 1733 (err.) in Fuhlendorf, Ehenachf. u. Setzwirt in Wiemersdorf, 38 gest. 8. Nov. (11.) 1800 (reichl. 67 J., Brustbeschwerden) in Wiemersdorf, begr. 12. Nov. (11.) 1800, getr. 1) 9.1.1761 in Bramstedt mit Witwe Beecke Jorcks (Witwe des kgl. Vollhufners Timm Jorck in Wiemersdorf, Hufe Nr. 19) geb. Hennings aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 7, T. d. kgl. Vollhufners Hans Hennings u. d. Abelk Gripps, geb. ca. 21.4.1729 in Wiemersdorf, get. 24.4.1729, gest. 27. Juli (7.) 1787 (im 59. J., Auszehrung) in Wiemersdorf, begr. 30.7.1787; getr. 2) 29.5.1789 in Bramstedt mit Witwe Wibke Grips (Witwe des Absch. M. Hanß Grip in Wiemersdorf) geb. Schümann, T. d. Jasper Schümann, Hufner in Braak, u. d. Liesbeth Losen, geb. ca. 27.11.1736 in Braak, get. 30.11.1736 in Neum.. 1742 an S. Carsten Reimers, geb. 1721 (err.) in Fuhlendorf, gest. 21.10.1785 in Fuhlendorf, begr. 25.10.1785 in Bramstedt, getr. 1) 1745 mit Abel Grips aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, T. d. kgl. Vollhufners Jacob Gripp u. d. Anna Lindemanns, geb. 1724 (gesch.) in Wiemersdorf, gest. Sept. 1750 in Fuhlendorf, begr. zw. d. 22. u. d. 30.9.1750 in Bramstedt. Kind: Carsten, geb. ca. 13. Sept. (9.) 1750, get. 16. Sept. (9.) 1750, gest. v. d. 26.1.1751 (18 W.), begr. 26.1.1751, Gev.: keine angegeben; getr. 2) 11.11.1751 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Margaretha Wittorps aus Fehrenbötel, T. d. 1/8 Hufners Caspar Wittorff u. d. Anna Margaretha Witten, geb. ca. 13.1.1728 in Fehrenbötel, get. 2. p. Epiph. (16.1.) 1728 in Neum., gest. 21.3.1800 (beinahe 72 J., Gicht) in Fuhlendorf, begr. 26.3.1800 in Bramstedt. Kinder: Caspar, geb. ca. 21.8.1752, get. 24.8.1752, konf. 1768 (15 3/4 J.), Kätner, zuletzt 1/16 Hufner in Brokstedt, gest. Ende 1784/Anfang 1785 in Brokstedt, getr. 19.4.1780 in Bramstedt mit Jgfr. Trine Wilcken aus Brokstedt, T. d. 1/16 Hufners Christian Wilcken in Brokstedt u. d. Antge Fehrs; Witwe Trine Reimers getr. 2) 4. Juni (6.) 1785 mit Jgs. Hinrich Butenschön, weil Hinrich Butenschön, Insten in Breitenberg, und Cathrine Bluncken ehel. Sohn, Gev.: Claus Hoorns, Wim., Hinrich Reimers, Fuhl., Margaretha Bögen, Fuhl.; Carsten, geb. ca. 24.1.1754, get. 27.1.1754, konf. 1769, adlg. Bauervogt in Hitzhusen, Hufe Nr. 5, getr. 14. Mai (5.) 1783 in Bramstedt mit Witwe Maria Todts (Witwe des Hufners Johann Tods in Hitzhusen) geb. Witt aus Hitzhusen, Gev.: Hinrich Stamerjohann, Fernbötel (Ferenbötel), Caspar Ossenbarg, Blunck, Trin Harbeck, Armstede; Anna, geb. ca. 26.2.1756, get. 29.2.1756, konf. 1770, getr. 11. Nov. (11.) 1774 in Bramstedt mit Jgs. Jasper Harbeck, gräflicher Hufner in Hitzhusen, Gev.: Metta Hoorns, Wim., Aßmus Runge und dessen Braut Abel Schmidts, Quarnstede; Hinrich, geb. ca. 26.1.1758, get. 29.1.1758, konf. 1774 (16 J.), gest. 21.3.1821 in Hitzhusen, getr. 1) 14.11.1783 in Bramstedt mit Abel Mohr, T. d. adel. Käthners Jacob Mohr in Hitzhusen u. d. Trine Kaaks, geb. 10.2.1767 in Hitzhusen, get. 12.2.1767 in Bramstedt; getr. 2) 13.12.1799 mit Anna Möller vom Hagen, T. d. Käthners Claus Möller im Hagen u. d. Maria Rickerts, geb. 17.8.1772 in Hagen, Gev.: Carsten Harbeck, Antje Horens, Thom(a)s Loose; Margareth, geb. ca. 14.4.1760, get. 17. April 1760, Gev.: Metta Harbecks, Antje Müllers; Marx, geb. ca. 27.12.1761, get. 30.12.1761, gest. v. d. 25.11.1764, Gev.: Marx Runge, Quarnstedt, Henrich Hoorns, Wim., Antje Harbeck, Bramstedt; Marx, geb. 25.11.1764, get. 28.11.1764, Bes. Nachf. ab 1785, gest. 2.5.1838 (73 J.) in Fuhlendorf, getr. 3.11.1786 in Bramstedt mit Jgfr. Christine Harbeck aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 3, T. d. Hufners und Bauervogts Hinrich Harbeck u. d. weil. Christine Steenbock, geb. 16.9.1768 in Wiemersdorf, gest. 11.12.1816 in Fuhlendorf, Gev.: Jochim Möller von Hasenkrug, Hans Jahrstorff von Fehrenbötel, Beecke Reimers aus Wiemersdorff; Jürgen, geb. 21.10.1766, get. 26.10.1766, Gev.: Marx Reimers, Quarnstedt, Hans Grip, Wiemersdorf, Caspar Fock, Bramstedt; 39 Elert, geb. 28.1.1769, get. 2.2.1769, Gev.: Elert Reimers, Armstedt, Titje Delfs, Wiemersdorf, Jasper Harbeck, Hitzhusen; Abel, geb. 7.9.1770, get. 9.9.1770, gest. 2.5.1771 (Pocken), begr. 7.5.1771, Gev.: Abel Hoorns, Hans Jorck, Marike Mehrens, alle Wiemersdorf; Hans, geb. ca. 1772, getr. 1) 2. Nov. (11.) 1797 mit Witwe Anna Catharina Steckmest (getr. 1) 26. Nov. (11.) 1789 mit dem Witwer, d. 1/3 Hufner Clas Steckmest in Bramstedt) geb. Meier aus Bramstedt, T. d. Insten Jochim Meier u. d. Margaretha Fleury, geb. ca. 24.10.1758 in Bramstedt, get. 27. Oct. 1758, gest. v. d. 23.11.1810 in Bramstedt; getr. 2) 23.11.1810 mit Elsabe Voß aus Hitzhusen, T. d. Vollhufners Hartwig Voß in Hitzhusen u. d. Margaretha Heeschen, geb. ca. 1776/77; Trina, geb. 20.12.1774, get. 25.12.1774, getr. 8.4.1796 mit Jgs. Hans Fölster, Schulhalter in Hardebeck, 1/8 Hufe Nr. 2, S. d. 1/8 Hufners Hinrich Fölster in Hardebeck u. d. Antje Beckers, geb. 7.11.1764 in Hardebeck, get. 9.11.1764, Gev.: Trina Harbeks aus Hitzhusen, Trin Gretjen Grootmaks, Detlef Lück aus Bramstedt. 1785 an S. Marx Reimers, Bes. Nachf., geb. 25.11.1764 in Fuhlendorf, gest. 2.5.1838 (73 J.) in Fuhlendorf, getr. 3.11.1786 in Bramstedt mit Jgfr. Christine Harbeck aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 3, T. d. weil. Hufners und Bauervogts Hinrich Harbeck u. d. weil. Christine Steenbock, geb. 16.9.1768 in Wiemersdorf, gest. 11.12.1816 in Fuhlendorf. Kinder: Carsten, geb. 21.9.1787, get. 26.9.1787, Gev.: Carsten Reimer(s), Hitzhusen, Clas Reimer, Quarnstedt, und Dethlev Harbeck, Wiemersdorf; Christine, geb. 18.2.1789, get. 22.2.1789, gest. v. d. 17.12.1824 in Fuhlendorf, getr. 30.11.1810 mit Hinrich Becken aus Quarnstedt, Bes. Nachf., gest. 5.3.1857 in Fuhlendorf, Gev.: Trine Harbecks, Wiemersdorf, Abel Reimers, Hitzhusen, und Elsche Harbecks, Fitzbek; Hinrich, geb. 5.11.1791, get. 13.11.1791, Gev.: Hinrich Reimer, Wiemersdorf, Jasper Harbek, Hitzhusen, und Jochim Steenbock, Sievershütten. 1810 an T. Christina Reimers, geb. 18.2.1789, get. 22.2.1789, gest. v. d. 17.12.1824 in Fuhlendorf, getr. 30.11.1810 mit Hinrich Beecken (Becken) aus Quarnstedt, S. d. weil. kgl. Vollhufners Paul Beken u. d. Anna Harbeken, geb. 20.8.1783 in Quarnstedt, gest. 5.3.1857 in Fuhlendorf. Kinder: Anna, geb. 19.10.1811, get. 23.10.1811, Haushälterin von Johann Reimers auf dem Harderhof, Gev.: Antje Harbeck aus Hitzhusen, Margaretha Reimers aus Fuhlendorff, Catharina Becken aus Quarnstedt; Christina, geb. 27.10.1813, get. 3.11.1813, gest. 25.4.1883 (70 J.) in Fuhlendorf, getr. 29.11.1842 in Bramstedt mit Hans Reimers in Fuhlendorf, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Hans Reimers u. d. Margaretha Homfeldt, Bes. Nachf. ab 1842 in Fuhlendorf, Hufe Nr. 1 (E. B. Hof Nr. 6), geb. 21.2.1818 in Fuhlendorf, Gev.: Catharina Fölster in Harbeck, Magdalena Harbeck in Störkaten, Hinrich Harbeck in Wimerstorf; Catharina, geb. 26.1.1816, get. 2.2.1816, gest. 2.8.1868 in Fuhlendorf, getr. 13.11.1846 in Bramstedt mit Hartwig Runge in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Hartwig Runge u. d. Margareth Rabusch, geb. 29.6.1819 in Fuhlendorf, get. 4.7.1819, Gev.: Catharina Beken, Abschiedsfrau zu Mühlenbarbek, Elsabe Reimers, Käthnersfrau in Hitzhusen, Catharina Beken in Lohbarbek. 1824 an Witwer Hinrich Beecken, Setzwirt bis 1846, getr. 2) 17.12.1824 mit Catharina Soltwedel aus Schmalfeld, T. d. 1/4 Hufners Hinrich Soltwedel in Schmalfeld u. d. Anna Göttschen. Kinder: Tochter, totgeb. 17.5.1825; Paul, geb. 28.5.1826, get. 11.6.1826, Gev.: Paul Beecken aus Quarnstedt, Marx Fuhlendorff aus Schmalfeld, Jürgen Harbeck aus Quarnstedt; 40 Tochter, totgeb. 13.7.1827; Margaretha, geb. 20.10.1828 in Fuhlendorf, get. 26.10.1828, gest. 16.8.1862 (34 J.) in Fuhlendorf, getr. 9.11.1852 in Bramstedt mit Jochim Rabusch in Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Hans Rabusch u. d. Anna Margaretha Mohr, geb. 10.8.1827, gest. 29.4.1866 in Fuhlendorf; Witwer Jochim Rabusch, getr. 2) 6.9.1864 in Bramstedt mit Abel Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Schümann u. d. Margaretha Fock, geb. 22.1.1829 in Wiemersdorf, gest. 9.2.1870 in Fuhlendorf; Witwe Abel Rabusch, getr. 2) 6.5.1867 mit Jasper Runge aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, Setzwirt bis 1888 in Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, Gev.: Anna Studt aus Schmalfeld, Anna Mölk aus Brokstedt, Trina Delfs aus Fuhlendorf; Sohn, totgeb. 12.6.1830; Hinrich, geb. 21.12.1831 in Fuhlendorf, get. 26.12.1831, debil; Gev.: Marx Reimers aus Fuhlendorf, Tim Beecken aus Lohbarbek, Joachim Studt aus Schmalfeld. 1846 an T. Catharina Beecken, geb. 26.1.1816 in Fuhlendorf, get. 2.2.1816, gest. 2.8.1868 in Fuhlendorf, getr. 13.11.1846 in Bramstedt mit Hartwig Runge in Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, S. d. kgl. Vollhufners Hartwig Runge u. d. Margareth Rabusch, geb. 29.6.1819 in Fuhlendorf, get. 4.7.1819. Kinder: Hinrich, geb. 21.12.1847, getr. mit Anne Riepen, T. d. Hans Riepen u. d. Anna Rabusch; Hans, geb. 15.9.1849, gest. 10.3.1867 in Fuhlendorf; Johannes, geb. 30.12.1854, gest. 9.9.1933 in Fuhlendorf, getr. 22.1.1892 mit Frau Maria Rabusch geb. Barg, T. d. Insten Jasper Barg u. d. Anna Rickert, geb. 25.8.1866 in Wiemersdorf, gest. 23.2.1954 in Fuhlendorf. 1861: Neubau u. Vergrößerung des Wohnhauses. 1885 an S. Hinrich Runge, geb. 21.10.1847, getr. mit Anne Riepen, T. d. Hans Riepen u. d. Anna Rabusch, Kinder: Gustav, geb. 3.3.1888 in Fuhlendorf, gest. 22.12.1958 in Fuhlendorf, getr. 22.7.1921 in Wiemersdorf mit Emma Lembcke aus Fuhlendorf; Otto, geb. 26.9.1889 in Fuhlendorf, gef. im 1. Weltkrieg; Anne, geb. 21.9.1894, getr. 1920 mit Heinrich Runge in Fuhlendorf, Hufner auf der parzellierten Hufe Nr. 5 (E. B. Hof Nr. 2). 1921 an S. Gustav Runge, getr. mit Emma Lembcke aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, T. d. Hufners Paul Hinrich Lembcke u. d. Henriette Hauschildt. Kinder: Käte, geb. 7.5.1922 in Fuhlendorf, gest. 2.3.1977 in Bimöhlen, getr. 14.11.1953 mit Otto Humfeldt in Bimöhlen; Klaus, Bes. Nachf. ab 1955, geb. 23.3.1925 in Fuhlendorf, getr. 9.12.1955 mit Annemarie Stölting aus Gr. Aspe; Ella, geb. 28.1.1928 in Fuhlendorf, getr. 2.12.1955 im St. Amt Bad Bramstedt- Land mit Hans Möller in Kampen. 1955 an S. Klaus Runge, geb. 23.3.1925, getr. 9.12.1955 mit Annemarie Stölting aus Gr. Aspe, geb. 24.6.1930 in Gr. Aspe. Kinder: Hartwig, geb. 23.9.1956 in Fuhlendorf; Holger, geb. 13.10.1958 in Fuhlendorf; Karsten, geb. 4.6.1961 in Fuhlendorf. 41 Hufe Nr. 2, Claus Runge Balkeninschrift über der Grotdör des Altenteilerhauses von Anna Reimers geb. Harbeken, Witwe des 1742 verstorbenen kgl. Vollhufners Carsten Reimers: „Anna Reimers, Witwe. Wer Gott vertraut, hat wohlgebaut. Anno 1744, den 20. März." Der Börntrog von der Hufe Nr. 2 weist die gemeißelte Inschrift auf: „Marx und Christina Reimers 1798". 42 Der alte Rungehof (Hufe Nr. 2), Claus Runge Luftbild des Hofes Gesamtansicht im Winter 43 Hufe Nr. 2, Claus Runge Wirtschaftsteil vor dem Umbau Gesamtansicht 44 Hufe Nr. 2, Claus Runge Wirtschaftsteil nach dem Umbau Wirtschaftsteil nach dem Umbau 45 Hufe Nr. 2, Claus Runge Wirtschaftsteil mit Dreschmaschine 46 Br. St. V.: Hufe Nr. 2 - S.A.R.: Hof Nr. 9 Erdbuch Hof Nr. 7 (1779) Während des ganzen 16. Jahrhunderts befand sich der Hof Nr. 7 (Hufe Nr. 2) im Besitz einer Fehrsfamilie. Offensichtlich haben im 17. Jahrhundert die Besitzer einigemal gewechselt. Es begann mit Tym Prunß, der aus Sehmalfeld kam, wo die Familie noch lange ansässig war. Ein Mitglied dieser Familie in der Zeit des Schwedenkrieges 1643/45 gehörte zu den „freyen holsteinischen Knechten" oder dem Segeberger Wehrwolf. Es könnte sich bei diesem Prunß um einen Neffen von Tym Prunß gehandelt haben. Es deutet darauf hin, daß sie ein rebellisches und verwegenes Geschlecht waren. Als 1628 Wallensteins zügelloses Kriegsvolk auch nach Fuhlendorf kam, leistete Tym trotzig Widerstand, bis die Übermacht ihn erschlug und mit seinem Hof einäscherte. Der damalige Bauernvogt Mars Lütt auf Hufe Nr. 1 (Hof 6) ließ den wüsten Hof wieder aufbauen und besetzte ihn 1632 mit Bartel Schack aus Wiemersdorf. Dieser starb schon nach 5 Jahren. Die Witwe und der Setzwirt Marx Lindemann führten die Wirtschaft weiter bis 1662. Dann übernahm Bartel (II.) Schack den väterlichen Hof. Er verkaufte ihn 1691 an Marx Hardebeck aus Armstedt und machte sich als Altenteiler noch durch leichte Arbeit nützlich. Beim Kühefüttern stürzte er jedoch aus der Luke und brach sich das Genick. Acht Jahre nach diesem Unglück starb der kleine Anerbe und ein Jahr später, am 10.4.1701, lag auch der junge Bauer auf dem Totenbett. Der Hof war verwaist. Mit dem neuen Besitzer, Karsten Reimers aus Quarnstedt, kehrte das Glück wieder ein. Der Hof ist seit 1701 Familienbesitz geblieben. Damals begann der Nordische Krieg. Wenngleich Mittelholstein vor ihm verschont blieb, so wurden aber auch innerhalb und außerhalb der Landesgrenzen die Lebensmittel knapp und teuer. Karsten verstand es, die Zeit zu nutzen und wurde ein wohlhabender Mann. Von Geldgeschäften hielt er sich fern, nur einmal verlieh er 300 Mk an den Bramstedter Benedik von Sohsten. An Ehrenämtern hat es ihm nicht gefehlt. Als er 1742 starb, hinterließ er seinem Sohn Hinrich 1000 Mk, seiner Tochter Metta, die mit Klaus Horns in Wiemersdorf verheiratet war, ebenfalls 1000 Mk und seinem Sohn Karsten (II.) einen blühenden, schuldenfreien Hof. Die Witwe ließ sich eine Altenteilerwohnung bauen. Der Balken über der Großtür (Grotdör) erhielt die geschnittene Inschrift: „Anna Reimers, Witwe. Wer Gott vertraut, hat wohlgebaut. Anno 1744, den 20. März." Karsten (II.) wurde Bauernvogt. Das Erdbuch von 1779 nennt ihn als Besitzer von Hof Nr. 7. Ihm folgte sein Sohn Marx. Zu seiner Zeit — 1797 — wurde der 'Grot Steen' auf seiner gleichnamigen Koppel beseitigt. Hinrich (I.) Runge auf Hufe Nr. 6 (Hof Nr. 10) und Hartig (II.) Runge auf Hufe Nr. 9 (Hof Nr. 5) bzw. Hufe Nr. 5 (Hof Nr. 2) ließen daraus jeder einen Borntrog arbeiten. Der Trog auf Hufe Nr. 2 (Hof Nr. 7) weist die gemeißelte Inschrift auf: „Marx und Christine Reimers 1798". Marx war der letzte Namensträger der Reimersfamilie. Seine Tochter Christina verheiratete sich am 30.11.1810 mit Hinrich Beeken aus Quarnstedt. Der Schwiegersohn wurde mit einem Einstandsgeld von 5000 Mk belastet, das als Hypothek eingetragen und mit 3 % verzinst werden mußte, aber mit dem Tode der Alten erlosch. Praktisch wirkte sich das so aus, daß er seine Schwiegereltern auf Lebenszeit mit dem üblichen Altenteil und zusätzlich mit einer Jahresrente von 150 Mk in bar zu versorgen hatte. Hinrich Beekens erste Ehe, aus der drei Töchter stammten, dauerte nur sechs Jahre. Acht Tage nach der dritten Entbindung starb die junge Frau. Der Witwer wartete acht Jahre, bevor er sich zu einer zweiten Ehe entschloß. Hinrich Beeken hat das halbe Dorf mit Hausfrauen versorgt: 1. Christina aus erster Ehe heiratete Hans Reimers, Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 6); 2. Catharina aus erster Ehe heiratete Hartwig Runge, Hufe Nr. 2 (Hof Nr. 7); 3. Anna aus erster Ehe, Haushälterin von Johann Reimers, auf dem Harderhof; 4. Margaretha, aus zweiter Ehe, heiratete Jochim Rabusch, Hufe Nr. 3 (Hof Nr. 8); 5. Elisabeth, Nichte aus Quarnstedt, heiratete Jochim Lembcke, Hufe Nr. 8 (Hof Nr. 3). 47 Hinrich Beeken hat von 1810 bis 1846 als Bauer gewirtschaftet und anschließend noch elf Jahre auf dem Altenteil gelebt. Er hat für den Hof die Bedeutung eines Verbindungsmannes zwischen den Familien Reimers und Runge gehabt. Mit dem Jahre 1846 beginnt ein neuer Abschnitt in der Geschichte des Hofes und der Familie. Die Anerbin Catharina Beeken heiratete den Bauernsohn Hartwig Runge von der Hufe Nr. 5 (Hof Nr. 2) und machte ihn zum Besitznachfolger auf dem alten Reimershof Nr. 7. Am Anfang steht Karsten (I.) Reimers von 1701. Die Ahnenreihe ihres Mannes führt von Hof 2 nach Hof 10 zu Hartig (I.) Runge von 1676. Der junge Ehemann Hartwig soll nach mündlicher Überlieferung „ein Klotz von Kerl" mit ungewöhnlicher Kraft gewesen sein. Er wurde Bauernvogt. Am 19.4.1861 beantragte er den Abbruch seines Hauses und einen nach Westen um 12 bis 14 Fuß verlängerten Neubau mit Fachwerk und Reetdach. Am 3.8.1868 starb seine Frau Catharina. Als Eigentümerin des Hofes hatte sie Johannes, den Jüngsten von ihren drei Söhnen, zum Anerben bestimmt. Der zweite Sohn Hans ging nach Neumünster in die Goldschmiedelehre, starb aber schon mit 18 Jahren an Typhus. Der Älteste, Hinrich, war Bauer und wollte im Dorf bleiben; das schien jedoch kaum möglich. Der Vater, Hartwig Runge, kaufte die Altenteilswohnung und den Hofplatz der Mehrensstelle (Hof Nr. 1). Vielleicht wollte er dort einen neuen Hof gründen. Es geschah jedoch nichts. Da führte der bald 40jährige Sohn Hinrich Runge kurzentschlossen Hans Riepens Tochter Anna als Ehefrau auf den Hof seines unverheirateten Bruders. Das Zusammenleben ging gut. Kinder wurden geboren. Johannes, die Hauptperson, war offenbar zufrieden. Er genoß die häusliche Geborgenheit, Ordnung und regelmäßige Betreuung; zweifellos ließ er sich gern von seiner Schwägerin verwöhnen. Da trat auf dem Nachbarhof ein tragischer Todesfall ein. Im blühenden Alter von 25 Jahren starb der lebensfrohe Johannes Rabusch und ließ seine junge Witwe mit zwei kleinen Mädchen zurück. Es mußte unbedingt und bald ein Setzwirt auf den Hof kommen. Für die beiden Brüder bot sich nun die Gelegenheit zu einer beiderseits glücklichen Lösung. Johannes hätte den Hof an Hinrich verpachten sollen, da Geld entwerten kann, wie auch er zu spät erfahren hat. So verkaufte er sein Eigentum an Hinrich für 10.000 Mk zu 4 % als Hypothek. Das war damals ein reeller Preis. Dann hielt er an um die Hand seiner Nachbarin. Maria war eine lebenskluge Frau. Sie wußte gleichermaßen seine Gutmütigkeit wie auch seine finanziellen Verhältnisse zu schätzen und willigte ein. Es wurde eine glückliche Ehe. Auch auf dem Hof Nr. 7 waren Glück und Zufriedenheit eingekehrt. Hinrich und Anna erfreuten sich ihrer Unabhängigkeit, ihres Besitzes und ihrer drei Kinder, die zu großen, stattlichen Menschen heranwuchsen. Der Anerbe Otto war seinem Großvater Hartwig sehr ähnlich, er wußte sich, wie man so sagt, vor Kraft und Lebenslust kaum zu lassen. Als Reservist eines Garderegiments wurde er 1914 gleich bei der Mobilmachung eingezogen und ist in Frankreich schon im September 1914 als erster Fuhlendorfer gefallen. So wurde Gustav Bauer auf Hof Nr. 7. Er heiratete Emma Lembcke vom Hof Nr. 3, die ihm zwei Töchter und einen Sohn schenkte. Haus und Hof befanden sich in gutem Zustand. Nach 1945 führte er die Verhandlungen über die Ausgemeindung zu einem erfolgreichen Ende und wurde Bürgermeister. Als sein Sohn Klaus heiraten wollte, mußte die 200jährige Kate umgebaut werden. Daraus ging ein Ruhesitz hervor, um den man seine Bewohner beneiden konnte. Dabei spürt man angenehm die behutsam und pietätvoll angelegte Hand. So wurde der Türbalken mit der eingeschnittenen Inschrift von 1744 in die östliche Giebelwand eingemauert und kündet noch von der Ahnfrau der Familie und ihrem Hofe. Als Klaus sein Erbe antrat, waren die wirtschaftlichen Verhältnisse sehr schwierig geworden. In seinem Äußeren ist er das verjüngte Ebenbild seines Onkels Markus Riepen. Wie sein Vater, fühlt er sich mit der Überlieferung von Hof und Familie stark verbunden. Es ist sinnvoll und erfreulich, daß er zweien seiner Söhne die Namen der beiden Ahnherren Karsten und Hartwig gegeben hat. 48 Kontrakten-Protokoll 1746 — Den 4. Juli 1746: Kund und zu wissen sey hiemit: Demnach Carsten Reimers ein Vollhuefener in Fuhlendorf in Anno 1742 mit Tode abgegangen, und seine Witwe Anna mit dreyen Kindern, als eine Tochter und zweene Söhne hinterlaßen, von welchen jedoch die Tochter Metta bereits in Anno 1738 an Claus Horns in Wiemersdorff verheyrahtet, und von dem Vater nebst der Aussteuer mit 1000 Mk an Gelde ausgestattet worden; mit den beeden Söhnen aber die Mutter die Wirtschaft bis anhero fortgesetzet hat. Und aber itzo der Witwe die Führung der Haushaltung schwer fallen will, der älteste Sohn Carsten auch bereits die Jahre erreichet, das Väterliche Erbe übernehmen zu können; So ist die Mutter cum Curatore constituto Jochim Schnoor, entschlüßig worden, mit ihren Kindern, Väterlichen Nachlaßes halber, die Erbtheilung zu beschaffen; Nachdem nun zu dem Ende ihrem jüngsten Sohn Hinrich, welcher aber erst 12 Jahre alt ist, Claus Horns und Carsten Reimers aus Fuhlendorff zu Vormündern bestellet worden, ist die Mutter cum Curatore mit solchen und ihren Kindern zusammen getreten, und haben ratione Väterlicher Erbschaft folgender gestalt sich verglichen. Und zwar, daß gleichwie die Tochter bey ihrer Bezahlung vom Vater loco dotis 1000 Mk erhalten habe, also auch beyde Söhne jeder ein gleiches empfangen sollen, und zwar soll dem ältesten Sohne Carsten, statt seines Erbtheilers das Väterliche Erbe, wie solches in Fuhlendorff belegen, mit allen darauf befindlichen Gebäuden und dazu gehörigen Ländereyen und Wiesen, Heyden und Weyden, Höltzungen und Möhrten, wie dieses alles in seinen Gräntzen und Entscheiden sich itzo befindet, und von den Eltern jederzeit genutzet werden, samt Mist und Mistweichung, auch allem Vieh, und übrigen Haus-, Acker- und Feuer-Geräth/: außer was die Mutter zum Abschied nimmt/: für 1000 Mk L. frey von allen Schulden/: nur daß die Königl. Restanten beym Erbe reserviert bleiben/: erb- und eigenthümlich von der Mutter nebst 100 Mk verdienter Lohn übertragen, dem jüngsten Sohn Hinrich, dagegen, diejenigen 1000 Mk, so vermöge Obligation bey der Wittwen Dorothea Brandten in Bramstedt zinsbar beleget sind, mit 100 Mk Abschieds-Geldern überwiesen werden; welches dem inso weit sofort von der Mutter beschaffet, indem der Sohn Carsten das Väterliche Erbe cum pertinentiis in Besitz genommen, den Vormündern aber wegen ihres Pupillen die Brandsche protocollierte Verschreibung überantwortet werden. Ferner daß, weil der Sohn Carsten des verstorbenen Vaters Kleyder und Bank allein behalten, dagegen der Sohn Hinrich, wenn derselbe zu Ehren kommt, zu gewarten haben solle von der Mutter ein Ehrenkleyd oder 60 Mk L und eine Bank oder 10 Mk: von seinem Bruder aber aus der Huefen, ein Pferd und eine Kuh oder 50 Mk. So lange der Sohn Hinrich nicht das 16te Jahr erreichet, genießet die Mutter die Renten von seinen Geldern, ist aber auch verbunden bis dahin ihn mit allem Nöhtigen zu versehen, und für deßen Christliche Erziehung und Schul-Unterricht fleißig zu sorgen. Und da nach dem Willen Gottes die Mutter vor der Berahtung des jüngern Sohnes versterben, und er in kränkliche Umbstände gerahten sollte, so soll der Bruder Carsten oder Besitzer der Huefen ihn zu sich nehmen, und nöhtige Wart- und Pflegung von der Huefe reichen. Alles übrige, was außerdem, so den Kindern ausgekehret worden, vorhanden ist, es sey baares Geld oder ausstehende Schulden oder was es sonst wolle, verbleibet der Mutter Eigenthum, und verwaltet solches nach eigenem Gutfinden. Zum Abbeschied hat die Mutter Zeit Lebens ausbeschieden zur Wohnung das kleine Haus, welches der Annehmer oder Bewohner des Erbes stets in baulichem Stande erhält, soferne diese Wohnung durch Feuer, welches Gott in Gnaden abwenden wolle, heimgesuchet würde, soll der Besitzer des großen Hauses schuldig seyn, dieselbe auf seine Kosten, dieser Wohnung gleich wieder zu erbauen. An Acker-Land; in allen Braacken, deren sieben seyn, und zwar in die beyden Braacken zwischen Claus Heesch und Hans Reeder 1 Stück; aufm Oster-Feld zwischen Ding-Voigt Peter Heyn und Claus Heesch 1 Stück; im niedrigsten Grimm zwischen Hartig Runge und Claus Heesch 1 Stück; aufm obersten Grimm zwischen Mary Boy und Hans Reeders 1 Stück; aufm Hunger Kamp zwischen Hans Sticken und Casper Hardebeck 1 Stück; aufm Stein-Acker zwischen Ding-Voigt Peter Heyn und Hans Reeder 1 Stück; aufm Ziegenbrook zwischen Peter Hein und Hans Reeder 1 Stück; noch daselbst aufm Ziegenbrock zwischen Hans Reder und Casper Hardebeck einen Block; im Sommer Korn-Land zwischen Hans Reeder und Marx Boye 1 Stück; noch daselbst zwischen Hartig Runge und Hans Sticken 1 Stück. 49 An Wisch-Land: den Platz Reh-Hagen genannt, welche die Mutter auch frey zu beweiden hat, auf Reepen das Theil, so abgestochen ist, den Ohrt vom Kohl-Hoff hinter dem Kleinen Hause, welches alles der Söhn oder Besitzer des Hofes in gutem Befriedigungs-Stand erhält, und nach Kirchspiels Gebrauch bearbeitet, nemlich besäet, falget, pflüget und egget, das Korn und Gras mähet, trocknet und einfähret. Und im Fall die Mutter etwas Land oder Wiesenwachs zu häuren sollte, soll auch solches gleich übrigen von dem Besitzer bearbeitet werden, nur daß die Saat vom Abbeschied gereichet wird; nicht minder soll vom Besitzer freye Feurung und Streuung in und beym Abschied geliefert, und die nöhtigen Mühlen- und Kirch-Fuhren geleistet auch im Nohtfall der Prediger geholet und wieder zurück gebracht, und die Spinn Weizen aus- und zu Hause verschaffet werden. Noch weiter hat die Mutter sich ausbeschieden, daß, daferne (sofern) dieselbe sich aufm Abbeschied wieder verehelichte und mit ihrem künfftigen Manne Kinder erziehen, bevor aber diese außer den Föhde-Jahren gekommen, nach göttlichem Willen die Mutter versterben würde, der künfftige Mann, bis die Kinder aus der Föhdung gekommen, das halbe Abschied behalten solle, nachdem aber, oder da keine Kinder vorhanden, fällt das Abbeschied, nach der Mutter Tode, der Hufe wieder zu, nur daß der Stief-Vater in der kleinen Wohnung die eine Stube, und im Garten so viel Land, als mit 1 Lffl Wurtzel-Saat kann besäet werden, Zeit Lebens zu genießen habe. Womit dann dieser Vergleich und Übertragung beschlossen und geendigt werden. Uhrkundlich sollen von demselben zweene gleichlautende Exemplaria ausgefertiget und von sämtlichen Contrahenten unterschrieben werden. Geschehen Segeberg den 20ten May Anno 1746. Anne Reimer(s) geführte Hand. Jochim Schnoor als Curator. in fidem et ex officio subscr. Stemann. Carsten Reymer als Übernehmer und Tutor. Claus Horns als Schwieger-Sohn und Tutor. 50 Hufe Nr. 3 S.A.R Hof 6: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: 1601: Ott Koekgreth; Clawes Muggesfeldt (I.); Clawes Muggesfeldt (I.); Clawes Muggesfeldt (I.); Clawes Muggesfeldt (I.): Clawes Muggesfeldt (I.); Clawes Muggesfelth (II.); Clawes Muggesfeldt (II.); Clawes Muggesfeldt (II.); Clawes Muggesfeldt (III.); 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1665: Clauß Muggesfeldt (III.); Clauß Muggeßfeldt (III.); Clauß Muggesfelt (IV.): Claus Muggesfelt (IV.); Claus Muggesfeldt (IV.); Clauß Muggesfeldt (IV.); Clauß Muggesfeldt (IV.); Claus Muxfelde (IV.) noch gen., bereits v. d. 8.9.1659 gest.; Hans Muxfelde (Bes. Nachf. n. d. 8.9.1659). Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 8 Br. St. V.: Hufe Nr. 3: Vor 1601 an Clawes Muggesfeldt (ca. 1590 schon Bes. Nachf. seines Vaters Clawes Muggeßfeldt). Kinder: Clawes, gest. Anf. Sept. 1659 in Fuhlendorf, begr. 8.9.1659 in Bramstedt, getr. 1629 in Bramstedt mit Wybeke Henninges von Wymerstorp, Hufe Nr. 20, T. d. adlg. Hufners Hans Henninges; Hartigh, von ca. 1621 bis 1637 Kuhhirte zu Fuhlendorf, zw. 1637 und 1640 Kate Nr. 6 zu Armstedt, um 1656 zum Hardebeck, getr. mit Anna N.. 1629 an S. Clawes Muggesfeldt, gest. Anfang September 1659 in Fuhlendorf, begr. 8. Sept. (9.) 1659 in Bramstedt, getr. 1629 in Bramstedt mit Wybeke Henninges von Wymerstorp, Hufe Nr. 20, T. d. adlg. Hufners Hans Henninges. Kinder: Clawes, geb. ca. 21. Oct. (10.) 1630, get. 22. p. Trin. (24. Oct.) 1630, gest. vor 1641, Gev.: Clawes Toettken, Hinrich Henninges von Armstede, Hinrich Henninges von Wymerstorp, Catarina Boyen, Catarina Mucksfeldes; Hans, geb. ca. 6. Oct. (10.) 1631, get. 18. p. Trin. (9. Oct.) 1631, gest. 23.7.1695, begr. 25.7.1695, getr. Simon Jud. (28. Oct.) 1663 in Bramstedt mit Wibke (Wybeke) Stökerß vom Hardebeck, Hufe Nr, 2, Gev.: Marx Boye (Peters Sohn), Dyderich Tyttken, Hans Henninges, Christina Gloyen, Anna Ordes (Michells Tochter); Leneke, geb. ca. 17. Juli (7.) 1634, get. 7. p. Trin. (20. Juli) 1634, Gev.: Leneke Hardebeken von Wymerstorff, Anna Rung, Teppeke Schacken, Hans Mertens, Hans Lindeman (Carstens Sohn); Greteke, geb. ca. 15. Sept. (9.) 1636, get. 14. p. Trin. (18. Sept.) 1636, Gev.: Anna Boyen, Lysebett Uphaues, Jasper Henninges; Abelcke, geb. ca. 27. Sept. (9.) 1638, get. 19. p. Trin. (30. Sept.) 1638, Gev.: Abelcke Wischmannes von Großen Aspe, Abelcke Ordes (Michels Tochter), Hinrich Toedt von Großen Aspe; Clawes, geb. ca. 29.12.1640, get. circumcis. (1. Jan.) 1641, Gev.: Hartigh Mucksfeltt, Casper Henninges von Wymerstorp, Cattrina Lindemans (Marx Frau); Anna, geb. 1640, konf. 1655, nur Konf.-Reg.; Cattrina, geb. ca. 3. Juni (6.) 1642, get. Exaudi (6. Juni) 1642, Gev.: Cattrina Jorcks, Anna Mucksfeldes, Marx Lindeman; Hartigh, geb. ca. 16.1.1648, get. 19.1.1648, Gev.: Michell Runge, Hinrich Tyttken, Greteke Rungen (Hans Rungen von Hitzhusen Frau). 1663 an S. Hanß Muggesfeld (Mugsfeld), geb. ca. 6. Oct. (10.) 1631, get. 18. p. Trin. (9. Oct.) 1631, gest. 23.7.1695 in Fuhlendorf, begr. 25.7.1695, getr. Simon Jud. (28. Oct.) 1663 in Bramstedt mit Wibke (Wybeke) Stökerß vom Hardebeck, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners 51 Clawes Stoeker (Clauß Stöker) u. d. Anna Krusen, geb. ca. 9. Mai (5.) 1639 zum Hardebeck, get. Cantate (12. Mai) 1639. Kinder: Wibke, geb. ca. 8. Dec. (12.) 1664, get. 3. Adv. (11. Dec.) 1664, konf. 1678 (als Wibe), getr. 12.11.1685 in Bramstedt mit Hans Wilcken, kgl. Vollhufner in Brockstede, Hufe Nr. 5, Gev.: Gretche Wilken, Gretke Stökerß, Clauß Muggesfeld; Anna, geb. ca. 28. März (3.) 1667, get. Palmarum (31. März) 1667, konf. 1680, gest. 1693 in Gr. Aspe, getr. 17.11.1689 in Neum. mit Jgs. Hans Langjohann in Gr. Aspe, Erbhufe Nr. 19, Gev.: Anna Muggesfelds, Gretke Muggesfelds, Marx Horenß; Claus, geb. ca. 9. Nov. (11.) 1671, get. 21. p. Trin. (12. Nov.) 1671, konf. 1686 (als Clauß), d. K. Bes. Nachf. in Barl, Hufe Nr. 2, gest. v. d. 4. Oct. 1751 (82 J., weniger 7 Wo.) als „alter Claus Mugsfeld in Barrelt", begr. 4. Oct. 1751, getr. 20.4.1708 mit Jgfr. Elsche Schmids von Vorbrügge vor Kellinghusen, T. d. kgl. Vollhufners Clauß Schmidt in Vorbrügge, Hufe Nr. 4, geb. ca. 4.7.1689 in Vorbrügge, get. 7.7.1689, Gev.: Claus Reders, Hartig Muggesfeldt, Lenke Stökers; Hans, geb. ca. 29. Juli (7.) 1675, get. 9. p. Trin. (1. Aug.) 1675, konf. 1690, getr. 1) 24.10.1695 mit Margaretha Fischers von Wymerstorff, Hufe Nr. 17, T. d. Setzwirts u. kgl. Vollhufners Tim Fischern u. d. Witwe Margrete Lindemanns geb. Hennings, geb. ca. 12. Juni 1673 in Wiemersdorf, get. 15. Juni 1673, konf. 1686 als Gretke, gest. 18.9.1700 (Ruhr), begr. 21.9.1700; getr. 2) Exaudi (8.5.) 1701 in Bramstedt mit Margareta Götschen von Lentföhrden, Hufe Nr. 9, T. d. kgl. Vollhufners Johann Göttsche u. d. Anna Böyen geb. Steenbucks, geb. ca. 29.12.1672 in Lentföhrden, get. 1.1.1673 in Kaltenkirchen, Gev.: Jürgen Glöj, Michell Stüven, Engell Uphoffs; Cathrin, geb. ca. 6. Mai (5.) 1680, get. Cantate (9. Mai) 1680, konf. 1693 (als Catrina), gest. 8.10.1700 (Ruhr), begr. 18.10.1700, Gev.: Cilke Reders, Anna Titken, Marx Henninges. 1695 an S. Hanß Mugsfeld (Muxfeldt), geb. ca. 29. Juli (7.) 1675, get. 9. p. Trin. (1. Aug.) 1675, getr. 1) Do. n. 22. p. Trin. (24.10.) 1695 in Bramstedt mit Jgfr. Margareta (Gretke) Fischers von Wimerstorff, Hufe Nr. 17, T. d. kgl. Vollhufners Timm Fischer u. d. Margrete (Gretche) Lindemanns geb. Hennings, geb. ca. 12. Juni (6.) 1673 in Wimerstorff, get. 3. p. Trin. (15. Juni) 1673, konf. 1686, gest. 18.9.1700 (Ruhr), begr. 21.9.1700. Kinder: Hanß, geb. ca. 30. Aug. (8.) 1696, get. Mi. n. 12. p. Trin. (2.9.) 1696, gest. 22.3.1697, begr. 23.3.1697, Gev.: Hanß Wilken, Hartig Wilken, Magdalena Halverßen; Timm, geb. ca. 20. Jan. (1.) 1698, get. 3. p. Epiph. (23.1.) 1698, konf. 1712, Gev.: Timm Fischer, Clauß Muxfeld, Christina Horenß; getr. 2) Exaudi (8.5.) 1701 in Bramstedt mit Margareta Götschen von Lentföhrn, Hufe Nr. 9, T. d. kgl. Vollhufners Johann Götsch (Göttsche, Götzke) u. d. Anna Böyen geb. Steenbucks, geb. ca. 28. Dec. (12.) 1672 in Lentföhrden, get. 1.1.1673, „alte Margaretha Muxfeldsch" gest. 1750 (77 J.) in Fuhlendorf, begr. 13.7.1750. Kinder: Detlev, geb. ca. 3.1.1702, get. 6.1.1702, Gev.: H. Commiß Averhoff, Hartig Böje, Elsche Götzgen; Johann, geb. 12.8.1703, get. 14.8.1703, Gev.: Claus Mucksfeld von Oeßbüttel, Jacob Weßel von Lindfor, Anna Fischers (Tochter Tim Fischers zum Hardebeck); Hanß, geb. ca. 25.10.1705, get. 28.10.1705, Gev.: Hans Titchen von Luthshorn (Lutzhorn), Johann Gotzke aus Neumünster, Wibke Wilken von Broksted; Wibke, geb. 5.12.1707, get. 9.12.1707, Gev.: Wibke Lohmanns, Jgfr. Trincke Lohmanns, Henrich Götschen; Trincke, geb. 5.4.1709, get. Quasimodo (7. April) 1709, Gev.: Catrina Elsabe Frauens, Trincke Reders, Christian Haße; Claus, geb. ca. 12.7.1711, get. 15.7.1711, konf. 1724, getr. 1747 mit Witwe Margaretha Heischen, 52 Gev.: Henrich Körner, Claus Haß, Frau Margareta Pohlmans; Gretje, geb. 1714/16 (gesch.), konf 1729, getr. 8.3.1744 mit Jgs. Johann Dammann im Flecken, nur Konf.-Reg.. 12.12.1718 d. K. an Christian Reeders von Fuhlendorf, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Claus Redern u. d. Cillie Böje, geb. ca. 20.11.1690 in Fuhlendorf, get. 23. p. Trin. (23.11.) 1690, konf. 1704, gest. Januar 1742 in Fuhlendorf, begr. Januar 1742 in Bramstedt, getr. ca. 1718/19 mit Jgfr. Elsabe Diercks aus Ehndorf, T. d. Festhufners Dierck Diercksen in Ehndorf, Hufe Nr. 4, u. d. Elsabe Gripps, geb. ca. 15.5.1699, get. 18.5.1699, gest. 30.11.1771 in Fuhlendorf (71 1/2 J., an Schwindsucht). Kinder: Frentz, geb. ca. 1721, gest. im April 1754 in Fuhlendorf, begr. Woche nach Ostern (n. d. 14. April) 1754, getr. 1746 mit Antje (Anna) Sticken aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, geb. ca. 1722 (err.) in Fuhlendorf, gest. 16.11.1778 (im 57. J., an Engbrüstigkeit), begr. 21.11.1778 (Witwe Anna Rheders, getr. 2) 30.4.1756 mit Claus Grotmack aus Gönnebek); Claus, geb. ca. 1723, gest. 1764/65 in Vorbrügge (Erbvergleich v. 2.1.1765), getr. v. d. 10.3.1759 mit Elsbe Fehrs in Vorbrügge; Elsche, geb. ca. 7. März (3.) 1726, get. Quadrages. (Invocavit), 10. März 1726, getr. 1744 mit Jgs. Jochim Heisch von Waßbeck, Gev.: Trien Reders, Engel Böjen, Frentz Tancken von Egendorf (Ehndorf); Abel, geb. ca. 9.11.1727, get. 12.11.1727, gest. und begr. 1728, Gev.: Wibke Dircks, Marx Gripp, Anne Rehders; Anna, geb. ca. 1730 (gesch.), getr. mit Paul Beencke in Krogaspe; Wibke, geb. ca. 4.9.1734, get. 7.9.1734, getr. 1) mit Clas Berend in Sarlhusen; getr. 2) mit Jochim Butenschön, Gev.: Gretje Horns aus Fuhlendorf, Wibke Fölster, Anna Gribb (Gripp); Christian, geb. ca. 1731/32 (err.), gest. 30.3.1805 (74 J.) in Fuhlendorf, getr. 19. Oct. (10.) 1759 in Bramstedt mit Antje Reimers von Willsgaard (Willenscharen), geb. ca. 1739 (err.) in Fitzbeck, gest. 5.2.1813 (74 J.) in Fuhlendorf, keine Taufeintragung; Johann, geb. und get. ca. Ende April 1740, Gev.: Christian Böy von Fuhlendorf, Trien Rheders. 1742 an Witwe Elsbe Rheders, getr. 2) 20.1.1743 mit Jgs. Hans Rheder von Vorbrügge, S. d. Clauß Rehder u. d. Engell Raven, geb. ca. 19.2.1715 in Vorbrügge, get. 22.2.1715. 4.5.1759 an S. Christian Rheders, geb. ca. 1731/32 (err.), gest. 30.3.1805 (74 J.) in Fuhlendorf, getr. 19. Oct. (10.) 1759 in Bramstedt mit Antje Reimers von Willsgaard (Willenscharen), geb. ca. 1739 (err.) in Fitzbeck, gest. 5.2.1813 (74 J.) in Fuhlendorf. Kinder: Elsche, geb. ca. 8.9.1760, get. 11.9.1760, Gev.: Detlev Reimers, Geesche Slüters, Elsche Heeschen; Clas, geb. ca. 12.11.1761, get. 25. p. Trin. (15.11.) 1761, Gev.: Clas Rheder, Kellingh., Clas Hein, Fuhlendorf, Trin Törpers, Fitzbek; Antje, geb. 6.1.1764, get. 8.1.1764, gest. 1.5.1796 (32 J.), getr. vor 1792 mit dem Insten Johann Hinrich Schnor (Schnoor), Gev.: Antje Wulfs, Quarnstedt, Trin Reimers, Fitzbeck, Abel Loosen, Armstedt; Els(a)be, geb. 3.5.1766, get. 8.5.1766, Gev.: Antje Reimers, Fitzbeck, Antje Rümanns, Krogaspe, Clas Heesche, Wasbeck; Christian, geb. 5.5.1768, get. 9.5.1768, Gev.: Jacob Schlüter, Fitzbeck, Wibke Büntzen, Fitzbeck, Clas Grothmaack, Fuhlendorf; Wibke, geb. 19.3.1771, get. 22.3.1771, Gev.: Wibke Berends, Sarlhusen, Gretje Törpers, Fitzbeck, Abel Reimers, Fitzbeck; Hans, geb. 11.2.1773, get. 14.2.1773, Gev.: Hinrich Reimers, Föhren, Hans Wittorp, Sarlhusen, Elsabe Rheders, Fuhlendorf; Tochter, geb. 23.7.1775, get. 27.7.1775, Gev.: Wiebke Büntzen aus Fitzbek, Margreta Reimers, eben daher, Christian N.; 53 Trina, geb. 17.2.1777, get. 20.2.1777, getr. 1.5.1808 mit Hans Hein von Fuhlendorf, Hufe Nr. 1, Gev.: Elsche Voßen aus Förbrügge, Gesche Loosen aus Armstedt, Trine Böyen aus Fuhlendorf; Abel, geb. 13.3.1780, get. 19.3.1780, Gev.: Elsabe Reimers, Fitzbek, Antje Schnohrs, Vorbrügge und Antge Römanns, Krogaspe. 3.5.1781 d. K. an Hans (I.) Radebusch (Rabusch, Robus) aus Todesfelde, S. d. Hans Radebusch u. d. Catharina N., geb. 1718, gest. 22.5.1796 (78 J., engbrüstig) in Fuhlendorf, getr. vor 1747 mit Margaretha Güntern geb. Lütjens aus Fahrenkrug. Kinder: Hans, Bes. Nachf. ab 1796, geb. 1747 (err.) in Todesfelde, gest. 8.4.1822 (75 J.) in Fuhlendorf, getr. 3.5.1781 in Segeberg mit Anna Kraften (Kracht) aus Kükels; Hinrich, geb. in Todesfelde, 1789 wohnhaft in Wahlstedt. 1781 an S. Hans (II.) Radebusch (Rabusch), geb. 1747 (err.) in Todesfelde, gest. 8.4.1822 (75 J.) in Fuhlendorf, getr. 3.5.1781 in Segeberg mit Anna Kraften (Kracht) aus Kükels, gest. 5.8.1809 (brustkrank) in Fuhlendorf. Kinder: Hans, geb. 15. Sept. (9.) 1781 in Fuhlendorf, get. 19.9.1781, gest. 18.5.1840 (58 J. 8 M.) in Fuhlendorf, getr. 21.12.1822 mit Anna Margaretha Mohr aus Heidmühlen, Gev.: Hanß Hinst aus Fuhlendorf, Marx Reimers u. Anna Rheders, beide aus Fuhlendorf; Margrethe, geb. 8. Febr. (2.) 1784 in Fuhlendorf, get. 13. Febr. (2.) 1784, gest. 23.2.1862 in Fuhlendorf, getr. 16.5.1818 in Bramstedt mit Hartig Runge, kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, Gev.: Margrethe Reimers, Antge Rheders u. Hinrich Scharp, alle in Fuhlendorf; Anna, geb. 24. May (5.) 1786 in Fuhlendorf, get. 28. May (5.) 1786, getr. 5.6.1825 mit Marx Böge, 1/3 Hufner in Hitzhusen, Gev.: Marike Rungen, Fuhlendorf, Malene Krafts u. Hanß Kroger, Todesfelde; Jacob, geb. 13. April (4.) 1789 in Fuhlendorf, get. 17. April (4.) 1789, Inste, gest. v. d. 22.3.1843 in Fuhlendorf, getr. 5.11.1818 mit Anna Abel Hein in Fuhlendorf, T. d. Insten Peter Hein zu Sievershütten u. d. Anna Pohlmann, geb. 1796 (err.) in Sievershütten; Witwe Abel Rabusch, getr. 2) 22. März 1843 mit Witwer Paul Rickert, Hufner in Bimöhlen, geb. ca. 1803 (err.), Gev.: Hinrich Radebusch, Wahlstedt, Hans Brors (Broerß), Todesfelde, Hanß Kraft, daselbst; Hinrich, geb. 1. Dec. (12.) 1791 in Fuhlendorf, get. 4. Dec. (12.) 1791, getr. 17.11.1822 mit Elsabe Gülk in Fuhlendorf, geb. in Campen, Gev.: Hinrich Bölik, Todesfelde, Jacob Bröers u. Abel Krafts, eben daher. 1822 an S. Hans (III.) Radebusch (Rabusch), geb. 15.9.1781 in Fuhlendorf, gest. 18.5.1840 (58 J. 8 M.) in Fuhlendorf, getr. 21.12.1822 in Bramstedt mit Anna Margaretha Mohr aus Heidmühlen, T. d. Käthners u. Drechslers Jochim Mohr in Heidmühlen u. d. Elsabe Plambeck, geb. 13.9.1796 in Heidmühlen, get. 18.9.1796 in Gr. Aspe, gest. 13. Febr. (2.) 1876 (79 J.) an Altersschwäche in Fuhlendorf, begr. 16. Febr. (2.) 1876 in Bramstedt; Kinder: Anna, geb. 24.9.1824, get. 3.10.1824, getr. 14.1.1845 in Bramstedt mit Hans Reepen, Dienstknecht in Fuhlendorf, S. d. weil. Insten Hans Reepen in Neumünster u. d. Anna Pingel (28 J.), Gev.: Abel Radebusch u. Anna Radebusch in Fuhlendorf, Maria Mehrens aus Heidmühlen; Jochim, geb. 10.8.1827, get. 19.8.1827, gest. 29.4.1866 in Fuhlendorf, getr. 9.11.1852 in Bramstedt mit Jgfr. Margaretha Beecken (Beeken) aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, T. d. Setzwirts Hinrich Beecken u. d. Catharina Soltwedel, geb. 20.10.1828 in Fuhlendorf, gest. 16.8.1862 (34 J.) in Fuhlendorf; getr. 2) 6.9.1864 in Bramstedt mit Abel Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Schümann u. d. Margaretha Fock, geb.22.1.1829 in Wiemersdorf, gest. 9.2.1870 in Fuhlendorf; Witwe Abel Rabusch, getr. 2) 6.5.1867 mit Jasper Runge aus Fuhlendorf, Setzwirt bis 1888, Gev.: Jürgen Mohr aus Wiemersdorf, Jacob Radebusch aus Fuhlendorf, Hans Joachim Mohr aus Heidmühlen; Elsabe, geb. 29.10.1831 in Fuhlendorf, get. 3.11.1831, gest. 9. April (4.) 1859 in Fuhlendorf, getr. mit dem Kätner Hinrich Lembcke in Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, S. 54 d. kgl. Vollhufners Hans (II.) Lembke u. d. Christina Storrjohann, geb. 21.8.1826 in Fuhlendorf; Gev.: Marina Bornholdt aus Latendorf, Margaretha Runge aus Fuhlendorf, Elsabe Radebusch daselbst. 1840 an Witwe Anna Rabusch, führte den Hof bis 1852. 1852 an S. Jochim Rabusch (Radebusch), geb. 10.8.1827, get. 19.8.1827, gest. 29.4.1866 in Fuhlendorf, getr. 1) 9.11.1852 in Bramstedt mit Jgfr. Margaretha Beecken (Beeken) aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, T. d. Setzwirts Hinrich Beecken u. d. Catharina Soltwedel, geb. 20.10.1828 in Fuhlendorf, get, 26.10.1828, gest. 16.8.1862 (34 J.) in Fuhlendorf. Kinder: Anna, geb. 14.10.1856, getr. mit N. Harms in Neum.; Hinrich, geb. 9.7.1858; Line Catharina, geb. 7.5.1860; Hans, geb. 26 5.1862: getr. 2) 6.9.1864 in Bramstedt mit Abel Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Schümann u. d. Margaretha Fock, geb. 22.1.1829 in Wiemersdorf, get. 26.1.1829, gest. 9.2.1870 in Fuhlendorf. Kind: Jasper Johannes, geb. 22.11.1865, Bes. Nachf. ab 1888, gest. 20.10.1890 in Fuhlendorf, getr. 14.1.1888 in Bramstedt mit Maria Berg (Barg) aus Fuhlendorf, T. d. Insten Jasper Barg u. d. Anna Rickert, geb. 25.8.1866 in Wiemersdorf, gest. 23.2.1954 in Fuhlendorf; Witwe Maria Rabusch, getr. 2) 22.1.1892 in Bramstedt mit Johannes Runge von Fuhlendorf, Setzwirt von 1892 bis 1919. 1866 an Witwe Abel Rabusch, getr. 2) 6.5.1867 in Bramstedt mit Jasper Runge von Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, S. d. kgl. Vollhufners Hinrich (II.) Runge u. d. Elisabeth Thießen, geb. 12.5.1834 in Fuhlendorf, Setzwirt von 1867 - 1888, gest. 11.9.1890 (56 J., Gehirnschlag), schwer krank an Gelenkrheumatismus daniedergelegen, in Fuhlendorf, begr. 15. Sept. (9.) 1890 in Bramstedt; Kind: Hermann Hinrich, geb. 7.3.1868, Schlachtermeister in Neumünster, getr. 16. Oct. (10.) 1896 mit Elise Christine Steffens aus Föhrden, Hufe Nr. 1, T. d. Vollhufners Hinrich Steffens u. d. Eliese Blunck, geb. 13.1.1872 in Föhrden, get. 7. Febr. (2.) 1872, gest. 10.3.1932 in Neumünster. 1870 an Witwer Jasper Runge, getr. 2) 14.12.1870 mit Anna Lahann von Hingstheide, geb. 29.2.1852 in Hingstheide, gest. 6.8.1881 in Fuhlendorf. Kinder: August Adolf, geb. 14.1.1871; Otto, geb. 14.12.1872; Hinrich Markus, geb. 28.1.1875 in Fuhlendorf, gest. 14.6.1958 in Bimöhlen; Wilhelm Jasper, geb. 7.4.1878 in Fuhlendorf. 1888 an Johannes Rabusch, geb. 22.11.1865 in Fuhlendorf, gest. 20.10.1890 in Fuhlendorf, getr. 14.1.1888 in Bramstedt mit Maria Barg (Anna Maria Christina Berg) aus Wiemersdorf, T. d. Insten Jasper Barg u. d. Anna Rickert, geb. 25.8.1866 in Wiemersdorf, gest. 23.2.1954 in Fuhlendorf. Kinder: Helene, geb. 24.10.1888, getr. 23.12.1919 in Wiemersdorf mit Wilhelm Schwanck, Lehrer und Chronist in Fuhlendorf, gest. 1.11.1974 in Fuhlendorf; Emma, geb. 20.2.1891, gest. 18.7.1944 in Wiemersdorf, getr. 10.10.1919 in Wiemersdorf mit Paul Griep aus Brokenlande, S. d. Hinrich Griep u. d. Elisabeth Grambow. 1892 an Witwe Maria Rabusch, getr. 22.1.1892 in Bramstedt mit Johannes Runge aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, S. d. Vollhufners Hartwig Runge u. d. Catharina Beeken, geb. 30.12.1854 in Fuhlendorf, gest. 9.9.1933 in Fuhlendorf. Kinder: Richard, gef. im 1.-Weltkrieg; Christine, geb. 26.10.1895 in Fuhlendorf, gest. 2.6.1965 in Bad Bramstedt, getr. in Bramstedt mit N. Rave in Bramstedt; Anna, geb. 22.11.1902 in Fuhlendorf, getr. 26.10.1934 in Wiemersdorf mit N. Bussmann in Wiemersdorf. 1919 an Emma Rabusch, geb. 20.2.1891 in Fuhlendorf, gest. 18.7.1944 in Wiemersdorf, getr. 10.10.1919 in Wiemersdorf mit Paul Griep aus Brokenlande, S. d. Hinrich Griep u.d. Elisabeth Grambow, geb. 26.8.1894 in Brokenlande. 55 Kind: Hans, geb. 10.11.1925 in Neumünster, getr. 24.9.1948 mit Annaliesa Lüders aus Brokstedt, T. d. Otto Lüders u. d. Frieda Lohse. 1948 an S. Hans Griep, geb. 10.11.1925 in Neumünster, getr. 24.9.1948 mit Annaliesa Lüders aus Brokstedt, T. d. Otto Lüders u. d. Frieda Lohse, geb. 18.10.1923 in Brokstedt. Kinder: Antje, geb. 28.2.1950, getr. 20.6.1975 mit Hans-Jürgen Kaack; Heike, geb. 26.7.1954, getr. 28.4.1978 mit Franz Hommen. T. Antje Griep, geb. 28.2.1950, getr. 20.6.1975 mit Hans-Jürgen Kaack. Kinder: Henrike, geb. 2.6.1979 in Neumünster; Constantin, geb. 7.8.1983 in Kaltenkirchen. Der alte Rabusch-Griephof (Hufe Nr. 3) Gesamtansicht Wohnteil 56 Der alte Rabusch-Griep-Hof, Hufe Nr. 3 Alte Altenteilerkate vom Rabusch-Griep-Hof, aufgenommen um die Jahrhundertwende Balkeninschrift über der Grotdör: „ELSEBE. REDERS. ANNO. 1754. DEN. 1.7." (Elsabe Rheders geb. Diercks, Witwe des 1742 verstorbenen kgl. Vollhufners Christian Reeders, getr. 2) 1743 mit Hans Rheder aus Vorbrügge) 57 Alte Truhe aus dem Familienbesitz des Ehenachfolgers und Setzwirts Johannes Runge aus Fuhlendorf (Hufe Nr. 2, S. d. Hartwig Runge u. d. Catharina Beeken, getr. 1892 mit Witwe Maria Rabusch geb. Barg, Hufe Nr. 3) mit der herausgeschnittenen, erhabenen Inschrift: „AUGUST. EMCKE. ANNO. 1761. Alte Truhe aus dem Familienbesitz der Familie Griep mit der herausgeschnittenen erhabenen Inschrift: „HINRICH GRIEP ANNO 1793". 58 Zwei Waffeleisen von Christian Reders und seiner Frau Elsebe Reders geb. Diercks, heute im Besitz der Familie Bruhn in Föhrden, Hufe Nr. 3 Am Rande umlautende Inschrift: „CHRISTIAN REDERS ANNO 1720". In der Mitte der Scheibe ist ein Meerweib dargestellt. („Merwib, Meerwiep, Meerfrouwe" = Fischmensch, dessen Oberkörper menschlich gestaltet ist, dessen Unterkörper und Beine jedoch in einem Fischschwanz enden.) Am Rande umlaufende Inschrift: „ELSEBE REDERS". In der Mitte der Scheibe ist ein pflanzenhaftes Gebilde mit menschlichem Kopf dargestellt. 59 Br. St. V.: Hufe Nr. 3 - S.A.R.: Hof Nr. 6 Erdbuch Hof Nr. 8 (1779) Kaum eine andere Bauernstelle in Fuhlendorf weist eine so lange ungestörte Entwicklung auf wie die Hufe Nr. 3 (Hof Nr. 8). Äußerlich scheint es so, als ob sie fast 200 Jahre wie abgeschieden von der Welt und ihrer Unruhe gelegen hat. Ihre Besitzer, die Muggesfeldts (Mucksfeldts), haben offenbar zurückgezogen gelebt. Einige Indizien lassen auf eine grundsolide Art schließen. Nicht einmal ihre Vornamen in den Steuerregistern des Amtes Segeberg änderten sich, so daß die Übergabezeiten nur geschätzt werden können. In den Kontrakten-Protokollen erschienen sie weder als Schuldner noch als Gläubiger. Es gibt von ihnen auch keine Übergabeverträge. Die Altenteiler erhielten, was üblich und Rechtens war. Es bedurfte keiner schriftlichen Vereinbarung, denn das mündlich gegebene Wort hatte für sie die gleiche bindende Kraft wie das schriftliche. Es hat den Anschein, daß der letzte Vertreter der Familie Mucksfeldt auf dieser Hufe aus der Art geschlagen war. Infolge seiner Lebensweise und Wirtschaftsführung verlor er den Hof. Keineswegs besser als der letzte Besitzinhaber war der Käufer Christian (I.) Reder. Seine Frau Elsabe vermochte nicht, ihn zur Vernunft zu bringen und zu zügeln. „Er fegte nicht bloß Spinnen und Staub, sondern auch die Mäßigkeit zur Tür hinaus". Dabei vernachlässigte er den Hof, lebte über seine Verhältnisse und zerstörte seine Gesundheit. Als er im besten Mannesalter starb, hatte er seinen Besitz mit 675 Mk bis zum Schornstein hinaus verschuldet. Es war sein letzter Wunsch, daß seine Frau den Hof erhalten und noch 18 Jahre für den Anerben weiterführen möge. Elsabe brachte den Mut und die Kraft auf zu diesem fast hoffnungslosen Versuch. Es wurde eine harte Prüfung für sie, die sie aber bestanden hat. Sie heiratete Hans Reder aus Vorbrügge, der nicht mit ihrem Mann verwandt war. Elsabe schätzte ihn als ordentlichen und zuverlässigen Menschen sowie als tüchtigen Bauern. Beide haben dann hart gearbeitet, gespart und Schulden abgetragen, soweit sie es schaffen konnten. 1760 übernahm Christian (II.) Reder den Hof in geordneten Verhältnissen. Die Mutter starb 1771 im Alter von 71 Jahren. Bei der Eintragung in das Totenregister vermerkte der Pastor: „Aus ihrer 2. Ehe mit Hans Reder hat die alte Elsabe keine Kinder gehabt." Solche Feststellung klingt so selbstverständlich. Der geistliche Herr scheint aber dabei übersehen zu haben, daß „die alte Elsabe" bei ihrer 2. Eheschließung mit 42 Jahren noch nicht so alt war, keine Kinder mehr bekommen zu können. Sie hat keinen Dank dafür bekommen, daß sie sich 18 Jahre um die Erhaltung und Gesundung des Hofes abgemüht hat. Ihr Sohn Christian war ein lustloser Bauer, für den der Hof nur eine Last bedeutete, die er am liebsten gleich abgeworfen hätte. Er war klug beraten, damit bis nach der Verkoppelung zu warten. Der Verkauf erfolgte unter zwielichtigen äußeren Bedingungen: Der Verkäufer trat kaum in Erscheinung und der Käufer mußte die Vormundschaft für die Kinder von Christian Reder übernehmen. Welche Gründe lagen dafür vor? Man ist überrascht, wenn man aus dem Sterberegister erfährt, daß Christian Reder erst am 30.3.1805 im Alter von 74 Jahren gestorben ist. Der Verkauf des Hofes wurde am 3.5.1781 abgeschlossen. Der Kaufpreis betrug 5400 Mk und setzte sich zusammen aus: 1400 Mk in bar, 1300 Mk als Hypothek, 2700 Mk als Schuldentilgung. Käufer war Hans Radebusch. Sein Name hat sich im Laufe der Zeit zu Rabusch abgeschliffen und hat weiterhin diese Form beibehalten. Die Familie Radebusch stammte aus Todesfelde bei Segeberg. Sie hatte dort ihren Besitz verkauft und dafür den Hof in Fuhlendorf erworben. Hans Radebusch (Rabusch) war zu diesem Zeitpunkt 63 Jahre alt. Sein Sohn Hans (II.) heiratete am Tag der Übergabe und hat anscheinend gleich den Hof übernommen, während sein Vater Hans (I.) aufs Altenteil gezogen ist. Die Geschichte der Familie Rabusch ist von Tragik umwittert. 1865 wurde der Anerbe Johannes Rabusch geboren. 1866 starb der Vater, erst 39 Jahre alt. 1867 heiratete Jasper Runge vom Hof Nr. 10 die Witwe. Sie starb mit 41 Jahren im Februar 1870. Noch im selben Jahr führte der Witwer Anna Lahann, die Nichte seiner verstorbenen Frau, als 2. Frau ins Haus. Nach dieser schicksalhaft aufregenden Zeit trat endlich Ruhe ein. Jasper wirtschaftete als tüchtiger Setzwirt und kaufte 1877 noch den Haftkorn hinter der Dorfkoppel 60 hinzu. 1885 übergab er den Hof an den Anerben und ging aufs Altenteil. Der Besitznachfolger, Johannes Rabusch, war ein fröhlicher, lebenshungriger Mensch und gehörte zu der Trabantenhorde des Bimöhler Grafen Luckner. Er traf eine gute Wahl, als er Maria Barg, Jörn Lembckes Stieftochter, heiratete. Sie gebar zwei gesunde Töchter, Helene und Emma. Der Vater starb noch vor der Geburt der jüngeren Emma, bevor er das 25. Lebensjahr vollendete. Die Witwe Maria Rabusch heiratete ihren Nachbarn Johannes Runge (Hof Nr. 7). Zu den beiden Kindern aus erster Ehe kamen noch drei hinzu, von denen der einzige Sohn Richard im 1. Weltkrieg gefallen ist. Alle fünf wuchsen wie richtige Geschwister miteinander auf. Dieses gute Verhältnis ist von Dauer gewesen. Zum Unterschied von seinem Vater war Johannes nur mittelgroß, hager und nicht besonders kräftig. Unzertrennlich von ihm war eine halblange Tabakspfeife. Er hielt Haus und Hof gut in Ordnung. Für Neuerungen zeigte er sich nicht aufgeschlossen. Aufgrund seiner konservativen Einstellung hielt er fest an dem, was sich bewährt hatte. Nach 27 Jahren war seine Zeit als Setzwirt abgelaufen. Er baute sich auf Hans Runges Börn an und setzte sich zur Ruhe. Sein Nachfolger wurde Paul Griep aus Brokenlande, der die Anerbin Emma Rabusch geheiratet hatte. Mit ihm kam auf dem Hof ein schärferer Wind auf, der nicht nur Staub hinausblies. Paul war ein Könner, der genau wußte, was er wollte, - und er wollte viel. Die Inflation kam ihm gerade gelegen. Er durchschaute den 'Schwindel', erkannte aber auch die Möglichkeiten, die sich einem Besitzer von Sachwerten boten. Diese einmalige Gelegenheit nutzte er für seine Zwecke. Er besaß den notwendigen Mut zum Wagnis, der vielen anderen fehlte. Damals verschwand der Rabuschhof aus dem Dorfbild. An seiner Stelle entstand der Griepsche Hof. Ein von Zimmermann Jans geschnitzter Balken über dem Einbau zur Haustür trägt die Inschrift: „Help di selbst, so helpt di Gott!" Paul Griep hat sich mit seinem Neubau ein Denkmal gesetzt. - Eine überlieferte, kleine amüsante Anekdote über ein Pferd sollte hier berichtet werden. Der Bauer hatte von seinem Schwiegervater die alte Stute Tepe als Arbeitsveteranin übernommen. Sie erhielt das Gnadenbrot und wurde nur noch gelegentlich zu leichten Arbeiten herangezogen. Ihre Ruhe war nicht zu erschüttern. Selbst die ungeduldige Aufforderung: „Na, Tepe, nu man to!" erregte sie nicht. Ihr Orientierungsvermögen war erstaunlich. Einmal sollte Pauls Schwager mit ihr auf dem abgeernteten Hasselt nachharken. Er fragte: „Is din Hasselt de drütte oder veerte Koppel achter de Chaussee ?" Paul antwortete lachend: „Verlaat di man up Tepe! De weet Bescheid." Als sie die Chaussee erreicht hatten, überließ der Fahrer spaßeshalber dem Pferd die Führung. An der richtigen Stelle bog Tepe rechts ab durch das offene Hecktor auf die Koppel. - Gegen sich selbst kannte der Bauer weder Rücksicht noch Schonung. Ebenfalls seine Frau arbeitete in Haus und Hof wie auch manchmal auf dem Felde bis zur Erschöpfung mit. Aus ihrer Ehe stammt als einziges Kind der Anerbe Hans. Als dieser 1944 an der Westfront stand, starb die Mutter im 54. Lebensjahr an Krebs. 1948 heirateten Vater und Sohn, Paul die Witwe Frieda Steffens auf Hof Nr. 5 und Hans die Tochter Annaliesa des Brokstedter Bürgermeisters Otto Lüders und übernahm gleichzeitig seinen Erbhof. Die landwirtschaftlichen Verhältnisse hatten sich in den letzten 30 Jahren völlig verändert. Arbeitskräfte waren knapp und unbezahlbar geworden. Der milchwirtschaftliche Großbetrieb deckte nicht mehr die Unkosten. Der Bauer wurde zum Schwerstarbeiter, jedoch ohne dessen Entlohnung. Hatte Paul den Hof baulich modernisiert, so wuchs dem Sohn Hans nunmehr die Aufgabe zu, ihn arbeitsmäßig zu mechanisieren, um ihn nötigenfalls als Einmannbetrieb weiterführen zu können. - Als der Bürgermeister Gustav Runge erkrankte, wurde Hans Griep sein Amtsnachfolger. Seitdem führt er die Geschäfte des Amtsvorstehers für das Amt Bad Bramstedt-Land mit großer Sachkenntnis und viel Geschick. 61 Kontrakten-Protokoll 1720, ausgefertigt in der Kirchspiels-Vogtei zu Bramstedt den 9. Nov. (11.) 1720, bereits den 12. Dec. (12.) 1718 „von beyden Theilen" unterschrieben. Protocolliert den 19. Febr. 1722. Kund und zu wissen sey hier mit jedermänniglich insonderheit denen so daran gelegen, daß heute untengesetztem dato zwischen Hanß Muxfeld zu Fuhlendorff als Verkäufern am einen sodan Christian Reeders als Käufern am andern Theil, nachfolgender unwiderruflicher Erbkauf geschlossen und vollentzogen worden. Nämlich: Es verkauft, cediret und überlässet der Verkäufer Hanß Muxfeld vor (für) sich und seine Erben an obbemeldten Käufer, Christian Reders und dessen Erben sein in Fuhlendorf belegenes Hauß und Hufe Landes mit allen zugehörigen Ländereyen, Wiesen und Holtzungen, samt allen Freyheiten und Gerechtigkeiten, so Er dabey gehabt, imgleichen das beliebte lebendige Viehe und Pferde, als auch Wagen, Pflüge, Eggen und andere Haußgeräthschaft, es mag Namen haben wie es wolle, also und dergestalt, daß Er dieselbe sogleich antreten, nutzen, genießen und gebrauchen, auch nach eigenem Gefallen damit schalten und walten könne, doch so, daß Verkäufer nebst seiner Frauen den Altentheilßkathen, und die dabey ausbeschiedenen Ländereyen und Wiesen, zeit Lebens frey besitzen solle und möge, wie nachhero weiter angeführet ist. Dagegen verspricht der Käufer Christian Reeders für dieses alles dem Verkäufer Hanß Muxfeldt 700 mk Lüb. schr.: Siebenhundert Mk Lüb. an gutem couranten Gelde zu bezahlen und abzutragen. Hiernechst nun hat der Verkäufer Hanß Muxfeld vor (für) sich und seine Frauen, solange einer von Ihnen lebet, über den Kauff Schilling der 700 mk Lüb. ausbeschieden, den vorhin gemeldten Abschieds Kathen oder das kleine Haus zusambt das mittelste blick (bleek) im Kohlhoff, von dem Hopfen Blick bis an den Wallnuß Baum, wie auch in allen Bracken ein Stück Landt nechst den Besten, als ein Stück auf dem Hunger Kamp zwischen Michel Heschen und Marx Boyen, ein Stück auf die (den) untersten Gein (Geyen) zwischen Klauß Reeders und Jürgen Hardebeck, ein Stück auf den obersten Gein (Geyen) zwischen Marx Boye und Jürgen Hardebeck, ein Stück auf dem Osterfeld, zwischen Hartig Runge und Jürgen Hardebeck, ein Stück auf dem Steinacker zwischen Carsten Reimers und Michel Heschen wie auf den Eichen Stücken zwischen Michel Heesche und Hartig Runge, ein Stück in der Brack von den Segen zwischen Marx Boye und Hartig Runge, das andere Stück zwischen Carsten Reimers und Tim Fers, im Sommer Korn Land den Gras Acker zwischen Marx Boye und Michel Heesche, sodan die beyden Duven Blöcke bey Jürgen Hardebeck, und an Wischland auf der Danwische die Hörn an der Reepen und in der Achterwische das Theil auf dem Hardebecker Felde, Möhler Wisch genandt, welches alles Käufer, Christian Reeders gleich dem seinigen und nicht anders zu bemisten, zu pflügen, zu eggen, auch sein Korn und Heu, so Er abbeschieden oder anderweitig geheuret, frey ins Haus zu verschaffen, sich verpflichtet, jedoch schießen die Alten da(r) zu die Einsaat selbsten her, thun auch den Mist dazu, und wen(n) der Verkäufer nicht mehr arbeiten kan(n), soll Käufer oder der künftige Besitzer ihm sein Korn ausdreschen, wie dan(n) imgl. Käufer dem Verkäufer sein Korn frey nach der Mühlen hin auch zurück fahren, nicht minder dessen Brodt nebst den seinigen jederzeit mit in seinem Backofen backen lässet, weiter verbindet sich Käufer dem Verkäufer freye Feuerung Torf und Busch imgleichen Streuung zu verschaffen, sodan(n) dessen Spinwahr (Spinnware) aus und zu Hause zu führen, auch zu vergönnen, daß selbige in seinem Ofen getrocknet und gebracket werde. Sollte auch einer von den Alten mit Krankheit beleget werden, und einen Prediger bey sich verlangen, will der Käufer selbigen willigst mit Pferden und Wagen abholen und wieder zu (nach) Hause fahren. Überdem ist auch hiebey verabredet, daß, daferne einer von des Verkäufern Söhnen zu Kriege ginge, und ehe Er sich verheurathete, seine Gesundheit verliehren sol(l)te, derselbe bey dem Käufer zeitlebens freye Hausung haben soll. Geschehe es auch, daß, so Gott verhüte, die Kathe in Feuer aufginge, machet der Käufer sich anheischig, selbige aus seinen Mitteln aufbauen zu lassen, wen(n) aber die Alten vorbey (sterben), felt (fällt) die Kathe mit allen Abschieden ohne Entgeld an das Erbe, die auf dem Hardebeker Felde liegende sogenandte Mühlenwiese aber an des Verkäufers Erben. Sol(l)te auch/: welches Gott in Gnaden abwenden wolle:/ Krieg ins Land kommen, wil(l) Käufer des Verkäufers Güther gleich den seinigen in Salve (Sicherheit) bringen. Alles ohne Argelist und Gefährde. Uhrkundlich und zu mehrerer Festhaltung ist dieses von beyden Theilen unter- 62 schrieben worden. So geschehen den 12. Dec. 1718, aber alle erst ausgefertiget in der Kirchsp. Vogtey zu Brahmstedt den 9.9br. (11.) 1720. Hanß Mucksfeldt Christian Rehder Protocollirt den 19. Febr. 1722 in fidem subscripsi J. W. Jancke Nachschriftlich: Hanß Muxfeld hat schon ao 1721 vorher zu Bezahlung seiner Schulden die Kaufgelder wegkgeholt (abgehoben), ehe dieser Brieff zur Ingrossation gekommen. Teilungs-Protokoll 1742, den 23. Nov.: Zu wissen sey hiermit: demnach des Seel. verstorbenen Christian Reeders, Vollhufners in Fuhlendorff hinterlassene Wittwe Elsabe Reeders gesonnen zur zweyten Ehe zu schreiten. Und dann dieselbe verhero ihren aus erster Ehe erzeugten 6 Kindern als drey Söhnen, und drey Töchtern Vormündern und zwar Marx Boye und Jochim Schnor beede Vollhufener in Fuhlendorff constituiren lassen, welche dann auch zugleich gehörig beeydiget worden. Als hat darauff vidua cum Curator constituto Hans Sticken Vollhufner in Fuhlendorff mit besagten Vormündern der Kinder seel. Vaters Nachlasses halber Königl. Allergnädigsten Verordnung gemäß, folgende Richtigkeit beschaffet, und nachgesetztes zu beschreiben begehret. Es verspricht ermeldte Witwe Elsabe zugeben, und zwar erstlich an die beede ältesten Söhne Namens Frentz und Claus Reeders, einem jeden Zehn Rthl. Lüb., welches Geld sie beede Söhne an Lohn von der Mutter verdienet, dann soll eine jede Tochter haben, ein unsträfliches Bett, mit vier Küßen (Kissen), und Gardienen, vier Flaßen, als zwey Hempfen, und zwey Heeden Bettlacken, zwey Flaßen, zwey Ganßaugen, zwey Hempfen, und zwey Heeden Tischlacken, imgleichen zwey Flaßen, zwey Hempfen, und zwey Heeden Handtücher, eine jedwede eine Kiste, eine Bank, und 4 Stühle, einen Meßing Keßel, eine Zinnerne Kanne, ein Quartier, und jedwede Tochter so viel schwarzes Lacken als zum Rock und Futterhembt erforderlich, und dann eine jede vier Stühl-Küßen (Stuhlkissen), wann die zweene jüngsten Kinder Wibke und Christian das 14te Jahr erreichet, soll vidua ihnen solche Kleyder geben, womit sie zum Heiligen Abendmahl gehen können: weiter verpflichtet sich die Mutter für sich und künftigen Besitzer der Hufen, obgedachte Kinder so lange bey sich zu behalten bis sie das 14te Jahr erreichet haben, auch ihnen während der Zeit nicht allein mit Eßen und Trincken wie auch Kleyder und Schu(h)e zu versorgen, besonders sie auch fleißig zur Schule zu halten, und in der Gottesfurcht wohl informiren zu laßen, damit sie tüchtig und würdig werden können, das Hochheylige Abendmahl zu empfangen, sol(l)te auch eines oder das andere von denen Kindern, ehe sie sich verheyrathet haben, von Gott mit Krankheit beleget werden, soll die Mutter oder künftiger Besitzer der Hufe solche zu sich nehmen, ihnen alle nöhtige Hege und Pflege leisten, und nicht verstoßen. Dann ist hiebey verabredet worden, daß die Mutter Elsabe Rehders Ihres seel. Ehemanns Hufe annoch 18 Jahre von letzt verwichenem Michaelis anzurechnen, bewohnen soll. Nach verflossenen 18 Jahren aber soll der jüngste Sohn Christian Reeder solche in Besitz nehmen, und hat von der Mutter oder (dem) Besitzer der Hufe dabey nachstehendes zu empfangen: Als eine Banck, zwey gute Betten, drey Wagen, als einer mit Eysen beschlagen, und zwey Höltzernen, dann zwey Pflügen, 4 Eggen, nemlich (nämlich) eine eyserne und 3 höltzerne, 6 Pferde, vier Kühe und fünf junge Starcken, 21 Schafe, 2 Schweine, wie auch die zu der Hufe gehörigen sämtl. Ländereyen und Wiesen nebst dem Mist und der Mistweichung, ohne was die Alten, Kirchspiels Gebrauch nach, zum Abschied vor (für) sich behalten, gestalt dann die Mutter und deren künftigen Ehemann das Abschied aufgleichem Fuß als im vorigen Haußbrief vom 9. Nov. 1720 so unterm 19. Febr. 1722 protocolliret, verzeichnet, genießen sollen, sol(l)te der jüngste Sohn Christian Reeder vor der Zeit, ehe Er die Huefe bekompt, mit Tode abgehen, so hat die Mutter Macht, den Hof von denen aus erster Ehe erzeugten nachbleibenden Kindern zu geben, wem sie wolle. Doch sollen die Söhne vor den Töchtern gehen. 63 Und wie übrigens Defunctus Christian Reeder nachbenandte Schulden nachgelaßen als Claus Muxfeld in Föhrden soll haben 200 Mk Lüb. Marx Diercks zu Krooaspe (Krogaspe) 100 Mk Lüb. Marx Grippe zu Armstette 100 Mk Lüb. Hinrich Tietjen in Bymöhlen 50 Mk Lüb. Claus Muxfeld zu Bünsdorff 50 Mk Lüb. Gretje Krusen in Quarnstette 50 Mk Lüb. Marx Grip zu Armstette 14 Mk Lüb. Hinrich Fölster in Hardebeck 6 Mk Lüb. Hans LangHinrichs in Brahmstette 26 Mk Lüb. Hans Grip zu Brockstette 5 Mk Lüb. Hencke Borchert in Brahmstette 9 Mk Lüb. Gretje Muxfeldt aus Fuhlendorff 24 Mk Lüb. Elsche Tancken zu Ehndorff 21 Mk Lüb. Johann Reimer in Armstette 6 Mk Lüb. Hans Sticken in Fuhlendorff 2 Mk Lüb. Claus Reeder der Sohn soll haben 8 Mk Lüb. Claus Harders in Brahmstette 4 Mk Lüb. machen in Summa an Schulden 675 Mk Lüb. Als soll der Annehmer der Huefen, nach abgelaufenen 18 Wohnjahren auch schuldig und gehalten seyn, solche Schulden der 675 Mk an obbenandte Creditores, oder fal(l)s die Mutter oder der künftige Annehmer der Huefen solche mittelerweyle abtragen sol(l)te, an selbige wiederumb zu bezahlen und abzuführen. Herrschaftl. Restanten werden beym Erbe reserviret. Hiernegst gestehen sowoll die Witwe, als auch Tutores daß Claus Reer gar keine Güter, worüber ein Inventarium zu errichten nachgelaßen, und vidua hat in Gegenwarth Ihrer Kinder Vormündern eydlich erhärtet, daß Sie Ihren Kindern zum Schaden und sich zum Nutzen von Ihres seel. Mannes Nachlaß nichts verschwiegen auch daß obangeführte Schulden würcklich (wirklich) richtig und dagegen keine ausstehenden Gelder wieder vorhanden sind. Und wie beede Theile bey obigem Abhandelungs Brief nichts weiter zu erinnern gehabt, ist solcher geschloßen, von selbigen untergeschrieben, und darauf den Brahmstetter Schuld und Pfand-Protocollo Fol.: 661. et 662. verbotenus inseriret worden. Actum Segeberger Amtsstube den 23. November Anno 1742. Elsabe + Reeders Hans Sticken, Curator (eigenhändig gezogenes Creutz) Marx Boye Vormünder Jochim Schnor 64 Hufe Nr. 4 S.A.R.: Hof 8: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: Henneke Titken; Clawes Titken; Clawes Titken; Clawes Titken; Clawes Titken; Clawes Titken; Hinrick Kruse; Hinrick Kruse; (Radtke Tidtchen); Hinrick Kruse; (Radtke Tidtchen); 1601: 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1665: Radtke Tidtchen; Ratche Titchen; Ratche Titchen, noch genannt, wahr scheinlich schon um 1615 Drewes Veerst Bes. Nachf.; Drewes Veerst, noch genannt; Marx Uphof, im Br.St.V. schon 1630 gen.; Marx Uphof; Marx Uphof; Marx Uphof; Marx Uphof; Marx Uphof. Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 9 Br. St. V.: Hufe Nr. 4: Zw. 1607 u. 1629, etwa um 1615, d. K. an Drewes Veerst, S. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Hans Ferst in Fuhlendorf (Hufe Nr. 5 d. Br. St. V.), gest. ca. 1629, getr. mit Anna N. (Anna Ferstes als Gev. bei der Taufe von Hinrich Horens, Hagen, Kate Nr. 3, am Sonntag Oculi (1. März) 1635 bez. als „S. (el.) Drewes Ferstes Wedewe"). Kinder: Hans, von 1647 bis 1667 in Overndorf, um 1652 in Störkaten, (Vorfahre des plattdeutschen Dichters Johann Hinrich Fehrs aus Mühlenbarbek), getr. vor 1646 mit Imke N.; Hinrich, vor 1645 auf der adlg. Kate Nr. 4 in Hitzhusen, getr. 1) ca. 1640/42 mit Greteke Wischmanns von Borstel, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Hans Wischmann u. d. Cattrina Folsters; getr. 2) Miseric. (29. April) 1655 mit Elseke Folsters von Weddelbrook; Jasper, ab 1644 auf der klösterl. Kate Nr. 8 in Armstedt, noch 1638 in Fuhlendorf wohnhaft, getr. Mi. n. Invoc. (13. März) 1644 mit Elisabeth Rungen von Borstel, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners u. Bauervogts Hinrich Runge u. d. Elisabeth Focken; Drewes, ab 1670 auf der kgl. Kate Nr. 7 in Armstedt, zunächst von 1649 bis 1656 Inste in Fuhlendorf, getr. 1.11.1649 mit Wybeke Hardebeken von Wymerstorp, Kate Nr. 1; Hartich, ab 1653 Setzwirt in Wiemersdorf auf der kgl. Vollhufe Nr. 5, getr. 12.10.1653 mit Witwe Beke Lindemanns; Abelcke, getr. 18. p. Trin. (17. Oct.) 1647 mit Witwer Jasper Horens vom Hagen auf der adlg. Kate Nr. 3; Mettke, Gevatterin bei der Taufe von Greteke Horens am 19. p. Trin. (30. Sept.) 1638 in Hagen auf der Kate Nr. 3 in Fuhlendorf. Ca. 1629/1630 d. K. an Marx Uphoff, wahrscheinlich S. d. Harmen Uphoff, getr. vor 1630 mit Elisabett Isernhinrichs aus Bramstede, T. d. Hinrich Isernhinrichs. Kinder: Harmen, geb. ca. 8. Juli (7.) 1630, get. 7. p. Trin. (11. Juli) 1630, Gev.: Marx Boye, Clawes Tees, Clawes Uphoff, Wybeke Fincks, Beke Elers; Hinrich, geb. ca. 7. Febr. (2.) 1633, get. 4. p. Epiph. (10. Febr.) 1633, Gev.: Marx Boye (Peters Sohn), Clawes Maes, Hinrich Isernhinrichs, Wybeke Mucksfeldes, Cattrina Jorcks; 65 Marx, geb. ca. 24. Sept. (9.) 1635, get. 18. p. Trin. (27. Sept.) 1635, gest. v. 1637, Gev.: Clawes Stekemis, Peter Ordt, Tym Horens vom Hagen, Christina Gloyen, Abelcke Lindemans vth dem Bleke; Marx, geb. ca. 26. Mai (5.) 1637, get. Fer. 2. Pentec. (29. Mai) 1637, Gev.: Hans Finck, Eggert Jorck, Beke Lindemans; Anna, geb. ca. 9. April (4.) 1640, get. Quasimodo. (12. April) 1640, konf. 1655, getr. Quinquag. (21. Febr.) 1680 mit Witwer Bartelt Schacken, kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, Gev.: Greteke Wolters, Anna Boyen (Marx Frau), Jürgen Maes; Leneke, geb. ca. 7. Sept. (9.) 1643, get. 15. p. Trin. (10. Sept.) 1643, konf. 1655, Gev.: Leneke Schlüters, Engelke Maeses, Marx Lindeman a. d. Flecken; Gerdt, geb. ca. 25. März (3.) 1647, get. Laetare (28. März) 1647, Gev.: Marx Lindeman, Hans Isernhinrichs, Greteke Fincks. 1663 an S. Hinrich Uphoff, geb. ca. 7. Febr. (2.) 1633, get. 4. p. Epiph. (10. Febr.) 1633, getr. in Festo Michaelis (29. Sept.) 1663 in Bramstedt mit Engell Fischers vom Hagen, Hufe Nr. 7, T. d. Jasper Fischer u. d. Beke Vocken, geb. u. get. 1633 zum Hagen, gest. 18.12.1701 in Fuhlendorf, begr. 21.12.1701. Kinder: Elisabeth, geb. ca. 23. Dez. (12.) 1664, get. Fer. 2. Nativit. (2. Weihnachtstag, 26. Dec.) 1664, konf. 1678 (als Lisbet), gest. 1750 in Wiemersdorf, begr. zw. d. 22. u. d. 30.9.1750, getr. 31.10.1695 mit Jasper Meertenß, kgl. Vollhufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 14, Gev.: Anna Ferstes, Engell Fischers, Marx Uphoff; Marx, geb. ca. 10.3.1667, get. 13.3.1667, Gev.: Jürgen Glöye, Jasper Fischer, Anna Uphoffs; Beke, geb. ca. 9. Dec. (12.) 1669, get. 3. Adv. (12. Dec.) 1669, konf. 1683, gest. 20.10.1700 (Ruhr), begr. 22.10.1700, Gev.: Anna Pingels, Lenke Uphoffs, Hans Fischer; Engell, geb. ca. 21. Nov. (11.) 1672, get. 25. p. Trin. (24. Nov.) 1672, Gev.: Wibke Horens, Beke Fischers, Jürgen Maaß; Jasper, geb. ca. 29. Dec. (12.) 1673, get. circumcis. (1. Jan.) 1674, konf. 1688, gest. 1703 in Fuhlendorf, getr. Di. n. 24. p. Trin. (8.11.) 1701 mit Anna Stökers von Wimerstorff, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Claus Stöker u. d. Anna Grips, Gev.: Jasper Fischer, Hans Steckmest, Cathrin Wischmans; Anna, geb. ca. 19. April (4.) 1677, get. Quasimodo. (22. April) 1677, konf. 1691, Gev.: Anna Wischmans, Abell Dicks, Hanß Lindeman. 1701 an S. Jasper Uphoff, geb. ca. 29. Dec. (12.) 1673 in Fuhlendorf, get. 1. Jan. (1.) 1674, gest. 1703 in Fuhlendorf, getr. Di. n. 24. p. Trin. (8.11.) 1701 in Bramstedt mit Anna Stökers von Wimerstorff, T. d. kgl. Vollhufners Clauß Stöker u. d. Anna Grips, geb. ca. 18. März (3.) 1680 in Wimerstorff, get. Laetare (21. März) 1680, konf. 1694. („Diese Hueve hat Mons. Valentin Schultz von Hennrich Uphoff vor (für) Michael Heisch gekauft.") 1703 d. K. an Michael Heisch (Heschen) aus Padenstedt, S. d. Marx Heisch, geb. ca. 1676 (gesch.) in Padenstedt, getr. 10.6.1703 in Bramstedt mit Jgfr. Margaretha Focken aus Quarnstedt, T. d. Hanß Focken u. d. Abel Wichmans, geb. ca. 31.8.1678 in Quarnstedt, get. 3.9.1678 (als Gretke) in Kellinghusen. Kinder: Marx, geb. 17.12.1707, get. 21.12.1707, Gev.: Peter Fock, Marx Heisch, Gretge Wolers; Harder, geb. 30.5.1709, get. 1. p. Trin. (2. Juni) 1709, konf. 1724 (als H. Heeschen), Gev.: Claus Dammann, Harder Heisch, Trincke Focken; Claus, geb. 5.6.1712, get. 8.6.1712, konf. 1726 in Fuhlendorf, Bes.Nachf. ab 30.9.1737, gest. Anfang 1757 in Fuhlendorf, begr. 11.8.1757, getr. 4.8.1742 (verl. 18.4.1742) mit Jgfr. Trin (Anna Cathrin) Wächter a. d. Flecken Bramstedt, T. d. Johann Wächter, Corporal, u. d. Sophia Cathrin N., geb. ca. 3. Jan. (1.) 1722 in Heidmühlen, get. 6. Jan. (1.) 1722 in Neumünster, Gev.: Claus Fock, Peter Hein, Abelke Losen. 30.9.1737 an S. Claus Heisch, geb. 5.6.1712 in Fuhlendorf, gest. Anfang August 1757 in Fuhlendorf, begr. 11.8.1757, verl. 18.4.1742 u. getr. 4.8.1742 in Bramstedt mit Jgfr. Trin 66 Wächter a. d. Flecken Bramstedt, T. d. Corporals Johann Wächter u. d. Sophia Cathrin N., geb. ca. 3. Jan. (1.) 1722 in Heidmühlen, get. 6. Jan. (1.) 1722 in Neumünster. Kinder: Michel, geb. Ende 1743, gest. 25.10.1793 in Fuhlendorf, Bes. Nachf. ab 1765, getr. 3.12.1768 mit Jgfr. Wibke Stökers aus Fer(e)nbötel, keine Taufeintragung; Magel, geb. u. get. im Mai 1745, gest. vor 1779 in Fuhlendorf, getr. ca. 1765 in Segeberg mit Hanß Hintze (Hinst) aus Bark, Gev.: keine angegeben; Marx, geb. ca. 1747 (gesch.), getr. 7.4.1773 in Bramstedt mit Jgfr. Wibcke Everts aus Osbüttel (Öschebüttel), T. d. Hans Everts u. d. Wibke Schlüter, keine Taufeintragung; Margreth, geb. ca. 4.7.1749, get. 7.7.1749, getr. 14.10.1780 in Hitzhusen mit Jgs. Hinrich Mohr, zunächst Dienstknecht in der Bramstedter Mühle, später Freikätner in Hitzhusen, S. d. Kätners Jürgen Mohr in Föhrenbötel u. d. (getr. 22.4.1749 in Heidmühlen bzw. in Neumünster) Margreth Bartels, geb. ca. 7.9.1752 in Heidmühlen, get. 10.9.1752 in Neumünster, gest. 26.3.1796 in Hitzhusen, begr. 29.3.1796 in Bramstedt, Gev.: Gretje Schümanns, Fuhlendorf, Abel Bögen, Föhren, Peter Hein, Fuhlendorf; Claus, geb. ca. 15.8.1751, get. 18.8.1751, Inste in Fuhlendorf, getr. 11.5.1786 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Heins aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 1, T. d. Clas Hein, kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, u. d. Trine Götschen, Gev.: Clas Mugsfeld, Hinrich Runge, Wibke Rheders; Hinrich, geb. 26.11.1752, get. 29.11.1752, gest. v. d. 11.10.1762, begr. 11.10.1762, Gev.: Joh. Schlegel, Hitzhusen, Jürgen Fock, Föhrbrügge, Trin Heeschen, Kellinghusen; Hans, geb. ca. 4.5.1756, get. 7.5.1756, gest. v. d. 30.9.1762 (6 J.), begr. 30.9.1762, Gev.: keine angegeben. 1757 an Witwe Ann Trin (Catharina) Heeschen, getr. 2) 17.2.1762 in Bramstedt mit Jgs. Laars (Lars) Paulsen aus Jütland, geb. Norweger, Reuter vom Fünischen Regiment, geb. 1730 (err.), gest. 31.12.1811 (81 J.) in Fuhlendorf. Kinder: Zwillinge, geb. ca. 18.5.1762 (frühzeitig): Antje, get. 21.5.1762, gest. Mitte Oct. (5 M.), begr. 20.10.1762, Gev.: Lencke Heins, Elsche Rheders, N. Rungen, alle Fuhlendorf; Trin, get. 21.5.1762, gest. v. d. 11.10.1762 (5 M.), begr. 11.10.1762, Gev.: Margaretha Bögen, Margaretha Hoorns, Antje Rheders, alle Fuhlendorf; Antje, geb. 15.1.1766, get. 16.1.1766, Gev.: Ohle Laarsen, Norwegen, Trin Focken, Fuhlendorf, Trin Hein, Fuhlendorf. 1765 an S. Michel (Michael) (II.) Heesch, geb. Ende 1743, gest. 25.10.1793 in Fuhlendorf, von seinem Schwager Hans Hintze entmündigt, der sich 1778 zum Eigentümer des Hofes machte, getr. 3.12.1768 mit Jgfr. Wibke Stökers aus Fehrenbötel, T. d. Hans Stöker u. d. Maria Broers in Fehrenbötel. Kinder: Claus, geb. 10.8.1769, get. 13.8.1769, Gev.: Marx Fock, Fuhlendorf, Hans Greve, Feernbötel, Marx Heesch, Fuhlendorf; Hans, geb. 11.11.1770, get. 14.11.1770, Gev.: Marx Greven aus Fehrenbötel, Claus Heesch aus Fuhlendorf, Antje Stäkers aus Latendorf; Trin, geb. 20.3.1772, get. 25.3.1772, gest. vor 1780, Gev.: Abel Teden, Glashütten, Margaretha N. von der Wrist, Peter Hein, Fuhlendorf; Jürgen, geb. 15.5.1773, get. 19.5.1773, Gev.: Jürgen Mohr, Hans Schötler, Fernbötel, Hans Braker, Bramstedt; Maricke, geb. 26. Sept. (9.) 1775 in Fuhlendorf, get. 1. Oct. (10.) 1775, Gev.: Antje Gräven aus Wahlstedt, Gretje Heeschen aus Fuhlendorf; Hans, geb. 24. Dec. (12.) 1777 in Fuhlendorf, get. 28. Dec. (12.) 1777, Gev.: Carl Rumohr jun., Marx Grootmak, Bramstedt, Anne Heins aus Fuhlendorf; 67 Trine, geb. 3.4.1780, get. 9.4.1780, gest. 31.1.1825 in Hennstedt (Krsp. Kellinghusen), Gev.: Wiebke Grips aus Wiemersdorf, Marike Heeschen aus Bramstedt, und Marike Fischers aus Wiemersdorf; Marx, geb. 14.10.1783, get. 19.10.1783, Gev.: Marx Fock, Fuhlendorf, Jasper Runge, daselbst, u. Hanß Hinrich Mohr, Hitzhusen. 1778 an Hans Hintze (Hinst) aus Bark, macht sich durch Entmündigung seines Schwagers Michel (II.) Heesch selbst zum Eigentümer der Hufe, gest. 1.8.1816 in Fuhlendorf, getr. ca. 1765 in Segeberg mit Magel Heesch aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Claus Heisch (Heesch) u. d. Trin Wächter, geb. u. get. ca. im Mai 1745, gest. vor 1779 in Fuhlendorf. Kinder: keine; getr. 2) ca. 1779 in Segeberg mit Grethe Gräven aus Wahlstedt, T. d. Hinrich Gräve in Wahlstede. Kinder: Hinnrich, geb. 8. Febr. (2.) 1780, get. 13. Febr. (2.) 1780, gest. 29.12.1834 in Fuhlendorf, getr. 1) 12.12.1817 mit Wibke Lose aus Armstedt, Hufe Nr. 11, T. d. weil. Hufners Jasper Lose in Armstedt u. d. Anna Fiehmann; getr. 2) 5.9.1828 mit Trina Frehse aus Hasenkrug, Hufe Nr. 1, T. d. Hinrich Frehse u. d. Elsabe Rave geb. Tank, Gev.: Hanß Hinnrich Gräve aus Wahlstede, Johann Hinst aus Bark, Trine Elsche Hamanns aus Wittenborn; Marike, geb. 8. Febr. (2.) 1782, get. 13. Febr. (2.) 1782, getr. 4.11.1803 zu Hasenkrug mit Jürgen Fehrs aus Hasenkrug, Hufe Nr. 2, S. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Jacob Fehrs u. d. Margarethe Bolling zu Hasenkrug. Gev.: Marike Rungen, Grethe Grootmaken, Hinrich Scharp, alle 3 Fuhlendorf; Peter, geb. 16. Febr. (2.) 1785, get. 20. Febr. (2.) 1785, Gev.: Peter Hinst, Bark, Johann Grootmak, Fuhlendorf, Stine Götschen, Bark; Tochter, totgeb. 16. Jan. (1.) 1787; Anna, geb. 27. Aug. (8.) 1788, get. 31. Aug. (8.) 1788, getr. 14.9.1817 mit 1/3 Hufner Johann Mohr in Bramstedt, S. d. 1/3 Hufners und Zimmermeisters Christopher Mohr u. d. weil. Catharina Göttschen. Gev.: Maricke Hinsten, Weddelbrok, Antge Radebusch u. Peter Hein, Fuhlendorf; Johann, geb. 15. Oct. (10.) 1790, get. 20. Oct. (10.) 1790, Gev.: Johann Götsch u. Johann Hinst, Bark, Peter Hinst, Weddelbrok; getr. 3) mit Anna Wilkens. 1816 an S. Hinrich Hintze (Hinz), geb. 8. Febr. (2.) 1780, get. 13. Febr. (2.) 1780, gest. 29.12.1834 in Fuhlendorf, getr. 1) 12.12.1817 in Bramstedt mit Wiebke Lose aus Armstedt, Hufe Nr. 11, T. d. klösterl. Hufners Jasper Lohse (Loose) u. d. Anna Fiehmanns (Viehmanns), geb. 1. Febr. (2.) 1791 in Armstedt, get. 6. Febr. 1791, gest. ca. 1827/28 in Fuhlendorf. Kinder: Margaretha, geb. 10.10.1818, get. 18.10.1818, gest. vor 1837, Gev.: Elsabe Plambeck aus Weddelbrook, Anna Lose in Armstedt, Jochim Stick in Fuhlendorf; Anna, geb. 5.3.1821, get. 11.3.1821, getr. 28.11.1849 in Bramstedt mit Witwer Marx Freese, kgl. Vollhufner und Bauervogt zum Hasenkrug, Hufe Nr. 1, 49 J., geb. 4.3.1799, get. 8.3.1799, Gev.: Anna Runge, Abel Radebusch, beide in Fuhlendorf, Jochim Lose in Armstedt; Catharina, geb. 31.7.1823, get. 3.8.1823, Gev.: Catharina Stich aus Fuhlendorf, Magdalena Mehrens aus Fuhlendorf, Jasper Lohse aus Armstedt; Hans, geb. 18.5.1826, get. 28.5.1826, Gev.: Jürgen Fehrs aus Hasenkrug, Christian Lamaack aus Bramstedt, Abel Böge aus Weddelbrook. Witwer Hinrich Hintze, geb. 5.9.1828 in Bramstedt mit Trina (Catrina) Frehse (Freese) aus Hasenkrug, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Frehse (Freese) zum Hasenkrug u. d. Elsabe Rave geb. Tank, geb. 21.2.1795 in Hasenkrug, get. 22.2.1795 (als Catrina). 68 Kinder: Wiebke, geb. 12.1.1830, get. 14.1.1830, Gev.: Maria Vehrs aus Hasenkrug, Trina Stich aus Fuhlendorf, Wiebke Runge daselbst; Hinrich, geb. 15.6.1831, get. 19.6.1831, Gev.: Eggert Plambeck aus Weddelbrok, Claus Frehse, Hans Fehrs, beide aus Hasenkrug; Margareta, geb. 27.4.1837, gest. 9.6.1869 in Fuhlendorf, getr. 29.8.1856 in Bramstedt mit Paul Humfeldt aus Fitzbeck, S. d. Krugwirts Hans Humfeldt in Fitzbeck, geb. 28.7.1829 in Fitzbeck, gest. 24.7.1911 in Fuhlendorf. 1836 an Witwe Trina Hintze, getr. 2) 19.6.1836 in Bramstedt mit Johann Sievers aus Overndorf, S. d. weil. Hufners Daniel Sievers in Overndorf u. d. weil. Elsabe Ratjens. 1856 an T. Margareta Hintze, geb. 27.4.1837, gest. 9.6.1869 in Fuhlendorf, getr. 29.8.1856 in Bramstedt mit Paul Humfeldt aus Fitzbeck, S. d. Krugwirts Hans Humfeldt in Fitzbeck u. d. Christiana Harders, geb. 28.7.1829 in Fitzbeck, gest. 24.7.1911 in Fuhlendorf. Kinder: Hans, geb. 17.4.1857; Hinrich, geb. 8.4.1859; Johannes Hermann, geb. 3.5.1860; Paul Wilhelm, Bes. Nachf. ab 1890, geb. 29.1.1864, gest. 6.3.1947 in Fuhlendorf, getr. ca. 1890 in Bramstedt mit Johanna Sick aus Wiemersdorf, geb. 3.11.1865 in Wiemersdorf, gest. 26.10.1914 in Fuhlendorf; Berta Wilhelmine, geb. 7.7.1865; Anna Elise, geb. 17.8.1866. 1870 an Witwer Paul Humfeldt, getr. 2) 22.7.1870 in Bramstedt mit Elsabe Freese aus Hasenkrug, T. d. Marx Freese, kgl. Vollhufner und Bauervogt zum Hasenkrug, geb. 22.7.1842 in Hasenkrug, gest. 10.7.1907 in Fuhlendorf. Kinder: Gustav, geb. ca. 1872/73 in Fuhlendorf; Adolf, geb. 5.4.1879 in Fuhlendorf, gest. 20.9.1952 in Quarnstedt; Rudolf, geb. 1.1.1877 in Fuhlendorf; Lene, geb. ca. 1875 in Fuhlendorf; Ida, geb. 10.12.1881 in Fuhlendorf, gest. 24.5.1945 in Neumünster; Martha, geb. 25.12.1884 in Fuhlendorf, gest. 27.6.1967 in Bramstedt; Ella-Paula, geb. 15.1.1887 in Fuhlendorf, gest. 25.1.1967 in Elmshorn; Elsa-Paula, geb. 21.2.1889 in Fuhlendorf. 1890 an S. Paul Wilhelm Humfeldt, geb. 29.1.1864 in Fuhlendorf, gest. 5.3.1947 in Fuhlendorf, getr. ca. 1890 mit Johanna Sick aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 8, T. d. Casper Hedde Sick, geb. 3.11.1865 in Wiemersdorf, gest. 26.10.1914 in Fuhlendorf. Kinder: Gustav, geb. 20.8.1893 in Fuhlendorf, gef. im 1. Weltkrieg; Hans, geb. 11.11.1895, gest. 1.1.1956 in Fuhlendorf, getr. 5.11.1926 in Brokstedt mit Adele Ahrens aus Brokstedt, geb. 30.8.1902 in Brokstedt; Else, geb. 20.5.1897 in Fuhlendorf; Anna (Antje), geb. 9.6.1899 in Fuhlendorf, gest. 1937 in Lübeck, getr. mit N. Grimm in Gnissau; Käte, geb. 23.11.1905 in Fuhlendorf, getr. 12.5.1932 in Wiemersdorf mit Gustav Lembcke in Fuhlendorf, Bes. Nachf. Hufe Nr. 8. 1926 an S. Hans Humfeldt, geb. 11.11.1895 in Fuhlendorf, gest. 1.1.1956 in Fuhlendorf, getr. 5.11.1926 in Brokstedt mit Adele Ahrens aus Brokstedt, geb. 30.8.1902 in Brokstedt. Kinder: Hannelore, geb. 21.6.1928 in Fuhlendorf, getr. 15.6.1956 im St. Amt Bad Bramstedt- Land mit Harald Kloth; Gustav, geb. 26.4.1931 in Neumünster, getr. 6.11.1959 in Molfsee mit Karin Tews; Hans, geb. 2.5.1939 in Neumünster. 1960 an S. Gustav Humfeldt, geb. 26.4.1931, getr. 6.11.1959 in Molfsee mit Karin Tews. Kinder: Jürgen, geb. 23.3.1961 in Neumünster; Dirk, geb. 16.4.1963 in Bad Bramstedt; Volker, geb. 23.7.1964 in Neumünster; Wiebke, geb. 23.11.1967 in Neumünster. 69 links: Altenteilerkate der Hufe Nr. 3 (Rabusch-Griep) rechts: Wirtschaftsteil und Scheune der Hufe Nr. 4 (Humfeldt) Hufe Nr. 4 (Humfeldt) Hof von Wilhelm Humfeldt um 1910. Im Bild Wilhelm Humfeldt mit Frau Johanna geb. Sick sowie den Töchtern Anna und Käte. 70 Hufe Nr. 4, Humfeldt Hof von Hans Humfeldt um 1940 nach dem Umbau. Im Bild Hans Humfeldts Vater Wilhelm. Mooslaube im Wirtsgarten 71 Br. St. V.: Hufe Nr. 4 - S.A.R.: Hof Nr. 8 Erdbuch Hof Nr. 9 (1779) Wahrscheinlich befand sich die Hufe Nr. 4 (Hof Nr. 9) schon vor 1526 im Besitz der Familie Tietgen, deren letzter Vertreter Ratche Titchen (Titken) etwa um 1615 seinen Hof an Drewes Veerst (Fehrs) aus Fuhlendorf verkauft hat. Um 1629 erwirbt Max Uphoff die Hufe von der Witwe Anna des im Fuhlendorfer Schicksalsjahr 1628 umgekommenen Drewes Veerst. Man gewinnt den Eindruck, daß der Besitznachfolger weder Schulden machte noch Schuld- und Pfandbriefe kaufte. Marx Uphoff hat offenbar sein Geld für Haus und Hof sowie für seine Familie verwandt. Er scheint, die Geselligkeit geliebt und weltoffen gelebt zu haben. Über die zweite Generation brach jedoch schon das Verhängnis herein. Hinrich Uphoff hatte zwei Söhne und vier Töchter, von denen eine an der Ruhr starb. 1701 übergab er den Hof seinem jüngsten Sohn Jasper, der aber schon 1703 starb. Nun wäre doch zu erwarten gewesen, daß der Vater Hinrich Uphoff die Hufe einem der noch lebenden Kinder übertragen hätte. Stattdessen verkaufte er den Besitz. Ob triftige Gründe dafür vorlagen, läßt sich nicht mehr nachweisen. Es scheint, als habe er sich infolge einer Kurzschlußhandlung von Hof und Dorf getrennt. Der neue Besitzer, Michel Heesch (Heisch), stammte aus Padenstedt. Er nahm sich selbst sehr wichtig und stellte sich gern in den Vordergrund. Sein Geltungsbedürfnis ließ er sich etwas kosten und verschuldete den Hof bis zur Hälfte des Verkaufswertes. Über seinen Nachfolger Klaus Heisch ist weder Gutes noch Nachteiliges zu erfahren. Es ist anzunehmen, daß ihn die väterliche Schuldenlast drückte. Er starb schon im besten Mannesalter von 45 Jahren. Aus seiner zwölfjährigen Ehe stammten sieben Kinder. Die etwa 35jährige Witwe heiratete nun den 32jährigen Norweger Lars Paulsen. 13 Jahre später übergaben die noch keineswegs alten Eheleute den Hof dem Anerben Michel (II.). Nach den äußeren Anzeichen war er nur ein willensschwacher Mann und kein rechter Bauer. So blieb ihm wohl nichts anderes übrig, als sich von einem stärkeren Willen bestimmen und leiten zu lassen. In Wirklichkeit verlief das Leben auf dem Hof nun so weiter, daß der Stiefvater Lars anordnete, was gemacht werden sollte, während der 'Bauer' Michel sein eigener Großknecht war. Vielleicht kann man von einer Notlösung innerhalb der Familie sprechen, so daß keiner - nach seinen Möglichkeiten - zu kurz kam. Bald nach Michel heiratete auch seine anscheinend nicht gerade begehrenswerte Schwester Magell. Sie wurde offensichtlich Opfer einer Spekulation auf den Familienbesitz. Ihr Mann, Hans Hintze, war gewiß ein kluger, aber auch kalt berechnender Kopf und nicht gerade wählerisch bei der Anwendung der Mittel zur Durchführung seiner Pläne. Er, der 'Besitzlose', erkannte auf diesem Hof eine große Zukunftsmöglichkeit für sich selbst. Seine Frau war für ihn nur Mittel zum Zweck. Er setzte sich auf dem Hofe fest und nahm mit großer Selbstverständlichkeit die Bewirtschaftung in die Hand. Michel zeigte sich gewiß überrascht, fügte sich jedoch. Lars Paulsen aber sah wohl ein, daß ein willensstarker und tüchtiger Schwiegersohn der rechte Mann für Hof und Familie sei. Das gute Verhältnis zwischen beiden blieb von Dauer. Lars Paulsen ist 1811 als 81jähriger Altenteiler des Hofes in Frieden gestorben. Michels Schwester, Frau Magell, starb schon bald, ungeliebt und kinderlos. Damit war nunmehr Hans Hintze der rechtmäßige Besitzer geworden, seinen Schwager hatte er bereits aufs Altenteil gesetzt. Jetzt war er frei und suchte sich eine Frau nach seinem Geschmack. Seine zweite Frau Grethe geb. Gräven aus Wahlstedt gebar ihm den Hoferben. Hans Hintze blieb zeitlebens ein Mann, vor dem sich jeder in acht nehmen mußte. Um die Jahrhundertwende lag er in Streit mit seinem Nachbarn Hans Rabusch (II.). In der Urkunde darüber (Arch. Abt. 25 Nr. 1029) steht irrtümlich Marx Rabusch, den es nicht gegeben hat. Gegenstand des Streits war ein Heideschlag gegenüber der Spannswisch, auf dem Kronsmoor, von dem Hans Rabusch 4 3/4 und Hans Hintze 2 3/4 To. gehörten. Dieser beanspruchte für sich die Nutzung der Gesamtfläche und ließ sich weder von seinem Nachbarn noch von dem Bauernvogt überzeugen, daß er im Unrecht sei. Da führte Hans Rabusch die Entscheidung des Kirchspielvogts herbei. Sie fiel am 3.3.1804. Anhand des Erdbuches wurde der Beklagte des „Irrtums" überführt und in seine Schranken verwiesen. Im Dorf galt Hans Hintze als wohlhabender Mann, der nur aus Vorsicht keine 72 Geldgeschäfte machte. Er kannte das Gerede, das ihm nicht ungelegen war, weil es ihm lästige Bittsteller vom Leibe hielt. Als trotzdem der als 'Leichtfuß' bekannte Peter Hein (II.) von Hof Nr. 5 ihn eines Tages um ein Darlehen von 1800 Mk bat, mußte er sich vor Überraschung und Unbehagen erst einmal beruhigen und besinnen, bevor er fragen konnte: „Wat wullt du mit all dat Geld?" Die Antwort überzeugte ihn nicht, so daß er um Bedenkzeit bat. Dann überlegte er im stillen: „Peter wird das Geld verplempern und sich von Haus und Hof wirtschaften. Das ist seine eigene Angelegenheit. Ich aber lege die Hand auf seinen Besitz." Wenn die Überlieferung zutrifft, daß Peters Großvater von Hartig Runge (II.), Hof Nr. 10, den Krug übernommen hat, böte sich nun die beste Gelegenheit, die Abtretung der Schankerlaubnis zur Bedingung der Anleihe zu machen. Peter Hein (II.) erhielt die 1800 Mk und geriet damit in die Abhängigkeit des Geldgebers. Als er das Geld vertan hatte, saß er fest in der Zange. 1809 mußte er seinen Hof verkaufen, da er das geliehene Geld nicht zurückzahlen konnte. Das erste Bargeld, das der Käufer Hans Reimers auf den Tisch legen mußte, waren die 1800 Mk für Hans Hintze. Es ist wahrscheinlich, daß damals auch die Kruggerechtsame wieder auf den Hof Nr. 9 übertragen worden sind. Unter seinem Sohn Hinrich kehrte auch auf dem Hof wieder der übliche Alltag wie auf den anderen Höfen ein. In seinem Sterbejahr wurde aus seiner zweiten Ehe die Anerbin Margareta geboren. Ihre Mutter heiratete dann Johann Sievers aus Overndorf, einen Bruder von Daniel Sievers auf Hof Nr. 6. In der dritten Generation fiel der Besitz 1856 an die Tochter Margarethe Hintze und wurde durch ihre Heirat mit Paul Humfeldt aus Fitzbeck zum Familienbesitz der Humfeldts. Sie gebar sechs Kinder und starb bereits im Alter von 35 Jahren. In ihrem Testament bestimmte sie ihren jüngsten Sohn Wilhelm zum Anerben. Aus Pauls zweiter Ehe stammen noch weitere acht Kinder. Alle vierzehn Nachkommen sind angesehene Männer und Frauen geworden. Fünf Söhne und eine Tochter saßen auf eigenen Höfen. Man hätte aus ihrem Besitz, zusammengelegt, schon eine kleine Landgemeinde bilden können. Der Vater war ein leidenschaftlicher Jäger. Mit großem Vergnügen erzählte Hinrich Lembcke (Hof Nr. 3), mit welchem Eifer Paul bei Neuschnee morgens in aller Frühe dem Raubwild nachspürte, um es zur Strecke zu bringen. Wilhelm Humfeldt, eine stattliche Erscheinung, war politisch sehr konservativ und 'kaisertreu', wirtschaftlich jedoch aufgeschlossen und fortschrittlich. Im Dorf schätzte man seinen Scharfsinn und seine Rechtschaffenheit so sehr, daß er einen ständigen Sitz in der Gemeindevertretung hatte. Es wurde kein Beschluß ohne seine Zustimmung gefaßt. Er war gern fröhlich mit anderen zusammen und konnte so recht aus vollem Herzen lachen. Als Kröger duldete er aber kein Randalieren. Dann verfinsterte sich sein Blick und grollend gebot er Ruhe. Half das nicht sofort, so packte er den Ruhestörer, hob ihn wie einen Lumpensack empor und setzte ihn vor die Tür. In solchen Augenblicken war gegen die Kraft seiner Arme kein Kraut gewachsen. Sein füllige Frau Hanne, eine geb. Sick aus Wiemersdorf, kannte und durchschaute ihre Mitmenschen. Sie verstand es, sie so zu nehmen, wie sie genommen werden wollten. In der Unterhaltung fand sie Spaß an Neckereien und witzigem Wortgeplänkel. Ein befreundeter Junggeselle war ihr Kostgänger. Gleich zu Anfang erklärte sie ihm: „Mein Mann ist ein eifriger Jäger, deshalb gibt es bei uns öfter Wild zu Mittag. Mögen Sie Hasenbraten?" „Selbstverständlich!" versicherte der Gast. „Und wie ist es mit Kaninchen ?" „Wenn ich ehrlich antworten soll, muß ich 'nein' sagen. Bei uns zu Hause gelten Kaninchen als wenig appetitlich. Vielleicht ist es nur ein Vorurteil, das jedoch sehr tief sitzt." Als sich einige Tage später die Mittagsgäste an den Tisch setzten, kündigte Frau Hanne an: „Heute gibt es Hasenbraten. Guten Appetit!" Nach der Mahlzeit fragte sie: „Na, wie hat's geschmeckt?" „Großartig!" lobte der Gast. Da blitzte sie ihn mit schelmischen Augen an und sagte: „Ich wundere mich über das Lob. Dieser Hase war nämlich zu Lebzeiten - ein Kaninchen." Die Tischrunde lachte, der Gast aber gab sich lachend geschlagen. Der Nachfolger, Hans Humfeldt, war ein mittelgroßer, breitschulteriger und kräftiger Mann. Winkelzüge liebte er nicht. Gewöhnlich war er gesprächig und in guter Stimmung, wenngleich es auch stille und trübe Tage gab. Er soll die Gabe des Zweiten Gesichts besessen haben. Wie sein Vater liebte auch er die Jagd und das Jägerlatein. Ganz vernarrt war er in seinen Wallach Kastei, von dessen Temperament, Streichen und Eigen- 73 heiten er oft mit großem Vergnügen erzählte. Hans Humfeldt begann mit der Modernisierung von Haus und Hof. Die hintere Breitseite der Wohnung wurde durch den Anbau eines Klubzimmers erweitert. Nach dem 2. Weltkrieg ließ er die alte Scheune an der Straße abbrechen. Dort entstand eine kleine freundliche Grünanlage. Ihr gegenüber an der anderen Seite der Hofeinfahrt steht eine Eiche, die schon sein Großvater Paul Humfeldt zur Erinnerung an den Krieg von 1870/71 gepflanzt hat. Nun macht der Hofplatz einen einladenden Eindruck, Gaststube und Klubzimmer heben sich durch häusliche Behaglichkeit vorteilhaft ab von der unpersönlichen Art vieler anderer dörflicher Gastwirtschaften. Zuletzt begann der Um- und Ausbau des Wohnhauses. Hans Humfeldt hat jedoch die Vollendung nicht mehr erlebt. Am Silvesterabend 1955/56 veranstalteten Humfeldts eine Familienfeier mit Hausball. Als Hans mit seiner Frau Adele tanzte, fühlte er sich plötzlich unpäßlich. Er mußte den Tanz abbrechen und hinausgehen. Es kam Unruhe auf, da er nach einiger Zeit noch immer nicht zurückgekehrt war. Man suchte und fand ihn im Kuhstall, sterbend auf einer Schütte Stroh. - Seine Frau Adele befand sich nun allein in einer schwierigen Lage. Bauhandwerker und Baustoffe wurden immer teurer, wogegen, aber die Einnahmen aus der Landwirtschaft nicht Schritt hielten. Trotz allem verlor sie nicht den Mut. Sie war die treibende Kraft bei allen Bauplänen gewesen und brachte ihr eigenes sowie ihres Mannes Werk zum Abschluß, eine recht beachtliche Leistung für eine Frau. - Mit Gustav ist 1960 die vierte Generation der Humfeldts in Fuhlendorf angetreten und die fünfte lief zu diesem Zeitpunkt noch in Kinderschuhen. Kontrakten-Protokoll 1703, ausgefertigt in der Kirchspiel-Vogtei den 13. Nov. (11.) 1703, ... eigenhändig unterschrieben so geschehen den 9. Mai (5.) 1703. Protokolliert den 24. 9br. (Nov.) 1703. Kundt und zu wißen sey hiemit jedermänniglichen, insonderheit aber denen so daran gelegen, daß nach Hinsterben Seel. Jasper Uphoffen, deßen Frau und Kinder zwischen deßen noch lebendem Vater Hinrich Uphoff und Schwieger Vater Clauß Stäker mit Zuziehung Valentien Schultz Ding Voigt zu Hardebeck, Hartig Kruhse zu Boy Mühlen (Bimöhlen), Clauß Reers zu Fuhlendorff, J. Carsten Lindeman von Wiemersdorff und Tim Fischer von Haßenkrog als welche expresse hiezu committiret, Verkäuffern an einen, sodan Michell Heschen Käuffern anderentheils ein fester beständiger und unwiderruflicher Kauff Contract getroffen und vollenzogen worden folgender Gestalt und also. Es verkaufen und überlaßen obgedachte Vater, Schwieger Vater, und obangeführte, dazu Committirte Seel. Jasper Uphoffen gehabte, und in Fuhlendorff belegene Huefe Landes, sambt allen darauff stehenden Gebäuden und lebendigen Viehe, Wagen, Pflüge und Eggen, auch sonsten was in dem Hause vorhanden, und Seel. Jasper Uphoff, ohne was die beyden Eltern, alß Vater und Schwieger Vater vorher darauß genommen, in Besitz gehabt, sambt allen dazu gehörigen Ländereyen, Wiesen und Höltzungen, Mistund Mistweichung, das Korn auff dem Felde und auff dem Boden, und was übrigens zu der Huefe Landes gehöret, ohne jemandes Beyspruch Quit und frey, außer Herren und Kirchenschulden, so gleich anderen seiner Nachbahren darauff bestehen bleiben an besagten Michell Hesche und deßen Erben ümb und vor Sechs Hundert Mark Lübisch guther Couranter Müntze bestimbten und vereinbahrten Kauffgeldes, alß wo von Käuffer diesen Martini so gleich Vier Hundert Mark Lübisch bezahlet, und diejenigen so ihm diese Gelder gethan, daß erste Pfandt davor (dafür) in die Huefe behalten, die übrigen Zwey Hundert Mark Lüb., aber soll und will Käuffer an bevorstehenden Ostern Ao 1704 auch richtig abführen und bezahlen, hingegen behält der Vater Hinrich Uphoff Zeit seines Lebens, den von seinem Seel. Sohn ihm verschriebenen Abschied, alß das Kleine Hauß zur Wohnung, und in allen 7 Bracken 1 Stück Landt, nemblich daß Stück so auff der Lütjen Heydt Loh wendet, das andere auff den obersten Gein zwischen Hartig Boy und Clauß Runge, das 3te auff dem Bast bey Hartig Boyen Immen Hoffstede, das 4te im Osterfeld bey Jürgen Hardebeck sein Schlag, das 5te auffn Steen Acker auff Retmars Wege, das 6te auffn Hafborn auff dem Wege, und das 7te das Eichen Stück; Im Sommer Korn Lande das Kleine Graß Ackerstück, und den Kohlhoff auff dem Barm, an Wischland, den Krö(g)en genandt, diese Ländereyen und Wießen soll und will Käuffer Michell Hesche gleich sein eigen Säen, Mäen, Falgen, Winter Falgen, Pflügen, Das Korn und Heu einführen, auch wen(n) es der Vater verlanget und Er nicht mehr kan(n), das Korn auß- 74 dröschen, auch wenn der Vater ein oder 2 Fuhder Heu anderwerts, es mag sein wo es will, heuret, solche demselben von dannen abholen, den Mist zu Felde fahren, freye Kirchen, Mühlen und Mark(t) Fuhren thun, auch wen(n) es nöhtig den Herrn Pastoren ins Hauß holen, und wieder nach Hause bringen, imgleichen freye Feurung und Streuung verschaffen, frey in des Käuffers Ofen backen laßen, die Spinn Wahre auß und zu Hauße fahren, in seinem Ofen trucknen (trocknen) und in seinem Hause außzubracken vergönnen, item des Alten seine Arbeit gleich seiner eigenen thun, auch wan(n) die Kahte, so Gott in Gnaden verhüten wolle, im Feuer aufgehen sol(l)te, soll Käuffer schuldig sein, eben ein solches Hauß wieder auffzubauen, und es stets in guthem Stande zu halten, nach Absterben des alten Hinrich Uphoffen aber, soll alles sowohl das Abbescheids Hauß als alle andere außbeschiedene Ländereyen, und Wiesen, wie sie vorher specificiret, wieder an den Käuffer, und an das große Haus verfallen. Alles sonder List und Gefehrde Ehrlich und Treu zu halten uhrkundlich und zu mehrerer Festhaltung dieses sind hierüber zwey gleich lautende Exemplaria verfertiget und von beyderseits Contrahenten so wohl alß auch dem Ding Voigt Valentin Schultz vor (für) sich und nomine der mit Committirten eigenhändig unter geschrieben, geschehen den 9ten May aber allererst außgefertigt in der Kirchspiel Vogtey den 13ten Novembr. Anno 1703 Hinrich Uphof Detleff Averhoff Clauß Stäcker in fidem subscripsit Michell Hesche Valentin Schultz Kontrakten-Protokoll 1737, ausgefertigt in der Kirchspiel-Vogtei zu Bramstedt den 30. Sept. (9.) 1737. Protocollirt den 27. 9br. 1737. Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglich, insonderheit aber denen so hieran gelegen, daß heute Endes gemeldten Dato ein zu recht beständiger und unwiderruflicher Überlaß und Annehmungs Contract verabredet, getroffen und vollentzogen worden, zwischen Michel Heisch zu Fuhlendorff, überlaßen an einem, so dann seinem Sohne Claus Heisch, daselbst Annehmern am andern Theil, auf Maaß und Weise wie folget: Es cediret und überläßet nemlich der Vater Michel Heisch, für sich und seine Erben seinen zu Fuhlendorff gelegenen Pflug Landes, samt allen auf der Hoff-Stedte befindlichen Häusern und Gebäuden, auch allen dazu gehörigen Ländereyen, Wiesen, Weyden, Heyden, Hölzungen und Torff Mohre, wie auch allem vorhandenen Mist und Mistweichung, Pferden, Kühen, Schaafen, Schweinen, Waagen, Pflügen und Eggen, gleich solches alles daselbst bezimmert und bezeunet, befriediget und begraben Erd und Nagelfest zur Stelle vorhanden, und er solches bis daher geruhigst inne gehabt und beseßen, oder auch eine haben, nützen und besitzen können, an obgedachten seinen Sohn Claus Heisch und deßen Erben, erb und eigenthümlich, um und vor (für) Sieben Hundert Mark L. schreibe 700 Mk L. in guter gangbarer Münze gewißen und bestimmten Erlaßungs Gelde, als welches der Annehmer auf Pfingsten des von Gott zu erwartenden 1738sten Jahr, sonder Loßkündigung zu bezahlen sich hiedurch verpflichtet. Jedoch bescheydet der Überlaßer Michel Heisch auf seine und seiner Frauen Lebens Zeit, zum vollen. Abschied sich hievon ausdrücklich aus, zur Wohnung daß kleine Hauß, welches der Annehmer oder künfftige Besitzer des Hofes allemahl in gutem baulichen Stande unterhalten, und wenn selbiges so doch der Allerhöchste in Gnaden abwenden wolle, im Feuer aufgehen möchte, solcher Gestalt, wie es gegenwärtig ist, wieder aufbauen laßen soll, und zu Hinlegung des Futters das Fach auf dem Schaaff-Stall, ferner zum Geinß Brauch den Campen Kohlhoff, und das Kleine Blick hinter der Kathe, so dann zwey Kühe und vier Schaaffe und an Ländereyen in alle 7 Bracken ein Stück und zwar das lste aufm Bast zwischen Hartig Runge und Marx Boye, das 2te auf der fordersten Gayen zwischen Casten Reimers und Marx Boye, das 3te auf der obersten Gayen zwischen Hartig Runge und Peter Heinß, das 4te auf Osterfelde zwischen Casper Hardebeck und Marx Boye, das 5te aufm Steinacker zwischen Peter Heinß und Jochim Schnor, das 6te 75 auf denen Eichen Stücken zwischen Carsten Reimer und Hanß Muxfeldt und das 7te auf dem Damms Weg zwischen Karsten Reimer und Marx Boye, im Sommerkornland zwischen Peter Heinß und Hanß Sticken, und endlich, an Wischland den Krave zusammt der Immenhoffstedt, welches alles der Annehmer oder künftige Besitzer des Hofes gleich sein eigenes Kirchspiels Gebrauch nach zu bearbeiten, derowegen zu falljen zu Winter falljen zu pflügen und wenn die Alten den Mist und die Saat dazu hergeben werden, zu bemisten und zu besäen auch zu eggen, das darauf Wachsende Heu und Korn zu rechter Zeit einzuerndten und einzufahren auf der Alten Verlangen, wenn sie es nicht mehr verrichten können, das Korn abzudreschen, imgleichen auch denen Alten freye Feuerung und Streue beym Abschiedshause zu liefern, die gesamte Kirchen und Mühlen Fuhren jedesmahl auszurichten, den Prediger, wenn sie es verlangen sollten, willig zu holen und wieder zu (nach) Hause zu fahren, ihren Hampf und Pflachs ins Feldt und wieder zu (nach) Hause zu fahren, und solches in seinem Backofen sowohl zu trocknen und davor auszubracken als auch darinne frey zu backen, zu verstatten, und wenn sie ein oder zwey Fuder Heu anderwerts anheuren sollten, es sey wo es wolle, auch solche zu holen imgleichen auch, wen(n)/: da Gott vor sey, Krieg im Lande kommen sollte, der Alten ihre Güter in die Stadt oder Marschen, wo sie solche sodann hinhaben wollen zu fahren, schuldig und gehalten seyn soll. Nach des Überlaßers und seiner Ehefrauen Tode aber höret der vor specificirte Abschied gänzlich auf und fällt alsdann die Kathe samt den ausbedungenen Ländereyen und Wiesen und was dem anhängig dem Annehmer oder Besitzer des Hofes sonder Entgelt, erb und eygenthümlich anheim. hierauf nun tritt der Annehmer diesen übergebenen Hof Landes sofort vor (für) sein eigenen an und hält davon ab, was nach diesem Dato darauf fallen kan(n) oder mag; was aber sonst vorhin darauf erseßen, davon ist er der Überlaßer außer, was die Herrschaftlichen Restanten betrifft als welche beym Hofe bleiben und reserviret werden zu entledigen wie auch von allen andern Schulden und sonst jedermänniglichen An- und Zusprüche quit und frey zu gewehren (gewähren), schuldig bey unverlaßener Verpfändung des übergebenen Hofes und übriger Haab und Güther. Alles sonder Argelist und Gefährde treu und wohl zu halten mit wohlwißentlicher Begebung. Aller und jeder hinwi(e)der lauffenden Exceptionen, sie mögen Namen haben wie sie immer wollen. Insonderheit der al(l)gemeinen Rechts Regul, daß ein gemeiner Verzicht nicht gelte, wo nicht ein sonderbarer vorgegangen. Zur wahrer Urkund und mehrer Festhaltung sind dieses Contractus zwey gleichlautende Exemplaria unter einer Hand respective auf Schlechtem und Signiertem Papier ausgefertiget und von beyderseits Contrahenten eigenhändig unterschrieben worden, so geschehen Fuhlendorf den 20sten August 1737, aber allererst gehörig ausgefertiget in der Kirchspiel Vögtey zu Brahmstedt den 30sten Sept. 1737. Michel M H Heisch, Clauß Heschen, in fidem subscripsi eigenhändig gezogene Buchstaben Wulff Protocolliert den 27.9br.1737. Anno 1738 76 Hufe Nr. 5 S.A.R Hof Nr. 5: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: Hinrick Verst; Hinrick Verst; Hinrick Verst; Hinrick Verst; Hinrick Verst; Hinrick Verst (wahrscheinlich schon sein Sohn Timmeke Verst); Timme Verst; Timme Verst; Timme Versth; Kinder: Hanß. (Bes. Nachf, schon vor 1601); Drewes (Vollhufner Nr. 1, Weddelbrook, schon vor 1601 - 10); Tim (Vollhufner Nr. 5, Bimöhlen, schon vor 1600 - 20); schon 1607: 1620: vor 1601: Sohn Hanß Verst; Hanß Veerst; Hanß Veersth (wahrscheinlich schon vor 1620 Sohn Hartig Verst); (- 1628: Sohn Hartig Verst, gest. vor 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1665: 1629); Setzwirt Eggert Jorck aus Arm stedt, getr. vor 1629 mit Witwe Catharina Ferstes (Wwe. des Hartig Verst); Eggerdt Jorck; Eggert Jorcke; Eggert Jorcke; Eggert Jorcke (wahrscheinlich schon seit 1652 Stiefsohn Tym Ferst Bes. Nachf.); Tim Veerß; Clauß Veerß. Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 2 Br. St. V.: Hufe Nr. 5: Schon vor 1601 an S. Hans Ferst (Verst), Bauervogt. Kinder: Tim, schon um 1600 bis 1630 in Armstedt auf der kgl. Kate Nr. 7; Drewes, zw. 1607 und 1628, um 1615 Bes. Nachf. in Fuhlendorf auf der Hufe Nr. 4 (vielleicht Setzwirt), gest. ca. 1629, getr. mit Anna N.; Hartig, schon vor 1620 Bes. Nachf. in Fuhlendorf auf der Hufe Nr. 5. Schon vor 1620 an S. Hartig Verst, gest. ca. 1628 in Fuhlendorf, getr. vor 1620 mit Catharina N.. Kinder: Hans, Bes. Nachf. in Armstedt, Hufe Nr. 7, gest. 1675, getr. um 1642 mit Teppeke Langemaken von Bimöhlen, Hufe Nr. 7; Tym, Bes. Nachf. ab 1652, getr. 12.10.1652 mit Anna Fischers vom Hagen. Hufe Nr. 7; Metta, gest. 23.1.1691, begr. 26.1.1691, getr. vor 1641/42 mit Jurgen Maes von Hitzhusen, Bes. Nachf. 1651 d. K., Hufe Nr. 8: Zyllke, getr. vor 1641 mit Hans Westphall von Bramstedt, Hufe Nr. 8. Witwe Cattrina Ferstes, getr. 2) 1629 mit Eggert Jorck von Armstedt, Hufe Nr. 6, S. d. Christoffer Jorck, als Setzwirt genannt von 1629 bis 1646 im S.A.R.. 1652 an St. S. Tym Ferst, getr. 12.10.1652 mit Anna Fischers vom Hagen, Hufe Nr. 7. T. d. Jasper Fischer u. d. Beke Vocken, gest. 7.10.1700. Kinder: Hartigh, geb. ca. 4. Oct. (10.) 1655, get. 17. p. Trin. (7. Oct.) 1655, Gev.: Hans Ferst von Armstedt, Tym Boye, Schafhirt, Engelke Fischers vom Hagen; Cathrina, geb. ca. 27.11.1661, get. 30.11.1661, getr. 24.4.1690 mit Jasper Lindemann von Bramstedt, Kate Nr. 8, Gev.: Beke Ferst, Metke Maaß, Johan Fischer; Tim, geb. ca. 1. Juni (6.) 1665, get. 2. p. Trin. (4. Juni) 1665, konf. 1680, getr. 5.2.1699 mit Wwe. Maria Stüven geb. Feerstes von Großen Aspe (Fuhlendorf, Hufe Nr. 10), Gev.: Jasper Fischer zum Hasenkrug, Clauß Glöjen, Engel Losen von Mönkloh; 77 Beke, geb. ca. 24. Mai (5.) 1667, get. 2. Pfingsttag (27. Mai) 1667, konf. 1680, gest. 10.12.1700 (Ruhr) in Föhrden, begr. 13.12.1700, getr. 19.10.1696 mit Casten Dammann, Schäfer in Föhrden und in Bramstedt, S. d. kgl. Vollhufners Jasper Dammann u. d. Cattrina Hardebeken, Föhrden, Hufe Nr. 4, Gev.: Beke Rosenows, Trinke Ferstes, Jürgen Maß. 1670 d. K. an Marx (Marcs) Gripp von Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Marx Gryp u. d. Leneke Splydts, geb. ca. 21. Nov. (11.) 1633 in Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, get. 24. Nov. (11.) 1633, gest. 5.10.1689 in Fuhlendorf, begr. 8.10.1689, getr. 14.4.1670 mit Margreta Fischers von Osterhorn, T. d. Jacob Fischer u. d. Anke N.. Kinder: Lenke, geb. ca. 14. März (3.) 1672, get. Laetare (17. März) 1672, konf. 1685, getr. 1.2.1691 mit Hans Saggo von Bokel. Gev.: Anna Glismans, Anna Ordes, Jacob Fischer; Abell, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1673, get. Allerheiligen (1. Nov.) 1673, konf. 1686, getr. 31. Oct. (10.) 1702 mit Peter Schumacher, Inste zum Hasenkrug, Gev.: Wöbke Steckmest, Abell Münsters, Jürgen Fischer; Margrete, geb. ca. 24. Aug. (8.) 1676, get. 14. p. Trin. (27. Aug.) 1676, konf. 1690, getr. 1) 17. p. Trin. (3. Octobr.) 1700 in Bramstedt mit Timm Fischer, Schäfer zum Hagen; getr. 2) 1713 mit Tewes Wischmann von Brokstedt, Witwer, kgl. Vollhufner in Brokstedt, Hufe Nr. 1, Gev.: Margrete Westphalen, Cathrin Böjen, Tim Fischer; Marx, geb. ca. 24. Juli (7.) 1679, get. 6. p. Trin. (27. Juli) 1679, Schäfer in Fuhlendorf, getr. 3. Nov. (11.) 1707 in Bramstedt mit Witwe Engel Wills aus Fuhlendorf, geb. Orths, T. d. kgl. Vollhufners Michell Ordt, Hufe Nr. 8, u. d. Engell Boyen, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1681 in Fuhlendorf, get. 6. Jan. 1681, konf. 1694, Gev.: Hartig Ferst, Cathrin Steekmest, Johan Fischer. 1689 an T. Magdalena (Lenke) Gripps, geb. ca. 14. März (3.) 1672, get. 17. März (3.) 1672, konf. 1685 (als Lenke), getr. 4. p. Epiph. (1.2.) 1691 in Bramstedt mit Hans Saggo (Zachau) von Bokel, S. d. Hinrich Saggauw u. d. Trina N., gest. v. d. 3.3.1725 in Fuhlendorf, begr. 3.3.1725. Kinder: Hinrich, geb. ca. 16.6.1692, get. 4. p. Trin. (19.6.) 1692, konf. 1706 (als Henrich Zachau), gest. v. d. 20. Juni (6.) 1764 in Barl, begr. 20. Juni (6.) 1764 in Bramstedt, getr. 1725 in Bramstedt mit Anna Sibbert aus Barl, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Hans Sibbert u. d. Margaretha Ordes, geb. ca. 18. Juli (7.) 1695, get. 21. Juli (7.) 1695, konf. 1709 (als Ange), gest. 30. Nov. (11.) 1763 (68 J.) in Barl, begr. 5.12.1763 in Bramstedt, Gev.: Marx Stekmest aus Bramstedt, Jasper Delffs von Mönkloh, Abel Gripps; Margaretha, geb. ca. 13.12.1694, get. 3. Adv. (16.12.) 1694, konf. 1708 (als Gretge Sachosen), gest. v. d. 6.6.1749 (54 J., 6 M.) in Fuhlendorf, begr. 6.6.1749, getr. 1) 1725 mit Hinrich Gerdts aus Gönnebek; getr. 2) 28.7.1734 mit Jochim Schnoor aus Gönnebek, Gev.: Wibke Maaßen, Christina Harders, Hartig Kappenbarg; Marx, geb. ca. 5.12.1697, get. Mi. n. 2. Adv. (8.12.) 1697, konf. 1712, 1764 als Abschiedsmann gen., Gev.: Hanß Böje, Marx Gripp, Engel Böjen; Hanß, geb. ca. 6.5.1700, get. Cantate (9.5.) 1700, konf. 1715, 1764 wohnhaft zu Beringstedt, Gev.: Marx Hardebeken, Clauß Reder der Jüngere, Margareta Gripps; Magdalena, geb. ca. 2.7.1705, get. 4. p. Trin. (5.7.) 1705, Gev.: Anna Delffs von Monkelow (Frau), Abel Boyen (Dirn zu Fuhlendorf), Claus Boye (Ges., Stiefbruder des Kirchgeschworenen); Antje, geb. ca. 1707 (gesch.), konf 1721 (als A. Saggoen), getr. 30.3.1728 mit Witwer Hinrich Rickert, von 1725 - 1764 Inste in Wiemersdorf, von 1764 - 1769 Bes. Nachf. in Wiemersdorf, adlg. Hufe Nr. 20; Abelk, geb. ca. 26. März (3.) 1709, get. Stillfreitag (29. März) 1709, konf. 1727 in Fuhlendorf, gest. 16.6.1764 (55 J., Schwindsucht, unverheiratet) in Fuhlendorf; 78 Jasper, geb. ca. 1711 (gesch.), konf. 1727 in Fuhlendorf, gen. 1764 bei seinemBruder Hans Saggau in Beringstedt. 16.4.1725 d. K. an ä. T. Gretje Sachau, geb. ca. 13.12.1694, get. 3. Adv. (16.12.) 1694 als Margaretha, konf. 1708 als Gretge Sachosen, gest. v. d. 6.6.1749 (54 J., 6 M.) in Fuhlendorf, begr. 6.6.1749, getr. 1) 1725 mit Hinrich Geräts aus Gönnebek, S. d. Vollhufners Claus Gerdts, gest. v. d. 24.7.1733 in Fuhlendorf, begr. 24.7.1733. Kinder: Claus, geb. ca. 17.3.1726, get. 20.3.1726, gest. Mitte März 1749 (23 J., 3 T.) in Fuhlendorf, begr. 19.3.1749, Gev.: Claus Geertz von Gönnebek, Hinrich Saggau zu Föhrden, Elsche Bluncken von Hagen; Zwillinge, geb. ca. 11.10.1727: Hans, get. 14.10.1727, gest. u. begr. 1728, Gev.: Hans Geerts, Claus Saggaw aus Gönnebek, Trien Böjen; Hinrich, get. 14.10.1727, gest. u. begr. 1728, Gev.: Tim Fischer, Matthias Geerts, Anne Saggaws; Marx, geb. ca. 3. April (4.) 1730, get. i. d. viridium, Gründonnerstag (6. April) 1730 zu Kellinghusen, gest. v. d. 14.9.1750 in Fuhlendorf, begr. 14.9.1750, Gev.: Marx Kühl von Loop, Marx Saggau in Fuhlendorf, Gretje Voß von Gönnebek; getr. 2) 28.7.1734 mit Jochim Schnoor von Gönnebek, j. S. d. Vollhufners Jasper Schnor u. d. Elsche Tenßfelds, geb. 1699 (gesch.) in Gönnebek, hat 1720 Hufe an seinen Bruder Jasper Schnor abgetreten, gest. v. d. 28.1.1758 in Fuhlendorf, begr. 28.1.1758, hat 1731 getauscht nach Hof 6 (Fuhlend. Erdb.), Br. St. V. Hufe Nr. 1. Kind: Elsche, geb. u. get. zw. d. 11. Sept. u. d. 6. Oct. 1737, gest. 5.2.1816 in Fuhlendorf, getr. 8.6.1758 mit Jochim Stick aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, geb. ca. 20.3.1732 in Fuhlendorf, gest. 17.6.1810 (78 J.) in Fuhlendorf, Gev.: Antje Sagau, A. Schmidt, Hans Sagau. Witwer Jochim Schnor, getr. 2) 28.7.1750 (verl. 5. p. Trin. 1750, 28. Juni) mit Jgfr. Marike Sticks aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Hans Sticken u. d. Antje Rehder geb. Todten, geb. ca. 6. Nov. (11.) 1727 in Fuhlendorf, get. 22. p. Trin. (9. Nov.) 1727, gest. 8.8.1796 (69 J., Brustkrankheit) in Fuhlendorf, begr. 10.8.1796. Kinder: Anna, geb. ca. 12.7.1751, get. 15.7.1751, getr. 3.4.1781 mit Witwer Hinrich Tod, Inste in Großen Aspe, S. d. weil. Jasper Tods u. d. Anna Lahanns, daselbst, Gev.: Anna Rhedersch, Fuhlendorf, Elsabe Grothmack, Gönnebek, Titje Sticken, Gr. Aspe; Marike (Marie), geb. ca. 13.10.1753, get. 16.10.1753, getr. 30.10.1778 mit Marx Rave, klösterl. Hufner in Armstedt, Hufe Nr. 4, Gev.: Jochim Blunck, Elsche Geerts, beide aus Gönnebek, Wibke Sticken, Fuhlendorf; Zwillinge, geb. ca. 28.4.1757: Jasper, get. 1.5.1757, gest. v. d. 12. April 1758, begr. 12. April (4.) 1758, Gev.: Hinrich Schnor, Gönnebek, Hinrich Sticken, Abel Saggaus, beide aus Fuhlendorf; Hans, get. 1.5.1757, gest. 25.3.1758, Gev.: Titje Tode, Großen Aspe, Jasper Schnor, Gönnebek, Trin Sticken, Fuhlendorf. 1758 an T. Elsabe (Elsche) Schnoors, geb. u. get. zw. d. 11. Sept. u. d. 6. Oct. 1737 als Elsche, gest. 5.2.1816 in Fuhlendorf, getr. 8.6.1758 mit Jochim Stick aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, S. d. kgl. Vollhufners Hans Sticken u. d. Antje Rehder geb. Todten, geb. ca. 20.3.1732 in Fuhlendorf, get. 23.3.1732, gest. 17.6.1810 (78 J.) in Fuhlendorf. Kinder: Sohn, geb. 26.9.1759, get. 29.9.1759, gest. im April 1760, begr. 12. April 1760 (1/2 J.), Gev.: keine Gev. angegeben; Jochim, geb. ca. 13.6.1761 in Fuhlendorf, get. 16.6.1761 in Kellinghusen, Gev.: keine Gev. angegeben; Tietje, geb. 29.1.1764, get. 2.2.1764, Gev.: Tietje Sticken aus Großen Aspe, Peter Fock aus Fuhlendorff, Claus Schnoor aus Gön(ne)bek; 79 Marx, geb. 19.9.1765, get. 22.9.1765, gest. 25. Mai (5.) 1850 (85 J., Altersschwäche, unverheiratet) in Fuhlendorf, begr. 28. Mai (5.) 1850 in Bramstedt; Gev.: Hans Klahn, Gr. Aspe, Marx Klahn, Gr. Aspe, Trin Sticken, Fuhlendorf; Hinrich, geb. 22.6.1768, get. 24.6.1768, getr. 17.11.1797 mit Catharina Lohsen, T. d. klösterl. Vollhufners Jasper Lohse (Loose) u. d. weil. Geesche Stammerjohann zu Armstedt, Gev.: Hinrich Schnor, Günbek, Hans Sticken, Latendorf, Anna Schnors, Fuhlendorf; Zwillinge, geb. 24.5.1771: Jasper, get. 26.5.1771, gest. 10.10.1772 (1 J., 4 1/2 M.), begr. 13.10.1772, Gev.: Hans Kracht, Sarlhusen, Hinrich Todt, Gr. Aspe, Margreta Sticken, Gr. Aspe; Anna, get. 26.5.1771, gest. 7.11.1786 (im 16. J., am bösen Hals), begr. 9.11.1786, Gev.: Antje Grotmaken, Maria Schnoors, beide Fuhlendorf, Titje Runge, Gr. Aspe; Hans, geb. 9.4.1774, get. 13.4.1774, gest. 4.11.1786 (im 13. J., am bösen Hals), begr. 4.11.1786, Gev.: Hans Sawer, Brokstedt, Jochim Moor von Westedt, Anna Grotmaken von Fuhlendorf; Margreta, geb. 9.3.1777, get. 12.3.1777, gest. 5.1.1781 (4 J., Brustkrankheit), begr. 9.1.1781, Gev.: Elsabe Sticken aus Hasenkrog, Elsabe Ziegenbeins, Bramstedt, Trine Klahns aus Gr. Aspe; Jochim, geb. 28.12.1779, get. 2.1.1780, gest. 15.10.1786 (Angina gangraenosa, im 7. J.), begr. 19.10.1786, Gev.: Marx Rave aus Bramstedt, Johann Grotmak aus Fuhlendorf, Trine Focken aus Barbek. 1797 an S. Hinrich Stick, geb. 22.6.1768, get. 24.6.1768, gest. 28.8.1851 (83 J.) in Fuhlendorf, getr. 17.11.1797 in Bramstedt mit Catharina Lohsen (Loosen) aus Armstedt, Hufe Nr. 11, T. d. klösterl. Vollhufners Jasper Lohse (Loose) in Armstedt u. d. weil. Geesche Stammerjohann, geb. 11.4.1779 in Armstedt, get. 13.4.1779, gest. 4.10.1846 in Fuhlendorf. Kinder: Jochim, geb. 3. Nov. (11.) 1802, get. 7. Nov. (11.) 1802, gest. 28.11.1843 (Freitod, schwächl. körperl. Konstitution), getr, vor 1837 mit Magdalena Lenfer, Gev.: Marx Rave, Timm Lohse, beide aus Armstedt, Marx Stick aus Fuhlendorf; Anna Geesche, geb. 16. Sept. (9.) 1807, get. 20. Sept. (9.) 1807, Gev.: Fr. Anna Tods aus Fuhlendorf, Fr. Abel Lohsen aus Lutzhorn, Jgfr. Wiebke Lohsen aus Armstedt; Jasper, geb. 29.12.1811, get. 31.12.1811, Gev.: Hinrich Liß, Hinrich Plambeck, Anna Raben; Elsabe, geb. 25.12.1814, get. 29.12.1814, gest. 13.1.1888 (73 J.) in Fuhlendorf, getr. 28.11.1843 mit Daniel Sievers aus Overndorf, S. d. weil. Hufners und Bauervogts Daniel Sievers in Overndorf u. d. weil. Elsabe Rathjen, 39 J., geb. 1804 (err.) in Overndorf, gest. 25.3.1847 (Freitod) in Fuhlendorf; getr. 2) 31. März (3.) 1848 in Bramstedt mit Marx Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, S. d. Abschiedsmanns Jasper Schümann u. d. weil. Margaretha Fock, 31 J., geb. 29.8.1816 in Wiemersdorf, Gev.: Anna Lose (Loose, Lohse), Hufnerin in Armstedt, Christina Behnke, Margaretha Reimers; Hinrich, geb. 23.1.1820, get. 30.1.1820 (geistesschwach), gest. 1876, Gev.: Hinrich Hinz in Fuhlendorf, Hinrich Stick in Wiemersdorf, Maria Krügern in Lutzhorn. 1843 an T. Elsabe Stick, geb. 25.12.1814 in Fuhlendorf, get. 29.12.1814, gest. 13.1.1888 (73 J.) in Fuhlendorf, getr. 28.11.1843 in Kellinghusen mit Daniel Sievers aus Overndorf, S. d. weil. Hufners und Bauervogts Daniel Sievers in Overndorf u. d. weil. Elsabe Rathjen, 39 J., geb. 1804 (err.) in Overndorf, gest. 25.3.1847 (Freitod) in Fuhlendorf. Kind: Catharina, geb. 10.8.1847, get. 15.8.1847 in Bramstedt, gest. 3.5.1917 in Fuhlendorf, getr. 17.12.1875 mit Peter Schümann aus Wimersdorf, Hufe Nr. 11, S. d. Vollhufners Johann Schümann u. d. Elsabe Harbeck, geb. 8.4.1849 in Wiemers- 80 dorf, Bes.Nachf. ab 1875 gest. 6.6.1929 in Fuhlendorf; Gev.: Catharina Sievers, Hufnerin, Magdalena Stick, Hinrich Stick, alle in Fuhlendorf; getr. 2) 31. März (3.) 1848 in Bramstedt mit Marx Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, S. d. Abschiedsmanns Jasper Schümann u. d. weil. Margaretha Fock, 31. J., geb. 29.8.1816 in Wiemersdorf, get. 1.9.1816, gest. 5. Juli (7.) 1877 in Fuhlendorf. 1875 an T. Catharina Sievers, geb. 10.8.1847, gest. 3.5.1917 in Fuhlendorf, getr. 17.12.1875 in Bramstedt mit Peter Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, S. d. Vollhufners Johann Schümann u. d. Elsabe Harbeck, geb. 8.4.1849 in Wiemersdorf, Bes. Nachf, ab 1875, gest. 6.6.1928 in Fuhlendorf. Kinder: Markus Heinrich, geb. 18.12.1876, Besitzer auf B6a ab 1906, gest. 29.1.1964 in Fuhlendorf, getr. ca. 1906 mit Christine Reimers aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 1, T. d. Vollhufners Hinrich Reimers u. d. Julie Helene Fischer, geb. 17.8.1881 in Fuhlendorf, gest. 9.9.1963 in Fuhlendorf; Johannes Hermann, geb. 9.10.1879, Besitzer auf B6b ab 1908, gest. 6.2.1949 in Fuhlendorf, getr. mit Frieda Rathjen von Hagen, Hufe Nr. 3, geb. 16.6.1887 in Hagen, gest. 9.3.1919 in Fuhlendorf; getr. 2) ca. 1920 mit Emma Scheel aus Sülfeld, geb. 21.12.1890 in Sülfeld, gest. 12.9.1960 in Fuhlendorf; Adolf Hinrich, geb. 29.6.1886, Bes. Nachf. ab 1912, getr. 12.5.1912 in Bramstedt mit Friederike Schäfer aus Bimöhlen, geb. 22.11.1887 in Bimöhlen. 1912 an S. Adolf Schümann, geb. 29.6.1886 in Fuhlendorf, gest. 21.9.1975 in Neumünster, getr. 12.5.1912 in Bramstedt mit Friederike Schäfer aus Bimöhlen, Hufe Nr. 1, geb. 22.11.1887 in Bimöhlen, gest. 29.6.1978 in Bad Bramstedt. Kinder: Ella, geb. 19.4.1913 in Fuhlendorf; Adolf, geb. 14.4.1915 in Fuhlendorf, gest. 25.3.1982 in Hbg-Altona; Heinz, geb. 29.4.1917 in Fuhlendorf, gef. 16.10.1942 in Stalingrad; Anneliese, geb. 13.9.1919 in Fuhlendorf, getr. 11.5.1941 mit Erdmann Dietrich; Fritz, geb. 7.12.1920 in Fuhlendorf, getr. 30.11.1951 mit Inge Lembcke aus Fuhlendorf, geb. 28.3.1933 in Neumünster. Ca. 1951 an S. Fritz Schümann, geb. 7.12.1920 in Fuhlendorf, getr. 30.11.1951 mit Inge Lembcke aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, geb. 28.3.1933 in Neumünster, T. d. Vollhufners Gustav Lembcke u. d. Käte Humfeldt. Kinder: Elsbeth, geb. 31.8.1952 in Fuhlendorf; Jürgen, geb. 22.11.1953 in Fuhlendorf; Ulrich, geb. 13.3.1956 in Fuhlendorf; Uwe, geb. 7.10.1958 in Kellinghusen. 81 Hufe Nr. 5 (B6a) 1906 an S. Markus Schümann, geb. 18.12.1876, gest. 29.1.1964 in Fuhlendorf, getr. ca. 1906 mit Christine Reimers aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 1, T. d. Vollhufners Hinrich Reimers u. d. Julie Helene Fischer, geb. 17.8.1881 in Fuhlendorf, gest. 9.9.1963 in Fuhlendorf. Kinder: Hans, Bankleiter in Preetz, geb. 26.1.1908 in Fuhlendorf, gest. 4.11.1959 in Preetz, getr. 16.4.1937 mit Margarete Emma Luise Hünemörder aus Wiemersdorf; Otto, geb. 10.6.1909 in Fuhlendorf, Bes. Nachf., getr. 28.9.1940 in Kaltenkirchen mit Anne Bonnhof, geb. 26.3.1920 in Nützen; Helene, geb. 28.2.1911, gest. 25.2.1912; Peter, geb. 22.3.1913, Dr. jur., gef. als Oberleutnant 3.9.1941. Ca. 1940 an S. Otto Schümann, geb. 10.6.1909 in Fuhlendorf, getr. mit Anne Bonnhof, geb. 26.3.1920 in Nützen, gest. 3.10.1983 in Fuhlendorf. Kinder: Peter, geb. 11.1.1941 in Neumünster; Karsten, geb. 28.7.1949 in Bad Bramstedt. Hufe Nr. 5 (B6b) 1908 an S. Johannes (I.) Schümann, geb. 9.10.1879, gest. 6.2.1949 in Fuhlendorf, getr. 12.11.1907 mit Frieda Rathjen aus Hagen, Hufe Nr. 3, T. d. Vollhufners Johannes Rathjen u. d. Catharine Sophie Pump, geb. 16.6.1887 in Hagen, gest. 9.3.1919 in Fuhlendorf. Kinder: Martha, geb. 24.10.1908 in Fuhlendorf, getr. 19.1.1951 in Hgb-Altona; Walter, geb. 25.1.1912 in Fuhlendorf, gest. 17.2.1967 in Neumünster; Käte (Wiem., Stuttgart), geb. 30.5.1913 in Fuhlendorf, gest. 13.6.1983 in Westerland/ Sylt, getr. 15.10.1938 mit Willy Wiem in Stuttgart; Johannes, geb. 21.11.1915 in Fuhlendorf, getr. 5.4.1941 in Bad Bramstedt mit Magda Tietjens aus Hitzhusen, geb. 15.4.1921 in Hitzhusen; getr. 2) 1920 mit Emma Scheel aus Sülfeld, geb. 21.12.1890 in Sülfeld, gest. 12.9.1960 in Fuhlendorf. Kind: Charlotte, geb. 31.7.1921 in Fuhlendorf, gest. 12.3.1978 in Guatemala. 1949 an S. Johannes (II.) Schümann, geb. 21.11.1915 in Fuhlendorf, getr. mit Magda Tietjens aus Hitzhusen, geb. 15.4.1921 in Hitzhusen. Kinder: Inge, geb. 11.8.1941 in Kaltenkirchen; Klaus, geb. 10.11.1942 in Fuhlendorf, getr. 20.9.1968 in Bad Bramstedt mit Gisela Lembcke aus Fuhlendorf, T. d. Adolf Lembcke u. d. Frieda Mölck; Trude, geb. 7.5.1950 in Fuhlendorf. an S. Klaus Schümann, geb. 10.11.1942 in Fuhlendorf, getr. 20.9.1968 mit Gisela Lembcke aus Fuhlendorf, Hufe B 3 v. Hufe Nr. 8, T. d. Hufners Adolf Lembcke u. d. Frieda Mölck. Kinder: Manfred, geb. 1.7.1969 in Neumünster; Jörg, geb. 24.11.1971 in Neumünster. Br. St. V.: Hufe Nr. 5 - S.A.R.: Hof Nr. 5 Erdbuch Hof Nr. 2 (1779) Es spricht vieles dafür, daß dieser Hof die Stammstelle der Familie Fehrs gewesen ist. Sie war hier urkundlich bereits 1526 bezeugt, wahrscheinlich aber schon vorher ansässig. Kurz vor 1628 übernahm Hartig Fehrs die Hufe, hat jedoch dieses Unglücksjahr 82 nicht überlebt. Die Witwe hat die Wirtschaft mit dem Ehenachfolger und Setzwirt Eggert Jörck weitergeführt und den Hof 1652 an ihren Sohn Tim Fehrs abgetreten. Er hatte vier Kinder, vererbte die Hufe aber nicht an eines seiner Kinder, sondern verkaufte sie 1670. Der Käufer, Marx Gripp, stammte von der Hufe Nr. 10 (Hof Nr. 4), ist dann auf der Hufe Nr. 5 (Hof Nr. 2) über seine Tochter Lenke, seine Enkelin Gretgen und seine Urenkelin Elsabe Schnoor auf der Hufe 1 (Hof Nr. 6), durch Ringtausch, der Ahne von den dortigen Sticks und Schümanns geworden. Im Ringtausch von 1731 kamen die Böges von Hof Nr. 5 nach Hof Nr. 2. Sie waren offenbar vom Schicksal wenig begünstigt und besaßen keine glückliche Hand in der Wirtschaftsführung und bei ihren Entscheidungen, so daß ihr Ende unabwendbar erschien. Wer damals beabsichtigte, seinen Hof zu verkaufen, wartete noch die Verkoppelung ab, weil danach die Höfe im Wert steigen würden. Johann Böge fehlte es aber an der nötigen Einsicht und auch wohl an Geduld abzuwarten. So verkaufte er bereits 1765 seine Hufe. Der Käufer, Hartig Runge, war der erste Bauer dieses Namens auf dem Hof Nr. 2 und kam als Sohn des 2. Hartig vom Hof Nr. 10. Nunmehr gab es zwei Bauernfamilien Runge im Dorf. Der Neubauer besaß jedoch nicht die schier 'unverwüstliche' Lebenskraft seines Vaters, er starb 1775 im 57. Lebensjahr. Seine Witwe wird im Erdbuch als Besitzerin genannt. Ehenachfolger und Setzwirt wurde Hinrich Rughas aus Hitzhusen. Die Fuhlendorfer nannten ihn Ruchhas, der Segeberger Amtsschreiber machte aus ihm sogar einen Rauchhasen. Auf ihn folgte der Anerbe Hartig (II.). Aus der Hoftafel ist abzulesen, daß Hartwig Runge, Sohn Hartigs III., 1846 auf den Hof Nr. 7 heiratete und dort die 3. Familie Runge in Fuhlendorf gründete. Alle Runges auf Hof Nr. 2 waren zuverlässige Haushalter ihres Besitzes. Hans Runge (II.) bildete insofern eine Ausnahme, als er zu Kurzschlußhandlungen neigte. In einem Anflug von Verärgerung über Mangel an Arbeitskräften entschloß er sich dazu, seine Unabhängigkeit durch Verkleinerung seines Besitzes zu wahren. 1907 parzellierte er mehr als die Hälfte seiner Ländereien und überließ 1920 seinem ältesten Sohn Heinrich die Wirtschaft. Dieser heiratete Anne Runge von dem größten Bauernhof (Nr. 7) des Dorfes. Die junge Frau brachte neben einer standesgemäßen Aussteuer auch Landbesitz als hochwillkommenes Heiratsgut mit. Der Hof blühte wieder auf und brachte den Alten, die in Wiemersdorf an der Grenze nach Fuhlendorf wohnten, ein recht auskömmliches Altenteil. Heinrichs Geschwister waren verheiratet und versorgt bis auf den jüngsten Bruder Adolf. Als dieser sich 1930 verlobte, setzte der Vater ihn zum Haupterben des Hofes ein; so hatte Heinrich mit einem kleinen Rest als „Anerkennungsgebühr" das Nachsehen. 1931 entstand auf der Börn Adolfs Hof. Der Stammhof blieb dank Frau Annes Land lebensfähig. Als die Verlobung aufgelöst wurde, schien es, als würde Adolf ein Hagestolz und Erbonkel werden. Einige Jahre danach jedoch heiratete er eine junge Bauernwitwe aus Ulzburg und kam dort gut zu sitzen. Seinen Fuhlendorfer Hof hat er verpachtet. Heinrich und Anne sind aufs Altenteil gezogen. In dem großen Garten des Stammhofes, der oberen Dorfstraße zugewandt, steht das neue Altenteilerhaus, gemütlich, warm und voll Sonne. Der Hof ist bei ihrem Sohn Hugo in guten Händen. Kontrakten-Protokoll 1734: Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglich, absonderlich denen so daran gelegen, daß zwar den 16. Apr.: des 1725. Jahres zwischen Hanß Sachau zu Fuhlendorf eines Theilß, und seiner ältesten Tochter Gretje Sachauen cum curatore ihres verlobten Bräutigams, nunmehrigen Ehemannes Hinrich Geräts, ein Vergleichungs- und Kauff Contract abgeredet, nach deßen Tode aber mit approbation der sämtlichen andern Kinder, und deren Vormündern benandtlich Marx Grippe, Clauß Runge und Asmuß Cappenberg, würcklichen getroffen und vollentzogen worden. Nemlich es verkauffen und über laßen nunmehro vorbemeldte Freunde und Vormündern nomine Ihrer Pupillen, der ältesten Tochter Gretje Sachauen cum curatore marito des Seel. Erblaßers in Fuhlendorff am Ende des Dorfes stehendes Hauß und Hoff, Wischen und Äcker, Wagen, Pflüge und Eggen, samt allem Haußgeräth, wie auch allem lebendigen Guhte, als Pferden, Kühen und Schaaf und Schweine, Hüner und Gänse, insgesamt wie es 83 itzo im Stande und beym Erbe vorhanden, umb und vor (für) 870 mark L. bewilligten Kauffgeldes, welche zu zahlende Kauffsumma, unter den sämtlich vorhandenen Kindern nach der unter sich vereinigenden Ahrt solle gezahlet, und vertheilet werden. Ferner ist verabredet, daß die jüngste Tochter so woll (sowohl) freye Hausung und die kleine Stube im Erbe, vor (für) sich behalten, wie auch dazu freye Feürung, wie auch auf Michaeli (29. Sept.) jeden Jahrs eine Tonne Rocken und eine Tonne Buchweitzen vom Hoefe, so lange, bis Sie zu Ehren körnt, genießen, und überdem ein freyes Bette ihr gehalten werden soll, würde Sie aber vor der Verheyrahtung mit Tode abgehen, haben die andern Kinder vor der weiteren Pflegung, und denen Ausgaben nichts weiteres zu fo(r)dern, den andern beyden jüngsten Kindern aber wird der Unterhalt, an Kleidung, Eßen und Trinken, nach der gebräuchlichen Ahrt gereichet, und zwey Winter über in die Schule zu gehen zugestanden, nachher genießen diese beyde von der Käufferin, als ihrer Schwester cum curatore, oder anderem Besitzer des Erbes zur Zeit ihrer Vereheligung, eine jede ins besondere ein neu Drellen Bette mit vier La(c)ken, als zwey Flaßen, ein Hampen (Hanfen), und ein Heeden, nicht weniger auf jedem Bette vier Küßen (Kissen), jedoch mit diesem Bedinge, wan eine von diesen beyden vor der Verlobung verstürbe, daß sodan die nachbleibende nichts weiters, als die La(c)ken, und die Küßen zu erben haben, dabey dan annoch voraus beschieden, wan etwan nach des Höchsten Rath-schluß eine oder andere von den Kindern mit Krankheit beleget werden mochte, daß sodan der vorhandene Besitzer des Erbes dieselbe zu sich zwar ins Hauß hole, und nehmen müße, an die Pflegung aber nicht gebunden sey, sondern aus ihren eigenen Mitteln alles abgehalten werden müße, wozu sich dan die Käufferin cum curatore verpflichten, und solchen in allen Puncten nachzukommen anheischig machen, mithin festiglich versprechen, fal(l)ß einiger im Friede(n) oder Kriegs Troublen entstehen mochten, welche der Höchste gnädig abwenden wolle, sodan gehalten zu seyn, der Kinder ihr Zeug gleich das (dem) Ihrigen an einen sichern Ohrte mithin zu bringen, alles ohne Argelist und Gefährde (Gefahr) uhrkundlich und zu mehrer Erhaltung alles deßen, ist bey Verpfändung ihrer sämtl. Haab und Gühter dieser Vergleichungs- und Kauff Contract von beyderseits contrahirenden Partheyen unterschrieben worden. Daß obiger Contract von beyderseits Contrahenten in ao 1725. also beliebet, und verabredet worden; solches attestire hiedurch. Nortorff den 3ten May. 1734. J. W. Jancke Weil über obstehende Vereinbahrung, so die beykommende protocolliren zu laßen, bis anhero verabsäumet, einige Disputen entstanden, wegen deßen so der jüngsten Tochter Abel Sachau zugeschrieben, so haben, da der anwesenden Wittiben Greten Geräts Curator Kasten Reimers von Fuhlendorff einen gleichen Brief so den 20. Jan.: 1732. datirt, und Copeijo: ertheilet ist, von der Vögtey producirt, diese bede Persohnen, und Clauß Runge der vormahlig bey der Verschreibung gewesen, samt Matthies Gerds von Niendorff und Hinrich Sachau von Barrell nicht können einige Unrichtigkeit erweißlich machen; worauff dieser vorherstehender Vergleich dem Pfand Protocollo fol. 520 inserirt ist. Segeberg den 28. Juny 1734. J. R. Nottelmann Mit expresser reservation der Herrschaftl. Restanten in dieses an die Tochter vormals übergebene Erbe. Teilungs- und Hausbrief 1734: Kund und zu wißen: Demnach seel.: Hinrich Geräts zu Fuhlendorff hinterlaßene Witwe Gretje, gewilliget, sich zur andern Ehe zu begeben, vorhero aber derselben oblieget, Ihren beeden Söhnen, erster Ehe, Clauß und Marx, Ihr(er) väterl. Gühter halber richtige Abtheilung zu thun; als inzwischen der Wittiben Gretjen mit Beystand ihres gerichtlich beeidigten Curatoris Carsten Reimers von Fuhlendorff und der Kinder gerichtlich beeidigten Vormünder Hinrich Sachau von Barrell, und Matthias Geräts von Niendorff folgende Ausweisung verabredet und geschloßen worden. 84 Es verspricht die Mutter Ihren beeden Kindern, einem jeden 100 mk L.: zusammen Zweyhundert mk L.: zu geben, welche der künftige Besitzer des Erbes jährlich mit drey procent verzinsen soll, nicht weniger gemeld. Kinder mit Eßen und Trincken, nöhtigen Kleidern und Schuen zu versorgen, bis Sie das 14te Jahr erreichet /: zu der Zeit dann die Zinßen von den Vormündern den Kindern zum besten einzufo(r)dern angefangen werden :/ wehrender (während der) Zeit auch die Kinder fleißig zur Schulen zu halten, damit Sie im Lesen und Schreiben unterrichtet werden, im Christenthum woll (wohl) angewiesen, und fähig werden mögen zum Heiligen Abendmahl gehen zu können. Da nach Gottes Willen einer von den beeden Kindern mit Tode abgehen sol(l)te, erbet das noch lebende Kind, des verstorbenen Kindes ausgesagte 100 mk L., woran die Mutter oder der künftige Besitzer des Erbes im geringsten keinen Theil haben soll, jedoch sollen Besitzer des Erbes gehalten seyn, wen(n) nach verfloßenen Föde Jahren, ein oder beede Kinder durch Gottes Schickung mit Kranckheit sol(l)ten beleget werden, selbe so lange frey und ohne Entgeld im Hause zu sich nehmen und mit nöhtiger Hege und Pflege zu versehen, bis Sie völlig genesen, Ferner verspricht die Mutter cum Curatore aus erheblichen U(h)rsachen dem ältesten Sohn, Clauß, womit beede Vormünder friedlich, wan(n) Er achtundzwantzig Jahr alt ist, Ihm Ihren itzo besitzenden Hoff Landes mit allem zugehörigen Ländereyen und Wiesen, samt allen andern Gerechtigkeit, imgleichen allem Haußgeräth nebst drey Wagen, als 2 gute und 1 alten, zwey Pflüge, zwey Eggen mit Eysern Zinnen, alles lebendige Vieh, als acht Pferde, sieben Kühe, sechs junge Beester, alle Schaafe, Schweine, Hüner und Gänse, in der Zahl als im Dorfe gebräuchlich ist. /: ohne, was Sie davon zum Abschied ausbedungen, nemlich 2 Kühe und 4 Schaafe :/ umb und für achthundert Mark L. Courant Geld zu übergeben, welche der Sohn künftig bey seinem Antritt baar, soferne keine Schulden in der Hufe vorhanden, an die Alten als Abtreter zahlen und erlegen soll, überdem soll derselbe auch an den jüngsten Sohn, seinen Bruder Marx fünfzig mark L. für seinen Abtritt bey künftiger Annahme der Hufe heraus bezahlen. Mithin machet auch die Mutter sich anheischig, dem jüngsten Sohn ein Hufe Nr. 5 (Fritz Schümann) Wohnteil des Hofes vor der Modernisierung 85 unsträflich Drellen Bett mit 2 La(c)ken, nemlich (nämlich) 1 Hampen (Hanfen) und 1 Flachsen, und 2 untadelhafte Küßen (Kissen) nebst einer neuen Bank oder an deren Statt drey Rthl.: zu geben, hingegen aber soll der älteste Sohn des Vaters Bank haben. Geschehe es auch, daß, nach Gottes gnädigem Willen der älteste Sohn fürm (vor dem) Antritt der Hufe mit Tode sol(l)te abgehen, soll dem jüngsten Sohne Marx, das Erbe mit dem Zubehör, und in dem Bedinge, wie obspecificirt, wan(n) Er das 28ste Jahr erreichet, anheim fallen. Alles getreulich und ohne Gefährde. Zu Uhrkund deßen ist dieser Abtheilungs- und Haußbrief, nachdem anwesende Wittwe Grete, dero Curator, Ca(r)sten Reimer(s), und bede Vormünder, Matthias Gerdt und Hinrich Sachau im Beywesen Clauß Rungen von Hagen, auf deutliche Verlesung weiter nichts zu erinnern gehabt, auf Signirtes Papier gesetzet und dem Pfandbuche fol. 521 inserirt. Segeberg, d. 28. Juni 1734. J. R. Nottelmann 86 Hufe Nr. 6 S.A.R Hof 7: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: 1601: Hartich Ortt; Hartich Ortt; Hans Orth; Hartich Orth; Hartich Orth; Hartich Orth; Hinrick Verst; Hinrick Versth; Hinrick Versth; Hinrich Verst. 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1665: Hinrich Verst; Hinrich Veerst; Hanß Veerst (frei); Claus Gloyen (ber. 1630 Bes. Nachf.); Claus Gloye; Clauß Gloye; Jürgen Gloy (ber. 1644 Bes. Nachf.); Jürgen Gloy; Jürgen Gloy, Dingvogt. Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 10 Br. St. V.: Hufe Nr. 6: 1630 d. K. an Clawes Gloye aus Quarnstedt, S. d. Jürgen Gloye, weil. kgl. Vollhufner in Quarnstedt, Hufe Nr. 1, geb. ca. 1592/93 in Quarnstedt, getr. ca. 1618 mit Christina Horens von Föhrden, Hufe Nr. 3, T. d. Jürgen Horens, gen. als Gev. Stine Gloien (Großmutter) bei der Taufe ihres Enkels Clas Gloy (Gloie) am 23.8.1663 in Kellinghusen, gest. n. 1663. Kinder: Jürgen, geb. ca. 1619/20 in Quarnstedt, gest. 3.6.1691, begr. 5.6.1691, getr. 14 T. v. Martini (29. Oct.) 1644 mit Beke Steins von Hitzhusen, Hufe Nr. 1; Hinrich, geb. ca. 1621/22 in Quarnstedt, Kuhhirt, um 1647 zu Quarnstedt, um 1650 zu Bimöhlen, 1652 - 55 zu Fuhlendorf, getr. ca. 1646 mit N. Focken aus Quarnstedt, T. d. kgl. Vollhufners Harder Focken u. d. Margarethe (Greteke); Hans, geb. ca. 1624/25 in Quarnstedt, gen. als Gev. Hans Gloye (Onkel) bei der Taufe seines Neffen Clawes Gloye am 13. Dec. 1646 in Bramstedt; Jacob, geb. ca. 3. Juni (6.) 1630, get. 2. p. Trin. (6. Juni) 1630, verzogen um 1662 nach Willenscharen, Kate Nr. 2, getr. ca. 1662 mit Ahlheit Dicks aus Willenscharen, T. d. Kätners Clas Dick u. d. Gesche (Gesecke) N., Gev.: Clawes Wischman von Hitzhusen, Hans Gloye von Quarnstedt, Clawes Runge (seel. Hartigs Sohn), Beke Lindemannes von Wiemersdorf (Frau des Jasper Lindemann), Gertrudt Horens. Geseke, geb. ca. 1634 (gesch.), getr. Oculi (28. Febr.) 1655 in Bramstedt mit Christoffer Hoyer, Schulmeister in Fuhlendorf, gest. v. d. Geburt des jüngsten Sohnes Christoffer ca. am 29. April 1677 in Fuhlendorf, keine Taufeintragung gefunden. 1644 an S. Jürgen Gloye, Dingvogt, geb. ca. 1619/20 in Quarnstedt, gest. 3.6.1691, begr. 5.6.1691, getr. 14 Tage vor Martini (29. Oct.) 1644 mit Beke Steins von Hitzhusen, Hufe Nr. 1, T. d. adlg. Hufners Hennike Stein u. d. Catharina N., gest. Anf. Nov. 1681 in Fuhlendorf, begr. 9.11.1681. Kinder: Christina, geb. ca. 31. Juli (7.) 1645, get. 9. p. Trin. (3. Aug.) 1645, konf. 1659, gest. 1726 als „vidua" zum Hardebeck, getr. 9.10.1667 mit Clauß Mohr vom Hardebeck, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners, Dingvogts und Kirchschwors Hans Mohr u. d. Abelcke Mertens, geb. ca. 21. Dec. (12.) 1643 zum Hardebeck, get. 24. Dec. (12.) 1643, konf. 1657, gest. vor 1726 zum Hardebeck, Gev.: Anna Rungen, Abeleke Ordes (Tochter des Michell Ordt), Jürgen Gloye; Clawes, geb. ca. 10. Dec. (12.) 1646, get. 3. Adv. (13. Dec.) 1646, Gev.: Hans Gloye, Marx Boyen, Cattrina Lindemans. 8. April (4.) 1676 d. K. an Hartig Runge von Bimöhlen, Hufe Nr. 6, S. d. kgl. Vollhufners Clawes Runge u. d. Anna Lindemann, geb. ca. 16. März (3.) 1637 in Bimöhlen, get. Laetare (19. März) 1637, getr. 19. p. Trin. (1. Oct.) 1676 mit Gesche Dicks von Willenscharen, T. d. Kätners Clas Dick u. d. Gesche (Geseke) N., geb. ca. 11. Aug. (8.) 1653 in Willenscharen, get. 14.8.1653, gest. 14.10.1700 (Ruhr), begr. 16.10.1700. 87 Kinder: Clauß, geb. ca. 1. Nov. (11.) 1677, get. 21. p. Trin. (4. Nov.) 1677, konf. 1691, getr. Do. n. 12. p. Trin. (18.8.) 1701 mit Margaretha Tewes von Brokstedt, Hufe Nr. 2, Gev.: Jürgen Gloje, Hans Dick, Lenke Rungen; Hinrich, geb. ca. 28. Aug. (8.) 1679, get. 11. p. Trin. (31. Aug.) 1679, Gev.: Hinrich Dick, Hinrich Horens, Allheit Glöjen; Hans, geb. ca. 15. Sept. (9.) 1681, get. 16. p. Trin. (18. Sept.) 1681, konf. 1696 (als Hanß), Gev.: Hans Rung, Jacob Rung, Anna Horens; Anna, geb. 1684, konf. 1698, gest. 30.10.1700, begr. 1.11.1700; Gev.: Tebke Horens, Casten Lindeman; Hartig, geb. ca. 28.10.1686, get. 22. p. Trin. (31.10.) 1686, konf. 1701, gest. 1749 (63 J.) in Fuhlendorf, begr. 24.4.1749, getr. 1) 1.5.1710 mit Antie Stender von Quarnstedt, T. d. klösterl. Vollhufners Hartich Stender u. d. Anna Mußfeit (Mucksfeltt, Muggesfeldt), geb. ca. 20.2.1687 in Quarnstedt, get. 23.2.1687 in Kellinghusen, gest. um 1730; getr. 2) 24.10.1732 mit Jgfr. Engel Mehrens (Meertenß) von Wiemersdorf, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Meertenß u. d. Elisabeth Uphoffs, geb. ca. 3.6.1700 in Wiemersdorf, get. 6.6.1700, konf. 1714 (Engelke), gest. 1734 in Fuhlendorf, begr. 30.6.1734; getr. 3) n. d. 18. Jan. (1.) 1736 mit Antje Runge aus Brokstedt, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Runge u. d. Marien Glöjen, geb. ca. 7.8.1703 in Brokstedt, get. 10.8.1703, konf. 1718, gest. u. begr. ca. Juli/ Aug. 1737 in Fuhlendorf; getr. 4) 1744 mit N. N., Gev.: Jürgen Ties, Hinrich Mohr, Ellsche Lohmanns; Jürgen, geb. ca. 9. Mai (5.) 1689, get. Exaudi (12.5,) 1689, gest. 18.8.1690, begr. 20.8.1680, Gev.: Jürgen Hardebeck, Jürgen Glöje (Sohn des Jacob Glöje) von Wildenscharen, Beke Lindemanns; Gesche, geb. ca. 30. Mai (5.) 1691, get. 3. Pfingsttag (2.6.) 1691, konf. 1703, Gev.: Anna Rungen von Itzehoe, Elsche Glöjen, Jacob Runge; Eler, geb. ca. 31.8.1693, get. 12. p. Trin. (3.9.) 1693, gest. 7.12.1693, begr. 9.12.1693, Gev.: Eier Westörp von Neumünster, Hartig Gripp, Anna Dicks von Wildenscharen; Kind, totgeb. 1694, begr. 24.9.1694; Sohn, totgeb. 1696, begr. 4. p. Trin. (5.7.) 1696; Christina, geb. ca. 7.4.1698, get. Judica (10.4.) 1698, gest. v. d. 16.10.1700 (Ruhr), begr. 16.10.1700, Gev.: Christina Mohrs, Christina Glöjen, Carsten Lindemann. Im August 1701 an S. Clauß Runge, geb. ca. 1. Nov. (11.) 1677, get. 21. p. Trin. (4. Nov.) 1677, konf. 1691, gest. 1715, getr. Do. n. 12. p. Trin. (18.8.) 1701 mit Margreta Tewes von Brokstedt, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Michell Tewesen u. d. Catharina Stamer Johanß, geb. ca. 5. Nov. (11.) 1674, get. 21. p. Trin. (8. Nov.) 1674, konf. 1688. Kinder: Gesche, geb. ca. 21. Juni (6.) 1703, get. Johannis (24. Juni) 1703, Gev.: Töpke Horns, Ange Büntzen, Hans Rung; Michael, geb. ca. 18. Dec. (12.) 1704, get. 4. Adv. (21. Dec.) 1704, Gev.: Johann Stamerjohann, Jörgen Glöie, Wibke Teves aus Brokstedt; Hartig, geb. 12. Augu. (8.) 1706, get. 11. p. Trin. (15. Aug.) 1706, konf. 1720 (als Hartwig), Gev.: Hartig Gripp, Hartig Rung, Antje (Ange) Grieps; Trincke, geb. 9.11.1708, get. 15.11.1708, konf. 1722 (als Trine), Gev.: Elisabeth Bartels, Stincke Gripps, Claus Rung; Claus, geb. 15.12.1711, get. 4. Adv. (20. Dec.) 1711, Gev.: Paul Sohrbeck, Claus Dick von Willenscharen, Antje Horens von Wiemersdorf. Pfingsten (9. Juni) 1715 (Hausbrief vom 20.12.1716) an Bruder Hartwig Runge, von 1710 bis 1714 klösterl. Vollhufner in Quarnstedt (Hof Nr. 1), geb. ca. 28.10.1686 in Fuhlendorf, get. 31.10.1686, konf. 1701, gest. v. d. 24.4.1749 (63 J.), begr. 24.4.1749, getr. 1) 1.5.1710 in Kellinghusen mit Jgfr. Antie Stenders aus Quarnstedt, T. d. klösterl. Vollhufners Hartich 88 Stender u. d. Anna Mußfeit (Mucksfeltt, Muggesfeldt), geb. ca. 20.2.1687 in Quarnstedt, get. 23.2.1687 in Kellinghusen, gest. um 1730 (kein Sterbe- bzw. Beerdig. Reg. vorhanden). Kinder: Gesche, geb. ca. 21.1.1711 in Quarnstedt, get. 24.1.1711, konf. 1724 in Bramstedt, gest. 1.9.1785 (74 J.) in Armstedt, begr. 5.9.1785, getr. 5.11.1733 mit Marx Raven, klösterl. Vollhufner in Armstedt, Hufe Nr. 4, Gev.: Frau Gretge Rungen, Jgfr. Wiebke Horns, Hans Bulling; Anna, geb. ca. 30. Aug. (8.) 1712 in Quarnstedt, get. 2.9.1712 in Kellingh., Gev.: Frau Gretge Lohsen, Frau Trincke Grips, Frau Trincke Rungen; Gretje, geb. 5.10.1715 in Fuhlendorf, get. 9.10.1715, gest. u. begr. v. d. 3. Febr. (2.) 1728, Gev.: Abel Rungen, Gretje Orths, Frentz Bollien; Hartwig, geb. 1.12.1717 in Fuhlendorf, get. 3.12.1717, konf. 1732 in Fuhlendorf, gest. 10.5.1775 in Fuhlendorf, Bes.Nachf. ab 21.4.1763 d. K. in Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, getr. im April 1745 mit Jgfr. Trien Förs von Föhrden, T. d. Insten Hanß Fehrs (Feerst) u. d. Wibke Beckers, gest. 26.2.1793 in Fuhlendorf, Gev.: Hartwig Losen von Peißen, Henrich Horens von Wiemersdorf, Abelk Stenders von Quarnstedt; Claus, geb. 13.12.1720 in Fuhlendorf, get. 18.12.1720, gest. Mitte Mai 1735, begr. 17.5.1735, Gev.: Jacob Rung, Henrich Wohlers, Trine Dirks; Hinrich, geb. ca. 21. Oct. (10.) 1728 in Fuhlendorf, get. 22. p. Trin. (24. Oct.) 1728, gest. 24.1.1809 (81 J.) in Fuhlendorf, Bes. Nachf. ab 8.4.1749, Bauervogt, getr. 3.12.1756 mit Jgfr. Maria Schlötels aus Großen Aspe, Gev.: Hans Gripp, Hinrich Bolling, Trien Rungen; getr. 2) 24.10.1732 mit Jgfr. Engel Mehrens (Meertenß) von Wiemersdorf, Hufe Nr. 14, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Meertenß u. d. Elisabeth Uphoffs, geb. ca. 3.6.1700 in Wiemersdorf, get. 6.6.1700, konf. 1714 (Engelke), gest. v. d. 30.6.1734 in Fuhlendorf, begr. 30.6.1734. Kind: Jasper, geb. ca. 21.6.1734, get. 24.6.1734, Bes. Nachf. ab 1759 in Brokstedt, 1/8 Hufe Nr. 1, getr. 25.3.1759 mit Jgfr. Catharina Stenders aus Brokstedt, Kate Nr. 1, Gev.: Jasper Hardbeck in Wiemersdorf, Marx Lindemann aus Wiemersdorf, Trin Mehrens aus Wiemersdorf; getr. 3) n. d. 18. Jan. (1.) 1736 mit Antje Runge aus Brokstedt, Hufe Nr. 6, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Runge u. d. Marien Glöjen, geb. ca. 7.8.1703 in Brokstedt, get. 10.8.1703, konf. 1718, gest. u. begr. ca. Juli/Aug. 1737 in Fuhlendorf. Kind: Marx, geb. u. get. v. d. 31. Juli 1737, getr. mit Maria Elsabe Fölster von Lentföhrden, Gev.: Marx Rabe, Jasper Rung, Leenke Delfs; getr. 4) 1744 mit N. N.. 8.4.1749 an S. Hinrich Runge, geb. ca. 21. Oct. (10.) 1728 in Fuhlendorf, get. 22. p. Trin. (24. Oct.) 1728, gest. 24. Jan. (1.) 1809 (81 J.) in Fuhlendorf, Bauernvogt, getr. 3.12.1756 mit Jgfr. Maria Schlötels aus Großen Aspe, geb. 1729 (err.) in Gr. Aspe, gest. 26.8.1807 (78 J.) in Fuhlendorf. Kinder: Antje, geb. ca. 20.12.1761, get. 23.12.1761, gest. Ende Dec. 1762 (1 J.), begr. 30.12.1762, Gev.: Geesche Raven, Armstedt, Antje Webers, Weyde, Jochim Slötel, Gr. Aspe; Jasper, geb. 2.6.1765, get. 5.6.1765, gest. 10.5.1838 (73 J.) in Fuhlendorf, getr. 24.4.1805 mit Anna Runge von Brokstedt, 1/8 Hufe Nr. 1, T. d. 1/8 Hufners Jasper Runge u. d. Catharina Stenders, geb. 25.7.1771 in Brokstedt, get. 28.7.1771, Gev.: Timm Langhann und Marx Schlötel aus Gr. Aspe, Antje Rungen, Fuhlendorf; Hartig, geb. 15. Dec. (12.) 1767 in Fuhlendorf, get. 18. Dec. (12.) 1767, Gev.: Jasper Runge, Brockstedt, Friderich Loose, Großen Aspe, Anna Raven, Armstedt; Antje, geb. 13. Sept. (9.) 1772, get. 16. Sept. (9.) 1772, Gev.: Antje Webers, Antje Langhans, beide Großen Aspe, Wiebke Rungen; 89 Margreta, geb. 13.3.1775, get. 19.3.1775, Gev.: Trina Rungen aus Brokstedt, Hanß Runge aus Fuhlendorf, Wibke Raven aus Armstedt. 1803 an S. Jasper Runge, geb. 2.6.1765 in Fuhlendorf, get. 5.6.1765, gest. 10.5.1838 (73 J.) in Fuhlendorf, getr. 24.4.1805 mit Anna Runge aus Brokstedt, 1/8 Hufe Nr. 1, T. d. 1/8 Hufners Jasper Runge u. d. Catharina Stenders, geb. 25.7.1771 in Brokstedt, get. 28.7.1771. Kind: Hinrich, geb. 9.4.1806 in Fuhlendorf, get. 13. April (4.) 1806, Bes. Nachf. ab 1835, gest. 30.8.1880 in Fuhlendorf, getr. 31.1.1834 mit Maria Elisabeth Thießen (Thes), T. d. ehem. Insten zu Schmalfeld, nunmehr Käthners Jasper Thes zu Hasenmoor u. d. weil. Magdalena Schnoor, Gev.: Hinrich Stölte (Stölting) aus Großen Aspe, Hans Tietjen aus Fitzbek, Hartwig Henning aus Fuhlendorf. 1835 an S. Hinrich Runge (II), geb. 9.4.1806 in Fuhlendorf, get. 13. April (4.) 1806, Bauervogt und Kirchspielbevollmächtigter, gest. 30.8.1880 in Fuhlendorf, begr. 4. Sept. (9.) 1880 in Bramstedt, getr. 31. Jan. (1.) 1834 in Bramstedt mit Maria Elisabeth Thießen (Thes), T. d. ehem. Insten zu Schmalfeld, nunmehr Käthners Jasper Thes zu Hasenmoor u. d. weil. Magdalena Schnoor, geb. 15. Nov. (11.) 1812 in Schmalfeld, gest. 14. Juli (7.) 1894 in Bramstedt, an Altersschwäche, begr. 18. Juli (7.) 1894 in Bramstedt; Kinder: Jasper, geb. 12.5.1834 in Fuhlendorf, get. 19.5.1834 in Bramstedt, Setzwirt in Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, von 1867 - 1888, von 1875 - 1881 Ortsvorsteher (Gemeindevorsteher), gest. 11. Sept. (9.) 1890 in Fuhlendorf, begr. 15. Sept. (9.) 1890 in Bramstedt; getr. 1) 6.5.1867 mit Witwe Abel Rabusch geb. Schümann, geb. 22.1.1829 in Wiemersdorf, gest. 9.2.1870 in Fuhlendorf; getr. 2) 14.12.1870 mit Anna Lahann von Hingstheide, geb. 29.2.1852 in Hingstheide, gest. 6.8.1881 in Fuhlendorf; Gev.: Hinrich Stölten in Großenaspe, Hinrich Wagener in Fuhlendorf, Jasper Tietjen in Fitzbeck; Anna, geb. 21. Juli (7.) 1836 in Fuhlendorf, get. 31. Juli (7.) 1836 in Bramstedt, um 1880 noch unverheiratet zu Hause, Gev.: Catharina Stölting aus Großenaspe, Catharina Elsabe Runge aus Borstel, Marcs Rave aus Armstedt; Magdalena, geb. 1. Oct. (10.) 1838 in Fuhlendorf, get. 7. Oct. (10.) 1838 in Fuhlendorf, Gev.: Margaretha Runge, Catharina Sivers, Tim Mehrens, alle in Fuhlendorf; Klaus (Claus), geb. 1.6.1841 in Fuhlendorf, get. 6. Juni (6.) 1841 in Bramstedt, Bes. Nachf. ab 1883, gest. 6.12.1932 in Fuhlendorf, getr. 30.10.1883 mit Elsabe Lembcke von Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, T. d. Vollhufners Jochim Lembcke u. d. Elisabeth Beeken, geb. 8.3.1850 in Fuhlendorf; Gev.: Claus Tietje in Fitzbeck, Johann Sivers, Hufner, Hans Lembcke, Inste, beide daselbst; Hinrich, geb. 23.11.1843 in Fuhlendorf, get. 3. Dec. (12.) 1843 in Bramstedt, Goldschmied in Neumünster, getr. ca. 1875/76 mit Maria Thomsen; Gev.: Jasper Runge, Hufner in Armstedt, Hartwig Runge, Hufner, Marcs Groth, Inste, beide in Fuhlendorf; Johannes, geb. 26. Juni (6.) 1847 in Fuhlendorf, get. 11. Juli (7.) 1847 in Bramstedt, Landmann, unverheiratet, gest. 5.3.1899 zu Neumünster, Kuhberg, begr. 9.2.1899 in Neumünster; Gev.: Hinrich Stölting in Gr. Aspe, Steffen Schümann, Abschiedsmann, Hinrich Reimers, Inste, beide in Fuhlendorf; Maria Elise, geb. 17. Febr. (2.) 1850 in Fuhlendorf, get. 3. März (3.) 1850 in Bramstedt, ledig, gest. 16. Nov. (11.) 1901 zu Neumünster, Kuhberg, begr. 20.11.1901 in Neumünster; Gev.: Catharina Tepper (Törper) in Fitzbeck, Jochim Stölting in Gr. Aspe, Magdalena Mehrens in Fuhlendorf; Friedrich Marcus, geb. 2. Nov. (11.) 1852 in Fuhlendorf, get. 14. Nov. (11.) 1853 in Bramstedt, zog nach Bramstedt, getr. 17.4.1884 mit Anna Fock aus Barl, Hufe 90 Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Johann Fock u. d. Ida Schlüter, geb. 22.3.1858 in Barl, get. 10.4.1858 in Bramstedt; Gev.: Marcs Delfs aus Aukate, Marcs Runge in Armstedt, Margareta Hinz in Fuhlendorf; Berta Christina, geb. 11. Dec. (12.) 1855 in Fuhlendorf, get. 6. Jan. (1.) 1856 in Bramstedt, gest. 2. Juni (6.) 1900 in Kiel, begr. 5. Juni (6.) 1900 in Bramstedt, getr. 11. Nov. (11.) 1885 in Bramstedt mit Friedr. Heinr. Christoph Alves, Vollhufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 12, geb. 10.12.1852 in Evestorf, get. 26.12.1852 in Holtensen (Hann.); Gev.: Anna Todt in Gr.Aspe, Jasper Bünz in der Aukate, Anna Thießen in Wiemersdorf; 1883 an S. Klaus Runge, geb. 1.6.1841 in Fuhlendorf, gest. 6.12.1932, getr. 30.10.1883 mit Elsabe Christina Lembcke von Hof Nr. 3, Hufe Nr. 8, T. d. kgl. Vollhufners Jochim Lembcke u. d. Elisabeth Beeken, geb. 8.3.1850. Kinder: Hinrich, gest. 10.1.1950 in Süderstapel, Dr. med. vet. (Tierarzt); Max, geb. 28.3.1888, Bes. Nachf. ab 1920, gest. 18.6.1943. 1920 an Max Runge, geb. 28.3.1888 in Fuhlendorf, gest. 18.6.1943 in Fuhlendorf, getr. 29.10.1920 mit Minna Runge aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, T. d. Vollhufners Hans Runge (II.) u. d. Anna Sophia Helene Todt. Kinder: Adolf, geb. 23.6.1922 in Fuhlendorf; Anneliese, geb. 28.8.1923 in Fuhlendorf, getr. 17.12.1948 in Bramstedt mit Otto Schneede, Gartenbau und Gartenarchitektur, geb. 22.11.1922 in Neumünster, gest. 21.6.1975 in Fuhlendorf; Hinrich, geb. 13.2.1926, Bes.Nachf. ab 1951, getr. 20.4.1956 in Bokhorst mit Elisabeth Hopp, geb. 1.11.1930 in Rendswühren. 1951 an S. Hinrich Runge, geb. 13.2.1926 in Fuhlendorf, getr. 20.4.1956 mit Elisabeth Hopp. Kinder: Klaus Jasper, geb. 5.9.1956 in Fuhlendorf; Meike, geb. 7.2.1958 in Fuhlendorf; Frauke, geb. 20.11.1964 in Neumünster. Die Gärtnerei Otto Schneede, Gartenbau und Gartenarchitektur, geb. 22.11.1922, gest. 21.6.1975, getr. 17.12.1948 mit Anneliese Runge, T. d. Vollhufners Max Runge u. d. Minna Runge, geb. 28.8.1923 in Fuhlendorf, Hufe Nr. 6. Kinder: Jörn, geb. 10.6.1949; Elke, geb. 2.12.1952. Br. St. V.: Hufe Nr. 6 - S.A.R.: Hof Nr. 7 Erdbuch Hof Nr. 10 (1779) Dieser Hof scheint alter Familienbesitz der Orths gewesen zu sein. Der letzte aus ihrer Reihe übergab ihn wohl schon vor 1560 an die Familie Fehrs, deren dritte Generation im Jahre 1628 dem Überfall der kaiserlichen Soldateska auf Fuhlendorf zum Opfer fiel. Offenbar hat der Hof den Einfall leidlich überstanden, vielleicht auch deshalb, weil hier der alte Dorfkrug war, den die Soldaten mehr schätzten als einen bäuerlichen Betrieb. Schon Anfang 1630 saß auf dieser Hufe der Neubauer und Kröger Claus Gloye aus Quarnstedt. Er lebte mit seiner Familie so anspruchslos, als sei er arm wie eine Kirchenmaus, und knappte sich jeden irgendwie entbehrlichen Schilling für den Sparstrumpf ab. Die Freude am Glanz und Klang der Silberlinge hielt aber nicht allzu lange an, da Claus bereits früh starb. 1644 übernahm Jörn (Jürgen) Gloye den Besitz des Vaters und heiratete am 29. Oct. 1644 Beke Steins aus Hitzhusen. In den beiden folgenden Jahren wurden ein Mädchen und ein Junge geboren. Weitere Kinder gingen aus dieser Ehe nicht hervor. (Im Br. St. V. Hufe Nr. 6 ist 1646 noch ein Kind genannt, das aber nicht von dem Ehepaar Gloyen/Stein stammt: 91 Kind: Jürgen, geb. ca. 19. Nov. (11.) 1646, get. 26. p. Trin. (22. Nov.) 1646, Gev.: Clawes Toettke, Hans Bullingh von Quarrenstede, Anna Mollers; N. B.: Dieser (Jürgen Gloye) ist nur ein Inste bey Jürgen Gloyen und ist dies Kind von Magdalena Stamer Johans gebohren.) Es entsteht der Eindruck, daß für ihn nicht die Frau, sondern ihr Geld die Hauptsache war. Jörn war ein überaus hellhöriger und 'schlitzohriger' Geschäftsmann. Aus dem Beispiel von Mars Lütt, Hufe Nr. 1, zog er für sich den Schluß, daß Geld nicht ungenutzt liegen dürfe, sondern sich vermehren müsse. So stieg auch er in das Geldgeschäft ein, wobei er offenbar keine moralischen Bedenken hatte. Er witterte, wenn Not im Verzuge war und nutzte sie ohne Gewissensbisse aus. Unter 8 % verlieh er kein Geld. In den Schuld- und Pfandprotokollen wurde er der bekannteste Geldgeber. Er brachte es immerhin auf 2350 Mk, wovon er eine jährliche Rente im Wert von 13 Ochsen bezog. Bei all seinen Geldgeschäften vernachlässigte er aber nicht seinen Hof, der für ihn einen handfesten Geldwert besaß und etwas herzeigen mußte. Auch mit dieser Spekulation hatte er Glück. Eine der beiden Rungefamilien in Bimöhlen beabsichtigte, für den Sohn Hartig einen Hof zu kaufen. Als Jörn davon hörte, war er gleich zur Stelle. Man einigte sich schließlich auf 1350 Mk, nämlich 900 Mk für den Hof und 450 Mk für den 'gutgehenden' Krug. Am 8. April 1676 wurde der Kaufvertrag unterzeichnet. Die Bedingungen lauteten: 1. Käufer zahlt sofort 1000 Mk in bar und übernimmt eine Hypothek von 350 Mk. 2. Verkäufer erhält das herkömmliche Altenteil. 3. Die Übergabe erfolgt nach der Ernte am Michaelistage (29.9.) 1676. Im Herbst zog Jörn in die Kate am Barmredder, saß dort als wohlversorgter Altenteiler, genoß seinen Lebensabend und ließ die Welt ihr Wesen treiben. Er starb in der Morgenfrühe des 3. Juni 1691 am Mittwoch vor Pfingsten. Am 2. Juni 1691 wurde drüben auf dem Hof bei Hartig Runge bereits das 7. Kind geboren. Er lebte hier seit 1676 wohl zufrieden und glücklich mit seiner Gesche. Aus ihrer Ehe sind insgesamt 11 Kinder hervorgegangen. Im Unglücksjahr 1700 brach im Dorf die Ruhr aus, der 10 Frauen und Mädchen zum Opfer fielen. Im Oktober, als die Seuche im Kirchspiel den Höhepunkt erreichte, verlor Hartig seine Lebensgefährtin und zwei Töchter. Diesen Verlust konnte er nicht verwinden. So übergab er 1701 seinem vierundzwanzigjährigen Sohn Klaus den Hof und zog aufs Altenteil. Ein ruhiger Lebensabend war ihm aber nicht beschieden. Neben der Trauer um seine Toten bedrückte ihn auch die Sorge um die Lebenden. Die junge Familie auf dem Hof war nicht gesund. Die in dieser Ehe geborenen fünf Kinder besaßen offenbar nur eine schwächliche Konstitution. Alsbald lagen der Bauer, sodann seine Frau und zuletzt drei Kinder auf dem Sterbebett. Nur der achtjährige Hartig und die sechsjährige Catharina überlebten. Der Hof war verwaist. Da beriet sich der Altenteiler mit seinem Sohn Hartig (II.), der in Quarnstedt verheiratet war. Sie vereinbaren im Hausbrief vom 20.12.1716: 1. Anerbe ist Klaus Runges Sohn Hartig; 2. Sein Onkel Hartig (II.) übernimmt sofort die Verwaltung des Hofes; 3. Er hat die beiden Waisen wie seine eigenen Kinder „zu höden und zu föden", d. h. zu hüten und zu füttern oder verpflegen; 4. Der Wert des Hofes wird auf 897 M 12 Schilling festgesetzt; davon werden dem Erben 200 M mit 3 % verzinst, wenn er 16 Jahre alt ist. 5. Der Anerbe kann den Hof erst 24 Jahre nach Genehmigung dieses Vertrages übernehmen und hat dann seinem Onkel Hartig (II.) das gleiche Altenteil zu geben, das Hartig (I.) bezogen hat. 6. Verzichtet der Anerbe auf den Hof, so erhält er 897 M 12 Sch.. 7. Stirbt der Anerbe, so wird der Hof Eigentum seines Onkels Hartig (II.) oder dessen Erben. Pfingsten 1716 übernahm Hartig (II.) die Verwaltung des Hofes. Die zwischen ihm und seinem Vater vereinbarten Bedingungen wurden in dem üblichen Juristendeutsch verklausuliert, im Dezember 1716 vom Kirchspielvogt, den Vormündern der Waisen und dem Großvater unterzeichnet sowie am 18.3.1822 auf 24 Jahre genehmigt. Die beiden Waisen werden nicht wieder genannt; wahrscheinlich sind sie wie ihre Geschwister früh verstorben. Ihr Onkel Hartig (II.) war der rechtmäßige Besitzer des Hofes geworden. 92 Er scheint ein kräftiger und gesunder Mann gewesen zu sein; viermal war er verheiratet und hatte sechs Kinder. Als Bauer war er so tüchtig und erfolgreich, daß er alle seine Kinder gut aussteuern konnte. Die Runges hatten bald erkannt, daß Jörn Gloy sie mit dem 'gutgehenden' Krug hereingelegt hatte. Für sie war dieser Nebenbetrieb so unrentabel wie lästig, daß Hartig (II.) ihn aufgab. Über den Nachfolger Hinrich (I.) war nichts Greifbares zu erfahren. Er scheint während seiner 53jährigen Bauernzeit zurückgezogen gelebt und nur für den Hof und die Familie gestrebt zu haben. Es ist jedoch anzunehmen, daß gerade er, begünstigt durch die Zeitumstände, zu dem später als 'sagenhaft' gerühmten Wohlstand der Runges den Grund gelegt hat. In seine Zeit fallen der Siebenjährige Krieg, die Revolutionskriege in und gegen Frankreich, Napoleons Aufstieg zur Macht sowie seine Kriege gegen England und das alte deutsche Reich der Habsburger. Lag Schleswig-Holstein wohl etwas abseits von den Hauptschauplätzen militärischer Konflikte, so trat aber auch in diesem politischen Randgebiet eine allgemeine Verknappung und Verteuerung der Lebensmittel ein. Zu den Nutznießern der Zeit der napoleonischen Gewaltherrschaft, der Kontinentalsperre und der Befreiungskriege gehörte neben anderen Bauern auch Jasper Runge. Auf dem Hof Nr. 10 ging es aber nicht zu nach dem Spruch: „Wie gewonnen, so zerronnen", sondern man hielt die Silberlinge fest, ohne dabei geizig zu sein. Ein tragisches Geschick fügte es, daß Jasper am 31.10.1824 jenen Jagdunfall verursachte, der Hans (I.) Reimers das Leben kostete (Hufe Nr. 9 bzw. Hof Nr. 5). Während der Zeit Hinrichs (II.) kam es im Dorf auf von den Runges auf Hof Nr. 10 als den Fuhlendorfer Rotschildts zu sprechen. Eine natürliche Erklärung ihres Wohlstandes wäre zu einfach gewesen, um glaubhaft zu erscheinen. Einen neidischen Dorfbewohner wurmte die Ungerechtigkeit in der Verteilung der Güter in der Welt so sehr, daß er eines Tages alle 'schickliche' Zurückhaltung aufgab und Hinrich direkt fragte: „Wie kümmt dat blot, Hinnerk, dat du ümmer Geld in'n Kasten hest? Wi annern dot doch ok uns Schülligkeit un kamt to nix." Hinnerk war ein Schalk und antwortete: „Dat is licht verteilt, blot wi binnt dat nich gern jeden op de Näs. Du muß aber den Bort holen. Kannst du dat?" Der andere versicherte, ohne zu zögern, er könne schweigen wie das Grab. Hinnerk gab sich zufrieden und erzählte: „Als mein Vater Jasper noch Bauer und in seinen besten Jahren war, hatten wir wieder einmal Krieg im Lande und Einquartierung in den Dörfern. Bei uns auf der Grotdeel stand die Regimentskasse, bewacht von zwei Soldaten. Als der Abmarsch erfolgte, mußte Vater die Kasse fahren. In Krog- oder Timaspe - genau weiß ich das nicht mehr, bezogen die Soldaten wieder Quartier. Vater mußte in der Durchfahrt des Kruges ausspannen. Nach dem Abendbrot warfen sich die Soldaten bei den Bauern ins Stroh und versanken sofort in tiefen Schlaf. Lauf du mal 5 Meilen mit all dem Gepäck, dann begreifst du ihre Müdigkeit! Für die Wache hatte Vater eine Flasche Schnaps spendiert. Nun lagen auch diese beiden Kerle an der Wand und schnarchten. Da spannte er leise die Pferde an, fuhr auf den Hof, deckte Stroh über die Kiste und packte dann den Wagen voll Mist. Danach trat er auf Umwegen die Rückfahrt an. Ein Bauer mit einem Fuder Mist fällt nicht auf, zumal man ihm wegen des Gestankes gern aus dem Wege geht. Am Abend traf er wieder zu Hause ein. Was nun weiter geschah, kannst du dir wohl denken. Wir sind sparsam mit dem Geld umgegangen, so daß noch immer ein ausreichender 'Notgroschen' vorhanden ist. So, nun weißt du Bescheid. Denk aber an dein Wort und halt den Mund!" Bald konnte Hinrich mit heimlichem Vergnügen aus Andeutungen schließen, daß seine erfundene Geschichte ruchbar geworden war und leichtgläubige Abnehmer gefunden hatte. Darüber sind mehr als 100 Jahre vergangen, doch die Erzählung von der entführten Kriegskasse hat die Zeiten bis heute überdauert. Hinrichs Sohn ist manchen Fuhlendorfern noch als Onkel Klaus in guter Erinnerung. Er war kaum mittelgroß, dabei aber breitschulterig. Seine Leibesfülle verriet eine gute Küche sowie einen gesunden Appetit. Auffallend und bemerkenswert an ihm war der blaue 'Augenblitz', der gelegentlich und sekundenschnell wie von innen heraus aufleuchtete. Dies scheint eine Eigentümlichkeit der Runges zu sein, die sich auf die Söhne und Enkelkinder vererbt hat. Onkel Klaus war ein Qualitätsraucher und wußte auch einen guten Tropfen zu schätzen. Ihm ähnlich, doch ungewöhnlich lebhaft, war sein Sohn Hinnerk, Tierarzt. Er hatte eine gute Praxis in Süderstapel. Sein Haus lag auf dem hohen rechten Ufer der Eider. Oft und gern besuchte er sein Elternhaus. Er besaß viel Witz und zumeist gute Laune. Er hielt fest an niederdeutscher Art und der plattdeutschen 93 Sprache. Einmal erzählte er von seinem Vorgänger. Dieser setzte sein Jahreseinkommen nach Bedarf fest, nicht zu hoch, aber doch auskömmlich. Er legte den Gesamtbetrag zu gleichen Teilen auf seine Bauern um, ob sie nun seine Hilfe oft, wenig oder gar nicht in Anspruch genommen hatten. Zu Neujahr erhielt jeder die gleiche summarische Rechnung: für tierärztliche Bemühungen einen bestimmten Betrag in Mark. Das ging so lange gut, bis eines Tages ein Neubauer erschien, mit dem es zu folgendem Gespräch kam: „Dokter, Se hefft mi 'ne Reken schickt." „Stimmt! Un?" „Dat stimmt eben nich. Ick heff Se jo gor nich brukt."„Aha! Un nu wullt du ok nich betahlen?"„Ja, so heff ick dacht." „Segg mal, min Jung, schamst du di gor nich? Denk mal na! De annern hefft erst den Schaden mit ehr Tieren hatt und kriegt denn de Tierarztreken babenin. Bi di is allens god gahn, dorüm schust du erst recht betahlen. Stimmt dat nu oder stimmt dat nich?" Vor dieser Logik kapitulierte der Bauer und bezahlte. Max Runge, Bauer und Bruder von Hinnerk-Tierarzt, war ein Original, das seinesgleichen suchte. Wo Max war, da gab es Leben und Lachen. Oft, wenn man an schönen Sommerabenden im Garten weilte, klang sein Lachen über das Dorf hin und wirkte geradezu ansteckend durch seine unbändige Lebensfreude. Wo man ihm auch begegnete, immer hatte er einen Scherz bereit, daß man nur lachend weitergehen konnte. In seiner Gesellschaft kam kein Streit auf. Ein Scherz, der unwiderstehlich zum Lachen reizte, glättete die Wogen der Erregung. Er war jedermann Freund. Niemand konnte ihm gram sein. Auch Fremden gegenüber kannte sein fröhlicher Übermut keine Hemmung. Als er einmal vor seiner Grotdör stand, kommt August Pohlmann, ein Fremder, herunter in einer Gig mit einem steifbeinigen Schimmel davor. Gerade vor der Hofeinfahrt bleibt die Kracke stehen und löst sich. Dieses komische Bild reizt Max so sehr zum Lachen, daß er sich nicht zurückhalten kann und dem Fremden zuruft: „Mann in'ne Tünn, hol doch de Mütz op! De Ohl lett all sin Appel fall'n!" Der Fremde lächelt verlegen und schweigt. Der Schimmel zuckelt erleichtert weiter. Nun kommt Nachbar Hans Humfeldt vergnügt um die Ecke. Er hat das einseitige Gespräch mit angehört und fragt: „Na, Max, den hest woll nich kennt?" „Nö." „Dat is de Brokstedter Dokter!" Da lachen beide, und Max meint: „Na, de Mann ward jo ok woll Spaaß verstahn." — Wo es aber der Ernst der Stunde gebot, war Max ganz Mitgefühl und stille Güte. Das wirkte so tröstend wie sein Lachen ansteckend. Ein bösartiges Magenleiden setzte seinem Leben ein frühes Ende. Die Fuhlendorfer konnten es kaum fassen, daß 'ihr' Max nun für immer von ihnen gegangen war. Er starb am 18.6.1943. Seine Witwe Minna mußte nun den Hof allein weiterführen, da die beiden Söhne Adolf und Hinrich an der Front standen. Glücklicherweise kehrten sie 1945 gesund heim und nahmen ihrer Mutter die Last der Wirtschaftsführung ab. Der jüngere Sohn, Hinrich, war der Anerbe. Adolf war Abiturient, sollte Veterinärmedizin studieren und dann die Praxis seines Onkels in Süderstapel übernehmen. Das Kriegsabitur wurde jedoch nicht anerkannt, so daß Adolf noch einmal die Oberprima hätte besuchen müssen. Die Schulen waren auf Anordnung der Militär-Regierung noch geschlossen. Wann würde ein geordneter Schulbetrieb und ein Studium möglich sein ? Adolf verzichtete kurz entschlossen auf einen akademischen Beruf und zog den Bauernrock an. Die „Gebrüder" modernisierten Haus und Hof in vorbildlicher Gemeinschaft. Ihre Schwester Liesche verlobte sich mit dem Gärtner Otto Schneede aus Neumünster. Sie erhielt von ihrer Mutter eine standesgemäße Aussteuer und von ihren Brüdern das Osterfeld mit einem neuen Wohnhaus. Danach heiratete Adolf in einen Bauernhof in Renzel bei Quickborn ein. Der Anerbe Hinrich heiratete 1956 als letzter. Noch im selben Jahr ließ er auf seiner Dorfkoppel eine Altenteilswohnung für seine Mutter bauen. Seine Tante Lene Berger vom Hof Nr. 2 hatte Schweres im Leben erlitten: Im 1. Weltkrieg verlor sie ihren Mann, im 2. ihren hoffnungsvollen Sohn Heinrich, dem sie das Studium der Rechtswissenschaft ermöglicht hatte. Als Mieterin im Dorf mußte sie aus unvorhergesehenen Gründen fünfmal die Wohnung wechseln. Dann ließ sie auf dem von Hinrich zur Verfügung gestellten Bauplatz ein Holzhaus errichten, zwar schmucklos, doch warm und gemütlich. In ihrem Eigenheim fand sie schließlich Frieden und Geborgenheit. Hinrichs Anerbe trägt die traditionellen Namen Klaus Jasper. Am 29.9.1976 saßen die Runges bereits 300 Jahre auf ihrem Familienbesitz. 94 Kontrakten-Protokoll 1676, den 8. April 1676: Kundt vndt zu wissen sey hiemit menniglich dem dieses zu lesen oder hören lesen vorkommen wird, daß heute zu Endes bemeltem dato mit gutem Vorbedacht, ungezwungen vndt ungedrungen mit freiwilliger vndt unwiderruflicher Erbkauf gemacht vndt vollentzogen, zwischen dem Erbbauern Jürgen Gloyen zu Fulendorff, Ding Voigten Verkäufern eines vndt Hartwig Rungen von Bümöhlen Käufern anern Theils folgender Gestalt vndt also, es vberlest (überläßt) vndt verkauft Jürgen Gloye Ihme Hartwig Rungen sein zu Fulendorff belegenes Erbe in Hauß vndt Hoff, Acker vndt Wiesen, Pferde, Kühe, Schweine, Schaafe, Gänse wie auch Wagen, Eggen, Pflüge vndt dergleichen, wie es Namen haben mag, vndt eben nicht berühret vndt eingeschrieben, außer was der Verkaufter vor (für) sich vndt seine Frauen ausbeschieden, wird vndt vor (für) Eintausend dreyhundert vndt fünfzig mark Lübsch vereinbarten Kaufgeldes vndt sollen von Käuffern Hartwig Rungen diesem Michaeli 1676 von den Kaufgeldern an Verkäufern Jürgen Gloyen abgetragen werden, Eintausend Mark Lübsch, die restirende 350 mk L sollen vom Käuffern jährlich das Hundert mit fünf mkL verrentet werden, aber anno 1677 erst in Rente gehen. Es bescheidet aber Verkäufer vor (für) sich vndt seiner Frauen Leben über nachfolgendes zum Abbescheidt (Abschied). Alß in allen Bracken ein Stück nächst dem besten, vndt im Sommerkorn Lande, das lange Stück, so uf (auf) den Wiemers(dorf)schen Weg gehet, an Wischlandt den Wischhoff, nebst der Nachgrasung, worin die Kathe stehet, noch in der Spannß Wische die Horn nach dem Depen Rehmen Oe( v)er den Graben biß an den Knick darbey der Verkäuffer beschieden, daß Käuffer die Klafter haben soll, wo sie liegen bei dem Zaun umb den Wischhoff, darvor (dafür) soll er haben den Eichen Baum, so uf (auf) dem Fuhlendorffer Feld stehet, zu seiner Benützung, darbey weiters verabredet vnt beliebet, so etwann, welches Gott in Gnaden abwenden wolle, diese Abbescheidtskathe durch Feuer sollte zugrunde gehen, der Besitzer des Erbes alßdan den Lehm vndt Schof wieder herbeyführen soll, so bald sie wieder aufgebauet werden wird. Dieser vorbenante Abbescheidt, bleibet Verkäuffern vndt seiner itzigen Frauen beider Leben über vallig (überfällig), das kleine Hauß aber felt (fällt) an Verkäufers Erben, so aber Verkäuf - fers itzige Frau durch den zeitlichen Todt ihm sollte von der Seite genommen werden, so Gott verhüte vndt er zur andern Ehe schreiten müßte vndt dan dieselbe Frau, ihn Jürgen Gloyen überleben würde, soll selbige weiteres nicht behalten, alß die Kathe, das Sommerkorn Stück vndt die Horn in der Spannß Wische zu einem Fuder Hew (Heu). Ferners bescheidet Verkäuffer vor (für) sich ein Pferdt, das soll des Sommers bey Käufers Pferden gehen, den Winter aber will ers (er es) selbst füdern (füttern) vndt unterhalten, dan(n) bescheidet er den Stall bey der Scheuer aber udt (aus) unter vndt des Kohlhoffs blick nechst (am nächsten) an den Wischhoff beyder leben über den Zaun. Darumb soll der Besitzer fertig halten, diesem obbenannten Abbescheid soll Besitzer Verkäufern Jürgen Gloyen fallien, mißen, Pflügen, Seyen, Meyen, Hewen vndt Einführen gleich sein Eigen. Verkäufer aber soll den Mist vndt die Saat austhun, auch so er anderswerts Graß Heuren würde, Ihme solches gleich den andern Einführen, Ferners frey Kirch- vndt Mühlenfuhr, frey Backen, freye Feurung, frey Streuen, den Hanpf in die Röthe vndt wieder herauß zu führen, auch wenns die Noth erfordert, den Priester zu holen, auch wenn's nöthig Ihn vndt seine Frau zur Kirche zu führen, da sie es begehren würden nach Landes vndt Kirchspiels Gebrauch auch beschieden, vndt beliebet worden, daß Käufer, sobald möglich die restirende 350 mk Kaufgelder abzutragen vndt gehöret à dato dieses Hartwig Rungen alß Käufern, dies Erbe mit allem Zubehör, wie es vorberühret, vndt muß Er von dieser Zeit an, alle Gebühr, wie es Namen haben mag, davor (dafür) stehen, wie auch alle vncosten (Unkosten) erlegen, so zu Unterhaltung des... erfordert werden et (und) alles ohn Argelist vndt gefehrde (Gefahr) hierbey an vndt ober gewesen Verkäuffer Jürgen Gloye an Seiten Käuffers Hartwigen sein Vatter Clauß vndt sein Bruder Hanß Runge und Hinrich Horenß zu Wimerstorff (Schwager, getr. 9.11.1653) mit Teppeke Rungen von Bohmohlen) und sein 95 dieser Zerten zwei gleich lautende verfertigt und bestättigt worden. Geben und geschehen den 8. April Ao 1676 Christian Schlaff in fidem manuscripsit Dieses Kontrakten-Protokoll erbringt den eindeutigen urkundlichen Beweis, daß Hartwig Rungen von der kgl. Vollhufe Nr. 6 in Bimöhlen stammt. 96 Faksimile aus dem Bramstedter Stellenverzeichnis (S. 817-819) Bohmohlen Hufe Nr. 6 97 98 99 Kontrakten-Protokoll 1716 Kund und zu wißen sey hiemit männiglich, daß heute unter gesetztem dato, ein zu recht beständiger, gültiger und ohn widerruflicher Reluitions- und Kauf-Contract zwischen Seel. Klauß Rungen zu Fuhlendorf nachgelaßenen beiden Kindern, namentlich, Hartig und Catherina, verordneten Vormündern, als Tim Stamer Johan von Boymöhlen, und Hans Horns von Hardebeck, Verkäufern und reluenten: Eines, von Hartig Rungen, Käufern, andern theils folgender gestalt verabredet, geschlossen und vollenzogen worden. Nemlich, es überlaßen anstatt eines Reluitions-Verkaufs, vorgedachte Vormünder, nomine (im Namen) ihrer Pupillen, die von ihren sel. Eltern ihnen nachgelassene und zu Fuhlendorf belegene Hufe Landes nebst allen auf der Hoffstedt befindlichen Gebäuden, dazu gehörigen Ländereyen und Wiesen wie auch das anitzo im Felde stehende Korn, dem Mist und Mistweichung, nicht weniger (als) acht Pferde, mit allem Geschirr, vier Kühe, vier kleine Kälber, sechzehn Schaafe, drey Schweine, zwey alte Wagen, zwey Pflüge mit Eisern, zwey Hölzerne, und eine Eiserne Egge, zwey Eiserne Ketten, eine Axt, einige alte Sensen, drey alte Betten, und einen Block Speck über all vier und zwanzig Jahr an der Pupillen Sel. Vaters Bruder, Hartig Rungen, und deßen Erben umb und vor (für) achthundertund sieben- und neunzig Mark L 12 sh jedoch mit dieser Condition, daß von solchen Kauffgeldern letztgedachter Käufer Hartig Runge, die des Sel. Erblassers Clauß Rungen Creditoren, deren Namen in eine à parte hiebey angelegte Specification begriffen, beykommende Gelder, bestehend in sechshundertsieben- und neunzig mkL 12 ß vergnügen und solche Gelder zu bezahlen über sich nehmen soll, welches der Käufer dahero zu halten verspricht, in dem die übrigen zweyhundert Mark L. als Kindergelder solange auf der Hufen ohne Zinsen stehen bleiben, bis die Kinder das sechzehnte Jahr ihres Alters erreichet, nach deren Verfließung aber will Er, der Käufer gehalten seyn, solche zweyhundert mk L. die Zeit über, solange sie ihm gelassen werden jährlich mit drey marck pro cento verzinsen: Dahingegen hat der Käufer in währenden 24 Jahren sich dieser Hufe Landes, mit allem Zubehör als sein proper eigenes nach seinem Gefallen zu bedienen und zu nutzen, jedoch soll Er, oder der künftige Besitzer jährlich aus der Holtzung nicht mehr an Faden Holtz als zehn Faden, nämlich zwey Faden Buchen, drey Faden Hagebuchen, und fünf Faden Ellern Holtz, dan(n) was an Bau-, Pflug- und Wagen-Holtz höchstens benöthiget, zu hauen berechtigt seyn, was aber aus denen Knicken ohne Schaden kan(n) gesamlet werden, wird dem Käufer oder Besitzer dieser Hufen insoweit zugestanden, und erbiethen sich über die Verkäufer, dem Käufer beym Antritt zwey gute Eichenbäume, die Er zu seinem Nutzen verkaufen möge, auszuweisen und weil vorher angeführter maßen die Hufe cum omnibus pertinentiis, dem Käufer nur auf vierundzwanzig Jahr verkäuflich eingeräumet und er gehalten, nach Papirirung solcher Zeit, selbige mit allem Zubehör, so wie er sie empfangen, hinwieder abzutreten. So obligiret sich Käufer kraft dieses dazu, und will er vorgedachten, Seines Sel. Bruders Klauß Rungen, ennoch lebenden Sohne Hartig Rungen, als rechtmäßigen Erben dieser Hufen, gegen Schein und wieder Empfangung achthundertsiebenundneunzig mk L 12 ß wirklich übergeben, es wird ihm, dem Käufer aber nebst seiner Frauen die Abschieds Kathe, welche er oder der Besitzer der Hufe, die 21 Jahr über in gutem baulichen Stande halten soll, umb Zeit ihrer beider Leben darinnen zu wohnen, sodan dagegen eingeräumet, auch denenselben, alles dasjenige, was der Großvater Hartwig Runge anitzo von dieser Hufe genießet, und bis zu seinem Wegsterben empfängt, ohne einige Widerrede zugestanden und gereichet: Sol(l)te aber, welches Gott verhüten wolle, der Erbe, Hartig Runge vor der Zeit, ehe die 24 Jahre verfloßen, mit Thode abgehen, so behält der Käufer vor (für) sich und seine Erben die Hufe mit allem Zubehör, vor (für) das vorhin denominirte Kaufgeld in stetiger Possession, als ein eigenthümliches, und giebet Er oder dessen Erben indeßen vor (für) den Abtritt dieser Hufe der Tochter Catharina, wo Sie annoch im Leben, fünfzig marck L. Würde es nun sich zutragen, daß einer, entweder der Käufer, oder deßen Ehefrau, in conherenten 24 Jahren verstürbe, und der nachbleibende von ihnen sich wieder auf dieser Hufen verheurathete, verbleibet den Verheuratheten solchenfalls das volle Abschied lebenslang. — Schließlich(en) ist auch verabredet, und abseiten des Käufers beliebet worden, daß er seines vorgedachten Sel. Bruders nachgelaßene Kinder bis zu ihrem sech(s)zehenden Jahre ohne Entgeld bey sich behalten mit Eßen und Trincken, Kleidern 100 und Schu(he)n versorget, auch währender Zeit über fleißig zur Schule gehen laßen, und umb guter Erziehung bemühet seyn will: Nechst dem ist Er erbötig, wen(n) die Tochter zu Ehren kommen mochte, ihr zu geben vier Himbten Rocken und eine Tonne Bier. Alles sonder Argelist und Gefährde. Uhrkundlich und zu mehrer Festhaltung deßen seynd hierüber zwey gleichlautende, und durch beyderseits Transigenten unterschriebene Exemplaria, eines auf gestempelte, das andere aber auf ungestempelte(s) Papier verfertiget, davon jedem Theile eines zugestellet worden. So geschehen auf Pfingsten des 1715ten Jahres, aber allererst in der Kirchspielvogtey zu Brahmstedt ausgefertigett, den 20. Dec: ao 1716. Hans Horns Jochim Christian Wulff Thim Stamer Johan pro tempore Kirch- Klaus Rungen spielsvoget hie Selbsten Hartig Rungen Nachtrag: „Wann Hartig Runge diese nebenbenandte Hufe verschrieben worden, seiner an (die) der Hufe habende(n) Jura (Rechte) halber mit Hinrich Rungen in Fuhlendorf verglichen und den getroffenen Vergleich zur Protocollirung eingebracht. So ist dieser Haus Brief deliret und der eingebrachte Vergleich diesem Prot: Fol. 779 inseriret worden. Actum Segeberger Amts Stube die (am Tage) 16. Febr. 1750. Stemann Teilungs-Protokoll 1732: Kund und zu wissen. Nachdem Hartig Rungen Vollhufners in Fuhlendorff Ehefrau, Anne vor 2 Jahren verstorben, und Er zur anderweitigen Ehe schreiten will, daß derselbe mit denen den vier Kindern gerichtlich gesetzten und in Eyd genommenen Vormündern Hanß Grip in Armstedt Vollhufenern, und Marx Hohrns Vollhufenern in Wiemerstorff, nachfolgende Abtheilung gemacht. Es verspricht der Vater, Hartig Runge, denen dreyen Söhnen, und zwarten einem jeden zu geben Einhundert Mk Lüb. nebst eine Banck oder 9 mk L., ein Bett mit zwey Haubt Küßen (Kopfkissen), oder an deren Statt 30 mk Lüb. ungleichen, einem jeden Sohne ein Ehrenkleid oder 24 mk Lüb., der Sohn Clauß, welcher gebrechlich, soll vor den andern Kindern zeitlebens ins Abschieds-Hauß freye Wohnung voraus haben, worin der Besitzer für denselben eine Stube bauen lassen will, auch will Er Ihm (ihn) ein Handwerk lehren (lernen) lassen, und soll derselbe von dem Vater oder Besitzer des Erbes jährlich zu genießen haben: Eine Tonne Rocken, und Eine Tonne Buchweitzen, wie auch freyes Backen, in des Besitzers Öfen, nebst benötigten Mühlen Fuhren. Gebe aber Gott Ihm Gnade, daß ged. Clauß völlig gesund werden würde, soll dieses Bedungene wieder aufhören und hinfallen. Weil vorher denen Kindern, alß 3 Söhnen jedem zum Ehrenkleid 24 mk Lüb. beschrieben sind, hat sich der Vater erkläret, wan der Sohn, Clauß, wieder völlig gesund werden sol(l)te, solche 24 mk Lüb. mit 6 mk Lüb. zu verbessern und auf solche Begebnis iedem 30 mk Lüb. zu geben, anstatt obiger 24 mk Lüb.: Die Tochter Gesche, soll ebenfalls haben Einhundert Mk Lüb. wie auch ein Pferd und eine Kühe, oder vor (für) beyde sechszehen Rthler, eine Seite Speck, eine Tonne Bier, eine Tonne Rocken, ein Schlacht Beest oder 12 mk Lüb. und für Kleidung und Haußgeräth insgesamt 52 mk Lüb., eine Lahde oder 6 mk Lüb., 4 Stühle oder 2 mk Lüb., eine Kiste, eine Bank, 6 Flassen (Flachs) und 6 Heden (Werg) Laken, 4 Flachsen, 4 Hampen (Hanfen) und 4 Heden Tischlaken, 10 Haubt (Kopf) und 8 Stuhl Küßen (Kissen), Ein Bett und 2 Bunte Gardinen, ein Kessel, ein Grapen, ein Zinnern Kann, ein Quartier, ein Schaal(e), und ein Butterfaß dito, welches alles denen Vormündern überliefert (übergeben) worden. Ferner verspricht der Vater oder Besitzer des Erbes die Kinder mit frey Essen und Trinken, auch nöhtigen Kleidungen zu versehen, bis sie das 16te Jahr erreichet: bis dahin der Vater oder Besitzer des Erbes, dafür die Rente von dem Capital zu genießen hat, nach geendigten Föhde Jahren aber kommen selbige den Kindern zustatten: 101 imgleichen auch dieselben fleißig zur Schule zu halten, daß sie im Lesen und Schreiben unterrichtet werden, auch was zum Christenthum gehöret, woll erlernen, damit sie fähig seyn mögen zum heiligen Abendmahl zu gehen, und wan nach geendigter Föhde Zeit, den Kindern belieben sol(l)te, länger bey dem Vater zu bleiben, will Er sie, wie gebräuchlich, lohnen. Alß der seel. Frauen Annen nach Hartig Rungen Bericht eine Wiese von ihren Eltern zugefallen und angeerbet ist, Stöhr Wiese genandt, bey Wilmscharen im Amte Rendßburg belegen, solche gebrauchet der Vater so lange Er lebet, nach seinem Tode aber fäl(l)t solche an gemeldete Kinder, weil ged. (achte) Wiese gemeld. maßen kein ... am Erbe ist. Sollten nach Gottes gnädigem Willen ein oder mehrere von denen Kindern krankwerden, bevor selbige verheyrahtet, machet der Vater oder Besitzer des Erbes sich verbindlich, selbige zu sich zu nehmen, und mit freyer Hausung, Essen und Trinken, bis zur völligen Genesung zu versorgen. Dahingegen aber, wen(n) nach Gottes Schickung von denen Kindern, ehe selbige verheiratet, einer oder mehrere sol(l)ten mit Tode abgehen, fäl(l)t dem Vater oder Besitzer des Erbes des verstorbenen Kindes Aussteuer wieder anheim, wofür Er jedem christüblich selbige zur Erden bestätigen (bestatten) lassen soll, die verschriebenen 100 mk Lüb. aber, woran der Vater oder Besitzer des Erbes kein Theil hat, fallen an die letztlebenden Kinder. Dessen zum (zur) Uhrkunde ist dieser Brieff, alß solcher zu mehrmalen deutlich verlesen, und von dem Vater, und beeden Vormündern weiter nichts zu erinnern gewesen, auf gestempelt Papier gesetzet, und dem Pfand Protocollo fol. 494 inserirt. Segeberg, den 8. Sept. 1732. Anno 1732, den 8. Sept.: sind in Hanß Grip Vollhufeners in Armstedt und Marx Hohrns Vollhufener in Wiemerstorff gesamten Haab und Güther, dero Pupillen, seel. Annen Rungen/: Hartig Rungen Vollhufners in Fuhlendorf gewesene Ehefrau:/ hinterlassenen Kindern, Geld und übrige Güther dato hiedurch in solidum versichert. Überlaß- und Annehmungs-Contract 1749, den 16. Febr, 1750: Kund und zu wißen sey hiemit, daß unter gesetztem dato ein beständiger und unwiderruflicher Überlaß- und Annehmungs-Contract, beredet und beschlossen worden, zwischen dem Vollhufener Hartig Runge in Fuhlendorf eines Theils und deßelben Sohn Hinrich Runge andern Theils, nachfolgender gestalt und also: Es cediret und übertraget Hartig Runge als Vater für sich und seine Erben, sein in Fuhlendorf belegenes volles Erbe, mit allen dabey befindlichen Gebäuden, und da(r)zugehörenden Ländereyen, Wiesen, Heiden, Weyden, Höltzungen und Möhren, wie solches alles an Ort und Stelle und in seinen Endscheiden gelegen, und der Vater es bis anhero ruhigst genutzet und gebrauchet hat, samt allen zur Feuer Schauung gehörigen Stücken, item Pferden und Wagen, Pflug und Eggen, Kühe, Schaafen und Schweinen, Mist und Mistweichung, das Korn im Felde, und im Hause drey Betten mit allen Mobilien, ausgenommen, was davon die Eltern mit zum Abschied nehmen wollen, an seinen Sohn Hinrich erb- und eigenthümlich, jedoch daß die Herrschaftl. Restanten beym Erbe reserviret werden, um und für zwölfhundert Mark L. guter Courant-Müntze, in welcher Summa jedoch der Annehmer zweyhundert Mk L. als seiner verstorbenen Mutter Erbtheil und deßen zu gute habender Dienst-Lohn zu kürtzen hat, übrige Eintausend Mark L. aber bleiben gegen das erstes Pfand Recht bis weiter im Erbe stehen, und werden jährl.: mit drey p:c: verzinset, und nach einer halbjährigen Loßkündigung oder Aufsage, richtig ausgezahlet. Zum alten Theil, oder Abbeschied, bedinget sich der Vater für sich und seiner itzigen Frauen auf beyder Lebenszeit aus, zur Wohnung das kleine Haus, welches der Annehmer oder künftige Besitzer des Erbes, stets im baulichen Stande und der Brand-Casse zu unterhalten verbunden ist, und da, welches doch Gott in Gnade verhüten wolle, dies kleine Haus durch unglückliche Begebenheiten vergehen sol(l)te, ist Besitzer des Erbes schuldig eine neue Kahte, gleich dieser zu erbauen, an Korn Ländereyen reserviren sich die Eltern in jedem Brach, deren 7 sind, ein Stück, als, in die Lein Brach zwischen Hans Stäcker ein Stück, aufm Oster Felde zwischen Hans Stäcker und Carsten Reymers ein Stück, im niedrigsten Geien zwischen Peter Hein, und Casper Hardebek ein Stück, aufm obersten Geien zwischen Claus Heesche und Jochim Schnoor ein Stück, aufm Bast zwischen Peter Hein Dingvoigt, und Marx Boye ein Stück, aufm Stein Acker zwischen 102 Peter Hein und Marx Boye ein Stück, aufm Ziegenbrach zwischen Casper Hardebek und Marx Boye im Sommerkorn Lande ein Stück, zwischen Hans Stäker und Hans Rehder An Wiese(n) Land, ein Theil auf die (der) Hinter(en) Wiese zwischen Marx Boye, auf die Spans-Wiese dem Ohrt nach den tiefen Rehmen und ferner die Wiese, die zu Willenscharen ist und nicht zum Hofe gehöret, Zeit des Vaters Leben ganz, nach deßelben Absterben fäl(l)t diese Wiese an (den) die 3en Kinder(n) erster Ehe zurück, weil(n) sie derselben Mutter gehöret, und wird unter (den) dieselben vertheilet. Im Kohl-Garten das Blick am Wisch-Hofe und den kleinen Hof beym Abschieds Hause. Welches alles der Sohn und Besitzer des Erbes in guter Befriedigung erhält, auch die Äcker, Kirchspiels Gebrauch nach, zur rechten Zeit pflüget, falget, egget, und mit der Alten Saat, besäet, auch das Korn und Gras in der Wiesen, mehet, trocken machet und einfähret, weiter der Alten Düngung zu Felde bringet und auseinander wirft, auch wann es die Alten verlangen, ihr Korn ausdreschet, auch bedinget sich der Vater aus 4 St. Schaafe aufm Abschied zu halten, gestalt dann auch dem Annehmer schuldig ist, den Alten nöhtige Feurung und Streuung bey der Kanten zu liefern, und die nöhtigen Mühlen - und Kirchen-Fuhren zu verrichten, auch bedürftigen Fal(l)s den Prediger zu holen, und wieder mit zurück zu bringen, und ihr Brod mit zu backen. Sodann ist in Ansehung der itzigen Stief Mutter beredet worden, daß nach des Vaters Tode, dieselbe zum Alten Theil behalten solle, zur Wohnung die Hinter-Stube, nebst die (der) Kiste, und den (dem) kleinen Kohl-Garten, auch so viel Raum, wohin sie ihre Feurung, als 4 Fuder Torf, und 1 Fuder Busch, so ihr vom Erbe geliefert werden, legen könne. An Korn Land, das Papen Stück im Sommer Korn Lande nebst der Spans Wiese, und eine Küh(e) nechst der Besten, nebst zweene Schaafe: Gestalt dann Besitzer schuldig ist, auch dieses Abbeschied, gleich sein eigen, ohne Zuthun der Mutter, zu bearbeiten. Was übrigens die Mutter, Zeit der Heyraht dem Vater zugebracht, daßelbe verbleibet nach des Vaters Tod derselben. Endlich aber und nach beyder Alten Ableben fäl(l)t vorgedachtes Abschied ohne einiges Endgelt der Hufen wieder zu. Uhrkundlich ist dieser Contract von beyden Theilen eigenhändig unterschrieben. Geschehen Bramstedt den 8. April: 1749. Hartig Rungen. Hinrich Rungen. in fidem J. H. Basuhn. Theilungs-Register 1750, den 15. April: 1750. Zwischen des in Fuhlendorf verstorbenen Vollhufners Hartig Rungen noch lebenden sämtlichen Erben, wobey zur Nachricht dienet, daß Defunctus successive vier Ehefrauen gehabt, und daß die noch itzo lebende vierdte Wittibe, vermöge protocollirten Haus Briefes vom 16 Febr. 1750, dieser Erbschaft wegen, abgefunden, und folglich vom Nachlaß des Verstorbenen nicht(e)s mehr zu fordern habe. Sonsten sind die Erben erstlich aus erster Ehe, 1, Hartig Runge, Inste in Fuhlendorf, 2, Hinrich Runge, Hauswirth auf der Hufen, und 3, Marx Rate, Vollhufener in Armstedt unter Itzehoer Closter Jurisdiction, welcher in Anno 1733 Hartig Rungen Tochter namentlich Geesche geheyrahtet. Zweytens, aus der andern Ehe. Hinrich Meertens, Vollhufener aus Wiemerstorf, und Claus Fock aus Bramstedt als Vormündern Jasper Rungen, so noch unmündig. Drittens aus der dritten Ehe. Hans Karstens, Vollhufner in Föhrden, und Hinrich Rave, 1/8 Hufener in Armstedte, als Vormündern des unmündigen Sohnes Marx Rungen. Nach errichtetem Inventario und Auctions-Register vom 27 et 28 Junii 1749, so der Haus Wirth anheute der Richtigkeit halber beeydiget, ist das ganze Vermögen des verstorbenen 103 Hartig Rungen, und erstlich so der Haus Wirth Hinrich Runge schuldig nach protocollirtem Haus Brief vom 16 Febr: 1750 1200 mk L. Welche Pfingsten 1749 unter Zinsen gehen und zwar zu drey pro centum. An ausstehenden und erhobenen Schulden und Auctions-Geldern, sind besagte Inventarii in allen vorhanden 379 mk L. 12 sh Hievon werden an ungewißen Schulden, von welchen nichts zu hoffen, auf allerseits Erben Verlangen abgezogen, für Michel Stüfen 4 mk L. für Johan Stüfen in Bramstedt 1 mk L. und für Claus Boy alda 1 mk L. 12 sh Wenn solche abgezogen, so bleiben die baaren Gelder 373 mk L. Summa des ganzen Vermögens 1573 mk L. Von diesem Nachlaß werden nachgesetzte Schulden zuerst berichtiget: Hartig Runge als Sohn aus erster Ehe soll haben laut Inventarii ... 57 mk L. 5 sh 4 Pf Auf welche Pfingsten 1749 die Renten à 3 p:c:sich gehaben. Hinrich Runge als Sohn aus der ersten Ehe hat zu fordern nach dem Inventario 257 mk L. 5 sh 4 Pf Die Vörmündern zu dem Sohne zweyter Ehe Jasper Runge, Claus Fock aus Bramstedt et Consort:(en) sollen an Mütterlichen Mitteln haben 300 mk L. auf welchen die Zinsen von Johannis 1749 den Anfang nehmen, gestalt Jasper zu solcher Zeit 15 Jahr alt geworden. Latus der Schulden 614 mk L. 10 sh 8 Pf Summa des Vermögens , 1573 mk L. Transport der Schulden 614 mk L. 10 sh 8 Pf Die Vormündern zu dem Sohne Marx Runge, aus der dritten Ehe, Hans Carstens in Föhrden et Consort(orten) sollen haben an Mütterlichen Gütern 203 mk L. worauf Martini 1749 die Zinsen zu 3 pro cent. den Anfang nehmen 817 mk L. 10 sh 8 Pf Welche 817 mk L. 10 sh 8 Pf eingewiesen werden in die 1200 mk L., so der Haus Wirth Hinrich Runge nach dem Haus Brief schuldig. Nach Abzug obiger Schulden bleiben übrig: 755 mk L. 5 sh 4 Pf 104 Diesemnechst sind vermöge Inventarii an Begräbniß und anderen Schulden zu bezahlen, und zwar: 1 Begräbniß Kosten 2. Carl Grimm 3. der Schmidt Bartels in Bramstedt 4. Jasper Fock al(l)da 5. die Schneiderin Lindemans 6 der Schulmeister 7. ol. Marx Thomsen in Bramstedt 8. die Bad(e)sche in Armstedt 9. Hinrich Lindemann in Wiemersdorf .... 10. Christian Haß in Bramstedt 11. Peter Fock in Fuhlendorf 12. die Witwe des Verstorbenen 13. Marx Runge in Bymöhlen 14. der Sohn Hartig soll Tag Lohn haben... 19 mk L. 3 mk L. 1 mk L. 2 mk L. 2 mk L. 2 mk L. 2 mk L. 24 mk L. 50 mk L. 50 mk L. 19 mk L. 11 mk L. ,.. 9 mk L. machen Kosten 7 sh 1 sh 4 sh 6 sh 10 sh 195 mk L. 12 sh 8 Pf Welche aus dem Auctions- und andern baar erhobenen Geldern, die sich zusammen belaufen 373 mk L. berichtiget werden. Wann solche von. der Massa abgehen, so bleiben zu theilen übrig .. 559 mk L. 9 sh 8 Pf Da nun zu diesem Nachlaß anfangs erwehntermaßen fünf Erben vorhanden: als bekömt jeder Erbe 111 mk L. 14 sh 9 Pf und solchem nach genießet 1. Hartig Runge 111 mk L. 14 sh 9 Pf Welche von dem Besitzer der Hufen aus den schuldigen Kauf-Geldern entrichtet werden, und gehet solches Geld Pfingsten 1749 à 3 p:c: unter Zinsen. 2. Hinrich Runge der Haus Wirth hat als Erbe zu fordern 111 mk L. 14 sh 9 Pf Welche derselbe in sein schuldiges Kauf-Geld kürtzet. 3. Marx Rafe aus Armstedt genießt uxoris nomine denen andern Erben gleich, gestalt er dann vorhero seiner Ehefrauen Aussteuer in Ao 111 mk L. 14 sh 9 Pf 1733 erhalten, solche werden aus der Auctions- und andern baaren geldern bezahlet. 4. Claus Fock et Cons.: als Vormündern zu Jasper Runge bekommen gleichfal( ls) 111 mk L. 14 sh 9 Pf Welche in des Haus-Wirths Hinrich Rungen schuldiges Kauf-Geld, so von Pfingsten 1749 an à 3 p:c: verzinset wird, eingewiesen werden. Latus 447 mk L. 11 sh 8 Pf 559 mk L. 9 sh 8 Pf und endlich sollen: 5. Hans Carstens et Consortes als Vormündern Marx Rungen haben bekommen dafür 111 mk L. 14 sh 9 Pf erstlich den Rest vom Kauf-Gelde so der Haus Wirth Hinrich Runge schuldig, so von Pfingsten 1749 an unter Zinsen gehen, als . . . 46 mk L. 9 sh 1 Pf und von den baaren Geldern den Rest 65 mk L. 5 sh 7 Pf machen 111 mk L. 14 sh 8 Pf machen wieder obige 559 mk L. 9 sh 8 Pf Womit diese Theilung geschloßen worden. Actum Segeberger Amt-Stube den 15 April 1750 ./. Daß wir mit obiger Theilung wohl zufrieden, und ein jeder das seinige darnach richtig erhalten; Solches bescheinigen wir mit unserer eigenhändigen Namens Unterschrift. So geschehen Segeberger Amt-Stube den 15. April Anno 1750 ./. Hartig Rungen Hinrich Rungen Marx Raben Claus Fock Hans Karstens Hinrich Boye 105 Hufe Nr. 6, Hinrich Runge Gesamtansicht der Hufe von der Seite des Wirtschaftsteils Hufe Nr. 6, Hinrich Runge Gesamtansicht des Hofes mit dem alten Vollhufnerhaus (Ölbild von Gevert 1925) Auf dem Börntrog der Hufe Nr. 6 ist nur noch die Inschrift des damaligen Besitzers Hinrich Runge lesbar. 107 Hufe Nr. 7 S.A.R Hof 1: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: 1601: 1607: 1620: .: Marquard Runge; Marquard Runge; Marquard Runge; Marquard Runge; Marquard Runge; Marquard Runge; Hans Bo(y)en; Hans Bo(y)en; Hans Boyen; Peter Boyen; Peter Boyen; Peter Boyenn; 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1665: Peter Boie, noch gen., obgleich er die Hufe schon vor 1629 Sohn Marx übergab; Peter Boye, S. Marx schon v. 1629 Bes. Nachf.; Peter Boye noch gen. S. Marx schon v. 1629 Bes. Nachf.; Peter Boye noch gen., S. Marx schon v. 1629 Bes. Nachf.; Marx Boye, Peters Sohn, bis Anf. Juni 1656, ab 2.11.1656 Clawes (Clauß) Elers Bes. Nachf.; Marx Boye, bereits seit dem 2.11.1656 Clauß Elers Bes. Nachf.; Clauß Elers, Bes. Nachf. ab 2.11.1656. Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 1 Br. St. V.: Hufe Nr. 7: Vor 1601 an S. Peter Boyen. Kinder: Marx, geb. ca. 1596, gest. v. d. 11.6.1656 in Fuhlendorf, begr. 11.6.1656, getr. 1) vor 1621 mit Anna Wilcken von Brockstede (Schwester des 'Großen Johan'), gest.' vor 1643; getr. 2) vor 1643 mit Abel Rungen von Borstel, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners und Bauernvogts Hinrich Runge u. d. Elisabeth Focken, gest. 8.4.1690, begr. 10.4.1690; Anna, geb. ca. 1599, getr. 1618 mit Hans Lindeman, kgl. Vollhufner in Brockstede, Hufe Nr. 3; Hans, getr. v. 1644 mit Anna Gryps in Borstel, Kate Nr. 2, gest. vor 1658. Vor 1629, wahrscheinlich schon um 1621, an S. Marx Boy, geb. ca. 1596, gest. v. d. 11.6.1656 (als Marx Boye) in Fuhlendorf, begr. 11.6.1656, getr. 1) vor 1621 mit Anna Wilcken von Brockstede (Schwester des 'Großen Johan'), gest. vor 1643 in Fuhlendorf. Kinder: Hans, geb. ca. 1621/22, Bes. Nachf. als kgl. Vollhufner in Hagen, Hufe Nr. 3, getr. 26. p. Trin. (22. Nov.) 1646 mit Engelke Ferstes von Hagen, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Ferst u. d. Engelcke N.; Marx, geb. ca. 10. Dec. (12.) 1629, get. 3. Adv. (13. Dec.) 1629, gest. v. d. 1. Juli 1630, Gev.: Jasper Lindeman, Clawes Mucksfeltt, Wobbeke Ferstes; Marx, geb. ca. 1. Juli (7.) 1630, get. 6. p. Trin. (4. Juli) 1630, Kuhhirt zu Fuhlendorf von 1658 bis 1667, zum Hagen 1670, zu Fuhlendorf von 1672 bis 1686, gest. n. 1686, getr. ca. 1657 (err.) mit Mergreta Brockstedten aus Bramstedt, T. d. Insten Hans Brockstedten, Inste Nr. 12, u. d. Anna Wolters, geb. ca. 8. März (3.) 1638 in Bramstedt, get. Judica (11. März) 1638, Gev.: Marx Wischmann von Wildenscharen, Jacob Mestorp, Lenke Gryps; Peter, geb. ca. 1. März (3.) 1632, get. Oculi (4. März) 1632, gest. v. d. 2.3.1644, Gev.: Jochim Grodtmake, Jürgen Lindeman, Eggert Jorck, Wybeke Mucksfeldes, Leneke Gryps; Tym, geb. ca. 24. Jan. (1.) 1633, get. 3. p. Epiph. (27. Jan.) 1633, ab 10.11.1661 Setzwirt in Hagen, Hufe Nr. 5, getr. 10.11.1661 mit Witwe Abelcke Boyen geb. Fölsters von Hitzhusen, Hufe Nr. 6, Gev.: Clawes Hardebeck, Hartigh Ferst, Clawes Runge, Anna Lindemans von Brockstede, Catarina Hardebeken (Frentz Tochter); getr. 2) vor 1643 mit Abel Rungen von Borstel, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners und Bauernvogts Hinrich Runge u. d. Elisabeth Focken, gest. 8.4.1690 in Fuhlendorf, begr. 10.4.1690. 108 Kinder: Cattrina, geb. ca. 27. Juli (7.) 1643, get. 9. p. Trin. (30. Juli) 1643, konf. 1656, Gev.: Abelcke Fulendorpes, Greteke Tyttken, Tym Boye (Marx Sohn); Peter, geb. ca. 2. März (3.) 1644, get. Mi. n. Remin. (5. März) 1644, konf. 1659, gest. v. d. 23. Aug. 1683 in Fuhlendorf, begr. 23.8.1683 in Bramstedt, getr. 1. p. Epiph. (13. Jan.) 1678 mit Witwe Wöbbeke Steckmesten geb. Grips (Wwe. d. kgl. Vollhufners Clauß Steckmesten in Bramstedt, Hufe Nr. 6), T. d. kgl. Vollhufners Marx Gryp in Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, u. d. Leneke Splydts, geb. ca. 19. Jan. (1.) 1643 in Fuhlendorf, get. 5. p. Epiph. (22. Jan.) 1643, konf. 1656, Gev.: Hans Mertens, Jürgen Gloye, Anna Boyen von Bo(r)stell; Clawes, geb. ca. 8. April (4.) 1647, get. Palmarum (11. April) 1647, ab 1680 Inste in Bramstedt, Nr. 39, getr. 20. p. Trin. (24. Oct.) 1680 mit Witwe Anna Folsters aus Bramstedt (Wwe. d. Insten Casper Folster in Bramstedt, Inste Nr. 39), T. d. klösterl. Hufners Eggert Bulten in Bramstedt, Hufe Nr. 4, u. d. Anna Sybbertt geb. Fulendorp, geb. ca. 16. Jan. (1.) 1644 in Bramstedt, get. 19.1.1644, konf. 1659, Gev.: Hans Kruse, Johan Wilcken, Cattrina Boyen; Jasper, geb. ca. 9. Aug. (8.) 1649, get. 12. p. Trin. (12. Aug.) 1649, konf. 1664, kauft 1678 in Bimöhlen Kate Nr. l, gest. 1700/1702 in Bimöhlen, getr. 1) 10.10.1678 mit Cathrina Jörkes (Cattrina Jorcks) aus Föhrden, T. d. Insten Christoffer Jorck u. d. Engelcke Folsters, geb. ca. 2. Oct. (10.) 1651 in Föhrden, get. 19. p. Trin. (5. Oct.) 1651, gest. v. d. 13.5.1683 in Bimöhlen; getr. 2) Rogate (13. Mai) 1683 mit Wibe Pingels, Gev.: Hartig Mucksfeldes, Marx Mertens, Cattrina Lindemannes; Hartig, geb. ca. 1652 (err.), konf. 1667 (als Hartig Boy), gest. v. d. 26. Juni 1713 in Fuhlendorf, getr. 25.4.1677 mit Abell Emerentia Dicken von Armstede, T. d. klösterl. Hufners Clawes (Clauß) Dicken u. d. Engell (Engelke) Hardebeken, geb. 1659 (posthuma) in Armstede, get. 1659 als Abell Emerentz, konf. 1672 (als Abell Emerentia). 1656 an Witwe Abel Boye, getr. 2) 2.11.1656 in Bramstedt mit Witwer Clawes (Clauß) Elers aus Hennstedt (Krsp. Kellinghusen), S. d. klösterl. Vollhufners und Dingvogts Hans Elers, Hof Nr. 2, Setzwirt in Fuhlendorf, Hufe Nr. 7 von 1656 bis 1677, gest. 29.11.1698 in Fuhlendorf, begr. 1.12.1698. Kind: Ellsche, geb. ca. 1654/55, konf. 1668 (als Ellsche Elers), diese Tochter stammt offenbar aus der ersten Ehe des Clawes Elers, nur Konf.-Reg.. 1677 an S. Hartig Böge, kgl. Dingvogt, geb. ca. 1652 (err.), konf. 1667 (als Hartig Boy), gest. v. d. 26. Juni 1713 in Fuhlendorf, getr. 25.4.1677 mit Abell Emerentia Dicken von Armstede, Hufe Nr. 2, T. d. klösterl. Hufners Clawes (Clauß) Dicken u. d. Engelke (Engell) Hardebeken, geb. 1659 (posthuma) in Armstede, get. 1659 als Abell Emerentz, konf. 1762 (als Abell Emerentia). Kinder: Marcus, geb. ca. 8. Aug. (8.) 1678, get. 11. p. Trin. (11. Aug.) 1678, konf. 1692 (als Marx), gest. Ende Dec. 1727 in Hagen, begr. 2.1.1728, Bes. Nachf. in Hagen, Kate Nr. 3, getr. 16.2.1708 mit Witwe Abell Fischer geb. Horenß vom Hagen (Wwe. d. Kätners Clauß Fischer), T. d. Kätners Jasper Horenß u. d. Abell Breiholts in Hagen, Kate Nr. 3, geb. ca. 13. Mai (5.) 1680 in Hagen, get. Rogate (16. Mai) 1680, konf. 1694, gest. 3.11.1763 in Hagen, begr. 7.11.1763; Engell, geb. ca. 23. Sept. (9.) 1680, get. 16. p. Trin. (26. Sept.) 1680, konf. 1694, Gev.: Wibeke Schnors, Cathrin Böyen, Marx Böjen; Claus, geb. ca. 14. Juni (6.) 1683, get. 2. p. Trin. (17. Juni) 1683, konf. 1698 (als Clauß), Gev.: Claus Böy, Christian Böy, Anna Harbeken; Abel, geb. ca. 3. April (4.) 1686, get. 3. Pasch. (3. Ostertag, 6. April) 1686, konf. 1700, gest. Nov. 1760 (74 J.) in Armstedt, begr. 27.11.1760 in Bramstedt, getr. 3.7.1707 mit Henrich Büntzen von Quarnstede, S. d. kgl. Vollhufners Asmus Buntzen u. d. Catharina Buschen, geb. ca. 25.11.1669 in Quarnstedt, get. 28.11. 1669 (als Hinrich Bunzen), Gev.: Engell Ords, Anna Böjen, Marx Hardebeck; Hart(w)ig, geb. ca. 16. Sept. (9.) 1688, get. 19.9.1688, konf. 1703 (als Hartwig), gest. v. d. 9.7.1725 in Fuhlendorf, begr. 9.7.1725 in Bramstedt, Bes. Nachf. ab 109 26.6.1713, kgl. Dingvogt, getr. 1) 7.11.1714 mit Jgfr. Wibke Delffs von Brokstedt, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Delffs u. d. Elsabe Timmermanns, geb. ca. 25.6.1696 in Brokstedt, get. 3. p. Trin. (28.6.) 1696 in Bramstedt, konf. 1710, gest. ca. 1720 in Fuhlendorf; getr. 2) ca. 1721/22 mit Gesche Humfelds aus Stellau, gest. ca. 1730 in Fuhlendorf, Gev.: Jasper Böje, Jasper Mertens, Catrin Reders; Hanß, geb. ca. 9.6.1691, get. Fr. n. Trin. (12.6.) 1691, konf. 1706 (als Hanß Boye), Gev.: Marx Dammann, Hanß Mohr, Greta Meertenß; Catharina, geb. ca. 12.10.1693, get. 18. p. Trin. (15.10.) 1693, konf. 1708 (als Trincke), Gev.: Lenke Hardebeken, Greta Hardebeken, Hanß Meertens; Margareta, geb. ca. 10. Sept. (9.) 1696, get. 14. p. Trin. (13.9.) 1696, konf. 1711 (als Margreta), Gev.: Hanß Böje, Greta Wilken, Anna Ordes; Hinrich, geb. ca. 22.9.1698, get. 14. p. Trin. (25.9.) 1698, gest. 11.12.1698, begr. 13.12.1698, Gev.: Hinrich Runge, Greta Hardebeken, Clauß Böje; Anna, geb. ca. 1. April (4.) 1700, get. Palmarum (4. April) 1700, gest. 16.2.1702, begr. 18.2.1702, Gev.: Anna Fischers, Anna Böjen, Marx Böje; Timotheus, geb. 25. Mai (5.) 1702, get. Exaudi (28. Mai) 1702, konf. 1718 (als Tim), Gev.: Tim Ferß, Casten Reimers, Anna Hardebeken (alle aus Fuhlendorf). 26.6.1713 an S. Hartwig Böje, kgl. Dingvogt, geb. ca. 16.9.1688 in Fuhlendorf, get. 19.9.1688, konf. 1703, gest. v. d. 9.7.1725 in Fuhlendorf, begr. 9.7.1725, getr. 1) 7.11.1714 mit Jgfr. Wibke Delffs von Brokstedt, Hufe Nr. 8, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Delffs u. d. Elsabe Timmermanns, geb. ca. 25.6.1696 in Brokstedt, get. 3. p. Trin. (28.6.) 1696 in Bramstedt, konf. 1710, gest. ca. 1720 in Fuhlendorf. Kinder: Hartwig, geb. 26.9.1715, get. 29.9.1715, Bes. Nachf. als kgl. Vollhufner in Brokstedt, Hufe Nr. 8, ab ca. 1744, gest. 19.12.1771 (56 J.) in Brokstedt, getr. ca. 1743 in Neum. mit Jgfr. Margareta (Gretje) Todes aus Boostedt, Hufe Nr. 12, T. d. Vesthufners Hans Tode zu Bostede u. d. Anna Brackers, geb. ca. 3. Dec. (12.) 1722 zu Bostede, get. 6. Dec. (12.) 1722, Gev.: Marx Böje, Jasper Delffs, Trincke Dammans; Jasper (Casper), geb. Michaelis (29.9.) 1717, get. 19. p. Trin. (3. Oct.) 1717, um 1738 gen. als Setzwirt in Brokstedt auf der Hufe Nr. 8, Gev.: Hans Delffs, Casten Delffs, Margreta Böjen; Abel, geb. ca. 1719/20 (gesch.), getr. ca. 1738 mit Hans Rabe, kgl. Vollhufner und Bes. Nachf. in Lokstedt auf der Hufe Nr. 8 von 1738 bis 26.4.1775; getr. 2) ca. 1723/24 mit Jgfr. Gesche Humfelds aus Stellau, gest. ca. 1730 in Fuhlendorf. Kind: Gesche, geb. 17.1.1725, get. 2. p. Epiph. (20.1.) 1725, gest. v. d. 7.1.1726, begr. 7.1.1726, Gev.: Hans Böje, Abel Böjen, Trincke Reimers. Witwe Gesche Böjen, getr. 2) 7.3.1726 mit Jgs. Peter Heins aus Volksdorf, S. d. Vollhufners und Bauernvogts Johann Lucas Heins u. d. Catharina Bruns, geb. 23.11.1694 in Volksdorf, gest. v. d. 25.8.1753 (im 59. J.) in Fuhlendorf, begr. 25.8.1753 in Bramstedt, Setzwirt und Dingvogt ab 1726. Kind: Peter, geb. ca. 11.2.1727, get. 14.2.1727, gest. 24.7.1771 in Fuhlendorf, begr. 27.7.1771 in Bramstedt, Bes. Nachf. und Dingvogt ab 16.3.1754, getr. 22.6.1757 mit Jgfr. Lehnke (Magdalena, Malen, Lenke) Ohrts vom Hagen, Hufe Nr. 8, T. d. kgl. Vollhufners Tim Ohrt u. d. Catharina Göttschen, geb. ca. 26.1.1733 im Hagen, get. 29.1.1733, gest. 27.5.1814 in Fuhlendorf, Gev.: Peter Siemens von der Nahe, Jürgen Homfeld, Metta Frawen; getr. 2) ca. 1731 mit Beke Lafrentz. Kinder: Catharina, geb. ca. 22.5.1732, get. 25.5.1732, gest. v. d. 26.1.1733 (34 W.), begr. 26.1.1733, Gev.: Catharina Heyens aus Folstede (Volksdorf), Ida Ösau von Breitenberg, Marx Heeschen aus Barbeck; 110 Beeke, geb. u. get. kurz vor Exaudi (18. Mai) 1738, Gev.: Margareta Zimmer, B. Widtorp; Johann, geb. u. get. n. Jubilate (15. April) 1742, gest. 8.3.1766 (24 J., Kolik), ledig gestorben, begr. 11.3.1766, Gev.: keine angegeben. 16.3.1754 d. K. an St. S. Peter Heins, Dingvogt, geb. ca. 11. Febr. (2.) 1727, gest. 24.7.1771 in Fuhlendorf, begr. 27.7.1771, getr. 22.6.1757 mit Jgfr. Lehnke (Magdalena, Malen, Lenke) Ohrts vom Hagen, Hufe Nr. 8, T. d. kgl. Vollhufners Tim Ohrt u. d. Catharina Göttschen, geb. ca. 26.1.1733 im Hagen, get. 29.1.1733, gest. 27.5.1814 in Fuhlendorf. Kinder: Peter, geb. ca. 29.1.1758, get. 1.2.1758, gest. 2.3.1808 in Fuhlendorf, Bes. Nachf. ab 1788, getr. 23.10.1789 mit Jgfr. Antje Bögen, T. d. weil. Marx Böge, Hufner in Barrel (Barl) u. d. weil. Elsabe Bielen, Gev.: Clas Harbeck, Stellau, Beecke Heins, Fuhlendorf, Daniel Ohrt, Hagen; Tim, geb. ca. 8.12.1759, get. 11.12.1759, gest. v. d. 21.1.1760 (4 W.), begr. 21.1.1760, Gev.: keine angegeben; Tim, geb. ca. 24.5.1761, get. 27.5.1761, gest. 17.6.1813 (52 J.) in Fuhlendorf, Bes. Nachf. ab 1808, getr. in Stellau mit Gesche Blunck auf der Wrist, gest. 26.4.1834 in Fuhlendorf, Gev.: Clas Hein, Hans Hinrich Timmermann, Anna Margareta Grimms; Gesche, geb. 8.8.1763, get. 14.8.1763, Gev.: Elsbe Timmermanns von Hasenmoor, Christjan Humfelds aus Stellau, Jürgen Boye aus Bramstedt; Hinrich, geb. 7. Nov. (11.) 1765, get. 10. Nov. (11.) 1765, gest. 27.4.1772 (6 J., 5 M., Brustseuche), begr. 1.5.1772, Gev.: Hinr.(ich) Reimers, Quarnstedt, Hans Ort, Fitzbek, Carsten Ort, Hagen; Thies, geb. 14.3.1768, get. 17.3.1768, Gev.: Thies Moor, Brande, Jasper Wilken, Bramstede, Hans Blunk, Hagen; Jochim, geb. 5.6.1770, get. 10.6.1770, gest. 9.4.1771 (10 M., Pocken), begr. 11.4.1771, Gev.: Ullrich Ellerbrook, Hans Peter Krohn, beide aus Langenhorn, Carl Rumohr, Bramstedt. Witwe Malen Heins, getr. 2) 31. Juli (7.) 1773 in Bramstedt mit Jgs. Jasper Fölster von Campen, S. d. weil. Vollhufners und Bauernvogts Harm Fölster in Campen u. d. Rebecca Holtorffs, geb. ca. 16.11.1746 in Campen, get. 19.11.1746 in Kaltenkirchen. Kind: Malena, geb. 4.7.1774, get. 8.7.1774, gest. 19. Nov. (11.) 1826 in Fehrenbötel, getr. 1. Sept. (9.) 1797 in Gr. Aspe mit Tietje Greve, Hufner u. Bauervogt in Fehrenbötel, geb. 11. Sept. (9.) 1765 in Fehrenbötel, gest. Mitte Mai 1838 in Fehrenbötel, begr. 20. Mai (5.) 1838 in Gr. Aspe, Gev.: Christina Fölsters aus Campen, Engel Ohrts aus Hagen, Trin Ohrts aus Hagen. 1788 an St. S. Peter Hein, geb. ca. 29.1.1758, get. 1.2.1758, gest. 2.3.1808 in Fuhlendorf, getr. 23.10.1789 mit Jgfr. Antje Bögen aus Barl, Hufe Nr. 3, T. d. weil. Marx Böge, Hufner in Barrel (Barl) u. d. weil. Elsabe Bielen. Kind: Catrina, geb. 13.7.1794, get. 17.7.1794, getr. 12.11.1828 mit Johann Henning Bünz aus Borstel, Hufe Nr. 3, S. d. weil. kgl. Vollhufners und Bauernvogts Claus Bünz in Borstel u. d. Stina (Christine) Homfelds, geb. 24.2.1800 in Borstel, get. 27.2.1800, Gev.: Anna Hein aus Wahlstedt (Krsp. Segeberg), Margreta Focken aus Mühlenbarbek, Catrina Langclasen aus Fehrenbötel. 1808 an Br. Tim Hein von der Wrist, S. d. kgl. Vollhufners und Dingvogts Peter Hein u. d. Malene Ohrts, geb. ca. 24.5.1761 in Fuhlendorf, get. 27.5.1761, gest. 17.6.1813 (52 J.) in Fuhlendorf, getr. in Stellau mit Gesche Blunck auf der Wrist, gest. 26.4.1834 in Fuhlendorf. Kind: Magdalena (Lena), geb. auf der Wrist, gest. 2.8.1828 in Fuhlendorf, getr. 26.6.1816 in Bramstedt mit Jasper Mehrens aus Wiemersdorf, S. d. kgl. Vollhufners Hans Mehrens u. d. Abel Schümann, geb. 14.2.1782 in Wiemersdorf, Soldat, gest. 22.11.1834 in Fuhlendorf. 111 1813 an T. Lena (Magdalena) Hein, geb. auf der Wrist, gest. 2.8.1828 in Fuhlendorf, getr. 26.6.1816 in Bramstedt mit Jasper Mehrens aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 14, S. d. kgl. Vollhufners Hans Mehrens u. d. Abel Schümann, geb. 14.2.1782 in Wiemersdorf, get. 17.2.1782, Soldat, gest. 22.11.1834 in Fuhlendorf. Kinder: Abel, geb. 22.5.1817, get. 25.5.1817, getr. 29.7.1838 mit Carl Friedrich Zeller, Sattlergeselle in Bramstedt, unehel. S. d. Kaufmannsdieners Carl Wilhelm Zeller aus Hamburg u. d. Vollhufnerstochter Anna Lindemann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 5, Gev.: Anna Runge, Bauernvögtin, Elsabe Lemke, Hufnerin, Margaretha Reymers, Hufnerin, alle in Fuhlendorf; Timm, geb. 1.8.1821, get. 5.8.1821, Bes. Nachf. ab 1835, getr. 1.8.1845 mit Anna Hoorns aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 6, T. d. weil. kgl. Vollhufners Hinrich Hoorns in Wiemersdorf u. d. weil. Elsabe Lindemann, 25 J., geb. 15.2.1820 in Wiemersdorf, get. 20.2.1820, Gev.: Claus Blunck von der Wrist, Hans Steffens in Wiemersdorf, Margaretha Fölster in Bramstedt; Magdalena, geb. 2.8.1828, get. 6.8.1828, Gev.: Margaretha Blunk aus Bimöhlen, Marina Steffens, Abel Mehrens, beide aus Wiemersdorf. 1835 an S. Timm Mehrens, geb. 1.8.1821 in Fuhlendorf, get. 5.8.1821 in Bramstedt, ab 1870 Kätner und Gastwirt in Bramstedt, gest. 19.2.1879 (58 J.) in Bramstedt, begr. 23.2.1879 in Bramstedt, getr. 1) 1.8.1845 in Bramstedt mit Anna Hoorns aus Wiemersdorf, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Hoorns u. d. Elsabe Lindemann, geb. 15.2.1820 in Wiemersdorf, get. 20.2.1820 in Bramstedt, gest. 10. Sept. (9.) 1849 (29 1/2 J., Schwindsucht) in Fuhlendorf, begr. 14. Sept. (9.) 1849 in Bramstedt; Kinder: Heinrich Theodor, geb. 25. März (3.) 1846 in Fuhlendorf, get. 13. April (4.) 1846 in Bramstedt, Gev.: Zacharias Hoorns in Altona, Karl Friedrich Zeller, Sattlermeister hieselbst, Magdalena Mehrens in Fuhlendorf; Gustav Adolph, geb. 10. Febr. (2.) 1848 in Fuhlendorf, get. 27. Febr. (2.) 1848 in Bramstedt, gest. 16. Mai (5.) 1850 in Fuhlendorf, begr. 21. Mai (5.) 1850 in Bramstedt; Gev.: Hinrich Blunck, Hufner in Bimöhlen,, Carsten Hoorns hieselbst, Hans Steffens, Hufner in Wiemersdorf; getr. 2) 9. März (3.) 1852 in Bramstedt mit Adeline Cäcilie Francisca Tamm aus Wiemersdorf, T. d. Vollhufners Friedrich Adolf Tamm u. d. Christina Sophia Friederica Orth, geb. 30.7.1833 in Ahrensboeck, gest. 26. April (4.) 1907 (73 J. 9 M.) in Ahrensböck, begr. 29.4.1907 in Bramstedt; Kinder: Bertha Caecilie Sophia, geb. 20. Mai (5.) 1853 in Fuhlendorf, Friedrich Adolph, geb. 9. Juni (6.) 1855 in Fuhlendorf, get. 1. Juli (7.) 1855, getr. 17. Dez. (12.) 1884 in Bramstedt mit Bertha Reimers geb. Bahsmann in Bramstedt, Witwe d. weil. Kaufmanns Christian Hinrich Reimers in Bramstedt, geb. 3. Nov. (11.) 1844, get. 11. Nov. (11.) 1844; Amanda Henriette Johanna, geb. 5. April (4.) 1858 in Fuhlendorf, get. 18. Mai (5.) 1858 in Bramstedt, konf. 6.4.1873, getr. 6. Aug. (8.) 1889 mit Peter Jacob Hehnke, Lehrer in Bramstedt, S. d. weil. Schumachers Andreas Hehnke im Kronprinzenkoog u. d. Elina Margaretha Jungclaus, geb. 27. Nov. (11.) 1863 im Kr. Pr.Koog, get. 3. Jan. (1.) 1864 in Marne, konf. 1879; Minna Rosalie Theodora, geb. 22. März (3.) 1860 in Fuhlendorf, get. 23. April (4.) 1860 in Bramstedt, getr. 18. Juni (6.) 1886 in Bramstedt mit dem Mobilienfabrikant Karl Heinrich Eduard Kock in Ahrensboeck, S. d. Arbeitsmannes Johann Daniel Bernhard Kock in Lübeck u. d. Maria Dorothea Alberta Hartung, geb. 23. Okt. (10.) 1860 in Ahrensboeck, get. 25. Nov. (11.) 1860 in Ahrensboeck. 112 Resthof Nr. la von der Hufe Nr. 7 (H 1) 1877 d. K. an Hinrich Lembcke (s. Seitenlinie der Lembckes). 1880 d. K. an Hartwig Runge, Hof Nr. 7. Mieter: Hans (I.) Riepen, S. d. Insten Hans Riepen in Gadeland u. d. Anna Pingel, geb. 26.12.1816 in Gadeland, gest. 6.2.1886 in Fuhlendorf, getr. 14.1.1845 mit Anna Rabusch, T. d. Hans (III.) Rabusch, Hufe Nr. 3 (Hof Nr. 8) u. d. Anna Margaretha Mohr, geb. 24.9.1824 in Fuhlendorf, get. 3.10.1824, gest. 17.11.1876 in Fuhlendorf. Kinder: Margareta, geb. 28. Oct. (10.) 1847 in Fuhlendorf, get. 2. Nov. (11.) 1847 in Bramstedt, Gev.: Margareta Runge, Hufnerin, Elsabe Rabusch, beide in Fuhlendorf, Magdalena von Rehn in Neumünster; Anna Magdalena, geb. 12. Nov. (11.) 1850 in Fuhlendorf, get. 17. Nov. (11.) 1850 in Bramstedt, Gev.: Maricke Klahn in Gr. Aspe, Catharina Runge, Hufnerin in Fuhlendorf, Elsabe Mohr in Heidmühlen; Hans (II.), (Kinder: Markus, Christine verh. Mäckelmann); Lena, verh. Lüthje, Bramstedt, (Kind: Henni); Anne, getr. mit Hinrich Runge in Fuhlendorf, Hufe Nr. 2 (Hof Nr. 7), (Kinder: Gustav, Otto, Anne). 1876 d. K. an Joachim Pohlmann, S. d. J. u. C. Pohlmann, getr. 1) 22.11.1876 mit Catharina Köhncke. Kinder: Hinrich, geb. 14.1.1877 in Fuhlendorf, gest. 8.1.1959 in Bad Bramstedt; August, geb. 13.7.1880, getr. 1) 25.11.1911 mit Anna Reimers vom Harderhof; Agneta, geb. 24.8.1883 in Fuhlendorf, gest. 19.12.1954 in Neumünster. 1911 an S. August Pohlmann, geb. 13.7.1880, get. 19.7.1880, S. d. J. u. C. Pohlmann, getr. 1) 25.11.1911 mit Anna Reimers aus Fuhlendorf, vom Harderhof, T. d. Hans und Greten Reimers auf dem Harderhof in Fuhlendorf, geb. 15.9.1881. Kinder: Karl, geb. 20.8.1912 in Fuhlendorf, gest. 28.10.1983 in Ahrensbök; Hans, geb. 15.5.1914 in Fuhlendorf, gef. im 2. Weltkrieg am 31.12.1941 bei Sewastopol; Alma, geb. 3.5.1916 in Fuhlendorf, gest. 4.7.1964 in Elmshorn; Olga, geb. 10.1.1918 in Fuhlendorf; getr. 2) mit Witwe Line Weber geb. Bahnsen, geb. 19.7.1880. 1948 an T. Olga Pohlmann, geb. 10.1.1918 in Fuhlendorf, getr. 20.11.1942 in Wiemersdorf mit Karl Bierschwall, Maurer und Landwirt, zugezogen 4.6.1948, geb. 10.4.1910, gest. 21.2.1958 in Neumünster. Kinder: Karl August, geb. 28.12.1944 in Agathenburg; Heinz, geb. 9.10.1947 in Agathenburg; Annegret, geb. 22.2.1956 in Fuhlendorf. 113 Resthof Nr. lb von der Hufe Nr. 7 (H 1) 1877 d. K. an J. Kaack, Schmied in Wiemersdorf. 1880 d. K. an Hartwig Runge vom Hof Nr. 7. 1883 d. K. an Johann Hartmann aus Armstedt, getr. 25.2.1883 mit Margrete Fischer von Hitzhusen. Kinder: Maria, geb. 19.8.1878 in Armstedt (verh. Schütt, Bimöhlen), gest. 17.7.1964 in Bimöhlen; Anne, Anerbin, geb. 15.6.1897 in Fuhlendorf, gest. 23.12.1978 in Fuhlendorf, getr. mit Hinrich Thies aus Wiemersdorf, geb. 5.8.1889. Vor 1925 an Anerbin Anne Hartmann, geb. 15.6.1897, getr. mit Hinrich Thies aus Wiemersdorf, geb. 5.8.1889 in Wiemersdorf. Kind: Frieda, geb. 20.4.1925, Anerbin, getr. 7.10.1949 mit Johannes Wittorf, Bahnbeamter, geb. 12.1.1917. 1949 an Anerbin Frieda Thies, geb. 20.4.1925 in Fuhlendorf, getr. 7.10.1949 in Bad Bramstedt- Land mit Johannes Wittorf, Bahnbeamter, geb. 12.1.1917. Kinder: Werner, geb. 30.6.1950 in Fuhlendorf; Klaus, geb. 29.7.1953 in Fuhlendorf, gest. 14.8.1977 in Fuhlendorf. 114 Hufe Nr. 7: Resthof la, Pohlmann-Bierschwall Wohnteil vor dem Umbau Wohnteil nach dem Umbau 115 Br. St. V.: Hufe Nr. 7 — S.A.R.: Hof Nr. 1 Erdbuch Hof Nr. 1 (1779) Die Hufe Nr. 7 (Hof Nr. 1) war die Stammstelle der Fuhlendorfer Böges, Hans Böge der Stammvater. Um 1600, wahrscheinlich schon ca. 1590, kaufte er die Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 6) für seinen Sohn Tim und ein Jahr später übergab er seinem Anerben Peter den Hof. Dieser hat wahrscheinlich die Plünderung des Dorfes durch Wallensteins Mordbrenner nicht mehr erlebt. Sein Sohn Marx, der die Hufe wohl bereits um 1621 übernommen hat, war zweimal verheiratet und starb schon 1656. Seine Witwe Abel war etwa Mittdreißigerin und blieb mit fünf unmündigen Kindern zurück. Ein Setzwirt war notwendig für den Hof. Abels Wahl fiel auf Klaus Ehlers aus Hennstedt, der auch verwitwet war, S. d. klösterl. Hufners und Dingvogts Hans Ehlers. Dieser Ehenachfolger war ein geachteter, wenngleich kein vermögender Mann. So war er nicht in der Lage, das Einstandsgeld als Setzwirt aufzubringen. Zu dem Zeitpunkt lebte noch der alte Onkel Tim auf dem Altenteil der Hufe Nr. 1. Er hatte in seinem Leben viel Erfolg gehabt, half nun mit 700 Mk aus und ermöglichte damit die Heirat. 1677 übernahm der Anerbe Hartig Boye (Böge) (I.) den Hof und führte ihn zu neuer Blüte. Aus seiner Ehe mit Abell Emerentia Dicken von Armstedt gingen elf Kinder hervor, von denen zumindest zwei als Kleinkinder verstorben sind. Am 26. Juni 1713 verkauft und überläßt Abel Emerentz Boyen, sel. Hartig Boyen Witwe die Hufe ihrem Sohn Hartig Boye. Er selbst wie auch seine Frau Wibke Delfs aus Brokstedt wurden vom Unglück schwer getroffen. Seine Frau brachte zwei Söhne und eine Tochter zur Welt, starb aber schon nach kurzer Ehe im Alter von erst 24 Jahren. Der Witwer schloß mit Gesche Humfeldt aus Stellau die zweite Ehe. Die einzige Tochter Gesche ist schon vor Vollendung des ersten Lebensjahres gestorben. Bereits 1725 starb auch der junge Bauer und Dingvogt im Alter von nur 37 Jahren. Die junge Witwe heiratete am 7.3.1726 zum zweiten Mal den Jgs. Peter Hein aus Volksdorf. Den einzigen Sohn aus dieser Ehe, Peter Hein, bestimmte die Mutter zum Anerben. Damit schieden die drei Kinder aus der ersten Ehe, Hartwig, Jasper (Casper) und Abel Boyen, aus der zunächst erbberechtigten Besitznachfolge ihres Vaters Hartig Boye aus. Auch ihre Stiefmutter Gesche Heins, ist schon bald gestorben, wahrscheinlich um 1730, im Alter von höchstens 30 Jahren. Der Hof blieb nun im Besitz der Familie Hein. Zwar wird im Erdbuch Jasper Fölster als Besitzer genannt, dieser übte jedoch nur die Funktion eines Setzwirts aus finden noch unmündigen Anerben Peter Hein (II.). Im Jahre 1813 erlosch mit dem Tode von Tim Hein die männliche Linie. Die Tochter Magdalena wurde Anerbin und heiratete Jasper Mehrens aus Wiemersdorf. Dieser Ehe entsproß Tim Mehrens als letzter Bauer des Geschlechts. Er machte Tauschgeschäfte wie „Hans im Glück". Ihm gehörten 9 To. Segensland. Davon vertauschte er 1847 an Hinrich Runge (II.) (Hof Nr. 10) 1 1/2 To. gegen 8 To. im Hardebeker Schlagmoor, abgelegenes und wertloses Anbauerland. Bei dem Versuch, es zu nutzen, hätte er immer eine lange Spazierfahrt von Fuhlendorf nach Hardebek in Kauf nehmen müssen. Als ihm darüber ein Licht aufgegangen war. stieß er das Schlagmoor alsbald wieder ab an Gripp in Hasenkrug. 1853 tauschte er abermals Land mit Hinrich Runge, so gab er ihm 5 1/4 To. im Segen und 1 1/4 To. auf dem Baß für 4 1/4 To. im Brook. Im selben Jahr kaufte er von Marx Schümann (Hof Nr. 6) den Rowehn und überließ ihm die letzten 2 1/4 To. Segensland für 3/4 To. in der Horst. Durch den Chausseebau hatte der Hof 1 1/4 To. Land verloren, zudem erwarb auch noch Dr. Sattler in Bramstedt von ihm 1 To. auf der Gayen. Endlich hatte Tim wohl die kleckerweise erfolgende Verkleinerung und Veräußerung seines Besitzes satt bekommen, so daß er im Juni 1870 seinen Gesamtbesitz an den thüringischen Mühlenbesitzer Heinrich August Oschatz in Berka a./d. Ilm verkaufte. Dieser überließ die Bewirtschaftung des Hofes seinem Schwiegersohn, dem "Ökonomen' Otto Meinicke. Tim zog nun nach Bramstedt, wo sein Sohn Adolf bereits wohnte. Dieser hatte reich geheiratet und sich hinter der Bäckerbrücke am linken Ufer der Osterau eine Villa bauen lassen, die heute der Kreissparkasse gehört. Vor dem 1. Weltkrieg sah man ihn öfter mit Gig und Pony durch Bramstedt kutschieren, sehr gepflegt, mit auffallend frischer Gesichtsfarbe und einem Spitzbärtchen wie Poincare (franz. Ministerpräsident von Jan. 1922 bis Juni 1924). 116 Oschatz hatte seinem Schwiegersohn vom Amtsgericht in Berka eine General-Vollmacht ausstellen lassen, die praktisch einer Schenkungsurkunde gleichkam. Diese wurde später unter den Papieren der Humfeldtschen Gastwirtschaft gefunden. Meinicke machte von der General-Vollmacht ausgiebig Gebrauch. Nach siebenjähriger Tätigkeit hatte er den Hof völlig ruiniert. Am 9. März 1877 wurde gerichtlich ausgeräumt. Nichts blieb übrig, sogar das Bauernhaus wurde auf Abbruch nach Bredenbeckshorst verkauft. Von den Ländereien erwarben: N. F. Paustian, Bramstedt: Kirchspielsvogt - Wiese, Hitzhusen 2 To. 1 Sch. 10 Sp. Hauschildt, Hagen: Buckswisch — 2 Sch. 8 Sp. Jasper Runge: Haftkorn 2 To. 4 Sch. Marx Schümann: Repen, Brook 18 To. 3 Sch. 13 Sp. Jochim Lembcke: Hasselt, Gayen 12 To. 3 Sch. 5 Sp. Hans Reimers: Dörpskoppel, Osterfeld, Achterkahling 11 To. 1 Sch. 1 Sp. Paul Humfeldt: Achterkahl, Bocksberg, Gayen, Zwischen d. Kämpe 7 To. 3 Sch. 9 Sp. Hartwig Runge: Steenacker 4 To. 4 Sch. 9 Sp. Hartwig Runge: Steenacker 5 To. Kätner Hinrich Lembcke: Wischhof mit Kate 6 Sch. 5 Sp. Kätner Hinrich Lembcke: Hauskoppel, Brockhorn 6 To. 2 Sch. 14 Sp Kätner Johann Reimers: Brockhorn, Osterfeld 5 To 7 Sch 1 Sp Schmied Kaack, Wiemersd.: Hofplatz und Garten 4 Sch. 4 Sp. Rest am Roddenmoor und hinterm Brockhorn 1 To 3 Sch 13 Sp. 79 To. - 12 Sp. Die Flächenmaße sind als alte Tonnen zu verstehen. Legt man ihre Hälfte hinzu, so hat man die neue Tonne, z. B. 80 a. T. + 40 = 120 n. T.. Hartwig Runge (Hof Nr. 7) kaufte von dem Kätner und Postangestellten Hinrich Lembcke die Kate mit dem Land als Resthof la und von Kaack-Wiemersdorf den Hofplatz mit dem Backhaus als Resthof 1b. Resthof la Der Besitzer Hartwig Runge hatte keine Verwendung für die Kate und vermietete sie an Hans Riepen, dessen Tochter Anna Hartwigs Sohn Hinrich heiratete. Lena Tante, ihre Schwester, wurde die Frau des Bramstedter Originals Onkel Fritz Barbier (Lüthje) in der Rosenstraße. Nach dem Tode des Mieters verkaufte Hartwig Runge die kleine Landstelle an Jochen Pohlmann. Seine Frau Trina war klug, akkurat, unterhaltsam, nie laut, immer klar und bestimmt, von allen geschätzt. Es war nicht leicht, ihr zu widersprechen. Sie fühlte sich immer besonders verantwortlich für ihre Familie und paßte auf, daß Jochen und die beiden Jungen nicht über die Stränge schlugen. Jahrelang war sie Handarbeitslehrerin und - die Totenfrau des Dorfes. Der Sohn und Anerbe August, der ein tüchtiger Bauer wurde und dabei eine geschickte Hand hatte, war ihr in vielen Wesenszügen ähnlich. Die blank gestriegelten Pferde waren sein besonderer Stolz. Er hielt den Hof gut in Ordnung. In seiner Mußezeit beschäftigte er sich gern mit der Imkerei. Sein Anerbe Hans, der sich zu einem hoffnungsvollen Nachfolger entwickelte, ist im 2. Weltkrieg gefallen. In der Folge übernahm und führte die Tochter Olga den Hof. Ihr Mann verunglückte tödlich als Motorradfahrer beim Einbiegen von der Kieler in die Fuhlendorfer Straße. Aus ihrer Ehe stammen drei Kinder. 117 Resthof lb Hartwig Runge fand in Johann Hartmann einen Käufer für Hofplatz, Backhaus und Garten der Mehrensstelle. Er war Kriegsinvalide von 1870/71. Eine Gewehrkugel hatte ihn im Schultergelenk verwundet, so daß er in der Beweglichkeit des Armes zeitlebens behindert war. Johann baute das Backhaus zu einer kleinen Wohnung um und führte darin mit seiner Grete ein stilles Leben. Beide waren sehr arbeitsam, sparsam und kauften auch die Hartmannskoppel zurück, die ein Wiemersdorfer Namensvetter von Paul Humfeldt erworben hatte. Als Hans Runge (Hof Nr. 2) parzellierte, bot sich Gelegenheit zum Kauf der gegenüberliegenden Dorfkoppel, auf der nun Johannes Schümanns Hof liegt. Johann wollte sich jedoch nicht mit mehr Arbeit belasten, als seine geschwächte körperliche Verfassung zuließ. So verlor er später sein mühsam erspartes Geld durch die Inflation. In seinen jüngeren Jahren passierte es wohl auch gelegentlich, daß er „dat Leit ünnern Steert kreeg" und sich in feuchte 'Begeisterung' versetzte. Dann sprühte er von Witz und Übermut. Man traf ihn eigentlich immer bei guter Laune, auch noch im Alter, als Gicht und Rheuma ihm schwer zu schaffen machten. Als ein Nachbar ihn an einem schönen Frühlingsmorgen nach dem Befinden fragte, antwortete er: „Ach, weeten Se, in'n Fröhjohr grönen ok all de ohlen Stubben wedder." Seine einzige Tochter Marie heiratete den Bauern August Schütt in Bimöhlen. Ihre Tochter Anne erbte den großväterlichen Besitz und heiratete Hinrich Thies aus Wiemersdorf. Die jungen Eheleute ließen die baufällige Kate abreißen und einen Neubau errichten, den sie im Laufe der Jahre immer praktischer und schöner ausstatteten. Außerdem vergrößerten sie ihre kleine Landwirtschaft durch Pachtland von dem erkrankten August Lembcke (Resthof 4b). Jahrelang führten sie die Posthilfsstelle. Ihre einzige Tochter Frieda besorgte die Zustellung. Oft fanden sich einige Abholer ein, eigentlich weniger um Frieda einen Gang zu ersparen, als vielmehr in der gemütlichen Wohnküche ein Viertelstündchen zu plaudern. Groß war die Freude in der Familie und im Dorf, als Frieda den Bahnbeamten Hannes Wittorf als ihren Lebensgefährten ins Haus brachte. Kontrakten-Protokoll 1713: Kund und zu wissen sey hie mit männiglich, dem daran gelegen, daß heute zu Endes gesetzten Dato, ein beständer zu recht gültiger und ohnwiderruflicher Kauf Contract geschlossen und vollentzogen worden, wie folget. Es verkauft und überläßt Abel Emerentz, Seel. Hartig Boyen, nachgelassene Witwe, ihre zu Fuhlendorf belegene Hufe Landes, nebst allen dazu gehörigen Höltzungen, Wiesen und Ländereyen, wie auch Pflüge, Eggen, Wagen und dazu gehörige Sehlen und Zäume imgleichen alles lebendige Vieh, es mag Nahmen haben, wie es wolle, alles Korn im Felde, Mist und Mistweichung wie nicht weniger alles Haus- und Brau-Geräth, es mag Nahmen haben, wie es wolle, ohne was Sie mit ins Abschied aus dem großen Hause nehmen wird, und hernacher specificirt werden soll, an ihren geliebten Sohn, Hartig Boye, umb und vor neunhundert Mk L. Kauffgeld, worin Er wegen seiner Mitgabe nichts zu kürtzen, überdem soll und will Käuffer seinen jüngsten Bruder, Tim, vor den Abtritt geben fünfzig Mk. L., und wen(n) die übrigen vier Kinder als Hanß, Tim, Catrina und Margretha, zu Ehren kommen soll und will Käuffer jedem Sohn geben 2 Ton. gut Bier zur Hochzeit, ein- und einhalb Ton. Rocken, ein Ochsen oder sechs Rth., ein Schwein oder zwey Rth. und einer jeden Tochter, wen(n) sie zu Ehren komt, ein Pferd oder zehn Rth., eine Kuh oder 7 Rth., ein Ochse oder 6 Rth., ein Schwein oder 2 Rth., 2 Ton. Bier, ein und einhalb Tonne Rocken, eine Seite Speck oder 2 Rth.; über dieses behält die Mutter Zeit ihres Lebens, das kleine Haus wie auch das volle Abschied, gleich es die vorigen Alten gehabt und besessen, sollte aber die Mutter binnen sechs Jahren, welches Gott verhüten wolle, mit Tode abgehen, so sollen die sämtlichen Kinder, die übrigen bis die sechs Jahre von dato an verflossen das volle Abschied zu genießen haben, überdem nimbt die Mutter 118 aus dem Hause alles Geräth, ohne eine Kanne, ein Quartier und ein Butterfaß, alle Kessel und Grapen ohne 4 Kessel und 1 Grapen, alle Kisten und Kasten ohne seine Kiste, und 2 Banck, noch ein Schap, alle Betten, ohne zwei vollenkommene Betten mit Laken und Küssen (Kissen), so der Käuffer beym Hause behält, sollte aber die Mutter an Kleinigkeiten von Hausgeräth annoch ein oder anderes von nöthen haben, so Sie in dem kleinen Hause gebrauchen oder benützen könnte, soll ihr mit zu nehmen frey gelaßen werden, eine Kuh, 5 Schafe, 1 Lam(m), ein Schwein, 2 Fercken (Ferkel), noch soll der Käuffer die Mutter alle Jahr eine Ton. Rocken geben zur Saat, noch behält die Mutter die so genandten Bleck Wischen und Eck Hoff so auf dem Wiemersdorfschen Felde liegen vor sich, die letzte soll der Sohn Hartig Boye, oder seine Erben, nach der Mutter Tode, vor das Geld wo vor Sie sein Sell. Vater gekauft vor sich behalten, die Bleeckwischen aber bleiben vor die sämtl. Erben. Noch soll der Käuffer die Mutter zwey Eichen Bäume geben, wovon Er vor den Abfall Bretter segen (sägen) lassen soll, der eine soll sein nechst den besten, der andere liegt schon gehauen in Sägen. Noch soll er die (der) Mutter 2 kleine Fercken (Farken) geben, noch ist verabredet, wen(n) etwa von den Kindern mit Tode abgehen sollten, ehe sie vereheligt, so soll das Verschriebene an den Käuffer Erben. Zu mehrerer Versicherung und Festhaltung haben beyderseits Contrahenten dieses eigenhändig unterschrieben. Fuhlendorf den 26. Jun. 1713. Abel Boyen cum curat: Marx Boyen zum Hagen und Hinrich Bünzen zu Armstedt Zeugen sind gewesen: Valentin Schulz und Carsten Reimers. Vorherstehender Hausbrief ist nach seinem wortl. Inhalt auf Stempel-Papier gesetzt, und dem Handbuche Fol. 380 inseriert worden. Segeberg, den 22. May 1722 Abteilungs- Vergleich 1723: Kund und zu wissen sey hiemit jeder männigl. absonderlich denen jenigen, so daran gelegen, daß in anno 1720, den 30. Octobr.: zwischen dem Königl. Dingvogt zu Fuhlendorff Hartig Boye an einen, sodan seinen 3en Kindern als 2 Söhne, und eine Tochter, zunebst denen selbst erwehlten Vormündern als von. Väterlicher Seiten Marx Boye zum Hagen, und von mütterlicher Seiten Jasper Delffs zum Borstell an andern theil wegen dieser 3 Kinder mütterl. Verlassenschaft in Beyseyn deren Großvader Jasper Delffs zu Brockstedt nachfolgender Abtheilungs-Vergleich getroffen, vollentzogen und Nachgesetztes verabredet worden. Nemlich es verspricht der Vater Hartig Boye, nachdem Er entschlossen zur andern Ehe zu schreiten, wegen seiner Seel. Frauen Nachlaß seinen beiden Söhnen und seine Tochter, und zwar jedem Kinde an baarem Gelde zu geben 100 mk schreibe Einhundert Mk Lüb. Courant, dafür Er dan das Erbe, als Hauß und Hoff, Äcker und Wiesen, und was sonst zum Erbe gehöret behält demnechst verpflichtet sich der Vater ferner denen beyden Söhnen, wen(n) Sie zu Ehren kommen, und zwar einem jeden 25 mk zum Ehrenkleid zu geben, der Tochter aber, wen(n) Sie zu Ehren kombt, ein unsträfflich (tadelloses) Bett, als eine Überdecke, ein Unter Bett und eine Pöhl, einen Kessel zu 5 mk, eine Zinnerne Kanne, ein Quartier, ein Spinradt, eine Haspel, 4 Stühle, 1 Dutz. Löffel. Solte aber eines von diesen Kindern, ehe Sie zu Ehren kommen, mit Tode abgehen, fallen die Ehren Kleyder, und das der Tochter ausgesagte Bett wieder an den Vater. Geschehe es aber, daß nach Gottes Willen, die Tochter ehender versterben sollte, fallen diejenigen Mobilien, und das Zeug so der Tochter von mütterl.: Seiten ausgewiesen worden, alß 1 Kiste, 1 Banck, 1 Lande und was von Kisten Gewand dazugehöret, an denen beyden Söhnen, und so ein Kind stirbet, erben die anderen Kinder, das jedem Kinde ausgewiesene Capital. Es verobligirt sich auch der Vater Hartig Boye vor sich und künff- 119 tigen Besitzer dieses Erbe, so lange die Kinder die Rente nicht zu genießen haben, dieselben mit Essen und Trinken, Kleydern, Leinen, und Schu(h)en und was Sie sonst nöhtig haben, zu versorgen, auch dahin zu sehen, daß Sie fleißig zur Schulen gehalten, und in der Gottesfurcht erzogen werden, wen(n) aber die Kinder das 14te Jahr erreicht haben, geben obged.: jegl. Kinde zugehörige 100 mk in die Rente, und verzinset der Vater selbige jährlich mit 3 mk., so allemahl an den (die) Vormünder richtig ausgeliefert werden, nachgeschehener halbjährigen Lastkündigung aber, so sich beyde theile vorbehalten, werden solche Gelder ohnweigerlich von dem Vater bezahlt, welche sodan die Vormünder irgendwo sicher zu belegen, und die Rente vor die Kinder aufzuheben, alles ohne Arglist und Gefehrde (Gefährdung), uhrkundlich und zu mehrer Festhaltung haben beyde theile dieses eigenhändig unterschrieben. Ausgefertigt in der Kirchspielvogtey zu Brahmstedt. Den 12. oct. 1723. Hartig Boye Marx Boye Jasper Delffs in fidem subscripsi J. W. Jancke protocolliert den 18. augusti 1725 Nachtrag: Hartig Boye aus Brokstedt hat für sich und im Namen seines Bruders Casper Boye, auch seiner Schwester Abel, die an Hans Raben in Lokstedt verehelicht ist, inigleichen Peter Hardebeks zu Rotensande, welcher des Jasper Delfsen Schwester im Ehebette hat, gestanden, daß sie aus Jasper Delfs in Borstell Erbe nichts weiter zu fordern, sondern das ihnen angedienende richtig erhalten; Ist also auf desselben Verlangen nebenstehende väterliche Aussage gänzlich bedienet worden. Actum Segeberger Amts-Stuben den 16ten Juni 1752 Stemann Hausbrief 1726: Demnach es dem höchsten Gott gefallen, Hartig Boye von Fuhlendorff aus dieser Zeitlichkeit zu sich in sein ewiges Freudenreich heimzuholen, und dan dessen hinterlassene Witwe, Gesche, die Haushaltung alleine zu führen nicht vermag, deswegen Sie so woll die von ihrem, seel. Manne hinterlassene drey Kinder erster Ehe als Hartig, Casper und Abel Boyen verordnete Vormündern, als Marx Boye von Hagen, und Jasper Delffs von Borstell, als auch die mit Ihrem seel. Manne erzeugte Tochter, Gesche, verordnete Vormündern, als Clauß Boye, Hartigs Sohn, und Clauß Boye, Clauß Sohn, beyde aus Brahmstedt, und Hinrich Reimers von Quarnstedt zusammen fodern (fordern) lassen, umb mit denen selben, so woll wegen der Hufe Landes, als auch ihres seel. Mannes gesamten Nachlaß, Richtigkeit zu machen, so ist folgendes unter Ihnen beliebet, und fest zu halten, beschlossen worden als folget: 1. verspricht und verbindet sich obgedachte Witwe, Gesche Boyen, mit Consens und Genehmhaltung ihres gerichtlich constituierten Curatoris, Hans Muxfeld, wegen Ihres Seel. Mannes, Hartig Boyen, Nachlaß, als auch vor (für) den Abtritt dieser Hufen an vorgedachte drey Kinder Erster Ehe, über die laut Ausweisungs Certe von Ihrem Seel. Manne ihnen ratione matrinonii ausgewiesene drey hundert mk Lb. nebst übrigen Zubehör zu geben fünfhundert und fünffzig mk Lb. und an die mit ihrem Seel. Manne erzeugte Tochter Gesche Einhundert und fünffzig mk Lb. an Gelde und wen(n) Sie zu Ehren komt, ein unsträfflich auffgemachtes Bett und ein neu Ehrenkleid den Rock die Elle zu drey mk Lb. und das Wams die Elle zu vier Mark Lb. wie auch eine neue Kiste und Bank imgleichen eine Zinnerne Kann und Quartier. 2. verspricht und verbindet sich mehrgedachte Witwe cum Curatore ihres seel. Mannes gesamte Schulden und restirnde Abgifften, sie mögen Nahmen haben, wie sie wollen, aus ihren Mitteln zu bezahlen, solchergestalt daß weder die Kinder noch deren Vormünder niemahls sollen gefodert werden. 120 3. soll und will Sie obige denen Kindern erster Ehe verschriebene 550 mk Lb. von künftigen Pfingsten an so lange sie ohne vorhergehende halbjährige Loskündigung auf dieser Huffe bestehen bleiben mit 3 !7" proc. zu verzinsen, übrige denen gesamten Kindern ausgewiesene Gelder bleiben so lange ohne Zinsen bestehen, bis sie das 14te Jahr erreichet. 4. verspricht und verbindet sich mehr gedachte Witwe cum Curatore ihres Seel. Mannes Kleider und übrige Mobilien an die gesamten Vormünder vor den (für die) Kinder auszuliefern. 5. Soll und will sie der künftige Besitzer denen gesamten Kindern so lange bey dieser Hueffen behalten, bis sie das 14te Jahr erreichet, und mit Essen, Trincken, Kleider und Schu(h)e zu versorgen, auch fleißig ohne Entgeld zur Schulen halten und in ihrem Christenthum, wie auch im Lesen und Schreiben woll informirn lassen. 6. Ist dagegen von ihnen allerseits beliebet und beschlossen, daß vorgedachte Witwe Gesche diese Huffe Landes mit allen dabey vorhandenen Gebäuden, lebendiges Vieh, es mag Nahmen haben wie es wolle, die Saat im Felde, das Korn, Heu und Stroh in der Scheune und auf dem Boden, imgleichen ale Hausmans Geräthschaft, alles gekauftes Holtz, es mag stehen oder liegen, alle ausstehende Schulden, sie mögen Nahmen haben, wie es wolle, vor sich und Ihre Erben solchergestalt, daß weder Sie noch Ihre Erben dieser Huefen Eigenthums halber, als auch übiges vorbenahmte nun und zu ewigen Tagen weder inner- noch außerhalb Gerichts nicht solle besprochen werden. 7. Will die Witwe, oder künftiger Besitzer soll, nach Verfließung der Födungs-Jahren denen Kindern so lange sie unverheyrathet, wen(n) sie krank oder schwach und nicht dienen können, freye Hausung im großen Hause zu geben, wen(n) sie aber gesund sind, soll es keine Schuldigkeit seyn. 8. Setzet mehr gesagte Witwe cum Curatore solange Sie oder künftiger Besitzer diese denen Kindern vorbeschriebene Gelder und meublen nebst denen Zinsen nicht abgetragen, diese Hueffe Landes mit allem Zubehör, wie auch Ihre übrige bewegliche und unbewegliche Güther nechst der obrigkeitlichen Pflicht zum Ersten, quit freyen Unterpfande sich daraus bezahlt zu machen. Zu mehrer Versicherung und Festhaltung ist dieses sowohl von der Witwe Gesche Boyen cum Curatore als auch von den sämtlichen Vormündern eigenhändig unter(ge)schrieben, und wollen, daß dieses von dem Herrn Amtsverwalter ausgefertiget und dem Amts Protocollo möge einverleibt werden. So geschehen Fuhlendorff den 26.9br. (Nov.): 1725 Gesche + Boyen gesetztes Zeichen Marx Boye, Jasper Delffs Vormünder der Kinder erster Ehe Hanß Muxfeld, Clauß Boye, Clauß Boye, Hinrich Reimers Vormünder der Tochter letzter Ehe Valentin Schultz als Gezeuge Jasper Delffs von Brokstedt als Gezeuge Clauß Homfeld als Gezeuge. Als der hie vor (hierfür) der Wittiben Gerichtlich constituierter Vormund, Hans Muxfeld, diese Transaction bey Amte produciret, dessen Ausfertigung auff Stempell Papier und daran ingrossatus gebührend gebethen, daneben angezeiget, daß Peter Heins in nechsten Tagen die Wittibe Gesche heyrathen, und den Hoff mit Ihr zum Eigenthum nach allen Puncten dieses Briefes und zum Besitz auff sich und seine Erben annehmen wolte. 121 Hufe Nr. 8 S.A.R.: Hof Nr. 3: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: 1601: 1607: Tygges Botker (Böttger); Tygges Botker (Böttger); Tygges Botker (Böttger); Ties Lindemann; Ties Lindemann; Ties Lindemann; Henneke Lindemann; Henneke Lindemann, (wahrscheinlich schon Hartich Ordt Bes. Nachf.); Hinrick (I.) Ordt; Hinrich (II.) Orth; Hinrich (II.) Orth. 1620: 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: Hinrich (II.) Ohrtt, (wahrscheinlich schon Michell (I.) Ortt Bes. Nachf. ab ca. 1607); Michell Ortt (Ordtt), schon seit ca. 1607 Bes. Nachf.; Michell (I.) Orth; Michell (I.) Ohrtt; Michel Orth (nach seinem Tode schon seit 1644 S. Hinrich (III.) Orth Bes. Nachf.); Hinrich (III.); Hinrich (III.); Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 3 Br.St.V.: Hufe Nr. 8: Ca. 1607 an S. Michell Ordtt, gest. ca. 1643/44. Kinder: Hinrich, geb. ca. 1608 (err.), gest. 1688 (80 J.) in Fuhlendorf, begr. 13.3.1688, getr. 1644 mit Anna Elers von Henstede, T. d. klösterl. Vollhufners Hans Elers, Hufe Nr. 2, geb. 1622 (err.), gest. 4.3.1690 (68 J.) in Fuhlendorf, begr. 7.3.1690; Anna, geb. ca. 1610, gest. 19.11.1695 in Wiemersdorf, begr. 21.11.1695, getr. 1) 6.1.1633 mit Hinrich Henninges in Wiemersdorf, adlg. Hufe Nr. 20; getr. 2) 4.10.1652 mit Hans Grippen (Gryp) von Großen Aspe; Catharina, geb. ca. 1612 (gesch.), gest. 8.12.1690 in Fuhlendorf, getr. 1) ca. 1632 mit Bartellt Schacke, kgl. Vollhufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 8, gest. ca. 1636 in Fuhlendorf; getr. 2) ca. 1637 mit Marx Lindemann von Weddelbrook, Setzwirt ab 1637/38, gest v. d. 17.3.1656 in Fuhlendorf, begr. 17.3.1656; Margrete, geb. ca. 1615 (gesch.), gest. v. d. 21.4.1665 in Wiemersdorf, begr. 21.4.1665, getr. zw. d. 10.5.1640 und Ende 1642 mit Witwer Frentz Tyttken von Wymerstorp, kgl. Vollhufner auf der Hufe Nr. 10, gest. v. d. 19.3.1662 in Wiemersdorf, begr. 19.3.1662 (1640 als Gev. Greteke Ordes genannt bei der Taufe ihrer Nichte Engelke Lindemann am 10.5.1640, Fuhlendorf, Hufe Nr. 2); getr. 2) 1. p. Epiph. (11. Jan.) 1663 mit Hinrich Jörcken von Armstede, Hufe Nr. 6, Setzwirt ab 1663; Abelcke, 1648 als Gev. Abelcke Ordes genannt bei der Taufe ihrer Nichte Margreta Tyttken am 5.8.1648, Wiemersdorf, Hufe Nr. 10. 1644 an S. Hinrich Ordt, geb. ca. 1608 (err.), gest. v. d. 13.3.1688 (80 J.) in Fuhlendorf, begr. 13.3.1688, getr. 1644 mit Anna Elers von Henstede, T. d. klösterl. Vollhufners Hans Elers, Hufe Nr. 2, geb. 1622 (err.), gest. 4.3.1690 (68 J.) in Fuhlendorf, begr. 7.3.1690. Kinder: Anna, geb. ca. 18. Dec. (12.) 1645, get. 4. Adv. (21. Dec.) 1645, Gev.: Anna Henninges, Margreta Elers, Tyttke Rungen; Michell, geb. ca. 15. Juni (6.) 1648, get. 3. p. Trin. (18. Juni) 1648, konf. 1663, getr. 1) n. Bußtag 1676 mit Engeln Bojen (Engell Boyen) zum Hagen, Hufe Nr. 3; getr. 2) 23.1.1703 mit Witwe Anna Feersen aus Hitzhusen, Hufe Nr. 2, Gev.: Frentz Tyttken, Hartigh Elers, Cattrina Lindemannes; Hinrich, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1651, get. omn. sanctorum (1. Nov.) 1651, Gev.: Hartigh Elers, Marx Runge, Abelcke Stuuen; Hans, geb. ca. 1653 (err.), konf. 1667 (als Hans Ord von Fulendörff), nur Konf.- Reg.; 122 Margreta, geb. ca. 21. Juni (6.) 1655, get. 2. p. Trin. (24. Juni, Johanni) 1655, konf. 1669 (als Gretche), gest. ca. 1707 in Barl, getr. 26.2.1693 mit Hanß Sibbert von Hitzhusen, Kate Nr. 7, ab 1693 d. K. kgl. Vollhufner in Barl, Hufe Nr. 1, Gev.: Margreta Tyttken, Wobbeke Raettken von Henstede, Bartelt Schacke; Catharina, geb. ca. 3. März (3.) 1659, get..Oculi (6. März) 1659, konf. 1672, getr, um S. Galli (16. Oct.) 1697 mit Clauß Holm von Henstede (Krsp. Kellinghusen), „dort zu wohnen kommen", klösterl. Vollhufner von 1697 bis 1717 auf der Hufe Nr. 9, S. d. Peter Hollm (gest. 1679), St.S. d. Claus Nortman (1680 bis 1697), Gev.: Anna Muggesfeldes, Hartig Elers, Margreta Henninges. 1676 an S. Michell Ordt, geb. ca. 15. Dec. (12.) 1648, get. 3. p. Trin. (18. Dec.) 1648, konf. 1663, gest. n. 1703, getr. 1) n. d. Bußtag 1676 mit Engeln Bojen (Engell Boyen) zum Hagen, Hufe Nr. 3, T. d. Hans Bojen (Boyen) u. d. Engelke Ferstes, geb. ca. 18. Dec. (12.) 1651, get. 4. Adv. (21. Dec.) 1651, gest. 25.5.1700 in Fuhlendorf, begr. 26.5.1700. Kinder: Anna, geb. ca. 8. Aug. (8.) 1678, get. 11. p. Trin. (11. Aug.) 1678, konf. 1691, gest. 13.9.1700 (Ruhr), begr. 15.9.1700, getr. 12.10.1698 mit Jürgen Hardebeken von Wimerstorff, Inste Nr. 7, Gev.: Anna Lindemans, Anna Ords, Marx Böjen; Engell, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1681, get. Dreikönigstag (6. Jan.) 1681, konf. 1694, getr. 1) 15.4.1703 mit Witwer Johann Will, Schäfer aus Fuhlendorf, gebürtig aus Wilster; getr. 2) 3. Nov. (11.) 1707 in Bramstedt mit Marx Gripp aus Fuhlendorf, Schäfer in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Marx Gripp, Hufe Nr. 5, u. d. Margreta Fischers, geb. 24.7.1679 in Fuhlendorf, get. 27. Juli 1679, Gev.: Wobke Boyen, Anna Boyen, Hans Gripp; getr. 2) 23.1.1703 mit Witwe Anna Feersen aus Hitzhusen, Hufe Nr. 2 (getr. 1) 6.2.1668 in Bramstedt mit Hans Ferst, Kuhhirt zu Hitzhusen, zw. 1672 u. 1677 Vollhufner), geb. Stamer Johanß von Weddelbrook, T. d. Kätners Casten Stamer Johan, Kate Nr. 7, u. d. Metta N.; 1698 an T. Anna Ordt, geb. ca. 8. Aug. (8.) 1678, get. 11. p. Trin. (11. Aug.) 1678, konf. 1691, gest. 13.9.1700 (Ruhr) in Fuhlendorf, begr. 15.9.1700, getr. 12.10.1698 mit Jürgen Hardebeken von Wimerstorff, S. d. Insten Jürgen Hardebeck u. d. Engell Jorcks, geb. ca. 13. Aug. (8.) 1668, get. 13. p. Trin. (16. Aug.) 1668, gest. 3.12.1728 (60 J.) in Fuhlendorf. Kind: Engel, geb. ca. 19.10.1699, get. 20. p. Trin. (22.10.) 1699, gest. in den Fasten 1706, Gev.: Trin Sorbecks, Engel Ordes, Clauß Lindemann. 1700 an Witwer und Setzwirt Jürgen Hardebeck, getr. 2) Quasimodo (3.4.) 1701 mit Anna Hardebeken vom Hardebeck, Hufe Nr. 5, T. d. kgl. Vollhufners Hans Harbeck u. d. Abell Mohrs, geb. ca. 10. Sept. (9.) 1674 zum Hardebeck, get. 13. p. Trin. (13. Sept.) 1674, konf. 1688. Kinder: Abel, geb. ca. 6.2.1702, get. 9.2.1702, gest. v. d. 12.7.1702, begr. 12.7.1702, Gev.: Fr. Elsche Hardebeken aus Wimerstorff, Jgfr. Margaretha Hardebeken aus Hardebeck, Carsten Lindemann aus Wimerstorff; Jürgen, geb. ca. 20. April (4.) 1703, get. S. Georgstag (23. April) 1703, Gev.: Casper Hard(e)beken aus Wimersdorp, Hans Hard(e)beken aus Hardebek, Catharina Wilken aus Brockstede; Hanß, geb. 25.7.1705, get. 26.7.1705, gest. in den Fasten 1706, Gev.: Casten Hardebeck zu Enningen (Innien), Krsp. Nortorf, Marx Böye (Marcus Boye) aus Fuhlendorp, Jgfr. Margreta Linnemanns aus Wimersdorp; Casper, geb. 6.2.1707, get. 5. p. Epiph. (6. Febr.) 1707, konf. 1721 (als Casper Harbeck zu Fuhlendorff), gest. 1750 (44 J.) in Fuhlendorf, begr. 26.3.1750, getr. 15. p. Trin. (29. Sept.) 1726 mit Jgfr. Abel Krusen aus Hitzhusen, Hufe Nr. 8, T. d. gräfl. Breitenburgischen (Ranzau) Hufners Marx Krusen u. d. Ilsabe Orths, geb. 24.3.1709 in Hitzhusen, get. 27.3.1709, konf. 1722, gest. 1750 (als Witwe Casper Harbecksch) in Fuhlendorf, begr. 6. Oct. (10.) 1750, Gev.: Jürgen Hard(e)bek von Hard(e)bek, Marx Linnemann von Wimersdorp, Catharina Böyen aus Fuhlendorp; Antie, geb. 23.6.1710, get. 26.6.1710, Gev.: Stincke Gripps, Trincke Böien, Marx Gripp; 123 Casten, geb. 17.1.1712, get. 20.1.1712, Gev.: Hans Mohr hierselbst, Marx Gripp von Hasenkroeg, Jgfr. Cathrina Böien von Fulendorp. 4.2.1727 an S. Casper Hardebeck, geb. 6.2.1707, konf. 1721, gest. v. d. 26.3.1750 (43 J.) in Fuhlendorf, begr. 26.3.1750, getr. 15. p. Trin. (29. Sept.) 1726 mit Jgfr. Abel Krusen aus; Hitzhusen, Hufe Nr. 8, T. d. gräfl. Breitenburg. (Ranzau) Hufners Marx Krusen u. d. Ilsabe* Ohrts, geb. 24.3.1709, get. 27.3.1709, konf. 1722, gest. 1750 (als Witwe Casper Harbecksch) im Fuhlendorf, begr. 6. Oct. (10.) 1750. Kinder: Anne, geb. ca. 24. Dec. (12.) 1727, get. 3. Nat. Chr. (3. Weihnachtstag, 27.12.) 1727, gest. und begr. 1728, Gev.: Gretje Grips, Anne Harbeken, Jürgen Kruse; Marx, geb. 1729, get. n. d. 22.10.1729, gest. 1753 in Fuhlendorf, begr. 18. Juni (6.) 1753, Gev.: Hans Crus, Claus Hardebeck, Antje Mohrs; Anne, geb. ca. 1732 (gesch), keine Taufeintragung vorhanden; Elsche (Ilsabe, Elsabe), geb. ca. 8. Sept. (9.) 1735, get. 14. p. Trin. (11. Sept.) 1735, Gev.: Trjn Harbek, Trjn Crusen, Casper Hardebek; Abel, geb. v. d. 26.10.1738, get. v. d. 21. p. Trin. (26. Oct.) 1738, Gev.: Abel Schlötelsche, Metta Hauschildt, Johann Crusen; Jürgen, geb. ca. 27. Jan. (1.) 1740, get. 4. p. Epiph. (30. Jan.) 1740, Gev.: Marx Böy, Jürgen Fischer aus Hagen, Tebke Hardebek aus Wiemersdorf; Hanß, geb. ca. 1744/45, Bes. Nachf. in Armstedt, Hufe Nr. 6, kgl. Hufner, verl. 15.12.1771 u, getr. 1) 31.12.1771 mit Elsabe (Elsche) Todts von Armstedt, Hufe Nr. 6, T. d. kgl. Vollhufners Timm Todt u. d. Elsbe (Elsche) Grips, geb. ca. 28. Febr. (2.) 1743, get. Invoc. (3. März) 1743, gest. ca. Ende 1781/Anf. 1782 in Armstedt; getr. 2) 8.11.1782 mit Catharina Todts, der Schwester seiner Frau, geb. ca. 27.12.1759, get. 30.12.1759; Casper, geb. ca. 1747/48, getr. 24.5.1775 mit Elsche (Elsabe) Ohrts aus Wiemersdorf, 1/2 Hufe Nr. 2, T. d. 1/2 Hufners Hinrich Ohrt u. d. Engel Mertens, geb. ca. 16. Sept. (9.) 1749 in Wiemersdorf, get. 20. p. Trin. (19. Sept.) 1749. Witwe Abel Harbecks, verl. 9. p. Trin. (26. Juli) 1750 mit Witwer Paul Beneke aus Wiemersdorf, S. d. Paul Benecke, Inste und Schulmeister in Wiemersdorf, geb. ca. 1678 (err.), gest. v. d. 22.11.1756 (78 J.) in Fuhlendorf, begr. 22.11.1756; getr. 1) 26.10.1702 mit Anna Buschen von Quarnstedt, T. d. Hinrich Busch, geb. ca. 1680, gest. 1736 in Wiemersdorf; getr. 2) 18. p. Trin. (30. Sept.) 1736 mit Jgfr. Anna Margareta Zemann aus Wiemersdorf. 19.11.1750 d. K. an Marx Fock aus Quarnstedt, S. d. Peter Fock u. d. Abel Heisch, geb. 31.5.1708 in Fuhlendorf, Inste Nr. 12, konf. 1722, gest. 30.1.1795, begr. 3.2.1795 (beinahe 87 J. an Schwäche), getr. 1) ca. 1736 mit Trin (Catharina) Knost a. d. Krsp. Kellinghusen, gest. v. d. 19.11.1750 in Quarnstedt (?); Kinder: Peter, geb. ca. 1737 (gesch.) in Quarnstedt, Bes. Nachf. ab 1762, übergibt 1772 die Hufe seinem Bruder Marx, als Gev. Peter Fock aus Barbek gen. bei der Taufe seines Neffen Marx Fock am 19.12.1773 in Bramstedt, getr. 1.5.1762 mit Wibke Sticken von Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Hans Sticken u. d. Antje Todten (Thoden), geb. ca. 28. Oct. (10.) 1734, get. 19. p. Trin. (31. Oct.) 1734; Abel, geb. ca. 1740 (err.) in Quarnstedt, gest. 21.8.1770 (30 J., 2 M., im Wochenbett), in Fuhlendorf, getr. 17.4.1762 mit Hinrich Thies(sen) aus Hardebeck, S. d. sel. Hinrich Thies u. d. Cilly Starjohanns, geb. in Henstedt, ab 1762 Inste in Fuhlendorf, ca. 1789 Inste in Bramstedt; Antje, geb. ca. 1742 (gesch.) in Quarnstedt, gest. v. d. 1.12.1804 zum Hardebeck, getr. 1.7.1765 mit Carsten Rave von Hasenkrug, Hufe Nr. 1, Inste zum Hardebeck, S. d. kgl. Vollhufners Jasper Rave u. d. Anna Hohrns, geb. ca. 28. März (3.) 1737 zum Hasenkrug, get. Laetare (31. März) 1737, gest. 4.11.1799 (61 J., Engbrüstigkeit), begr. 6.11.1799 in Hardebeck; Claus, geb. ca. 1744 (err.) in Quarnstedt, gest. 1760 (16 J.) in Fuhlendorf, begr. 12. Dec. (12.) 1760; 124 Marx, geb. ca. 1747 (gesch.) in Quarnstedt, übernimmt 1772 die Hufe von seinem Bruder Peter, getr. 1772 in Kaltenkirchen mit Jgfr. Margareta Götschen aus Lentföhrden, T. d. kgl. Vollhufners Johann Götsch u. d. Trin Dammann, geb. ca. 15.3.1747 in Lentföhrden, get. 18.3.1747 in Kaltenkirchen; getr. 2) 15.12.1752 mit Trin (Catharina) Fölsters von Hagen, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Fölster u. d. Catharina Fischer, geb. 16.6.1713 in Hagen, get. 20.6.1713, konf. 1725 (als Trincke), gest. 2.8.1796 (83 J., 1 M., an Gicht). Kinder: keine. 1762 an S. Peter Fock, geb. ca. 1737 (gesch.) in Quarnstedt, von 1762 bis 1772 Besitzer der Hufe Nr. 8, 1773 wohnhaft in Barbek, als Gev. Peter Fock aus Barbek gen. bei der Taufe seines Neffen Marx Fock am 19.12.1773 in Bramstedt, getr. 1.5.1762 mit Wibke Sticken von Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Hans Sticken u. d. Antje Thodten (Thoden), geb. ca. 28. Oct. (10.) 1734, get. 19. p. Trin. (31. Oct.) 1734. Kind: Catharina, geb. ca. 8.6.1762, get. 11.6.1762, Gev.: Antje Focken, Trin Heins, Maria Schnors, alle aus Fuhlendorf. 1772 an Br. Marx Fock, geb. ca. 1747 (gesch.) in Quarnstedt, getr. 1772 in Kaltenkirchen mit Jgfr. Margareta Götschen aus Lentföhrden, T. d. kgl. Vollhufners Johann Götsch u. d. Trin Dammann, geb. ca. 15.3.1747 in Lentföhrden, get. 18.3.1747 in Kaltenkirchen. Kinder: Marx, geb. 16.12.1773, get. 19.12.1773, gest. v. d. 17.2.1781, Gev.: Peter Fock aus Barbek, Jürgen Boll aus Bar(de)l, Antje Mohrs; Trina, geb. 29.3.1775, get. 1.4.1775, Gev.: Trin Heins aus Fuhlendorf, Grethe Heeschen aus Fuhlendorf, Gretje Götschen aus Lentföhrden; Johann, geb. 27.2.1778, get. 4.3.1778, Gev.: Hinrich Thieß, Fuhlendorf, Hanß Fuhlendorf, Schmalfeld, Clas Fock, Bramstedt; Marx, geb. 17.2.1781, get. 20.2.1781, Gev.: Clas Hein, Johann Grootmak, Hinrich Thies, alle aus Fuhlendorf; Anna, geb. 6.8.1783, get. 10.8.1783, Gev.: Antge Raven, Harbeck, Abel Meiers, Kattendorf, Antge Heins, Fuhlendorf. 30.8.1781 d. K. an Hanß Lemcke (Lembke, Lemke) aus Kaltenkirchen, von 1777 bis 1783 (trotz des Kaufes der Hufe 1781) noch als Inste in Bramstedt genannt, S. d. Hanß Lemken u. d. Trine Gloyen in Kaltenkirchen, gest. 1.5.1790 in Fuhlendorf, verl. 4. April (4.) 1777 und getr. 7.Mai 1777 in Bramstedt mit Trine (Cathrine) Henni(n)gs aus Bramstedt, T. d. weil. Jürgen Hennings, 1/3 Hufner in Bramstedt, u. d. Abel Fölsters, jetzt verehelichte Lamaken, geb. ca. 9. Jan. (1.) 1753 in Bramstedt, get. 12. Jan. (1.) 1753 in Bramstedt, gest. 15.2.1827 (74 J.) in Fuhlendorf. Kinder: Hans, zunächst Inste bis 1805 in Fuhlendorf, n. d. 17.4.1805 Bes. Nachf. als kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, geb. 2. Juni (6.) 1777 (frühzeitig) in Bramstedt, get. 4. Juni (6.) 1777 in Bramstedt, gest. 20.9.1852 in Fuhlendorf, getr. 1) 3.9.1800 in Bramstedt mit Jgfr. Elsche (Elsabe) Lohsen aus Gr. Aspe, T. d. Vollhufners Johann Lohse u. d. Wiebke Schrödern zu Großen Aspe, geb. ca. 1779 (err.) in Gr. Aspe, gest. 28.11.1822 in Fuhlendorf; getr. 2) 2.12.1825 in Bramstedt mit Christina Storrjohann, Dienstmädchen in Fuhlendorf, T. d. Insten Johann Storrjohann in Schmalfeld u. d. Anna Storrjohann, geb. 16.1.1804 in Schmalfeld (Kaltenkirchen), gest. 21.6.1883 in Fuhlendorf, Gev.: Thieß Lafrenz, Jochim Rolfs und Abel Lamacken, alle drei aus Bramstedt; Anne Abel, geb. 17. Sept. (9.) 1780 in Bramstedt, get. 20.9.1780 in Bramstedt, Gev.: Christine Gülcken, Lentföhren, Casper Backhuß und Margrethe Dieckmanns, beide aus Bramstedt; Trine, geb. 28.11.1783 in Bramstedt, get. 2.12.1783 in Bramstedt, getr. 8.1.1826 mit Witwer Hinrich Delfs, klösterl. Vollhufner in Armstedt, Hufe Nr. 9a, Gev.: Antge Zimmers und Grethe Lemckes, Bramstedt, Dethlev Glöe, Winsen; Margrethe, geb. 20. Mai (5.) 1786 in Fuhlendorf, get. 25. Mai (5.) 1786 in Bramstedt, Gev.: Margrethe Mohrs, Bramstedt, Antge Heeschen, Fuhlendorf, Hinrich Lemcke, Kaltenkirchen; 125 Elsabe, geb. 23. Jan. (1.) 1789 in Fuhlendorf, get. 28. Jan. (1.) 1789 in Bramstedt, Gev.: Margrethe Henni(n)gs, Kaltenkirchen, Abel Stöckers, Wiemersdorf, und Johann Hein, Fuhlendorf. 1792 an Witwe Trine Lemcke, verl. 29. April (4.) 1792 u. getr. 2) 16.5.1792 mit Jgs. Jochim Hennings aus Boostedt, S. d. weil. Jochim Hennings, Inste in Boostedt, u. d. Wiebke Blunken, Ehenachf. und Setzwirt. Kinder: Jochim, geb. 5.10.1792 in Fuhlendorf, get. 7.10.1792 in Bramstedt, Gev.: Hans Henning, Wittorp, Hans Henning, Gr. Aspe, Marx Henning, Fuhlendorf; Wiebke, geb. 10. Dec. (12.) 1796 in Fuhlendorf, get. 14. Dec. (12.) 1796, Gev.: Elisabeth Schrödern aus Bramstedt, Catarina Hennings aus Großenaspe, Jasper Runge aus Fuhlendorf; n. d. 17.4.1805 an S. Hans (II.) Lemke (Lemcke, Lembke), zunächst Inste bis 1805, geb. 2. Juni (6.) 1777 in Bramstedt, get. 4. Juni (6.) 1777, gest. 20.9.1852 in Fuhlendorf, getr. 1) 3.9.1800 in Bramstedt mit Jgfr. Elsche (Elsabe) Lohsen aus Großen Aspe, T. d. Vollhufners Johann Lohse u. d. Wiebke Schrödern zu Großen Aspe, geb. ca. 1779 (err.) in Gr. Aspe, gest. 28.11.1822 in Fuhlendorf. Kinder: Catharina, geb. 21. Nov. (11.) 1800 in Fuhlendorf, get. 25. Nov. (11.) 1800 in Bramstedt, Gev.: Fr. Caecilia Rehders aus Wiemersdorf, Fr. Magdalena Widdorps aus Großenaspe, Jgfr. Anna Abel Lemken aus Fuhlendorf; Johann, geb. 24. Dec. (12.) 1801 in Fuhlendorf, get. 27. Dec. (12.) 1801, gest. vor 1810 in Fuhlendorf, Gev.: Jochim Lahann, Jasper Lohse, beide aus Großenaspe, Marx Henning aus Fuhlendorf; Wiebke, geb. 6. Jan. (1.) 1803 in Fuhlendorf, get. 9. Jan. (1.) 1803 in Bramstedt, Gev.: Fr. Anna Steckmest aus Bramstedt, Fr. Wiebke Schetlers aus Großenaspe, Jgfr. Catharina Lemken aus Fuhlendorf; Anna, geb. 17. April (4.) 1805 in Fuhlendorf, get. 21. April (4.) 1805, Gev.: Fr. Anna Grips aus Hasenkrug, Jgfr. Anna Abel Hennings aus Kaltenkirchen, Jgfr. Anna Lahanns; Sohn, totgeb. 18. März (3.) 1807 in Fuhlendorf; Hans, geb. 24. April (4.) 1808 in Fuhlendorf, get. 27. April (4.) 1808, getr. 2.6.1833 in Bramstedt mit Jgfr. Margaretha Hamerich aus Heidmühlen, T. d. weil. Insten Hinrich Hamerich in Heidmühlen u. d. weil. Margaretha Kock, Gev.: Der Abschiedsmann Jochim Hennings aus Fuhlendorf, Jasper Schröder aus Großenaspe, Fr. Bauervogtin Anna Rungen aus Fuhlendorf; Johann, geb. 22. Oct. (10.) 1810 in Fuhlendorf, get. 24. Oct. (10.) 1810, Dienstknecht in Bramstedt, getr. 1) 17.1.1838 in Bramstedt mit Anna Todt, hieselbst, T. d. 1/3 Hufners Caspar Todt u. d. Anna Siems; getr. 2) 14.3.1849 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Margaretha Göttsche aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 13, T. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Hans Göttsche u. d. Wiebke Fischer, geb. 25.7.1825 in Wiemersdorf, Gev.: Hartwig Runge aus Fuhlendorf, Hans Stekmest, Anna Wöppen, beide aus Bramstedt; Hinrich, geb. 16.9.1813 in Fuhlendorf, get. 26.9.1813, gest. vor 1826, Gev.: Johann Schröder, Vollhufner in Großen Aspe, Detlev Lose, Inste, Jochim Hennings, Knecht in Fuhlendorf; Jochim, geb. 7.4.1815 in Fuhlendorf, get. 9.4.1815, gest. 2.2.1881 in Fuhlendorf, Bes. Nachf. ab 1844, getr. 19.11.1844 in Bramstedt mit Elisabeth Beecken aus Quarnstedt, T. d. Paul Beecken u. d. Anna Margaretha Thun, 23 J. alt, geb. ca. 1821 (err.), gest. 29.4.1866 in Fuhlendorf, Gev.: Hans Reimers, Abschiedsmann in Quarnstedt, Hans Schröder, Gastwirt in Bramstedt, Lena Hein, Hufnerstochter in Fuhlendorf; Elsabe, geb. 6.2.1818 in Fuhlendorf, get. 11.2.1818, Gev.: Wiebke Fölster, Hufnerin in Fuhlendorf, Wiebke Hennings, Hufnerin in Fuhlendorf, Anna Schlüter in Bramstedt; 126 Margaretha, geb. 8.4.1819 in Fuhlendorf, get. 12.4.1819, Gev.: Friederica Reimers, 1/3 Hufners Frau in Bramstedt, Margaretha Schröder, Gastwirtstochter in Bramstedt, Margaretha Runge, Hufnerin in Fuhlendorf; Jasper, geb. 8.6.1822 in Fuhlendorf, get. 16.6.1822, Gev.: Jasper Runge, Jasper Mehrens, beide in Fuhlendorf, Johann Lose in Großenaspe; getr. 2) 2.12.1825 in Bramstedt mit Christina Storrjohann, Dienstmädchen in Fuhlendorf, T. d. Insten Johann Storrjohann in Schmalfeld u. d. Anna Storrjohann, geb. 16.1.1804 in Schmalfeld (Kaltenkirchen), gest. 21.6.1883 in Fuhlendorf. Kinder: Hinrich, geb. 21.8.1826 in Fuhlendorf, get. 3.9.1826, Kätner in Fuhlendorf, getr. mit Elsabe Rabusch (Radebusch) aus Fuhlendorf, T. d. kgl. Vollhufners Hans (III.) Radebusch u. d. Anna Margaretha Mohr, geb. 29.10.1831 in Fuhlendorf; Gev.: Hinrich Delfs aus Armstedt, Matthias Storrjohann aus Schmalfeldt, Abel Storrjohann aus Oersdorf; Anna, geb. 3.7.1828 in Fuhlendorf, get. 9.7.1828, gest. 17.8.1856 in Fuhlendorf, getr. 12.3.1852 mit Hans Runge I., gen. 'Hans Ohm', kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, S. d. kgl. Vollhufners Hartig Runge III. u. d. Margareta Rabusch, Anerbe, geb. 11.4.1822 in Fuhlendorf, gest. 7.3.1902 in Fuhlendorf, Gev.: Gesche Hein aus Fuhlendorf, Anna Henning aus Borstel, Anna Stohrjohann aus Schmalfeldt; Jürgen, geb. 23.9.1830 in Fuhlendorf, get. 26.9.1830, erwirbt d. K. Resthof 4b 1876, getr. 1) 24.5.1859 in Bramstedt mit Elsabe Blunck aus Bimöhlen, geb. 22.8.1835 in Bimöhlen, gest. 2.6.1877 in Fuhlendorf; getr. 2) 22.1.1878 in Bramstedt mit Witwe Anna Barg geb. Rickert aus Wiemersdorf (Witwe d. Insten Jasper Barg), Gev.: Johann Hinrich Micheels aus Bramstedt, Joachim Gripp aus Hasenkrug, Joachim Storjohann aus Schmalfeld. 1833 an S. Hans Lembke, als Hufner bezeichnet, offenbar zunächst Bes.Nachf., jedoch bereits von 1836 bis 1845 als Inste und Weber gen., geb. 24. April (4.) 1808 in Fuhlendorf, get. 27. April (4.) 1808 in Bramstedt, getr. 2.6.1833 mit Margaretha Hamerich aus Heidmühlen, T. d. weil. Insten Hinrich Hamerich in Radesforde u. d. Margaretha Kaaken (Kock) aus Gnutz, geb. ca. 1808/09; Kinder: Hans, geb. 4. Aug. (8.) 1833 in Fuhlendorf, get. 8. Aug. (8.) 1833 in Bramstedt, Gev.: Joachim Henning aus Hagen, Hinrich Beeckmann aus Wiemersdorf, Joachim Lembke aus Fuhlendorf; Hinrich, geb. 12. July (7.) 1835 in Fuhlendorf, get. 26. July (7.) 1835 in Bramstedt, Gev.: Paul Harbeck aus Nützen, Johann Lembcke aus Fuhlendorf, Abel Mehrens daselbst; (Fortsetzung unter Fuhlendorf, Insten Nr. 33) (1836) 1844 an Br. Jochim Lembcke (Lemke, Lembke), geb. 7.4.1815 in Fuhlendorf, get. 9.4.1815, gest. 2.2.1881 in Fuhlendorf, getr. 19.11.1844 in Bramstedt mit Elisabeth Beecken aus Quarnstedt, T. d. Hufners Paul Beeken in Quarnstedt u. d. Anna Margaretha Thun, 23 J. alt, geb. ca. 1821 (err.), gest. 29.4.1866 in Fuhlendorf. Kinder: Sohn, totgeb. 27. Juli (7.) 1845 (frühzeitig); Hans, geb. 5. Juni (6.) 1846 in Fuhlendorf, get. 14. Juni (6.) 1846 in Bramstedt, gest. vor 1852; Gev.: Hans Lembcke in Fuhlendorf, Hinrich Beeken in Quarnstedt, 3. Pate fehlt; Paul Hinrich, Bes. Nachf. ab 1880, geb. 5.1.1848 in Fuhlendorf, get. 10. Jan. (1.) 1848 in Bramstedt, gest. 14.5.1932, getr. 28.10.1880 in Bramstedt mit Maria Delfs aus Armstedt, Hufe Nr. 9 a, T. d. klösterl. Hufners Hinrich Delfs in Armstedt u. d. Anna Reimers, geb. 26. Juni (6.) 1852 in Armstedt, get. 4. Juli (7.) 1852 in Bramstedt; getr. 2) mit Henriette Hauschildt, Hitzhusen; Gev.: Hinrich Beeken, Abschiedsmann in Fuhlendorf, Johan Lembcke, 1/3 Hufner hieselbst (in Bramstedt), Hans Beeken in Quarnstedt; 127 Elsabe Christina, geb. 8.3.1850 in Fuhlendorf, get. 17.3.1850 in Bramstedt, getr. 30.10.1883 in Bramstedt mit Klaus Runge in Fuhlendorf, Bes.Nachf. in Fuhlendorf, Hufe Nr. 6 (Hof Nr. 10) ab 1883, geb. 1.6.1841 in Fuhlendorf, gest. 6.12.1932 in Fuhlendorf; Gev.: Christina Lembcke in Fuhlendorf, Wiebcke Lembcke in Heidmühlen, Anna Beeken in Quarnstedt; Hans, geb. 15.11.1852 in Fuhlendorf, get. 24. Nov. (11.) 1852 in Bramstedt, getr. 28.10.1880 mit Catharina Delfs aus Armstedt, Hufe Nr. 9 a, T. d. klösterl. Hufners Hinrich Delfs in Armstedt u. d. Anna Reimers; Gev.: Hans Reimers, Hufner, Hinrich Lembcke, beide in Fuhlendorf, Johann Beeken in Quarnstedt; Anna Margaretha, geb. 28.8.1855 in Fuhlendorf, unverheiratet; Elise Magdalena, geb. 27.6.1858 in Fuhlendorf, unverheiratet. 1880 an S. Paul Hinrich Lembcke (Lemke, Lembke), geb. 5.1.1848 in Fuhlendorf, get. 16.1.1848 in Bramstedt, gest. 14.5.1932 in Fuhlendorf, getr. 1) 28.10.1880 in Bramstedt mit Maria Delfs aus Armstedt, Hufe Nr. 9a, T. d. klösterl. Vollhufners Hinrich Delfs in Armstedt u. d. Anna Reimers, auf Doppelhochzeit mit Schwester und Schwager, geb. 26. Juni (6.) 1852 in Armstedt, get. 4. Juli (7.) 1852 in Bramstedt, gest. 22. Oct. (10.) 1893 (Herzleiden) in Fuhlendorf, begr. 25. Oct. (10.) 1893 in Bramstedt; Kinder: Willi Heinrich, geb. 3.4.1882 in Fuhlendorf, get. 29.5.1882 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Delfs, Armstedt, Hinrich Lembcke, Fuhlendorf, Elsabe Lembcke, Fuhlendorf; Anna Catharina Elisabeth, geb. 1.12.1884 in Fuhlendorf, get. 7.2.1885 in Bramstedt, gest. 1935 in Pinneberg; Gev.: Catharina Delfs, Armstedt, Abel Schümann daselbst, Anna Margaretha Lembcke, Fuhlendorf; Otto Hugo, geb. 19.5.1887 in Fuhlendorf, get. 17.7.1887 in Bramstedt, gef. im l. Weltkrieg; Gev.: Hans Lembcke, Armstedt, Hinrich Schümann, daselbst, Elise Lembcke in Fuhlendorf; getr. 2) 23.8.1895 in Bramstedt mit Hermine Henriette Hauschildt aus Hitzhusen, T. d. 5/12 Hufners Hinrich Hauschildt u. d. Anna Schmalmaack, geb. 31. Dec. (12.) 1860 in Hitzhusen, get. 1. Febr. (2.) 1861 in Bramstedt, gest. 21. Febr. (2.) 1942 in Fuhlendorf; Kinder: Anna Emma, geb. 10. Jan. (1.) 1897 in Fuhlendorf, get. 7. Febr. (2.) 1897 in Bramstedt, gest. 7.11.1983 in Fuhlendorf, getr. 22.7.1921 mit Gustav Runge in Fuhlendorf, Hufe Nr. 2 (Hof Nr. 7) ab 1921, geb. 3.3.1888, gest. 22.12.1958 in Fuhlendorf; Gev.: Hinrich Hauschildt in Hitzhusen, Luise Lembcke in Armstedt, August Hauschildt in Bramstedt; Hans Hinrich, geb. 5. April (4.) 1898 in Fuhlendorf, get. 22. Mai (5.) 1898 in Bramstedt, Hufner in Quarnstedt, gest. 8.9.1977 in Quarnstedt, getr, mit Frieda Hermes aus Quarnstedt, Hufnerstochter; Gev.: Claus Runge in Fuhlendorf, Wilhelm Hauschildt in Altona, Claus Hauschildt in Hitzhusen; Hugo Adolf, geb. 22. Mai (5.) 1899 in Fuhlendorf, get. 18. Juni (6.) 1899 in Bramstedt, Bes. Nachf. in Fuhlendorf, Abbau von der Hufe Nr. 8 (Hof Nr. 3) ab 1931, gest. 4.6.1967 in Bad Bramstedt, getr. 1.5.1931 mit Frieda Mölck aus Brokstedt, T. d. Adolf Mölck in Brokstedt u. d. Anna N., geb. 12.5.1908 in Brokstedt, gest. 10.4.1980 in Kaltenkirchen; Gev.: Frau Marie Hinz, Rantrum bei Husum, Frau Anni Hauschildt, Hitzhusen, Richard Lembcke, Armstedt; Gustav Karl, geb. 10.10.1900 in Fuhlendorf, get. 9. Dec. (12.) 1900 in Bramstedt, Bes. Nachf. ab 1931, gest. 11.12.1973 in Neumünster, getr. 12.5.1932 in Bramstedt mit Käte Humfeldt aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 4, T. d. Vollhufners Wilhelm Humfeldt u. d. Johanna Sick, geb. 23.11.1905 in Fuhlendorf; Gev.: Henriette Andresen, Bramstedt, Rudolf Lembcke, Bramstedt, Christina Horns, Bimöhlen; 128 Frieda Henriette, geb. 24. Juni (6.) 1902 in Fuhlendorf, get. 27. Juli (7.) 1902 in Bramstedt, gest. 22.6.1977 bei Bergen auf Rügen, getr. mit Gustav Johannsen, Siedler auf einem Hof von 15 ha bei Bergen auf Rügen (heute LPG, in der ein Sohn arbeitet), geb. ca. 1904/05, gest. 29.7.1970 (im 66. Lebensjahr) bei Bergen; Gev.: Bertha Hauschildt, Armstedt, Hinrich Runge, Fuhlendorf, Anna Hinz, Rantrum; Franz, geb. 13. Mai (5.) 1904 in Fuhlendorf, get. 19. Juni (6.) 1904 in Bramstedt, war wohnhaft in Itzehoe, mot. Manufakturwarenkaufmann im Kreis Steinburg, gest. 12. Mai (5.) 1981 in Itzehoe, getr. mit Erna Clausen; Gev.: Die Eltern. 1931 an S. Gustav Lembcke, geb. 18.10.1900 in Fuhlendorf, get. 9.12.1900 in Bramstedt, gest. 11.12.1973 in Neumünster, getr. 12.5.1932 mit Käte Humfeldt aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 4, T. d. Vollhufners Wilhelm Humfeldt u. d. Johanna Sick, geb. 23.11.1905 in Fuhlendorf, Kinder: Inge, geb. 28.3.1933 in Neumünster, getr. 30.11.1951 mit Fritz Schümann, Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, geb. 7.12.1920 in Fuhlendorf; Hans, Bes. Nachf. ab 1.7.1969, geb. 28.2.1935 in Neumünster, getr. 8.12.1961 in Bad Bramstedt mit Dorothea Block aus Winsen a. d. Luhe, T. d. Erich Block u. d. Auguste Vick, geb. 18.7.1934 in Winsen a. d. Luhe; 1.7.1969 an S. Hans Lembcke, geb. 28.2.1935 in Neumünster, getr. 8.12.1961 in Bad Bramstedt mit Dorothea Block aus Winsen a. d. Luhe, T. d. Erich Block u. d. Auguste Vick, geb. 18.7.1934 in Winsen a. d. Luhe; Kinder: Hans Joachim, geb. 4.11.1962 in Bad Bramstedt, Gerd, geb. 30.8.1964 in Bad Bramstedt. 129 Hufe Nr. 8, Hinrich/Gustav/Hans Lembcke Familiengruppe vor dem Wirtschaftsteil von links nach rechts: Otto Lembcke; junger Mann; Willi Lembcke; Hans Lembcke auf dem Pferd; Gustav Lembcke; Henriette Lembcke; davor Franz Lembcke; Mädchen Anna; Hinrich Lembcke; davor Adolf Lembcke; Frieda Lembcke; Emma Lembcke; (um 1905 aufgenommen). Balkeninschrift über der Grotdör des Altenteilerhauses von Hans Lembke und Christina geb. Storrjohann: „HANS. LEMBKE. UND. CHRISTINA. LEMBKEN, DEN. 6. TEN. ... . ANNO. 1844. AUS. EIGENEN. MITTELN. GEBAUT." 130 Familiengruppe vor dem Wirtschaftsteil von links nach rechts: Gustav Lembcke; Frieda Johannsen geb. Lembcke; Frieda Lembcke geb. Mölk; Adolf Lembcke; Franz Lembcke mit seiner Verlobten Erna; Hans Lembcke; (davor die Kinder von Gustav Runge und Emma geb. Lembcke); Käte Runge; Claus Runge; Erich Lembcke; Erwin Lembcke; (um 1930 aufgenommen). Seitenansicht von dem Wirtschaftsteil 131 Br.St.V.: Hufe Nr. 8 — S.A.R.: Hof Nr. 3 Erdbuch Hof Nr. 1 (1779) Aus den Segeberger Amtsrechnungen ist nicht ersichtlich, ob der Besitzwechsel von den Lindemanns zu den Orths durch Kauf oder Heirat stattgefunden hat. Wahrscheinlich haben die Orths schon vor 1567 die Lindemanns als Besitzer abgelöst. Jedenfalls hat sich diese Hufe spätestens von 1567 bis 1700 im Familienbesitz der Orths befunden. Am 21.2.1691 brannte der Hof ab. Darüber gibt es nur diese kurze Notiz. Da Michel Orth II. keine Söhne hatte, übernahm seine ältere Tochter Anna im Alter von 20 Jahren den Hof und heiratete Jürgen Hardebeck aus Wiemersdorf. Ein Jahr danach, im Oktober, wurde eine Tochter geboren. Am 13.9.1700 starb die junge Mutter an der Ruhr und in den Fasten 1706 starb auch die einzige Tochter Engel. Mit dem Erlöschen dieser weiblichen Orthslinie wurde Jürgen Hardebeck der Hofeigentümer. Es lassen sich jedoch Nachkommen von Michell Ordtt I. und von Hinrich Ordt III. im Kirchspiel und darüber hinaus nachweisen. Schon bald nach dem Tode seiner Frau hatte der Witwer am 3.4.1701 mit Anna Hardebeken vom Hardebeck eine zweite Ehe geschlossen, aus der sechs Kinder hervorgingen. Sein Sohn und Nachfolger Casper Hardebeck besaß offenbar nicht die erforderliche Eignung für eine erfolgreiche Wirtschaftsführung. Er verschuldete den Hof so sehr, daß er ihn wohl kaum aus eigener Kraft hätte halten können. Da nahm ihm der Tod schon frühzeitig, als er Ende März 1750 gerade 43 Jahre alt geworden war, die Zügel aus der Hand. Der gerade mündig gewordene älteste Sohn und Anerbe sah sich wegen der großen Schuldenlast außerstande und war auch nicht willens, die väterliche Hufe anzunehmen. Auch die Vormünder Casper Harbeck aus Wiemersdorf und Jürgen Harbeck aus Hardebek zeigten sich nicht dazu bereit, da es „ihnen zu beschwerlich fallen werde, dieselbe bis zur maiorennität (Volljährigkeit) ihrer Pupillen (Mündel) im Stande zu erhalten, oder auf deren Kosten administriren zu lassen, solches auch um (desto) soweniger ratsam scheine, da die Hufe sehr verschuldet sey, und wahrscheinlicherweise durch die administration noch immer mehr in Schulden geraten würde". So blieb als einziger Ausweg der Verkauf des Hofes. Die Vormünder wie auch ihre Mündel hatten dabei viel Glück, als sich am 6.11.1750 in Marx Fock aus Quarnstedt ein zahlungskräftiger Käufer fand. Dieser legte 2137 Mk L. courant auf den Tisch und wurde damit der neue Eigentümer. Der für jene Zeit ungewöhnlich hohe Kaufpreis kann sicher schon angesehen werden als eine Spekulation auf die Hochkonjunktur, die man von der bevorstehenden Verkoppelung erwartete. Dort, wo sie schon durchgeführt war, erreichten die Höfe den sieben- bis achtfachen Wert. 1762 vererbte Marx Fock die Hufe seinem ältesten Sohn und Anerben Peter Fock, der sie aber nur von 1762 bis 1772 bewirtschaftete. Er kam offenbar nicht so gut als Bauer zurecht und übergab darum bereits 1772 die Hufe seinem jüngsten Bruder Marx Fock. Hinsichtlich des Besitzwechsels zwischen dem kgl. Vollhufner Marx Fock in Fuhlendorf und dem Insten Hanß Lemcke in Bramstedt ist es bemerkenswert, daß Marx Fock bei der Taufe seiner Tochter Anna am 10.8.1783 noch als Hufner bezeichnet wird, obgleich er bereits am 30.8.1781 die Hufe an Hanß Lemcke verkauft haben soll, der aber noch zum Zeitpunkt der Taufe seiner Tochter Trine am 2.12.1783 als Inste in Bramstedt bezeugt ist. Das ist eine Ungereimtheit, die sich bislang nicht hat klären lassen. Auch war in den Protokollen nicht der Kaufpreis zu ermitteln, den Hanß Lemcke für den Hof bezahlt hat. Seitdem ist der Hof im Familienbesitz der Lembckes geblieben, die sich als sehr tüchtig erwiesen haben. Die Seitenlinie aus der 2. Ehe Hans Lembckes II. ist als Namensträger im Dorf erloschen. Hinrich Lembcke saß nur vorübergehend auf dem Resthof la. Jörn Lembcke kaufte sich auf der Börn an (Resthof 4b), sein Sohn August starb jedoch 1958 als letzter Namensträger seiner Familie. Am 28.10.1880 fand eine Doppelhochzeit statt. Die Ehemänner waren Brüder und die Ehefrauen Schwestern: Hinrich Lembcke aus Fuhlendorf heiratete Maria Delfs aus Armstedt und sein Bruder Hans deren Schwester Catharina. Die junge Ehefrau Maria Lembcke starb schon 1893. Sie hinterließ aus ihrer 13jährigen Ehe drei Kinder. Das Schicksal der Kindeskinder ist im Dorf unbekannt. Aus Hinrichs zweiter Ehe mit Henriette Hauschildt aus Hitzhusen gingen vier Söhne und zwei Töchter hervor. Sie lebten alle in guten Verhältnissen und waren angesehene Männer und Frauen. Hinrichs unver- 132 heiratete Schwestern Greten und Liese wohnten in der Kate und wurden mitversorgt. Sie zeigten sich sehr geschickt in allen Hand- und Näharbeiten und erwarben sich damit ein bescheidenes Einkommen. Greten gab auch Handarbeitsunterricht. Nach ihrer beider Tod stand die Kate meistens leer und verschlechterte sich dadurch schnell in ihrem baulichen Zustand. Gleich nach dem 1. Weltkrieg erhielt sie eine Brandmauer und wurde zu einem Schweinestall umgebaut. 1930 wurde der Hof geteilt. Gustav erhielt die Stammstelle. Für Adolf wurde auf der vorderen Eckkoppel des Osterfeldes der Bruderhof gebaut. Sodann zog der Vater aufs Altenteil. Da aber keine Sonderwohnung mehr vorhanden war, bewohnte er die Kate seines Schwiegersohnes Gustav Runge auf Hof Nr. 7. Einige Dorfbewohner orakelten, Heinrich werde die Trennung nicht überstehen, da er zu sehr an seinem Hof hänge. Nur noch selten sah man den ungebeugten Alten mit dem schneeweißen Haar. Er starb am 14.5.1932. Die beiden Brüder sind tüchtige Bauern geworden, die für ihre Höfe gelebt und gestrebt haben, ohne sich selbst dabei zu schonen. Auf diesen Höfen wird auch heute noch schwer gearbeitet, so daß die Bauern sich körperlich und gesundheitlich oft schon früh verschleißen. Gustav setzte sich mit 60 Jahren zur Ruhe und hat es noch geschafft, sich in seinem Garten an der Twiete, wo einst der Hof Nr. 4 gelegen hat, ein schmuckes Altenteilerhaus zu bauen. Sein Bruder Hans Lembcke III. führte - mit dem Titel eines Meisterlandwirts - den Stammhof. Annehmungs-Contract 1727: Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglichen, insonderheit denenjenigen, so daran gelegen, daß in ao 1726 den 14. Aug.: ein zu recht beständiger und unwiderruflicher Annehmungs-Contract zwischen Jürgen Hardebeck zu Fuhlendorf als Vater eines, und dan(n) deßen Sohn Casper Hardebeck andern theils, folgender gestalt abgeredet, getroffen und vollenzogen worden. Nemlich (nämlich) es überläßet der Vater Jürgen Hardebeck (an) seinem Sohne Casper Hardebeck sein in Fuhlendorff belegenes Erbe und Pflug-Landes, wie auch darauf befindlichen Häusern und Gebäuden, und alles was Erd- und Nagel fest ist, samt Äcker, Wischen und Holtzungen, Mist und Mistweichung, und alles was zum Fron gehöret, imgleichen drey Betten, wie auch das Korn im Felde und auf dem Boden, Pferde, Kühe, Schaaffe, Schweine und alles andere lebendige Guht; jedoch ohne was die beeden Alten mit aufm Abschied nehmen, und aus dem Erbe zeitlebens ausbeschieden. Dagegen verspricht der Sohn Casper Hardebeck, seinem Vater Jürgen Hardebeck vor (für) solches Erbe cum omnibus pertinentiis in guter gangbarer Müntze dreyhundert und fünfzig mk Lüb. baar zu erlegen und zu bezahlen. — Was die Königlichen Restanten anbetrifft, solche bleiben auf dem Erbe hafften, und ist der Sohn oder künftige Besitzer des Erbes schuldig, selbigen Nachbarn gleich abzuhalten. Bey Abtretung des Erbes nehmen die Alten mit aufs Abschied, zwey Kühe, eine Sterke und zwey aus des Besitzers Zahl, daß sie vier Schaafe halten können. Zum würkl. Abschied bescheiden sich beede Alten zeit ihrer beeder Leben aus, das volle Abschied, so die vorigen Alten gehabt, als nemlich die Kahte, und was darin Erd- und Nagel fest ist, wie auch das Blick im Kohl Hoff an der Quert Seite, ferner das kleine Blick hinter der Kahte samt der Bleichstedte, diese Kahte soll der Sohn oder künftige Besitzer jederzeit im baufertigen Stande unterhalten, auch da Sie, so Gott in Gnaden abwenden wolle, im Feuer aufgehen sol(l)te, eine neue wie die vorige gewesen, wieder auf der Stelle bauen, wan(n) aber die Alten das Zeitliche gesegnet, fäl(l)t die Kahte nebst allen übrigen Abbeschiedenen ohne Entgeld wieder ans Erbe. An Ländereyen bescheiden sich die beeden Alten ab, und zwar in allen Braken ein Stück Land: Ein Stück im Sommerland zwischen Klauß Reder und Michel Heschen, und den Spitzen drei Block, ein Stück in die Brack vor den Seegen zwischen Carsten Reimer und Hanß Sticken, und den Block vor dem Dam(m), ein Stück in leyen Brack, das große Ecken Stück, zwischen Hanß Sticken 133 und Marx Boye, ein Stück im Osterfeld Brack nechst bey Hartig Rungen sein Schlag, ein Stück im baversten Grün Brack den kleinen wüst Acker, ein Stück auf dem Bast das große Stück, ein Stück zwischen Hartig Runge und Peter Heins Schlägen den Steinacker, und letzlichen den untersten Grim, das 3te Stück zwischen Hartig Runge und Hinrich Gerdts. An Wischland das schmale Stück in der Holtwische, das andere Theil in der Depwische und das 3te Teil auf den Geyen, die Kronshörn soweit bis an die Rönne. Nechstdeme machet sich der Sohn anheischig, wen(n) Er zu Herbstzeiten seine Kühe in der (die) Nachmatte treiben sol(l)te, die Alten Macht haben sol(l)ten, eine Kühe (Kuh) mit in der (die) Nachtmatte zu jagen. Im übrigen verobligirt sich der Sohn vor (für) sich und künftigen Besitzer dieses Erbes vorher abbeschiedenes Kirchspiels Gebrauch nach gleich sein eigen zu bearbeiten, zu bemisten, zu pflügen, zu faljen, zu winter faljen, zu besäen, zu eggen, jedoch müßen die Alten die Saat und den Mist selbst dazu hergeben, imgleichen ihr Korn und Heu zu Hause, auch die Spinwahren (Spinnwaren) aus und zu Hause zu fahren, in seinem Ofen zu trucknen, auch davor auszubracken, ihr Brodkorn mit hin nach der Mühlen, auch wieder zu Hause zu nehmen, selbiges in seinem Ofen zu backen, denen selber jährl. 10 Fuder Torff in die Kahte zu liefern, auch wen(n) Busch vorhanden, frey Busch zu brennen verstatten, die Alten zur Kirche und zum Markte zu fahren, auch wen(n) die selben mit Krankheit beleget werden H. Pastoren zu holen und wieder zu Haus zu fahren. Es verbindet sich auch der Sohn, daß wan die Alten ein oder zwey Fuder Heu heuren sol(l)ten, es sey wo es wolle, Er selbiges mit seinen Pferden und Wagen holen, auch wan die Eltern nicht mehr können, Ihnen ihr Korn ausdröschen wolle. Alles sonder Argelist und Gefährde. Uhrkundlich und zu mehrer Festhaltung deßen, obzwar in ao 1726, den 26. Aug. dieser Erb Annehmungs Contract würkl. getroffen und vor sich gegangen; seind dennoch erstlichen am heutigen dato davon 2 gleichlautende Exemplaria eines auf signirten und dan wieder auf schlechtem (schlichtem) Papier ausgefertiget, von bederseits Contrahenten unterschrieben und jeglichem Theile eines davon zugestellet. Geschehen in der Königl.: Kirchspielvogtey zu Brahmstedt den 4. Febr. 1727. Jürgen Hardebeck, Casper Hardebeck in fidem subscripsi J. W. Jancke Protocoll: den 8. Aug. 1729. Kaufbrief v. 31. Dec. 1750 Kund und zu wißen sey hiemit, daß an heute, nach erfolgter Concession von Ihro Excellence dem Königl. Höchstbetrauten Cammerherrn und Amtmann, Herr(n) Grafen von Stolberg sub dato, Bramstedt den 6. Nov. 1750, bey einer, von denen Cantzeln, zu Bramstedt, Kaltenkirchen, Quickborn, Barmstedt und Kellinghusen, öffentlich abgesagten Licitation, in Gegenwart seel. Casper Hardebecken Kinder Vormündern, Jürgen Hardebeck in Hardebeck und Casper Hardebeck in Wiemerstorff, gerichtlich, verkauft, überlaßen und zugeschlagen worden, an Marx Fock aus Quarnstedt, als höchstbietenden und deßen Erben, seel. Casper Hardebeck gewesenes, und denen unmündigen dreyen Kindern erblich zugefallenes in Fuhlendorf gelegenes Wohnhauß, Kahte und Scheune, mit acht Stück Pferden, sechs Stück Kühen und drey Starcken, weiter zwey Schweine, vier und zwan(t)zig Stück Schaafe, einen Pflug und, zu zweyen Pflügen das eysen Geräht; ferner einen Scheibe: und zwey Blockwägen, drey höltzerne Eggen, zweyBetten, eine Schneide-Lade und Backel-Trog, samt Brand-Geräht, und zur Zeit der Licitation aufm Boden befindliche ungedroschene Korn und Futter, zweene Heu- und zweene Mistforken, einen Heu- und einen Misthacken, eine Äxe, ein Beil, und gesamtes Pferdegeschirr nebst 134 allem so in diesen Gebäuden erd- und nagelfest zur Stelle vorhanden, und endlich allen zu obgedachten Häusern und vollem Pflug gehörigen Ländereyen, Wiesen, Buschteilen, Holtzungen, und was sonsten dabey gebraucht worden, auch von dem verstorbenen Casper Hardebeck solches alles geruhig beseßen, genützet und gebraucht worden, alles um und für zwey Tausend, ein Hundert und sieben und dreitzig Mk L. currant=Geld. Käufer trit(t) a dato dieses das Erhandelte, erb= und eigenthümlich an, und verspricht für sich und seine Erben von der behandelten Summa der 2137 Mk L., aber erst kommenden Pfingsten 1751 an die Vormünder(n) nomine der Pupillen, baar abzutragen und zu bezahlen, bey Verpfändung seiner Güter, in specie bleibet das Erkaufte, bis solches erfüllet, zum unverlaßentlichen Gute. Verkäufer erbieten sich dahingegen, ihrem Käufer das öffentlich zugestandene, außer herrschaftl. Restanten, als welche gewohniglichermaßen beym Erbe reserviret werden, für jedermännigliche An= und Zusprache, quit und frey zu gewähren und setzen, folglich Selbigem in der geruhigen Possession des abgestandenen, bey ebenmäßiger Verpfändung ihrer Pupillen Güter. Uhrkundl.: und zu Festerhaltung, ist dieser Kaufbrief von beeden Theilen eigenhändig unterschrieben, soll auch darauf dem Bramstedter Schuld= und Pfand=Protocoll verbotenus inseriret werden. Actum Bramstedt den 19. Novembris anno 1750. Jürgen Harbeck Casper + Harbeck Verkaufter Marx Fock, Käufer. Decretum zum Verkauf der Hufe, den 31. Dec. 1750 Demnach Casper Harbeck aus Wiemerstorf, und Jürgen Harbeck aus Harbeck, in Vormundschaft des verstorbenen Casper Harbeck in Fuhlendorf, nachgelassener drey unmündiger Kinder, bey mir angezeigt haben, wasmaßen es, da der älteste Sohn des Casper Harbeck, Marx, die väterliche Hufe nicht annehmen wolle, ihnen zu beschwerlich fallen werde, dieselbe bis zur maiorennität ihrer Pupillen im Stande zu erhalten, oder auf deren Kosten administriren zu laßen, solches auch um destoweniger rahtsahm scheine, da die Hufe sehr verschuldet sey, und wahrscheinlicher weise, durch die administration noch immer mehr in Schulden gerahten würde; mit geziemender Bitte, ihnen zum besten ihrer Pupillen zu verstatten, diese Hufe mit den Gebäuden und andern Pertinentiis an den meistbietenden verkaufen zu dürfen; als Habe; da ich nach angestellter Untersuchung befunden, daß der Pupillen ältester Bruder die Hufe nicht antreten wolle, und die administration der Hufen, bis zur majorennität der Pupillen, den Pupillen, wegen der bereits vorhandenen vielen Schulden, nur zum Schaden, als Vorteile, gereichen werde, kein Bedenken getragen, den Verkauf der gedachten Hufe und was dazu gehöret, zu bewilligen, und meinen Consens darüber zu ertheilen; ertheile auch selbigen hiedurch dergestalt, daß obbenan(n)te Vormünder diese immobilia zur öffentlichen Licitation bringen, und in termino an den meistbitenden, welchem es alsdann zugeschlagen wird, im Nahmen der Pupillen, abtreten und übergeben mögen. decret: im Amthause zu Bramstedt den 6ten Nov. 1750 ./. CGGz Stolberg. 135 Hufe Nr. 9 S.A.R Hof Nr. 2: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: 1601: Tymme Henneken; Tymme Henneken; Tymme Henneken; Tymme Henneken; Tymme Henneken; Tymme Henneken; Marquart Henneken; Marquart Henneken; Timme Ordt (Marqu. Henneke); (wahrscheinlich Ehe- und Besitznachfolger); Tim Ohrt (wahrscheinlich schon vor 1601 Bes. Nachf.); 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1665: Tim Orth; Tim Orth (wahrscheinlich schon ca. 1615 übergeben an S. Peter); Peter Ortt (schon ca. 1615 Bes. Nachf. seines Vaters Tim Orth); Peter Orth; Peter Ohrtt; Peter Orth; Peter Orth; Peter Orth (1660 in Konkurs); Tim Orth (bereits 1664 d. K. Bes. Nachf.); Fuhlend. Erdbuch Hof Nr. 5 Br.St.V.: Hufe Nr. 9: Ca. 1590 an S. Tim Orth. Kinder: Peter, Bes. Nachf. ab ca. 1615, 1660 in Konkurs, geb. ca. 1591/92, getr. ca. 1615 mit Anna N.; Tym, geb. ca. 1593/94, Kätner in Hitzhusen, Nr. 1, gest. 1635 in Hitzhusen v. d. Geburt seines Sohnes Tym, getr. ca. 1626/27 mit Geseke Hohns von Bramstede, T. d. Kätners Hans Hohn, geb. ca. 1597 (err.) in Bramstedt, gest. 12.3.1691 (etwa 94 J.) in Hitzhusen, begr. 14.3.1691 in Bramstedt; Hinrich, Bes. Nachf. ab ca. (vor) 1639 in Wiemersdorf, Kate Nr. 2, gest. 26./27. Oct. (10.) 1698 in Wiemersdorf, begr. 29.10.1698, getr. vor 1639 mit Cattrinen (Catharina) Rungen von Bostel, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Hinrich Runge u. d. Elisabeth Focken; Grete, gen. als Gev. Grete Ordes (Tante) bei der Taufe ihres Neffen Hans Ordt am 17. Juni 1632 (Hitzhusen, Kate Nr. 1), getr. vor 1635 mit Eggertt Dick aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 18, Borstel Kate Nr. 2. Ca. 1615 an S. Peter Ordtt, geb. ca. 1591/92, 1660 in Konkurs, gest. nach 1660, getr. ca. 1615 mit Anna N.. Kinder: Hinrich, gen. als Gev. Hinrich Ordt (Peters Sohn) bei der Taufe seines Neffen Hinrich Ordtt am 11. Juli 1647 (Wiemersdorf, Kate Nr. 2), geb. ca. 1616, ab 1656/57 1/4 Hufner (1/4 Pfl.) in Lentföhrden, getr. 15.7.1649 in Kaltenkirchen mit Engel Biels aus Lentföhrden, T. d. Vollhufners Marx Biel; Tym, geb. ca. 1618, ab 1645 Bes. Nachf. in Hagen, Kate Nr. 3, getr. vor 1641 mit Abelcke Rungen aus Brokstedt, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Hans Runge u. d. Abelcke Stamer Johans, geb. ca. 1621/22 in Brokstedt; Jasper, geb. ca. 1620/21, von 1647 bis 1653 zu Weddelbrook, ab 1665 kgl. Vollhufner in Lentföhrden, Hufe Nr. 5, gest. vor 1698 in Lentföhrden, getr. 1) 31.10.1647 in Bramstedt mit Gretke Tyttken von Weddelbrook; getr. 2) vor 1665 mit N. N.; getr. 3) 29.9.1685 in Kaltenkirchen mit Anna Harbeck; Hartige; 136 Peter, geb. ca. 21. Juni (6.) 1631, get. i. d. S. Johannis (24. Juni) 1631, Gev.: Marx Boye (Peters Sohn), Johan Stekemis, Hinrich Byll, Beke Roepken, Lysebett Uphuues. „Nachdem diß Erbe (1660) in Concursum Creditorum gerathen, alß ist es kommen" 1664 d. K. an Tim Ordten von Hitzhusen, Kate Nr. 1, S. d. Kätners Tym Ordt u. d. Geseke Hohns, geb. 1635 (posthumus) in Hitzhusen, getr. ca. 1662/63 „zum Hogenfelde, allda sie erst gewohnet" mit Anna Böjen von Bömöhlen, Hufe Nr. 3, T. d. Timmen Böje u. d. Anna Schunemanns, geb. ca. 10. Aug. (8.) 1637 in Bimöhlen, get. 10. p. Trin. (13. Aug.) 1637 (uneheliches Kind der Anna Böjen u. d. Hans Lindemann). Kinder: Anna, geb. ca. 25. April (4.) 1661, get. Misericord., 2. So. n. Ostern (28. April) 1661, Gev.: keine angegeben; Tim, geb. ca. 28. Juli (7.) 1664, get. 8. p. Trin. (31. Juli) 1664, gest. vor 1673, Gev.: Hinrich Ord, Hans Böjen; Marie, geb. ca. 12. Juli (7.) 1666, get. 5. p, Trin. (15. Juli) 1666, Gev.: Tebke Horens, Anna Ordes, Tim Böj; Peter, geb. ca. 17. Nov. (11.) 1667, get. 20.11.1667, Gev.: Clauß Blunck, N. Böjen, N. Dicks; Tim, geb. ca. 14. Aug. (8.) 1673, get. 12. p. Trin. (17. Aug.) 1673, Gev.: Tim Langehinrichs, etc.. 1682 d. K. an Christian Böje von Fuhlendorf, Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 6), S. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Marx Boye u. d. Cattrina Lindemans, geb. ca. 24.2.1653, get. Invocavit (27. Febr.) 1653, konf. 1667, gest. 23.3.1697 in Fuhlendorf, begr. 26.3.1697 in Bramstedt, getr. 27.10.1681 mit Catharina Hardebeken von Wimerstorff, T. d. Insten Jürgen Hardebeck u. d. Engell Jorcks, geb. ca. 1660 (err.) in Wymerstorp, konf. 1673. Kinder: Marx, geb. ca. 2. Nov. (11.) 1682, get. 21. p. Trin. (5. Nov.) 1682, konf. 1697, gest. v. d. 20.5.1750 in Fuhlendorf, begr. 20.5.1750 in Bramstedt, getr. 1715/16 mit Margreta Loosen aus Armstedt, Hufe Nr. 8,T. d. klösterl. Vollhufners Johann Loose (Lose) u. d. Anna Teveß (Antje Thießen), geb. 10.1.1693 in Armstedt, get. 13.1.1693 in Bramstedt, gest. 23.1.1776 (83 J.) in Fuhlendorf, begr. 26.1.1776 in Bramstedt, Gev.: Claus Reder, Jasper Harbek, Cathrin Böjen; Jürgen, geb. ca. 28. März (3.) 1684, get. 2. Pasch., 2. Ostertag (31. März) 1684, Gev.: Jürgen Glöje, Jasper Harbeck, Beke Lindemans; Christian, geb. ca. 25. März (3.) 1686, get. Palmarum (28. März) 1686, Gev.: Christian Wilken, Jürgen Hardebek, Tebke Böyen; Catrina Elisabeth, geb. ca. 26.2.1688, get. 29.2.1688, konf. 1701 (als Catrin Elsabe), Gev.: Fr. Catrina Elisabeth Heschen, Cielke Reders, Hans Mertens; Hartig, geb. ca. 7.12.1690, get. Mi. n. d. 2. Adv. (10.12.) 1690, konf. 1705 (als Hartwig), Gev.: Hartig Böje, Claus Lindemann, Margareta Hardebeken; Caspar, geb. ca. 1.12.1692, get. 2. Adv. (4.12.) 1692, Gev.: Hanß Lindemann, Marx Böje, Beke Jörcks; Engel, geb. ca. 21.2.1695, get. Oculi (24.2.) 1695, konf. 1708, Gev.: Metta Hardebeken, Trinke Fischers, Marx Böje. 1697 an Witwe Catharina Böje, getr. Do. n. d. 22. p. Trin. (4.11.) 1697 in Bramstedt mit Paul Soorbeken von Wimerstorff, Hufe Nr. 17, S. d. kgl. Vollhufners Pawell Sohrbeeck u. d. Zyllige Stamer Johans, geb. ca. 23. Sept. (9.) 1658, get. 26. Sept. (9.) 1658, gest. 10.1.1717. Kind: Abell, geb. ca. 20.4.1699, get. Miseric. (23.4.) 1699, Gev.: Abell Scharnbargs, Greta Stamer Johanns, Clauß Reder. 10.5.1731 an Sohn Marx Boye, geb. ca. 2. Nov. (11.) 1682 in Fuhlendorf, get. 21. p. Trin. (5. Nov.) 1682 in Bramstedt, konf. 1697 in Bramstedt, gest. 1750 (69 J. weniger 10 Wochen) in Fuhlendorf, begr. 20.5.1750 in Bramstedt, hat 1731 getauscht nach Hof Nr. 2 lt. Fuhlend. Erdb. (Br.St.V.: Hufe Nr. 5), getr. 1715/16 in Bramstedt mit Jgfr. Margreta Loosen aus Armstedt, Hufe Nr. 8, T. d. klösterl. Vollhufners Johann Loose (Lose) u. d. Anna Teveß (Antje Thießen), geb. 10.1.1693 in Armstedt, get. 13.1.1693 in Bramstedt, gest. 23.1.1776 (83 J.) in Fuhlendorf, begr. 26.1.1776 in Bramstedt. Kinder: Christian, geb. 1717 (err.) in Fuhlendorf, konf. 1733 in Fuhlendorf, Kuhhirt von 137 1742 bis 1767 in Fuhlendorf, ab 1770 gräflicher Kätner in Hitzhusen, gest. 1.1.1784 (67 J., Brustkrankheit) in Hitzhusen, begr. 5.1.1784 in Bramstedt, getr. 1) n. d. 29. Sept. (9.) 1742 in Bramstedt mit Elsabe (Elsche) Steenbocks aus Todesfelde; getr. 2) ca. 1748 in Bramstedt mit Jgfr. Antje (Anna) Fehrs aus Barl; getr. 3) 4. p. Epiph. 1764 in Kaltenkirchen mit Witwe Marike (Maria) Wiesen geb. Langmaken aus Weddelbrook; Johann, geb. 1721 (err.) in Fuhlendorf, gest. 10.1.1780 (59 J., Auszehrung) in Fuhlendorf, begr. 14.1.1780 in Bramstedt, Bes. Nachfolger ab 28.6.1749 in Fuhlendorf, getr. 1) (verl.) 25.1.1750 in Bramstedt mit Jgfr. Margareth Harders aus Bramstedt; getr. 2) 6.4.1770 mit Jgfr. Marike Grundten aus Todesfelde; getr. 3) 21.5.1774 mit Jgfr. Wiebke Greven a. d. Krsp. Neum.; Marx, geb. ca. 1723 in Fuhlendorf, getr. 23.12.1751 in Bramstedt mit Jgfr. Gretje Rheders von Bymöhlen, T. d. Claus Rheder u. d. Gretje Hennings, geb. ca. 1730 in Bim.; Hans, geb. 15.5.1725 in Fuhlendorf, get. 20.5.1725 in Bramstedt, gest. 1728 in Fuhlendorf, Gev.: Hans Horens, Casper Harbeck, Antje Rehders; Trien, geb. ca. 12. Juni 1727 in Fuhlendorf, get. 1. p. Trin. (15. Juni) 1727 in Bramstedt, gest. 1729 in Fuhlendorf, Gev.: Trien Kösters von Neum., Johann Mehrtens, Abel Harbecken; Anna, geb. ca. 1730 in Fuhlendorf, getr. 13.11.1750 in Bramstedt mit Jgs. Hinrich Fenker aus Armstedt; Gretje, geb. 7.2.1732 in Fuhlendorf, get. 10.2.1732 in Bramstedt, gest. 24.4.1792 (60 J., engbrüstig) in Fuhlendorf, begr. 28.4.1792 in Bramstedt, getr. als Margaretha Böge am 28.6.1753 mit Jgs. Timm Hoorns aus Hitzhusen, geb. in Weddelbrook, Gev.: Gretje Lohsen aus Bramstedt, Trien Tewes von Brockstedt, Caspar Harbeck von Wiemersdorf; Engel, geb. 20.5.1734 in, Fuhlendorf, get. 23.5.1734 in Bramstedt, gest. 1759 in Fuhlendorf, begr. 16.2.1759 in Bramstedt, Gev.: Trien Fischers, Engel Losen, Wilhelm Reder; Wibke, geb. 18.8.1737 in Fuhlendorf, get. 21.8.1737 in Bramstedt, Gev.: Wibke Lindemanns, Metje Reimers, Carsten Lindemann. (Christian Boye (Böje), Kuhhirt von 1742 bis 1767 in Fuhlendorf, ab 1770 gräflicher Kätner in Hitzhusen, S. d. kgl. Vollhufners Marx Boye u. d. Margreta Loosen, geb. 1717 (err.) in Fuhlendorf, gest. 1.1.1784 (67 J., Brustkrankheit) in Hitzhusen, begr. 5.1.1784 in Bramstedt, getr. 1) n. d. 29. Sept. (9.) 1742 in Bramstedt mit Elsabe (Elsche) Steenbocks aus Todesfelde. Kind: Marx, geb. n. d. 18. p. Trin. (17. Oct.) 1745 in Fuhlendorf, get. 1745 in Bramstedt, gest. 1752 (6 1/2 J.) in Fuhlendorf, begr. 18.5.1752 in Bramstedt, Gev.: Jochim Steenbock, Johann Böy, Elsche Heeschen; getr. 2) ca. 1748 in Bramstedt mit Jgfr. Antje (Anna Fehrs) aus Barl, T. d. Insten Hans Fehrs (Feerst) u. d. Wibke Beckers, geb. 1721 (err.) in Barl, gest. 7.11.1763 (42 J.) in Fuhlendorf, begr. 10.11.1763 in Bramstedt. Kinder: Margareta, geb. 14.8.1749 in Fuhlendorf, get. 11. p. Trin. (17.8.) 1749 in Bramstedt, konf. Osten (22. April) 1764 in Fuhlendorf, getr. 27.6.1777 mit Clas Heesch, Kätner in Heidmühlen, Gev.: Trin Rungen, Fuhlendorf, Antje Bögen, Fuhlendorf, Marx Harbecks, Fuhlendorf; Hans, geb. 2.5.1752 in Fuhlendorf, get. 5.5.1752 in Bramstedt, konf. Ostern (3. April) 1768 in Fuhlendorf, 1783 noch unverheiratet, Gev.: Marx Böge, Fuhlendorf, Hans Fehrs, Hagen, Trin Arendsch (Ahrens), Hagen; Christian, geb. 20.2.1755 in Fuhlendorf, get. 23.2.1755 in Bramstedt, gest. v. d. 6.4.1755, begr. 6. April 1755, Gev.: Hinrich Fenker, Hartig Runge, beide Fuhlendorf, Engel Fehrs, Hagen; Wibke, geb. 5.1.1759 in Fuhlendorf, get. 8.1.1759 in Bramstedt, getr. mit Jacob Starjohann, gräfl. Kätner in Hitzhusen, Gev.: Gretje Hoorns, Gretje Bögen, Marx Fehrs; 138 getr. 3) 4. p. Epiph. (28. Jan.) 1764 in Kaltenkirchen mit Witwe Marike (Maria) Wiesen geb. Langmaken, T. d. Titje Langmack u. d. Anna Lenschen, geb. 22.2.1733 in Weddelbrook, get. 25.2.1733 in Kaltenkirchen, gest. 26.3.1781 in Hitzhusen, begr. Ende März 1781 in Bramstedt, (getr. 1) 19. November (11.) 1758 in Kaltenkirchen mit Wilhelm Wiese in Glückstadt, 1 Kind: Gretje). Kinder: Abel, geb. 5.9.1767 in Fuhlendorf, get. 8.9.1767 in Bramstedt, gest. 26.4.1848 in Armstedt, getr. 7.11.1789 in Bramstedt mit Caspar (Casper) Lütje (Lütge), Inste in Hardebeck, Gev.: Elsche Rheders, Trin Steenbocks, Caspar Harbeck; Antje, geb. 10.11.1764 in Fuhlendorf, get. 15.11.1764 in Bramstedt, gest. 21.5.1773 (9 J., 5 M., Masern) in Hitzhusen, begr. 24.5.1773 in Bramstedt, Gev.: Casper Harbeck, Wiemersdorf, Antje Delfs, Wiemersdorf, Abel Lamaken, Bramstedt; Titje, geb. 18.5.1770 in Hitzhusen, get. 21.5.1770 in Bramstedt, Gev.: Clas Lamak von Suy (Sude) bei Itzehoe, Peter Delfs von Wiemersdorf, Antje Rungen von Fuhlendorf; Marike, geb. 5.10.1773 in Hitzhusen, get. 2.11.1773 in Bramstedt, Gev.: Anna Heins, Fuhlendorf, Christian Lamaks, Bramstedt, Marx Gripp, Hitzhusen; Antge, geb. 8.9.1778 in Hitzhusen, get. 13.9.1778 in Bramstedt, Gev.: Antge Wilckens in Bramstedt, Hanß Runge aus Fuhlendorf, Abel Lamacken, Bramstedt.) 28.6.1749 an S. Johann Boye, ab 21.4.1763 Inste und Kuhhirt in Fuhlendorf, geb. 1721 (err.) in Fuhlendorf, gest. 10.1.1780 (59 J., Auszehrung) in Fuhlendorf, begr. 14.1.1780 in Bramstedt, getr. 1) (verl. 25.1.1750 in Bramstedt) n. d. 25.1.1750 in Bramstedt mit Jgfr. Margareth Harders aus Bramstedt, T. d. 1/3 Hufners Claus Harders in Bramstedt, Hufe Nr. 5, u. d. Catharina Brümmers, geb. ca. Dec. 1730 (err.) in Bramstedt, gest. 24.6.1767 (36 1/2 J., Schwindsucht) in Fuhlendorf, begr. 27.6.1767 in Bramstedt. Kinder: Kind, geb. u. get. November (zw. d. 8. u. 25.11.) 1753, gest. „bald nach der Taufe", Gev.: keine angegeben; Trincke, geb. ca. 25.11.1755, get. 28.11.1755, konf. 1770 als Trine, Gev.: Beeck Brümmersch, Antje Fenckers, Clas Rheder; Kind, totgeb. zw. d. 25. Aug. u. d. 4. Sept. 1757; Kind, totgeb. zw. d. 14. Sept. u. d. 17. p. Trin. (17. Sept.) 1758; Kind, totgeb. 30. Dec. (12.) 1759; Tochter, totgeb. zw. d. 18. u. d. 22. Febr. (2.) 1761; Margreta, geb. 24.12.1764, get. 27.12.1764, Gev.: Marike Bögen, Fuhlendorf, Jürgen Harbeck, Gr. Aspe, Trin Kühlen, Bramstedt; getr. 2) 6.4.1770 in Bramstedt mit Jgfr. Marike Grundten von Todesfelde, T. d. Hans Grund u. d. Margaretha Schweims, geb. 1736 (err.) in Todesfelde, gest. 6.12.1772 (36 J., n. d. Entbindung v. e. toten Kind) in Fuhlendorf, begr. 9.12.1772 in Bramstedt. Kinder: Marx, geb. 14.11.1770, get. 17.11.1770, Gev.: Timm Hoorns, Christian Rehder in Fuhlendorf, Johann Holm in Bramstedt; Kind, totgeb. 6.12.1772; getr. 3) 21.5.1774 in Bramstedt mit Jgfr. Wiebke Greven a. d. Krsp. Neum., T. d. weil. Marx Greve u. d. Catrina Greven. Kinder: Anna, geb. 15.3.1775, get. 19.3.1775, Gev.: Margreta Reimers aus Fuhlendorf, Catrina Grips aus Bohstede, Trina Harbeks aus Wiemersdorf; Johann, geb. 13.12.1776, get. 18.12.1776, Gev.: Marx Fock, Hartig Runge, beide aus Fuhlendorf, Hans Böge aus Hitzhusen. 21.4.1763 d. K. an Hartig Runge von Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, S. d. kgl. Vollhufners Hartwig Runge u. d. Antie Stenders, geb. 1.12.1717 in Fuhlendorf, get. 3.12.1717, gest. 10.5.1775 in 139 Fuhlendorf, getr. im April 1745 in Bramstedt mit Jgfr. Trien Förs (Fehrs) von Barl, T. d. Insten Hanß Fehrs (Feerst) u. d. Wibke Beckers, geb. 24. Aug. (8.) 1717 (err.) in Barl, gest. 26.2.1793 (75 J., 6 M., 2 T., Schwachheit) in Fuhlendorf, begr. 4.3.1793. Kinder: Anne (Antge), geb. ca. 1746 (gesch.), getr. 8.1.1780 in Bramstedt mit Marx Hennings, Inste in Fuhlendorf, S. d. Marx Hennings, Inste in Wiemersdorf, u. d. Marike geb. Hennings, keine Taufeintragung gefunden, da das Taufregister sehr lückenhaft und schlecht geführt ist; Hans, geb. ca. 1748 (gesch.), gen. als Gev. Hanß Runge aus Störkathen bei der Taufe seines Neffen Hartig Henninges am 18.2.1780 in Bramstedt und bei der Taufe seines Neffen Hartig Runge am 8.11.1787 in Bramstedt, keine Taufeintragung gefunden, da das Taufregister sehr lückenhaft und schlecht geführt ist; Hartig, geb. ca. 16.11.1749, get. 19.11.1749, gest. 14.12.1815 in Fuhlendorf, getr. 2.5.1787 in Bramstedt mit Grethge (Margreta) Losen aus Quarnstedt, T. d. klösterl. Vollhufners Thieß Lohse in Quarnstedt u. d. weil. Töpke Harbecken, geb. ca. 1761 (err.) in Quarnstedt, gest. 7.10.1811 (50 J.) in Fuhlendorf, Gev.: Marx Rave, Armstedt, Hans Fehrs, Hagen, Abel Harbeck, Hollenbeck; Wibke, geb. ca. 22.3.1752, get. 25.3.1752, getr. 20.11.1784 in Bramstedt mit Jgs. Niclas Meier aus Bramstedt, S. d. Schusters und Abschiedsmanns Jochim Meier u. d. weil. Anna Christine Götgens (Gätkens), geb. ca. 9.9.1755 in Bramstedt, get. 12.9.1755, Gev.: Engel Stenders, Brokstedt, Antje Bögen, Fuhlendorf, Jasper Runge, Fuhlendorf. 1779 an Witwe Catharina Rungen, verl. 12.10.1779 u. getr. 2) 11.11.1779 in Bramstedt mit Jgs. Hinrich Ruchas (Rughas, Ruchhase, 'Rauchhase') aus Hitzhusen, S. d. weil. Hinrich Ruchhas, Inste in Hitzhusen, u. d. Grethe Bögen, geb. ca. 1740 (err.) in Hitzhusen, gest. 15.4.1790 (50 J., gemütsschwach) in Fuhlendorf, begr. 19.4.1790. 1789 an S. Hartig Runge, geb. ca. 16.11.1749 in Fuhlendorf, get. 19.11.1749 in Bramstedt, gest. 14.12.1815 in Fuhlendorf, getr. 2.5.1787 mit Jgfr. Grethe (Margreta) Losen (Lohsen) aus Quarnstedt, T. d. klösterl. Vollhufners Thieß Lohse in Quarnstedt u. d. weil. Töpke Harbecken, geb. ca. 1761 (err.) in Quarnstedt, gest. 7.10.1811 in Fuhlendorf. Kinder: Hartig, geb. 3. Nov. (11.) 1787 in Fuhlendorf, get. 8. Nov. (11.) 1787 in Bramstedt, Bes. Nachf. ab 1815, gest. 22.1.1861 in Fuhlendorf, getr. 16.5.1818 mit Margareta Rabusch, Hufe Nr. 3 (Hof Nr. 8), geb. 8. Febr. (2.) 1784 in Fuhlendorf, get. 13. Febr. (2.) 1784, gest. 23.2.1862, Gev.: Hanß Runge, Störkathen, Hartig Lose, Quarnstedt, Jasper Runge, Fuhlendorf; Töpke, geb. 24. Oct. (10.) 1789 in Fuhlendorf, get. 29. Oct. (10.) 1789 in Bramstedt, Gev.: Wiebke Losen, Quarnstedt, Trine Rungen, Brokstedt, Hanß Tietgen, Fitzbeck; Thies, geb. 20. Oct. (10.) 1791 in Fuhlendorf, get. 23. Oct. (10.) 1791 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Runge, Fuhlendorf, Hans Harbeck, Wiemersdorf, Marx Hennings, Fuhlendorf; Catrina, geb. 5. Mai (5.) 1794 in Fuhlendorf, get. 7. Mai (5.) 1794 in Bramstedt, Gev.: Anna Ipsen aus Fitzbeck, Anna Hennings aus Fuhlendorf, Metta Lohsen aus Quarnstedt; Wiebcke, geb. 20. Nov. (11.) 1796 in Fuhlendorf, get. 23. Nov. (11.) 1796 in Bramstedt, Gev.: Wiebcke Meiern aus Bramstedt, Tebcke Lohsen aus Quarnstedt, Margreta Rungen aus Fuhlendorf. 1815 an S. Hartig Runge, geb. 3. Nov. (11.) 1787 in Fuhlendorf, get. 8. Nov. (11.) 1787 in Bramstedt, gest. 22.1.1861 in Fuhlendorf, getr. 16.5.1818 in Bramstedt mit Margareta Rabusch, Hufe Nr. 3, (Hof Nr. 8), T. d. kgl. Vollhufners Hans Rabusch u. d. Anna Kraften (Kracht), geb. 8. Febr. (2.) 1784 in Fuhlendorf, get. 13. Febr. (2.) 1784 in Bramstedt, gest. 23.2.1862 in Fuhlendorf. Kinder: Hartwig, geb. 29. Juni (6.) 1819 in Fuhlendorf, get. 4. Juli (7.) 1819, Setzwirt auf Hof Nr. 7, getr. 13.11.1846 in Bramstedt mit Catharina Beeken, Hufe Nr. 2, (Hof Nr. 7), T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Beeken u. d. Christina Reimers, geb. 140 26.1.1816 in Fuhlendorf, get. 2.2.1816, gest. 2.8.1868 (52 J.) in Fuhlendorf, Gev.: Jasper Runge, Bauervogt, Hans Radebusch, Catharina Runge, alle drei in Fuhlendorf: Hans, geb. 11. April (4.) 1822 in Fuhlendorf, get. 14. April (4.) 1822, gen. Hans Ohm, Bes. Nachf., gest. 7.3.1902 in Fuhlendorf, getr. 1) 12.3.1852 in Bramstedt mit Anna Lembcke, Hufe Nr. 8, (Hof Nr. 3), T. d. kgl. Vollhufners Hans Lemcke (Lemke) u. d. Christina Storrjohann, geb. 3.7.1828 in Fuhlendorf, get. 9.7.1828, gest. 17.8.1856 in Fuhlendorf; getr. 2) ca. 1857 in Bramstedt mit Frau Catharina Lüthje aus Fuhlendorf, Witwe des Lehrers Joachim Lüthje in Fuhlendorf, geb. Ramm, T. d. kgl. Vollhufners Tim Ramm u. d. Anna Küchenmeister, Hufe Nr. 10, (Hof Nr. 4), geb. ca. 1824 (err.) in Stuvenborn, (getr. 1) 24. Oct. 1848 in Bramstedt mit Joachim Lüthje, Lehrer in Fuhlendorf, S. d. Käthners und Leinewebers Caspar Lüthje in Mühlenbarbek u. d. weil. Catharina Thiessen (fast 25 J.), geb. ca. 1823 (err.) in Mühlenbarbek, Gev.: Marx Hennings, Jacob Radebusch, Wiebke Runge, alle drei in Fuhlendorf; Margaretha, geb. 13. Jan. (1.) 1825 in Fuhlendorf, get. 23. Jan. (1.) 1825, Gev.: Anna Runge, Abel Radebusch, Anna Radebusch, alle drei in Fuhlendorf. 1852 an S. Hans Runge, Anerbe, gen. 'Hans Ohm', geb. 11. April (4.) 1822 in Fuhlendorf, get. 14. April (4.) 1822, gest. 7.3.1902 in Fuhlendorf, getr. 1) 12.3.1852 in Bramstedt mit Anna Lembcke, Hufe Nr. 8 (Hof Nr. 3), T. d. kgl. Vollhufners Hans Lembcke (Lemcke, Lemke) u. d. Christina Storjohann, geb. 3.7.1828 in Fuhlendorf, get. 9.7.1828, gest. 17.8.1856 in Fuhlendorf. Kinder: Margareta, geb. ca. 1852/3 in Fuhlendorf (Hus); Hans, Anerbe, geb. 18.8.1854 in Fuhlendorf, Bes. Nachf. ab 1883, getr. 9.11.1883 in Bramstedt mit Anna Sophia Helene Todt aus Bimöhlen; getr. 2) ca. 1857 in Bramstedt mit Frau Catharina Lüthje aus Fuhlendorf, Witwe des Lehrers Joachim Lüthje in Fuhlendorf, geb. Ramm, T. d. kgl. Vollhufners Tim Ramm u. d. Anna Küchenmeister, Hufe Nr. 10 (Hof Nr. 4), geb. ca. 1824 (err.) in Stuvenborn, (getr. 1) 24. Oct. 1848 in Bramstedt mit Joachim Lüthje, Lehrer in Fuhlendorf, S. d. Käthners und Leinewebers Caspar Lüthje in Mühlenbarbek u. d. weil. Catharina Thiessen, fast 25 J., geb. ca. 1823 (err.) in Mühlenbarbek). 1883 an S. Hans Runge, Anerbe, geb. 18.8.1854, getr. 9.11.1883 in Bramstedt mit Anna Sophia Helene Todt aus Bimöhlen. Kinder: Heinrich, geb. 26.2.1884 in Fuhlendorf, getr. 11.10.1918 in Wiemersdorf mit Anne Runge, Hufe Nr. 2 (Hof Nr. 7), T. d. Vollhufners Hinrich Runge u. d. Anne Riepen, geb. 21.9.1894 in Fuhlendorf; Helen«, geb. 26.5.1885 in Fuhlendorf, getr. 8.3.1907 in Wiemersdorf mit Hermann Berger, gef. im 1. Weltkrieg, gest. 11.2.1915 in Rußland; Frieda, geb. 27.3.1887 in Fuhlendorf, gest. 11.12.1965 in Fuhlendorf, getr. 9.10.1909 in Wiemersdorf mit Gerd Hermann Hinrich Claußen; Minna, geb. 1.1.1889 in Fuhlendorf, gest. 11.5.1971 in Fuhlendorf, getr. 29.10.1920 mit Max Runge, Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, S. d. Vollhufners Klaus Runge u. d. Elsabe Lembcke, geb. 28.3.1888 in Fuhlendorf, gest. 18.6.1943 in Fuhlendorf; Emma, geb. 11.3.1891 in Fuhlendorf, gest. 14.7.1971 in Wiemersdorf, getr. 14.11.1941 in Bramstedt mit Reimer Jensen; Hugo, geb. 7.3.1893 in Fuhlendorf, gef. im 1. Weltkrieg; Albert, geb. 7.10.1898 in Fuhlendorf, gest. 29.3.1979 in Hitzhusen; Adolf, geb. 13.7.1900 in Fuhlendorf, gest. 6.2.1982 in Henstedt-Ulzburg, Bes. Nachf. auf Bruderhof Nr. 2 ab 1931, getr. mit Witwe Meta Mohr in Ulzburg. 1907: Parzellierung. 1920 an Anerben Heinrich Runge, geb. 26.2.1884 in Fuhlendorf, getr. 11.10.1918 mit Anne Runge, Hufe Nr. 2 (Hof Nr. 7), T. d. Vollhufners Hinrich Runge u. d. Anne Riepen, geb. 21.9.1884 in Fuhlendorf. Kinder: Frieda, geb. 27.12.1918 in Fuhlendorf, getr. 12.5.1944 mit Willi Springer; Annemarie, geb. 22.5.1921 in Fuhlendorf, getr. 23.5.1947 in Fuhlendorf mit N. Hoppe; 141 Else, geb. 17.5.1925 in Fuhlendorf, gest. 31.10.1948 in Schleswig; Richard, gef. 29.3.1945; Otto, vermißt seit Ende des 2. Weltkrieges, 31.12.1945 für tot erklärt; Hugo, Anerbe, geb. 7.3.1928, getr. 11.10.1957 mit Anneliese Neels, geb. 24.10.1934. 1931: Erbvergleich zwischen Heinrich und Adolf. 1958 an Anerben Hugo Runge, geb. 7.3.1928 in Fuhlendorf, getr. 11.10.1957 mit Anneliese Neels, geb. 24.10.1934. Kinder: Angela, geb. 30.10.1960; Thorsten, geb. 23.3.1964. Bruderhof 2 1931 an Anerben Adolf Runge, getr. mit Witwe Meta Mohr in Ulzburg. Pächter Klaus Siefke, geb. 22.4.1926 in Schmalfeld, getr. mit Maria Kühl, geb. 24.2.1930 in Luhnstedt (Kreis Rendsburg). 1964 d. K. an Richard Voß, getr. mit Grete Karper. Hufe Nr. 9: Rungehof ab 21.4.1763 Heinrich Runge, Hugo Runge Wohnteil 142 Wohnteil Alte Truhe aus dem Familienbesitz der Familie Runge mit der herausgeschnittenen, erhabenen Inschrift: „HARTIG. RUNGE. ANNO. 1767". Hartig Runge von Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, S. d. Vollhufners Hartwig Runge u. d. Antie Stenders, geb. 1. 12. 1717 in Fuhlendorf, gest. 10.5.1775 in Fuhlendorf, getr. 1745 mit Trin Fehrs von Barl. 143 Die Inschrift des Vollhufners Hartig Runge auf dem Börntrog ist so stark verwittert, daß sie nicht mehr deutlich erkennbar ist. Vogelschießen in Fuhlendorf: Kinderumzug durch das Dorf Links im Hintergrund Resthof Nr. 4 von der Hufe Nr. 10: Klaus/Adolf/Johannes Stick; (heutiger Besitzer: Hans Lembcke); rechts im Hintergrund die alte Reimershufe (Hufe Nr. 1). 144 Br.St.V.: Hufe Nr. 9 - S.A.R.: Hof Nr. 2 Erdbuch Hof Nr. 5 (1779) Bereits seit 1569 saß mit Timme Ordt die Familie Orth auch auf diesem Hof. In den Kontrakten-Protokollen erscheint diese Seitenlinie oft als Schuldner, so auch ihr Vertreter Peter Orth, der die Hufe etwa um 1615 übernahm. Er war keineswegs ein Verschwender, machte keine großen Schulden, vermochte jedoch offenbar nicht durch eigene Anstrengungen aus seiner schwierigen wirtschaftlichen Situation herauszukommen. Gewöhnlich drückten ihn rückständige Steuern oder Ausgaben für notwendige Anschaffungen. Natürlich wurde seine Notlage dann auch von anderen skrupellos ausgenutzt. Als er wieder einmal Kontributionsgelder nicht aufbringen konnte, beklagte er sich in einem Pfandbrief darüber, daß er „wegen der beschwerlichen Zeit aus hochdringender Not" das Dauernutzungsrecht des Hungerkamps für 1 Schwein und 28 Mk habe verkaufen müssen. Gewiß waren die Zeiten schlecht. Man zahlte damals für 1 Pferd 30 Mk, für 1 Kuh 18 Mk, für 1 Bullsteer (Ochsen) 15 Mk, für 1 Schwein 2,50 Mk und für 1 Schaf 2,50 Mk, aber für einen eisernen Kesselhaken 3 Mk und für 1 Paar Stiefel 7 Mk. Das Mißverhältnis bei den Preisen für bäuerliche und handwerkliche Erzeugnisse scheint sich offensichtlich im Laufe der Geschichte oft wiederholt zu haben. Darum auch war es von großem Nutzen, wenn ein Bauer in der Lage war, manche von den auf einem Hof anfallenden handwerklichen Arbeiten selbst auszuführen, da er häufig die Handwerker gar nicht bezahlen konnte. Wer darin nicht mithalten konnte, geriet leicht in finanzielle und existenzielle Schwierigkeiten. Insgesamt scheint Peter Orth in seiner Wirtschaftsführung keine glückliche Hand besessen zu haben. So kam es 1660 zum Konkurs, der sogar im Stellenverzeichnis vermerkt wird. Danach versuchte ein Verwandter, Tim Ordt aus Hitzhusen, ein Sohn von Peter Orths Bruder Tym, noch 22 Jahre vergeblich, den Hof den Orths zu erhalten. Schließlich gab auch er auf und verkaufte. Die Orths traten von dieser Hufe ab. 1682 übernahm Christian Böge den Besitz durch Kauf. Sein Vater, der verstorbene, hochangesehene Marx Böge auf der Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 6), hatte ihn finanziell so gut ausgestattet, daß er den heruntergewirtschafteten Hof wieder hochbringen konnte. Doch bald kamen neue Sorgen. Christian Böge starb schon 1697 mit 44 Jahren und hinterließ sieben unmündige Kinder. Seine Witwe, Catharina Bögen geb. Hardebeken aus Wiemersdorf, wurde nun der Mittelpunkt des Hofes, ihr zweiter Mann, Paul Sohrbeck aus Wiemersdorf, spielte lediglich eine nebengeordnete Rolle. Das Leben dieser Frau war von Tragik umwittert. Sie hing sehr an dem Hof, setzte sich auch darum mit großer Willenskraft und Härte für seine Erhaltung ein. Sie sah jedoch das Ende als unabwendbares Schicksal nahen, zumal der Anerbe Marx nicht die erforderlichen Eigenschaften besaß, einen so großen Bauernhof mit der nötigen Einsicht und Entschlußkraft zu führen. Wenn es darauf ankam, selbständig zu handeln, suchte er stets Rückhalt bei seiner Mutter. Sie beobachtete auch mit großer Sorge seinen Verkehr mit der Verwandtschaft auf dem Hof Nr. 6, als ahne sie, daß von dort ein Verhängnis heraufzöge. Als Marx mannbar geworden war, heiratete er Margreta Loosen aus Armstedt, T. d. klösterl. Vollhufners Johann Loose. Aus dieser Ehe sind nachweislich neun Kinder hervorgegangen. Als der Stiefvater starb, war Marx 35 Jahre alt, aber nach Einschätzung seiner Mutter nicht bauernfähig. So gab sie den Hof nicht ab, bis der Tod ihr 1731 das „Leit" aus der Hand nahm. Das war das Ende der Böges auf dem Hof Nr. 5. Nun erfolgte der Ringtausch, von dem bereits eingangs die Rede war. Offenbar ist er eine längst beschlossene Sache gewesen. Marx ließ sich nach Hof Nr. 2 abschieben, ohne etwas dagegen zu unternehmen. Besitznachfolger auf seinem Vaterhof wurde Peter Hein to West. Dieser hat wohl damit sein Lebensziel erreicht. Er war ein stiller und 'gesetzter' Mann geworden. Auch sein Sohn und Nachfolger Klaus scheint ein stiller und rechtschaffener Bauer gewesen zu sein. Dessen Sohn aber, Peter Hein II. wurde zum Verhängnis für die Familie. Er lebte weit über seine Verhältnisse. Als er sich verausgabt hatte, war er in seinen Ansprüchen so maßlos geworden, daß er nicht mehr auf Genuß verzichten konnte. Er nahm von Hans Hintze auf Hof Nr. 9 ein Darlehen in Höhe von 1800 Mk. Es ist anzunehmen, daß der Leichtfuß sich keine ernstlichen Gedanken über die Rückzahlung des Darlehens gemacht hat. Als er zahlungsunfähig war, mußte er den Hof 145 verkaufen. Der Käufer, Hans Reimers, kam 1809 von der Wrist nach Fuhlendorf. Er zahlte an Hans Hintze die Schulden in Höhe von 1800 Mk, an Peter Hein in den Pfingstgeldtagen bar 1200 Mk, an Peter Hein eine Hypothek zu 4 % über 3000 Mk = 6000 Mk. Der Neubauer fand am 31.10.1824 auf einer Treibjagd in Fuhlendorf den Tod. Beim Durchklettern eines Knicks löste sich aus dem Gewehr von Jasper Runge (Hof Nr. 10) ein Schuß, der Hans Reimers tötete. Seitdem herrschte jahrelang ein stilles Übereinkommen, daß kein Mitglied der beiden Familien an der Jagd teilnahm. Mit der Zeit verblaßte die Erinnerung an das tragische Ereignis. Ein Jahr nach dem Unglücksfall schloß die Witwe mit Johann Runge aus Rade die 2. Ehe, die aber kinderlos blieb. Etwa 100 Jahre später traf Gustav Runge (Hof Nr. 7) in Kellinghusen einen Bauern aus Rade. Dieser meinte, als sie sich vorstellten, „Ihr Runges stammt ja alle aus Rade, denn von uns hat früher einmal ein Runge nach Fuhlendorf geheiratet." Man ersieht daraus, wie leicht und überzeugend eine irrtümliche mündliche Überlieferung sich verbreiten kann. Hof Nr. 5 hatte von alters her seinen festen Platz an der unteren Dorfstraße, schräg südöstlich gegenüber dem Hof Nr. 7. Er brannte am 19.6.1857 ab, angezündet von einem heimweh- und gemütskranken Dienstmädchen in einem Zustand geistiger Verwirrung. Die Bindung an einen einmal festgelegten Bauplatz bestand nicht mehr. Hans Reimers II. verlegte den Neubau an die obere Dorf Straße und konnte noch im selben Jahr einziehen. Er war mit Christina Beeken vom Hof Nr. 7 verheiratet und hatte dort als „Obdachloser" bei seinem Schwager Hartwig Runge in der Kate gewohnt. Zwei Töchter heirateten nach Bramstedt. 1878 heiratete der Anerbe Hinrich und übernahm den Hof. Die Eltern zogen mit ihrer an Schwindsucht erkrankten Tochter Anna aufs Altenteil. 1883 starb die Frau und zwei Jahre später auch die Tochter. Hans Reimers aber war mit 67 Jahren noch ein rüstiger Mann. Tagsüber machte er sich auf dem Hof nützlich. Die Abende jedoch bedrückten ihn mit ihrer Leere und Einsamkeit. Da starb sein Schwiegersohn Jürgen Rave in Bramstedt und ließ die Witwe mit 5 Kindern zurück. Mit 75 Jahren zog nun der Vater Hans Reimers zu seiner Tochter Christine, um ihr - wohl mehr mit Rat als mit Tat - zur Seite zu stehen. Im Hause seiner Tochter ist er gestorben. Sein Nachfolger Hinrich in Fuhlendorf ist älteren Dorfbewohnern aus seinen letzten Lebensjahren noch als „Onkel Reimers" in guter Erinnerung. Er war mittelgroß und schlank, hatte einen schmalen Kopf und trug Schnurr- und Spitzbart. Charakteristisch für sein Wesen war eine stille, kühle Klarheit seines Denkens und Wollens sowie die Bereitschaft zur Verständigung. Dabei war er wort- und schreibgewandt. 1887 bis 1893 und von 1899 bis 1911 führte er das Amt des Gemeindevorstehers. 1908 übernahm sein Sohn Heinrich Reimers den Hof. Nach dem 1. Weltkrieg wählte der Landwirtschaftliche Verein an der Bramau ihn zu seinem Vorsitzenden. 1928 wurde er Amtsvorsteher. Nach 1933 löste man die Vereine auf. Hans Schümann in Wiemersdorf wurde als Amtsvorsteher eingesetzt. Wenngleich Heinrich sehr betroffen war, zog er sich doch gelassen in die Geborgenheit des Privatlebens zurück. Überschattet wurde sein Leben von dem Geschick, der letzte Namensträger seiner Familie zu sein. 1935 heiratete seine Tochter Frieda den Jungbauern Hans Steffens, den Sohn des Hufners und weithin bekannten Viehzüchters Willi Steffens in Wiemersdorf. Aus dieser Ehe gingen die beiden Söhne Hans Heinrich und Otto Steffens hervor. Ihr Vater kehrte glücklich aus dem 2. Weltkrieg heim, erlitt aber schon 1945 beim Ankurbeln des Treckers einen tödlichen Unfall. Drei Jahre später heiratete Frieda Steffens den Witwer Paul Griep vom Hof Nr. 8 und führte mit ihm die Hofwirtschaft weiter bis zum Jahre des Unheils 1960. Es war am Abend des 10. Januar. Die jungen Grieps vom Hof Nr. 8 brachten ihre beiden Töchter zum Übernachten auf den Reimershof und fuhren mit ihren Eltern nach Bramstedt zu einem Sängerfest. Als Hüter des Hofes und der Kinder blieben der Sohn Hans Heinrich Steffens und seine Verlobte Hella Pohlmann aus Hitzhusen zurück. Als er sie gegen Mitternacht nach Hause fahren wollte und sie auf den Flur traten, spürten sie einen brenzligen Geruch vom Boden. Hans Heinrich eilte nach oben, öffnete die Tür zum Boden und stand im Qualm. Das Haus brannte! Er lief zum Schlafzimmer der Kinder, nahm sie auf die Arme und stürmte die Treppe hinunter. Während er dann Feuerwehr und Polizei alarmierte, brachte Hella die Kinder über die Straße ins Altenteilerhaus. Das Fest in 146 Bramstedt fand ein jähes Ende. Die Fuhlendorfer jagten gehetzt nach Hause. Dort war alles Leben gerettet. Der Hof aber war verloren, da das notwendige Löschwasser fehlte und durch eine Spritzenkette von Bramstedt herangepumpt werden mußte. Brandursache war ein undichtes Rohr zum Schornstein. Die alten Grieps und die beiden Söhne fanden Aufnahme bei den jungen Grieps auf dem Hof Nr. 8. Dort konnte auch der Hauptteil des großen Rinderbestandes aufgestallt werden. - Im Laufe des Jahres haben Kreis- und Landesbrandkasse einen Brunnen anlegen lassen, der künftig solche Brandkatastrophen verhindern helfen soll. Man einigte sich auf den Damm als Platz für den Wiederaufbau. Während der Verhandlungen übertrug der 80jährige Heinrich Reimers seinem Enkel Hans Heinrich Steffens das Eigentumsrecht. Nun gibt es keinen Reimershof mehr, die alte Familientradition jedoch lebt auf dem neuen Steffenshof weiter. Erbübertragungs- Vergleich 4. Juli 1749 Kund und zu wißen sey allen denen daran gelegen, daß unter gemeldetem dato, ein beständiger und unwiderruflicher Erbübertragungs-Vergleich beredet und beliebet worden, folgender gestalt und also: Es cediret und übergiebet nemlich Marx Boye im Dorfe Fuhlendorff für sich und seine Erben an seinen Sohn Johann Boye erb- und eigenthümlich seine in Fuhlendorff belegene volle Hufe, mit allen Gebäuden und was darin Erd- und Nagel-fest ist, samt drey Betten, so dann Äcker und Wiesen, Holtz- und Busch-Theilen, wie solches alles in seinen Endscheiden, und Befriedigungen belegen, und Überlaßer daßelbe geruhig genutzet und gebrauchet, auch allen Pferden, Kühen, Schaafen und Schweinen, ausgenommen einer Küh(e), einer Starcken und fünf Schaafen, welche die Alten mit aufm Alten Theil nehmen wollen, Ferner Pflug, Wagen, Eggen und übriges Acker= auch Haus=Geräht, Mist= und Mistweichung, und allen zur Brand- Schauung gehörigen Stücken, außer daß Königl. Restanten beym Erbe reserviret werden, um und für Vierhundert und Fünfzig Rthr in welcher Summa jedoch Annehmer drey und achtzig Reichsthaler 16 sh kürtzen = übrige drey Hundert Sechs und Sechzig Reichsthaler baar bezahlen soll und will. Über diese(r) Annahms Summa verspricht ferner Annehmer, einer jeden seiner Schwestern, wenn sie zu Ehren kommen, zu geben, Eine Kuh oder Sieben Reichsthaler und so viel Federn, daß damit ein gutes Bett gefüllet werden könne, imgleichen eine neue Kiste. Und da nach göttlichem Willen die Eltern beede vor Ablauf zehen Jahre, auf dem Abschied versterben, und als dann noch unverehelichte Schwestern seyn sol(l)ten, sollen die unverehelichten Schwestern, das Abschied, nach derselben Ableben, noch Ein Jahr zu genießen haben. Zum Abbeschied bedingen sich die Eltern, solange einer leben wird, für sich aus: das volle Abscheid, wie es die vorigen Alten genoßen, nemlich zur Wohnung die gantze Kahte, die doch von (vom) Annehmer in baulichem Stande erhalten und wenn nach göttlicher Schickung die selbe etwa im Feuer aufginge, wieder erbauet werden solle. Zum Kohl- Garten das Blick hinter der Kahten, bis an den Stieg, das Gras Blick zur Seiten der Kahten nach der Scheune, und da bey der Kahten kein Brunnen vorhanden, so soll Annehmer allerforderlichst einen bauen und setzen laßen. Ferner zur Feurung Zehen Fuder Torf und Vier Fuder Busch, auch freye Streuung, welches alles Annehmer und Besitzer, ohn der Alten Zuthun, in und bey der Kahten verschaffet. An Wiese Wachs den Meyers Hoop, sol(l)ten aber die Alten mit dieser Fütterung nicht auskommen können und daher genöhtiget werden, von andern Orten etwas anzuhäuren, ist Besitzer schuldig, solches herbey zu fahren. An Korn Land in der Braack vorm Segen, den Saal-Acker, zwischen Peter Hein und Hans Reeder im Stein-Acker das Stück zwischen Hans Reeder; in der Boyen Brack, das Eckstück zwischen Casper Hardebeck und Hinrich Runge, im Osterfelde, das zwischen Peter Hein und Carsten Reimer auf den obersten Goyen (Geyen), den Ostwesten zwischen Hans Reeder; auf den untersten Goyen (Geyen), das zwischen Peter Hein und Carsten Reymers. auf dem Bast, das Stück zwischen Hinrich Runge im Sommer Saat Lande, den Ostwesten, 147 zwischen Peter Hein und Hans Reeder; und den Papen Block an Peter Heins. Und ist Annehmer und Besitzer der Hufe schuldig, diesen Abschied, Kirchspiels Gewohnheit nach, gleich seinen eigenen Acker, nöhtigermaßen zu bearbeiten, neml. den Dung zu Felde, den Acker zu falgen, zu pflügen, und zu besäen, das Korn und Gras, wann die Alten nicht mehr können, auf Begehren, zu mähen, trocken zumachen und einzufahren, auch zu dreschen, die Spinn=Waare zu Felde und wieder zu Hause zu verschaffen, item ihr Brod zu backen; Imgleichen zu Kirch und zu Markte und wieder zurück zu bringen, und in Krieges-Läuften ihre Güter mit den Seinigen in Sicherheit zu setzen, auch, nöhtigen Falles, den Prediger zu holen und wieder zurück zu verschaffen. Urkundl. ist dieser Contract von Contrahent: eigenhändig unterschrieben. Geschehen Bramstedt den 28. Juny 1749. Marx Boye Johann Boye in fidem J. H. Basuhn 148 Hufe Nr. 10 S.A.R Hof 4: 1526: 1533: 1535: 1537: 1542: 1543: 1560: 1567: 1569: 1601: .: Hinrick Orth; Michel Orth; Michel Orth; Michel Orth; Michel Orth; Michel Orth; Hinrick Orth (wahrscheinlich schon vor 1547 Bes. Nachf.); Hinrick Orth; Michell Ordt; Michel Orth (II.), (wahrscheinlich schon Bes. Nachf, s. Vaters); 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1647: 1656: 1661: 1665: Michel Orth; Michel Orth (wahrscheinlich im Schicksalsjahr 1628 bei dem Überfall von Wallensteins Soldaten auf Fuhlendorf umgekommen); Jasper Reders (vom BV Marx Boye als Verwalter eingesetzt); Marx Gryp (hat wahrscheinlich schon um 1630 als Eigentümer die Hufe übernommen); Marx Griep; Marx Griep; Marx Griep; Marx Grippe (schon 1660 d. K. an Hanß Stüven); Hans Stüven. Fuhlend. Brdbuch Hof Nr. 4 Br.St.V.: Hufe Nr. 10: Schon um 1630 d. K. an Marx Gryp, S. d. Marx Gryp, getr. ca. 1630 mit Leneke Splydts aus Bramstedt, T. d. sel. Hinrich Splydt (I. Kl. A.: Hinrich Splidt 1580 - 1608), St. T. d. Clawes Stekemißen. Kinder: Anna, geb. ca. 28. Juli (7.) 1631, get. 8. p. Trin. (31. Juli) 1631, Gev.: Anna Boye, Wobbeke Horens (Hinrichs Tochter), Marx Gryp von Armstede, Harmen Wulff; Marx, geb. 21. Nov. (11.) 1633, get. 23. p. Trin. (24. Nov.) 1633, gest. 5.10.1689 in Fuhlendorf, begr. 8.10.1689 in Bramstedt, 1670 d. K. kgl. Vollhufner in Fuhlendorf auf der Hufe Nr. 5, getr. 14.4.1670 mit Margreta Fischers von Osterhorn (Krsp. Barmstedt), T. d. Jacob Fischer u. d. Anke N., Gev.: Hans Brockstede, Marx Gryps, Harmen Splydtt, Mettke Symans, Tebbeke Boyen; Hinrich, geb. ca. 27. Aug. (8.) 1635, get. 14. p. Trin. (30. Aug.) 1635, Gev.: Hartigh Ferst, Hans Pohlmann, Hinrich Runge minor (der Jüngere) von Bostell, Cattrina Fulendorpes; Wobbeke, geb. ca. 19. Jan. (1.) 1643, get. 3. p. Epiph. (22. Jan.) 1643, getr. 1) 11.1. 1669 in Bramstedt mit Witwer Clauß Stekemest, klösterl. Hufner in Bramstedt, Hufe Nr. 6, gest. im Februar 1677 in Bramstedt; getr. 2) 1. p. Epiph. (13. Jan.) 1678 in Bramstedt mit Peter Böjen von Fuhlendorf, Hufe Nr. 7, S. d. kgl. Vollhufners Marx Boy u. d. Abell Rungen, geb. ca. 2. März (3.) 1644, get. 5.3.1644, gest. v. d. 23. Aug. 1683 in Bramstedt, begr. 23. Aug. (8.) 1683; getr. 3) 14.2.1684 in Bramstedt mit Tim Fischern, Gev.: Anna Isernhinrichs, Cattrina Ferstes (Tymmen Frau), Hans Boye (Marx Sohn). „Nachdem 1660 der Friede geschlossen" d. K. an Hanß Stüven aus Bramstede, klösterl. Hufe Nr. 2, S. d. klösterl. Vollhufners Jasper Stuuen u. d. Wobbeke Kerlls, gest. 10.10.1699 in Fuhlendorf, begr. 13.10.1699, getr. Epiph. (6. Jan.) 1650 mit Abelcke Ordes von Fulendorp, T. d. Michell Ordtt, kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, gest. 23.2.1701 in Fuhlendorf, begr. 25.2.1701. Kinder: Jasper, geb. ca. 17. Oct. (10.) 1650 in Bramstedt, get. 19. p. Trin. (20. Oct.) 1650 in Bramstedt, konf. 1665, getr. 1) 12.11.1679 mit Abell Vossen von Kaltenkirchen; getr. 2) 2.12.1684 mit Margrete Sibberts von Nützen, Gev.: Frentz Tyttken, Jochim Stüuen, Cattrina Vosses; 149 Michell, geb. ca. 13. Mai (5.) 1652 in Bramstedt, get. Cantate (16. Mai) 1652 in Bramstedt, konf. 1667, gest. 2.2.1698, begr. 4.2.1698, Bes. Nachf. ab 1694, getr. 15.11.1694 mit Maria Feerstes von Großen Aspe, Gev.: Frentz Hardebeck, Jasper Wulff, Anna Schacken; Hans, geb. ca. 19. Jan. (1.) 1654 in Bramstedt, get. Septuages. (22. Jan.) 1654, konf. 1669, Gev.: Marx Lindeman, Jasper Stüuen, Engell Maes; Wobbeke, geb. ca. 10. April (4.) 1656 in Bramstedt, get. Quasimodo (13. April) 1656 in Bramstedt, Gev.: Wobbeke Wulffes, Wobbeke Wulffs (Jochims Tochter), Hans Gryp von Wymerstorp; Jochim, geb. ca. 3.5.1659 in Fuhlendorf, get. 6.5.1659, konf. 1672, getr. 24.4.1693 mit Deseke Polmanns aus Bramstede, Gev.: Jürgen Glöje, Johan Polman, Gretke Titken. 1694 an S. Michel Stüven, geb. ca. 13. Mai (5.) 1652 in Bramstedt, get. Cantate (16. Mai) 1652 in Bramstedt, konf. 1667, gest. 2.2.1698 in Fuhlendorf, begr. 4.2.1698, getr. 15.11.1694 mit Maria Feerstes von Großen Aspe. Kind: Abell, geb. ca. 2.5.1696, get. Di. n. Jubilate (5.5.) 1696, gest. 10.3.1701, begr. 12.3.1701, Gev.: Margareta Stüvens, Anna Tods, Marx Lindemann. 1698 an Witwe Maria Stüven, getr. 2) Septuages. (5.2.) 1699 mit Timm Feerst von Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, S. d. Tym Ferst u. d. Anna Fischers, geb. ca. 1. Juni (6.) 1665 zu Fuhlendorf, get. 2. p. Trin. (4. Juni) 1665, konf. 1680. Kind: Anna, geb. ca. 23.11.1699, get. 25. p. Trin. (26.11.) 1699, Gev.: Beke Dammanns, Greta Feerstes, Jasper Uphoff. 24.9.1719 d. K. an Hans Sticken von Latendorf, S. d. Titke Sticken u. d. Marike Krachts (getr. 9.10.1687 in Neum.), geb. ca. 2.8.1688 in Latendorf, get. 5.8.1688 in Neum., gest. v. d. 20.3.1750 (62 J.) in Fuhlendorf, begr. 20.3.1750 in Bramstedt, getr. 1) ca. 1716 in Bramstedt mit Antje Todten (Thoden) aus Großen Aspe, T. d. Hinrich Thodt u. d. Antje Lohmanns, geb. ca. 16.4.1691 in Großen Aspe, get. 19.4.1691 in Neum., gest. ca. Sept. 1738 in Fuhlendorf, begr. Sept. 1738 in Bramstedt. Kinder: Hanß, geb. ca. 2. April (4.) 1717 in Latendorf, get. 5. April 1717 in Neum., gest. vor 1725, Gev.: Hinrich Sticken, Ges. (Bruder des Vaters), Hans Rickerts, Ges., Benedicta Ludowichs, Jgfr.; Abel, geb. ca. 5. Jan. (1.) 1721 in Latendorf, get. 8. Jan. (1.) 1721 in Neum., gest. vor 1725, Gev.: Antje Rickertß, Fr., Wibke Langmaken, Fr., Hans Rickertß, Ges.; Antje, geb. 1722 (err.), gest. 16.11.1778 (im 57. J., Engbrüstigkeit) in Fuhlendorf, begr. 21.11.1778, getr. 1) 1746 mit Frentz Rheder von Fuhlendorf, Hufe Nr. 3; getr. 2) 30.4.1756 mit Claus Grotmack von Gönnebek; Sohn, geb. 30.3.1725, get. 7.4.1725, gest. u. begr. 1728, Gev.: Marx Sticken (Bruder des Vaters), Tim Feerst, Gretje Krachts (Krafts); Marie, geb. ca. 6. Nov. (11.) 1727, get. 22. p. Trin. (9. Nov.) 1727, gest. 8.8.1796 (69 J., Brustkrankheit) in Fuhlendorf, getr. 28.7.1750 mit Jochim Schnoor aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, j. S. d. Vollhufners Jasper Schnor u. d. Elsche Tenßfelds, Gev.: Elsche Todten, Gretge Sticken, Hans Loose; Hinrich, geb. ca. 1730 (gesch.), Bes. Nachf. von 1773 bis 1779, getr. 26.11.1773 mit Witwe Elsabe Thiessen geb. Thiessen aus Henstedt, Witwe des Johann Hinrich Thiessen, 1/2 Hufner in Hasenkrug, T. d. Hinrich Thies u. d. Cecilia Stamerjohann, geb. 1733 in Henstedt, gest. 24.4.1797 (64 J., 3 M., Krebs) in Hasenkrug, keine Taufeintragung vorhanden; Jochim, geb. ca. 20.3.1732, get. 23.3.1732, gest. 17.6.1810 (78 J.) in Fuhlendorf, getr. 8.6.1758 mit Jgfr. Elsabe Schnors aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, Gev.: Jasper Todt aus Gr. Aspe, Hans Kracht aus Borstel, Antje Fehrs aus Gr. Aspe; 150 Wibke, geb. ca. 28. Oct. (10.) 1734, get. 19. p. Trin. (31. Oct.) 1734, getr. 1.5.1762 mit Peter Fock, ab 1762 Bes. Nachf. in Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, S. d. Marx Fock u. d. Trin Knost, geb. ca. 1737 (gesch.) in Quarnstedt, 1773 in Barbek, Gev.: Wibke Fers, Becke Heinsch, Titje Schümann; getr. 2) 1739 (gesch.) mit Jgfr. Antje (Anna) Delfs aus Gr. Aspe, T. d. Vesthufners Nr. 2 (Setzwirt) Hans Delfs (Dölff s, Dellves) u. d. verw. Trinke Wischmanns (Witwe d. Vesthufners Hanß Wischmann) geb. Dölfs, geb, ca. 15.11.1703 in Gr. Aspe, get. 18.11.1703 in Neum., gest. 30.1.1764 (60 J.) in Fuhlendorf, begr. 3.2.1764 in Bramstedt. Kinder: Trienke (Catharina), geb. ca. 5.9.1740, get. 8.9.1740, Gev.: M. Brügge, Engel Delfs, Tim Delfs; Jürgen, geb. u. get. zw. d. 7. April und Jubilate (15. April) 1742, Inste in Wiemersdorf von 1769 bis 1797, gest. 27.5.1797 (55 J., Brustkrankheit) in Wiemersdorf, begr. 29.5.1797, verl. 18.12.1768 u. getr. 17.1.1769 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Lentförden (Lempferts), T. d. Insten Hinrich Lentförden in Todesfelde u. d. Elsche Krögers, geb. 1746 (err.) in Todesfelde, gest. 13.11.1775 (29 J.) in Wiemersdorf, begr. 16.11.1775; getr. 2) 2.5.1776 (verl. 24. März 1776) mit Jgfr. Elsabe Rungen, weil. Hanß Rungen, Insten in Tarbek, Krsp. Bornhöved, und Gretje Saggauen ehel. Tochter, gest. v. d. 10.10.1789 in Wiemersdorf; getr. 3) 10.10.1789 mit Jgfr. Antje Stegelmann, weil. Hanß Stegelmann, Insten in Föhren, und weil. Elsche Stangen ehel. Tochter, Gev.: Jürgen Rung(e), Titke Sticken (Bruder des Vaters), A. Langmaken; Gretje (Margreta), geb. ca. 1742 (gesch.), getr. 17.11.1769 in Bramstedt mit Jgs. Jochim Thies, Inste in Fuhlendorf, S. d. sel. Hinrich Thies, Inste in Henstedt, u. d. Cilly Stamerjohann, keine Taufeintragung gefunden. 5.8.1750 an T. Anna Sticken, geb. 1722 (err.) in Fuhlendorf, gest. 16.11.1778 (im 57. J., Engbrüstigkeit) in Fuhlendorf, begr. 21.11.1778, getr. 1) im Dec. 1746 mit Frentz Rheder aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Christian Reeders u. d. Elsabe Dierks, geb. ca. 1721, gest. im April 1754 in Fuhlendorf, begr. Woche nach Ostern 1754. Kinder: Anna, geb. ca. 18.2.1749, get. 21.2.1749, Gev.: Margaretha Sticken, Gr. Aspe, Elsabe Heeschen, Wasbek, Claus Heyn, Fuhlendorf; Elsabe, geb. ca. 19.8.1751, get. 11. p. Trin. (22.8.) 1751, getr. 11.1.1776 mit Jgs. Hinrich Ziegenbein aus Bramstedt, Gev.: Antje Gotschen, Eendorff, Antje Bencken, Krogaspe, Hinrich Sticken, Fuhlendorf; getr. 2) 30.4.1756 mit Claus Grotmack aus Gönnebeck, S. d. weil. Johann Grothmaak u. d. Margaretha Tönsfeld, geb. ca. 8.1.1728 (err.) in Gönnebeck, gest. 28.4.1804 (76 J., 3 M., 20 T., Schwachheit) in Fuhlendorf, begr. 4.5.1804. Kinder: Johann, geb. ca. 24.5.1757, get. 27.5.1757, gest. n. 1791, getr. 5.11.1778 mit Jgfr. Cathrine (Trin) Boyen aus Barl, T. d. 1/8 Hufners Hanß Bögen u. d. Trine Carstens, Gev.: Thiis Grothmaack, Jochim Sticken, Abel Tödten; Margaretha, geb. ca. 5.2.1760, get. 8.2.1760, getr. 30.10.1784 mit Jgs. Clas Fölster aus Hardebeck, Hufe Nr. 2, Schulmeister und Setzwirt in Fuhlendorf, Gev.: Margaretha Harders, Wibke Sticken, Johann Saggau; Marike, geb. ca. 29.12.1761, get. 1.1.1762, Gev.: Marike Schnors, Elsche Sticken, beide Fuhlendorf, Johann Grothmaack von Günbeck (Gönnebek). 1773 an Br. Hinrich Sticken, Setzwirt von 1773 bis 1779, geb. ca. 1730 in Fuhlendorf, getr. 26.11.1773 mit Frau Elsabe Thiessen geb. Thiessen aus Henstedt, Witwe des Johann Hinrich Thiessen, 1/2 Hufner in Hasenkrug, T. d. Hinrich Thies u. d. Cecilia Stamerjohann, geb. 1733 (err.) in Henstedt, gest. 24.4.1797 (64 J., 3 M., Krebs) in Hasenkrug. Kinder: Anna, geb. 10.11.1774, get. 11.11.1774 (Nottaufe), gest. 11.11.1774, begr. 14.11.1774, Gev.: Wiebke Fehrs, Antje Büntzen, Hasenkrug, Margareta Grips; 151 Anna, geb. 13.12.1775, get. 17.12.1775, getr. 6.11.1805 mit Witwer Hinrich Freese, Vollhufner in Hasenkrug, Hufe Nr. 1, Gev.: Anna Grootmaken aus Fuhlendorf, Anne Schnoors auch daher, Elsbe Stamerjohanns a. d. Krsp. Kaltenkirchen; Elsabe, geb. 18.11.1778; get. 22.11.1778, gest. 5.11.1779 (Brustkrankheit), begr. 9.11.1779, Gev.: Triene Thiessen aus Fuhlendorf, Abel Pohlmanns aus Harbeck, Marike Schnoors aus Fuhlendorf. 1779 an Anerben Johann Grootmak, S. d. Setzwirts Clas Grotmack u. d. Antge Sticken, geb. ca. 24.5.1757 in Fuhlendorf, get. 27.5.1757 in Bramstedt, getr. 5.11.1778 mit Jgfr. Cathrine (Trin) Boyen aus Barl, T. d. 1/8 Hufners Hanß Bögen u. d. Trine Carstens, geb. ca. 10.12.1750 in Barl, get. 13.12.1750 in Bramstedt, konf. 1765 (15 J.). Kinder: Clas, geb. 7. Sept. (9.) 1779 in Fuhlendorf, get. 12. Sept. (9.) 1779 in Bramstedt, gest. 11.10.1786 (im 7. J., an bösem Hals), begr. 14.10.1786, Gev.: Johann Grootmak aus Pönberg (Poyenberg), Johann Harder, Bornhöved, Jürgen Boye, Föhren; Anna, geb. 3. Dec. (12.) 1781 in Fuhlendorf, get. 9. Dec. (12.) 1781 in Bramstedt, Gev.: Elsabe Ziegenbeins, Bramstedt, Hanß Böge, Föhren, Abel Carstens, Willenscharen; Hanß, geb. 18. Jan. (1.) 1784 in Fuhlendorf, get. 21. Jan. (1.) 1784 in Bramstedt, gest. 30.3.1786 (im 3. J., Brustkrankheit), begr. 3.4.1786, Gev.: Marx Fock, Clas Fölster, Margrethe Grootmaken, Fuhlendorf; Johann, geb. 19. Mai (5.) 1786 in Fuhlendorf, get. 21. Mai (5.) 1786 in Bramstedt, gest. 21.2.1789 (im 3. J., Brustkrankheit), begr. 24.2.1789, Gev.: Jasper Reimer(s), Lockstedt, Hinrich Böge, Föhren, Anna Focken, Barbek; Hinrich, geb. 17. Aug. (8.) 1788 in Fuhlendorf, get. 20. Aug. (8.) 1788 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Stick, Hasenkrug, Hinrich Ruge, Rostock, Marx Stick, Fuhlendorf; Clas, geb. 17. Nov. (11.) 1790 in Fuhlendorf, get. 21. Nov. (11.) 1790 in Bramstedt, gest. 21.3.1791 (Anfall), begr. 24.3.1791, Gev.: Marx Fock, Barbek, Johann Carstens, Föhren, Jürgen Böge, Barrel. 1784 an Anerbin Jgfr. Margaretha Grotmack aus Fuhlendorf, T. d. Abschiedsmanns Claus Grotmack u. d. weil. Anna Sticken, geb. ca. 5.2.1760 in Fuhlendorf, get. 8.2.1760 in Bramstedt, gest. 12.3.1803 (43 J., 1 M., 8 T. Wochenbett, „in Kindesnöten, ohne entbunden zu werden") in Fuhlendorf, begr. 17.3.1803, getr. 30.10.1784 in Bramstedt mit Clas Fölster aus Hardebeck, S. d. 1/8 Hufners Hinrich Fölster in Hardebeck, 1/8 Hufe Nr. 2, u. d. Antje Beckers, geb. ca. 24.4.1758 in Hardebeck, get. 27.4.1758 in Bramstedt, gest. 6.4.1835 in Fuhlendorf, Schulmeister von 1785 bis 1789 in Fuhlendorf, Setzwirt und Vollhufner von 1784 bis 1830 in Fuhlendorf. Kinder: Anna, geb. 9. Aug. (8.) 1785 in Fuhlendorf, get. 11. Aug. (8.) 1785 in Bramstedt, Gev.: Anna Lüders, Harbek, Elsche Reimers, Fitzbek, Hinrich Finck ebendaher; Clas, geb. 6. Oct. (10.) 1787 in Fuhlendorf, get. 10. Oct. (10.) 1787 in Bramstedt, Leineweber in Fuhlendorf, getr. 7. Aug. (8.) 1816 mit Anna Holtorf aus Fuhlendorf, T. d. Insten Marx Holtorf u. d. Anna Riepen, Gev.: Johann Grootmak und Marx Stick, beide von Fuhlendorf, Hinrich Fölster in Hardebeck; Trine, geb. 13. Dec. (12.) 1789 in Fuhlendorf, get. 18. Dec. (12.) 1789 in Bramstedt, Gev.: Elsabe Ziegenbeins, Bramstedt, Anna Tods, Fuhlendorf, Hanß Folster, Harbek; Margrethe, geb. 30. Aug. (8.) 1792 in Fuhlendorf, get. 2. Sept. (9.) 1792 in Bramstedt, Gev.: Trine Grothmaaks, Pönberg, Margrethe Fölstern, Harbek, Marike Raven, Armstedt; Hinrich, geb. 2. Febr. (2.) 1794 in Fuhlendorf, get. 6. Febr. (2.) 1794 in Bramstedt, Knecht in Fuhlendorf, getr. 4. Nov. (11.) 1818 mit Margaretha Holtorf aus Fuhlendorf, Gev.: keine angegeben; 152 Margreta, geb. 10. Nov. (11.) 1796 in Fuhlendorf, get. 16. Nov. (11.) 1796 in Bramstedt, Gev.: Anna Fölstern aus Hagen, Catrina Fölstern, Hinrich Stick, beide aus Fuhlendorf; Hans, geb. 31. Mai (5.) 1799 in Fuhlendorf, get. 2. Juni (6.) 1799 in Bramstedt, zunächst Dienstknecht, sodann kgl. Inste und Weber in Fuhlendorf, getr. 1) 25.9.1819 in Bramstedt mit Anna Elsabe Hasch (Hassen) aus Schmalfeld, Dienstmädchen; getr. 2) 6.12.1828 in Bramstedt mit Charlotte Sophia Johanna Klüver, T. d. weil. Kutschers auf Hasselburg Friedrich Otto Klüver u. d. Anna Catharina Elsabe Davids; Gev.: Hinrich Stick aus Hasenkrug, Marx Lüders aus Harbeck, Gesche Raben aus Armstedt; 1803 an Witwer Clas Fölster, getr. 2) 25.11.1804 mit Witwe Wiebke Gripp (getr. 1) 2. Nov. (11.) 1798 Jgs. Hinrich Gripp aus Gr. Aspe) geb. Göttsch aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 13, T. d. kgl. Vollhufners Hans Göttsch u. d. weil. Anna Schümanns zu Wiemersdorf, geb. ca. 24.12.1761 in Wiemersdorf, get. 27.12.1761. 1830 d. K. an Klaus Wrage aus Itzstedt (Krsp. Sülfeld), S. d. weil. Insten Hans Wrage in Kattendorf u. d. Gesche Mohr, gest. 13.6.1841 in Fuhlendorf, getr. 23. Oct. (10.) 1828 in Bramstedt mit Anna Abel Hartmann aus Bramstedt, T. d. Hans Hartmann, Bäcker u. 1/3 Hufner hieselbst, u. d. weyl. Margaretha Poggensee, geb. 24. Juli (7.) 1806 in Bramstedt, get. 27. Juli (7.) 1806 in Bramstedt; Witwe Anna Wrage, Abschiedsfrau in Fuhlendorf, getr. 2) 13. Juni 1842 in Bramstedt mit Steffen Schümann, jetzt in Hitzhusen, S. d. Abschiedsmanns, früheren Hufners und kgl. Bauervogts Hans Schümann in Armstedt u. d. weil. Catharina Magdalena Pohlmann, 47 J. alt, geb. ca., 1795 (err.) in Armstedt. 1840 d. K. an Tim Ramm aus Stuvenborn, Hufner in Fuhlendorf von 1840 bis 1850, getr. vor 1822 mit Anna Küchenmeister. Kinder: Margaretha, geb. ca. 1822 (err.) in Stuvenborn (Krsp. Sülfeld), 25 J. alt, getr. 7.11.1847 in Bramstedt mit Christian Lorenzen, Schustermeister in Bramstedt, S. d. Freikäthners Hans Lorenzen u. d. Christina Fischer; Catharina, geb. ca. 1824 (err.) in Stuvenborn (Krsp. Sülfeld), 24 J. alt, getr. 1) 24.10.1848 in Bramstedt mit Jochim Lüthje, Schullehrer in Fuhlendorf, S. d. Leinewebers und Käthners Caspar Lüthje in Mühlenbarbek u. d. weil. Catharina Thiessen. 1850 d. K. an N. Franck. 1859: Hof wahrscheinlich durch Brandstiftung abgebrannt. 1860 d. K. an Andreas Andresen, der etwas außerhalb des Dorfes auf der Börn ein neues massives Wohnhaus errichten ließ. d. K. an N. Grimm. d. K. an N. Konermann. 1876: Aufteilung und Ende des Stammhofes. Resthof 4a mit Kate an Klaus Stick, Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 6): Resthof 4b auf der Börn an Jürgen Lembcke, Hufe Nr. 8 (Hof Nr. 3); Resthof 4c 'Papenkamp' an Friedrich Ohlhof. 153 Resthof Nr. 4a (H 10) 1876 d. K. an Klaus Stick von Fuhlendorf, Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 6), S. d. Jochim Stick u. d. Magdalena Lenfer, geb. ca. 1837 (err.) in Fuhlendorf, gest. 8.12.1924 (87 J.) in Fuhlendorf, getr. mit Greten Göttsehe; Kinder: Gustav; Adolf, geb. 16.6.1875 in Fuhlendorf, gest. 17.12.1951 in Fuhlendorf, getr. 1) in Kaltenkirchen mit Berta Mohr aus Nützen; getr. 2) in Jevenstedt mit Anna Peters aus Jevenstedt, geb. 8.7.1888. 1902 an Anerben Adolf Stick, geb. 16.6.1875 in Fuhlendorf, gest. 17.12.1951 in Fuhlendorf, getr. 1) 15.11.1902 in Kaltenkirchen mit Berta Mohr aus Nützen. Kinder: Else, geb. 6.2.1908 in Fuhlendorf, getr. 1937 in Hamburg; Herta, geb. 3.9.1911 in Fuhlendorf, gest. 13.5.1935 in Fuhlendorf; getr. 2) in Jevenstedt mit Anna Peters aus Jevenstedt, geb. 8.7.1888. Kinder: Grete, geb. 15.4.1914 in Fuhlendorf, gest. 22.7.1973 in Armstedt, getr. 1934 mit Uwe Timmermann in Armstedt; Artur, Anerbe, vermißt im 2. Weltkrieg; Johannes, Bes. Nachf., geb. 2.10.1919, getr. 1) in Bramstedt mit Käte Stüben aus Bramstedt; getr. 2) 30.8.1958 mit Irene Strein. Ca. 1942 an Anerben Johannes Stick, geb. 2.10.1919 in Fuhlendorf, getr. 1) in Bramstedt mit Käte Stüben aus Bramstedt. Kinder: Udo, geb. 19.12.1942; Klaus, geb. 24.6.1945; Hans-Joachim, geb. 22.3.1949; getr. 2) 30.8.1958 mit Irene Strein von Krüseliner-Mühle, Gemeinde Malchow, Kreis Feldberg, T. d. Karl Georg Wilhelm Paul Strein u. d. Gertrud Marie Skorsetz, geb. 22. Febr. (2.) 1929 in Krüseliner Mühle, Kreis Feldberg; Kinder: Manfred, geb. 23.2.1963; Susanne, geb. 29.3.1964; Annette, geb. 10.7.1966. 1958 d. K. an Witwe Ingeborg Zurlage. 1970 d. K. an Hans Lembcke, Hufe Nr. 8, und Hinrich Runge, Hufe Nr. 6, Hof dadurch aufgegeben. Resthof Nr. 4b (H 10) 1876 d. K. an Jürgen Lembcke, Seitenlinie der Lembckes, Hufe Nr. 8 (Hof Nr. 3), S. d. Vollhufners Hans Lemke (Lemcke, Lembke) u. d. Christina Storrjohann, geb. 23.9.1830 in Fuhlendorf, get. 26.9.1830, getr. 1) 24.5.1859 in Bramstedt mit Elsabe Blunck aus Bimöhlen. Kinder: Hinrich, geb. 1859; Johannes Adolf, geb. 1863, gest. 15.2.1885; Gustav, geb. 1866; Auguste, geb. 1874; getr. 2) 22.1.1878 in Bramstedt mit Witwe Anna Barg geb. Rickert aus Wiemersdorf. (Kind: Maria, geb. 25.8.1866, gest. 23.2.1954 in Fuhlendorf, getr. 1) 14.1.1888 mit Johannes Rabusch, Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 3 (Hof Nr. 8), geb. 22.11.1865 in Fuhlendorf, gest. 20.10.1890 in Fuhlendorf; getr. 2) 22.1.1892 mit Johannes Runge, Setzwirt, Hufe Nr. 3 (Hof Nr. 8), geb. 30.12.1854 in Fuhlendorf, gest. 9.9.1933 in Fuhlendorf). 154 Kinder: August, geb. 17.9.1878 in Fuhlendorf, gest. 17.8.1958, getr. 2.4.1904 in Wiemersdorf mit Amanda Thun aus Bimöhlen, geb. 3.9.1881, gest. 1.3.1959 in Wiemersdorf. Ca. 1904 an Anerben S. August Lembcke, geb. 17.9.1878 in Fuhlendorf, gest. 17.8.1958 in Fuhlendorf, getr. 2.4.1904 in Wiemersdorf mit Amanda Thun aus Bimöhlen, geb. 3.9.1881 in Bimöhlen, gest. 1.3.1959 in Wiemersdorf. Kinder: Frieda, geb. 11.9.1904 in Fuhlendorf, getr. 7.12.1928 mit Hans Hinrich Kröger; Hugo, geb. 2.4.1909 in Fuhlendorf, gest. 1937 in Neumünster; Elisabeth (Lieschen), geb. 16.2.1908 in Fuhlendorf, getr. 1930 in Wiemersdorf mit Hans Jörck, Hufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 19 b, S. d. Hufners und Ziegeleibesitzers Martin Jörck u. d. Auguste Oppermann, geb. 3.1.1902 in Wiemersdorf, gest. 29.1.1963 in Wiemersdorf. Resthof Nr. 4c (H 10) — Der Papenkamp 1876 a. d. Drittelhufner Bäse aus Bramstedt: 1910 d. K. an Friedrich Wilhelm Johann Ohlhoff aus Wiemersdorf, S. d. Vollhufners Hinrich Wilhelm Ohlhoff u.d. Anna Margaretha Mahlstedt. geb. 22.11.1881 in Wesenstedt, gest. 17.3.1957 in Hardebek, begr. 20.3.1957 in Bramstedt, getr. 19.10.1905 in Schmalförden mit Anna Marie Sophie Westermann, geb. 2.4.1880 in Apelstedt, Krs. Syke, gest. 22.12.1968 als Witwe in Neumünster, begr. 24.12.1968 in Bramstedt; Kinder: Heinrich; Willi; Friedrich; d. K. an Ailt de Vries. Kinder: Jan; Enno; Tjebbine d. K. an Heinrich Tribbe, geb. 26.6.1887 in Uenzen, getr. 4.1.1909 mit Anna Hune, geb. 21.12.1887 in Bahlum. Kinder: Johann Heinz an Anerben Heinz Tribbe, geb. 9.6.1921 in Fuhlendorf, getr. 14.6.1952 mit Gisela Hinrichs, geb. 3.6.1928, gest. 22.6.1982. Kinder: Klaus Heiner, geb. 11.8.1953; Annelie, geb. 20.12.1956. Br.St.V.: Hufe Nr. 10 — S.A.R.: Hof Nr. 4 Erdbuch Hof Nr. 4 (1779) Die Hufe Nr. 10 in Fuhlendorf befindet sich wahrscheinlich schon vor 1500 im Besitz der Familie Orth. Der 1533 zuerst genannte Michel Orth hat wohl schon früher den Hof übernommen, so daß sein Vater Hinrich, als erster Orth mit dem Beginn der Segeberger Amtsrechnungen 1526 genannt, bereits vor 1500 auf der Hufe gesessen hat. Es ist anzunehmen, daß das Verschwinden dieser Orths-Linie nach 1628 mit den auch für das Kirchspiel Bramstedt folgenschweren Kriegsereignissen in Zusammenhang steht. In der Folgezeit findet mehrmals ein Besitzerwechsel statt. Seit Hans Stick sich 1719 einkaufte, ist wieder 155 eine Stetigkeit in der Besitzerfolge zu beobachten. Er erlangte jedoch größere Bedeutung für Hof Nr. 6 als für den eigenen Hof. Von seinen beiden Töchtern heiratete Anna den Insten Frentz Reder vom Hof Nr. 8 und Maria den Witwer Jochim Schnoor vom Hof Nr. 6. Der zum Anerben bestimmte Sohn Jochim erschien jedoch am 31.12.1750 mit seinen beiden Vormündern in der Kirchspielsvogtei und gab zu Protokoll, daß er „wegen schwachen Gemüts und Leibesumstände nicht vermögend sei, dem von seinem Vater bewohnten Hofe vorzustehen". Er verzichtete zugunsten seiner Schwester Anna auf sein Anerbenrecht und erhob sie damit aus dem Insten- wieder in den Hufnerstand. Man bewunderte die großzügige Tat, verstand sie aber zunächst nicht. Erst als der „kranke Mann" neun Jahre später die Tochter und Hoferbin seines Schwagers Jochim Schnoor auf Hof Nr. 6 heiratete, erkannte man die Beweggründe für sein Handeln. Hof Nr. 4 wurde in der weiblichen Linie weiter vererbt und 1830 verkauft. Das war der Anfang vom Ende. Nunmehr wurde der Hof zur Handelsware und wechselte in immer kürzeren Abständen den Besitzer. Die Namen dieser „Jobber" sind uninteressant bis auf zwei: Franck und Andresen. Unter Franck wurde der Hof, angeblich durch Blitzschlag, eingeäschert. Die mündliche Überlieferung im Dorf aber berichtete später: Es war in einer schwülen Sommernacht des Jahres 1859. Ein Gewitter zog herauf. Die Leute saßen, wie es bei solchem Anlaß üblich war, gestiefelt in ihren Wohnungen oder standen vor den Türen und beobachteten das Wetter. Franck hantierte indessen mit brennender Kerze auf dem Scheunenboden, bis seine Frau die Geduld verlor und zur Luke hinaufrief: „Mann, was ist bloß mit dir los ? Du verpaßt ja die besten Donnerschläge!" Das wirkte, denn bald danach sah man im Dorf einen Feuerschein. Es brannte bei Franck, obgleich keiner einen Einschlag wahrgenommen hatte. Der Hof ging verloren, nur die Kate konnte gerettet werden. In einer Urkunde vom 10.2.1860 wird als neuer Besitzer Andreas Andresen genannt. Dieser fand es „seiner Convenienz angemessen, auf einer Koppel, ca. 35 Ruten vom östlichen Ende des Dorfes entfernt, ein neues Wohnhaus massiv und mit einem Strohdach zu errichten". Der neue Hof Nr. 4 lag auf der Börn. Es war damals üblich, sich nach einem Brande aus Gründen der Sicherheit außerhalb der Enge des Dorfes wieder anzubauen. Den alten Hofplatz mit Wischhof kaufte Jochim Lembcke am 28.8.1860. Auf Andresen folgten die beiden letzten Besitzer. Am 24.4.1876 ging Hof Nr. 4 mit 69 1/2 To. in den Zwangsverkauf. Es kauften: Klaus Stick, Fuhlendorf: Kate, Hauskoppel, Rehhagen, Barkenrehm 11 To. Heinr. Oppermann, Wiemersdorf: Baß, Dieken'n, Bocksberg 18 To. Jörn Lembcke, Fuhlendorf: Börnhof, Hauskoppel, Brockhorn, Steenacker und Elvesloe 12 To. Paul Humfeldt, Fuhlendorf: Krögen, Fuhlenbeck, Wietrehm Brook 7 1/4 To. Bäse, Bramstedt: Papenkamp, Hasselt, Scharloe, Roddenmoor, Gayen 21 1/4 To. 69 1/2 To. Kauf-Contract 1722: Kund und zu wissen sey hiemit Jedermänniglich, der di(e)s lieset oder lesen höret, daß zu Endsbenandten dato ein unwiderruflicher Kauff Contract gemacht, zwischen Tim Fehrs Verkäuffern eines und Hans Sticken Käuffern andern theils, folgender gestalt. Es überläßt und verkauft Tim Feers an Hans Sticken sein Hoffstedt samt belegenes Haus Gebäuden, Acker und Wischen, Holtzungen, in Summa alles was Erd und Nagel fest ist, Mist und Mistweichung, Ländereyen, und alles lebendige Haab und Güther, als Schaaf und Schweine, ohne was Verkäuffer aus dem Erbe ausbeschieden hat, für diese obengemelte Erb und Güther soll der Besitzer geben 400 mk L., zum andern, was der Verkäuffer aus dem Erbe ausbeschieden hat: Zeit ihrer Beyder Leben, nemlich das volle Abschied, wie die vorigen Alten es gehabt haben, Erstl: Zwey Kühe, ein klein Starck, vier Schaafe, frey Feurung, frey Mühlen Fuhren, frey Backen in des Besitzers Ofen, frey Streuung zu verschaffen, auch das Spinwahr in des Besitzers Ofen zu drögen, und auch zu bracken, der Käuffer oder Besitzer soll ihre Arbeit thun gleich sein eigen, und wen(n) es die Alten 156 begehren frey zur Kirchen und zu Marckte zu fahren, auch wen(n) es von nöhten ist. den H. Pastorn ins Haus zu holen, und wiederumb nach Hause zu fahren, die Ländereyen und Wischen so die beyden Alten aus dem Erbe ausbeschieden haben, soll der Besitzer des Erbes Säen, Meyen, Fallien, und wieder fallien, pflügen, bearbeiten, und einfahren, gleich das seinige, die Alten sollen die Saat und den Mist darzu thun, und der Besitzer des Erbes soll den Alten ihren Mist zu Felde und auf ihr Land fahren, auch ihr Korn dröschen, wen(n) Sie es begehren und nicht selber können thun, auch bescheiden die Alten das dritte Theil im Kohlhoffe beym Hause das Planten Blick in dem kleinen Kohlhoff von (die) dem Fenster gleich über nach dem Zaun, der Besitzer des Erbes soll den Kohlhoff befriedigen, auch bescheiden die Alten die Kahte zum Abschied, wen(n) uns unser Herr Gott mit Feuer strafen sol(l)te, so soll der Besitzer des Erbes ein klein(es) Hauß wieder bauen gantz fertig, der Besitzer behält zwey Betten im Hause, die Brack vor dem Seegen bey Klauß Reder seinem Kohlhoff, zwischen Hans Saggau und Michel Heschen, die Brack vor Hartig Boyen Thor, das Stück zwischen Jürgen Harbeck und Hartig Rungen in dem Sommer Kornland sogenandt Lepen Stück, zwischen Klauß Reder und Hartig Rungen, das ander so genandt in (die) der Kammer an beyden Seiten zwischen Klauß Reder in der Tees Koppel, das dritte so genandt von der Brahmstedter Geyen. An Wischland den Brock Horn und das Stück in der achter Wische, wen(n) die Alten Heu heuren, so soll der Besitzer es holen, wo Sie es heuren in den Kriegszeiten, so soll der Besitzer des Erbes ihre Kisten und Bäncke mit wegfahren, und wen(n) die Alten etlich Stück Land heuren, so soll der Besitzer den Mist darauf fahren, und soll pflügen, Säen, Mähen, Winterfallien gleich sein eigen. Auch bescheiden die Alten, daß Sie frey Borcken in dem Hoff haben wollen, und wen(n) die beyden Alten sind mit Tode abgangen, so sollen die Ländereyen und Wischen und sogenandte Tees Koppel wieder an den Besitzer des Erbes verfallen; Zum Gezeugnis sind dabey gewesen: Hans Langmack von Latendorf, Tietcke Todt von Großen Aspe, Jochim Stüven aus Brahmstedt, Jürgen Hardebeck von Fuhlendorf. So geschehen den 24 Sept. 1719. Vorherstehender in Concept bisher gelegener Hausbrief ist nach seinem wortl: Inhalt auf Stempel Papier gesetzet, und dem Pfand Protocollo fol. 401. inserirt worden. Segeberg den 6. Aug: 1722. mit reservation herrschl. Instantz p.s.: Käuffer hat im 7br: 1719 des Kauff Jahrs die 400 mk L. schon bezahlt gehabt. Da nun ao. 1722 im aug.: die Protocolli(e)rung erst geschehen, und das Kauffgeld wegkgewesen so lange vorher, hat man aequi vociren müßen. Abtheilungs-Contract 1739, den 12 Sept: Kund und zu wißen sey hiemit: Demnach der Königl: Huefener Hans Sticken in Fuhlendorf entschloßen zur andern Ehe zu schreiten, vorhero aber seinen aus erster Ehe erzeugten zweyen Söhnen und dreyen Töchtern des Mütterlichen Nachlaßes halber richtige Abtheilung zu thun gehalten. Als hat Er zu dem Ende Peter Heintz, Ding Voigt, und Peter Hein beede Vollhuefener aus Fuhlendorf zu Vormündern vorgeschlagen und solche sind befundenen Umständen nach anheute auf der Königl. Amtstuben von mir dem Cammer-Rat und Amts Verwalter gebührend constituirt und beeydiget worden: Hiernegst hat der Vater der bemeldten Tutoren sich zu sammen gethan, gelobet und versprochen, seinen Fünf Kindern an baarem Gelde zu geben Zwey Hundert und Fünfzig Marck Lüb., obgleich Er mit seiner seel. Ehefrauen solches nicht beheyrahtet, dann obligiret Er der Vater sich an die Vormünder der Kinder seel. Mutter gesammelte Kleyder, als drey Kisten, ein Bett und acht Küßen (Kissen), zwey und zwantzig Stück Bett Lacken, und sieben Hand-Dweln, vier Tisch Lacken, drey Unter= und drey Über=Hemden, sieben Stuhl-Küßen, fünf Mützen, fünf Futterhemden, worunter ein gestric(h)ktes, fünf Röcke, vier Platen, 2 Hals-Tücher, 6 Ülden, 5 Kinn-Tücher, 5 Stremel, zwey paar Strümpfe, Ein paar Schue, ein Paar Pantof- 157 feln, auszuliefern, welche Mobilia Tutores nun gleich zu sich nehmen, und entweder zum Nutzen der Kinder verkauften oder auch Selbige in natura für (Ihnen) sie aufheben. Der Vater behält seine Kinder so lange, bis sie das 14te Jahr erreichet, bey sich und versorget selbige mit Eßen und Trincken, Kleyder(n), Leinen und Schue(n), läßet auch dieselben fleißig zur Schulen gehen, insonderheit aber in der Gottes-Furcht wohl und gründlich informiren, auch sonsten zu allen christlichen Tugenden anführen, wofür Er die Zinsen von den ausgelobten 250 Mark Lüb. genießet. Wenn die Födungs=Jahre vorbey sind, soll Er, der Vater, das ausgesagte Geld jährlich mit 3 pro cent denen Kindern verzinsen. Wann die Kinder zu Ehren kommen, so soll ein jedes vom Vater oder dem Besitzer des Hofes ein unsträfliches Ehren-Kleid, und ein Bett mit Küßen und Lacken versehen, dann ein Pferd und eine Kühe (Kuh), alles nechst denen besten und ein jeder eine Tonne Rogken und eine Tonne Bier haben. Sol(l)te der Vater mit Tode abgehen, ehe der jüngste Sohn ehister Ehe 28 Jahr alt, so soll der jüngste Sohn, fal(l)s Er die Jahre darzu hat, sonsten des Vaters Wittwe bis dahin aufm Hoefe bleibet, daß Hauß und den Hoff haben, gegen Erlegung einer Summa von 200 Rthl., wann aber der Vater beleben bleibet und der jüngste Sohn ehister Ehe das 28te Jahr erreichet, soll Er, der Vater Macht haben, denen Kindern aus ehister Ehe den Hoff zu geben, wem Er will. Und wie Vormünder gesehen, daß Sie Königl: allergnädigster Verordnung gemäß, Ihrer Pupillen Mütterlichen Güter halber obgesetztermaßen gäntzlich und zur G(e)nüge abgefunden und berichtiget worden. So geloben dieselben zunebst dem Vater diesen Ausweisungs= Brief auch stricte zu erfüllen und nachzuleben, und zwar solches bey würcklicher Verpfändung. Ihrer allerseits freyesten und besten beweg= und unbewegliche(n) Güter. Alles sonder Argelist und Gefährde. Uhrkundlich ist dieser Contract von beeden Theilen eigenhändig unterschrieben und heute dato dem Bramstedter Schuld= und Pfand= Protocollo Folio 619 et 620 verbotenus inseriret worden. Actum Segeberger Amt=Stube den 12 Sept: 1739. Hans Sticken Peter Hein Peter Heinß. Übertragungs-Protokoll 1750: Den 31. Dec. 1750. Demnach des vormahligen Hufeners Hans Stick zu Fuhlendorf im Kirchspiel Bramstedt, nachgelassener Sohn Jochim, hier beym Amte, in Gegenwart seiner gerichtlich bestellten Vormündern, so beede Peter Heyn heißen, und in Fuhlendorf wohnen, gemeldet, wie daß er, wegen schwacher Gemühts- und Leibes Umstände nicht vermögend sey, der von seinem Vater bewohnten Hufe selbsten vorzustehen, sondern selbige freywillig und wohl bedächtlich an seine Schwester Anna, so an Frentz Reder in Fuhlendorf verheyrahtet, gegen Erhaltung fünfzig Marck lübsch für den Abtrit(t), zu übertragen gewilliget, mit geziemender Bitte, von Gerichtswegen hierin zu consentieren; Als habe, als obbemeldete Vormündern hierwieder nichts einzuwenden gefunden, sothanen Amts consens hiemit ertheilen, und dem Jochim Sticken hiedurch von Gerichtswegen verstatten wollen, daß er die von seinem Vater, ansonsten auf ihn geerbte Hufe zu Fuhlendorf, an seine Schwester Anna Redern obangeführtermaßen, übertragen möge. Bramstedt den 5. Aug(ust) 1750. CGGz Stolberg Kauf-Contract 1750, den 31 Dec. 1750: Kund und zu wißen sey hiemit, jedermänniglich, insonderheit denen daran gelegen; daß heute zu Endes gesetztem,dato, ein beständiger und unwiderruflicher Kauf=Contract geschloßen und vollentzogen worden zwischen des verstorbenen Hans Sticken, in Fuhlendorf, nachgelaßenen Wittwe, Anna Sticken, cum curatore constituto Hinrich Lindemann in Wiemerstorf an einem, und deren Stief=Tochter Antje Reeders, cum cura- 158 tore marito am andern, sodann denen Vormündern derer Kinder, erster und zweiter Ehe, als: Peter Hein Dingvogt und Peter Hein Vollhufener, nebst Johann Boye und Hans Reeders, allerseits in Fuhlendorf, am dritten Theil, folgender gestalt und also: nemlich es überläßet gedachte Wittwe cum curatore constituto Hinrich Lindemann, wie auch mit Genehmigung der denen Kinder erster und zweiter Ehe verordneten Vormündern, ihres seel. Ehemannes bishero bewohnte Hufe, an Gebäuden, Acker= und Wiese(n)ländereyen, Höltzungen, Mist und Mistweichung, ingleichen, alles was Erd= und Nagelfest, in den Gebäuden und auf der Hofstette zur Stelle vorhanden, und was sonsten zum Erbe gehöret, in Sonderheit auch, Wagen, Pflug, Eggen, Pferde=Zeug und wie es sonsten Na(h)men hat; wie dann auch zwey Betten im Hause bleiben; ferner die Pferde und Kühe, Schaafe und Schweine, und alles andere lebendige Vieh, ohne eine Küh(e), eine Starcke und vier Stück Schaafe, so die Mutter mit zum Abschied nehmen will, um und für zwey Hundert, schreibe 200 Rthler courant, wohlbestim(m)ten und behandeldten Kauf=Geldes, jedoch, daß Käufferin, cum curatore marito, schuldig und gehalten seyn soll, dem Sohn Jochim, dem diese Hufe nach dem Abtheilungs Brief vom 12ten Sept. 1739 zugeschrieben worden, für(m) den Abtritt, nachdem solches beym Königl.= Amt- Hause unterm 5ten Aug. h. a.: (hoc anno) zugestanden worden, zwantzig Rthlr courant aleofort geben, daneben auch alle herrschaftl. Restanten beym Erbe übernehmen, und sonsten alle herrschaftl. und andere Abgifte, Nachbahrn gleich, künftig abhalten soll und muß. Käuferin cum curatore marito, geloben, nicht allein obiges alles zu erfüllen, sondern versprechen auch bey ihrer sämtlichen beweg= und unbeweglichen, itzo habenden, und künftig zu überkommenden Haab und Güter, den beyden Söhnen erster Ehe, wann sie zu Ehren kommen, jedem, ein unsträfliches Bett, mit Küßen und Lacken versehen, die Tochter aber, nebst den Söhnen, jedem noch, eine Tonne Rocken, eine Tonne Bier, ein Pferd, oder 6 Rthlr und für die Kühe auch 6 Rthlr, denen Kindern zweyter Ehe aber, und zwar, ein Pferd und eine Küh(e), oder fürs Pferd 6 Rthlr und für die Kühe auch 6 Rthlr in natura zu liefern, oder das Vieh angezeigtermaßen, mit Gelde zu bezahlen, jedoch mit dem Bedinge, daß wann eines von denen Kindern, vor der Verheyrahtung mit Tode abgehen sol(l)te, sie deßen Portion denen längstlebenden nicht extradiren dürfen, welches auch von den sämtlichen Intereßenten genehmiget, ferner aber ex presse verabredet und beschloßen worden, daß Käuferin cum curatore marito, der Verkäuferin, folgendes volle Abschied Zeit Lebens geben solle und wolle, nemlich: die Kante gantz, das dritte Theil im Kohlhoff beym Hause, das kleine Pflantzen=Blick, in dem kleinen Kohl=Hoff, von den Fenstern grade nach dem Zaun, welcher Garten der Besitzer befriedigen und nebst der Kahte im beständigen=Stande halten muß. An Korn= und Heu=Ländereyen, genießet Abtreterin Zeit Lebens beym Abschied, die Brak vorm Segen, bey Peter Hein seinem Kohlhoff, zwischen Jochim Schnor und Claus Heische, die Brack vor (für) Peter Heins Thor, das Stück zwischen Casper Harbeck und Hinrich Runge, in dem Sommer=Korn=Land, das sogenannte Leeper=Stück, zwischen Hinrich Runge und Peter Hein, das' andere, so genannte in der Kammer, an beyden Seiten, zwischen Peter Heyn und Tewes Koppel, das dritte so genannte von der Bramstedter Geyen. An Wiesen den Brack Horn und ein Theil in der achter Wische. Dieses Abschied soll Besitzerin des Erbes gleich ihr eigenes, in allen Stükken, mit Pflügen, Eggen, Säen, Mähen, Heu und Korn einfahren, den Mist zu Felde bringen; doch will Abtreterin die Saat und den Mist selber austhun, ihr Korn auf Verlangen dreschen, und sol(l)te Abtreterin ein Fuder Heu zu häuren, so soll Besitzer des Erbes sowohl auf eine Meile holen, als auch ein Stück zugehäuertes Land pflügen, eine Kühe, eine Starcke nebst vier Schaafen, frey weiden, zehen Fuder Torff zwey Fuder Busch und freye Streuung in und bey der Kahten verschaffen, der Abtreterin ihr Korn, frey hin und nach der Mühlen, auch wieder zurück zu bringen, ihr Brodt frey in seinem Ofen backen und wieder zu Hause zu bringen, der Abtreterin frey laßen, ihr Leinen in seinem Ofen bleichen zu können, und die Spinne=Waare sowol zu Felde zu fahren, als zu Hause zu bringen. Nach dem Tode der Abtreterin, fäl(l)t das Abschied dem Erbe ohne Entgeld wieder anheim; doch ist Käufferin verpflichtet, denen sämtlichen Kindern so lange sie noch unverheyrahtet, wenn selbige krank werden sol(l)ten, zu sich zu nehmen, und ohne Entgeld, ausgenommen (das) den Arztlohn zu versorgen. Wann Verkäuferin sterben sol(l)te, und die Kinder zweyter Ehe noch nicht zum Tisch des Herrn gewesen, so werden selbige, bis dahin, von der Käuferin, mit Eßen, Trincken, und ander benöhtigtem Unterhalt versorget, fal(l)s aber Vormünder mit deren education nicht zufrieden, so genießen 159 selbige bis dahin, vorherbenantes Abschied in allen Stücken, ohne einige Widerrede. Würde die Kahte, während der Zeit, daß Abtreterin solche bewohnet, im Feuer /so Gott in Gnaden abkehren woll, :/ aufgehen, so soll der Besitzer der Hufen, solche, gegen Genießung des Brand Geldes wieder aufbauen. Sol(l)ten in solcher Zeit Kriegs=Troubles aufkommen, und die Abtreterin würde genöhtiget, ihre Sachen wegzuschicken, so soll der Besitzer der Hufen nicht wegfahren. Die Verkäuferin gibt denen Töchtern erster Ehe ein unsträfliches Bett, mit Küßen und Lacken versehen. Uhrkundlich ist dieser Contract von sämtlichen Interessenten, unter wohlwißentlicher Verzeig= und Begebung, aller und jeder Ausflüchte, welche sonsten entkräften kön(n)ten, wohlwißentlich, eigenhändig untergeschrieben worden. Actum Segeberger Amt=Stube den 24ten Juli 1750. ./. Anna Sticken, Peter Heins, Hinrich Lindemann, Peter Hein, Anna Reders, Johann Boy, Frenß Rehder, Hans Rehder. Alte Truhe aus dem Besitz der Familie Stick mit der herausgeschnittenen erhabenen Inschrift: „ELSCHE TOHTS 1749". Die 1749 als Eigentümerin der Truhe bezeugte „ELSCHE TOHTS" ist offenbar identisch mit Elsabe Thodts aus Boostedt, Hufe Nr. 1., T.d. Erbhufners und Bauervogts Jochim Todt (Tode) u. d. Margareta Dibbern, geb. ca. 21. Sept. (9.) 1724 in Bostede, get. 15. p. Trin. (24. Sept.) 1724 in Neumünster. Wahrscheinlich ist die Truhe 1749 als Aussteuertruhe für Elsche Thodts angefertigt worden und in der Erbfolge über die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen den Großenasper und den Boostedter Thodts nach Fuhlendorf gelangt. 160 Teilungs Register, den 31: Dec. 1750: Theilungs Register zwischen des im Dorffe Fuhlendorff verstorbenen Vollhufners Hans Sticken, nachgelassene Wittwe, an einem - sodann Peter Hein Dingvogt und Peter Hein Vol(l)hufner in Fuhlendorff, als Vormünder seel. Hans Sticken aus erster Ehe im Leben seyenden fünf Kinder nahmentlich: Antje, Maricke, Wiebcke, Hinrich und Jochim am andern, und Jochim Boye und Hans Reeders, beede Vol(l)hufner in Fuhlendorf, als verordnete Vormünder, des Defuncti drey Kinder, anderer Ehe, nahmentlich, Triencke, Jürgen und Gretje, am dritten Theil um mehrbesagten seel. Hans Sticken sämtlichen Güter und Mitteln, nach dem errichteten Inventario vom 24ten July 1750, so die nachgelassene Wittwe der Richtigkeit halber beschworen und dem Auctions-Register, sind aus 161 den verkauften geloset laut Obligationis vom 24. Jul. Ao 1750 ist Marx Sticken in Großen Aspe schuldig an Capithal Hierauf an Zinsen bis Martini 1750 für 2 Jahre à 4 p. c. und endlich ist der Annehmer der Hufen Frentz Reeder, für den seiner Frauen überlassenen Hoff schuldig, laut Kaufbriefes an Capithal an baarem Gelde sind vorhanden gewesen und werden die übrigen Stücke denen Kindern erster und anderer Ehe, im gedachten Hausbriefe über (der) die Kauf: Summa von 600 Mkl zugesetzet und promittiret, reserviret. Summa der gantzen Erbschaft 145 MkL 12 ß 250 MkL 20 MkL 600 MkL 111 MkL 1126 MkL 12 ß Von diesem Nachlaß, werden zuerst die Schulden bezahlet, und solchem nach bekommen, 1) die fünff obbenannte(n) Kinder erster Ehe nach einem protocollirten Abtheilungs Brief vom mütterlicher Güter halber, an baarem 12. Sept: 1739, Gelde, 250 MkL und darauf an Zinsen bis dato in denen Jahren, da solche das 14te Jahr zurück gelegt Antje Sticken für 11 Jahre auf = 50 Mk à 1 MkL 8 ß Maricke für 9 Jahre Hinrich für 6 Jahre Jochim für 4 Jahre Wiebcke für 2 Jahre à 3 p. c. als 16 MkL 8 ß 13 MkL 8 ß 9 MkL 6 MkL 2 MkL 48 MkL machen 298 MkL dann soll an statt eines Ehren-Kleides, so im oballegirten Contract vom 12. Sept: 1739, mit verschrieben, jedes der fünf Kinder haben, 30 MkL, machen 150 MkL Summa der fünf Kinder erster Ehe Forderung: nach deren Abzug die Massa bleibet: 2) die drey Kinder letzter Ehe, haben an statt des Genießbrauchs (Nießbrauch = Nutzungsrecht) einer Wiesen, so im Großen Asper Felde belegen, und welche Wiese Defuncti Ehefrau 20 Jahre zur Abnützung haben soll(en), die solche aber nur acht Jahre genoßen 15 MkL 3) hat itzige Wittwe ihrem seel. Ehemann baar zugebracht 81 MkL machen zusammen 448 MkL 678 MkL 12 ß 96 MkL Wann solche von der Massa abgehen, so bleiben übrig Von diesen freyen Gütern hat die nachlebende Wittwe, nach Königl. Allerhöchst emanirter Successions= Verordnung, vom 15 Jun: 1742 den vierten Theil zu genießen, welcher austrägt 145 MkL 11 ß und wie nach Abzug deßelben an freyen Mitteln übrig bleiben, 43 MkL 1 ß, und dazu 8 Erben vorhanden, so würde eines jeden Erb=Portion austragen 54 MkL 10 ß 1 1/2 Pf, und solchem nach bekommen die fünf obbenan(n)te(n) Kinder erster Ehe 273 MkL 2 ß 7 1/2 Pf und die drey unmündige(n) Kinder letzter Ehe 163 MkL 14 ß 4 1/2 Pf machen wieder obige 582 MkL 12 ß 582 MkL 12 ß Für die einem jeden Theile zukommende Forderung und Erb=Portion, würde nachbenan(n)tes angenommen: 1) die fünf Kinder erster Ehe, sollen an mütterlichen Mitteln haben darin werden zuerst verlegt, von denen baaren Geldern, 111 MkL, so Antje Sticken wegen ihres Ehren- Kleides bezahlet bleiben 448 30 418 MkL MkL MkL und solche werden eingewiesen in den Kauff=Schilling, so die älteste Tochter Antje Sticken, nach Ihrem Haus Brief vom 24. July, schuldig bleiben also vom letzteren übrig 2) die Kinder letzter Ehe sollen wegen entzogener Abnützung einer Wiesen, so im Großen Asper Felde belegen, haben genießen solche aus den Auctions=Geldern, so in allen nach dem Inventario betragen von welchen also übrig sind 3) Die nachgelassene Wittwe Anna Sticken, soll an angebrachten Geldern haben behält dafür den Rest der baaren Gelder, von 111 MkL, gestalt die älteste Tochter Antje, wegen ihres Ehren- Kleydes von solchen, die übrigen 30 MkL erhalten. Diesemnächst und Soll ebenbedachte Wittwe haben, wegen ihrer Erb=Portion, als 1/4 Theil des Nachlasses, so sich beträgt bekom(m) dafür aus dem Capithal der so Marx Sticken in Großen Aspe schuldige und von den darauf rückständigen 2 Jahres Renten bis Martini 1750 gehend aus Antje Sticken schuldigen Kauf= Geldern, der 600 MkL und von den für verkauffte Mobilia gelöseten Auctions=Geldern als 145 MkL 12 ß 30 machen 600 182 15 145 130 81 145 250 MkL 60 MkL 5 MkL 50 MkL MkL 12 ß obige 145 MkL MkL MkL MkL MkL MkL MkL MkL 12 12 12 12 ß ß ß ß 162 5) Seel. Hans Sticken, fünff Kinder erster Ehe, bekommen aus dem väterlichen Nachlaß, vorhin berührtermaßen 273 MkL 2 ß 7 1/2 Pf müßen darin annehmen von Marx Sticken in Großen Aspe schuldigem Capithal der 250 MkL 120 MkL und von den darauf bis Martini 1750 rückständigen 2 Jahres=Renten als 20 MkL 10 MkL von Antje Sticken schuldigen Kauf = Geldern der 600 MkL 80 MkL und endlich von den für verkauffte Mobilia gelöseten 145 MkL 12 ß 63 MkL 2 ß 7 1/2 Pf thun obigen 273 MkL 2 ß 7 1/2 Pf Seel. Hans Sticken drey unmündige Kinder letzter Ehe, bekommen vorhin angezeigtermaßen aus dem väterlichen Nachlaß und werden desfal(l)s folgendergestalt befriediget. Aus Marx Sticken in Großen Aspe Capithal von 250 MkL bekommen dieselbe(n) 70 MkL von den auf solches Capithal ersten Martini verfallenen Renten: à: 5 MkL von Antje Sticken schuldigen Kauf= Geldern der 600 MkL 52 MkL und endlich von den für verkaufte Mobilia gelöseten 145 MkL 12 ß 36 MkL 14 ß 4 1/2 Pf thun wieder obigen 163 MkL 14 ß 4 1/2 Pf Womit die Theilung geschlossen worden. Actum Segeberger Amt=Stube den 24 July 1750 Daß wir mit obiger Theilung wohl zufrieden und ein jeder das Seinige da(r)nach richtig erhalten; Solches wird mittelst unser(er) eigenhändigen Unterschrift hie(r)durch attestiret. Segeberger Amt=Stube. Anno et die ut supra. Anna Sticken Peter Heins Hinrich Lindemann Peter Hein Anna Rehders Johann Boy Frenß Rehder Hans Rehder. Dieses Schuld= und Pfand-Protocollum, ist hiemit geendiget worden. Actum Segeberger Amts=Stube, den 31ten Decembris, anno 1750 Anmerkung zur Numerierung der Fuhlendorfer Hufen: Zu Recht kann der Eindruck entstehen, daß die unterschiedliche Numerierung und Reihenfolge der Hufen in den Segeberger Amtsrechnungen (1526 bis 1665), im Bramstedter Stellenverzeichnis (1630 bis kurz vor 1725) und in dem Fuhlendorfer Erdbuch von 1779 betr. der Nummern und Lage der Bauernhöfe Verwirrung zu stiften vermag. Das trifft aber vor allem zu für den auf drei Fuhlendorfer Hufen 1731 vollzogenen Ringtausch: Br.St. V. Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 6), Hufe Nr. 5 (Hof Nr. 2), Hufe Nr. 9 (Hof Nr. 5). So gehört z. B. der hofhistorische Überblick auf S. 145 bis 146 o. inhaltlich eigentlich vielmehr zu den Seiten 23 bis 25 (Hufe Nr. 1), auf S. 33 o. bis S. 35 o. zu den Seiten 79 bis 82 u. (Hufe Nr. 5) und auf S. 83 zu den Seiten 139 bis 142 (Hufe Nr. 9). 163 Resthof Nr. 4a Dem ersten Jochim Stick wurde trotz seiner Gebrechlichkeit das Anerbenrecht auf Hof Nr. 4 zuerkannt. Er verzichtete jedoch selber darauf und heiratete nach Hof Nr. 6. Seinem Enkel, dem zweiten Jochim, wurde wegen seiner Gebrechlichkeit das Anerbenrecht auf Hof Nr. 6 abgesprochen. Das trieb ihn in den Tod. Sein Sohn Klaus aber kaufte am 24.4.1876 von dem inzwischen verwirtschafteten Stammhof der Sticks zurück, soweit dazu noch die Möglichkeit bestand. Er fing damit bescheiden und sparsam an. Als er finanziell wieder zu Kräften gekommen war, kaufte er auch den Oppermannschen Anteil zurück. Damit hatte er 29 To. von 69 To. des Stammhofes wieder in seiner Hand vereinigt. Er wurde offensichtlich von dem Wunsch und dem Streben beherrscht, weitgehend den Besitzstand seiner Vorfahren wiederherzustellen. Was davon jedoch in Fuhlendorfer Hand gefallen war, blieb für ihn verloren. Seine Haltung und Leistung verdienen auf jeden Fall Hochachtung. Sein Sohn und Nachfolger Adolf hatte die etwas schmächtige körperliche Konstitution der Sticks geerbt. Er war lebhaft, gesprächig und heiter, von dem tragischen Unglück seines Großvaters sprach er mit der Gelassenheit eines Mannes, der fest verwurzelt war. Er hegte und pflegte sein Erbe treu und umsichtig. - Der Anerbe Artur fiel im 2. Weltkrieg. Der zweite Sohn Johannes war gelernter Maschinenbauer, mußte nun aber zur Landwirtschaft überwechseln. Er stellte sich der Aufgabe mit Eifer und viel Willenskraft. Er hat den Hof baulich verändert und ein Altenteilerhaus für seine Mutter gebaut. Die in der Folge für die Landwirtschaft schwierige Zeit hat dann jedoch zum Verkauf des Hofes geführt. Resthof Nr. 4b Hinrich und Jörn Lembcke gehörten zu den abgefundenen oder „abgeteilten" Kindern von Hof Nr. 3. Beide lebten während ihrer besten Mannesjahre als Insten, rückten dann zu unabhängigen Kleinbauern oder Kätnern auf, als Hof Nr. 1 und Hof Nr. 4 aufgelöst wurden. Jörn kaufte 1876 den zweiten Resthof Nr. 4b mit dem neuen Wohn- und Wirtschaftsgebäude auf der Börn und 12 To. Land. Er war damals 46 Jahre alt, verheiratet und hatte vier begabte Kinder. Seine Frau Elsabe Blunck, eine Bauerntochter aus Bimöhlen, war beim Übergang in bessere wirtschaftliche Verhältnisse schon vom Tode gezeichnet. Sie starb. Der Witwer Jörn Lembcke heiratete nun die Witwe Anna Barg geb. Rickert aus Wiemersdorf. Sie brachte ihre Tochter Maria mit in die zweite Ehe. Aus dieser Ehe stammt der Sohn August. Maria heiratete später Johannes Rabusch auf Hof Nr. 8, der Stiefbruder August Lembcke erbte den väterlichen Besitz. Er war mittelgroß, breit, kräftig, rundköpfig und trug einen gestutzten Schnauzer. Seine Redeweise verriet den „preußischen" Soldaten, sie war kurz und bündig, klar und bestimmt. Wohl wirkte er etwas bärbeißig, war aber ein großer Kinderfreund, spaßig und schätzte fröhliche Gespräche. Man traf ihn häufig als Gast in der Familie Thies-Wittoff. Haus, Hof, Vieh und 164 Land zeugten von seiner Tüchtigkeit. Der Anerbe Hugo starb bereits im Jünglingsalter. Die beiden Töchter heirateten nach auswärts. Dann wurde der unermüdliche Schaffer durch Gicht und Rheuma arbeitsunfähig. Er verpachtete sein Land und setzte sich zur Ruhe. Untätigkeit war jedoch nicht das Lebenselement für den Rastlosen. So sah man im Dorf den Tod für ihn mehr als Erlösung. - Jörn und August Lembcke haben sich als Bauern und Menschen hervorragend bewährt. Resthof Nr. 4c — Der Papenkamp Der Papenkamp war in alten Zeiten Kirchenland. Er fiel 1876 von Hof Nr. 4 an den Bramstedter Drittelhufner Bäse und wurde 1910 von den Maklern Schnoor und Dibbern an Friedrich Ohlhoff verkauft. Das Vorspiel zu diesem Akt lag in der Caprivizeit, als Mais 3 Mk, Donaugerste 4 Mk und Schweine 30 - 32 Mk je Zentner kosteten. Da entstanden die vielen Schweinemästereien. Auch Friedrich Ohlhoff wollte nun in das große Geschäft einsteigen. Dafür war der Papenkamp nach Lage und Größe gut geeignet. Dort baute er links und rechts an der Kieler Chaussee für sich und seinen Schwiegervater Westermann ein Wohnhaus, das eine mit großen, das andere mit kleineren Stallungen. Er erwischte aber nur noch den letzten Zipfel der goldenen Zeit. So wurde aus dem Mäster ein Bauer. Dafür erwies sich der Papenkamp jedoch als zu klein. Er verkaufte den kleinen Hof und erwarb dafür eine größere Siedlung in Hardebeck. Auch sein Nachfolger Ailt de Vries saß bald fest und verkaufte an Heinrich Tribbe aus Hannover. Dieser verstand es, seinen Besitz vorbildlich zu führen. Als nach dem 2. Weltkrieg die alten Maßstäbe ihre Gültigkeit verloren, übergab der Vater den Besitz seinem Sohn Heinz. Dieser war gelernter Kaufmann mit einer soliden bäuerlichen Grundeinstellung. Er spezialisierte sich nach holländischem Vorbild auf Milchwirtschaft und Gartenkulturen. Daneben führt er die Hauptagentur für eine große Versicherungsgesellschaft. Der Papenkamp spiegelt Wohlstand und Erfolg des Besitzers wider. Der Harderhof Vor 1779: Gemeinde-Eigentum für die Dorfhirten. 1779 - 1859: Gemeinde-Eigentum für die Schule. 1859 d. K. an Johann Reimers, Kätner und Weber, S. d. kgl. Vollhufners Hans Reimers u. d. Margareta Humfeldt, Hufe Nr. 1 (Hof Nr. 5), geb. 5.1.1805 auf der Wrist, gest. 18.2.1874 in Fuhlendorf, getr. 1852 mit Catharina Jaacks. Kind: Hans, Kätner und Imker, getr. 1878 mit Greten Todt aus Bimöhlen. 1874 an Anerben Hans Reimers, Kätner und Imker, getr. 1878 mit Greten Todt aus Bimöhlen. Kinder: Anna, geb. 15.9.1881 in Fuhlendorf, getr. 25.11.1911 mit August Pohlmann auf dem Resthof Nr. la von der Hufe Nr. 7; Berta, geb. 25.5.1883 in Fuhlendorf, gest. 1.2.1970 in Bad Bramstedt, getr. 16.4.1911 mit Willi Frotscher; Johannes, geb. 2.5.1885 in Fuhlendorf, gest. 24.3.1962, Anerbe und Bes. Nachf. ab 1920, getr. 27.12.1916 mit Christine Rath aus Bramstedt; Otto, geb. 10.1.1887 in Fuhlendorf, Anerbe, gef. im 1. Weltkrieg; Lene, getr. mit N. Storm; Auguste, geb. 9.1.1889 in Fuhlendorf, gest. 19.3.1965 in Bad Bramstedt, getr. mit N. Delfs. 165 Der Harderhof war ursprünglich Eigentum der Gemeinde und diente als Wohnung für den Dorfhirten oder Harder. Nach der Verkoppelung wurde dieser Beruf nicht mehr benötigt. Aus dem Harderhof wurde die Schulkate. 1859 bezog der damalige Lehrer Thomas Jensen das neue Schulhaus gegenüber dem Hof 2. Für die Schulkate fand die Gemeinde einen Käufer in Johann Reimers. Er war ein Sohn des 1824 auf der Jagd verunglückten Bauern Hans Reimers II von Hof 5 und lebte dort als Inste und Weber in der Kate seines Bruders Hans II. Er heiratete im Jahr 1852. Aus seiner Ehe stammten zwei Töchter und der Sohn Hans. Als die Mutter schon früh starb, nahm die Schwägerin Christine Reimers sich des mutterlosen Haushalts an. Da kam das Unglücksjahr 1857: mitten in der Heuernte brannte der Hof ab, so daß beide Bruderfamilien obdachlos wurden. Sie fanden Unterkunft bei dem Schwager Hartwig Runge auf Hof 7, dessen Kate damals leer stand, denn dort war vor einem Vierteljahr der Schwiegervater und Altenteiler Hinrich Beeken gestorben. Der neue Reimershof entstand nun an der oberen Dorfstraße auf der Hauskoppel, etwa 20 m rechts vom Kirchensteig. Als 1859 die alte Schulkate billig zu kaufen war, griff Johann zu und machte sich unabhängig. Ihm fehlte nur eine zuverlässige Haushälterin und eine gute Ziehmutter für die drei Kinder. Auch dafür fand sich eine gute Lösung. Hinrich Beekens älteste Tochter Anna - die Schwester von Christine Reimers und Catharina Runge - war unverheiratet geblieben und hatte ihren Vater zu Tode gepflegt. Für sie war nach Meinung des Familienrats der beste Platz an Johanns Seite. Wahrscheinlich verfolgte man damit auch noch eine bestimmte Absicht: Johann war 52, Anna 46 Jahre alt. So kam sie auf den Harderhof und ist dort, wenn auch nicht als Ehefrau, ein rechter Segen geworden. Sie scheint eine resolute Frau gewesen zu sein. In Bramstedt erregte sie Aufsehen, wenn sie einmal in einem Staatskleid, mit seidener Schürze und in spiegelblanken Pantoffeln nach Hamburg reiste. Die Kinder wurden gut erzogen. Die beiden Töchter heirateten nach Bramstedt in die Familien Sievers und Bosselmann. Als der Sohn Hans 1879 heiratete, legte sie die Zügel der Haushaltsführung in die Hände der jungen Frau. Sie blieb jedoch unentbehrlich, denn nun kamen die Kinder und der Haushalt brauchte Hilfe. „Tante Beeken" starb am 4.12.1887. Ihr Pflegesohn wurde Hans Kätner genannt, um ihn von seinem Onkel Hans Buer auf dem Stammhof zu unterscheiden. Er war mittelgroß, bartlos und hatte leicht rötliches Haar. Bis in sein Alter war er ein flinker, unermüdlicher Schaff er, hatte den Kopf voll fröhlicher Einfälle und war ein witziger und angenehmer Unterhalter. Seinen Besitz vermehrte er um den Brokhorn und die beiden Eckkoppeln des vordersten Osterfeldes, das der Chausseebau zerschnitten hatte. Er war auch Imker und hatte auf einer Lichtung im Segen des Stammhofes einen großen Immenhagen stehen. Dafür mußte er Onkel Hans und später Vetter Hinrich unentgeltlich mit Honig für den Hausbedarf versorgen. Kamen die Kinder von den anderen Höfen, um den bestellten Honig abzuholen, so erhielten sie als Zugabe ein Stück Scheibenhonig; das war zwar eine klebrige, doch eine süße Freude. Hans Kätner hatte zwei Söhne: der ältere Johannes wurde Maurer und baute sich in Bramstedt an; der jüngere Otto war der Anerbe; er fiel im 1. Weltkriege. Da mußte aus dem Maurer ein Bauer werden. Die Eltern zogen nach Bramstedt in das Haus des Sohnes und dieser bezog das Fuhlendorfer Elternhaus. Johannes hat ein hartes Leben als Bauer geführt. Ihn trafen die schlechten wirtschaftlichen zwanziger und dreißiger Jahre dieses Jahrhunderts besonders schwer. Die Ländereien des Hofes lagen in kleinen Feldern verteilt in der Gemarkung, was eine kostenaufwendige Bewirtschaftung erforderlich machte. Trotzdem hat er es geschafft, den Hof zu erhalten, fünf Kinder zu ernähren, die alle im Berufsleben ihren Mann stehen. Die Tochter Anne erhielt den Hof; sie heiratete Otto Doll aus Bad Bramstedt. Infolge der Strukturveränderungen in den letzten Jahrzehnten in der Landwirtschaft ist der Hof, weil er zu klein war, aufgegeben worden. Die Ländereien sind verpachtet. Otto Doll hat einen anderen Beruf ergriffen und lebt heute als Rentner. Der Sohn Erwin ist in der Verwaltung tätig. 167 Auf dem Amboß Die Initiatoren der Verkoppelung haben damit gerechnet, daß im Zuge der neuen Entwicklung die Dörfer wachsen würden, und die Bereitstellung von Anbauerland gefordert. Die konservativen Bauern aber waren vom altsächsischen Gewohnheitsrecht, es dürfe nicht gebaut werden, wo nicht schon vorher ein Gebäude gestanden habe, noch so durchdrungen, daß sie sich eine Veränderung des alten Dorfbildes nicht vorstellen konnten. So wurde das Anbauerland an der abgelegensten und unfruchtbarsten Stelle der Feldmark ausgelegt. Damit würde man sich wohl etwaige Anbauer vom Leibe halten und doch dem Gesetz genügen. Die Fuhlendorfer suchten dafür den Amboß aus. Über die Bedeutung dieses Flurnamens ist nichts zu erfahren. Der Amboß ist ein Grenzstreifen auf der oberen Gayen zwischen dem Weg nach Bimöhlen und dem Bramstedter Gut Gayen und ist ungefähr 200 m breit und 300 m lang. Der Boden ist sandige Heide. Zunächst wollte sich niemand in dieser Wildnis niederlassen. Am 14.12.1861 kaufte der Bramstedter Apotheker Lindemann den Amboß und bepflanzte ihn mit Kiefern und Tannen; man nannte sie die Apothekentannen und vergaß dabei den alten Flurnamen. Gegen Ende des 1. Weltkrieges wurde der Amboß Besitz eines Großkaufmanns aus Hamburg. Er ließ oberhalb des Hofes eine Villa im Stil eines Jagdschlößchens bauen. Der Platz war gut gewählt: er gibt nach Südosten den Blick frei über den Hof Gayen, den hohen Damm der AKN-Bahn und das Bramstedter Roddenmoor bis zu den Wäldern und Höhen am Horizont. Die Halle der Villa war mit Jagdtrophäen ausgestattet; doch an den Händen des Besitzers klebte kein Blut jagdbarer Tiere. Er konnte sich auch trotz aller Repräsentation nicht als Nimrod von Graden betätigen, denn in seinem Revier gab es nur Kaninchen zu jagen. Mit den Fuhlendorfern hat er keine Berührungspunkte gesucht. Nach seinem Tode bezog der Großkaufmann Detlev Rabe aus Lübeck den Besitz auf der Gayen. Nun entstand auf dem Amboß eine große Silberfuchsfarm. Sie war eine Sehenswürdigkeit für Besucher mit unempfindlicher Nase. Die Besatzungszeit hat das Unternehmen zum Erliegen gebracht. Seit 1959 war Wilhelm Valentin Besitzer, ab 1983 ist seine Witwe Maria Valentin Besitzerin. Das Baumhaus (1832) 1835: Quistorff, Johann; 1847: Groth, Mars; etwa 1880 - 1895: Böge; etwa 1895 - 1914: Möller, Hinrich, geb. 7.9.1867, gest. 16.5.1959, getr. 9.11.1890 mit Caroline Todt, geb. 7.10.1876, gest. 27.3.1942; Kinder: Ernst, geb. 16.11.1890, gest. 28.6.1964, getr. 15.11.1925; Johannes, gef. im 1. Weltkrieg, geb. 4.3.1892; Otto, geb. 10.9.1893, gest. 23.7.1941, Richard, geb. 18.5.1896, gest. 28.3.1972, getr. 8.10.1927; Heinrich, gef. im 1. Weltkrieg, geb. 2.11.1898; Gustav, geb. 19.4.1901, gest. 18.2.1944, getr. 1929 in Krempe; Christine, geb. 5.2.1900; Anne, gelähmt, geb. 2.6.1905, gest. 22.2.1971 in Rickling; 1914 - 1918: Süllau, gef. im 1. Weltkrieg; 1918 - 1953: Lentfer, Hinrich, geb. 11.7.1886, gest. 15.6.1966 in Fuhlendorf, getr. 21.12.1910 mit Emma Bracker, geb. 26.12.1889, gest. 30.4.1966 in Fuhlendorf; 168 Kinder: Ella, geb. 6.3.1911, getr. 20.7.1935; Ernst; Paul, geb. 8.11.1916; Albert, geb. 21.9.1918 in Lentföhrden; Heinz, geb. 17.11.1919, gef. im 2. Weltkrieg, für tot erklärt 31.12.1945; Erich, gef. im 2. Weltkrieg; Hugo, gef. im 2. Weltkrieg; 1953: Lembcke. Die Möllers a) auf dem Steenacker 1914: Möller, Hinrich, Besitzer (siehe Baumhaus), Bes. Nachf. S. Richard Möller, geb. 18.5.1896 in Fuhlendorf, getr. 8.10.1927 mit Liddy Hennings, geb. 31.1.1906 in Bad Bramstedt, verzogen am 14.11.1966 nach Nützen; b) auf der hinteren Eckkoppel: Möller, Ernst, Besitzer, Maurermeister, geb. 16.11.1890, getr. 15.11.1925 mit Olga Wrage, geb. 4.6.1896 in Hasenmoor; Kinder: Meta, geb. 30.8.1926 in Fuhlendorf, getr. 18.8.1951 mit N. Wilhelm; Johannes, geb. 18.6.1928 in Fuhlendorf, gest. 28.6.1976; Ella, geb. 24.7.1938 in Fuhlendorf, getr. 12.1.1962 mit N. Mohrmann; c) auf der vorderen Eckkoppel: Bes. Nachf. S. Johannes Möller, Maurermeister, geb. 18.6.1928, gest. 28.6.1976, getr. 24.10.1953 mit Helga Bahde, geb. 23.5.1932 in Karmitz, Kr. Lüchow-Dannenberg; Kinder: Jens, geb. 18.9.1954 in Fuhlendorf; Ute, geb. 26.8.1958 in Fuhlendorf, getr. 2.7.1981 mit Walter Schümann in Wiemersdorf, Hufe Nr. 6, S. d. Hufners Willi Schümann u. d. Minna Bussmann, geb. 21.2.1952 in Wiemersdorf. 169 Die Mäckelmanns a) auf der Waterkoppel 1913: Nikolaus Mäckelmann, Besitzer, geb. 2.8.1865, gest. 9.10.1931 in Fuhlendorf, getr. 11.8.1888 mit Christine Riepen aus Fuhlendorf, T. d. Hans Riepen II., geb. 3.1.1869, gest. 18.2.1945 in Fuhlendorf; Kinder: Otto, geb. ...; Ella, geb. ..., getr. 22.7.1911 mit Angelo Bernardo, Terrazzomeister in Bramstedt; Minna, geb. 23.2.1894, gest. 1930 in Oldesloe; Anne Marie, geb. 21.7.1895, gest. 31.8.1895; Anna Margaretha, geb. 10.9.1896, gest. 6.6.1978, getr. 24.7.1944; Auguste Frieda, geb. 28.5.1898, gest. 31.5.1970; Catharina Emma, geb. 4.6.1900; Gustav Hans, geb. 21.9.1901, gest. v. d. 18.10.1902; Gustav, geb. 18.10.1902, gest. 18.3.1981 in Fuhlendorf, getr. 21.7.1922 mit Auguste Emcke, geb. 21.4.1903, gest. 19.7.1971 in Fuhlendorf; Anna Christine, geb. 8.5.1904; Markus Willi, geb. 4.10.1906, gest. 22.10.1959 in Bimöhlen; Hermann, geb. 23.7.1908, getr. 5.7.1930 mit Anne Delfs. 1931: Hans Schumacher, Mieter, geb. 13.12.1901, gest. 29.9.1980 in Fuhlendorf, getr. 4.6.1932 mit Ida Voß, geb. 10.1.1906, Kinder: Christa, geb. 1.6.1933 in Bad Bramstedt; Elke, geb. 3.11.1935 in Bad Bramstedt; Herta, geb. 27.1.1937 in Bad Bramstedt; Heinrich, geb. 29.9.1938, getr. 31.10.1959 mit Christa Rathkamp; Mariechen; Dieter, geb. 13.8.1944, getr. 28.8.1970 in Heiligenhafen; 1949: Hans Schumacher, Haus- und Grundbesitzer auf dem Bast (Baß); b) auf dem Damm: 1931: Gustav Mäckelmann, Besitzer, geb. 18.10.1902, gest. 18.3.1981 in Fuhlendorf, getr. 21.7.1922 mit Auguste Emcke, geb. 21.4.1903, gest. 19.7.1971 in Fuhlendorf; Kinder: Willi, geb. 7.9.1922 in Fuhlendorf; Walter, geb. 16.5.1927 in Hitzhusen; Neffe: Hans Köster, Pflegesohn, geb. 14.12.1922. 170 Die Meierei Erbauer: Bielfeldt, Hamburg; Verwalter: Düwer; Besitzer: Hans Rüegg, Johann genannt, geb. 16.4.1897 in Pollenschine, gest. 15.1.1982 in Bad Bramstedt, getr. 15.7.1919 mit Elisabeth Franzke, geb. 1.10.1898 in Ober-Tschirnau, gest. 26.12.1969 in Bad Bramstedt; Kinder: Hans, geb. 14.10.1919, gef. 7.12.1941 in Ilmensee; Herbert, geb. 22.1.1922 in Kl. Wenningstedt, getr. 12.12.1947 mit Elise Lucke aus Emmern; Waltraut, geb. 8.6.1925 in Fuhlendorf, getr. 5.5.1949 mit Willi Groth; Ingeburg, geb. 13.4.1928 in Fuhlendorf, getr. 2.1.1954 mit Klaus Schuldt; Elisabeth, geb. 23.2.1931, gest. 28.5.1941; an Sohn Herbert Rüegg, geb. 22.1.1922 in Kl. Wenningstedt, getr. 12.12.1947 mit Elise Lucke, geb. 11.2.1920 in Emmern; Kinder: Michael, geb. 22.5.1950 in Wiemersdorf, Ortsteil Fuhlendorf, noch unverheiratet; Hans Herbert, geb. 17.9.1952 in Wiemersdorf, noch unverheiratet; Marlies, geb. 16.3.1955 in Fuhlendorf, getr. 26.3.1976 mit Falko Berg. Am 1.1.1963 wurde die Meierei stillgelegt. Das Baumhaus, genannt nach dem Schlagbaum für den Wegzoll. Die Namen der ersten beiden Chausseewärter oder Zöllner finden sich in den Kirchenbüchern, eine geschlossene Reihe läßt sich jedoch nicht aufstellen. Damit wäre auch nichts gewonnen; es blieben doch nur leere Namen, die sich nicht mit Leben füllen lassen. Der letzte hieß Böge. Von ihm war nur zu erfahren, daß er zwei schmucke Töchter hatte, die in der ersten Hälfte der achtziger Jahre geboren sein müssen, und daß er als etwa Vierzigjähriger zwischen 1890/95 weggezogen ist. Der erste allgemein bekannte Chausseewärter, der schon wegen seiner Familienverbindung in die Dorfgeschichte gehört, ist Hinrich Möller. In seinen Jünglingsjahren diente er als Kleinknecht im Dorfe. Nach seiner Heirat wurde er Böges Nachfolger im Baumhaus. Seine Frau war eine Schwester von Anna Runge auf Hof 2 und von Greten Reimers auf dem Harderhof. Er war ein rechtschaffener und aufrechter Mann, aber ein unbequemer Untergebener für seine Vorgesetzten, wodurch er sich das Leben nicht leicht machte. 1914 ließ er sich vorzeitig pensionieren und wurde Haus- und Grundeigentümer auf dem Steenacker-Dreieck, das er von seinem Schwager Hans Runge II. erworben hatte. Im 1. Weltkrieg hat er 2 Söhne verloren; ein dritter, Richard, wurde schwer verwundet. Der Vater hat seine Pensionierung um mehr als 40 Jahre überlebt. Noch mit 90 Jahren radelte er zum Einkaufen nach Bramstedt. Bei ihm wohnten die gelähmte Tochter Anne und der Sohn Richard mit seiner Familie. Die Wartung und Pflege der Kranken gehörten zu der täglichen Beschäftigung des alten Mannes. Mit 92 Jahren wurde er vor seinem Hause beim Überschreiten der Chaussee ein Opfer des Verkehrs. Sein Sohn Ernst Möller ist als Maurermeister Träger der Familien-Überlieferung geworden. Er kaufte von seinem Vetter Johannes Reimers ein Grundstück auf der hinteren Eckkoppel des Osterfeldes und baute sich dort an. Mit 171 zunehmendem Alter zog er sich aus dem Bauhandwerk zurück und beschränkte sich auf die Anfertigung von Brunnenringen, Brunnendeckeln, Börntrögen, Zementpfählen usw.. Bei einem reellen Handel gibt es zwischen Ware und Preis ein klares Wechselverhältnis: je besser die Qualität, desto höher der Preis - und umgekehrt. Ernst stellte grundsätzlich nur Qualitätsware her. Das brachte ihm einen guten Ruf und es berührte ihn nicht, wenn jemand, der nur auf den Preis sah, anderswo erfahren mußte, daß billige Ware gewöhnlich recht teuer wird. Ernst hatte drei begabte Kinder, die sich zu tüchtigen Menschen entwickelt haben. Der Sohn Johannes Möller ergriff den Beruf seines Vaters und erwarb früh den Meistertitel. Er wohnte auf der vorderen Eckkoppel und führte ein gutgehendes Baugeschäft. Er ist 1976 verstorben. Das Haus auf der Eckkoppel wurde verkauft. Neubau in der Hauptstraße. Seitdem betreibt die Witwe Helga Möller das Baugeschäft. Auf Hinrich Möller folgte Hinrich Süllau. Er ist jedoch in Fuhlendorf nicht mehr heimisch geworden. Es war die Zeit des 1. Weltkrieges. Süllau wurde Soldat und ist gefallen. Nach Kriegsende mußte seine Witwe die Dienstwohnung räumen für den neuen Chausseewärter Hinrich Lentfer. Er war ein großer, stattlicher Mann, war ebenso wie sein Vorgänger Kriegsteilnehmer gewesen und hatte es bis zum Feldwebel oder Zugführer gebracht. Soldatisch blieb seine Haltung auch im Frieden. An Pflichtgefühl und Akkuratesse ließ er sich von keinem übertreffen. In seinen besten Jahren war er mit dem Ausbessern der Chaussee beschäftigt. Da kam ein Fuhrwerk die Straße entlang, überfuhr die Baustelle und ruinierte einen Teil der Arbeit. Hinrich erkannte zwei Händler, die keinen guten Ruf hatten und drohte ihnen; doch sie jagten lachend davon. Nach einiger Zeit kehrten sie zurück und versuchten ihr Manöver aufs neue. Diesmal aber ließ Hinrich sich nicht überraschen. Er langte sich den Fahrer vom Wagen und gab ihm eine schlagkräftige Erläuterung zur Verkehrsordnung. Der Mitfahrer entzog sich solcher Belehrung durch die Flucht. Der Gemaßregelte strengte dann eine Klage an, die aber kostenpflichtig abgewiesen wurde. Der Richter war ein guter Menschenkenner und hatte Humor. Er fragte den Geflüchteten, warum er seinem Kameraden nicht beigestanden habe. Der Gefragte zeigte auf Hinrichs Hände und antwortete: „Herr Richter, kieken Se doch bloß mal hin, wat de Mann för'n Poor Schüffein an'n Liew hett! Dor schall eener woll bang'n warden." — Hinrich verstand viel und was er auch anfaßte, es hatte Hand und Fuß. Während seiner langen Dienstjahre hatte er das Osterfelder Dreieck von Max Runge gepachtet und hat es wie ein gelernter Bauer bewirtschaftet. Er hatte eine Tochter und sechs Söhne. Alle Kinder waren kerngesund, voll Saft und Kraft und Fröhlichkeit, und oft stach sie der Hafer, so daß sie sich vor Übermut in ihrem Fell nicht bergen konnten. Das Baumhaus war damals eine Wohnung des Glücks. Die Kinder wuchsen heran, jedes eine Hoffnung auf ein volles Menschenleben. Im 2. Weltkrieg wurden alle sechs Söhne Soldat — drei sind nicht zurückgekehrt! Nach Erreichung der Altersgrenze bezogen Lentfers das Haus Friedrich Ohlhoffs auf dem Papenkamp... Das alte Baumhaus steht nicht mehr; es mußte abgerissen werden, als die Chaussee verbreitert wurde. Etwas weiter zurück ist ein neues Wärterhaus entstanden; es ist ein kleines Schmuckstück, bleibt aber für die Alten unpersönlich, weil es nicht mehr von ihren Erinnerungen erfüllt ist. Niklas Mäckelmann Er war ein Besonderer, schon seinem Namen nach, denn es hat in Fuhlendorf wohl manchen Klaus, aber nur einen Nikolaus oder Niklas gegeben, und das war eben er. Man nannte ihn wie einen guten Kameraden nur bei seinem unverwechselbaren Vornamen. Seine Frau Christine war eine Brudertochter von Hinrich Runges Frau Anna auf Hof 7. Die Mäckelmanns gehören also auch in den Lebenskreis des Dorfes. 172 Niklas begann als Inste und wohnte zuerst auf Hof 7 in Onkel Hinrichs, später auf Hof 6 in Peter Schümanns Kate. 1913 baute er sich auf Markus Schümanns Waterkoppel an und wurde ein unabhängiger Mann. Der Anfang war schwer. Aus seiner Ehe gingen 11 Kinder hervor. Da gab es wohl manche Elternfreude; aber die Sorge war kein seltener Gast. Niklas, mittelgroß und hager, hat sich redlich abrackern müssen. Er verstand sich auf jede Landarbeit. Was und wo er auch anfaßte, da ging es zügig und akkurat vorwärts; darum besaß er die Achtung und das uneingeschränkte Vertrauen aller Bauern. 1893 übertrug das Dorf ihm den Schütter- und Nachtwärterdienst. Das Schütten nahm ihn wenig in Anspruch, brachte kaum etwas ein und hörte ganz auf, als man die Weiden mit Stacheldraht einfriedigte. Der Nachtwärterdienst aber erlaubte nur noch Halbtagsarbeit. Während der Saatzeit war er jedoch unentbehrlich, denn keiner konnte so gut drillen wie er. Kein Wunder, daß er nach durchwachter Nacht und vollem Tageswerk gleich nach dem Abendessen in einen bleiernen Schlaf sank. Seine Christine sorgte dafür, daß er ein paar Stunden ungestörter Ruhe fand. Sie schickte die Kinder bis 10 Uhr auf einen Rundgang durch das Dorf und steckte sie dann ins Bett. Gegen 11 Uhr war Niklas wieder auf dem Posten. Seiner Wachsamkeit entging nichts. Sollte auf einem Hofe nachts eine Kuh kalben, eine Stute fohlen oder eine Sau ferkeln, so hieß es: „Wi möten Niklas man Bescheid seggen; denn könnt wie ruhig to Bett gahn." Man wußte sich sicher in seiner Hut und wurde nicht enttäuscht. Nur die jungen Leute hatten ihre liebe Not mit ihm. Es war beinahe unmöglich, von einem Stelldichein unter dem Schutz der Dunkelheit nach Hause zu kommen, ohne von Niklas erwischt zu werden; er schien allgegenwärtig zu sein. Mancher konnte von dem gewöhnlich vergeblichen Versuch, Niklas zu überlisten, eine vergnügliche Geschichte erzählen. Mitwisser in delikaten Angelegenheiten sind unerwünscht; aber das mußte man Niklas lassen: er hängte nichts davon an die große Glocke. Ihm genügte es, wenn nur er wußte, was im Dorf an heimlich zarten Fäden gesponnen wurde. Der Feierabend seines Lebens war kurz. Alterszucker machte ihm schwer zu schaffen. Zwei Monate nach Vollendung seines 66. Lebensjahres ging der rastlos tätige Mann zur ewigen Ruhe. Im Todesjahr seines Vaters bezog der Sohn Gustav Mäckelmann seinen Neubau auf Adolf Schümanns Damm. Er betrieb in Bramstedt einen einträglichen Milchhandel, anfangs für die Fuhlendorfer, dann für die Bramstedter Meierei. Nachmittags arbeitete er in seiner kleinen Landwirtschaft. Er wäre ein ausgezeichneter Bauer gewesen, hätte er nur das nötige Land unter den Füßen gehabt. Als August Lembcke (R 4b) erkrankte, pachtete er dessen Börn. Mit seinen beiden Söhnen zog er auch seinen verwaisten Neffen Hans Köster auf; alle drei haben es durch Tüchtigkeit, Fleiß und Glück zu Ansehen und Wohlstand gebracht. Der jüngere Sohn wohnte in Bramstedt und führte das väterliche Geschäft weiter. Gustav lebte zuletzt als Rentner in seinem Heimatort und ist dort 1971 als der letzte Mäckelmann des Dorfes verstorben. Man schätzte ihn als klugen, rechtschaffenen und charakterfesten Mann. Zwei seiner Geschwister wohnten in der Nachbarschaft: der jüngere Hermann als Bauer in Hitzhusen und die ältere Ella als Frau des Terrazzomeisters Angelo Bernardo in Bramstedt in dem früheren Hause von Onkel Fritz Barbier (Lüthje) und Lena Tante. Das Ehepaar Lüthje war mit Hinrich und Anna Runge auf Hof 7 verschwägert und mit den Mäckelmanns verwandt (R 1a) und kann also zu Recht in die Geschichte Fuhlendorf s eingegliedert werden. Es handelt sich dabei um eine kleine persönliche Erinnerung, die über 50 Jahre zurückliegt. Fritz Barbier war damals schon ein würdevoller alter Herr. Das Plattdeutsch galt ihm als zu gewöhnlich, deshalb sprach er lieber ein gewähltes Hochdeutsch und schätzte wahrscheinlich den Bildungsstand seiner Kinder nach ihrer Sprache ein. Es war an einem Sonntagmorgen, als der Fuhlendorfer Lehrer zur Kirche gehen wollte. Er hatte jedoch verschlafen und machte sich unrasiert auf den Weg: sicher würde Fritz Barbier einem Fuhlendorfer schon aus Solidarität von seinem Bart befreien. Er trat in die Rasierstube. Fritz lag in einem Lehnstuhl, dreht die Daumen und genoß den Frieden der Sonntagsfrühe. Er richtete sich etwas auf und sah den Störenfried mißbilligend an. „Gu'n Morgen, Herr Lüthje!" „Guten Morgen, mein Herr! Sie wünschen?" „Herr Lüthje, ik wull gern to Kark, heff de Tied verslapen un bün stapelbauz un unrasiert ut'n Hus kamen. Worden Se so good sien un mi den Bort afnehmen?" „Nein, danke, mein Herr!" „Nee? Wat is denn los?" „Es ist Sonntag, mein Herr." „Öwer all de Geschäfte sünd 173 doch los, bet de Kark anfangt...". „Bei mir nicht. Nein, danke, mein Herr!" Abschließend legte sich Fritz Barbier in seinen Lehnstuhl zurück und drehte das Gesicht dem Fenster zu. Aus! Die Verhandlung war beendet. Nach dem Tode Niklas Mäckelmanns fiel sein Haus an den ältesten Sohn Otto, der in Hannover in guten Verhältnissen lebte und den Bau finanziert hatte. Seine Geschwister waren versorgt. So vermietete er das Elternhaus an Hans Schumacher aus Boostedt. Dessen „Steckbrief": jung, mittelgroß, hager, schmaler Kopf, harte Stimme, kluger und prüfende Augen, lebhaftes Temperament und behende Intelligenz. Aus seiner Ehe gingen 6 begabte Kinder hervor. Er hatte eine eigene Schäferei und pachtete zur Weide alle erreichbaren und lohnenden Feldwege und Ödländereien. Willkommen war seine Herde auch auf abgeernteten Koppeln, weil sie durch das nächtliche Abhürden kräftig gedüngt wurden. In den ersten drei Besatzungsjahren waren Textilien nur auf dem Schwarzen Markt für Sachwerte oder überhöhte Geldbeträge zu kaufen. Darum ist besonders zu erwähnen, daß Schumachers damals das Urprodukt Wolle zu normalen Preisen an Flüchtlinge und andere verarmte Menschen abgaben. 1949 kaufte Hans Schumacher den Bast von Hans Humfeldt und baute sich dort an. Der Platz ist groß genug für Wohnung, Garten, Schafstall und Hausweide. Nach dem Tode von Hans Schumacher am 29.9.1980 wurde die Schäferei aufgelöst und verkauft. Familie Rüegg Rüeggs sind Schweizer. Das Verhältnis zwischen Dorf und Meierei hätte nirgendwo besser sein können als in Fuhlendorf. Besuche auf der Meierei waren kleine Feste voll Fröhlichkeit. Wo Hans und Liesel Rüegg besuchten, da brachten sie Witz und gute Stimmung. Sie verstanden die Kunst, Freude um sich auszubreiten. Im Jahr 1941 griff das Schicksal zweimal in den lebensfrohen Kreis dieser Familie. Am 28. Mai fuhr der Sohn Herbert mit seinen Schwestern Inge und Elisabeth von Bramstedt nach Hause. In der Nähe von Hinrich Möllers Wohnung lockten am gegenüberliegenden Straßenrande ein paar leuchtende Blumen. Die 10jährige Elisabeth wollte sie für ihre Mutti pflücken und stieg vom Wagen. Von vorn sah sie einen Lastwagen in mäßigem Tempo heranrollen. Da war Zeit genug, die Straße zu überqueren. Die Kinder hatten jedoch nicht gesehen, daß hinter dem Laster ein Personenwagen fuhr. Dieser, von einem Wiemersdorfer gelenkt, schoß plötzlich in hoher Fahrt zum Überholen hervor und riß das Kind in den Tod.... Der älteste Sohn Hans hatte sich als Schweizer freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet. Er wollte zu Deutschland stehen in bösen wie in guten Tagen und sich nach dem Kriege einbürgern lassen. Ein halbes Jahr nach dem Tode seiner Schwester fiel er am Ilmensee. Der Vater Hans Rüegg war in 36 Jahren mit dem Dorf verwachsen. Inzwischen war die alte Generation abgetreten. Die jungen Bauern fühlten sich weniger mit ihm als mit seinem Sohn Herbert verbunden. Er zog daraus die Folgerung, ließ sich in Bramstedt ein Wohnhaus bauen und räumte das Feld. Am 1.1.1963 wurde sein Lebenswerk, die Meierei in Fuhlendorf, stillgelegt, 174 Bauernvögte, Orts- und Gemeindevorsteher sowie Bürgermeister Die Amtszeiten vor 1875 waren nicht zu ermitteln; ältere Zeitangaben beziehen sich auf die Wirksamkeit der Genannten als Bauern. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. Marx Böge Jürgen Gloy Hartig Böge I. Hartig Böge II. Peter Hein I. Peter Hein II. Karsten Reimers II. Hinrich Runge I. Jasper Runge Jochim Lembcke Hartwig Runge Jasper Runge Peter Schümann Hinrich Reimers Klaus Runge Hinrich Reimers Markus Schümann Hans Schümann, Wdf. Eilert Wykhoff, Wdf. Heinrich Harbeck, Wdf. Gustav Runge Hans Griep 1629 - 1664 1644 - 1691 1667 - 1714 1714 - 1726 1726 - 1772 1756 - 1771 1742 - 1786 1750 - 1803 1803 - 1835 1844 - 1880 1846 - 1886 1875 - 1881 1881 - 1887 1887 - 1893 1893 - 1899 1899 - 1911 1911 - 1939 1951 - 1958 1958 auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf H auf B auf H 8. 6 10 1 1 1 1 7 10 10 3 7 8 6 5 10 5 6a 7 Der Dorfkrug auf Hufe Nr. 6 (Hof Nr. 10) 1526: 1535: 1537: 1560: 1601: 1620: bis 1628: 1630: 1644: 1676: 1701: 1715: Ortt, Hartich I.; Orth, Hans; Orth, Hartich II.; Verst, Hinrick I.; Verst, Hinrich II.; Veerst, Hinrich II.; Veerst, Hanß; Gloye, Claus; Gloye, Jürgen; Runge, Hartig I.; Runge, Klaus; Runge, Hartwig II.; 175 auf Hufe Nr. 9 (Hof Nr. 5) 1735: 1765: 1793: Hein, Peter I. to West; Hein, Klaus; Peter, Peter II.; 1809: 1816: 1836: 1856: 1895: 1926: 1960: auf Hufe Nr. 4 (Hof Nr. 9) Hintze, Hans; Hintze, Hinrich; Hintze, Trina (u. Johann Sievers); Humfeldt, Paul; Humfeldt, Wilhelm; Humfeldt, Hans; Humfeldt, Gustav. Der Dorfkrug In alten Zeiten galt der Dorfkrug nicht als selbständiger Erwerb, sondern war immer mit einem Bauernhof verbunden. Es war sein eigentlicher Zweck, daß der Besitzer für das Dorfding oder die spätere Dorfversammlung einen Tagungsraum zur Verfügung stellte. Als Gegenleistung erhielt er das Schankrecht und indirekt die Bußgelder für Vergehen gegen die Dorfbeliebung, die — abgestuft nach ihrer Schwere — mit mehreren Lagen, einer halben oder ganzen Tonne Bier „gebrücht" wurden. So war es allenthalben Brauch und es blieb dabei, bis den Gemeinden das Strafrecht genommen wurde. Über den Fuhlendorfer Krug gibt es nur wenige Aufzeichnungen. Sicher ist, daß er ursprünglich zur Hufe Nr. 6 (Hof Nr. 10), heute Hinrich Runge, gehört hat. 1630 wurde Klaus Gloye der Besitzer und 14 Jahre später sein Sohn Jürgen. Von ihm stammt eine Eingabe an das Amt, in der er versichert, daß der Krug „von Alters her bei seinem Erbe gewesen". Daraus läßt sich mit großer Wahrscheinlichkeit schließen, daß vor seinem Vater schon die Familie Fehrs (1560 -1629) das Schankrecht besessen hat. 1676 verkaufte Jürgen Hof und Krug an Hartig Runge I. zu einem Preis im Werte von zwei mittleren Bauernstellen. Vielleicht fühlten sich die Runges übervorteilt, oder sie hatten keine Lust und Eignung zu dem Nebenbetrieb, denn Hartig Runge II. verkaufte ihn weiter. Nun bleibt die Geschichte des Kruges mehr als hundert Jahre in Dunkel gehüllt. Der Verkauf muß zwischen 1731 und 1749 erfolgt sein, denn der Käufer war erst um 1731 ansässig geworden und wurde 1749 erstmalig und beiläufig als Kröger genannt: Peter Hein. Während dieser Zeit gab es jedoch zwei Bauern dieses Namens im Dorfe; man unterschied sie als Peter Hein to Ost auf Hof Nr. 1 und Peter Hein to West auf Hof Nr. 5. Wer von beiden war gemeint? Die kennzeichnende Beifügung fehlt, und wir sind auf Vermutungen angewiesen. Es wird vermutet, daß Peter Hein to West der Kröger war. Dieser wohnte mitten im Dorf und hatte sich bis dahin als unternehmungslustiger, beweglicher und geselliger erwiesen als sein Namensvetter. Auch der Übergang des Kruges auf Hof Nr. 9 wird glaubwürdig. Der Enkel Peter Hein II. war nämlich ein Leichtfuß. Er machte Schulden und geriet geldlich in völlige Abhängigkeit von Hans Hintze auf H 9. Dann folgte 1809 der Zusammenbruch. Den Hof kaufte Hans Reimers von der Wrist. Der Krug aber könnte damals bei der Abwicklung der Schuldentilgung an Hans Hintze gefallen und über Hinrich Hintze 1856 an dessen Schwiegersohn Paul Humfeldt vererbt worden sein. Erst mit den Humfeldts gibt es wieder klare Verhältnisse. Als Wilhelm Humfeldt noch den Krug führte und seine Schwester Martha die Gäste bediente, da erschien zu den Dorfversammlungen auch ein alter Bauer. Er hatte seinen 176 Platz in der Sofaecke am Ofen; man wußte und respektierte das. Der Alte war wohlhabend, hielt aber den Groschen eisern fest und ließ ihn nur los, wenn er dabei einen kleinen Vorteil erzielen konnte. Ein stiller Beobachter wußte mit Vergnügen zu berichten: Vor dem Beginn der Versammlung bestellte der Alte einen „Krock", — das war sein besonderer Ausdruck. Er nippte daran in großen Abständen. Nach einer halben Stunde oder länger hatte er sein Glas halb geleert. Dann knörrte er: „Martha, de Krock ist koolt worn. Geet man noch'n beeten heet Water to I" Es geschah, und er probierte. Doch man sah ihm an, daß etwas nicht stimmte. Er sah Martha vorwurfsvoll an und sagte: „Deern, dat hest Du to dull makt. Nu is he to flau worn. Geet man noch'n Schuß Rum to!" Sein Wunsch wurde erfüllt. Er probierte abermals. „Nu fehlt ok noch der Zucker," meinte er. Auch der Zucker kam. Der Alte rührte bedächtig und probierte zum dritten Male. Martha fragte freundlich lächelnd: „Na, is't nu richtig?" In seiner Stimme lag Milde, Wohlwollen und Zufriedenheit, als er antwortete: „Ja, Deern, nu hett he wedder den richtigen Smack." Und jetzt reichte es ihm bis zum Ende der Versammlung. Bei der Abrechnung erklärte er: „Ick heff eenen Krock hatt," legte dafür die Groschen auf den Tisch, schob ab und war mit sich und aller Welt zufrieden. Er hatte „auf einen Schelmen anderthalbe" gesetzt. An schönen Sonntagen machten Bramstedter Familien gern einen Spaziergang nach Fuhlendorf, um dort bei Kaffee und Kuchen mit Wilhelm, Hanne und Tante Martha die Zeit zu verplaudern. Man saß dort so gemütlich wie zu Hause. Die jungen Leute des Dorfes vergnügten sich unterdessen beim Bier und Kegeln. Der Krug war kein großes Geschäft, aber doch rentabel. 177 Insten Sie waren Dorfbewohner ohne Haus- und Grundbesitz, doch nicht auf jeden Fall unvermögende Leute; nur erlaubten Bodenrecht und Bodenverteilung nicht, daß sie sich im Dorfe anbauen und selbständig machen konnten. In der Hauptsache rekrutierten sie sich aus den abgefundenen Bauernsöhnen, für Ortsfremde wurde nur selten eine Kate frei. Dem Hirten und später auch dem Lehrer stand eine dorfeigene Kate zur Verfügung. Ganz selten gelang es mit Zustimmung des Dorfdings, daß sich jemand, weitab vom Dorf, in der Einöde von Moor und Heide als unabhängiger Kätner ansiedeln konnte. Rechtlich hat die Verkuppelung diese Zustände aufgehoben; doch aus Gewohnheitsrecht lebten sie noch lange weiter. Über die Insten wurden keine Grundbuch-Akten geführt. Auch andere Quellen geben nur geringe brauchbare Aufschlüsse. 1. Hartigh Mucksfeldt von Fuhlendorf, von ca. 1621 bis 1637 Kuhhirte zu Fuhlendorf, zw. 1637 und 1640 auf der Kate Nr. 6 zu Armstedt, um 1656 zum Hardebeck, S. d. kgl. Vollhufners Clawes Muggesfeldt in Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, getr. mit Anna N.. Kinder: Mettke, getr. ca. 1640 mit Casten Schmalefeldt zu Armstede, Kate Nr. 6, um 1656 „Kohirte zum Brokenlande, da er seine Kate zu Armstede verlassen"; Anna, getr. 2.9.1646 mit Marx Schmalefeldt aus Armstede, Hufe Nr. 9 a; Leneke, geb. ca. 8. Dec. (12.) 1636, get. 3. Adv. (11. Dec.) 1636, Gev.: Abelcke Wischmans von Großen Aspe, Cattrina Schacken (Bartells Frau), Hans Ferst; Jürgen, geb. ca. 12. Mai (5.) 1643, get. Exaudi (15. Mai) 1643, konf. 1656 zum Hardebeck, Inste in Armstedt Nr. 6, gest. 9.5.1693 in Armstedt, begr. 11.4.1693, getr. 9.10.1665 in Bramstedt mit Christina Hardebeken vom Hagen, T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Hardebeck u. d. Engelcke Hensteden gen. Reymers, Hufe Nr. 6, Gev.: Marx Boye major, Jasper Ferst, Engel Ferstes; Wobbeke, geb. ca. 10. Juli (7.) 1645, get. 13. Juli (7.) 1645, Gev.: Wybeke Mucksfeldt, Greteke Ordes; Hartig, geb. ca. 1647/48 (gesch)., konf. 1662 (als H. Muggesfeld), nur Konf. Reg.. 2. Drewes Ferst von Fuhlendorf, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Drewes Veerst u. d. Anna N., zunächst von 1649 bis 1656 Inste in Fuhlendorf, ab 1670 auf der kgl. Kate Nr. 7 in Armstedt, getr. omn. sanct. (1. Nov.) 1649 mit Wybeke Hardebeken von Wymerstorp, T. d. Kätners („des Pastors Lanste") Jürgen Hardebeck u. d. Leneke Lindemannes. Kinder: Anna, geb. ca. 18. Juli (7.) 1650, get. 6. p. Trin. (21. Juli) 1650, konf. 1664, Gev.: Lysebett Uphaues, Cattrina Hardebeken, Jasper Ferst; Drewes, geb. ca. 26. Aug. (8.) 1653, get. 11. p. Trin. (29. Aug.) 1653, konf. 1667 (als Dreves), Kuhhirt in Fuhlendorf (unter Inste Nr. 8) von 1695 bis 1701, getr. 20.10.1695 in Bramstedt mit Christine Harders, Gev.: Jürgen Gloye, Tewes Hardebeck, Imke Ferstes bey der Stoerkate; Jürgen, geb. ca. 21. Juni (6.) 1656, get. Johannis Bapt. (24. Juni) 1656, Gev.: Jürgen Hardebeck, Tym Ferst, Greteke Hardebeken, Jaspers Frau von Wymerstorp. 3. Hinrich Gloye von Fuhlendorf, Kuhhirt zu Quarnstedt um 1647, zu Bimöhlen (Bohmöhlen) um 1650, zu Fuhlendorf von 1652 bis 1655, S. d. kgl. Vollhufners Clawes Gloye u. d. Christina Horens, geb. ca. 1621/22 in Quarnstedt, getr. ca. 1646 mit Margarethe Focken aus Quarnstedt, T. d. kgl. Vollhufners Harder Focken u. d. Margarethe (Greteke) N.. Kinder: Harder, geb. ca. 4. März (3.) 1647 in Quarnstedt, get. 7.3.1647, Bes. Nachf. auf der Kate Nr. 8 in Armstedt von 1675 bis 1711, getr. 6.2.1673 in Bramstedt mit 178 Annen Ferstes von Armstedt, Kate Nr. 2, T. d. Jasper Ferst, geb. ca. 1. Jan. (1.) 1646 in Armstedt, get. 4.1.1646, Gev.: Carsten Fischer Sohn, Hans Reimers uxor Quarnstedt, Julichen (Gulichen); Claus, geb. ca. 1648 (gesch.) in Quarnstedt, mehrmals als Gev. gen., keine Taufeintragung; Christina (Stine, Stincke), geb. ca. 1649 (gesch.) in Quarnstedt, keine Taufeintragung; Hinrich, geb. ca. 28. Febr. (2.) 1650 in Bohmöhlen (Bimöhlen), get. 3. März (3.) 1650, Gev.: Hinrich Runge, Borchardt Gadendorff, Tebbeke Rungen; Margrete, geb. ca. 28. Oct. (10.) 1652 in Fuhlendorf, get. 20. p. Trin. (31. Oct.) 1652, Gev.: Engelke Hardebeken, Greteke Focken (Großmutter), Elertt Gryp; Anna, geb. 26. Juli (7.) 1655 in Fuhlendorf, get. 7. p. Trin. (29. Juli) 1655, Gev.: Beke Gloyen (Schwägerin, Ehefrau des Bruders Jürgen Gloye), Leneke Focken, Jacob Gloye (Bruder des Vaters). 4. Christoffer Hoyer (Hewer), Schulmeister, gest. v. d. 2.5.1677 in Fuhlendorf, getr. Oculi (28. Febr.) 1655 in Bramstedt mit Geseke Gloyen aus Fuhlendorf, T. d. kgl. Vollhufners Clawes Gloye u. d. Christina Horens, Hufe Nr. 6, geb. a. 1634 in Fuhlendorf. Kinder: Cattrina, geb. ca. 5. Mai (5.) 1656 in Fuhlendorf, get. 8. Mai (5.) 1656, Gev.: Die Frau Pastorsche Engel Galenbeken, Cattrina Boyen, Beke Glojen (des Bruders Jürgen Gloye Ehefrau), Jost Suer aus der Crempe, Antonies Winterstein; Stinke, geb. ca. 1657/58 (gesch.), konf. 1671 (Stinke Höyers) zu Fuhlendorf, nur Konf. Reg.; Von 1657 bis 1671 keine Taufeintragungen gefunden; vielleicht hat Christoffer Hoyer in diesem Zeitraum in einem Nachbarkirchspiel gelebt. Johan, geb. ca. 10. Oct. (10.) 1672 in Fuhlendorf, get. 19. p. Trin. (13. Oct.) 1672, Gev.: Tim Bojen, Claus Gloje, Beke Harbeken; Christoffer, geb. ca. 29. April (4.) 1677 (posthuma), get. 2. Mai (5.) 1677, Gev.: Tim Langhinrichs, Jasper Rung(e), Anna Lindemans. 5. Marx Böje aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 7, Kuhhirt zu Fuhlendorf von 1658 bis 1667, zum Hagen um 1670, zu Fuhlendorf von 1672 bis 1686, S. d. kgl. Vollhufners Marx Boy u. d. Anna Wilcken, geb. ca. 1. Juli (7.) 1630, get. 6. p. Trin. (4. Juli) 1630, gest. n. 1686, getr. ca. 1657 (err.) mit Mergreta Brocksteden, T. d. Insten Hans Brocksteden u. d. Anna Wolters, geb. ca. 8. März (3.) 1638 in Bramstedt. Kinder: Anna, geb. ca. 22. März (3.) 1658, get. annunc. Mariae (25. März) 1658, Gev.: Anna Boyen von Borstel, Anna Folsters von Weddelbrook, Tym Boye; Kind, geb. 1660, Gev.: keine angegeben; Margrete, geb. ca. 19. Sept. (9.) 1661, get. 15. p. Trin. (22. Sept.) 1661, konf. 1677 (als Gretke) zu Fulendorf, Gev.: Gretke Brocksteden, Engell Bojen, Marx Losen (2. Frau d. Großvaters); Marx, geb. ca. 28. Juli (7.) 1664, get. 8. p. Trin. (31. Juli) 1664, konf. 1678 zu Fulendorf, getr. 10.1.1700 mit Wibke Kruse von Armstedt, Kate Nr. 7, Gev.: Hanß Krusen, Peter Böjen, Abell Bojen; Cathrina, geb. u. get. Anfang des Jahres 1666, konf. 1680 (als Trinke) zu Fuhlendorf, gest. 1735 in Armstedt, getr. 31.1.1689 in Bramstedt mit d. klösterl. Hufner Clauß Wilken in Armstedt, Hufe Nr. 5, S. d. klösterl. Hufners Jasper Wilcken u. d. Wybeke Horens, Gev.: Cathrin Michaelis, Trinke Böjen, Hinrich Uphoff; 179 Hartig, geb. 12. Dec. (12.) 1667, get. 3. Adv. (15. Dec.) 1667, gest. 18. Oct. (10.) 1695 (am Stein) in Fuhlendorf, begr. 21. Oct. (10.) 1695, Gev.: Hanß Böj, Clauß Gloj, Beke Ferstes; Hans, geb. ca. 4. Aug. (8.) 1670 zum Hagen, get. 10. p. Trin. (7. Aug.) 1670, konf. 1684 zu Fuhlendorf, Gev.: Johann Wilken, Gretche Wischmans, Claus Böjen; Jasper, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1672 zu Fuhlendorf, get. Michaelis (29. Sept.) 1672, konf. 1686 zu Fuhlendorf, Gev.: Jasper Lindeman, Jasper Böjen, Engell Böye. 6. Hans Lindeman aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, Inste von 1672 bis 1682 zu Fuhlendorf, von 1687 bis 1697 zum Hardebeck, S. d. Setzwirts Marx Lindemann u. d. Catharina Schacken geb. Ordes, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1638 in Fuhlendorf, get. omn. sanct. (1. Nov.) 1638, getr. 16. Jan. (1.) 1666 in Bramstedt mit Margretha Ordes von Mönkloh. Kinder: Catharina, geb. ca. 10. Nov. (11.) 1672 zu Fuhlendorf, get. 13. Nov. (11.) 1672, konf. 1687 zum Hardebeck (als Catrina L.), Gev.: Anna Lindemans, Abell Rungen, Marx Uphoff; Marx, geb. ca. 25. März (3.) 1676 zu Fuhlendorf, get. 28. März (3.) 1676, „worauff Festum annunc. Mariae verlegt gewesen", konf. 1690 zum Hardebeck, Gev.: Hinrich Uphoff, Marx Lindeman, Engell Harbecken; Elisabeth, geb. ca. 21. April (4.) 1681 zu Fuhlendorf, get. Jubilate (24. April) 1681, Gev.: Engell Böyen, Elisabeth Lindemans, Michell Ord; Hinrich, geb. ca. 16. Nov. (11.) 1682 zu Fuhlendorf, get. 23. p. Trin. (19. Nov.) 1682, konf. 1697 zum Hardebeck, Gev.: keine angegeben. 7. Marx Böje, Kuhhirt von 1682 bis 1685 zu Fuhlendorf, um 1687 zu Wiemersdorf, von 1690 bis 1701 zum Hardebeck, um 1709 zu Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Marx Boye in Fuhlendorf, Hufe Nr. 1, u. d. Catarina Hardebeken, geb. 1639 in Fuhlendorf, getr. 21. p. Trin. (23. Oct.) 1681 in Bramstedt mit Tebke Pingels von Kampen, T. d. Halbhufners Detleff Pingel in Kampen, 1/2 Hufe Nr. 4, u. d. N. Moller, geb. ca. 1655 in Kampen. Kinder: Tebke, geb. ca. 12. Nov. (11.) 1682 zu Fuhlendorf, get. 15. Nov. (11.) 1682, Gev.: keine angegeben; Margreta, geb. ca. 30. Juli (7.) 1685 zu Fuhlendorf, get. 7. p. Trin. (2. Aug.) 1685, gest. v. d. 7.10.1689, begr. 7. Oct. (10.) 1689, Gev.: keine angegeben; Marcus, geb. ca. 22. Sept. (9.) 1687 zu Wiemersdorf, get. 18. p. Trin. (25. Sept.) 1687, konf. 1701 zum Hardebeck, Gev.: Christian Böje, Marx Pingel, Anna Böjen; Christina, geb. ca. 6. Juni (6.) 1690 zum Hardebeck, get. 9. Juni (6.) 1690, Gev.: Christina Mohrs, Trin Pingels, Jasper Ferst; Dethlev, geb. ca. 22. März (3.) 1693 zum Hardebeck, get. i. d. Annunc. Mariae (25. März) 1693, konf. 1709 zu Fuhlendorf, Gev.: Hanß Möller, Hinrich Ohrt, Wibke Delffs; Clauß, geb. ca. 3. Oct. (10.) 1695 zum Hardebeck, get. 6. Oct. (10.) 1695, getr. mit Wibke Böiken von Wiemersdorf, Gev.: Marx Jörck, Clauß Reder, Wibke Hardebeken. 8. Dreves Feerst von Fuhlendorf, Kuhhirt, S. d. Insten Drewes Ferst u. d. Wybeke Hardebeken, geb. ca. 26. Aug. (8.) 1653 in Fuhlendorf, get. 11. p. Trin. (29. Aug.) 1653, getr. 20.10.1695 in Bramstedt mit Christine Harders. Kinder: Elisabeth, geb. ca. 16. Juli (7.) 1696, get. 19. Juli (7.) 1696, gest. 27.1.1702, begr. 29.1.1702, Gev.: Anna Glöjen, Abell Gripps, Marx Böje; Zwillinge: geb. ca. 4. Aug. (8.) 1701, Magdalena, get. 7. Aug. (8.) 1701, Gev.: Magdalena Saggoen, Magdalena Feersten, Marx Gripp; 180 Christina, get. 7. Aug. (8.) 1701, konf. 1715 als Stinke, Gev.: Margareta Feerstes, Wibke Hardebeken, Jasper Glöjen. 9. Johann Wilde (Will), „bürtig auß Wilster", Schäfer zu Fuhlendorf, getr. 16.1.1696 mit Catharina Langhanns aus Großenaspe, gest. 27.1.1697 (in puerperio) in Fuhlendorf, begr. 29.1.1697. Kinder: keine. getr. 2) 21. Oct. (10.) 1697 mit Wöbke Langmaken, gest.n.d.3.Dec. (12.) 1702 in Fuhlendorf. Kind: Johann, geb. ca. 30. Nov. (11.) 1702, get. 1. Adv. (3. Dec.) 1702, Gev.: Marx Delffs aus Bramsted, Johann Lahann aus Großen Aspe, Ange Langemacken aus Wimersdorp; getr. 3) 15. April (4.) 1703 in Bramstedt mit Jgfr. Engel Orths aus Fuhlendorf, T. d. kgl. Vollhufners Michell Ordt, Hufe Nr. 8, u. d. Engell Boyen, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1681, get. 6. Jan. (1.) 1681, konf. 1694. Kinder: keine. Witwe Engel Wills, getr. 3. Nov. (11.) 1707 in Bramstedt mit Jgs. Marx Gripp, Schäfer in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Marx Gripp, Hufe Nr. 5, u. d. Margreta Fischers, geb. ca. 24. Juli (7.) 1679 in Fuhlendorf, get. 6. p. Trin. (27. Juli) 1679. Kind: Marx, geb. ca. 9.12.1708, get. 12. Dec. (12.) 1708, Gev.: Hans Sachau, Jürgen Hardbek, Fr. Gretge Fischers. 10. Jasper Lindemann, Kuhhirt. Kinder: Ange, geb. ca. 4.2.1708, get. 7.2.1708, Gev.: Trincke Schröders, Jgfr. Ange Staven, Marx Baien; Jasper, geb. ca. 3. April (4.) 1710, get. Judica (6. April) 1710, Gev.: Hans Fulendorp, Christian Steffen, Marlena Holmers. 11. Timm Fischer, zunächst Bei-Inste bei Hanß Saggo in Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, von 1704 bis 1712 Schäfer zum Hagen, S. d. Setzwirts und kgl. Vollhufners Claus Fischer u. d. Wwe Leneke Sibberts geb. Reyers, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1667 zum Hagen, Hufe Nr. 9, get. Trium Regum (6. Jan.) 1667, konf. 1681, gest. ca. 1712 zum Hagen, getr. 17. p. Trin. (3.10.) 1700 in Bramstedt mit Margareta Gripps von Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, T. d. kgl. Vollhufners Marx Gripp u. d. Margreta Fischers, geb. ca. 24. Aug. (8.) 1676 in Fuhlendorf, get. 14. p. Trin. (27. Aug.) 1676, konf. 1690, (getr. 2) 1713 mit Tewes Wischmann von Brokstedt, Witwer, kgl. Vollhufner in Brokstedt, Hufe Nr. 1). Kinder: Clauß, geb. ca. 20. Febr. (2.) 1701 zu Fuhlendorf, get. 23. Febr. (2.) 1701, Gev.: Clauß Fischer, Marx Gripp, Lenke Sibberts; Marx, geb. ca. 10. Oct. (10.) 1704 zum Hagen, get. 14 Tage n. Michaelis (13. Oct.) 1704, konf. 1718 zum Hagen, Gev.: Hans Saggo, Claus Böie, Elsche Sims; Engel, geb. ca. 8. Jan. (1.) 1705 zum Hagen, get. 11.1.1705, Gev.: Engel Hollstein, Frau, seine Schwester, Elisabeth Martens aus Wiemersdorff, Heinrich Büntz, wohnhaft in Armstedt; Jürgen, geb. ca. 18. Nov. (11.) 1706 zum Hagen, (mater Gretje Fischers), get. 25. p. Trin. (21. Nov.) 1706, konf. 1718 zum Hagen, Gev.: Jürgen Fischer, Peter Schumacher, Elsche Sibberts. 12. Peter Fock aus Quarnstedt, Hufe Nr. 5, von 1705 bis 1726 Inste in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Hanß Focken u. d. Abel Wichmans, geb. ca. 18.11.1675 in Quarnstedt, get. 21.11.1675 in Kellinghusen, gest. 24.1.1764 (nicht 92 J., sondern 89 J. alt) in Barl, begr. 27.1.1764 in Bramstedt, getr. 5.11.1705 mit Jgfr. Abel Heesch (Heisch) von Padenstedt, T. d. Marx Heisch, Kleinkätner und Zimmermann in Padenstedt, geb. vor 1679 in Padenstedt. Kinder: Abel, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1706 in Fuhlendorf, get. Michaelis (29. Sept.) 1706 in Bramstedt, konf. 1719 (als Abelk) zu Fuhlendorf, verl. 19. p. Trin. (27.10.) 1726, getr. 29.11.1726 in Bramstedt mit Witwer Hans Böge (Böje), Kätner in Barl, Gev.: Margareta Reimers, Margareta Hagen, Hans Vock; 181 Marx, geb. 31. Mai (5.) 1708 in Fuhlendorf, get. Trin. (3. Juni) 1708 in Bramstedt, konf. 1722, ab 19.11.1750 d. K. Bes. Nachf. u. kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, gest. 30.1.1795 in Fuhlendorf (beinahe 87 J. an Schwäche), begr. 3.2.1795 in Bramstedt, getr. 1) ca. 1736 mit Trin (Catharina) Knost a. d. Krsp. Kellinghusen, gest. v. d. 19.11.1750 in Quarnstedt; Gev.: Marx Heisch, Peter Hein, Fr. Abel Dancken (Tancken). 13. Marx Gripp, Schäfer in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Marx Gripp, Hufe Nr. 5, u. d. Margreta Fischers, geb. ca. 24. Juli (7.) 1679 in Fuhlendorf, get. 6. p. Trin. (27. Juli) 1679, getr. 3. Nov. (11.) 1707 in Bramstedt mit Witwe Engel Wills (Wwe des Schäfers Johann Wilde (Will) zu Fuhlendorf) geb. Ohrts aus Fuhlendorf, T. d. kgl. Vollhufners Michell Ordt, Hufe Nr. 8, u. d. Engell Boyen, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1681, get. 6. Jan. (1.) 1681, konf. 1694. Kind: Marx, geb. ca. 9.12.1708, get. 12. Dec. (12.) 1708, Gev.: Hans Sachau, Jürgen Hardbek, Fr. Gretge Fischers. 14. Timm Hoorns aus Barl, Hufe Nr. 2, von etwa 1715 bis etwa 1754 Schäfer in Fuhlendorf, später bis zu seinem Tode in Hagen. S. d. kgl. Vollhufners Hans Horens in Barl, Hufe Nr. 2, u. d. Wibke Dammanns, geb. ca. 26. Oct. (10.) 1691 in Barl, get. Do. n. d. 20. p. Trin. (29.10.) 1691 in Bramstedt, konf. 1706, gest. 25.2.1768 (77 J.) in Hagen, begr. 26.2.1768 in Bramstedt, getr. ca. 1712 mit Gretge (Margaretha) Langclaßen aus Rickel (Rickling), T. d. Hufners Hinrich Langclaus u. d. Elsbe N., geb. ca. 23.7.1691 in Rickel, get. 7. p. Trin. (26.7.) 1691 in Neumünster, gest. 17.6.1772 (81 J.) in Hagen. Kinder: Elsche, geb. ca. 12. Sept. (9.) 1713 in Rickel, get. 15. Sept. (9.) 1713 in Neumünster, konf. 1727 in Fuhlendorf, gest. 10.3.1786 (72 1/2 J., Schlagfluß) in Fuhlendorf, begr. 13.3.1786 in Bramstedt, getr. 8.10.1738 mit Hinrich Be(h)ncken aus Wiemersdorf, S. d. Paul Behnke, Inste und Schulmeister in Wiemersdorf, u. d. Anna Buschen, geb. ca. 3. April (4.) 1706 in Wiemersdorf, get. 6.4.1706, konf. 1726 in Wiem., von etwa 1738 bis etwa 1742 Inste in Fuhlendorf, von etwa 1744 bis nach 1754 in Hasenkrug, Gev.: Wibke Seberß (Sibberß), Fr. v. Föhren, Wibke Hohrenß, Jgfr. v. dito. Hinrich Behnken, G. v. Gr. Aspe; Wibke, geb. ca. 1716 in Fuhlendorf, gest. 9.1.1791 (etwa 75 J., Wassersucht) in Hagen, begr. 12.1.1791 in Bramstedt, getr. n. d. 29. Sept. (9.) 1742 in Bramstedt mit Jürgen Wischmann aus Bimöhlen, S. d. Kätners Johann Wischmann u. d. Marike Schröders, geb. 1711 (err.) in Bimöhlen, gest. 24.8.1785 (74 J., Brustkrankheit) in Hagen, begr. 26.8.1785 in Bramstedt; Gretje, geb. ca. 1718 (err.) in Fuhlendorf, konf. 1732 in Fuhlendorf als Margaretha Horns, verl. 9. p. Trin. (2.8.) 1744, getr. 19. p. Trin. (11. Oct.) 1744 in Bramstedt mit Jgs. Tim Todt aus Armstedt, Hufe Nr. 12, S. d. kgl. Vollhufners Tim Todt u. d. Ancke (Anna) Rungen, geb. ca. 1720 (err.) in Armstedt, gest. 29.6.1772 (52 J., 10 W., Schwindsucht) in Armstedt, begr. 3.7.1772 in Bramstedt: Catharina, geb. 1721 (err.) in Fuhlendorf, gest. 1733 (12 J.) in Fuhlendorf, begr. 17.4.1733 in Fuhlendorf, keine Geb.- u. Taufeintragung vorhanden; Antje, geb. ca. 1723 (gesch.) in Fuhlendorf, getr. 15.12.1745 mit Jgs. Hinrich Witt aus Quarnstedt, 1772 in Hagen, S. d. seel. vorm. Hufners Peter Witte (gest. 1724) u. d. Antje N., geb. ca. 16. Mai 1720 in Quarnstedt, get. 19. Mai 1720 in Kellinghusen (6 Kinder: Gretje, Abel, Peter, Wibke, Malen. Timm); Stinke (Christina), geb. ca. 1724/25 (gesch.) in Fuhlendorf, getr. 19.10.1746 mit Jgs. Johann Müller in Fuhlendorf, um 1766 in Quarnstedt; keine Geb.- u. Taufeintragung vorhanden; Abel, geb. ca. 13.6.1727 in Fuhlendorf, get. 16.6.1727, getr. 8.2.1754 mit Jgs. Clas (Claus) Gripp aus Hagen, Kate Nr. 1, ab 1765 kgl. 1/8 Hufner Nr. 1, S. d. Hartwig Gripp u. d. Margreta Bojen, geb. ca. 5. Dec. (12.) 1726 in Hagen, get. 2. Adv. (8. Dec.) 1726 in Bramstedt, gest. 30.5.1796 (70 J., Schwachheit) in Hitzhusen, begr. 2.6.1796 in Bramstedt, 182 Gev.: Anne Horns v. Hasenkrog, Wibke Behnken v. Wiemerstorff, Claus Scharp v. Hagen; Hinrich, geb. ca. 1729/30 (gesch.) in Fuhlendorf, Kuhhirt in Hagen (1751), in Fuhlendorf (1752 - 1758), in Bimöhlen (1760) u. Armstedt (1763 - 1773), verl. 15.10.1750 u. getr. Ende 1750 mit Jgfr. Elsche Harbeck aus Armstedt, Hufe Nr. 13, T. d. klösterl. Hufners Hinrich Harbeck u. d. Wibke Blunken, geb. ca. 25.11.1728 in Armstedt, get. 28.11.1728; getr. 2) ca. 1762 mit Elsche Delfs aus Armstedt; Timm, geb. ca. 9.12.1733 in Fuhlendorf, get. 12.12.1733, gest. vor 1768, Gev.: Henning Borchers aus Bramstedt, Hinrich Langclaus aus Rickel, Catharina Delfs von Armstedt. 15. Hinrich Christian Becker, gest. v. d. 28.6.1757 in Fuhlendorf, begr. 28.6.1757 in Bramstedt, getr. ca. 1721 mit Jgfr. Antge (Anna) Bögen aus Hasenkrug, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Christian Böge (Böje) zum Hasenkrug u. d. Beke Krögers, geb. ca. 14.1.1700 zum Hasenkrug, get. 17.1.1700, gest. 20.6.1777 (schon lange an Schwindsucht bettlägerig) zum Hardebeck. Kinder: Hinrich, geb. ca. 1722/23 (gesch.), gest. v. d. 21.12.1725 in Fuhlendorf, begr. 21.12.1725 in Bramstedt; Christian, geb. ca. 25. April (4.) 1726 in Fuhlendorf, get. Quasimodo (28. April) 1726, Gev.: Peter Delfs, Casper Langclas, Gretje Böjen; Kind, geb. ca. 1727/28 (gesch.), gest. v. d. 5.5.1728 in Fuhlendorf, begr. 5.5.1728; Antge (Anne), geb. ca. 27.3.1729 in Fuhlendorf, get. 30.3.1729, getr. 9.1.1758 mit Witwer Hinrich Fölster, 1/8-Hufner in Hardebeck, 1/8-Hufe Nr. 2, S. d. 1/8-Hufners Hinrich Fölster u. d. Wibke Fischers, geb. im Mai 1723 (err.) in Hardebeck, gest. 6. Nov. (11.) 1812 (89 1/2 J., Entkräftung), begr. 10. Nov. (11.) 1812 in Hardebeck, Gev.: Marie Krusen, Wibke Teves, Claus Böje; Claus, geb. ca. 8. Febr. (2.) 1736 in Fuhlendorf, get. Estomihi (11. Febr.) 1736, gest. v. d. 22.9.1750 (14 J.) in Fuhlendorf, begr. 22.9.1750, Gev.: Clauß Teeß (Teves), Jochim Bornhöfft, Elsche Horns. 16. Hinrich Behnke aus Wiemersdorf, S. d. Paul Behnke (Benecke, Beenke), Inste und Schulmeister in Wiemersdorf, u. d. Anna Buschen, geb. ca. 3.4.1706 in Wiemersdorf, get. 6.4.1706 in Bramstedt, konf. 1726 in Bramstedt, gen. in Wiemersdorf, zunächst Inste in Fuhlendorf, ab etwa 1744/45 Schulmeister zum Hasenkrug, gest. vor 1767 in Hasenkrug, getr. 8.10.1738 mit Elsche Horens aus Fuhlendorf, T. d. Schäfers Timm Hoorns in Fuhlendorf u. d. Gretge (Margaretha) Langelaßen, geb. ca. 12. Sept. (9.) 1713 in Rickel, get. 15. Sept. (9.) 1713 in Neumünster, konf. 1727 in Fuhlendorf, gest. 10.3.1786 (75 J., Schlagfluß) zum Hasenkrug, begr. 13.3.1786 in Bramstedt. Kinder: Antje, geb. ca. 2. Febr. (2.) 1739 in Fuhlendorf, get. 5. Febr. (2.) 1739 in Bramstedt, verl. 16.10.1763 u. getr. 5.11.1763 in Bramstedt mit Jürgen Trede aus Wapelfeld, Krsp. Hohenwestedt, Inste in Hasenkrug, S. d. Hans Trede u. d. Margreta N., Gev.: keine angegeben; Gretje (Margaretha), geb. 1. Nov. (11.) 1741 in Fuhlendorf, get. ca. 4. Nov. (11.) 1741 in Bramstedt, getr. mit dem Kätner Detlev Rohwedder in Hohenwestedt; Gev.: Hanß Bencke aus Armstedt, Margret Wolgast von Bißenmoor, Margrethe Horns aus Fuhlendorf; Elsabe, geb. im Frühjahr 1745 in Hasenkrug, verl. 25.10.1767 in Hasenkrug, getr. 20.11.1767 in Bramstedt mit Jürgen Ratjens aus Niendorf, Inste, S. d. sel. Jochim Rathjens zu Nindorf u. d. Margaretha N., Gev.: keine angegeben; Paul, geb. ca. 21. Juni (6.) 1746 in Hasenkrug, get. ca. Johannis Bapt. (24. 183 Juni) 1746 in Bramstedt, zunächst Inste in Hardebeck, 1784 kgl. 1/8-Hufner in Armstedt, getr. 15.10.1774 als Paul 'Bings' (Behncke) mit Anna Catrina (Trine) Harbecks in Hardebeck, T. d. 1/8-Hufners Jürgen Hardebeck u. d. Maria Elisabeth Fünfstücks, geb. ca. 2.1.1754 in Hardebeck, get. 5.1.1754 in Bramstedt; Gev.: Paul Bencke aus Quarnstedt, Jürgen Wischmann, Fuhlendorf, Anne Dammanns aus Armstedt; Wibke, geb. ca. 12.5.1749 in Hasenkrug, get. Himmelfahrt (15.5.) 1749, gest. vor 1786 in Puls, getr. mit Clas Oldschwager, Kätner in Pohls (Puls); Gev.: Anna Benke, Armstedt, Anna Mehrens, Wiemersdorf, Hinrich Hoorns, Fuhlendorf; Marike, geb. ca. 22.12.1751 in Hasenkrug, get. 25.12.1751 in Bramstedt, gest. v. d. 30.6.1753 in Hasenkrug, begr. 30.6.1753 in Bramstedt; Gev.: Anna Mehrens, Fuhlendorf, Marike Sibbers, Harbek; Trin, geb. ca. 6. Oct. (10.) 1754 in Hasenkrug, get. 9. Oct. (10.) 1754 in Bramstedt, (unehelicher Sohn Hinrich, geb. 9.2.1782 in Armstedt, get. 12.2.1782; Gev.: Paul Bencke aus Armstedt, Trin Tod und Wibke Hoorns, ebendaher; hat sich ihrer Aussage nach zu Itzehoe in einem Wirtshause, wo sie bei Dietrich Reichenbach gedient, von einem ihr gänzlich unbekannten Durchreisenden schwängern lassen.), getr. nach 1782 mit Hanß Rees, 1/4-Hufner in Puls; Gev.: Clas Raven, Cilly Loosen, beide aus Hasenkrug, Clas Benke, Wiemersdorf. 17. Jürgen Wischmann von Bimöhlen, S. d. Kätners Johann Wischmann u. d. Marike Schröders, geb. 1711 (err.) in Bimöhlen, gest. 24.8.1785 (74 J., Brustkrankheit) in Hagen, begr. 26.8.1785 in Bramstedt, von 1742 bis nach 1758 Inste in Fuhlendorf, schon vor 1768 bis 1785 Kätner in Hagen, getr. n. d. 29.9.1742 mit Jgfr. Wiebke Hoorns von Fuhlendorf, T. d. Schäfers Timm Hoorns u. d. Gretge (Margaretha) Langelaßen, geb. ca. 1716 in Fuhlendorf, gest. 9.1.1791 (etwa 75 J., Wassersucht) in Hagen, begr. 12.1.1791 in Bramstedt. Kinder: Johann, geb. ca. 1743/44 in Fuhlendorf, gest. 24.11.1810 (reichlich 66 J.) in Hagen, begr. 27.11.1810 in Bramstedt, zunächst Inste in Hagen, 1782 in Borstel, verl. 30. Oct. (10.) 1768, getr. 18.11.1768 mit Jgfr. Metta Rungen aus Brokstedt, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Runge u. d. Metta Kühlen, geb. ca. 25.8.1744 in Brokstedt, get. 28.8.1744; Bernd, geb. ca. 1744/45 in Fuhlendorf, verl. 26.10.1783 mit Charlotte Böttchers aus Kaltenkirchen, T. d. weil. Jochim Böttchers, Inste in Kaltenkirchen, u. d. weil. Susanne Grönewolds; Tim(m), geb. ca. 1746/47 in Fuhlendorf, Inste und Weber in Hagen, ab 1786 in Hitzhusen, verl. 11. Oct. (10.) 1772, getr. 31. Oct. (10.) 1772 mit Jgfr. Stiincke Grothmaaks (Christina Grootmaacks) aus Hitzhusen, T. d. sel. Hans Grotmack u. d. Engel Horns, geb. v. d. 27.5.1744 in Hagen, get. n. d. 27.5. 1744, gest. 1.8.1796 (53 J.) in Hitzhusen, begr. 2.8.1796; Jürgen, geb. ca. 1748/49 in Fuhlendorf, Inste in Hagen, getr. 1) 16.11.1782 mit Jgfr. Abel Meien aus Kistorf, T. d. weil. Insten Friedrich Meins u. d. Margrethe Krafts; getr. 2) 30.6.1787 mit Antje Grips aus Wittorp, T. d. weil. Insten Hanß Grips in Wittorp, hernach in Gr. Aspe, u. d. Marike Krachts; Margaretha, geb. im Januar 1751 in Fuhlendorf, get. zw. 24.1. u. d. 7.2.1751, Gev.: Elsche Benken, Hasenkrug, Ann Dorthe Hennings, Bymöhlen, Jürgen Simmer, Bramstedt; Hanß, geb. 11.3.1753 in Fuhlendorf, get. 14.3.1753, gest. 24.4.1802 (Krämpfe) in Fuhlendorf, getr. 1) 18.11.1783 mit Jgfr. Charlotte Amalia Elisabeth Böttchers aus Campen, T. d. weil. Insten Jochim Böttchers in Campen, hernach in Kaltenkirchen, u. d. weil. Maria Susanna Grönwolds; getr. 2) 28.3.1789 mit Jgfr. Catharina Böhen (Trine Bögen) aus Kattendorf, T. d. weil. Tim Böhe (Böge) u. d. Trine Sarav, Gev.: Jochim Steenbock, Bimöhlen, Hinrich Delfs, Armstedt, Gretje Bögen, Fuhlendorf; 184 Marike, geb. ca. 12.1.1758 in Fuhlendorf, get. 15.1.1758, getr. 14.10.1786 mit Jgs. Claus Stoltenberg aus Neumünster, unehelicher Sohn des Kätners Claus Stoltenberg in Neumünster u. d. weil. Margrethe Götschen, Gev.: Elsche Rheders, Hans Schröder, Stiincke Müllers. 18. Hinrich Hoorns aus Fuhlendorf, Kuhhirt in Hagen (1751), in Fuhlendorf (1752 - 1758), in Bimöhlen (1760) u. Armstedt (1763 - 1767 - 1773), verl. 15.10.1750 u. getr. Ende 1750 mit Jgfr. Elsche Harbeck aus Armstedt, T. d. Hinrich Harbeck u. d. Wibke Blunken, geb. ca. 25.11.1728 in Armstedt, get. 28.11.1728 in Bramstedt. Kinder: Timm, geb. ca. 21.2.1751 in Hagen, get. 24.2.1751, gest. vor 1760, Gev.: Clas Scharp, Hagen, Hinrich Bencken, Hasenkrug, Frens Harbeck, Armstede; Wibke, geb. ca. 4.7.1752 in Fuhlendorf, get. 7.7.1752, Gev.: Wibke Büntzen, Föhrbrügge, Antje Delfs, Clas Scharp, Hagen; Gretje (Margaretha), geb. ca. 24.2.1754 in Fuhlendorf, get. 27.2.1754, konf. 1768 (14 1/2 J.) in Armstedt, Gev.: Wibke Wischmanns, Fuhlendorf, Abel Harbeck, Wiemersdorf, Hinrich Sibbern, Harbeck; Hinrich, geb. ca. 27.11.1755 in Fuhlendorf, get. 30.11.1755, konf. 1771 (16 J.) in Armstedt, Gev.: Timm Tode, Hinrich Delfs, Wibke Loosen; Anna, geb. ca. 6.4.1758 in Fuhlendorf, get. Miseric. (9.4.) 1758, konf. 1773 (15 J.) in Armstedt, Gev.: Antje Witten, Wibke Grips, Beeck Titjen; Timm, geb. ca. 22.11.1760 in Bimöhlen, get. 25.11.1760, Gev.: Johann Möller, Clas Grip, Johann Springer; Hans, geb. ca. 27.2.1763 in Armstedt, get. 2.3.1763, Gev.: Frens Blunck, Heidrehmen, Hinrich Humfeld, Stellau, Marx Delfs, Armstedt; Elsche, geb. 13.6.1765 in Armstedt, get. 16.6.1765, Gev.: Gretje Tods, Gretje Delfs, Dorthe Büntzen, Armstedt; Marx, geb. 24.9.1767 in Armstedt, get. 26.9.1767, Gev.: Marx Hamann, Armstedt, Hans Blunck, Hagen, Paul Bencke, Hasenkrug. 19. Claus Scharp aus Hagen, Schäfer in Hagen von 1753 bis Mitte 1760, in Fuhlendorf von Mitte 1760 bis 1771, S. d. Kätners Jasper Scharp u. d. Elsbe Kocks, geb. 1721 (err.) in Hagen, gest. 11.4.1771 (50 J.) in Fuhlendorf, begr. 14.4.1771 in Bramstedt, getr. 2.11.1753 in Bramstedt mit Jgfr. Catharina (Trin) Saggaus aus Rickling, T. d. Hufners Hinrich (Casten) Saggau u. d. Trin (Catharina) Stender, geb. ca. 9. Aug. (8.) 1734 zu Rickein, get. 12. p. Trin. (12.8.) 1731 in Neum., gest. nach 1775 als Catrina Mugsfelds in Fuhlendorf. Kinder: Trin (Zwilling), geb. ca. 14.6.1754 in Hagen, get. 17.6.1754, Gev.: Lenke Bögen, Gretje Saggaus, Dethlev Diekmann; Hinrich, geb. ca. 14.8.1755 in Hagen, get. 17.8.1755, Gev.: Marx Stender, Hinrich Saggau, Ann Abel Scharps; Hans, geb. ca. 10.1.1760 in Hagen, get. 13.1.1760, gest. 2.2.1760 (3 Wo.) in Hagen, Gev.: Carsten Scharp, Hans Hoorns, Maria Stendern; Timm, geb. ca. 11.12.1760 in Fuhlendorf, get. 14.12.1760, Gev.: Hans Sticken, Ratje Saggau, Gretje Sticken; Elsabe, geb. 25.10.1763 in Fuhlendorf, get. 30.10.1763, gest. 28.12.1766 (3 J., Brustkrankheit), gen. Elsche, in Fuhlendorf, begr. 31.12.1766 in Bramstedt, Gev.: Trin Scharps, Margreta Scharps, beide aus Hagen, Marike Saggaus aus Rickel; Wibcke, geb. 27.5.1766 in Fuhlendorf, get. 1.6.1766, Gev.: Malen Scharps, Hitzhusen, Wibke Saggaus, Gönnebeck, Jasper Scharp, Hagen; 185 Anna, geb. 4.3.1768 in Fuhlendorf, get. 6.3.1768, Gev.: Margreta Hoorns, Marx Fock, Fuhlendorf, Elsbe Scharps, Hagen; Maria, geb. 18.7.1771 (posthuma) in Fuhlendorf, get. 21.7.1771, Gev.: Maria Rungen, Antje Reimers, Marx Runge, alle aus Fuhlendorf. Witwe Catrina Scharps, getr. 2) 18.6.1773 mit Witwer Claus Mugsfeld aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, S. d. weil. kgl. Vollhufners Hanß Mugsfeld (Muxfeldt) u. d. Margaretha Götschen, geb. ca. 12.7.1711 in Fuhlendorf, get. 15.7.1711, konf. 1724, gest. ...; (getr. 1) 1747 mit Witwe Margaretha Heischen; getr. 2) mit Anna Margaretha Halbers (Haiversen) von Wiemersdorf). Kind: Hans, geb. 19.12.1775 in Fuhlendorf, get. 24.12.1775, gest. 21.2.1778 (Brustkrankheit) in Fuhlendorf, begr. 24.2.1778, Gev.: Hans Mugsfeld aus Brokstedt, Jasper Wilcken aus Brokstedt, Marg(a)retha Hoorns aus Fuhlendorf. 20. Timm Hoorns aus Hitzhusen, Inste in Fuhlendorf von 1754 bis 1770 und noch danach, S. d. Insten und Kuhhirten Hans Horns (Hanß Horenß) u. d. Anna Krusen, geb. um 1715 in Föhrden-Barl, getr. 28.6.1754 in Bramstedt mit Jgfr. Margaretha Bögen aus Fuhlendorf, T. d. kgl. Vollhufners Marx Boye in Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, u. d. Margreta Loosen, geb. ca. 7. Febr. (2.) 1732 in Fuhlendorf, get. 10.2.1732 in Bramstedt. Kinder: Hans, geb. ca. 27. Febr. (2.) 1755 in Fuhlendorf, get. 2.3.1755 in Bramstedt, konf. 1771 (16 J.) in Bramstedt, Gev.: Jasper Hoorns, Weddelbrook, Johann Böge, Fuhlendorf, Gretje Fehrs, Hitzhusen; Margaretha (Gretje), geb. 25.2.1758 in Fuhlendorf, get. n. d. 25.2.1758, konf. 1773 (15 J.) in Bramstedt, Gev.: Antje Fenckers, Antje Bögen, Hans Hoorns; Anna, geb. ca. 15.4.1761 in Bramstedt, gest. v. d. 11. Oct. (10.) 1762 (1 J.) in Fuhlendorf, begr. 11. Oct. (10.) 1762, Gev.: Gretje Springers, Antje Reimers, Caspar Harbeck; Marx, geb. 24.8.1763 in Fuhlendorf, get. 28.8.1763 in Bramstedt, gest. 29.12.1770 (7 1/4 J.) in Fuhlendorf, begr. 2.1.1771 in Bramstedt, Gev.: Christian Boye, Fuhlendorf, Antje Grotmacken, Hitzhusen, Claus Hauschildt, Mönkloh; Anna, geb. 8.2.1767 in Fuhlendorf, get. 12.2.1767 in Bramstedt, gest. 24.5.1771 (4 J., Pocken) in Fuhlendorf, begr. 28.5.1771 in Bramstedt, Gev.: Trin Scharps, Fuhlendorf, Wibke Raven, Hasenkrug, Caspar Harbek, Fuhlendorf; Timm, geb. 8.3.1770 in Fuhlendorf, get. 11.3.1770, Gev.: Carsten Scharp, Hitzhusen, Hans Hoorns, Weddelbrook, Antje Fehrs, Weddelbrook. 21. Hans Sticken, Inste in Fuhlendorf von 1761 bis 1763, in Hagen von ca. 1765 bis 1771, in Hitzhusen von 1773 bis 1777, S. d. weil. Hinrich Stick u. d. Wiebke N., in Bönebüttel, geb. 1736 (err.) in Bönebüttel, gest. 16.8. 1787 (im 52 J., Auszehrung), getr. ca. 1760 in Neum. mit Margaretha Saggaus von Rickein, T. d. Hinrich Carsten Saggau u. d. Trin Stender, geb. ca. 11.5.1733 in Rickein, get. 14.5.1733. Kinder: Jochim, geb. ca. 17.8.1761 in Fuhlendorf, get. 20.8.1761, Gev.: Hinrich Saggau, Johann Sticken, Trin Wulfs; Hinrich, geb. 24.9.1763 in Fuhlendorf, get. 30.9.1763, Gev.: Clas Scharp, Fuhlendorff, Ratje Saggau, Rickein, Hans Hamann, Bostedt; Hans, geb. 30.5.1766 in Hagen, get. 1.6.1766, Gev.: Marx Wulf, Hinrich Wulf von Brachenfeld, Anna Saggaus, Rickein; Hartig, geb. 22.10.1768 in Hagen, get. 26.10.1768, gest. 14.10.1772 (4 J. weniger 8 Tage), begr. 17.10.1772, Gev.: Hartig Lütje, Heidmühlen, Paul Ewers, Hagen, Gretje Sticken in Fuhlendorf; 186 Catharina, geb. 3.1.1771 in Hagen, get. 4.1.1771, gest. 11.3.1773 (2 J., 2 M., 8 T., Masern, Brustkrankheit), begr. 14.3.1773, Gev.: Abel Fischers, Trin Scharps, Margaretha Witten, alle in Hagen; Abel, geb. 24.12.1773 in Hitzhusen, get. 28.12.1773, getr. 3. Sept. (9.) 1796 mit Ges. Hinrich Mohr, S. d. weil. Insten Hinrich Mohr zu Kistorf u. d. weil. Anna Finjern; Gev.: Abel Sticken, Krsp. Neum., Marike Bölcken (Bülcken), Krsp. Bornhöved, Hinrich Scharp, Fuhlendorf; Wiebke, geb. 2.6.1777 in Hitzhusen, get. 5.6.1777, Gev.: Christine Witten, Clas Siefke, beide aus Hitzhusen, Anna Wilcken, Bramstedt (folgende Kinder: Jochim, Hinrich, Hanß, Abel, Wiebke, alle Sticks, 1787 am Leben). 22. Hinrich Thiessen, zunächst Inste in Hardebeck, ab 1762 bis ca. 1789 in Fuhlendorf, ab 1789 Inste in Bramstedt, S. d. seel. Hinrich Thies u. d. Cilly Starjohanns in Henstedt (Krsp. Kaltenkirchen), geb. ca. 1728 (gesch.) in Henstedt, gest. nach 1789 in Bramstedt, getr. 17.4.1762 in Bramstedt mit Jgfr. Abel Focken aus Fuhlendorf, T. d. kgl. Vollhufners Marx Fock u. d. Trin (Catharina) Knost, geb. Juni 1740 (err.) in Quarnstedt, gest. 21.8.1770 (30 J., 2 M., im Wochenbett) in Fuhlendorf, begr. 24.8.1770 in Bramstedt. Kinder: Hinrich, geb. ca. 28.4.1762 (frühzeitig) in Fuhlendorf, get. 1.5.1762, gest. ... in Brokstedt, getr. 1) 2.12.1785 in Hitzhusen (Bramstedt) mit Jgfr. Elsabe Harders aus Hitzhusen, T. d. Hinrich Harders u. d. Wiebke ... auf der Glashütte in Hitzhusen; getr. 2) 20.4.1799 in Brokstedt (Bramstedt) mit Jgfr. Anna Sophia Köhn, T. d. weil. Jägers Johann Andreas Köhn u. d. weil. Magdalena Wiensen zu Bramstedt, Gev.: Hartig Pohlmann, Harbek, N. Thies, Antje Focken, Fuhlendorf; Marx, geb. 12.12.1763 in Fuhlendorf, get. 14.12.1763, getr. Mitte 1811 mit Jgfr. Anna Catharina Ahrens aus Schmalfeld, T. d. Insten Jacob Ahrens zu Schmalfeld u. d. weil. Anna Catharina Carstens, Gev.: Peter Fock, Barbeck, Peter Hein, Fuhlendorf, Johann Hinrich Thies, Harbeck; Marina, geb. 11.12.1765 in Fuhlendorf, get. 15.12.1765, getr. 1) 19.9.1789 in Brockstedt (Bramstedt) mit Jgs. Hanß Runge aus Brockstedt, 1/8-Hufe (vorm. Kate) Nr. 1, S. d. Käthners Jasper Runge in Brockstedt u. d. Trine Stenners (Stenders), geb. ca. 2.4.1761 in Brokstedt, get. 5.4.1761, gest. zw. 1794 und 1799 in Brokstedt; getr. 2) 30. Oct. (10.) 1799 in Brockstedt (Bramstedt) mit Jgs. Jasper Wrage aus Kaltenkirchen, S. d. weil. Insten Caspar Wrage u. d. Catharina Wohlers zu Kaltenkirchen, Gev.: Marine Pohlmanns, Harbeck, Gretje Heeschen, Fuhlendorf, Trin Bögen, Barreit; Jochim, geb. 17.4.1768 in Fuhlendorf, get. 20.4.1768, Gev.: Marx Fock, Fuhlendorf, Carsten Rave, Harbeck, Casper Vollmer, Föhren; Peter, geb. 6.8.1770 in Fuhlendorf, get. 12.8.1770, Gev.: Peter Hein, Fuhlendorf, Clas Pohlmann, Harbeck, Michel Heesch, Fuhlendorf; getr. 2) 24.4.1772 mit Witwe Trin Krachts aus Hamdorf (Witwe des Dethlev Krafft in Hamdorff) geb. Teden (Töden) aus Fernbötel, T. d. seel. Jürgen Tödten u. d. Trin Freesen. Kinder: Catharina, geb. ca. 11.2.1773 in Fuhlendorf, get. 14.2.1773, getr. 16.5.1807 mit dem Witwer Jochim Grelk, Inste zu Hitzhusen, S. d. adlg. Vollhufners Dethlev Grelck in Hitzhusen u. d. Stiincke (Christina) Mohrs, geb. 9. Sept. (9.) 1764 in Hitzhusen, get. 16. Sept. (9.) 1764, gest. nach 1807 in Hitzhusen, (verl. 1) 22. Oct. (10.) 1791 u. getr. 12. Nov. (11.) 1791 in Bramstedt und Hitz- 187 husen mit Gesche Lem(c)ken aus Kaltenkirchen, T. d. weil. Hinrich Lemke, 1/8-Hufner in Kaltenkirchen, u. d. Catrine (Catharina) Voßen, Gev.: Dorothea Greven, Elsabe Greven, Fernbötel, Elsabe Thiis, Hasenkrug; Anna, geb. 12.10.1774 in Fuhlendorf, get. 16.10.1774, Gev.: Anna Wilken aus Bramstedt, Antje Teden (Töden) aus Günbek, Hartig Runge aus Fuhlendorf. 23. Carsten Fock aus Hitzhusen, Inste um 1770 in Wiemersdorf, um 1773 in Borstel, von 1775 bis 1781 in Fuhlendorf, um 1783 in Armstedt, S. d. gräfl. Kätners Carsten Fock in Hitzhusen u. d. Abel Horens (Hoorns), geb. ca. 27. Oct. (10.) 1735 in Hitzhusen, get. 21. p. Trin. (30.10.) 1735, getr. 28. Oct. (10.) 1769 in Bramstedt mit Jgfr. Margreta (Gretje) Lohmanns aus Wiemersdorf, T. d. Casper Lohmann u. d. Trinke Stölten, geb. 1744 in Wiemersdorf. Kinder: Carsten, geb. 19.12.1770 in Wiemersdorf, get. 23.12.1770, Gev.: Hinrich Fok, Hitzhusen, Carsten Lomann aus Wiemersdorf, Carsten Fok von Vorbrügge; Casper, geb. 20.7.1773 in Borstel, get. 23.7.1773, Gev.: Hinrich Reimers, Wiemerstorf, Clas Hoorns, Quarnstedt, Elsche Lohmanns, Wiemerstorf; Abel, geb. 15.12.1775 in Fuhlendorf, get. 17.12.1775, Gev.: Antje Foken aus Wiemerstorf, Antje Stüven auch daher, Trine Rheders aus Borstel; Marx, geb. 1.9.1778 in Fuhlendorf, get. 6.9.1778, Gev.: Marx Fock, Borstel, Jasper Lindemann, Wiemerstorf, Marike Lohmanns, Kellinghusen; Hinrich, geb. 24.2.1781 in Fuhlendorf, get. 28.2.1781, Gev.: Elert Kröger aus Kellinghusen, Hinrich Lohmann, Wiemersdorf, Trine Focken, Armstedt; Anne Trine, geb. 26.9.1783 in Armstedt, get. 1.10.1783, Gev.: Anne Dorthe Focken, Borstel, Grethe Hoorns, Wiemersdorf, Abel Focken daselbst. 24. Claus Fölster, Leineweber, S. d. kgl. Vollhufners Claus Fölster in Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, u. d. Margaretha Grotemaak, geb. 6.10.1787 in Fuhlendorf, get. 10. Oct. (10.) 1787, getr. 7.8.1816 in Bramstedt mit Anna Holtorf, Dienstmädchen in Fuhlendorf, T. d. Marx Holtorf u. d. Anna Riepen. Kinder: Claus, geb. 17.10.1816 in Fuhlendorf, get. 20.10.1816, getr. 20.8.1848 mit Anna Hahn, Dienstmädchen in Hagen, T. d. Käthners Hinrich Hahn in Weddelbrook u. d. Gesche Kock, 24 J., geb. ca. 1824 (err.), Gev.: Hinrich Stick, Hufner in Fuhlendorf, Hinrich Fölster, Knecht in Fuhlendorf, Margaretha Reimers, Hufnerin in Fuhlendorf; Anna, geb. 8.11.1820 in Fuhlendorf, get. 19.11.1820, Gev.: Elsabe Hamann in Großen Aspe, Catharina Flinkers in Gr. Aspe, Wiebke Fölster in Großen Aspe; Hinrich, geb. 19.5.1825 in Fuhlendorf, get. 22.5.1825, Gev.: Jasper Mehrens in Fuhlendorf, Hans Fölster in Fuhlendorf, Hinrich Fölster aus Hardebeck. 25. Hinrich Fölster, kgl. Inste von Ende 1818 bis ca. 1831 in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Clas Fölster in Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, u. d. Margaretha Grotmack, geb. 2. Febr. (2.) 1794 in Fuhlendorf, get. 6. Febr. (2.) 1794, getr. 4.11.1818 in Bramstedt mit Margaretha Holtorf daselbst. Kinder: Catharina, geb. 15.3.1821 in Fuhlendorf, get. 21.3.1821, Gev.: Wiebke Fölster in Fuhlendorf, Margaretha Wittorf in Bramstedt, Margaretha Fölster in Fuhlendorf; Claus, geb. 28.1.1824 in Fuhlendorf, get. 1.2.1824, Gev.: Claus Fölster in Fuhlendorf, Marx Stick in Fuhlendorf, Jasper Hoorns in Bimöhlen; 188 Jochim, geb. 26.8.1826 in Fuhlendorf, get. 3.9.1826, Gev.: Johann Runge, Jochim Bestmann, Hans Fölster, alle aus Fuhlendorf; Anna, geb. 5.2.1829 in Wiemersdorf, get. 8.2.1829, Gev.: Anna Fölster, Trina Behnke, Joachim Stick, alle in Fuhlendorf; Hinrich, geb. 28.10.1831 in Fuhlendorf, get. 6.11.1831, Gev.: Hinrich Stick aus Fuhlendorf, Peter Glöe daselbst, Hinrich Fölster aus Hardebeck. Hans, geb. 13. Nov. (11.) 1834 in Hitzhusen, get. 20. Nov. (11.) 1834, Gev.: Paul Delfs, Marx Fischer, Jasper Harbeck, alle in Hitzhusen; Christina, geb. 12. May (5.) 1838 in Fuhlendorf, get. 20. May (5.) 1838, Gev.: Christina Lembcke, Mina Harder, beide in Fuhlendorf, Johann Tim Fölster in Hardebeck. 26. Hans Fölster, zunächst Dienstknecht in Fuhlendorf, sodann kgl. Inste und Weber in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Clas Fölster in Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, u. d. Margaretha Grotmack, geb. 31. Mai (5.) 1799 in Fuhlendorf, get. 2. Juni (6.) 1799 in Bramstedt, getr. 1) 25.9.1819 in Bramstedt mit Anna Elsabe Hasch (Hassen) aus Schmalfeld, Dienstmädchen. Kind: Margaretha, geb. 29.11.1819 in Fuhlendorf, get. 5.12.1819, Gev.: Wiebke Fölster, Hufnersfrau in Fuhlendorf, Rebecca Hassen in Schmalfeld, Marx Stick, Inste in Fuhlendorf; getr. 2) 6.12.1828 in Bramstedt mit Charlotte Sophia Johanna Klüver, T. d. weil. Kutschers auf Hasselburg Friederich Otto Klüver u. d. Anna Catharina Elsabe Davids. Kinder: Friederich, geb. 29.1.1828 (vorehelich) in Fuhlendorf, get. 10.2.1828. Gev.: Claus Föllster aus Fuhlendorf, Magnus Friederich Otto Klüver daselbst, Timm Göttsch aus Wiemersdorf; Claus, geb. 14.2.1830 in Fuhlendorf, get. 21.2.1830, Gev.: Johann Runge aus Fuhlendorf, Hans Fölster aus Hardebeck, Joachim Stick aus Fuhlendorf; Anna Sophia, geb. 20.4.1832 in Fuhlendorf, get. 29.4.1832, Gev.: Anna Fölster in Fuhlendorf, Margaretha Runge daselbst, Abel Fölster in Hardebeck; Carolina Christina, geb. 5. Dec. (12.) 1833 in Fuhlendorf, get. 15. Dec. (12.) 1833, Gev.: Margaretha Runge aus Fuhlendorf, Christina Lempke daselbst, Joachim Grohtmaack aus Poyenberg; Catharina, geb. 22. Dec. (12.) 1835 in Fuhlendorf, get. 27.12.1835, Gev.: Catharina Beecken, Anna Wrage, Claus Fölster, alle in Fuhlendorf. 27. Marx Thies, Inste in Fuhlendorf von 1811 bis ca. 1817, S. d. Insten Hinrich Thiessen u. d. Abel Focken, geb. 12.12.1763 in Fuhlendorf, get. 14.12.1763, getr. Mitte 1811 mit Jgfr. Anna Catharina Ahrens aus Schmalfeld, T. d. Insten Jacob Ahrens zu Schmalfeld u. d. weil. Anna Catharina Carstens. Kinder: Hinrich, geb. 13.10.1812 in Fuhlendorf, get. 17.10.1812, Gev.: Jasper Runge, Bauervogt in Fuhlendorf, Hinrich Thees, Inste in Brockstedt, Catharina Runge, Hufnerfrau in Fuhlendorf; Catharina, geb. 22.11.1814 in Fuhlendorf, get. 4.12.1814, Gev.: Anna Runge, Bauernvogtin in Fuhlendorf, Gesche Hein, Hufnerin in Fuhlendorf, Elsabe Lemke, Hufnerin in Fuhlendorf; Jacob, geb. 17.4.1817 in Fuhlendorf, get. 20.4.1817, Gev.: Jasper Mehrens, Hufner in Fuhlendorf, Hartwig Runge, Hufner in Fuhlendorf, Wiebcke Lemken in Fuhlendorf. 189 28. Jürgen Harbeck, Schäfer in Fuhlendorf und Inste in Bramstedt, S. d. Insten Caspar Harbeck in Wiemerstorf u. d. Elsabe Ohrts, geb. 4. Nov. (11.) 1789 in Wiemersdorf, get. 8. Nov. (11.) 1789 in Bramstedt, getr. 25.10.1815 in Bramstedt mit Anna Schnoor in Fuhlendorf, T. d. Insten Johann Schnoor in Hagen u. d. Anna Rheders, geb. 29. Dec. (12.) 1793 in Hagen, get. 31. Dec. (12.) 1793 als 'Anna Engel' in Bramstedt. Kinder: Caspar, geb. 23.6.1816 in Fuhlendorf, get. 30.6.1816, Gev.: Hinrich Stick, Hufner in Fuhlendorf, Hinrich Hinz, Knecht, Hans Radebusch, Knecht; Jürgen, geb. 7.2.1818 in Fuhlendorf, get. 15.2.1818 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Harbeck, Inste in Bramstedt, Detlev Krohn zum Hasselbusch, Rebecca Siefke; Hans, geb. 6. Juni (6.) 1822 in Bramstedt, get. 9. Juni (6.) 1822, Gev.: Hans Göttsche, Jaspar Warnholz, Anna Micheels, alle aus Bramstedt; Catharina, geb. 8. May (5.) 1826 in Bramstedt, get. 15. May (5.) 1826 in Bramstedt, Gev.: Abel Krögers in Quarnstedt, Abel Ohrt in Wiemersdorf, Catharina Runge in Fuhlendorf. 29. Jacob Radebusch (Rabusch), Inste, S. d. kgl. Vollhufners Hans (II.) Radebusch (Rabusch) u. d. Anna Kraften (Kracht), geb. 13. April (4.) 1789 in Fuhlendorf, get. 17. April (4.) 1789, gest. 16. Oct. (10.) 1838 in Fuhlendorf, begr. 20. Oct. (10.) 1838 in Bramstedt, getr. 5. Nov. (11.) 1818 in Bramstedt mit Anna Abel Heyn (Hein) in Fuhlendorf, T. d. Insten Peter Hein zu Sievershütten u. d. Anna Pohlmann, geb. 1794 (err.) in Sievershütten, gest. 10. Febr. (2.) 1861 (67 J.) in Bimöhlen, begr. 15. Febr. (2.) 1861 in Bramstedt; Kinder: Peter, geb. 19. May (5.) 1819 in Fuhlendorf, get. 22. May (5.) 1819 in Bramstedt, gest. 4. März (3.) 1877 in Bramstedt, begr. 8.4.1877 in Bramstedt, getr. 1) 3. Juni (6.) 1847 in Bramstedt mit Catharina Rehmcke in Fitzbeck, T. d. Käthners Hans Rehmcke in Sarlhusen u. d. Margaretha Lahrsen, 31 J. alt, geb. ca. 1817 in Sarlhusen, gest. 8. Febr. (2.) 1864 (47 J.) in Fuhlendorf, begr. 11. Febr. (2.) 1864 in Bramstedt; getr. 2) 29. April (4.) 1866 in Bramstedt mit Anna Magdalena Hube; Gev.: Hartwig Runge, Hufner, Hinrich Hinz, Hufner, Hinrich Radebusch, alle drei in Fuhlendorf; Anna, geb. 2. Dec. (12.) 1821 in Fuhlendorf, get. 9. Dec. (12.) 1821 in Bramstedt, 1861 ledig in Bimöhlen; Gev.: Anna Runge in Fuhlendorf, Margaretha Reimers in Fuhlendorf, Anna Radebusch in Fuhlendorf; Witwe Abel Rabusch, getr. 2) 22. März (3.) 1843 mit Witwer Paul Rickert, Hufner in Bimöhlen, geb. 29. März (3.) 1803 in Breitenberg, gest. 5. Juli (7.) 1883 (80 J., an Altersschwäche) in Bimöhlen, begr. 9. Juli (7.) 1883 in Bramstedt; 30. Peter Rabusch, Inste und Weber, früher zu Wrist, nun in Fuhlendorf, S. d. weil. Insten Jacob Rabusch in Fuhlendorf u. d. Abel Heyn (Hein), nun verheirateten Rickert in Bimöhlen, geb. 19. Mai (5.) 1819 in Fuhlendorf, get. 22. Mai (5.) 1819 in Bramstedt, gest. 4. März (3.) 1877 in Bramstedt, begr. 8.3.1877, getr. 3. Juni (6.) 1847 in Bramstedt mit Catharina Rehmcke in Fitzbeck, T. d. Käthners Hans Rehmcke in Sarlhusen u. d. Margaretha Lahrsen, 31 J. alt, geb. ca. 1816 in Sarlhusen, gest. 8. Febr. (2.) 1864 (47 J.) in Fuhlendorf, begr. 11. Febr. (2.) 1864 in Bramstedt; Kinder: Jacob, geb. 7. April (4.) 1848 in Fuhlendorf, get. 13. April (4.) 1848 in Bramstedt, Gev.: Hartwig Runge, Hufner, Jochim Lembcke, Hufner, beide in Fuhlendorf, Anna Rabusch in Bimöhlen; Margareta, geb. 17. Sept. (9.) 1849 in Fuhlendorf, get. 23. Sept. (9.) 1849 in Bramstedt, Gev.: Margareta Runge, Hufnerin, Anna Riepen, beide in Fuhlendorf, Jochim Steenbock hieselbst (Bramstedt); Anna Abel, geb. 18. Jan. (1.) 1851 in Fuhlendorf, get. 26. Jan. (1.) 1851 in Bramstedt, gest. 26. Juni (6.) 1854 (3 1/2 Jahre) in Fuhlendorf, begr. 30. Juni (6.) 1854 in Bramstedt; Gev.: Margareta Runge in Gr. Aspe, Catharina Runge in Fuhlendorf, Anna Runge in Fitzbeck; 190 Hans Jochim, geb. 13. Febr. (2.) 1853 in Fuhlendorf, get. 24. Febr. (2.) 1853 in Bramstedt, Gev.: Paul Rickert, Abschiedsmann, in Bimöhlen, Marcs Schümann, Hufner, Jochim Rabusch, beide in Fuhlendorf. getr. 2) 29. April (4.) 1866 in Bramstedt mit Anna Magdalena Hube, Kinder: keine; 31. Jochim Bestmann, Inste in Fuhlendorf von 1821 bis 1833 und danach, S. d. weil. 1/3-Hufners Marx Bestmann zu Wakendorf u. d. Catharina Elisabeth (Elsabe) Susen, getr. 1) 1.12.1821 mit Elsabe Mehrens aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 3, T. d. weil. Setzwirts Carsten Mehrens u. d. Margrethe Harbeck geb. Bünzen, geb. 27.12.1796 in Wiemersdorf, get. 1.1.1797 in Bramstedt, gest. n. d. 16.7.1825 in Fuhlendorf; Kinder: Sohn, totgeb. 18. Juli 1823 in Fuhlendorf; Sohn, totgeb. 13.5.1824 in Fuhlendorf, begr. 15.5.1824; Catharina, geb. 16.7.1825 in Fuhlendorf, get. 20.7.1825 in Bramstedt; Gev.: Elisabeth Bestmann in Bramstedt, Magdalena Mehrens in Fuhlendorf, Anna Fölster in Fuhlendorf; getr. 2) 5.2.1826 in Bramstedt mit Anna Holtorf aus Bimöhlen, T. d. weil. Insten Jochim Holtorf in Bimöhlen u. d. Catharina Horns, geb. 11. Mai (5.) 1799 in Bimöhlen, get. 13. Mai (5.) 1799 in Bramstedt, Kinder: Marx, geb. 11.10.1829 in Fuhlendorf, get. 18.10.1829 in Bramstedt, Gev.: Peter Bestmann aus Bramstedt, Hinrich Fölster aus Fuhlendorf, Hinrich Runge aus Fuhlendorf; Margaretha, geb. 11.2.1831 in Fuhlendorf, get. 16.2.1831 in Bramstedt, Gev.: Margaretha Fölster, Trina Hinz, Margaretha Radebusch, alle in Fuhlendorf; Joachim, geb. 13.1.1833 in Fuhlendorf, get. 19.1.1833 in Bramstedt; Gev.: Jürgen Horns aus Armstedt, Jasper Horns aus Bimöhlen, Marx Delfs aus Armstedt. 32. Hinrich Reimers, kgl. Inste in Fuhlendorf von 1825 bis 1840 und danach, S. d. weil. kgl. Vollhufners Hans Reimers u. d. Margaretha Homfeld(t), getr. 4. Dec. (12.) 1825 in Bramstedt mit Dorothea Steen (Stein) aus Kaltenkirchen, T. d. Käthners und Kleinschmieds Peter Matthias Stehn in Kaltenkirchen u. d. Elsabe Wegner. Kinder: Margaretha, geb. 25. Febr. (2.) 1826 in Fuhlendorf, get. 5. März (3.) 1826 in Bramstedt, Gev.: Anna Elisabeth Schlüter in Bramstedt, Anna Griesing, Margaretha Fölster, beide in Fuhlendorf; Johann, geb. 29. Nov. (11.) 1827 in Fuhlendorf, get. 6. Dec. (12.) 1827 in Bramstedt, Gev.: Johann Runge aus Fuhlendorf, Johann Reimers daselbst, Marx Stehn aus Kaltenkirchen; Zwillinge: 1. Catharina, geb. 16. April (4.) 1830 in Fuhlendorf, get. 20. April (4.) 1830 in Bramstedt, Gev.: Abel Runge aus Stellau, Christina Bünz aus Borstel, Margaretha Reimers aus Fuhlendorf; 2. Christina, geb. 16. April (4.) 1830 in Fuhlendorf, get. 20. April (4.) 1830 in Bramstedt, Gev.: Gesche Hein aus Fuhlendorf, Marina Bünz aus Borstel, Anna Beecken aus Fuhlendorf; Hans, geb. 9. Aug. (8.) 1832 in Fuhlendorf, get. 19. Aug. (8.) 1832 in Bramstedt, Gev.: Hans Fölster, Hinrich Runge, Abel Mehrens, alle in Fuhlendorf; Hinrich, geb. 5. Nov. (11.) 1834 in Fuhlendorf, get. 9. Nov. (11.) 1834 in Bramstedt, Gev.: Hinrich. Homfeld, Claus Bünz aus Borstel, Hans Reimers aus Fuhlendorf; Marx, geb. 16. April (4.) 1840 in Fuhlendorf, get. 26. April (4.) 1840 in Bramstedt, 191 Gev.: Marx Reimers, Thies Lohse, beide in Quarnstedt, Marx Homfeld in Stellau; Anna Dorothea, geb. 26. Jan. (1.) 1844 in Fuhlendorf, get. 4. Febr. (2.) 1844 in Bramstedt, Gev.: Christina Reimers, Elsabe Gosau, Anna Rabusch, alle in Fuhlendorf. 33. Peter Glöge, von 1832 bis 1838 Schullehrer in Wiemersdorf und Fuhlendorf, 1840 Inste in Hitzhusen, S. d. weil. Altentheilers Jaspar Glöge in Raade u. d. Anna Harbeck, getr. 6. Juni (6.) 1832 in Bramstedt mit Margaretha Voß aus Hitzhusen, T. d. weil. Hufners Clauß Voß in Hitzhusen u. d. Abel Stegelmann, geb. 26. Juni (6.) 1811 in Hitzhusen, get. 29. Juni (6.) 1811. Kinder: Anna, geb. 29. März (3.) 1833 in Wiemersdorf, get. 5. April (4.) 1833, Gev.: Anna Voß aus Hitzhusen, Catharina Hösch (Heesch) aus Fitzbeck, Marx Stick aus Fuhlendorf; Claus, geb. 13. Aug. (8.) 1835 in Fuhlendorf, get. 23. Aug. (8.) 1835, Gev.: Hanß Voß aus Hitzhusen, Hans Reimers aus Fuhlendorf, Hans Gloy aus Rade; Jasper, geb. 8. Jan. (1.) 1838 in Fuhlendorf, get. 14. Jan. (1.) 1838, Gev.: Hans Fischer, Hufner in Armstedt, Hinrich Stick in Fuhlendorf, Anna Voß in Hitzhusen; Hans, geb. 5. Aug. (8.) 1840 in Hitzhusen, get. 16. Aug. (8.) 1840, Gev.: Joh. Christ. Matth. Paulsen, Schullehrer, Hartwig Voß, Elsabe Reimers, alle in Hitzhusen; Hinrich, geb. 12. May (5.) 1846 in Hitzhusen, get. 24. May (5.) 1846, Gev.: Jochim Hinrich Dose, 1/2-Hufner in Hitzhusen, Johann Gosau, ibid., Christina Voß, ibid. 34. Hans Lembke, 1833 als Hufner bezeichnet, offenbar zunächst Bes. Nachf. in Fuhlendorf, Hufe Nr. 8, 1836 bis 1840 Inste und Weber in Fuhlendorf, S. d. kgl. Vollhufners Hans Lemke (Lemcke) u. d. Elsche (Elsabe) Lohsen, geb. 24. April (4.) 1808 in Fuhlendorf, get. 27. April (4.) 1808, getr. 2. Juni (6.) 1833 in Bramstedt mit Jgfr. Margaretha Hamerich aus Heidmühlen, T. d. weil. Insten Hinrich Hamerich in Heidmühlen u. d. weil. Margaretha Kock, geb. 26.8.1808 in Heidmühlen; Kinder: Hans, geb. 4. Sept. (9.) 1833 in Fuhlendorf, get. 8. Sept. (9.) 1833, Gev.: Joachim Henning aus Hagen, Hinrich Beeckmann aus Wiemersdorf, Joachim Lembke aus Fuhlendorf; Hinrich, geb. 12. July (7.) 1835 in Fuhlendorf, get. 26. July (7.) 1835, Gev.: Paul Harbeck aus Nützen, Johann Lembke aus Fuhlendorf, Abel Mehrens daselbst; Johann, geb. 3. Nov. (11.) 1838 in Fuhlendorf, get. 12. Nov. (11.) 1838, Gev.: Hinrich Runge, Hufner, Hartwig Runge, Wiebcke Lembcke, alle in Fuhlendorf; Christina, geb. 24. Febr. (2.) 1840 in Fuhlendorf, get. 28. Febr. (2.) 1840, Gev.: Christina Lembcke in Fuhlendorf, Maricke Beckmann, Maricke Mehrens, beide in Wiemersdorf; Jochim, geb. 21. Nov. (11.) 1842 in Fuhlendorf, get. 27. Nov. (11.) 1842, Gev.: Catharina Sievers, Claus Ramm, Anna Rabusch, alle in Fuhlendorf; Elsabe, geb. 26. Oct. (10.) 1845 in Fuhlendorf, get. 2. Nov. (11.) 1845, Gev.: Anna Lembcke, hieselbst, Anna Beeken, Anna Lembcke, beide in Fuhlendorf. 35. Hinrich Rickert, Schullehrer in Fuhlendorf, getr. mit Anna Catharina Elsabe Blunck, Kinder: Catharina, geb. 9. April (4.) 1844 in Fuhlendorf, get. 10. April (4.) 1844 in Bramstedt, Gev.: Christina Reimers, Elsabe Sievers, Margaretha Ramm, alle in Fuhlendorf; Catharina Magdalena, geb. 16. Mai (5.) 1845 in Fuhlendorf, get. 8. Juni (6.) 1845 in Bramstedt, 192 Gev.: Catharina Rickert aus Kl. Gladebrüg(ge), Magdalena Mehrens aus Fuhlendorf, Hans Hinrich Rickert aus Bebensee; Louise Charlotte, geb. 16. Jan. (1.) 1847 in Fuhlendorf, get. 24. Jan. (1.) 1847 in Bramstedt, Gev.: Catharina Sievers, Margareta Beeken, Johann Reimers, alle in Fuhlendorf; 36. Hans Riepen (Reepen), Inste in Fuhlendorf, S. d. Insten Hans Riepen (Reepen) in Neumünster u. d. Anna Pingel, 28 J. alt, geb. ca. 1816/18 (err.), getr. 14. Jan. (1.) 1845 in Bramstedt mit Anna Rabusch aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Hans Rabusch u. d. Margaretha Mohr, geb. 24. Sept. (9.) 1824 in Fuhlendorf, get. 3. Oct. (10.) 1824 in Bramstedt, Kinder: Hans, geb. 1. März (3.) 1845 in Fuhlendorf, get. 9. März (3.) 1845 in Fuhlendorf, Gev.: Caspar Klahn in Gr.Aspe, Marcs Riepen in Eendorf (Krsp. Neum.), Jochim Rabusch in Fuhlendorf; Margaretha, geb. 28. Oct. (10.) 1847 in Fuhlendorf, get. 2. Nov. (11.) 1847 in Bramstedt, Gev.: Margareta Runge, Hufnerin, Elsabe Rabusch, beide in Fuhlendorf, Magdalena von Rehn in Neumünster; Anna Magdalena, geb. 12. Nov. (11.) 1850 in Fuhlendorf, get. 17. Nov. (11.) 1850 in Bramstedt, Gev.: Maricke Klahn in Gr.Aspe, Catharina Runge, Hufnerin in Fuhlendorf, Elsabe Mohr in Heidmühlen; 193 194 195 Föhrden-Barl Über Föhrden-Barl enthält die Topographie von Schröder/ Biernatzki (2. Auflage 1855) folgende Angaben: Föhrden und Barl (vorm. Berle), zwei Ortschaften, welche durch die Bramau getrennt sind, aber eine Dorfschaft bilden, 1 M. nordwestlich von Bramstedt, A. Segeberg, Kspv. und Ksp. Bramstedt. - Beide Ortschaften bestehen aus 8 Vollhufen, 1 Achtelhufe, 2 ausgebauten Sechzehntelhufen, 5 Kathen und 9 Instenstellen, (8 1/8 Pfl.). Einige Kathen heißen Haidekathen. - Schule (30 K.). - Wirtshaus. - Vz.: 146. - Über die Bramau führt hier eine Brücke, wo Brückengeld entrichtet wird. -Ar.: 1487 Ton. à 260 Q.R., darunter Acker 448 Ton., Wiesen 233 Ton., Gemeinheiten, Haide und Holzgründe 772 Ton. und Moor 34 Ton. (961 Steuert.). - Der Boden ist nur von mittelmäßiger Art, indem er losen Sand und schwarze eisenhaltige Unterlage hat; doch kommt auch an einzelnen Stellen ein ziemlich guter Boden vor. An der Bramau liegen einige gute Wiesen, die übrigen liegen zu hoch und geben wenig Heu; Hölzungen und Moor sind für den Bedarf ausreichend. Partie bei der alten Bramau-Brücke in Föhrden-Barl (Bildausschnitt aus einer alten Ansichtskarte) 196 Zwei Ansichten von der Bramaubrücke, 1927 aufgenommen Bramaubrücke von Föhrden nach Barl, links im Hintergrund: Vollhufe Reimers/ Hoppenstedt, rechts 1/2-Hufe Harbeck 197 Das alte Bauernhaus in Föhrden-Barl Die alten eindrucksvollen, sich harmonisch in die Geestlandschaft einfügenden holsteinischen Sachsenhäuser sind fast ganz im Landschaftsbild verschwunden. Das mit Stroh oder Reet gedeckte Bauernhaus war ein dreischiffiges Fachhallenhaus mit Mittellängsdiele und Kübbungen an den Seiten der Stallungen sowie einem abschließenden Kammerfach als Wohnteil. Zweifellos konnte das alte Vollhufnerhaus der Familie Karstens, das 1922 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wurde, als Prototyp dieser Hausform gelten. Die folgende Darstellung stützt sich wesentlich auf die chronikalischen Aufzeichnungen des langjährigen Lehrers von Föhrden, Wilhelm Mohr, sowie auf weitere Augenzeugenberichte. Man betrat durch die große Tür (Grotdör) die große Diele (Grotdäl), die einen großen Teil des Hausinnern einnahm und vor allem im Winter zum Dreschen benutzt wurde. An der einen Seite der Diele befand sich der Kuhstall. Die Kühe wurden von der Diele aus gefüttert. Nach der Fütterung schloß man die Kuhklappen, um das Vieh vor Zugluft zu schützen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Diele lagen die Pferdeställe, denen sich die Schlafkammern für das Gesinde anschlossen. Den hinteren Teil des Hauses nahmen die Wohnräume der Bauernfamilie ein. Zwischen den beiden Wohnstuben lag die Küche mit einem sogen. 'deutschen' Herd, der aus Ziegelsteinen errichtet war. Über diesem wölbte sich der von Ruß geschwärzte Schwibbogen. An einer langen Kette hing ein Schmorgrapen über dem Herd. Beim Braten stellte man die Pfanne auf den 'Dreifuß'. Von der Küche aus wurde der mächtige 'Bilegger' (gußeiserner Beilegerofen) der Stube geheizt. Auf den Wandbörtern der Küche standen Kellinghusener Fayenceteller und Küchengeräte sowie mancherlei Gefäße aus Kupfer, Messing und Zinn. Die stets saubere Lehmdiele der Wohnstube (Döns), die mit weißem Sand bestreut war, erweckte einen behaglichen Eindruck. Die kleinen Fensterscheiben waren mit Blei eingefaßt, die Wände mit Holz verkleidet, die auch Malereien und Schnitzereien aufwiesen. Die aufgewendete Kunst verriet den Wohlstand des Bauern. In die Wände waren Wandbetten (Alkoven) sowie Wäsche- und Kleiderschränke eingebaut. Diese bargen das selbstgefertigte Linnen (Leinen) und die Kleidung. In der Wandbekleidung befand sich auch eine Uhr mit einem kunstvoll gestalteten Zifferblatt, über dem der Name des Kellinghusener Uhrmachermeisters in eine runde Metallplatte eingraviert war: „Johann Hinr. Poock, Kellinghusen 1764". Das Umfeld des Zifferblattes sowie der Nameninschrift ist reizvoll ornamental verziert. Die Uhr wurde durch zwei schwere Bleigewichte angetrieben. In der Ecke der Stube standen zwei Spinnräder und eine Haspel. Nach beendeter Arbeit saß die Hausfrau mit ihren Töchtern und Mägden noch bis zum Abend zusammen beim Spinnen und Stricken von Strümpfen. Hinter dem Bilegger (Beilegerofen) stand eine lange Bank mit einer Rückenlehne, davor ein schwerer Eichentisch, um den sich die Familie zu den Mahlzeiten und abends nach getaner Arbeit versammelte. Eine Zierde der Stube war eine schwere eichene Truhe mit Schnitzereien. Die in Zierschrift herausgeschnittenen Buchstaben und Ziffern „A. K. 1747" bezeugten, daß diese Truhe 1747 für Anna Karstens als Mitgift hergestellt wurde. Die Seitenwände des in der kalten Jahreszeit wohlige Wärme spendenden Bileggers waren mit biblischen Szenen geschmückt „Salomo als Richter" und „Moses errichtet in der Wüste die eherne Schlange". Die Vorderansicht zeigte das Bild einer Frau mit der Waage in der Hand als Allegorie für Recht und Gerechtigkeit. Neben dem Bauernhaus stand eine mächtige, ebenfalls mit Stroh gedeckte Scheune, die außer den Ackergeräten noch die Futtervorräte für das Vieh barg. Auf der Hofstelle befand sich auch eine Tagelöhnerkate, in der eine bis zwei Instenfamilien wohnten. 198 Föhrden — Hufe Nr. 1 Br.St.V.: Hufe Nr. 1: Kinder: Henneke, Bes. Nachf. ab ca. 1580, geb. ca. 1552/5; Marquard, von 1600 - 1620 gen. als Hufner in Barl, Hufe Nr. 1, schon seit ca. 1590 Bes. Nachf.. Schon ca. 1608 an S. Henneke Carstens, geb. ca. 1585, gest. ca. 1641/42 in Föhrden, getr. ca. 1608 mit Leneke N.. Kinder: Jasper, 1630 bis etwa 1638 gen. als Ehenachfolger u. Setzwirt in Barl, Hufe Nr. 2, auf der 1629 noch Wibke Krußen, Witwe d. Henneke Kruße, als Besitzerin gen. wurde, geb. ca. 1609, als Gev. Jasper Castens gen. bei der Taufe der Anna Castens, T. d. Kuhhirten Marx Castens in Barl und Föhrden, am 10. März (3.) 1639; Marx, 1635 bis 1640 gen. als Kuhhirt in Barl, S. d. „Hinrich Castens", geb. ca. 1611, getr. vor 1635 mit N. Hardebeken aus Armstedt, Hufe Nr. 1, T. d. klösterl. Vollhufners Casten Hardebeck u. d. Greteke N.; Eler, 1640 bis 1657 gen. als 1/4-Hufner in Lentföhrden, geb. ca. 1613, als Gev. (Eler) Castens von Lentföhrden gen. bei der Taufe seines Neffen N., d. Kuhhirten Marx Castens in Barl (seyn Broder von Lendtforde), am 8. Nov. (11.) 1640; Hinrich, geb. ca. 1616, gest. 11.10.1692 in Föhrden, begr. 14.10.1692, Bes. Nachf. ab 1646, getr. S. Johannis (24.6.) 1646 mit Catharina Horenß von Wimerstörff, Hufe Nr. 6, geb. 1626, gest. 19.5.1693 in Föhrden, begr. 22.5.1693; Anna, geb. ca. 1618, gest. 27.3.1696 in Bramstedt, begr. 31.3.1696, als Gev. Anna Castens Hinrichs Tochter gen. bei der Taufe ihrer Nichte Greteke Castens, T. d. Kuhhirten Marx Castens in Barl, am 16. Juli (7.) 1637, getr. 20. p. Trin. (12.10.) 1646 in Bramstedt mit Casper Hardebeck, Inste in Bramstedt, Bes. Nachf. ab 1646 a. d. „Instenstede" Nr. 32, S. d. Insten Frentz Hardebeck u. d. Cattrina Roellfincks in Bramstedt. 1646 an S. Hinrich Castens, geb. ca. 1616 in Föhrden, gest. 11.10.1692 in Föhrden, begr. 14.10.1692, getr. S. Johannis (24.6.) 1646 mit Cathrina Horenß von Wimerstörff, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Horens, Hufe Nr. 6, u. d. Anna Roellfincks, geb. 1626 in Wiemersdorf, gest. 19.5.1693 in Föhrden, begr. 22.5.1693. Kinder: Kind, totgeb. 1647; Hinrich, geb. ca. 13. Oct. (10.) 1648, get. Galli (16. Oct.) 1648, konf. 1662, kgl. Vollhufner in Quarnstedt, getr. 15.2.1682 mit Jgfr. Maria Bögen (Boyen, Bojen) aus Quarnstedt, Gev.: Henke Kastens, Hinrich Horenß; Marx, geb. ca. 14. Aug. (8.) 1651, get. 12. p. Trin. (17. Aug.) 1651, konf. 1665, Gev.: Hans Reymers von Quarrenstede, Casper Hardebeck, Anna Roellfincks; Beke, geb. 1653, gest. vor 1666, Gev.: Wobbeke Reymers, Elseke Lohmans, Tyttke Hardebeken; Anna, geb. ca. 20. Dec. (12.) 1655, get. 4. Adv. (23. Dec.) 1655, konf. 1669, getr. 8.10.1674 mit Jürgen Maaß von Hitzhusen, Hufe Nr. 8, Gev.: Cattrina Dammans, Tebbeke Horens von Wymerstorp, Hennike Krusen (S. Hinrichs Söhn); 199 S.A.R.: Hof 1: 1526: Hans Carstens, wahrscheinlich schon seit ca. 1510 Bes. Nachf.; 1533: Hans Carstens; 1537: Hans Carstens; 1543: Marquard Cassens (Carstens); 1560: Marquard Cassens (Carstens); 1567: Marquard Cassens (Carstens); 1569: Marquard Cassens (Carstens); 1600/07: Henneke Carstens, wohl schon um 1580 Bes. Nachf.; 1620: Henneke Carstens, geb. ca. 1585; 1629: Henneke Carstens; 1633: Henneke Carstens; 1642: (Witwe) Leneke Carstens; 1656: Hinrich Carstens, wahrscheinlich schon seit 1646 Bes. Nachf.; 1665: Hinrich Carstenß. Hanß, geb. ca. 14. April (4.) 1659, get. Miseric. (17. April) 1659, konf. 1673 (als Hans), gest. 1743 in Föhrden, getr. 7.6.1687 mit Marie Rungen von Brookstede, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Runge u. d. Maria Gloyen, Hufe Nr. 6, Gev.: Hanß Folster aus Bramstede, Marx Hardebeck, Anna Hardebeken; Catharina, geb. ca. 19. Juli (7.) 1662, get. i. d. Mar. Magd. (22. Juli) 1662, konf. 1676 (als Cathrina), Gev.: Cathrin Stökers, Anna Folsters, Hinrich Reimers von Quarnstede; Beke, geb. ca. 11. Jan. (1.) 1666, get. 2. p. Epiph. (14. Jan.) 1666, konf. 1679, getr. 1) 23.11.1688 mit dem adel. Hufner Hanß Titken in Hitzhusen, Hufe Nr. 3, geb. ca. 24.2.1659, get. 27.2.1659, konf. 1670, gest. 16.10.1693, begr. 19.10.1693; getr. 2) 24.6.1694 mit Jürgen Böjen von Quarnstede, S. d. Hans Boien, kgl. Vollhufner in Quarnstedt, geb. ca. 1. Oct. (10.) 1667, get. 4.10.1667, Gev.: Anna Brocksteden, Engell Lohmans, Hans Rung. 1687 an S. Hans Castens, geb. ca. 14. April (4.) 1659, get. Miseric. (17. April) 1659, konf. 1673, gest. 1743 in Föhrden, getr. 7.6.1687 in Bramstedt mit Marie Rungen von Brookstede, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Runge, Hufe Nr. 6, u. d. Maria Gloyen, geb. ca. 2. Nov. (11.) 1665 in Brokstedt, get. 24. p. Trin. (5. Nov.) 1665, konf. 1677, gest. 1733 (68 J.) in Föhrden, begr. 18.10.1733. Kinder: Hinrich, geb. ca. 11. Oct. (10.) 1688, get. 18. p. Trin. (14.10.) 1688, konf. 1703, ab 17i6 Bes. Nachf. in Willenscharen, Hufe Nr. 3, getr. 15.10.1716 mit Trinke Lindemanns aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Marx Lindemann u. d. Margareta Lohmanns, geb. ca. 1697 (gesch.), Gev.: Hinrich Castens, Jasper Runge, Beke Lohmanns: Marie, geb. ca. 4. Dec. (12.) 1690, get. 2. Adv. (7.12.) 1690, konf. 1703, gest. vor 1726, getr. 1711 mit dem Kätner Hans Böie zu Barl, S. d. Kätners Hans Böjen u. d. Anna Hardebeken, geb. ca. 1682/83 (gesch.) in Barl, konf. 1697, (getr. 2) 1726 mit Abel Focken von Fuhlendorf, T. d. Peter Fock u. d. Abel Heesch, geb. 1706, konf. 1719), Gev.: Anna Maaßes, Margareta Ferstes, Marx Horenß; Jasper, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1693, get. Michaelis (29. Sept.) 1693, gest. 27.11.1693, begr. 29.11.1693, Gev.: Jasper Delffs, Hanß Böje, Beke Titken; Catharina, geb. ca. 1. Nov. (11.) 1694, get. 22. p. Trin. (4.11.) 1694, konf. 1709 (als Trinke), getr. 1) 18.10.1714 mit Michel Gloye zu Willenscharen, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Hans Gloie u. d. Wibke Baden, geb. ca. 29. Nov. (11.) 1674; getr. 2) ca. 1725 mit Carsten Fölster aus Hasenmoor, S. d. Großkätners Harmen Fölster u. d. Wöbke Timmermann, geb. ca. 2.2.1698; Gev.: Catrin Titken, Lenke Rungen, Jürgen Kruse; Anna, geb. ca. 13. Nov. (11.) 1697, get. 24. p. Trin. (16.11.) 1697, konf. 1712, getr. mit Clauß Köncken von Hohenfelde, als Gev. Clas Könke 1752 in Hohenfelde gen., Gev.: Marie Castens von Qvarnstede, Catrin Krusen, Hanß Krusen von Weddelbrook; Margareta, geb. ca. 30. Sept. (9.) 1700, get. 18. p. Trin. (3.10.) 1700, konf. 1714 (als Gretje), getr. 1. p. Trin. (30. Mai) 1728 mit Marx Boye aus Bramstedt, Gev.: Anna Horenß, Anna Tießen, Hartig Titken; Hans, geb. ca. 1703/04, konf. 1718, gest. v. d. 3.5.1755 in Föhrden, begr. 3.5.1755, getr. 1) 25.11.1735 mit Wiebke Horens aus Föhrden, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Horens u. d. Trincke Linnemanns, geb. ca. 6. Aug. (8.) 1716, get. 9.8.1716, gest. v. d. 2.8.1740 in Föhrden, begr. 2.8.1740; getr. 2) 1741 mit Anna (Antje) Runge aus Rade, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Hans Runge u. d. Gretje Alpen, geb. ca. 27.10.1722 in Rade, get. 30.12.1722 in Kellinghusen; nur Konf.-Reg.; Jürgen, geb. ca. 5. Aug. (8.) 1706, get. 8. Aug. (8.) 1706, konf. 1721, gest. 3.1.1780 (im 74 J., entkräftet) in Föhrden, begr. 7.1.1780, getr. 1) 1735 in Bramstedt mit Jgfr. Catharina Horns von Föhren, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Jürgen 200 Horns u. d. Trincke Linnemanns, geb. 28.1.1714 in Föhrden, get. 30.1.1714 als Trinke, gest. 1743 in Föhrden; getr. 2) ca. 1744/45 in Kellinghusen mit Jgfr. Anna (Antje) Loose (Lohse) von Quarnstedt, T. d. 1/8-Hufners Thieß (Ties) Lohse u. d. Antje (Anna) Wischmanns, geb. ca. 1.7.1724 in Quarnstedt, get. 4.7.1724 in Kellinghusen, gest. 21.6.1779 (im 56 J., Schlagfluß) in Föhrden, begr. 24.6.1779. 20.8.1735 an S. Jürgen Carstens, geb. ca. 5. Aug. (8.) 1706 in Föhrden, get. 10. p. Trin. (8. Aug.) 1706 in Bramstedt, konf. 1721, gest. 3.1.1780 (im 74. J., entkräftet) in Föhrden, begr. 7.1.1780 in Bramstedt, getr. 1) ca. 14.8.1735 in Bramstedt mit Jgfr. Catharina Horns von Föhren, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Horns u. d. Trincke Linnemanns, geb. 28.1.1714 in Föhrden, get. 30.1.1714 als Trinke, gest. im Herbst 1743 in Föhrden. Kinder: Hans, geb. ca. 19. April (4.) 1737 in Föhrden, get. 2. Ostertag (22. April) 1737 in Bramstedt, gest. als Kind vor 1745, Gev.: Hans Carstens, H. Glöy, M. Titjen; Jürgen, geb. ca. Mitte Februar 1740 in Föhrden, get. ca. Mitte Februar 1740, Kuhhirt in Föhrden, gest. 16.12.1801 (61 J., Brustkrankheit) in Föhrden, begr. 21.12.1801, getr. um 1770 mit Margrethe Studten, Gev.: keine angegeben; getr. 2) ca. 1744/45 in Kellinghusen mit Jgfr. Anna (Antje) Loose (Lohse) von Quarnstedt, T. d. 1/8-Hufners Thieß (Ties) Lohse u. d. Antje (Anna) Wischmanns, geb. ca. 1.7.1724 in Quarnstedt, get. 4.7.1724 in Kellinghusen, gest. 21.6.1779 (im 56 J., Schlagfluß) in Föhrden, begr. 24.6.1779. Kinder: Hans, geb. ca. 1745 (keine Taufeintragung), getr. 6.8.1768 in Bramstedt mit Jgfr. Catharina Biehl von Föhrden, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Dirk Biehl u. d. Anna Dorothea Glismann, geb. ca. 16.7.1750 in Föhrden, get. 19.7.1750, gest. 15.6.1799 (49 J.) in Föhrden; Anna, geb. ca. 1748 (keine Taufeintragung), verl. 12. Oct. (10.) 1783 mit Jgs. Johann Diecman aus Osterhorn, S. d. Hufners Dethlev Diecmanns in Osterhorn u. d. weil. Trine Fehrs; Thiis, geb. ca. 25.1.1750 in Föhrden, get. 28.1.1750, offenbar schon vor dem 21.6.1779 verstorben, Gev.: Johann Loose von Quarnstedt, Hans Fischer von Hingstheide, Antje Carstens von Willenscharen; Clas, geb. ca. 14.12.1752 in Föhrden, get. 17.12.1752, offenbar schon vor dem 21.6.1779 verstorben, Gev.: Clas Könke von Hohenfelde, Cathrin Mohrs von Föhrden, Hartig Loose von Quarnstedt. 1768 an S. Hans Carstens, geb. ca. 1745 (gesch.), gest. n. 1789, getr. 6.8.1768 mit Jgfr. Catharina Biehl von Föhrden, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Dirk Biehl u. d. Anna Dorothea Glismann, geb. ca. 16.7.1750 in Föhrden, get. 19.7.1750, gest. 15.6.1799 (49 J.) in Föhrden (Unterleibsverstopfung und Erbrechen). Kinder: Jürgen, geb. 11.2.1769, get. 15.2.1769, gest. 4.3.1809 (40 J., 1 M., Brustwassersucht) in Föhrden, getr. 1. Adv. (27. Nov.) 1796 in Bramstedt mit Jgfr. Elsabe Focken (Fokken) aus Borstel, T. d. adlg. Vollhufners Marx Fock u. d. Anna Dorothea Lemken, geb. 19.9.1772 in Borstel, get. 23.9.1772, (getr. 2) 13.3.1810 in Bramstedt mit Johann Michaels aus Breitenberg, S. d. weil. Vollhufners Johann Michaels u. d. weil. Heinke Wittmaak zu Breitenberg), Gev.: Jürgen Carstens, Föhren, Hans Böge, Barreit, Marx Lohse, Quarnstedt; Dierck, geb. 19.8.1772, get. 22.8.1772, gest. 1.7.1773 (11 M.), begr. 4.7.1773, Gev.: Anna Carstens, Föhren, Hans Biel von Nützen, Simon Harbeck von Wiemersdorf; Tochter, totgeb. 30.5.1774, begr. 30.5.1774; Diedrich (Diederich, Dierk), geb. 7.5.1775, get. 11.5.1775, getr. 27.9.1793 in Bramstedt mit Jgfr. Catrina Fölsters von Hasenmoor, Gev.: Thies Loose aus Quarnstedt, Diederich Biel aus Föhren, Johann Carsten(s); 201 Hans, geb. 15.7.1778, get. 16.7.1778, Inste und Weber in Föhrden, getr. 14. Sept. (9.) 1808 in Bramstedt mit Anna Blöckern aus Fuhlendorf, T. d. Insten Jochim Blöcker u. d. Ida Margaretha Braschen zu Fuhlendorf, Gev.: Hanß Biel, Weddelbrok, Simon Biel, Föhren, Jürgen Böje aus Barrelt; Simon, geb. 17.7.1781, get. 22.7.1781, gest. 8.6.1790 (im 9. J., Brustkrankheit), begr. 11.6.1790, Gev.: Hartig Lohse, Quarnstedt, Casper Harbeck, Wiemersdorf, Tim Böge, Föhren; Ann Dorthe, geb. 6.4.1784, get. 9.4.1784, gest. 4.10.1788 (4 J., Ruhr), begr. 7.10.1788, Gev.: Margrethe Biels, Nützen, Anne Biels, Föhren, Margrethe Lohsen, Quarnstedt; Sohn, totgeb. 1787, begr. 13.9.1787; Cathrine, geb. 13.9.1789, get. 18.9.1789, getr. 3. Nov. (11.) 1818 in Bramstedt mit Hinrich Göttsche aus Bramstedt, Inste in Föhrden, Gev.: Margrethe Carstens, Malene Carstens, Hanß Harder, alle aus Föhren. 1796 an. ä. S. Jürgen Carstens, geb. 11.2.1769, get. 15.2.1769, gest. 4.3.1809 (40 J., 1. M., Brustwassersucht) in Föhrden, getr. 1. Adv. (27. Nov.) 1796 in Bramstedt mit Jgfr. Elsabe Focken (Fokken) aus Borstel, Hufe Nr. 4, T. d. adlg. Vollhufners Marx Fock u. d. Anna Dorothea Lemken, geb. 19.9.1772 in Borstel, get. 23.9.1772, gest. 16. April (4.) 1841 (69 J.) in Föhrden, begr. 20. April (4.) 1841; Kinder: Hans, geb. 19.6.1797, get. 23.6.1797, Inste (Dienstknecht) in Föhrden, wohnte auf Heidkaten, gest. 3. Juli (7.) 1867 in Weddelbrook, getr. 3. April (4.) 1831 in Bramstedt mit Catharina Elisabeth Hinst (Hinz) aus Kaltenkirchen, T. d. weil. Insten Claus Hinst in Kaltenkirchen u. d. weil. Catharina Elisabeth Schümann, geb. 25. Dec. (12.) 1809 in Kaltenkirchen, gest. 30. Mai (5.) 1868 in Weddelbrook; Gev.: Dierck Carsten, Anna Dorothea Bielen, beide aus Föhrden, Carsten Fock aus Borstel; Marx, geb. 22. Sept. (9.) 1800, get. 22. Sept. (9.) 1800 („erhielt von der Hebamme die Nottaufe in Gegenwart der Eltern und starb bald nachher"), Gev.: keine angegeben; Jürgen, wohnte auf Störkaten. 1809 an Witwe Elsabe Carstens, getr. 2) 13.3.1810 in Bramstedt mit Johann Michaels aus Breitenberg, S. d. weil. Vollhufners Johann Michaels zu Breitenberg u. d. weil. Heinke Wittmak. Kind: Heinke Rebecca, geb. 13. Juli 1810, get. 18. Juli 1810, gest. 3.8.1873, getr. 7. Nov. (11.) 1832 in Bramstedt mit kgl. Vollhufner Marx Böge in Barlt (Barl), Hufe Nr. 3, S. d. weil. Hufners Marx Böge in Barl u. d. Trina Lohse, geb. 1.10.1797 in Barl, gest. 1860 in Barl; Gev.: Fr. Beke Michaels, Jgfr. Anna Michaels, beide aus Breitenberg, Jgfr. Christina Fokken aus Borstel. 1835 d. K. an Hinrich Steffens aus Wiemersdorf, S. d. kgl. Vollhufners Marx Steffens u. d. Anna Mehrens, Hufe Nr. 4, geb. 10.10.1803 in Wiemersdorf, get. 16.10.1803, 1848 - 49 Bauervogt in Föhrden, gest. 1850 (Tbc) in Föhrden, getr. 3. Mai 1835 in Bramstedt mit Jgfr. Abel Margaretha Harders aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 9, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Harders u. d. Anna Christina Holtorf, geb. ca. 1814 (err.) in Heidmühlen, gest. 24. Febr. (2.) 1876 in Borstel. Kinder: Marx, geb. 31. Jan, (1.) 1836, get. 4. Febr. (2.) 1836, ab 1860 Bes. Nachf. in Wiemersdorf, Hufe Nr. 4, getr. 1863 mit Doris Dammann aus Wittenberge (Krsp. Breitenberg), T. d. Hufners Johann Dammann in Wittenberge, geb. 1841/42 (err.), Gev.: Hans Soot in Föhrden, Hans Steffens in Wiemersdorf, Maria Harms ebendaselbst; Hinrich, geb. 26. Mai (5.) 1838 in Föhrden, get. 30. Mai (5.) 1838, ab 1863 Bes. Nachf. in Föhrden, Hufe Nr. 1, getr. 31. Juli (7.) 1863 mit Eliese Blunck aus Hagen, Hufe Nr. 5, T. d. Hufners Hinrich Blunck in Hagen u. d. Katharina Mohr, 21 J., geb. 1842 (err.) in Hagen, Gev.: Siegfried Steenbuck in Föhrden, Jochim Hinrich Harders, Marina Steffen, beide in Wiemersdorf; 202 Anna Catharina, geb. 10. Mai (5.) 1841 in Föhrden, get. 16. Mai (5.) 1841, getr. 1862 mit David Peperkorn, Kaufmann und Landwirt in Schenefeld, Gev.: Catharina Harder, Carsten Steffen, beide in Wiemersdorf, Anna Harder in Wittorf bei Neum.; Maria Christina, geb. 25. Juni (6.) 1844 in Föhrden, get. 14. Juli (7.) 1844, gest. schon 1868 in Brokstedt, getr. 1864 mit Jochim Mölk, Hufner in Brokstedt, Hufe Nr. 7; Gev.: Catharina Margaretha Harder in Großenaspe, Anna Harder in Wiemersdorf, Tim Mehrens in Fuhlendorf; Hans, geb. 5. Juli (7.) 1847 in Föhrden, get. 18. Juli (7.) 1847, ab 1873 Bes. Nachf. in Borstel, Hufe Nr. 1, getr. 6. Juni (6.) 1873 in Bramstedt mit Magdalena Dohse aus Hitzhusen, T. d. Hufners Christian Dohse u. d. Anna Runge in Hitzhusen, geb. in Hitzhusen, gest. 9. Febr. (2.) 1916 in Brokstedt, Gev.: Jochim Hinrich Fuhlendorf, 1/3-Hufner in Bramstedt, Peter Steenbock, Kätner in Föhrden, Catharina Harders in Wiemersdorf. 1850 an Witwe Abel Margaretha Steffens, getr. 2) 7. Sept. (9.) 1851 in Bramstedt mit Hans Stave, kgl. Vollhufner in Borstel, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Johann Stave u. d. Margaretha Stäker, geb. 11. Dec. (12.) 1819 in Borstel, get. 17. Dec. (12.) 1819, gest. 3. Juni (6.) 1865 (46 J., brustkrank) in Borstel. Kinder: keine. (Wegen der Minderjährigkeit der Kinder wurde die Vollhufe Nr. 1 in Föhrden von 1853 bis 1863 an Jürgen Köhnke aus Weddelbrook verpachtet.) 1863 d. K. an S. Hinrich Steffens, geb. 26. Mai (5.) 1838 in Föhrden, get. 30. Mai (5.) 1838, gest. 27.12.1924 in Föhrden, getr. 31. Juli (7.) 1863 in Bramstedt mit Eliese Blunck aus Hagen, Hufe Nr. 5, T. d. Hufners Hinrich Blunck in Hagen u. d. Katharina Mohr, 21 J., geb. 18.9.1842 in Hagen, gest. 2.7.1922 in Föhrden. Kinder: Hans-Heinrich, geb. 2.6.1864 in Föhrden, get. 17.6.1864, gest. 4.2.1865 in Föhrden, Gev.: Hans Blunck aus Hagen, Hans Stave aus Borstel, Anna Mölck aus Brokstedt; Anna Elise Johanna, geb. 31. Juli (7.) 1865 in Föhrden, get. 14. Aug. (8.) 1865, gest. 24. Mai (5.) 1880 in Föhrden, Gev.: Anna Elise Lindemann, Föhrden, Anna Katharina Peperkorn, Schenefeld, Johann Blunck, Hagen; Maria Katharina Margaretha, geb. 2. Jan. (1.) 1867 in Föhrden, get. 24. Jan. (1.) 1867, gest. 16.11.1914 in Föhrden, getr. 30.12.1902 mit Johannes Rühmann aus Barl, Hufe Nr. 4, S. d. Vollhufners Hans Rühmann u. d. Catharina Harms, geb. 25.12.1864 in Barl, gest. um 1954 in Föhrden, Gev.: Hans Steffens, Wiemersdorf, Katharina Blunck, Hagen, Maria Mölck, Brockstedt; Markus Carsten, geb. 24.11.1868 in Föhrden, get. 8. Dec. (12.) 1868, gest. 30.1.1960 in Föhrden, getr. 1905 mit Anna Thun aus Quarnstedt, T. d. Hufners Christian Thun, geb. 14.8.1870 in Quarnstedt, gest. 19.3.1948 in Föhrden. Gev.: Carsten Steffen, Marx Steffens, Wiemersdorf, Claus Blunck, Hamburg; Emma Margaretha, geb. 9.2.1870 in Föhrden, get. 23. März (3.) 1870, gest. 26.6.1895 in Wiemersdorf, getr. 20. Nov. (11.) 1890 mit Markus Nicolaus Jörck in Wiemersdorf, Hufe Nr. 19, S. d. Vollhufners Hans Jörck u. d. Elsabe Dorothea Harder, geb. 29.4.1862 in Wiemersdorf, get. 18. Mai (5.) 1862, gest. 23. April (4.) 1924 in Wiemersdorf, Gev.: Abel Margaretha Stave aus Borstel, Elsabe Blunck aus Silzen, Wiebke Steenbuck; Elise Christine, geb. 13.1.1872 in Föhrden, get. 7. Febr. (2.) 1872, gest. 10.3.1932 in Neumünster, getr. 16. Oct. (10.) 1896 mit Hermann Hinrich Runge, Schlachtermeister in Neumünster, S. d. Jasper Runge u. d. Abel Schümann, geb. 17.3.1868, get. 12.4.1868, Fuhlendorf, Hufe Nr. 3, Gev.: Maria Fuhlendorf aus Bramstedt, Doris Steffens aus Wiemersdorf, Hans Steffens aus Borstel; 203 Johannes Heinrich, geb. 20.10.1873 in Föhrden, get. 12. Nov. (11.) 1873, Gärtnereibesitzer in Brokstedt, Gev.: David Peperkorn aus Schenefeld, Johannes Fock in Hagen, Jochim Mölck in Brockstedt; Helene, geb. 10.8.1875 in Föhrden, get. 27. Oct. (10.) 1875, Gev.: Anna Elisabeth Fock in Hagen, Magdalena Catharina Steffens in Borstel, Marie Blunck aus Hamburg; Wilhelm Otto, geb. 13.4.1877 in Föhrden, get. 25. Mai (5.) 1877, Schlachtermeister in Wrist, gef. 1916 im ersten Weltkrieg, Gev.: Hans Hinrich Mohr in Brockstedt, Claus Törper aus Fitzbeck, Peter Steenbock in Föhrden; Minna, geb. 30.10.1878 in Föhrden, get. 30. Dec. (12.) 1878, Gev.: Margaretha Köhncke in Föhrden, Anna Runge daselbst, Marie Steffens in Wiemersdorf; Hans, geb. 15.11.1881 in Föhrden, get. 13. Dec. (12.) 1881, Bäckermeister in Bramstedt, Gev.: Hans Rühmann in Föhrden, August Fuhlendorf in Bramstedt, Emma Blunck in Hagen. 1904 an ä. S. Markus Steffens, geb. 24.11.1868 in Föhrden, get. 8.12.1868, gest. 30.1.1960 in Föhrden. getr. 23.5.1905 mit Anna Thun aus Quarnstedt, T. d. Hufners Christian Thun u. d. Christina Krohn, geb. 14.8.1870 in Quarnstedt, gest. 19.3.1948 in Föhrden. Kinder: Emma, geb. 22.4.1906 in Föhrden, getr. 25.11.1932 in Bramstedt mit Wilhelm Krohn aus Aspern (Gr. Offenseth), geb. 8.4.1904; Hinrich Christian, geb. 28.6.1912 in Föhrden, gest. 19.3.1916 (an Diptherie) in Föhrden. 1937 an Wilhelm Krohn aus Aspern (Gr. Offenseth), geb. 8.4.1904 in Aspern, gest. 22.9.1985 in Föhrden, getr. 25.11.1932 mit Emma Steffens, geb. 22.4.1906 in Föhrden. Kinder: Anneliese, geb. 9.10.1933 in Föhrden, getr. 24.5.1957 mit Hans Barth aus Hagen, S. d. Lehrers Fritz Barth in Hagen u. d. Agnes Matzen, geb. 29.5.1931: Max-Herbert, geb. 18.4.1936 in Föhrden, Dipl. Ing. agr., getr. 31.8.1961 mit Helga Trede, T. d. Bauern Gustav Trede in Bokel u. d. Auguste Pump, geb. 29.8.1937 in Bokel; Günter, geb. 7.6.1937, Bes. Nachf., getr. 2.10.1964 mit Ilse Sievers aus Fitzbek, T. d. Bauern Johann Sievers u. d. Anne Pohlmann, geb. 6.11.1942; Steffen, geb. 5.7.1942 in Föhrden, Elektro-Ing. in Hohenwestedt, getr. 8.8.1969 mit Karin Deising, T. d. Zimmermeisters und Sägereibesitzers Karl Deising u. d. Luise Parscenski, geb. 14.9.1944. 1970 an S. Günter Krohn, geb. 7.6.1937 in Föhrden, getr. 2.10.1964 mit Ilse Sievers aus Fitzbek, T. d. Bauern Johann Sievers u. d. Anne Pohlmann, geb. 6.11.1942. Kinder: Steffen, geb. 20.3.1965; Peter, geb. 31.7.1967; Marcus, geb. 19.4.1979. Hufe Nr. 1 Abbau von Hinrich Steffens 1902/04 1902 an T. Maria Steffens, geb. 2.1.1867 in Föhrden, gest. 16.11.1914, getr. 30.12.1902 mit Johannes Rühmann aus Barl, Hufe Nr. 4, S. d. Vollhufners Hans Rühmann u. d. Catharina Harms, geb. 25.12.1864 in Barl, gest. 13.11.1951 in Föhrden. Kinder: Paul, geb. 4.12.1903 in Föhrden, gest. 27.2.1985, getr. 29.4.1928 mit Dora Laue, geb. 23.12.1905 in Gadeland; Heinrich, Bes. Nachf., geb. 30.10.1905 in Föhrden, gest. 26.1.1981 in Föhrden, getr. 5.9.1932 mit Olga Feddern aus Wrist, geb. 13.6.1908. 204 1932 an S. Heinrich Rühmann, geb. 30.10.1905 in Föhrden, gest. 26.1.1981 in Föhrden, getr. 5.9.1932 mit Olga Feddern aus Wrist, geb. 13.6.1908 in Wrist. Kinder: Helma, geb. 12.5.1933 in Föhrden, getr. 19.8.1952 mit Alfred Henning, geb. 21.6.1930; Erna, geb. 5.3,1939 in Föhrden, getr. 17.7.1959 mit Ernst Werner Kay aus Weddelbrook geb. 25.5.1927 in Weddelbrook; Albert, Bes. Nachf. ab 1971, geb. 14.7.1946 in Föhrden, noch unverehelicht; Mariechen, geb. 1.4.1949 in Föhrden, getr. 5.3.1971 mit Uwe Gustav Otto Helms, Schmiedemeister aus Quickborn, geb. 3.6.1943. 1971 an S. Albert Rühmann, geb. 14.7.1946 in Föhrden. 205 Faksimile aus dem Bramstedter Stellenverzeichnis (S. 399 - 400), Hufe Nr. 1 206 207 Hufe Nr. 1, Günter Krohn (alte Karstens Hufe) Gruppe 1914 aufgenommen: von links nach rechts (Opa) Markus Steffens, (Oma) Anna Steffens geb. Thun, Hinrich und Emma Steffens, Emma Greßmann geb. Thun und Kindermädchen Berta Sievers. Balkeninschrift über der Grotdör des 1681 errichteten Altenteilerhauses von Hinrich Castens und Catharina Castens geb. Horenß: HKTK- ANNO • 1681 (Hinrich • Karstens • Trina • Karstens • Anno • 1681). 208 Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dieser Hufe um den Stammhof der Familie Carstens im Kirchspiel Bramstedt, die bereits 1526 mit dem Beginn der Segeberger Amtsrechnungen (S.A.R.) urkundlich bezeugt ist, aber wohl schon vor dem genannten Zeitpunkt in Föhrden ansässig war. Von dort haben sich die Carstens weit verbreitet im Kirchspiel Bramstedt sowie in den Nachbarkirchspielen Kaltenkirchen (Lentföhrden, Weddelbrook), Kellinghusen (Quarnstedt, Willenscharen) und Nortorf (Innien). Laut S.A.R. war die Familie Carstens auch in Barl vertreten auf der Hufe Nr. 1 von etwa 1600 bis 1620 (Marquard Carstens, S. d. Marquard Cassens in Föhrden (Hufe Nr. 1), schon seit ca. 1590 Bes. Nachf.), auf der Hufe Nr. 2 von (schon vor) 1633 bis 1642 (Jasper Carstens, S. d. Henneke Carstens in Föhrden, Hufe Nr. 1). Von dieser Hufe stammten u. a. auch Eler Castens, genannt von 1640 bis 1657 als 1/4- Hufner in Lentföhrden, Hinrich Castens, S. d. Hinrich Castens, wird 1682 durch Einheirat Bes. Nachf. in Quarnstedt auf der kgl. Vollhufe Nr. 1, getr. 15.2.1682 in Kellinghusen mit Maria Bögen (Maricke Boj) aus Quarnstedt, Hinrich Castens, S. d. Hans Castens, wird 1716 durch Einheirat Bes. Nachf. in Willenscharen auf der kgl. Vollhufe Nr. 3, getr. 15.10.1716 in Kellinghusen mit Trinke Lindemans von Wiemersdorf (T. d. kgl. Vollhufners Jasper Lindemann in Willenscharen u. d. Gretge Beckmanns), Hans Carstens von der Hufe Nr. 3, S. d. Johann Carstens, wird 1811 durch Einheirat Hufner in Weddelbrook, getr. 7.6.1811 in Kaltenkirchen mit Anna Magdalena Fölster von Weddelbrook. Es ist besonders erwähnenswert, daß zwei Brüder Carstens von der Hufe Nr. 1 zwei Schwestern Horens (Horns) von der Hufe Nr. 3 geheiratet haben: Jürgen Carstens, Anerbe und Bes. Nachf. ab 20.8.1735 auf der Hufe Nr. 1, getr. v. d. 13. Sept. 1735 mit Catharina Horens (Horns), T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Horns u. d. Trincke Linnemanns; Hans Carstens, durch Einheirat Bes. Nachf. auf der Hufe Nr. 3, getr. 25.11.1735 mit Wiebke Horens, ebenfalls T. d. kgl. Vollhufners Jürgen Horns u. d. Trincke Linnemanns. Damit befanden sich nun zwei Föhrdener Vollhufen im Besitz der Familie Carstens. Auf der Stammstelle Nr. 1 saßen die Carstens bis zum 4.3.1809, als Jürgen Carstens, der letzte Vollhufner in der direkten Besitznachfolge, im Alter von nur 40 J. verstarb. Die Witwe Elsabe Carstens geb. Focken heiratete am 13.3.1810 zum zweitenmal Johann Michaels aus Breitenberg. 1835 wurde die Hufe an Hinrich Steffens aus Wiemersdorf verkauft. Er errichtete noch im gleichen Jahr ein neues, für die damalige Zeit modernes kombiniertes Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Im Katenhof westlich des Gebäude komplexes stand ein altes Wohngebäude mit kleinem Stall, das als Altenteilerhaus und auch als Tagelöhnerkate genutzt wurde. Nach dem Abbruch um 1928 wurde der alte Türbalken sichergestellt und blieb bis heute als nachweisbar ältestes Baumaterial der Gemeinde Föhrden-Barl erhalten. Er trägt die herausgeschnittenen und ausgemalten Buchstaben sowie Ziffern als Inschrift: ,,-H-K-T-K - ANNO - 1681 -" (Hinrich Kastens und Catharina Kastens geb. Horenß). Dieser über der großen Tür (Grotdör) der 1681 errichteten Altenteilerkate angebrachte Balken mit den Initialen des Erbauer-Ehepaares wird noch einen Ehrenplatz auf der alten Stammhufe der Familie Carstens (Karstens) erhalten. Östlich des neu errichteten Hauses, wo sich heute der Garten befindet, war ein Göpel aufgestellt worden. Dieser diente zum Antrieb von Maschinen (Dreschmaschine, Häckselmaschine) auf der großen Diele. Der Göpel wurde von Pferden im Kreis gezogen; dadurch erfolgte der Antrieb über eine Welle an der Maschine. Im Jahre 1922 ließ Markus Steffens das veraltete Gebäude abreißen und durch ein neues, mit Pfannen gedecktes Wohnhaus und mit Teerpappe gedecktes Wirtschaftsgebäude ersetzen, den Kuhstall erweitern sowie neue Pferdeställe einrichten. 1930 wurde ein neuer Schweinestall gebaut, 1937 der Kuhstall umgebaut. 1985 hat der Besitzer Günter Krohn aus dem Kuhstall einen modernen Liegeboxen-Laufstall gebaut. Von dem bereits 40jährig verstorbenen Jürgen Carstens stammt auch in direkter Linie der um den sozialen und wirtschaftlichen Wiederaufstieg seiner Familie hochverdiente und erfolgreiche Bauer Johannes Carstens ab. Die Nachkommen des Jürgen Carstens seien kurz aufgeführt: S. Hans Carstens 1797 - 1867, S. Hans Carstens 1849 - 1937 und Johannes Carstens, geb. 1886, verh. mit Alma Dwenger. 209 Überlaßungs- und Annehmungs-Contract 1735: Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglich insonderheit aber denen, so daran gelegen, daß heute am unten gesetzten Dato ein zu recht beständiger und unwiderruflicher Überlaßungs- und Annehmungs-Contract beliebet, verabredet und vollentzogen worden zwischen seel.: Hanß Castens in Föhrden hinterlaßenen Erben, neinlich (nämlich) Söhnen und Töchtern benanntl.: Hinrich und Hanß Castens, wie auch Catharina Gloyen, Anna Köncken und Margreta Boyen eines, sodan(n) dem jüngsten Sohn, Jürgen Carstens, andern Theilß folgender Gestalt und also: nemlich es überlaßen und übergeben obbemeldte seel. Hanß Carstens Erben aus freyem Willen und ungezwungen und vorher wohlbedächtlich an den jüngsten Sohn nemlich ihren Bruder, Jürgen Carstens, ihres seel.: Vatern in Förden belegenen Hoff Landes samt Hauß und Gebäuden, und was darin Erd und Nagel fest vorhanden ist, mit allen dazu gehörigen Ländereyen, Wischen und Holtzung, imgleichen allen in dem Hause sich befindenden Geräthschaften/: welches zu Bearbeitung des Landes erfordert wird :/ auch wie es sonsten immer Nahmen haben mag, umb und für 1300 mk L. schreibe eintausend Dreihundert mk L.: Courant vereinbarte und beliebte Summa, welche der Annehmer an obbesagte Miterben in denen nechstkommenden Martini Geldes Tagen itztlaufenden Jahrs, völlig und ohne den geringsten Abzug oder Kürtzung unter welchem Vorwand es auch geschehen kön(n)te oder möchte, zu bezahlen und baar abzutragen hat, im widrigen Fall aber soll Er oder der Besitzer des Erbes das Capital jährlich mit vier procent verzinsen auch selbiges nach einer vorhergegangenen halbjährigen Loskündigung, so jedem Theil zu thun frey stehet, abzuführen, und baar zu entrichten gehalten seyn. Mithin machet der Bruder Jürgen Carstens sich anheischig alle Schulden und Restanten wie auch Gilden, so auf der Hufe haften, denen Erben in allen Stücken von aller An- und Zusprache, so deswegen geschehen kön(n)te oder möchte, frey von der Hand zu halten. Ferner verspricht der Annehmer oder Besitzer des Erbes seinem Bruder Hanß Carstens, dafern Er sich verehelichen sol(l)te 1 Pferd, 1 Kuh nechst der besten, 1 jung Beest oder 15 mk L., ein Schwein oder 9 mk L., eine Seite Speck oder 6 mk L. und eine Tonne Rocken (Roggen) zu geben, so lange Er aber unverheirahtet bleibt, demselben eine Stube in dem großen Hause frey zur Wohnung zu überlaßen, wie auch Bett, Feurung und Licht zu reichen, nicht minder frey Backen mit in seinem Ofen und freye Mühlen Fuhren zu versteden; und daferne auch nach Gottes Schickung der Bruder Hanß sol(l)te krank oder bettlägerig werden, soll der Besitzer des Erbes gehalten seyn, auf sein Verlangen den H. Pastorn ohne Entgeld (Entgelt) zu holen und wieder zu Hause zu fahren. Herrschaftl.: Restanten werden beym Erbe reservirt! Alles sonder Argelist und Gefährde, auch mit Verpfändung aller Haab und Gühter, imgleichen Angebung aller dawider laufenden Ausflüchte(n). Zu mehrer Uhrkund und Festhaltung, ist dieser Überlaßungs- und Annehmungs Contract auf Signirtes Papier ausgefertiget, und von denen sämtl.: Contrahenten eigenhändig unterschrieben worden. So geschehen in der Kirchspielvögtey zu Brahmstedt. Den 20. Aug.: 1735. Hinrich Carsten(s), Hanß Carsten(s), Michel Gloye, Klaus Köncke, Marx Boye, Jürgen Carsten(s) Protocollirt, den 3. oct.: 1735 in fidem subscripsi H. Wulff 210 Hufe Nr. 2 S.A.R Hof 4: 1526: 1533: 1537: 1543: 1560: 1569: 1600: 1607: Marquard Loheman; Marquard Loheman; Marquard Loheman; Marquard Loheman; Marquard Loheman; Henneke Loheman; Marquard (Marx) Loheman; Marquard (Marx) Loheman; 1620: 1629: 1633: 1642: 1656: 1665: Marquard (Marx) Loheman; Marquard (Marx) Loheman; Marquard (Marx) Loheman, S. Hartigh Loheman schon vor 1633 Bes. Nachf.; Marquard (Marx) Loheman (hat schon vor 1633 die Hufe seinem S. Hartigh Loheman übergeben); Hartigh (Hartich) Lohman, schon vor 1633 Bes. Nachf.; Hartich Lohmann. Br.St.V.:HufeNr. 2: Ca. 1585 an S. Marx Lohmann, Kirchschwor, geb. 1554 (err.) in Föhrden, gest. 1654 (100 Jahre alt) in Föhrden, begr. 31.7.1654, „Ist ein Rädtlicher, Frommer vnd Gottfürchtiger Man gewesen". Kinder: Hartigh, geb. schon vor 1600 (gesch.) in Föhrden, getr. vor 1633 mit Elseke Fulendorff von Schmalefeldt, gest. 12.2.1696 in Föhrden, begr. 18.2.1696; Anna, geb. ca. 1602 in Föhrden, gest. 1654 in Hitzhusen, begr. 7.9.1654, getr. ca. 1624 mit Dyderich Tyttken (Dirck Titken) von Wiemersdorf, Hufe Nr. 10, schon vor 1630 in Hitzhusen, adlg. Kätner Nr. 5; Tochter, N., geb. ca. 1605 in Föhrden, gest. n. d. 29.3.1640 in Hitzhusen, getr. ca. 1632 mit Casten Hardebeck in Hitzhusen, gräfl. Ranz. Kätner Nr. 2. Vor 1633 an S. Hartigh Lohman, geb. schon vor 1600 (gesch.) in Föhrden, getr. vor 1633 mit Elseke Fulendorff von Schmalefeldt, gest. 12.2.1696 in Föhrden, begr. 18.2.1696. Kinder: Anna, geb. ca. 10. Oct. (10.) 1633, get. 17. p. Trin. (13. Oct.) 1633, Gev.: Abelcke Mohres, Magdalena Folsters, Geseke Castens, Dyderich Runge, Hinrich Runge; Abelcke, geb. ca. 30. Juni (6.) 1636, get. 3. p. Trin. (3. Juli) 1636, Gev.: Marx Horens, Marx Lohman, Greteke Langehinrichs, Anna Böyen von Bohmöhlen, Anna Haßen von Schmalefeldt; Elseke, geb. ca. 8. März (3.) 1638, get. Judica (11. März) 1638, Gev.: Greteke Fulendorpes, Cattrina Dammans (Jaspers Frau), Hinrich Prunst von Schmalefeldt; Marx, geb. ca. 19. März (3.) 1640, get. Judica (22. März) 1640, getr. 11.10.1665 mit Engell Lindemanß von Wimerstörff, Hufe Nr. 5, T. d. Vollhufners Jasper Lindeman u. d. Beke Schacken, geb. 31. Jan. (1.) 1644, get. 3. Febr. (2.) 1644, konf. 1656, Gev.: Hans Mohr, Clawes Runge, Beke Castens. 1665 an S. Marx Lohman, geb. ca. 19. März (3.) 1640 in Föhrden, get. Judica (22. März) 1640, getr. 11.10.1665 mit Engell Lindemanß von Wimerstörff, Hufe Nr. 5, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Lindeman u. d. Beke Schacken, geb. ca. 31. Jan. (1.) 1644, get. 3. Febr. (2.) 1644, konf. 1656. Kinder: Ellsche, geb. ca. 8. Nov. (11.) 1666, get. 22. p. Trin. (11. Nov.) 1666, konf. 1680, Gev.: Wibke Lindemans, Engell Lindemanß, Hanß Rung; Hartig, geb. ca. 17. Nov. (11.) 1670, get. 25. p. Trin. (20. Nov.) 1670, konf. 1685, getr. 3.11.1700 mit Anna Tießen von Mönkeloh, geb. ca. 6.8.1682, gest. 4.3.1711 in Föhrden, Gev.: Hartig Ferst, Hans Dickman, Anna Ferst. 1700 an S. Hartig Lohman, geb. ca. 17. Nov. (11.) 1670, get. 25. p. Trin. (20. Nov.) 1670, konf. 1685, getr. Mi. n. 21. p. Trin. (3.11.) 1700 mit Anna Tießen von Mönkeloh, Hufe Nr. 1, T. d. Vollhufners Jochim Ties u. d. Mettje (Metta) Kruse, geb. ca. 6. Aug. (8.) 1682 in Mönkloh, get. 9.8.1682, gest. 4.3.1711 in Föhrden, begr. 10.3.1711. Kinder: Engel, geb. 1702, gest. 1702, Gev.: keine angegeben; 211 Jochim, geb. 1703, gest. 1703, Gev.: keine angegeben; Metta, geb. 1704, gest. 1704, Gev.: keine angegeben; Antie, geb. ca. 12.4.1706, Gev.: Abel Saps (?), Beeke Hennings von Wimersdorp, Stephan Rung von Brokstede. 1714 d. K. an Claus Götsche von Bullenkuhlen (Krsp. Barmstedt), von 1714 bis 1719 Besitzer der kgl. Hufe Nr. 2 in Föhrden, von 1719 bis 1748 Bes. Nachf. in Pöjenberg, klösterl. Hufe Nr. 1, S. d. Hans Gotsche (Götsche) u. d. Margareta Könke, geb. 23.2.1687 in Bullenkuhlen, gest. 4.7.1763 in Pöjenberg, getr. ca. 1713/14 in Bramstedt mit Abel Tiedgens (Titkens) von Hitzhusen, Hufe Nr. 3, T. d. adlg. Hufners Hans Titken u. d. Beke Castens, geb. ca. 25. Aug. (8.) 1692 in Hitzhusen, get. 14. p. Trin. (28.8.) 1692, konf. 1706. Kinder: Hans, geb. 2.5.1714 in Föhrden, get. Rogate (6. Mai) 1714, Bes. Nachf. in Pöjenberg, Hufe Nr. 1, von 1748 bis 1785, getr. 9.5.1749, Gev.: Hans Castens, Hans Gripp, Gretje Lüken; (Abel, geb. ca. 26.3.1722 in Pöjenberg, get. 29.3.1722 in Kellinghusen, getr. 23.4.1751, Gev.: Engel Vocken, dito, Wibke Harders dito, Marx Böje; Jürgen, geb. ca. 11.2.1725 in Pöjenberg, get. 14.2.1725 in Kellinghusen, Gev.: Jürgen Böje zu Hitzhusen, Jasper Delfs zum Borstel, Marine Volstede zu Pöjenberg; Maria, geb. ca. 21.4.1726 (?) in Pöjenberg, get. 24.4.1726 (?) in Kellinghusen; Antje, geb. ca. 31.8.1732 in Pöjenberg, get. 3.9.1732 in Kellinghusen). 1719 an Tim Wohlers von Barbeck (Mühlenbarbeck), getr. 1) mit N. N.; Kinder: Hans, geb. ca. 1719, konf. 1733 in Föhrden; Tochter, gest. Ende 1724 in Föhrden, begr. 5.1.1725; getr. 2) visit. Mariae (2. Juli) 1727 mit Jgfr. Cathrien Thamsen a. d. Krsp. Neuenbrook. Kind: Engel, geb. 3. Juni 1728 in Föhrden, get. 2. p. Trin. (6. Juni) 1728. Gev.: Gesche Mestörff von Neuenbrook, Trien Wohlers, Hans Wohlers von Barbeck. 21.1.1732 d. K. an Hans Biehl aus Aspern, S. d. Jochim Biehl, geb. ca. 17.3.1689 in Kaltenkirchen, get. 20.3.1689 in Kaltenkirchen, getr. 1) vor 1714 mit N. N.. Kinder: Jochim, geb. 23.8.1714 in Aspern, um 1749 gen. als 1/4-Hufner in Nützen, Gev.: Clauß Kühl, Baumann zu Aspern, Thieß Colin, Brinksitzer zu Lutzhorn, Hans Sibbert, Juvenis, Jasper Lindemann von Kaltenkirchen, Jochim Biel daselbst; Ilsabe, geb. 19.12.1715 zu Aspern, gest. 12.2.1777 in Barl, getr. 17. p. Trin. (23. Sept.) 1736 mit Marx Boye, kgl. Vollhufner in Barl, Hufe Nr. 3, geb. 18.1.1711, gest. 19.5.1766; Gev.: Johann Sengstock zu Aspern Frau Margreth, Jochen Hüttmann zu Bevern, Clauß Reumann zu Bockholt, Margaretha Biels zu Kaltenkirchen, Jgfr. Anna Brömmers von Kistorf; getr. 2) vor 1718 mit Elsabe Krohns von Aspern, T. d. Dirk Krohn. Kinder: Dirck, geb. 9.11.1718 zu Aspern, gest. 26.1.1795 (76 J., Entkräftung), begr. 30.1.1795, getr. im Juni in Quickborn mit Anna Dorothea Glismanns aus Quickborn, T. d. Hufners Simon Glißmann u. d. Cathrine Rohden, geb. 1722 in Quickborn, gest. 19.10.1788 (66 J., Ruhr) in Föhrden, begr. 22.10.1788, Gev.: Dirk Krohn aus Aspern (Großvater), Clauß Hachmann zu Lutzhorn, Otto Reumann zu Großen Offenseth, Mars Brömmer zu Kistorf, Johann Tietgen, Juvenis aus Kaltenkirchen; Hanß, geb. 16.9.1722 in Schafstall, get. 20.9.1722, Gev.: Hartig Veers zu Lutzhorn, Hinrich Münster im Königsmohr, Peter Cöllen von Lutzhorn, Peter Kron zu Aspern, Dethlev Rümann von Bockholtz; Margareta, geb. ca. Mitte Juli 1730, gest. v. d. 28. Aug. (8.) 1749 (19 J., 6 W.) in Föhrden, „von einem kleinen Birnbaum gefallen und morgens darauf gestorben", begr. 28. Aug. (8.) 1749 in Bramstedt. 212 25.6.1737 an S. Dirk Biehl (Dierck, Diederich), geb. 9.11.1718 in Aspern (Krsp. Barmstedt), gest. 26.1.1795 (76 J.) in Föhrden, begr. 30.1.1795 in Bramstedt, getr. im Juni in Quickborn mit Anna Dorothea Glismanns aus Quickborn, T. d. Hufners Simon Glißmann u. d. Cathrine Rohden, geb. 1722 (err.) in Quickborn, gest. 19.10.1788 (66 J., Ruhr, faules Fieber) in Föhrden, begr. 22.10.1788 in Bramstedt. Kinder: Hans, geb. ca. 1741 in Föhrden, getr. 1) in Nützen mit Anna Losen, getr. 2) in Kaltenkirchen mit Margrethe Hamanns aus Schmalfeld; Siemon, geb. 1743 (err.) in Föhrden, gest. Anf. Mai 1754 (11 J.) in Föhrden, begr. 9.5.1754; Elsabe, geb. 1746 in Föhrden, get. 23. Febr. (2.) 1746, gest. v. d. 16. Mai 1754 in Föhrden, begr. 16. Mai (5.) 1754 in Bramstedt, Gev.: Elsbe Böye (Böge), 2. N. N.; Zwillinge: Catharina, geb. im Nov. 1748 in Föhrden, gest. v. d. 22.1.1749 (10 W.) in Föhrden, begr. 22.1.1749, keine Taufeintragung gefunden; Magdalena, geb. im Nov. 1748, gest. v. d. 22.1.1749 (10 W.) in Föhrden, begr. 22.1.1749, keine Taufeintragung gefunden; Trinke (Catharina), geb. ca. 16.7.1750 in Föhrden, get. 8. p. Trin. (19.7.) 1750, gest. 15.6.1799 (49 J.) in Föhrden, getr. 6.8.1768 mit Jgs. Hans Carstens, kgl. Vollhufner in Föhrden, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Jürgen Carstens u. d. Anna Loose, geb. ca. 1745; Gev.: Elsabe Harbecks, Wiemersdorf, Trin Stamerjohann, Nützen, Hinrich Brüggen, Nützen; Diederich (Dierk), geb. ca. 15.4.1753 in Föhrden, get. 18.4.1753, getr. 5.12.1789 mit Jgfr. Agnete Wöbken aus Kaltenkirchen, Gev.: Gösen Pohlmann, Marx Reimers, Bramstedt, Marx Bögen, Barreit (Barl); Siemon, geb. ca. 30.1.1756 in Föhrden, get. 2.2.1756, gest. 7.12.1822 (66 J., Auszehrung) in Föhrden, begr. 12.12.1822, getr. 22.6.1781 in Bramstedt mit Jgfr. Cathrina Biels aus Nützen, T. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Marx Biel u. d. Anna Gülck, geb. ca. 3. Dec. (12.) 1763 in Nützen, get. 6.12.1763 in Kaltenkirchen, gest. 7.2.1792 (29 J., Brustkrankheit) in Föhrden, begr. 11.2.1792 in Bramstedt; getr. 2) 30.10.1793 mit Jgfr. Geesche Ramstörp aus Brand gebürtig aus Bramstedt, T. d. weil Hinrich Ramstörp (zu Bramstedt, zuletzt zu Brande) u. d. Rebecka Pienings, Gev.: Casper Harbeck, Wiemersdorf, Jochim Kuhlmann, Hinrich Hagen; Anna, geb. ca. 13.1.1759 in Föhrden, get. 16.1.1759, getr. 9.6.1786 in Bramstedt mit Johann Dammann in Bramstedt, Kl. Schmied und 1/6-Hufner, S. d. Absch. M. Johann Dammann u. d. Elsabe Krögern in Bramstedt, Gev.: keine angegeben; Johann, geb. ca. 15. April (4.) 1762 in Föhrden, get. Quasim. (18. April) 1762, Gev.: Jürgen Carstens, Föhren, Caspar Harbeck, Wimersdorf, Trin Hassen, Weddelbrook. 1781 an S. Siemon Biehl, geb. ca. 30. Jan. (1.) 1756 in Föhrden, get. 2.2.1756, gest. 7.12.1822 (66 J., Auszehrung) in Föhrden, begr. 12.12.1822, getr. 1) 22.6.1781 mit Jgfr. Cathrina Biels aus Nützen, T. d. kgl. Vollhufners und Bauervogts Marx Biel u. d. Anna Gülck, geb. ca. 3. Dec. (12.) 1763 in Nützen, get. 6.12.1763 in Kaltenkirchen, gest. 7.2.1792 (29 J., Brustkrankheit) in Föhrden, begr. 11.2.1792 in Bramstedt. Kinder: Anne Dorothee, geb. 1.1.1783, get. 5.1.1783, getr. 7.6.1806 mit Steffen Wöbke aus Kaltenkirchen, S. d. weil. Arbeitsm. Claus Wöbke u. d. weil. Margaretha Gülken, Gev.: Trine Carstens, Föhren, Liesbeth Sielken, Nützen, Elsabe Bögen, Barreit; Marx, geb. 29.10.1785, get. 1.11.1785, Gev.: Jochim Gülck, Kaltenkirchen, Dierck Biel, Jürgen Carstens, Föhren; Anne, geb. 21.12.1788, get. 25.12.1788, getr. 18.12.1807 mit Johann Lühmann (Lüdemann) aus Osterhorn, S. d. Absch. M. Johann Lüdemann u. d. Gesche Thoschlags, Gev.: Anna Dammanns, Bramstedt, Anna Mehrens, Wiemersdorf, Antge Bögen, Föhren; 213 Diedrich (Dierk), geb. 13.12.1791, get. 18.12.1791, gest. 14.3.1792 (Anfall), begr. 17.3.1792, Gev.: Hans Biel, Nützen, Jochim Biel ebendaher, Elsabe Harbecks, Wiemersdorf; getr. 2) 30.10.1793 in Bramstedt mit Jgfr. Geesche Ramstörp aus Brande, gebürtig aus Barmstedt, T. d. weil. Hinrich Ramstörp (zu Barmstedt, zuletzt zu Brande) u. d. Rebecka Pienings. Kinder: Catharina, geb. 2.9.1794, get. 7.9.1794, Gev.: Anna Averhoff in Campen (Krsp. KK), Margarethe Biehl aus Nützen, Catharina Heins aus Breitenberg; Rebecca, geb. 5.9.1796, get. 11.9.1796, Gev.: Antje Heins aus Breitenberg, Anna Catrina Biel aus Nützen, Elsabe Bögen aus Föhren; Catharina, geb. 24.7.1798, get. 29.7.1798, Gev.: Fr. Margaretha Mohrs zu Brande, Fr. Agneta Biehlen, eben daselbst, Fr. Anna Gülken aus Bimöhlen; Siemon, geb. 7.5.1801, get. 12.5.1801, Gev.: Franz Ramstorff aus Brande, Marx Böge, Hans Carstens, beide aus Föhrden; Hinrich, geb. 6.6.1803, get. 11.6.1803, Gev.: Johann Dammann aus Bramstedt, Hinrich Ramstorff aus Hörnerkirchen, Margaretha Aberhofs von Kampen (Krsp. Kaltenkirchen). 1807 an T. Anna Biehl, geb. 21.12.1788 in Föhrden, get. 25.12.1788 in Bramstedt, getr. 18.12.1807 in Bramstedt mit Johann Lühmann (Lüdemann) aus Osterhorn, S. d. Abschiedsmanns Johann Lüdemann u. d. Gesche Thoschlags. Kinder: Johann, geb. 26. Sept. 1808 in Föhrden, get. 28. Sept. 1808 in Bramstedt, Gev.: Johann Lühmann aus Osterhorn (Krsp. Hörnerkirchen), Jürgen Carstens aus Föhrden, Praeceptor Marx Biehl zu Westerhorn; Siemon, geb. 10. März 1811 in Föhrden, get. 15. März 1811 in Bramstedt, Gev.: Simon Biehl aus Föhrden, Claus Siems aus Lentförden, Margaretha Abrahams aus Campe(n); Peter, geb. 7. Febr. 1815 in Föhrden, get. 12. Febr. 1815 in Bramstedt, gest. vor 1819, Gev.: Wilhelm Luemann, Hufner in Osterhorn, Claus Biehl, Dienstknecht in Föhren, Catharina Carstens, Dienstmädchen in Breitenberg; Catharina, geb. 5. April 1817 in Föhrden, get. 13. April 1817, Gev.: Anna Dorothea Wüppe (Wöbke geb. Biehl) in Föhren, Gesche Luemann in Osterhorn, Hans Biehl in Nützen; Peter, geb. 10. Nov. 1819 in Föhrden, get. 15. Nov. 1819 in Bramstedt, Gev.: Steffen Wüpp (Wöbke), Inste in Föhren, Hinrich Göttsche, Inste in Föhren, Wiebke Karstens, Hufnerstochter; Gesche, geb. 25. März 1822 in Föhrden, get. 31. März 1822 in Bramstedt, Gev.: Anna Lümann aus Osterhorn, Catharina Carstens aus Quarnstedt, Hans Carstens aus Föhrden. 1826 d. K. an Claus Koopmann (Coopmann) aus Hohenfelde (Glindesmoor), S. d. Kätners Claus Koopmann zu Hohenfelde (Glindesmoor) u. d. Gesche Kelting, geb. ca. 1790 (err.) in Glindesmoor, gest. 16. Jan. (1.) 1871 in Föhrden (ca. 81 J.), begr. 20. Jan. (1.) 1871, getr. 1) mit Magdalena Brömmann, Kind: Gesche, geb. ca. 1824/25 (gesch.), konf. 1838, getr. mit Jochim Lohse in Föhrden; getr. 2) 17. April 1826 in Bramstedt mit Elsabe Armbrust von der Wrist, T. d. Halbhufners Jacob Armbrust zu Wrist u. d. Anna Rickert, geb. 1801 (err.) in Wrist, gest. 30. Jan. (1.) 1839 (38 J.) in Föhrden. Kinder: Tochter, totgeb. 11. Juli 1827; Sohn, totgeb. 16. Nov. 1828; Claus, geb. 18. Dec. (12.) 1829 in Föhrden, get. 22. Dec. (12.) 1829, Gev.: Johann Koopmann von Hohenfelde (Halenbrook), Jacob Armbrust von der Wrist, Casper Ewers von der Wrist; 214 Jacob, geb. 2. Oct. (10.) 1832 in Föhrden, get. 7. Oct. (10.) 1832, konf. 1848, getr. 1861 in Kaltenkirchen mit Anna Margaretha Mökelmann (23 J.) aus Nützen, geb. ca. 1838 (err.), gest. 1881 in Föhrden, Gev.: Hinrich Lohmann aus Lutzhorn, Tews (Ties) Kopmann von Hohenfelde (Dauenhof), Catharina Stubbe daselbst; Sohn, totgeb. 9.11.1834, begr. 11.11.1834; Tochter, totgeb. 1. März 1836, begr. 5. März 1836. 1861 an S. Jacob Koopmann, geb. 2. Oct. (10.) 1832 in Föhrden, get. 7. Oct. (10.) 1832, konf. 1848, getr. 1861 in Kaltenkirchen mit Anna Margaretha Mökelmann (23 J.) aus Nützen, geb. ca. 1838 (err.), gest. 1881 in Föhrden. Kinder: Claus, geb. 15. Nov. (11.) 1862 in Föhrden, get. 3. Dec. (12.) 1862, gest. v. 1874, Gev.: Claus Koopmann (Großvater) in Föhrden, Hans Mökelmann aus Nützen, Jasper Armbrust aus Wrist; Hans, geb. 19. Febr. (2.) 1865 in Föhrden, get. 13. März (3.) 1865, Gev.: Claus Mökelmann aus Weddelbrook, Jochim Lohse aus Föhrden, Johann Koopmann aus Halenbrook; Jacob, geb. 27. April (4.) 1867 in Föhrden, get. 3. Mai (5.) 1867, Gev.: Claus Koopmann, Jürgen Köhncke, Peter Steenbock aus Föhrden; Elsabe, geb. 21. Jan. (1.) 1869 in Föhrden, get. 19. Febr. (2.) 1869, Gev.: Dorothea Dammann aus Wrist, Anna Mökelmann aus Lentföhrden, Metta Koopmann aus Hohenfelde; Emma, geb. 14. Febr. (2.) 1872 in Föhrden, get. 29. Febr. (2.) 1872, Gev.: Margaretha Köhncke aus Föhrden, Gesche Sommer aus Steinburg, Cecilie Möckelmann aus Nützen; Claus, geb. 24. Nov. (11.) 1874 in Föhrden, get. 14. Jan. (1.) 1875, gest. 1875, Gev.: Hinrich Möckelmann aus Lentföhrden, Nicolaus Möckelmann aus Schmalfeld, Claus Koopmann aus Elmshorn; Heinrich, geb. 13. März (3.) 1876 in Föhrden, get. 18. Mai (5.) 1876, gest. 1876, Gev.: Diedrich Möckelmann aus Struvenhütten, Heinrich Koopmann aus Hollenbrook (Halenbrook), Peter Wulf aus Hohenfelde; Gustav, geb. 19. April (4.) 1877 in Föhrden, get. 25. Mai (5.) 1877, Gev.: Claus Koopmann aus Hollenbrook, Hans Hinrich Möckelmann aus Schmalfeld, Jürgen Köhnke in Föhrden. Ca. 1892 d. K. an Johannes Runge aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, S. d. kgl. Vollhufners Hinrich Runge u. d. Maria Elisabeth Thießen (Thes), geb. 26.1.1847 in Fuhlendorf, gest. 5.2.1899 (ledig), in Neumünster, Kuhberg, begr. 9.2.1899 in Neumünster. 1897 brannte das Bauernhaus durch Brandstiftung bis auf die Grundmauern nieder. Das den geringeren wirtschaftlichen Ansprüchen genügende, darauf neu errichtete Gebäude mit den Restländereien von 6 ha verkaufte Johannes Runge kurz danach. Nach mehrmaligem Besitzerwechsel ging die kaum noch lebensfähige Landstelle in Konkurs. Über Karl Feil, der den Besitz ersteigerte, erwarb 1906 d. K. Johannes Marcus Kröger die kleine Landstelle, geb. 14.3.1872 in Bimöhlen, gest. 27.2.1960 in Föhrden, getr. 25.5.1902 mit Anna Magdalena Martiensen (uneheliches Kind aus Steffens Kate, „Katenhof", geb. 18.11.1881, gest. 14.8.1955 in Föhrden. Kinder: Frieda, geb. 13.1.1903 in Föhrden, getr. 17.3.1950 mit Hinrich Musfeldt aus Dückermühle, geb. 27.1.1897, gest. 13.12.1970, wohnten in Hohenfelde; Anna, geb. 19.4.1904 in Föhrden, gest. 15.9.1979 in Hohenlockstedt, getr. 16.6.1928 mit Viehhändler Max Otto Voß aus Reher, geb. 7.2.1900 in Reher, gest. 15.12.1949 in Hohenlockstedt, wohnten in Hohenlockstedt; Emma, geb. 29.4.1905 in Föhrden, getr. 21.10.1932 mit Landmann Ernst Hamann aus Großenaspe, geb. 11.9.1909 in Gr. Aspe; Minna, geb. 18.5.1906 in Föhrden, getr. 11.5.1935 mit Alwin Hauschildt, Hamburg, geb. 11.11.1909; Martha, geb. 3.8.1907 in Föhrden, getr. 20.10.1935 mit Willi Ziske aus Kiel, geb. 3.11.1904; Hans, geb. 22.9.1908 in Föhrden, getr. 12.9.1936 mit Betty Dessau aus Weddelbrook, geb. 26.7.1913, wohnen in Bahrenkrug/Ostholstein; 215 Julius, geb. 5.5.1910 in Föhrden, getr. 4.2.1938 mit Elly Ramm aus Hackeboe/ Wilster, geb. 17.1.1915 in Hackeboe, gest. 9.11.1965, wohnen in Großenaspe; Johannes, geb. 13.7.1911 in Föhrden, Hoferbe, vermißt seit Mai 1945, getr. 28.10.1938 mit Gertrud Kröger, geb. 16.4.1919 in Bissenmoor; Hinrich, geb. 21.9.1912 in Föhrden, getr. 25.12.1937 mit Frieda Heinbokel aus Itzehoe, geb. 5.8.1916. wohnen in Hohenfelde; Else, geb. 3.6.1914 in Föhrden, gest. 3.2.1984, getr. 4.9.1937 mit Hermann Viehmann aus Niederreihe, geb. 4.11.1912 in Niederreihe, gest. 27.11.1965; Ernst, geb. 25.7.1915, vermißt seit 1944, getr. 22.8.1942 mit Else Ehlers aus Lütjenwestedt/Rendsburg, geb. 9.6.1918; Wilhelm, geb. 11.1.1917, getr. 22.12.1944 mit Christa Harbeck aus Naugard/ Pommern, geb. 25.12.1918, wohnen in Neustadt. 1944 an S. Johannes Kröger, geb. 13.7.1911, vermißt seit Mai 1945, getr. 28.10.1938 mit Gertrud Kröger aus Bissenmoor, geb. 16.4.1919. Kinder: Helene, geb. 6.6.1940, getr. 24.10.1961 mit Bundesbahnarbeiter Hans-Peter Hansen-Palmus aus Vadersdorf/Fehmarn, S. d. Lehrers und Schriftstellers Hans Hansen-Palmus u. d. Käthe Kähler; Rolf, geb. 25.1.1944, Hoferbe, getr. 9.9.1967 mit Sigrid Helga Koske, geb. 5.10.1947, Adoptivtochter der Eheleute Richard und Frieda Koske aus Hagen. 1961 an S. Rolf Kröger, geb. 25.1.1944, getr. 9.9.1967 mit Sigrid Helga Koske aus Hagen, geb. 5.10.1947. Kinder: Marlies, geb. 9.2.1968; Anja, geb. 9.11.1969; Karen, geb. 1.7.1977. 216 Hufe Nr. 2, Rolf Kröger (vormals Biehl/Koopmann) Wohnteil Personengruppe vor dem Krögerhof, von links nach rechts: oben: Mutter Kröger, Schwägerin Minna; unten: die Kinder Hans, Minna, Martha, Anne, Emma. 217 Es ist sehr wahrscheinlich, daß es sich bei der Hufe Nr. 2 um eine Stammstelle der Familie Lohmann (Loheman) handelt, von der sich viele Nachkommen im Kirchspiel Bramstedt und in den Nachbarkirchspielen ableiten lassen. Mindestens von 1526 bis 1714 ist die Familie Loheman auf dieser Hufe urkundlich bezeugt. Die beiden Besitznachfolger, Claus Götsche und Tim Wohlers, haben nur ein kurzes Gastspiel gegeben. Der aus Bullenkuhlen (Krsp. Barmstedt) stammende Claus Götsche hat den Besitz offenbar kurz vor 1714 durch Kauf erworben, aber bereits um 1719 verkauft an Tim Wohlers aus Barbeck, denn von 1719 bis 1748 wird Claus Götsche als Besitzer auf der Hufe Nr. 1 in Pöjenberg (Krsp. Kellinghusen) genannt. Der folgende Besitzer Tim Wohlers hat die Hufe bereits am 21.1.1732 wieder verkauft an Hans Biehl aus Aspern, der als Sohn des Jochim Biehl ca. 17.3.1689 (err.) in Kaltenkirchen geboren ist. Die Familie Biehl hat immerhin drei Generationen von 1732 bis zum Konkurs im Jahre 1826 auf dieser Vollhufe gesessen. Dann wurde der Besitz für 3000 M. verkauft an Claus Koopmann aus Hohenfelde- Glindesmoor, S. d. Kätners Claus Koopmann zu Hohenfelde-Glindesmoor u. d. Gesche Kelting. Sein Sohn Jacob Koopmann, der die Hufe 1861 übernommen hat und 1864 sowie 1878 als Schulrechnungsführer genannt wird, mußte den 95 ha großen Besitz wegen Überschuldung an Johannes Runge aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, S. d. Vollhufners Hinrich Runge u. d. Marie Elisabeth Thiessen, geb. 26.1.1847 in Fuhlendorf, gest. 5.2.1899 in Neumünster, verkaufen. Dieser hat 1892 die Vollhufe parzelliert. Johannes Runge erbaute eine Schmiede und legte eine Gärtnerei mit Treibhaus an. Diese Unternehmungen stellten sich jedoch bald als verfehlt heraus. In dem großen leerstehenden Bauernhaus wohnte nunmehr der Nachtwächter der Gemeinde. Dieser versicherte sein Inventar weit über den Wert und beging alsbald Brandstiftung. 1897 brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder. Nun ließ Johannes Runge darauf ein Gebäude errichten, das den geringen Restländereien (6 ha) entsprach. Dann verkaufte er den Besitz. Die kleine, nicht lebensfähige Landstelle wechselt in kurzer Zeit mehrmals den Besitzer und ging schließlich 1906 in Konkurs. Auf der Versteigerung erwarb Karl Feil den Besitz, überließ ihn sogleich für 12.000 M. Johannes Kröger, dessen Familie aus Bimöhlen stammt. Sein Vorfahre Hinrich Kröger aus Todesfelde, S. d. Hinrich Kröger u. d. Elsche Rolfs, heiratete 1750 Frau Anna Rungen geb. Schelken, die Witwe des kgl. Vollhufners Marx Runge in Bimöhlen, Hufe Nr. 6. Nach dem Tode seiner Frau verheiratete er sich am 30.7.1751 zum zweitenmal mit Christine Schümann aus Bimöhlen, Hufe Nr. 5, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Schümann u. d. Anna Fehrst. Johannes Kröger, geb. 14.3.1872, getr. mit Magdalene Martiensen, war der vormalige Besitzer der Heidekate (Erbhof Schuldt). Durch unermüdlichen Fleiß hat er den kleinen Besitz vergrößert und verbessert. Viele Jahre war er Mitglied der Gemeindevertretung und gehörte außerdem noch dem Vorstand der Genossenschaftsmeierei Wrist an. Landkaufe und errichtete Bauten: 1908 Umbau der Wirtschaftsgebäude 1911 Landkauf „Beekwiesch", 6 ha von M. Studt 1915 Landkauf „Bredewisch" und „Hinterm Sahl" 3,5 ha 1919 Landkauf Wiese im „Herrenholz", 6 ha von Knüppel, Krücken 1922/24 Schweinestall für 60 Schweine gebaut, Baukosten viele Milliarden 1925 Pferde- und Kälberstall gebaut, Einfriedigung a. d. Chaussee 1930 Bau eines zweiten Schweinestalles für 150 Schweine 6000 M. 6000 M. 2100 M. 17000 M. 2600 M. 10000 M. 1908 1914 1926 1933 1937 1 Pferd, 2 Pferde, 2 Pferde, 2 Pferde, 2 Kühe, 6 Kühe, 10 Kühe, 11 Kühe, 12 Kühe, Viehbestand: 8 Jungtiere, 5 Jungtiere, 20 Jungtiere, 22 Jungtiere, 20 Jungtiere, 20 Schweine. 60 Schweine. 200 Schweine. 100 Schweine. 20 Schweine. Größe des Besitzes: 22 ha. Einheitswert 1935 = 17.100,- RM. 218 Kauf-Contract 1732: Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglich, absondert.: denen so daran gelegen, daß heute am untengesetzten dato, ein beständiger zu recht gültiger, und unwiderruflicher Kauff Contract geschloßen und vollentzogen worden zwischen Tim Wohlers Verkäufer an einem, sodan(n) Hanß Biel Käufern am andern Theil folgendergestalt und also - nemlich (nämlich) es verkauft und überläßet gedachter Tim Wohlers zu Föhrden für sich und seine Erben, seine daselbst belegene Hufe Landes, samt Hauß und Gebäuden nebst allem, was darin Erd und Nagel fest ist, mit allen dazu gehörigen liegenden Gründen, sie mögen Namen haben, wie sie wollen, wie auch Mist und Mistweichung, das Korn aufm Felde und auf den Böden, imgleichen alles Futter ohne was Verkäufer Tim Wohlers davon ausbeschieden, an ermeldten Hanß Biel aus Aspern im Kirchspiel Barmstedt, umb und für Zwey Tausend achthundert mark L.: bestimmter Kauf Summa, welche Kaufgelder der Käufer Hanß Biel nechstkommenden Martini 1732 mit ein Halbjahrs zu drey procent gerechnetes Interesse, richtig an Verkäuffern zu bezahlen verspricht, über dieses sind hiebey nachfolgende Punkte ausdrücklich verabredet und ausbedungen. 1. Soll der Käufer bey dieser Hufe Landes folglich behalten alles lebendige Vieh, es mag Namen haben, wie es wolle, außer dem, was Verkäufer davon vor (für) sich ausbeschieden, als 2 Pferde, nemlich die alte und junge Lische, drey Kühe, ein Sommer Färcken von verwichenem Jahr, und wen(n) die Sau gefärcket ein Borg Färcken, sechs Schaafe, welche der Verkäufer von der besten eins umb das ander ziehen soll, dieses Vieh insgesamt soll Käufer gleich sein eigen bis ans Graß oder meytag ausfüttern. 2. behält Käufer alles Korn aufm Boden, jedoch soll Er dem Verkäufer davon geben sechs Tonnen Rocken und drey Tonnen Buchweitzen. 3. bleibt bey der Hufe Wagen, Egge und Pflüge samt dem Zubehör, ausgenommen den Kirchen Wagen, welchen Verkäufer vor (für) sich behält. 4. ferner behält Käuffer Hanß Biel an Haußgeräth bey der Hufe zwey Betten mit zwey Küßen, vier Heden Lacken, den Tisch in der Stube, sechs Stühle, zwey Äxen, ein Beil, alle vorhandene(n) Lehen und Bäume, ohne einen mit ein(em) Haken Zeug, alle Mist und Heuforken, drey Dreschflägel, ein Milch Ammer, sechzehen Zettgen, ein Meßing Hand Keßell, ein Eysern Grapen, alle Erden (irden) Schüßeln, ein Schap(p) auf der Diele, zwey eysern Ketten, eine Hexels Lahde (Häckselkiste) mit dem Meßer, ein Hexell Küfen, eine Molge, eine Kohlbütte und Stößer, einen Backtrog, zwey Bracken, einen Schwingfueß, eine Tragbähre, zwey Schlöpen, einen Torf Spaden mit dem Hauer, eine Schubkarre, die gesambten Bohren, imgleichen alles Gilde Geräth, übriges Haußgeräth und Meublen aber behält Verkäuffer vor (für) sich. 5. behält auch Verkäuffer vom künftigen Meytag 1733 vor (für) das volle Abschied nebst (das) des Abschieds Hauß(es) mit allem Zubehör, so wie es die vorigen Alten im Besitz gehabt und genoßen, und soll Käufer selbiges Kirchspiels Gebrauch nach, das Jahr über bearbeiten, und zu ein(em) Stück Sommer Rocken, so viel Mist als dazu nöhtig darauf fahren, nicht weniger auch soviel Sommer Rocken Saat, als zu (für) zwey Stücke erfordert wird, hergeben, wie auch zu (für) ein Stück Buchweitzen die Saat austhun. 6. Tritt also Käuffer die Hufe mit allem Zubehör, wie vorher specificiert, für (als) sein eigen an, und nim(m)t die onera (Lasten) davon zu bezahlen über (auf) sich. 7. Bleiben die alten Restanten bey der Hufe, Nachbahren gleich, wo aber sich mehrere alß bey den andern drey Föhrdener Hufen befinden, soll Verkäuffer schuldig seyn, solche zu bezahlen und abzuführen, und werden Herrschaftl. Restanten beym Erbe reservirt. Alles sonder Argelist und Gefährde uhrkundlich und zu mehrerer Festhaltung haben Käufer und Verkäufer diesen Kauf Contract eigenhändig unterschrieben, So ge- 219 schehen Föhrden den 21. Jan.: 1732. aber zu erst ausgefertiget in der Kirchspielvögtey zu Brahmstedt, den 31. July. ao 1732. Tim Wohlers Jochim Christian Wulff Hanß Bihl pro tempore Kirchspil Vogt. Protocollirt den 6. May 1734. Überlaßungs- und Annehmungs-Contract 1737: Kund und zu wißen sey hiemit allen und jedem, absonderlich aber denen so hieran gelegen, daß heute unter gesetztem dato zu recht beständiger und unwiderruflicher Überlaß- und Annehmungs Contract verabredet, geschloßen und vollzogen worden, zwischen Hans Biehl in Föhrden an einem, so dann seinem Sohn Dierck Biehl daselbst am andern Theil, und zwar nachfolgender Gestalt und also: Es übergiebet und überläßet nemblich vor ermelter Hanß Biel für sich und seine Erben seinen zu Föhrden gelegenen gantzen Pflug Landes, mit allen darauf stehenden Gebäuden, und alles was darinne Erd und Nagel fest befindlich, benebst Gilden und Gilde Gerechtigkeiten, Mist und Mistweichung, Korn im Felde, auch allen dazu gehörigen Ländereyen, Wiesen, Heyden, Weyden, Höltzungen, Buschtheilen, und Torffmohren, wie solches alles an Ort und Stelle und in seinen Entscheydungen gelegen, er es auch bis anhero geruhig beseßen, genützet und gebrauchet, oder auch inne haben, nutzen und gebrauchen können, sollen oder mögen, samt noch 3 Betten, wie auch allem vorhandenen lebendigen Viehe, allen Wagens, Pflügen, Eggen und anderem Bau Geräthe, so er nicht mit aufs Abschieds nehmen wird, an vorgedachten seinen Sohn Dierck Biel und deßen Erben erb- und Eigenthümlich (umb und vor Ein Tausend und Acht Hundert Marck-lübisch), gewißen und bestimmten Überlaßungs- Geldes, als woran er der Annehmer und künftige Besitzer des Hofes zur baaren mit Gabe nichts zu kürtzen haben solle, besondern vielmehr, sothane Summa alljährlich in den Pfingst Geldes Tagen mit vier pro centum zu verzinsen, und nach einer beyden Theilen vorbehaltenen halbjährigen Loskündigung zu bezahlen, auch über dem nicht allein seinem jüngsten Bruder Hans vor (für) den Abtritt des Hofes Einhundert Mark L. und wenn er zu Ehren kommen wird, ein Pferd oder 10 Rthlr, eine Kühe (Kuh) oder davor 8 Rthlr, eine Tonne Rogken und eine Tonne Bier zu geben, sondern auch seiner Schwester zur Zeit ihrer Berahtung ein Pferd oder davor (dafür) 10 Rthlr, eine Kühe oder davor (dafür) 8 Rthlr, 1 Tonne Rogken, eine Tonne Bier, ein Bett oder davor (dafür) 50 Mark L., Ein Koffer oder davor 6 Rthlr, ein Ehren Kleid oder davor (dafür) 12 Rthlr zu zu kehren, und falls die Eltern frühzeitig mit Tode abgehen, und sie dann noch nicht confirmiret seyn sollten, (Ihr) sie so lange mit Eßen und Trincken und Kleidern sonder Entgeld und der Gestalt, daß sie ihre interessa vor (für) sich behalten möge zu unterhalten, und zur Schule gehen zu laßen, bis sie sich des Heiligen Abendmahls zu bedienen geschickt, auch (Ihr) sie sonst zwey Winter frey mit Eßen, Trincken und Bette, damit sie vor (für) sich spinnen möge zu versorgen, und übrigens (Ihr) sie, sowohl als auch den Bruder Hans, wenn sie oder derselbe von Gott mit Krankheit beleget werden sol(l)te, willig auf und anzunehmen und sonder Entgeld frey Bett und Aufwartung zu reichen verspricht. Immittelst hat jedoch der Vater und Überlaßer des Hofes auf seine und seiner Ehefrauen Lebens Zeit, zum vollen Abschied zu bewohnen und zu nützen, sich abbeschieden, die kleine Abschieds-Kathe, welche der Annehmer oder Besitzer des Hofes allemahl im bauliche Stande unterhalten soll, und wohin der Überlaßer des Hofes dann auch zwey Kühe, 1 Starck(e), 6 Schaafe und 1 Sommer Schwein aus dem großen Hause mit sich nim(m)t, im Kohlhoff die beyden Stücke mit der Ecke nach dem kleinen Hause zu, nebst allen darauf befindlichen Bäumen, jedoch daß das eine Stück, worauf der Walnuß Baum stehet, sammt dem 2/3 Theil der Nützung sothanen Baums nach Verlauffung 10 Jahren dem Annehmer oder Besitzer des Hofes wieder zufallen soll, und wenn der Annehmer oder Besitzer des Hofes selber Lein Saamen Säet ein Spinnt bey dem Seinigen von ihm frey mit Säen zu 220 laßen; an Korn Land 1 Stück im Sommer Korn Land, 1 Block in der Breiten Wiese, 1 Stück unter Ohlföhrde, das Stück aufm Steinkamp an dem Stellauer Lande, 1 Stück aufm Stoppel Kamp, das 3te Stück vom Dorfe ab, die beyden Imhöffe sammt der kleinen Koppel und sonst in jeder Bracke die Stücke so vor diesem zum Abschied gehöret haben, an Wiesen Land die gantze Kolckwiese in der vordersten Wiese das Abschieds Theil und die 4 Stücke an Hinrich Mohr seiner großen Wiese nebst der kleinen Wendung zwischen dem Abschieds Theil: und soll hiernechst der Annehmer oder Besitzer des Hofes jederzeit schuldig und gehalten seyn, obiges alles ausbeschiedene, so lange einer von denen Alten im Leben seyn wird Kirchspiels Gebrauch gemäß sonder Entgeld zu bearbeiten und Anbeneben Ihnen jährl. freye Streuung zu liefern und freye Feurung, so viel als sie nöhtig haben werden, als des Winters über Torff und des Sommers Busch zu verschaffen, imgleichen frey in seinem Ofen zu backen und zu bracken zu verstatten, Ihre Immen, wo sie selbige hin haben wollten, frey zu verfahren, Ihnen ohne Entgeld ein Schwein mit auf der Mast, wenn dergleichen vorhanden, zu nehmen, und wenn sie Stroh ankauften sollten, solches sowohl als auch auf erfor(n)derten Fall den H. Pastoren zu holen und wieder weg zu fahren, und Ihnen sonst alle benöthigte Kirchen, Mühlen und Marcktfuhren zu thun. Nach des Überlaßers und seiner itzigen Ehefrauen tödtlichen Hintritt aber fällt obiges alles Ausbeschiedene dem Annehmer oder künftigen Besitzer des Hofes sonder Entgeldt wieder anheim. womit dann also dieser Überlaßungs-Contract richtig getroffen, und tritt hierauf der Annehmer des Hofes den übergebenen Hoff-landes cum pertinentien sofort vor (für) sein(en) eigenen Anschaltet damit nach seinem eigenen Gefallen, und hält davon ab alles, was nach diesem dato an oneribus (Lasten) und Unpflichten darauf fallen kan(n) und mag, was aber vorher bereits an Schulden darauf erseßen, solches nimmbt der Überlaßer, außer was die Herrschaftl. Restanten betrifft, als welche beym Erbe reserviret werden, davon abzuhalten und deswegen den überlaßenen Hoff-landes von allen Schulden, so nicht excipiert, quit und frey zu gewähren über sich, bey unverlaßener Verpfändung des übergebenen Hofes und übriger Haab und Güter, Alles sonder Argelist und Gefährde, und mit Begabung aller hinwieder lauffenden Exceptionen, sie mögen Namen haben, wie sie immer wollen, zur wahren Urkundt deßen, ist dieser Contract zwifach respective auf schlechtem (schlichtem) und signirtem Papier ausgefertiget und von beyden Contrahenten eigenhändig unterschrieben worden. So geschehen Föhrden den 25. Juni 1737. aber allererst ausgefertiget in der Kirchspiel Vogtey zu Bramstedt den 4ten Novembr. 1737. ejusdem anni Hans Biehl in fidem subscripsi Dierck Biehl Wulff. Ist protocolliert den 12. Martis 1738 Nottelmann 221 Hufe Nr. 3 S.A.R.: Hof Nr. 2: 1526: Hinrik Muggesfelth; 1533: Hinrik Muggesfelth; 1537: Hinrik Muggesfelth; 1543: Hinrik Muggesfelth; 1560: Laurentz Muggesfelth; 1569: Laurentz Muggesfelth; 1600: Jürgen Hornß, wahrscheinlich schon vor 1600 Bes. Nachf.; 1607: Jürgen Hornß; 1620: Jürgen Hornß; 1629: Marx Hornß; 1633: Marx Hornß; 1642: Marx Hornß (gest. 1646); (1646 an Witwe Wybeke Horens, getr. 31.1. 1647 mit Jacob Drewes); 1656: Jacob Drewes, Setzwirt von 1647 -1661; 1665: St. S. Jürgen Horens, schon ab 1661 Bes. Nachf. Br.St.V.: Hufe Nr. 3: Schon vor 1600 an Jürgen Horens. Kinder: Anna, geb. ca. 1593, getr. ca. 1610 mit Hartigh Runge, kgl. Vollhufner in Bimöhlen, gest. 1629 in Bimöhlen, Hufe Nr. 6; Christina, geb. v. 1600, gest. n. 1663, getr. ca. 1618 mit Clawes Gloye aus Quarnstedt, d. K. ab 1630 Bes. Nachf. in Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, kgl. Vollhufner, geb. ca. 1592/93 in Quarnstedt, S. d. kgl. Vollhufners Jürgen Gloye, Hufe Nr. 1; Marx, geb. ca. 1604, gest. 1646 in Föhrden, getr. 1629 mit Wybeke Krusen von Weddelbrook, gest. v. d. 10.4.1661 in Föhrden, begr. 10.4.1661; Gertrudt, geb. ca. 1609/11, als Gev. Gertrudt Horens gen. am 12.12.1630 bei der Taufe ihrer Nichte Wybeke Horens (noch unverheiratet), getr. ca. 1632 mit Marx Boye aus Willenscharen, d. K. ab 1633 Bes. Nachf. in Hasenkrug, Hufe Nr. 1, kgl. Vollhufner und Bauervogt, S. d. kgl. Vollhufners Tewes Boyen (Teves Baden) in Willenscharen, Hufe Nr. 2. 1629 an S. Marx Horens, geb. ca. 1604, gest. 1646, getr. 1629 mit Wybeke Krusen von Weddelbrook, gest. 1661 in Föhrden, begr. 10.4.1661. Kinder: Wybeke, geb. ca. 9. Dec. (12.) 1630, get. 3. Adv. (12. Dec.) 1630, gest. 15.11.1689 in Armstedt, begr. 18.11.1689, getr. 3. p. Epiph. (21. Jan.) 1655 mit Jasper Wilcken, ab 1655 klösterl. Hufner, Hufe Nr. 5, S. d. klösterl. Hufners Clawes Wilcken in Armstedt, Hufe Nr. 3, u. d. Anna Stamern, geb. ca. 22.2.1638, get. Oculi. (25.2.) 1638, gest. 24.4.1693 in Armstedt, begr. 27.4.1693, Gev.: Gertrudt Horens, Clawes Runge, Casten Hardebeck; Jasper, geb. ca. 21. Juni (6.) 1633, get. S. Joh. Bapt. (24. Juni) 1633, gest. 2.2.1700, begr. 5.2.1700, Gev.: Jasper Reymers von Quarrenstede, Hans Folster, Frentz Castens, Wybeke Harttmannes, Wybeke Hardefeldes von Vorbrügge; Marx, geb. ca. 30. April (4.) 1635, get. vocis jucundit. (3. Mai) 163*5, Gev.: Marx Böyen, Clawes Reymers, Marx Hardebeck, Anna Hardefel(d)s von Rentzeln, Elseke Lohmans (Hartigs Frau); Jürgen, geb. ca. 4. Mai (5.) 1637, get. Cantate (7. Mai) 1637, gest. Pfingsttag (28.5.) 1699 in Föhrden, begr. 31.5.1699, getr. 24. p. Trin. (24. Nov.) 1661 mit Anna Rungen von Metzen, T. d. Marx Runge, Gev.: Jasper Damman, Clawes Stoeker, Margreta Hardebeken (Castens Frau); Christina, geb. ca. 13. Dec. (12.) 1638, get. 3. Adv. (16. Dec.) 1638, als Gev. gen. bei der Taufe ihrer Nichte Wibke Horens am 2.12.1663 in Föhrden, Gev.: Anna Krusen von Weddelbrook, Cattrina Dammans, Hans Reymers von Quarrenstede; Anna, geb. ca. 29. Juni (6.) 1641, get. i. F. visit. Mariae (2. Juli) 1641, Gev.: Beke Castens, Anna Stoekers vom Hardebeck, Hans Sybbertt von Hitzhusen; Hinrich, geb. ca. 1. Dec. (12.) 1642, get. 2. Adv. (4. Dec.) 1642, Gev.: Hinrich Tyttken von der Stellow, Jasper Castens, Cattrina Tyttken von Vorbrügge. 222 1646 an Witwe Wybeke Horens, getr. 2) 3. p. Epiph. (31.1.) 1647 mit Jacob Drewes, Setzwirt von 1647 - 1661. Witwer Jacobs Drewes, getr. 2) 15.10.1662 mit Cilke Dammans. 1661 an S. Jürgen Horens, geb. ca. 4. Mai (5.) 1637, get. Cantate (7. Mai) 1637, gest. Pfingsttag (28.5.) 1699 in Föhrden, begr. 31.5.1699, getr. 24. p. Trin. (24. Nov.) 1661 mit Anna Rungen von Metzen, T. d. Marx Runge. Kinder: Wibke, geb. ca. 29. Nov. (11.) 1663, get. 2.12.1663, gest. Ende Dec. 1664, begr. 1.1.1665, Gev.: Gretke Rungen von Homfeld, Christina Horenß (Schwester des Vaters), Casten Folster von Weddelbrook; Anna, geb. ca. 23. Dec. (12.) 1664, get. Fer. 2. Nativ. Chr. (2. Weihnachtstag, 26. Dec.) 1664, gest. im Januar 1747 in Brokstedt als „die alte Lindemannsche", getr. 14.4.1691 in Bramstedt mit Witwer Paul Lindemann, kgl. Vollhufner in Brockstede, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Hinrich Lindeman u. d. Abell Rheders, geb. ca. 8. März (3.) 1666 in Brockstede, get. Remin. (11. März) 1666, konf. 1679, gest. 1732 in Brockstede, begr. 25.4.1732 in Bramstedt, Gev.: Anna Stökerß, Abell Rungen, Jacob Dreves; Wibke, geb. ca. 24. Oct. (10.) 1667, get. 21. p. Trin. (27. Oct.) 1667, konf. 1681, gest. n. 1714, getr. Do. v. Lichtmeßen (27. Oct.) 1695 mit Peter Redern, kgl. Vollhufner in Vorbrügge, Hufe Nr. 6, Gev.: Wibke Wilken, Wolbert Ratgenß, Harder Ratgenß; Marx, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1670, get. Michaelis (29. Sept.) 1670, konf. 1685, gest. 29.11.1695, begr. 2.12.1695, Gev.: Jürgen Glöje; Jürgen, geb. ca. 29. Juni (6.) 1673, get. visit. Mariae (2. Juli) 1673, konf. 1688, gest. v. d. 1.6.1725 (ca. 1724) in Föhrden, getr. 1) 15.10.1699 mit Catharina Fölsters vom Hasselbusch, T. d. Casten Folster u. d. Engell Boyen, geb. 1682, gest. 1703 in Föhrden; getr. 2) 24.10.1703 mit Jgfr. Margreta Titchen aus Stellau; getr. 3) 1713 mit Trincke Linnemanns von Bokel, T. d. Marx Linnemann, Baumann zu Bokel, geb. 9.4.1684 in Bokel, get. im April als 'Catrin' in Barmstedt, Gev.: Claus Wischman, Marx Lohman, Hinrich Reimers Frau; Christina, geb. ca. 17. Aug. (8.) 1676, get. 13. p. Trin. (20. Aug.) 1676, gest. um Maria Magdalena (um den 22. Juli) 1700 in Schafhaus, getr. um Martini (um den 11. Nov.) 1699 mit Hanß Götgen (Götschen) und „nach Schaaffshaußen zu wohnen kommen", Gev.: Wibe Mollers, Anna Titken, Peter Doren; Catrin, geb. ca. 1677/78 (err.), konf. 1691, nur Konf. Reg.. 1699 an S. Jürgen Horens, geb. ca. 29. Juni (6.) 1673, get. i. d. visit. Mariae (2. Juli) 1673, konf. 1688, gest. v. d. 1.6.1725 (ca. 1724) in Föhrden, getr. 1) 15.10.1699 mit Catharina Fölsters vom Hasselbusch, T. d. Casten Folster u. d. Engell Boyen, geb. 1682, gest. 1703 in Föhrden. Kinder: Anna, geb. ca. 7. Mai (5.) 1701, get. Di. n. Exaudi (10.5.) 1701, konf. 1715, getr. vor 1725 mit Harm Gosch von Schaafhausen, Gev.: Anna Lindemanns, Eggert Rungen, Marx Wilken; Trinke, geb. im Februar 1703, gest. vor 1714, Gev.: keine angegeben; getr. 2) 24.10.1703 mit Jgfr. Margreta Titchen aus Stellau, gest. ca. 1712/13 in Föhrden. Kind: Wiebke, geb. ca. 21. Nov. (11.) 1705, get. 24.11.1705, gest. vor 1716, Gev.: keine angegeben; getr. 3) 1713 mit Trincke Linnemanns von Bokel, T. d. Marx Linnemann, Baumann zu Bokel, geb. 9.4.1684 in Bokel, get. im April als 'Catrin' in Barmstedt, gest. Ende 1737 in Föhrden. Kinder: Trinke, geb. 28.1.1714, get. 30.1.1714, gest. im Herbst 1743 in Föhrden, getr. als Catharina Horns v. d. 10. p. Trin. (14. Aug.) 1735 mit Jürgen Carstens, kgl. Vollhufner in Föhrden, Hufe Nr. 1, geb. ca. 5.8.1706 in Föhrden, get. 8.8.1706, konf. 1721, gest. 3.1.1780 in Föhrden. Gev.: Abel Tietken, Antje Soths, Henrich Castens; 223 Wiebke, geb. ca. 6. Aug. (8.) 1716, get. 9.8.1716, gest. Ende Juli 1740 in Föhrden, begr. 2.8.1740, getr. 25.11.1735 mit Hans Carstens aus Föhrden, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Hans Castens u. d. Marie Rungen, geb. ca. 1703/04, konf. 1718, gest. v. d. 3.5.1755 in Föhrden, begr. 3.5.1755, Gev.: Anna Fölsters, Wibke Mohrs, Henrich Linnemann. Witwe Catrina Horns, getr. 2) 1.6.1725 mit Clauß Tietjens von Stellau, S. d. Hinrich Tietjen u. d. Antje N., 'Clas Titjen' gest. v. d. 3. Mai 1754 in Föhrden, begr. 3. Mai (5.) 1754. Kinder: Hinrich, geb. 22.2.1726, get. Sexag. (24. Febr.) 1726, Gev.: Claus Mohr von Stellau, Jürgen Lindeman zu Brokstedt, Gretje Diekmans vom Brestkopf-Stellaw; Tochter (Anna), geb. 1728, Gev.: keine angegeben; Magdalena, geb. ca. 1730 (gesch.), keine Taufeintragung vorhanden; Abel, geb. ca. 15. Febr. (2.) 1733, get. 18.2.1733, gest. v. d. 29.5.1733 (14 W.), begr. 29.5.1733, Gev.: Elsche Bielen von Föhrden, Wiebke Neelsen von Föhrden, Peter Rheder von Vorbrügge. Witwer Claus Tietjen, getr. 2) 1739 mit Witwe Elsche Wiebensöns aus der Wilster. 1735 an T. Wiebke Horens, geb. ca. 6. Aug. (8.) 1716, get. 9.8.1716, gest. Ende Juli 1740 in Föhrden, begr. 2.8.1740, getr. 25.11.1735 mit Hans Carstens aus Föhrden, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Hans Castens u. d. Marie Rungen, geb. ca. 1703/04, konf. 1718, gest. v. d. 3.5.1755 in Föhrden, begr. 3.5.1755. Kind: Jürgen, geb. ca. 26. März (3.) 1739, get. Pasch. (29. März) 1739, gest. 1739, Gev.: Jürgen Lindemann, Jürgen Carstens, Malen Schwerens. 1740 an Witwer Hans Carstens, getr. 2) 1741 mit Anna (Antje) Runge aus Rade, Hufe Nr. 1, T. d. klösterl. Vollhufners Hans Runge u. d. Gretje Alpen, geb. ca. 27.10.1722 in Rade, get. 30.10.1722 in Kellinghusen, gest. 17.2.1782 (im 60. J.) als Anna Bohns in Föhrden, begr. 22. Febr. 1782. Kinder: Hans, geb. ca. 1742 (gesch.), gest. 24.2.1785 in Wiemersdorf, getr. 2.2.1772 in Bramstedt mit Witwe Christine Hennings geb. Horens aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 7, T. d. kgl. Vollhufners Hans Horens zum Hardebeck, Hufe Nr. 3, u. d. Gretje Tewes, geb. 1730 (err.) in Hardebeck, gest. 8.3.1789 (59 J.) in Wiemersdorf; Hinrich, geb. ca. 27. März (3.) 1746, get. 30.3.1746, Gev.: Claus Köncke, Claus Rung, Margareta Carstens; Jürgen, geb. ca. 30. Jan. (1.) 1749, get. 2.2.1749, gest. v. d. 20. Aug. (8.) 1750 (1 1/2 J.). begr. 20. Aug. (8.) 1750, Gev.: Hans Böge von Föhrden, Johann Rung von Rosdorf, Margareta Reimers von Fitzbeck; Margaretha, geb. ca. 24. Mai (5.) 1751, get. 27.5.1751, gest. v. d. 22. Juni 1752 (1 J., 4 W.), begr. 22. Juni (6.) 1752, Gev.: Gesche Rungen aus Rade, Abel Carstens, Willenscharen, Clas Alpen aus Breitenberg; Anna, geb. ca. 14. März (3.) 1754, get. 17.3.1754, gest. v. d. 22.5.1754, begr. 22.5.1754, Gev.: Anna Carstens aus Föhrden, Margareta Grips aus Kellinghusen, Hinrich Titjen aus Stellau; Johann, geb. ca. 9. Oct. (10.) 1755 (posthumus), get. 12.10.1755, gest. 17.2.1825, getr. 1) 21.5.1778 in Bramstedt mit Elsabe Müller aus Kaltenkirchen, T. d. weil. Bauervogts Clas Möller u. d. Anne Margrethe Pohlmanns, geb. ca. 1755 (err.), gest. 19.4.1783 (im 28. J., Wassersucht), begr. 24.4.1783; getr. 2) 15. Oct. (10.) 1783 in Bramstedt mit Magdalena (Malene) Rungen aus Heidrehm, T. d. weil. Jasper Rungen, Gr. Kätner in Heidrehm, u. d. weil. Maria Bluncken, geb. 1766 in Heidrehm, get. 1766 in Stellau, gest. 15.6.1844 in Föhrden, Gev.: Jasper Fischer aus Vorbrügge, Antje Hartmanns, Hartig Carstens aus Quarnstedt. 1755 an Witwe Anna (Antje) Carstens, getr. 2) 20.12.1757 in Bramstedt mit Jgs. Chr. Friderich Bohn aus Soltwedel, Setzwirt von 1757 - 1778, S. d. Jacob Botin zu Sieb in der 224 Altmark u. d. Hedewig Schröders, geb. ca. 1729 (err.) gest. 13. März (3.) 1783 in Föhrden, begr. 18.3.1783 in Bramstedt. Kinder: Hedwig, geb. ca. 26. März (3.) 1758, get. 29.3.1758, Gev.: Dorthe Biels, Abel Rungen, Jürgen Carstens; Anna, geb. ca. 8. Nov. (11.) 1760, get. 11. Nov. (11.) 1760, konf. 1775 (15 J.), Gev.: Hans Jürgen Bonn, Margaretha Möllers, Abel Schröders; Margaretha, geb. 26.7.1763, get. 28.7.1763, Gev.: Thiis Loose, Wibke Loosen, Quarnstedt, Cilia Alpen, Breitenberg. 1778 an S. Johann Carstens, geb. ca. 9. Oct. (10.) 1755 (posthumus), get. 12.10.1755, gest. 17.2.1825 in Föhrden, getr. 1) 21.8.1778 in Bramstedt mit Jgfr. Elsabe Müller aus Kaltenkirchen, T. d. weil Bauervogts Clas Möller u. d. Anne Margrethe Pohlmanns, geb. ca. 1755 (err.), gest. 19.4.1783 (im 28. J., Wassersucht) in Föhrden, begr. 24.4.1783. Kinder: Anna, geb. 10.9.1779, get. 12.9.1779, getr. mit Peter Hein, Hufner in Breitenberg, Gev.: Anna Bohns aus Föhren, Marike Hesebeks aus Wulfsmoor, Hanß Carsten aus Föhren; Hans, geb. 3.8.1781, get. 7.8.1781, Hufner in Weddelbrook, gest. 21.9.1873 in Weddelbrook, getr. 7.6.1811 zu Kaltenkirchen mit Anna Magdalena Fölster von Weddelbrook, Gev.: Hanß Carsten, Wiemersdorf, Jochim Hamann, Schmalfeld, Anne Margrethe Müllers, Kaltenkirchen; Anna Margrethe, geb. 2.4.1783, get. 2.4.1783 (empfing schwachgeboren von der Nachbarin Bielen die Nottaufe, den 10.4.1783 in der Kirche getauft, gest. 23.10.1788 (im 6. Jahr, Ruhr), begr. 26.10.1788, Gev.: Abel Rungen, Trine Bielen, Anna Bohns, alle aus Föhren; getr. 2) 15. Oct. (10.) 1783 in Bramstedt mit Magdalena (Malene) Rungen aus Heidrehm, T. d. weil. Jasper Rungen, Gr. Kätner in Heidrehm, u. d. weil. Maria Bluncken, geb. 1766 (err.) in Heidrehm, get. 1766 in Stellau, gest. 15.6.1844 in Föhrden. Kinder: Elsabe, geb. 27.6.1785, get. 30.6.1785, gest. 30.9.1788 (3 J., Ruhr), begr. 3.10.1788, Gev.: Gesche Wischmanns, Heidrehm, Stine Schröders, Föhren, Clas Runge, Brokstedt; Maricke, geb. 16.4.1787, get. 18.4.1787, gest. 8.10.1788 (1 J., 5 M., Ruhr), begr. 10.10.1788, Gev.: Antge Brakers, Hagen, Antge Rungen, Hingstheide, Hinrich Runge, Föhren; Marine, geb. 22.6.1789, get. 25.6.1789, Gev.: Trine Heschen, Hohenfelde, Wiebke Bluncken, Bramstedt, Jürgen Böge, Barrel; Jasper, geb. 7.7.1791, get. 10.7.1791, Gev.: Jasper Runge, Jürgen Carsten, Föhren, Jochim Rathgen, Borstel; Malene, geb. 28.9.1793, get. 2.10.1793, Gev.: Anna Reimers von Heidrehm (Krsp. Stellau), Anna Harders, Föhren, Trine Gosau von Heidrehm; Johann, geb. 22.1.1798, get. 25.1.1798, gest. 12.7.1800 (2 J., Blattern), begr. 15.7.1800, Gev.: Hans Michaels zu Borstel, der Bauervogt Hinrich Kruse aus Barlt, Hans Michaels aus Hingstheide (Krsp. Stellau); Hinrich, geb. 17.9.1799, get. 22.9.1799, Gev.: Mars Wichmann von Heidrehmen, Johann Hinrich Olde, Kellinghusen, Hinrich Wischmann aus Lohbarbek; Wiebke, geb. 1.1.1802, get. 5.1.1802, gest. 17.10.1857 in Föhrden, Bes. Nachf. ab 1824, getr. 18.6.1824 in Bramstedt mit Hans Soth aus Lockstedt, S. d. Claus Soth u. d. Margarethe Ohrts, geb. 26.9.1786 in Lockstedt, gest. 9.8.1846 in Föhrden, Gev.: Fr. Metta Rungen von der Wrist, Fr. Elsabe Bögen, Jgfr. Abel Schrödern, beide aus Förden; Johann, geb. 4. Febr. 1805, get. 7. Febr. (2.) 1805, gest. 28.6.1805, begr. 1.7.1805 (4 M., Anfall), Gev.: Hans Böe aus Barlt, Hans Lindemann aus Hitzhusen, Hans Carstens aus Föhrden. 225 1824 an j. T. Wiebke Carstens, geb. 1.1.1802, get. 5.1.1802, gest. 17.10.1857 in Föhrden, getr. 18.6.1824 in Bramstedt mit Hans Soth aus Lockstedt, S. d. Hufners Claus Soth u. d. Margarethe Ohrts, geb. 26.9.1786 in Lockstedt. gest. 9.8.1846 in Föhrden. Kinder: Margaretha, geb. 4. März 1825, get. 9. März 1825, gest. 24.12.1891 in Hagen, getr. 28.10.1851 mit Jürgen Ohrt, kgl. Vollhufner in Hagen, Hufe Nr. 8, S. d. kgl. Vollhufners Hinrich Ohrt u. d. Margaretha Kröger, geb. 5.1.1827 in Hagen, gest. 4.1.1909 in Hagen, Gev.: Catharina Runge aus Renzel, Christina Schröder aus Föhrden, Hinrich Böge aus Föhrden; Magdalena, geb. 15. Juni 1830, get. 18. Juni 1830, getr. mit Claus Burmester, Fleckenseingesessener in Kellinghusen, Gev.: Anna Reimers von der Wrist, Anna Soht aus Lockstedt, Metta Dierks von der Wrist. Ca. 1858 d. K. an Marx (Markus) Runge aus Rensing, S. d. weil. Hufners Hinrich Runge in Rensing (Krsp. Kellinghusen) u. d. Katharina Soth, geb. 27.6.1824 in Rensing, gest. 10.5.1902 (78 J.) in Föhrden, getr. 1) 27. Juli (7.) 1858 in Bramstedt mit Jgfr. Magdalena Mohrdieck aus Lohbarbek, T. d. Verlehnsmanns Christian Mohrdieck daselbst u. d. Margareta Lohmann, 26 J. alt, geb. 1832 (err.) in Lohbarbek, gest. 13. Febr. (2.) 1862 (29 J.) in Föhrden, begr. 19. Febr. (2.) 1862. Kinder: keine: getr. 2) ca. 1865 in Kellinghusen mit Anna Lohse aus Quarnstedt, geb. 1.5.1829 in Quarnstedt, gest. 20.2.1916 (87 J.) in Föhrden. Kinder: Marcus, geb. 21.5.1866 in Föhrden, get. 7. Juni (6.) 1866, gest. 9.6.1926 in Föhrden, Gev.: Claus Runge, Claus Lohse, Armstedt. Jochim Bracker, Brokstedt; Heinrich, geb. 16. Sept. (9.) 1868 in Föhrden, get. 14. Oct. (10.) 1868, gest. 1.5.1949 in Föhrden, getr. 30.10.1896 mit Bertha Dwenger aus Weddelbrook, geb. 15.5.1876 in Weddelbrook, gest. 7.7.1963 in Föhrden, Abbau Hufe Nr. 3; Gev.: Jochim Lohse, Armstedt, Hinrich Runge, Kellinghusen, Martin Popp, Mühlenbarbeck; Wilhelm, geb. 29.8.1871 in Föhrden, get. 3. Sept. (9.) 1871, gest. 23.8.1952 in Föhrden, getr. 17.7.1898 mit Anna Rühmann aus Barl, T. d. Vollhufners Hans Rühmann u. d. Catharina Harms, geb. 2.4.1873 in Barl, gest. 2.7.1963 in Föhrden, Gev.: Marcus Thuns aus Vaasbüttel, Claus Rathjen aus Borstel, Heinrich Bracker, Brokstedt. 1898 an j. S. Wilhelm Runge, geb. 29.8.1871 in Föhrden, get. 3. Sept. (9.) 1871, gest. 23.8.1952 in Föhrden, getr. 17.7.1898 mit Anna Rühmann aus Barl, Hufe Nr. 4, T. d. Vollhufners Hans Rühmann u. d. Catharina Harms, geb. 2.4.1873 in Barl, gest. 2.7.1963 in Föhrden. Kinder: Zwillinge: Helene, geb. 19.7.1900 in Föhrden, getr. 29.10.1924 mit Johannes Lohse aus Wrist, S. d. Bauern Joachim Lohse u. d. Anna Catharina Hesebeck, geb. 6.7.1900 in Wrist, gest. 18.2.1980 in Föhrden; Martha, geb. 19.7.1900 in Föhrden, gest. 17.4.1976 (unverehelicht) in Föhrden. 1944 an T. Helene Runge, geb. 19.7.1900 in Föhrden, getr. 29.10.1924 mit Johannes Lohse aus Wrist, S. d. Bauern Joachim Lohse u. d. Anna Catharina Hesebeck, geb. 6.7.1900 in Wrist, gest. 18.2.1980 in Föhrden. Kinder: Anna, geb. 16.10.1925 in Föhrden, getr. 29.10.1948 mit Heinz Ferchau, geb. 7.3.1925, wohnen in Wrist; Erna, geb. 15.10.1926 in Föhrden, getr. 4.12.1953 mit Claus Harbeck, S. d. Bauern Heinrich Harbeck u. d. Elise Martens, geb. 31.10.1925; Helga, geb. 24.1.1928, getr. 6.4.1957 mit Friedrich Karl Ziarkowsky, geb. 1.8.1923; Gerda, geb. 30.9.1941 in Föhrden, Hoferbin, getr. 12.10.1962 mit Hermann Bruhn aus Eisendorf, S. d. Bauern Hinrich Bruhn u. d. Margarethe Ott, geb. 22.3.1938. 1972 an T. Gerda Lohse, geb. 30.9.1941 in Föhrden, getr. 12.10.1962 mit Hermann Bruhn aus Eisendorf, S. d. Bauern Hinrich Bruhn u. d. Margarethe Ott, geb. 22.3.1938. Kinder: Jörg, geb. 18.4.1963 in Föhrden; Maike, geb. 30.12.1964 in Föhrden; Jens, geb. 21.12.1966 in Föhrden. 226 Hufe Nr. 3 („Schurenbrook") Wilhelm Runge/ Johannes Lohse/Hermann Bruhn Links hinten: altes Vollhufnerhaus, rechts vorn Altenteilerkate Neubau Wirtschaftsteil 227 Großer barocker Dielenschrank mit pflanzlich ornamentalen Zierleisten im Rahmenwerk der Füllungen und trapezförmigen Aufsätzen auf dem geraden Sims des „Schapps" aus dem Besitz der Familie Lohse/Bruhn steht auf dem Flur des Wohnhauses. Der reichverzierte, eindrucksvolle Schrank, den der junge Ehemann Johannes Lohse aus Wrist 1924 mit in die Ehe gebracht hat, soll von der Hufe des Peter Rathjen in Stellau stammen, einer Borsteler Unterlinie der Familie Rathjen. Über die Familie Hesebeck waren die Familien Lohse in Wrist und Rathjen in Stellau miteinander verwandt. 228 Alte Truhe aus dem Besitz der Familie Lohse/Bruhn mit der herausgeschnittenen erhabenen Inschrift: „MARIA ELIESABETH POHLMANS 1748". Reich mit Schnitzereien verzierte Barocktruhe aus dem Besitz der Familien Runge/ Lohse/Bruhn. Die Truhe stammt von den Runges in Rensing und ist 1858 mit dem Käufer der Hufe, Markus Runge, nach Föhrden gelangt. 229 Kunstvoll mit Eisen beschlagene Koffertruhe aus dem Besitz der Familie Bruhn. Wie Name und Datum links und rechts vom Schloß, je von fünf Rosen kreisförmig eingefaßt, vermuten lassen, war die Truhe 1823 für die Aussteuer von Wiebke Karstens angefertigt worden. Es handelt sich offenbar um Wiebke Carstens von Föhrden, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Johann Carstens u. d. Magdalena (Malene) Runge, geb. 1.1.1802 in Föhrden, gest. 17.10.1857 in Föhrden, Bes. Nachf. ab 1824, getr. 18.6.1824 mit Hans Soth aus Lockstedt, S. d. Claus Soth u. d. Margarethe Orths, geb. 26.9.1786 in Lockstedt, gest. 9.8.1846 in Föhrden. 230 Schreibschrank (Schatulle), etwa Mitte des 18. Jahrhunderts, links geschlossen, rechts mit herunter geklappter Schreibplatte, aus dem Besitz der Familien Runge/Lohse/ Bruhn. Nach der Erinnerung von Frau Helene Lohse geb. Runge hat der Sekretär früher in der Altenteilerkate ihrer Großeltern Markus Runge und Anna Lohse gestanden. Es ist nicht bekannt, ob Markus Runge oder eine seiner beiden Frauen, Magdalena Mohrdieck oder Anna Lohse, den Schreibschrank mit in die Ehe gebracht hat. 231 Abbau von der Vollhufe Nr. 3 des Marx Runge 1897 1897 an S. Heinrich Runge, geb. 16.9.1868 in Föhrden, gest. 1.5.1949 in Föhrden, getr. 30.10.1896 mit Bertha Dwenger aus Weddelbrook, geb. 15.5.1876 in Weddelbrook, gest. 7.7.1963 in Föhrden. Kinder: Ernst, geb. 21.9.1897 in Föhrden, gest. 12.7.1978 auf Schönweide im Tütenmoor, getr. 4.5.1922 mit Anna Breide, geb. 19.11.1901. (Der Hof wurde 1926 an Karl Feil verkauft, der ihn 1930 seinem Sohn Bernhard Feil übergab). 1930 an Bernhard Feil, S. d. Hufners Karl Feil u. d. Albertine Horn, geb. 6.5.1902 in Föhrden, gest. 30.11.1961 in Föhrden, begr. 4.12.1961, getr. 5.2.1927 mit Anna Rühmann aus Barl, T. d. Bauern Wilhelm Rühmann u. d. Frieda Harms, geb. 21.6.1901 in Barl, gest. 8.6.1982 in Föhrden. Kinder: Albertine, geb. 14.8.1928 in Föhrden, getr. 27.6.1952 mit Werner Maas aus Wrist, geb. 10.2.1924 in Wrist, wohnen in Wiemersdorf; Willi, Hoferbe, geb. 16.1.1930 in Föhrden, getr. 18.2.1958 mit Gerda Lindemann aus Weddelbrook, T. d. Bauern Hans Lindemann u. d. Magda Wrage, geb. 10.7.1932 in Weddelbrook (Hofübernahme: 1962); Reinhard, geb. 5.8.1935, getr. 30.8.1963 mit Hildegard Beyer aus Wrist, geb. 14.12.1933 in Wrist, wohnen in Wrist. 1962 an S. Willi Feil, geb. 16.1.1930 in Föhrden, getr. 18.2.1958 mit Gerda Lindemann aus Weddelbrook, T. d. Bauern Hans Lindemann u. d. Magda Wrage, geb. 10.7.1932 in Weddelbrook. Kinder: keine. Bemerkenswert früh bezeugt ist die Familie Muggesfelth in den Dörfern Föhrden, Fuhlendorf und Hagen. Im Memorienregister und Missale des Klosters Heiligenstedten (Roggenzehnter für das Dorf Hagen von 1477 bis 1523) wird bereits um 1477 ein Tymcke mughesvelt an 8. Stelle unter den darin genannten 10 Hufnern aufgeführt. Nach den Segeberger Amtsrechnungen ist die Familie Muggesfelth in Föhrden vertreten auf der Hufe Nr. 3 von 1526 bis 1569, in Fuhlendorf auf der Hufe Nr. 3 von 1533 bis 1718, in Hagen auf der Hufe Nr. 8 von 1560 bis 1644, auf der Hufe Nr. 9 um 1477 und auf der Hufe Nr. 10 von 1543 bis 1560. Zweifellos handelt es sich bei der Föhrdener Hufe Nr. 3 um einen der Stammhöfe der Familie Muggesfelth im Kirchspiel Bramstedt. Bei der geringen Entfernung der drei Dörfer voneinander darf angenommen werden, daß die Träger dieses Familiennamens miteinander eng verwandt waren. Der Besitzwechsel in Föhrden von Muggesfelth zu Horns hat wahrscheinlich schon um 1590 stattgefunden. Aus den S.A.R. ist jedoch nicht zu ersehen, ob der Besitznachfolger Jürgen Horens die Hufe durch Kauf oder Einheirat (Ehenachfolger oder Schwiegersohn) übernommen hat. 1629 erbte sein Sohn Marx Horens die Hufe, der 1629 Wybeke Krusen aus Weddelbrook geheiratet hat. Nach dem frühzeitigen Tod des Ehemannes heiratete die Witwe am 31.1.1647 Jacob Drewes, der als Ehenachfolger von 1647 bis 1661 die Funktion eines Setzwirts wahrnahm. Nach dem Tode seiner Mutter, Wybeke Drewes geb. Krusen, trat der zweitjüngste Sohn, Jürgen Horens, das Erbe an und wurde am 24. Nov. (11.) 1661 getraut mit Anna Rungen von Metzen. Der Bruder Jasper Horens stirbt am 2.2.1700 in Kriegsdiensten. Seine Leiche wird vom Amte Segeberg zur Bestattung in Bramstedt freigegeben. Nach dem Tode des Vaters am 28.5.1699 übernimmt der Sohn Jürgen Horens, geb. ca. 29. Juni 1673, im Jahre 1699 den Hof. Obgleich Jürgen Horens dreimal verheiratet gewesen ist, hinterließ er keinen männlichen Erben, sondern nur Töchter. Von diesen heiratete die Tochter Anna 232 Horens aus erster Ehe vor 1725 Harm Gosch von Schaafhausen, die Tochter Trinke Horens aus dritter Ehe am 14. Aug. 1735 Jürgen Carstens, kgl. Vollhufner in Föhrden, Hufe Nr. 1, und die Tochter Wiebke Horens, ebenfalls aus dritter Ehe, am 25.11.1735 Hans Carstens aus Föhrden, Hufe Nr. 1, der durch diese Einheirat Besitznachfolger auf der Hufe Nr. 3 wurde. Von diesem Hans Carstens und seiner zweiten Frau Anna geb. Runge übernahmen 1778 der jüngste Sohn Johann Carstens und seine Frau Elsabe Müller den Hof. Aus dieser Ehe stammte der Sohn Hans Carstens, der durch Verheiratung am 27.6.1811 mit Anna Magdalena Fölster aus Weddelbrook dort Vollhufner wurde. Aus der zweiten Ehe mit Magdalena Rungen aus Heidrehm stammte die Tochter Wiebke Carstens, die den Hof erbte und am 18.6.1824 in Bramstedt mit Hans Soth aus Lockstedt getraut wurde. In ihrer Ehe wurden zwei Töchter geboren. Die ältere Tochter, Margaretha Soth, heiratete am 28.10.1851 Jürgen Ohrt, kgl. Vollhufner in Hagen, Hufe Nr. 8, die jüngste Tochter, Magdalena Soth, Claus Burmester aus Kellinghusen. Nach dem Tode des Vaters, Hans Soth, im Jahre 1846 zog die Mutter auf das Altenteil. Burmester bewirtschaftete nur kurze Zeit die Hufe, jedoch als 1857 die Mutter starb, einigte er sich mit seinem Schwager Jürgen Ohrt aus Hagen über das Erbteil. Der Hof wurde ca. 1857/58 verkauft an Markus Runge aus Rensing, geb. 27.6.1824 in Rensing. Der Kaufpreis betrug 18.000 Mk. Er war in erster Ehe verheiratet mit Magdalena Moordick, in zweiter Ehe mit Anna Lohse aus Quarnstedt. Die Vorfahren des Markus Runge lebten als Hufner in Rensing. Der Besitzer des Gutes Luisenberg kaufte den vormals Rungeschen Bauernhof in Rensing und gliederte ihn dem Gute an. Markus Runge baute bereits 1885 einen für die damalige Zeit modernen Viehstall, so daß die Kühe nicht mehr von der Diele aus gefüttert werden mußten. Im Jahre 1898 teilte Markus Runge die Vollhufe unter seine Söhne Wilhelm Runge und Heinrich Runge. Der dritte Sohn Markus Runge, der gelähmt war, wurde abgefunden und zog als Junggeselle zu seiner Mutter in die Altenteilerkate. Wilhelm Runge, seit 1898 Besitznachfolger auf der Hufe Nr. 3a, geb. 29.8.1870, getr. ca. 1899 mit Anna Rühmann aus Barl, Hufe Nr. 4, T. d. Vollhufners Hans Rühmann u. d. Catharina Harms, geb. 2.4.1873 in Barl, war ein sehr strebsamer und umsichtiger Bauer, der als Viehkenner in der ganzen Gegend großes Ansehen genoß. Als Gemeindevorsteher hat er von 1920 bis 1936 sparsam und zielstrebig die Geschicke der Gemeinde gelenkt. Während seiner Amtsperiode wurden die restlichen Dorfstraßen chausseemäßig ausgebaut. Aus der Ehe sind zwei Töchter hervorgegangen, die am 19.7.1900 als Zwillinge geboren wurden. Als die Tochter Helene 1924 Johannes Lohse von der Wrist heiratete, überließ Wilhelm Runge seinem Schwiegersohn die Bewirtschaftung des Hofes und setzte sich selbst zur Ruhe, nachdem er sich ein schönes Altenteilerhaus gebaut hatte. Aus der Ehe des - Johannes Lohse stammen die vier Töchter Anna, geb. 16.10.1925, Erna, geb. 15.10.1926, Helga, geb. 24.1.1928 und Gerda, geb. 30.9.1941 (Hoferbin). Der Hof zeichnet sich noch heute durch seine bevorzugte landschaftliche Lage aus, zum einen durch den großen Bestand an hohen Eichen, zum anderen durch den „Schurenbrook", einen an den Garten angrenzenden Hain, wenngleich die riesigen Buchen, die eine besondere Schönheit des Dorfes bildeten, in der Zwischenzeit eingegangen sind. Im Jahre 1937 ließ Johannes Lohse den Hain „Schurenbrook" unter Naturschutz stellen. Auch in den vergangenen fünfzig Jahren ist es trotz ungünstiger Verhältnisse und auch Gefährdung gelungen, diesen schönen, im Mittelpunkt des Dorfes gelegenen Hain der Gemeinde und den Nachkommen zu erhalten. Bei Ausschachtungsarbeiten für den Neubau der Wohn- und Wirtschaftsgebäude stieß man 1927 auf Urnenscherben eines alten Begräbnisplatzes sowie auf einen verschütteten großen, aus Findlingen erbauten Felsenkeller. Außerdem wurden dort mehrere Pferdeskelette gefunden. Wenn mit diesen Funden noch nicht eindeutig der Nachweis einer altsächsischen Kultstätte erbracht ist, so deuten jedoch die Fundumstände zweifellos darauf hin, daß es sich bei diesem Hof um einen der ältesten bäuerlichen Siedlungsplätze in Föhrden handelt. Das 1927 abgebrochene, auf altsächsische Bauüberlieferung zurückzuführende Bauernhaus mit den holzgetäfelten Wänden in den Wohnräumen war gewiß das eindrucksvollste und schönste in Föhrden. Laut der Balkeninschrift über der Tür: „Johann Karstens, Magdalena Karstens 15. Mai 1802" wurde das Haus in diesem Jahre 233 erbaut. Eine weitere Balkeninschrift über dem Scheunentor: „Hans Karstens, Anna Karstens 1747 16. Mai", nennt das Bauernpaar, das in dem angeführten Jahr die Scheune errichten ließ. 1927 erfolgte der Neubau der Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Die alte Altenteilerkate und das alte Wirtschaftsgebäude sind stehen geblieben, die Kate wird jedoch nur noch als Wagenremise genutzt. Das neue Altenteilerhaus wurde 1963-65 im Garten errichtet. Die Stallungen sind 1980 zum Liegeboxen-Laufstall umgebaut worden. Der Hof von Bernhard Feil entstand 1897 und war ein Abbau der Vollhufe des Markus Runge, Hufe Nr. 3, für den jüngsten Sohn Heinrich Runge, der mit Bertha Dwenger verheiratet war. Kurz nach dem 1. Weltkrieg übergab Heinrich Runge den herrlichen Besitz seinem einzigen Sohn Ernst Runge, der Grete Breide aus Wrist heiratete. 1927 parzellierte er den Hof und erzielte einen Erlös von rund 120.000 M.. Ernst Runge ließ sich dann in Wrist als Rentner nieder. Später erwarb er im einsamen Tütenmoor den Besitz „Schönweide", auf den er dann bald übersiedelte. Karl Feil kaufte 1926 für 56.000 M. die Wohn- und Wirtschaftsgebäude von dem Abbau der Hufe Nr. 3 in Föhrden mit 30 ha Restländereien und übergab den Hof 1930 seinem Sohn Bernhard Feil. Er ist geb. 6.5.1902 in Föhrden, getr. 5.2.1927 mit Anna Rühmann aus Barl, Hufe Nr. 4, T. d. Vollhufners Wilhelm Rühmann u. d. Frida Harms, geb. 27.6.1901 in Barl. 1928 verkaufte Bernhard Feil 11 ha Wiese, Wald und Ackerland, das „Langenstück", an den Siedler Karl Plötzky. Der 20 ha große Besitz wurde nach erfolgter Entschuldung 1936 Erbhof. Heirats- und Teilungsbrief 1725: Demnach es dem höchsten Gott gefallen, Jürgen Hohrns zu Föhrden aus dieser Zeitlichkeit zu sich in sein ewiges Freuden Reich abzufo(r)dern, und deßen annoch lebende Witwe, Catrina im Nahmen Gottes beschloßen, sich wieder zu verheürathen, so hat Sie sich sowoll mit ihrer Stieff Tochter Anna und deren itzigen Ehemann Harm Gosch von Schaafhausen, als auch mit Ihres Seel. Ehemannes erzeugten 2 Töchtern Catrina und Wiebcke, und Ihren Vormündern, als Harm Gosch von Schaafhausen und Hinrich Lindeman von der Wrist bey Stellau wegen Ihres Seel. Mannes Nachlaß verglichen, wie folgt: 1. verspricht obged.: Wittibe, wegen Ihres Seel. Mannes gesamten Nachlaßes Ihrer Stieff Tochter Anna von dem väterlichen Erbtheil, eins vor alles an baarem Gelde zu geben Dreyhundert Mk L., womit Sie und Ihr Eheman Harm Gosch gantz woll zufrieden, solchergestalt, wan diese 300 mk bezahlt Sie oder Ihre Erben, an obged. Ihre Stieff Mutter oder deren Erben, wegen Ihres Seel. Vaters gesamten Nachlasses nun und zu ewigen Tagen, keine Praetension weiter machen, sondern gäntzlich hiemit abgetheilet seyn wollen. 2. Verspricht Sie oder der künftige Besitzer Ihren beeden Kindern, Catrinen und Wiebken, als ein väterliches Erbtheil, und weiset Ihnen aus an baarem Gelde einem 234 Jeden Dreyhundert Mk L., sol(l)te aber eines von diesen beyden Kindern mit Tode abgehen, so erbet das andere Kind dieses Geld, und bleibet es so lange ohne Zinsen bestehen, bis die Kinder aus den Födungs Jahren sind, nachher aber soll der Besitzer dieser Hufen jährl.: dieses Geld mit drey proc: verzinsen, auch soll der Besitzer, diese beiden Kinder, bis Sie das 15te Jahr erreichet, mit Eßen und Trinken, Kleidern und Schuen versorgen, imgleichen fleißig zur Schule halten, und solange Sie unverheyrathet, wen(n) Sie krank /: welches Gott verhüten wolle :/ frey Hausung, Feurung, Pflege, Bett und Licht in Besitzers Hause zu genießen haben, auch, wo es nöhtig, den Herrn Pastoren holen, und wieder wegfahren sollen. 3. Verspricht Sie und der künftige Besitzer beyden Kindern, wen(n) Sie zu Ehren kommen, einem jeden zu geben ein neu Ehrenkleid, den Rock die Elle zu 5 mk L., das Futterhembd die Elle zu 6 mk L., ein neu ohnstrefflich drellen Bette mit 6 Haubt Küßen (Kopfkissen), 6 Bühren 4 davon mit Knüppels und 2 schlechte, 8 Bettelaken, als 4 Fleßen, 2 Hempen (Hanfen) und 2 Heden, 6 Stuhl Küßen als 4 von Schroten und 2 Laken, 6 Tischlaken, nemlich als 2 Fleßen, 2 Hempen und 2 Heden, 6 Handthücher als 2 Fleßen, 2 Hempen und 2 Heden, 1 Spinradt und Haspel, 1 Riebe, 1 Pfeffer Mühle, 1 Spiegel, 1 Mangelbrett und Holtz, 1 Dutz. holtzern Teller, ein Dutz. dito Löffel, 1 Kist und 1 Bank, 1 Hülle oder 5 mk L., einen Platen oder 4 mk L. 8 ß (Sch.), ein Tuch oder 3 mk L., 2 Stühle, 1 Kopf und Kleider Borste, die rothbunten Bett Gardienen vor (für) Catrina und die blaubunten vor (für) Wiebcke, dan(n) soll die Tochter Catrina à part haben, wan(n) Sie zu Ehren kom(m)t, ein kupfern Grapen oder 9 mk L., ein Meßing Keßel oder 4 mk L., ein Zinnern Kanne und Quartier, ein Tonne Rocken, ein Ochsen oder 12 mk L. und eine Kühe (Kuh) nechst (nächst) der besten, wan(n) Sie aber unverheürathet wegsterben sol(l)te, fäl(l)t diese Aussteü(e)r sämtl. an den Besitzer der Huefen. 4. Soll und will vorgedachte Mutter alle Schulden, sie mögen Namen haben, wie sie wollen, bezahlen und abtragen. 5. Wen(n) von itziger Braut und künftigen Eheleuten entweder der Man(n) Klauß Tietjen, oder die Frau Trincke, und also einer von Ihnen, vor Ausgang der ersten Helfte (Hälfte) der 15 Wohn Jahre sterben sol(l)te, und die lebende wieder heürathen wird, soll die Persohn entweder eine Frauens oder Mannes Persohn, so ins Erbe wieder geheyrathet wird, nach diesen bis zu Ihrem Absterben den vollen Abschied zu genießen haben, sol(l)te aber ein Todt und Heyrath in der andern und letzten Helfte (Hälfte) der 15 Wohn Jahre sich zutragen, soll die sich eingefreiete Persohn, sodan(n) nur den halben Abschied zu genießen haben. 6. Soll Sie oder Ihr künftiger Ehemann diese Hueffe Landes cum pertinentiis als eine gewiße Haurzeit zu bewohnen, und bester Gelegenheit nach zu gebrauchen haben, und zwarten von diesem Meytag auf 15 Jahre, jedoch soll der Besitzer, wan(n) Er Holtz benöhtiget, von denen im Hoffstedt stehenden Bäume keine hauen, nach Verfließung selbiger Jahre soll derselbe diese Hueffe Landes mit voller Aussaat und 4 Ton. Rocken und 2 Tonnen Buchweizen zu Brot und Grütz in der Haushaltung nebst 7 Pferden, einem zwey- und einem 1jährigen Füllen nebst 9 Kühe, 5 kleine Starken, 2 Schweine und 30 Schaafe, 8 Gänse, imgleichen ein Eisern und ein Holtzern Egge, 2 Pflüge und 3 Wagen, als einen neuen und einen mittelmäßigen Blockwagen und einen beschlagenen Wagen mit allem Zubehör, wie auch allerhand Hausgeräth als nothwendig in einem Hausmanshaus sein muß, 3 al(l)tägige Betten mit Heeden La(c)ken, ein Brau Keßel, einen blanken und einen Handkeßel, ein Kupfern Grapen, ein Zinnern Kanne und Quartier an die jüngste Tochter Wiebke abtreten und überliefern, umb und vor (für) achtzehenhundert mk L. Kaufgelder, in welche Sie Ihre ausgewiesenen 300 mk L. zu kürzen, übrige 1500 mk L. muß die Antreterin an Ihre Mutter oder deren künftigen Eheman oder Erben bezahlen, oder gebührend, so lange es unlosgekündiget bestehen bleibet, verzinsen, sol(l)te diese aber vor der Zeit mit Tode abgehen, so fäl(l)t diese Hueffe vor (für) selbigen Preiß an Ihre Schwester Catarina, und Sie von denen Ihr à parte verschriebenen Sachen nichts zu fo(r)dern, sondern bleibet alles an dem Besitzer dieser Hueffen zurück. 7. Nach Abtretung dieser Hueffe hat die Mutter nebst Ihrem künftigen Eheman Zeit Ihres Lebens das kleine Haus, nebst die (den) zum vollen Abschied gehörigen Wiesen und Ländereyen, als in jeder Brack das Stück nechst (nächst) das beste, und im Sommer 235 Kornland, das vorderste brede Stück, und vorderste Stück, so in die brede Wisch gehet, auch wan(n) der Hauswirth in die brede Wisch oder in die Westerwisch was säen wird, soll Er den im Abschied wohnenden Alten ein Spint lien Saat mit säen laßen, jedoch sollen die Saat halber austhun, an Wischland, die Kolkwiese auf der großen Wisch, die 2 Stück an Hinrich Mohren seiner Wiese, noch in selbiger Wiese das ander Abschiedstheil, an Hinrich Mohren seiner Mittelsten Wiese von dem Schloploch bis an den Dam, als der Wagen Weg durchgehet, und in den großen Kohlhoff ein Blick nechst an das kleine Hauß von 2 1/2 Spint Hempfsaat, auch eine Kuh und ein Kalb in der Wische im Etgrün frey im Herbst mit zu grasen, gleich es die vorigen Alten gehabt und genoßen, nebst alle Fuhren, Pflügen, Eggen und Arbeit auch freye Feyrung, Streuung, Bracken und Backen in Besitzers Ofen, nichts ausbeschieden, als es hier Kirchspielsgebrauch ist. Zum (zur) wahren Uhrkunde ist dieser Heyraths- und Theilungs-Brief auf signirtes Papier ausgefertiget und dem Pfand Protocollo fol.: 433 inseriret auch von den Vormündern und künftigen Besitzer mit unter(ge)zeichnet worden. Segeberg den 16. Maj 1725 mit reservation der Herrschi. Restanten (Schuldner), so auf dieses Erbe hoffen. J. R. Nottelmann Klaus Tietjen, Hinrich Lindeman, Harm Gotsch Teilungsbrief 1735: Kund und zu wißen: Demnach Klauß Tietjen in Föhrden nach Absterben seiner Frauen Catrinen entschloßen, sich hinwieder zur andern Ehe zu begeben, vorhero aber Ihm oblieget, daß Er seinen beden Stief Kindern, Trincke und Wiebke Hohrns, wie auch seinen mit seiner seel. Frauen Catharina in dero Leben gezeugten 3en Kindern, Hinrich, Antje und Magdalena des mütterl.: wegen Abtheilung thun muß: Also ist heute dato zwischen ged.(achten) Clauß Tietjen und seiner beden Stieffkinder gerichtlich bestel(l)ten Vormünder Tim Todt von Armstedt und Hinrich Blunck von Schaafhausen, imgleichen der verstorbenen Mutter 3er Kinder aus 2ter Ehe gerichtl. bestel(l)ten Vormünder Hinrich Reimers von Quarnstedt und Hinrich Meertens von Wiemerstorff folgende Abtheilung und Ausweisung verabredet und vollentzogen worden. Der Vater will an seine bede Stieffkinder Catrine und Wiebcke und zwarten einer jeder eins für alles geben 350 mk L. und also überhaubt Sieben Hundert mark L. Courant, welche Gelder von den Martini Geldes tagen des abgewihenen 1734sten Jahrs an, bis Sie zu Ehren gekommen sind, zu 3 procent unter die Rente gehen sollen, so Er an die Vormünder zur Berechnung, jährlich richtig abzuführen schuldig ist, imgleichen was Ihnen von der seel. Frauen Kleider und Zeug beygekommen, solches haben die bede bereits mit Vorwißen der Vormünder, da Sie zum Verstande gekommen, empfangen und in Verwahrung genommen, ferner verspricht der Vater an denen 3en mit seiner seel. Frauen Catharina gezeugten Kindern, und zwar einem jeden ein für allemahl zu geben 350 mk L. und also zusammen Eintausend und fünfzig mk L.: Courant, welches Capital auf seinem Hoff haftet, jedoch ohne Zinsen, bis die drey Kinder das 15. Jahr erreichet, und aus der Födung sind, nachhero Er aber sothanes Capital mit Vorbehalt einer vorhergegangenen halbjährigen Loskündigung, so beden Theilen zu thun frey stehet, jährlich mit 3 procent zu verzinsen gehalten ist, und solche an die Vormünder allemahl zur Berechnung richtig abführen und bezahlen soll, mithin machet der Vater sich anheischig, ermeldte 3 Kinder seit wehrender (währender) Födung mit Eßen und Trinken auch nöhtiger Kleidung zu versorgen, und fleißig zur Schulen zu halten, daß Sie im Lesen und Schreiben woll angeführet, und im Christenthum woll unterrichtet werden mögen, bis Sie fähig werden zum Heiligen Abendmahl gehen zu können. Überdem will Er die Töchter Magdalena und Antje, wan(n) Sie zu Ehren kommen, einer jeden geben ein Ehrenkleid die Elle Tuch zum 236 Rock zu 5 mk L. und das Futterhembd à Elle 6 mk L. imgleichen ein braun lackens Kleid, als zum Rock die Elle Tuch zu 4 mk L. zum Futterhembd dito à Elle 6 mk L. nicht weniger ein neu unsträfflich Drellen Bett mit 6 Haubtküßen (Kopfkissen), 6 Bühren das St. zu 6 Ellen, als 4 dito mit Spitzen und 2 schlechte (schlichte) dito, 8 Bettlacken, nemlich (nämlich) 4 Fläßen als à zu 5 und 2 dito à zu 4 Ellen, jtem 6 Stuhlküßen, 4 von Schrotten und 2 von Lacken, 6 Tischlacken, als 2 Fläßen, 2 Hempen (Hanfen), 2 Heden, 6 Handtücher, 2 Fleßen, 2 Hempen, 2 Heden, 1 Spinrad, 1 Haspel, 1 Reibe, 1 Pfeffer Mühle, 1 Spiegel, 1 Mangelbrett mit dem Holtze, 1 Dutzend holtzerne Teller, 1 Dutzend holtzerne Löffel, 1 Kiste und 1 Banck, 1 Mütze oder 5 mk L., 1 Dammaschen diti mit Schur Haaren, 1 Flaten oder 7 mk L., ein Tuch oder 5 mk L., 4 Stühle als 3 hohe und 1 niedrigen, 1 Kopft, und 1 Kleider Börste, so viel Gardiene vors (für's) Bette, ein kupfernen Grapen oder 9 mk L., 1 Meßing Keßell oder 4 mk L., 1 Zinnern Kanne, 1 Quartier dito, 1 Beest oder 12 mk L. und 1 Kuh oder 24 mk L.. Folglich soll der Sohn haben, wan(n) Er zu Ehren kommet: ein neu Kleid nemlich den Rock die Elle zu 4 mk L., das Futterhembd die Elle zu 6 mk L., einen neuen Huth zu 3 mk L., 1 schwartzen Halstuch zu 3 mk L., 1 weißen dito zu 1 mk L., als 1 schwartze Hose die Elle zu 4 mk L., 2 Taschen Tücher, 6 Hembden, nemlich 2 Fläßen und 4 Hempen, 3 Paar Strümpfe, alß 1 Paar blaue, 1 Paar weiße und 1 Paar schwartze, 1 ledern Hose nicht minder ein gut unsträfflich Bette mit 2 Haubtküßen, und 2 Lacken, als 1 Hempfen und 1 Heden, item 2 Fläßen Lacken, 1 Ochsen oder 12 mk L. und 1 Kiste. Geschehe es auch, daß nach Gottes Schickung eines von den 3 Kindern unverheyrathet mit Tode abginge, so erben die nachlebenden des Verstorbenen Capital der 350 mk L., di ausgewiesenen Gühter aber fallen dem Vater oder Besitzer der Hufe wieder anheim. Sollte auch wider Verhoffen eine von den beden Stiefftöchtern versterben, so soll die im Leben seyende der Verstorbenen Gelder der 350 mk L. erben. Herrschaftliche Restanten werden beym Erbe reserviret. Deßen zum Uhrkund ist dieser Abtheilungs Brief, als anwesender Klauß Tietjen, die Vormünder erster Ehe Kinder Tim Todt und Hinrich Blunck und die Vormünder 2ter Ehe Kinder Hinrich Reimer in Quarnstedt und Hinrich Mehrens zu Wiemerstorff auf deutliche Verlesung weiter nichts zu erinnern gehabt auf Signirtes Papier gesetzet, und dem Pfand Protocollo folg.: 539 inserirt. Segeberg, den 16. July 1735. 237 Hufe Nr. 4 Br.St.V.:Hufe Nr. 4: Vor 1600 an Jasper Damman, S. d. Eler Damman, gest. n. 1649, getr. mit Margreta N. gest. n. 1645. Kinder: Elertt (Eler), schon bei der Taufe seines Sohnes Elert 1635 gen. als Abschiedsmann in Brokstedt auf der Hufe Nr. 2, getr. vor 1635 mit Witwe Hartige Lindemans geb. Fischers von Brokstede, T. d. Tyes Fischer, kgl. Vollhufner zum Hasenkrug, Hufe Nr. 4; Frentz, Besitznachfolger vor 1636 d. K. in Hitzhusen, Hufe Nr. 10, bis 1645; „Nachdem diß Erbe lange wüste gestanden und die Pohlen Anno 59 das Hauß abgebrandt, alß hat selbes an sich erhandlet und drauff gebawet Johann Stender deßen vorige Kinder sind unter den Kathsteden zu finden." Jasper, gest. v. d. 12.5.1664 in Föhrden, begr. 12.5.1664, getr. 1) vor 1636 mit Catharina Fischers vom Hasenkroege, Hufe Nr. 5, gest. v. d. 24.10.1649 (in puerperio) in Föhrden; getr. 2) 19. p. Trin. (16. Oct.) 1653 mit Cattrina (Catharina Hardebeken aus Barl, Kate, T. d. Kätners Casten Hardebeck u. d. Margreta Rungen, gest. 1.4.1702 in Föhrden, begr. 4.4.1702 in Bramstedt. Vor 1636 an S. Jasper Damman, gest. v. d. 12.5.1664 in Föhrden, begr. 12.5.1664, getr. 1) vor 1636 mit Catharina Fischers vom Hasenkroege, T. d. kgl. Vollhufners Hartigh Fischer, Hufe Nr. 5, gest. v. d. 24.10.1649 (in puerperio) in Föhrden, begr. 24.10.1649 in Bramstedt. Kinder: Anna, geb. ca. 3. März (3.) 1636, get. Invocavit (6. März) 1636, gest. 10.1.1701 in Föhrden, begr. 14.1.1701, getr. 20.4.1664 mit Frentz Titken von Wymerstorp, S. d. Frentz Tyttken, kgl. Vollhufner in Wimerstörff, Hufe Nr. 10, u. d. Mettke Wilcken, geb. ca. 28.2.1633, get. Estomihi (3. März) 1633, Gev.: Cattrina Staehlls, Cattrina Lindemannes von Weddelbroeck, Anna Castens (Hinrichs Tochter), Elertt Damman, Jasper Fischer vom Hasenkroge; Jasper, geb. ca. 12. Oct. (10.) 1637, get. 19. p. Trin. (15. Oct.) 1637, Gev.: Hans Lindeman von Weddelbroeck, Frentz Damman, Wybeke Horens (Marx Frau); Hans, geb. ca. 8. Nov. (11.) 1639, get. vmb S. Mart. (um d. 11. Nov.) 1639, getr. 30.11.1670 mit Anna Dammans, Gev.: Marx Horens, Hans Fischer, Cattrin Krusen vom Hasenkroge; Cattrina, geb. ca. 27. Juli (7.) 1643, get. 9. p. Trin. (30. Juli) 1643, Gev.: Cattrina Lindemans von Weddelbroeck, Anna Folsters, Casten Fischer; Margreta, geb. ca. 16. Oct. (10.) 1645, get. Mi. n. 20. p. Trin. (19. Oct.) 1645, Gev.: Margreta Hardebeken, Margreta Dammans, Tyttke Hardebeken; Abelcke, geb. ca. 3. Oct. (10.) 1647, get. 6.10.1647, konf. 1662, Gev.: Margreta Fischers, Elseke Lohmans, Marx Hardebeck; Marx, geb. ca. 13. Sept. (9.) 1649, get. 17. p. Trin. (16. Sept.) 1649, konf. 1662, gest. n. 1707, getr. 1) 6.11.1684 mit Jgfr. Anna Hardebeken (Harbeck) aus Armstedt, Hufe Nr. 2, T. d. klösterl. Hufners Marx Hardebeken u. d. Engell Hardebeken, geb. ca. 12.11.1665 in Armstedt, get. 15.11.1665, gest. 13.8.1704 in Armstedt; 238 getr. 2) 21.8.1707 mit Jgfr. Engel Glöien von Armstedt, Kate Nr. 8, T. d. Harder Glöje u. d. Anna Ferstes, geb. 1681 (err.), konf. 1696, Gev.: Hinrich Castens, Jasper Damman, Anna Folsters (Hans Frau); getr. 2) 19. p. Trin. (16. Oct.) 1653 mit Cattrina (Catharina) Hardebeken von Barl, Kate, T. d. Kätners Casten Hardebeck u. d. Margreta Rungen, gest. 1.4.1702 in Föhrden, begr. 4.4.1702. Kinder: Wybeke, geb. ca. 27. Juli (7.) 1654, get. 10. p. Trin. (30. Juli) 1654, konf. 1668 (als Wibke) zu Armstede, getr. 17. p. Trin. (7. Oct.) 1677 mit Hans Horns vom Hagen, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Tym Horens u. d. Anna Sibberts, geb. ca. 4. Juli (7.) 1650, get. 7.7.1650, konf. 1664, Gev.: Christina Hardebeken (Tyttken Frau), Wybeke Horens, Marx Hardebeck; Casten, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1656, get. omn. sanct. (1. Nov.) 1656, konf. 1670, Schäfer zu Föhrden (Inste Nr. 11), getr. 1) 19. Oct. (10.) 1696 mit Beke Feerstes von Fuhlendorff, Hufe Nr. 5, T. d. kgl. Vollhufners Tym Ferst u. d. Anna Fischers, geb. ca. 24. Mai (5.) 1667 in Fuhlendorf, get. 2. Pfingsttag (27. Mai) 1667, konf. 1680, gest. 10.12.1700 (Ruhr) in Föhrden, begr. 13.12.1700; getr. 2) 1706 mit Witwe Anna Brocksteden zu Bramstedt (Inste Nr. 30), geb. Loops von Latendörp, Gev.: Casten Folster (Kohirte daselbst), Frentz Krusen, Mettke Hardebeken. 1664 an T. Anna Damman, geb. ca. 3. März (3.) 1636, get. Invocavit (6. März) 1636, gest. 10.1.1701 in Föhrden, begr. 14.1.1701, getr. 20.4.1664 mit Frentz Titken von Wymerstorp, S. d. Frentz Tyttken, kgl. Vollhufner in Wimerstörff, Hufe Nr. 10, u. d. Mettke Wilcken, geb. ca. 28.2.1633, get. Estomihi (3. März) 1633. Kinder: Metta, geb. ca. 24. Dec. (12.) 1664, get. 3. Weihnachtstag (27. Dec.) 1664, Gev.: Metke Krusen, Anna Folsters, Hanß Damman; Cathrina, geb. ca. 23. Dec. (12.) 1667, get. 2. Weihnachtstag (26. Dec.) 1667, konf. 1680 (als Cathrin), Gev.: Cathrin Dammanß, Anna Wilken, Hinrich Titken; Frentz, geb. ca. 28. Oct. (10.) 1669, get. p. Trin. (31. Oct.) 1669, konf. 1683, gest. 1721/22 in Föhrden, getr. Do. n. 22. p. Trin. (27.10.) 1701 mit Abell Rungen von Bömöhlen, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Runge, Hufe Nr. 1, u. d. Abell Harbeken, geb. ca. 25. Jan. (1.) 1683 in Bimöhlen, get. 4. p. Epiph. (28. Jan.) 1683, konf. 1696, gest. 18.3.1772 (89 J., 6 W.) in Föhrden, Gev.: Frentz Krusen, Tim Fischer, Cathrin Dammanß; Dierck, geb. ca. 1672 (err.), konf. 1687, nur Konf. Reg.; Anna, geb. ca. 9. April (4.) 1674, get. Palmarum (12. April) 1674, konf. 1687, gest. 5.4.1689, begr. 8.4.1689, Gev.: Gretke Horens, Engell Lohmans, Marx Damman. 1701 an S. Frentz Titken, geb. ca. 28. Oct. (10.) 1669, get. p. Trin. (31. Oct.) 1669, konf. 1683, gest. 1721/22 in Föhrden, getr. Do. n. 22. p. Trin. (27.10.) 1701 mit Abell Rungen von Bömöhlen, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Runge, Hufe Nr. 1, u. d. Abell Harbeken, geb. ca. 25. Jan. (1.) 1683 in Bimöhlen, get. 4. p. Epiph. (28. Jan.) 1683, konf. 1696, gest. 18.3.1772 (89 J., 6 W.) in Föhrden. Kinder: Anna, geb. 3.8.1702, get. 5.8.1702, gest. 25.3.1703, Gev.: Catharina Ditmers, Margreta Rungen, Peter Witt; Henrich (Hinrich), geb. 18.4.1704, get. 21.4.1704, konf. 1718, gest. 8.7.1762 (59 J.) in Bimöhlen, ab 1727 Bes. Nachf. in Bimöhlen auf der kgl. Vollhufe Nr. 1 und Bauervogt, getr. 21.10.1727 mit Anna Steckmests aus Bramstedt, (1/3) Hufe Nr. 6, T. d. Drittelhufners Marx Steckmest u. d. Anna Rölken, geb. 2.4.1706, get. 5.4.1706, konf. 1719, gest. 1728 in Bimöhlen, begr. 1728 in Bramstedt, Gev.: Claus Rung, Jochim Rung, Anna Wittörps; Abel, geb. 20.3.1707, get. i. F. Annunc. Mariae (25.3.) 1707, konf. 1720, getr. i. F. Annunc. Mariae (25. März) 1728 mit Ges. Paul Schmidt von Vorbrügge (Krsp. Kellinghusen), kgl. Vollhufner in Vorbrügge, Nr. 4, von 1728 bis 4.2.1768, S. d. Johann Schmidt u. d. Marg. Rehmkens, Gev.: Margreta Witten, Anna Lohmans, Marx Böie; Anna, geb. 27.4.1710, kein Taufdatum, gest. vor 1722, Gev.: Antie Steckmest, Jgfr. Wibke Rungen, Marx Dammann; 239 Frentz, geb. ca. 1711/12, konf. 1725, getr. ca. 1739 mit Beecke Heins von Breitenberg, T. d. Marx Heins u. d. Margareta Reimers, geb. ca. 1720 (err.) in Breitenberg, gest. 27.10.1770 (Wassersucht) in Föhrden, begr. 2.11.1770, nur Konf. Reg.; Hans, geb. 20.1.1716, kein Taufdatum, gest. 1733 (17 J.), begr. 7.1.1733, Gev.: keine angegeben; Margreta, geb. 8.1.1719, get. 11.1.1719, gest. ca. im Februar 1743 zum Hardebeck, getr. 7.8.1737 mit Hans Horns, ab 7.8.1737 Besitznachfolger zum Hardebeck, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Hans Horens u. d. Gretje Tewes, geb. 9.7.1714, get. 11.7.1714, gest. v. d. 25.6.1755 zum Hardebeck, begr. 25.6.1755 in Bramstedt, Gev.: Silie Rungen, Catharina Horens, Barthelt Dittmer. 11. Juli (7.) 1722 an Witwe Abel Titjen, getr. bald n. d. 11.7.1722 mit Hinrich Mohr vom Hardebeck, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners und Dingvogts Clawes Mohr u. d. Christina Glöyen, geb. ca. 1672 (gesch.) zum Hardebeck, gest. v. d. 4. Sept. 1758 in Föhrden, begr. 4. Sept. (9.) 1758. Kinder: Christine, geb. 1.6.1724, get. Joh. Bapt. (24.6.) 1724, getr. mit Henrich Cruse in Westerhorn, Gev.: Christina (Stiencke) Mohrs vom Harbeck, Margareta (Gretje) Rungen vom Rodensand, Hans Mohr von Nützen; Cathrin, geb. ca. 3. Febr. (2.) 1729, get. 5. p. Epiph. (6. Febr.) 1729, getr. 7.6.1754 mit Jürgen Crusen in Barl, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Henning (Henke) Kruse u. d. Maria Böjen, geb. ca. 1721 (err.), gest. 7.4.1786 (65 J., „katarrhlicher Schlagfluß"), begr. 11.4.1786 in Barl, Gev.: Trien Dittmers, Margreta Mohren, Tews Ties. 22.1.1737 an S. Frentz Tietjen, geb. ca. 1711 (err.), konf. 1725, getr. ca. 1739 in Breitenberg mit Beecke Heins von Breitenberg, T. d. Marx Heins u. d. Margareta Reimers, geb. ca. 1720 (err.) in Breitenberg, gest. 27.10.1770 (Wassersucht) in Föhrden, begr. 2.11.1770. Kinder: Abel, geb. 1740 (err.), gest. 16.9.1763 (24 J., Kindbett) in Weddelbrook, getr. 30. April 1761 in Kaltenkirchen mit Hans Croon (Krohn), Hufner in Weddelbrook; Margareta, geb. ca. 1743/44 (gesch.), keine Taufeintragung vorhanden; Marcus, geb. ca. Ende Dec. 1747, gest. v. d. 27.1.1748 (4 W.), begr. 27.1.1748, keine Taufeintragung vorhanden; Frens, geb. 5. Dec. (12.) 1749, gest. u. begr. 6. Dec. (12.) 1749 (1 T.), keine Taufeintragung vorhanden; Friedrich, geb. 19.7.1751, get. n. d. 19.7.1751, gest. „bald nach der Taufe gestorben", begr. 22. Juli 1751, Gev.: keine angegeben; Anton, geb. 10. Juni 1752, gest. 10. Juni 1752 (einige Stunden alt), begr. 10. Juni 1752, Gev.: keine angegeben; Metta, geb. ca. 18.5.1753, get. 21.5.1753, konf. 1768 (15 J.), verl. 27. Sept. (9.) 1772 in Bramstedt mit Jgs. Paul Humfeld aus Mühlenbarbek, Gev.: Metta Jorcks, Wimerstorff, Gretje Heins, Breitenberg, Dethlev Rave, Breitenberg; Catharina (Trina), geb. ca. 1.5.1756, get. 4.5.1756, konf. 1771 (15 J.), verl. 6.6.1773, getr. 25.6.1773 mit Jgs. Johann Humfeld aus Mühlenbarbek, Gev.: Trin Crusen, Barrelt, Ann Dorthe Bielen, Föhren, Antje Carstens, Föhren; Christina, 1777 wohnhaft bei ihrer Tante Christine Cruse geb. Mohr in Westerhorn, als Gev. Christina Tietjens aus Westerhorn gen. bei der Taufe ihrer Nichte Rebecca Humfeld am 30.3.1777 in Föhrden; Frantz Hinrich, geb. 18.4.1766, get. 20.4.1766, Gev.: Hinrich Fuhlendorff, Bramstedt, Paul Schmidt, Vorbrügge, Trin Sannenkamps (Sandkamps), Osterhorn. 1773 an T. Trina (Catharina) Tietjens, geb. ca. 1.5.1756, get. 4.5.1756, konf. 1771, verl. 6. Juni 1773, getr. 25. Juni 1773 in Bramstedt mit Jgs. Johann Humfeld aus Mühlenbarbek, S. d. weil. Hufners Paul Humfelds zu Mühlenbarbek u. d. Metta Rehders von Horst. 240 Kinder: Paul, geb. 15. Jan. (1.) 1775 in Föhrden, get. 18. Jan. (1.) 1775, Gev.: Paul Hamfeld aus Barbek, Jochim Averling eben daher, Marx Hein aus Breitenberg; Rebecca, geb. 25. März (3.) 1777 in Föhrden, get. 30. März (3.) 1777, Gev.: Margreta Fuhlendorfs, Bramstedt, Christina Tietjens aus Westerhorn, Cicilia Rödemans, Lokstedt. Ca. 1777 d. K. an Johann Runge aus Rade, nach seiner Heirat zunächst Hufner auf der Wrist, um 1766 Hufner in Rethwisch, ab 1777 Hufner in Föhrden, S. d. klösterl. Hufners Hanß Runge u. d. Christine, geb. um 1731 in Rade, get. 1731 in Kellinghusen, gest. 14.4.1778 (47 J., starb, nachdem er tags zuvor vom Boden gefallen war) in Föhrden, begr. 18.4.1778, getr. ca. 1757/58 in Stellau mit Abel Reimers von der Wrist, T. d. Hufners Heinrich Reimers auf der Wrist u. d. Margrethe Thießen, geb. 1736 (err.) auf der Wrist, gest. 9.10.1788 (52 J., Ruhr) in Föhrden, begr. 11.10.1788 in Bramstedt. Kinder: Margarethe, geb. ca. 1759 auf der Wrist, get. ca. 1759 in Stellau, gest. 1810 in Rethwisch, getr. 1777 mit Dierk Büldt, Hufner in Rethwisch; Christine, geb. 1762 (err.) auf der Wrist, get. 1762 (err.) in Stellau, gest. 25.3.1822 (60 J., Schlag) in Föhrden, begr. 29.3.1822 in Bramstedt, getr. 10.11.1780 mit Jgs. Hinrich Schröder von Moorege, S. d. Hufners Hinrich Schröder u. d. Gesche Stellaus, geb. 1755 (err.) in Moorege, get. 1755 (err.) in Breitenberg, gest. 3.1.1835 (80 J.) in Föhrden, begr. 7.1.1835; Hinrich, geb. ca. 1764/65 auf der Wrist; Abel, geb. ca. 1767/68 in Rethwisch; Ties, geb. ca. 1769/70 in Rethwisch, gest. zw. 1778 und 1788 in Föhrden. 1780 an T. Christine Rungen, geb. 1762 (err.) auf der Wrist, get. 1762 (err.) in Stellau, gest. 25.3.1822 (60 J., Schlag) in Föhrden, begr. 29.3.1822 in Bramstedt, getr. 10.11.1780 mit Jgs. Hinrich Schröder von Moorege, S. d. Hufners Hinrich Schröder u. d. Gesche Stellaus, geb. 1755 (err.) in Moorege, get. 1755 (err.) in Breitenberg, gest. 3.1.1835 (80 J.) in Föhrden, begr. 7.1.1835. Kinder: Gesche, geb. 29.8.1781, get. 2.9.1781, getr. 26.7.1801 mit Jgs. Hans Lindemann, adlg. Vollhufner und Bauervogt in Hitzhusen, Gev.: Gesche Schröders, Breitenberg, Margrethe Rungen, Rade, Anne Petersen, Breitenberg; Abel, geb. 8.3.1784, get. 10.3.1784, getr. mit Titje Pingel, Kätner in Alvesloe, Gev.: Abel Rungen, Anna Bohns, Föhren, Cecilie Schröders, Breitenberg; Hinrich, geb. 29.1.1787, get. 2.2.1787, gest. vor 1792, Gev.: Hinrich Schröder, Breitenberg, Hinrich Runge, Föhren, Metta Thießen, Hagen; Johann, geb. 9.1.1790, get. 12.1.1790, Gev.: Johann Carstens, Clas Reimers, Engel Grothen, alle aus Föhren; Hinrich, geb. 20.11.1792, get. 24.11.1792, getr. 6. Nov. (11.) 1816 mit Christina Vossen (Stina Voß), Gev.: Diedrich Bolt, Rethwisch, Frens Harder, Abel Focken, beide aus Föhren; Anna Christina, geb. 4.12.1795, get. 8.12.1795, Gev.: Geesche Schmidten aus Bramstedt, Anna Harders aus Föhren, Margreta Rungen aus Bimöhlen; Christina, geb. 5.3.1799, get. 8.3.1799, getr. 5. Febr. (2.) 1826 mit Joachim Blöcker, Freikätner und Schneidermeister in Bramstedt, Gev.: Gesche Hansen von der Moorege (Moorreihe), Krsp. Breitenberg, Fr. Bauervögtin Anna Margreta Krusen aus Barlt, Hans Karstens aus Föhren. 1816 an S. Hinrich Schröder, geb. 20.11.1792, get. 24.11.1792, getr. 6. Nov. (11.) 1816 in Bramstedt mit Christina Vossen (Stina Voß), T. d. weil. Hufners Marx Voß u. d. Christina Jessen. Kinder: Christina, geb. 4. Sept. (9.) 1817, get. 7. Sept. (9.) 1817, getr. 29. Nov. (11.) 1837 mit Hufner Jochim Krohn in Föhrden, S. d. Zubauern Tönnies Krohn zu Langenfelde u. d. Maria Glismann, geb. 1817 in Langenfelde; Gev.: Metta Fölster in Barbeck, Christina Schröder, Hufnerstochter in Föhren, Christina Jessen von der Wrist; 241 Marx, geb. 14. Febr. (2.) 1819, get. 21. Febr. (2.) 1819, Gev.: Ehlert Fölster, Bauervogt in Barbeck, Hinrich Runge, Knecht in Föhrden, Hans Jochim Lindemann, Hufnerssohn in Hitzhusen; Hinrich, geb. 27. Juli (7.) 1821, get. 29. Juli (7.) 1821, Gev.: Hans Lindemann in Hitzhusen, Johann Fölster in Loharbeck, Marina Pingel in Alvesloe; Metta, geb. 27. Nov. (11.) 1823, get. 30. Nov. (11.) 1823, Gev.: Gesche Lindemann in Hitzhusen, Catharina Fölster in Lohbarbeck, Wiebke Carstens in Föhrden; Ehlert, geb. 8. Juni (6.) 1826, get. 11. Juni (6.) 1826, Gev.: Claus Gloy aus Kellinghusen, Hans Soodt aus Föhrden, Anna Fölster aus Barbeck; Gesche, geb. 5. Dec. (12.) 1827, get. 9. Dec. (12.) 1827, Gev.: Christina Fock aus Barlt, Abel Gloy aus Kellinghusen, Hinrich Lindemann aus Hitzhusen; Johann, geb. 19. Jan. (1.) 1831, get. 5. Febr. (2.) 1831, Gev.: Joachim Blöcker aus Bramstedt, Caspar Lindemann aus Hitzhusen, Metta Fölster aus Lohbarbeck. 1837 an T. Christina Schröder, geb. 4. Sept. (9.) 1817, get. 7. Sept. (9.) 1817, getr. 29. Nov. (11.) 1837 mit Jochim Krohn, Hufner und Bauervogt in Föhrden, S. d. Zubauern Tönnies Krohn zu Langenfelde u. d. Maria Glismann, geb. 1817 in Langenfelde. Kinder: Sohn, totgeb. 4. Jan. (1.) 1839; Catharina Maria, geb. 29. Nov. (11.) 1840, get. 19. Jan. (1.) 1841, konf. 1855, Gev.: Hinrich Krohn, Magdalena Cölln, Catharina Krauel, alle aus Langenfelde; Anna Christina, geb. 7. Nov. (11.) 1841, get. 14. Nov. (11.) 1841, gest. 1845, Gev.: Catharina Maria Krohn in Langenfelde, Hinrich Schröder in Barlt, Margaretha Soth in Föhrden; Magdalena, geb. 12. Dec. (12.) 1843, get. 25. Dec. (12.) 1843, Gev.: Gesche Lindemann, Witwe in Hitzhusen, Joh. Joch. Krohn in Langenfelde, Metta Schröder in Föhrden; Catharina, geb. 12. Juli (7.) 1846, get. 26. Juli (7.) 1846, Gev.: Anna Abel Biesen aus Störkathen, Gesche Schipmann aus Heidrehm, Henning Glismann aus Breitenberg; Zwillinge: geb. 23. Mai (5.) 1850, 1. Christian Friedrich Heinrich, get. 7. Juli (7.) 1850, Gev.: Hans Hinrich Glismann in Meetzen (Krsp. Kellinghusen), Johann Fock, Hufner in Barlt, Witwe Wiebcke Soth, Hufnerin in Föhrden; 2. August Wilhelm Jochim, get. 7. Juli (7.) 1850, Gev.: Jochim Lau, Claus Lau, Anna Glismann, alle in Langenfelde; Johannes Jochim, geb. 29. Oct. (10.) 1852, get. 14. Dec. (12.) 1852, Gev.: Claus Koopmann, Hufner, Peter Steenbuck, Käthner, M. Kröger in Föhrden; Wilhelm Theodor, geb. 10. Mai (5.) 1855, get. 17. Juni (6.) 1855, Gev.: Hinrich Schröder, Abschiedsmann, Katharina Harder, beide in Föhrden, Hans Hinrich Kröger, Klempner hierselbst; Zwillinge: geb. 21. Dec. (12.) 1857, Sohn und Tochter, gest. 1857 vor empfangener Taufe; Johannes Julius, geb. 18. Jan. (1.) 1859, get. 21. März (3.) 1859, Gev.: Hinrich Plambeck, Hans Hinrich Hinz, beide von Weddelbrook, Jochim Krohn, Föhrden. 1859 der ca. 200 ha große Hof d. K. an Müller aus Hamburg; 1869 d. K. an Schwieger; 1872 d. K. an Kohnemann, der die Vollhufe parzelliert: 1. Stammhof; 2. Abbau 4 a ab 1872 an Kock aus Schmalfeld; 3. Abbau 4 b ab 1872 an Claus Thies aus Mönkloh; 1872 d. K. an Knaak; 1888 d. K. an W. Haak, Schulvorsteher; 242 1888 d. K. an Plath; 1901 d. K. für 40.000 M an Karl Feil aus der Wüster Marsch, geb. 6.4.1878, gest. 9.5.1958 in Föhrden, getr. 16.4.1901 mit Albertine Horn, geb. 20.7.1878, gest. 18.11.1926 in Föhrden. Kinder: Bernhard, geb. 6.5.1902 in Föhrden, gest. 30.11.1961 in Föhrden, getr. 5.2.1927 mit Anna Rühmann aus Barl, Hufe Nr. 4, T. d. Bauern Wilhelm Rühmann u. d. Frieda Harms, geb. 21.6.1901, gest. 8.6.1982 in Föhrden. (Der Vater Karl Feil kaufte 1926 von Ernst Runge den Abbauhof v. d. Hufe Nr. 3, der seitdem von dem Sohn Bernhard Feil bewirtschaftet wurde.) Albert, geb. 8.10.1904 in Föhrden, gest. 10.5.1977 in Föhrden (Hofübernahme: 1929), getr. 3.10.1930 mit Ida Schnack aus Barl, Hufe Nr. 1, T. d. Bauern Heinrich Schnack u. d. Anna Jargstorf, geb. 23.5.1909; getr. 2) 31.5.1929 mit Witwe Frieda Rühmann geb. Harms aus Barl, Hufe Nr. 4, geb. 2.8.1881 in Kellinghusen. Kinder: keine. 1929 an S. Albert Feil, geb. 8.10.1904 in Föhrden, Bürgermeister der Gemeinde ab 1934, gest. 10.5.1977 in Föhrden, getr. 3.10.1930 mit Ida Schnack aus Barl, Hufe Nr. 1, T. d. Bauern Heinrich Schnack u. d. Anne Jargstorf, geb. 23.5.1909. Kinder: Rosa, geb. 27.4.1931 in Föhrden, getr. 17.11.1956 mit Hans Mäckelmann aus Hitzhusen, geb. 24.6.1934 in Hitzhusen; Christa, geb. 5.9.1934 in Föhrden, getr. 4.4.1959 mit Adolf Ritter, geb. 16.2.1935, wohnen bei Frankfurt; Hermann, geb. 2.6.1936 in Föhrden, getr. 18.2.1967 mit Helga Tietjen aus Fitzbek, geb. 17.7.1939; Erika, geb. 19.9.1939 in Föhrden, getr. 28.5.1960 mit Adolf Timm aus Bokel, geb. 23.6.1933 in Bokel; Jürgen, Hoferbe, geb. 7.9.1942, getr. 5.4.1968 mit Elke Looft aus Bimöhlen, T. d. Bauern Johannes Looft u. d. Emma Kröger, geb. 21.7.1947 in Bimöhlen; Helga, geb. 27.6.1944 in Föhrden, getr. 7.2.1969 mit Heinz Jürs aus Wrist, geb. 29.11.1940 in Wrist. 1969 an S. Jürgen Feil, geb. 7.9.1942 in Föhrden, getr. 5.4.1968 mit Elke Looft aus Bimöhlen, T. d. Bauern Johannes Looft u. d. Emma Kröger, geb. 21.7.1947 in Bimöhlen. Kinder: Rüdiger, geb". 27.7.1968 in Föhrden; Bernd, geb. 10.11.1969 in Föhrden. Hufe Nr. 4, Krohn/Feil Ausgebauter Wohnteil 243 Abbau a von der Vollhufe Nr. 4 vorm. Jochim Krohn - 1872 1872 d. K. an Claus Thies aus Mönkloh, S. d. Hufners Hinrich Thies in Mönkloh u. d. Elsabe Schramm, geb. 15. Febr. (2.) 1842 in Mönkloh, gest. 27. Oct. (10.) 1893 in Föhrden, begr. 31. Oct. (10.) 1893, getr. ca. 1870 mit Anna Katharina Storjohann aus Bokel. Kinder: Hinrich, geb. 23.2.1871 in Mönkloh, Jgs., ledig geblieben; Gustav, geb. 31. Oct. (10.) 1875 in Mönkloh, eröffnete bereits vor 1918 in Barmstedt ein Fuhrgeschäft; Anna Bertha, geb. 12. Aug. (8.) 1880 in Mönkloh, getr.... mit Hermann Rühmann in Hitzhusen; Claus Wilhelm Marcus, geb. 28. Nov. (11.) 1882 in Föhrden, get. 1. April (4.) 1882, kauft 1913 in Wiemersdorf einen Bauernhof, Gev.: Marx Henning aus Neumünster, Hinrich Möckelmann in Weddelbrook, Emma Thies in Mönkloh; Hermann, geb. 23. Febr. (2.) 1886 in Föhrden, get. 27. Juni (6.) 1886, (1912 übernahmen die drei Brüder Hinrich, Wilhelm und Hermann Thies gemeinsam den Besitz. Als Wilhelm Thies aus der Gemeinschaft ausschied, übernahmen Hermann und Heinrich als „Gebrüder Thies" gemeinsam den Besitz.) gest. 4.12.1937 in Föhrden, getr. 15.8.1919 mit Alma Luise Marianne Röstermund, geb. 2.3.1893, gest. 6.8.1982 in Föhrden, Gev.: Hinrich Stühmer in Föhrden, Diedrich Möckelmann in Weddelbrook, Catharina Runge in Föhrden; Frieda, geb. 25. Aug. (8.) 1891 in Föhrden, get. 17. April (4.) 1891, Gev.: Christina Thies in Mönkloh, Magdalena Wrage in Bramstedt, Johannes Schmidt daselbst. 1913 an S. Hermann Thies, gemeinsam Bes. Nachf., mit seinem ledig gebliebenen Bruder Heinrich (Hinrich) Thies, gest. 4.12.1937, getr. 15.8.1919 mit Alma Luise Marianne Röstermund, geb. 2.3.1893, gest. 6.8.1982. Kinder: Claus, geb. 22.7.1920 in Föhrden, gefallen 3.9.1942; Elli, geb. 24.11.1922 in Föhrden, getr. 6.10.1947 mit Richard Möller aus Juliusburg, geb. 10.7.1910; Ernst, Hoferbe, geb. 9.12.1923, getr. 10.1.1952 mit Gerda Pingel aus Großenaspe, T. d. Bauern Johannes Pingel u. d. Hertha Todt, geb. 24.1.1930; Heinz, geb. 25.10.1929 in Föhrden, getr. 29.10.1960 mit Elsbeth Prien, geb. 11.8.1936. 1952 an S. Ernst Thies, geb. 9.12.1923, getr. 10.1.1952 mit Gerda Pingel aus Gr. Aspe, T. d. Bauern Johannes Pingel u. d. Hertha Todt, geb. 24.1.1930. Kinder: Uwe, Hoferbe, geb. 20.12.1954 in Föhrden, getr. 27.4.1984 mit Dörte Hinrichs aus Erfde, T. d. Bauern Detlef Hinrichs u. d. Anneliese N., geb. 13.12.1960 in Erfde; Holger, geb. 5.5.1964. 1976 an S. Uwe Thies, geb. 20.12.1954 in Föhrden, getr. 27.4.1984 mit Dörte Hinrichs aus Erfde, T. d. Bauern Detlef Hinrichs u. d. Anneliese N., geb. 13.12.1960 in Erfde; Kinder: Wenke, geb. 6.12.1985; 244 Abbau a von der Hufe Nr. 4, Krohn/Feil (Ernst Thies/Uwe Thies) Umgebaute Kate Abbau b von der Vollhufe Nr. 4 vorm. Jochim Krohn - 1872 1872 d. Tausch an Wilhelm Kock aus Schmalfeld, geb. 10.5.1888 in Schmalfeld, gefallen 17.6.1916, getr. 20.3.1909 mit Anna Koopmann, geb. 12.5.1888, gest. 14.2.1940 in Föhrden. Kinder: Zwillinge: Meta, geb. 18.6.1909 in Föhrden, getr. 6.12.1930 mit Alfred Saggau, geb. 20.11.1904 in Wiemersdorf, gest. 16.8.1985 in Wiemersdorf; Magdalena, geb. 18.6.1909 in Föhrden, gest. 28.6.1909; Hans Adolf, geb. 16.10.1910 in Föhrden, getr. 3.10.1933 mit Irmgard Wendt, geb. 8.10.1912; Heinrich, geb. 21.9.1912 in Föhrden, vermißt seit 1943; Ernst, Hoferbe, geb. 14.1.1915 in Föhrden, getr. 21.11.1947 mit Margarethe Berta Tiebes, geb. 30.11.1921; Witwe Anna Kock, getr. 2) mit August Johannsen, geb. 4.4.1888, gest. 18.1.1949. 1947 an S. Ernst Kock, geb. 14.1.1915 in Föhrden, getr. 21.11.1947 mit Margarethe Berta Tiebes, geb. 30.11.1921. Kinder: Ingeborg, geb. 23.10.1949 in Föhrden; Rosemarie, geb. 3.10.1952 in Föhrden. 1970 d. K. an Hans Mattke aus Wiemersdorf. 1972 d. K. an den Kaufmann Rolf Burseg, geb. 31.8.1934, getr. 11.12.1970 mit Aaltje Niemeyer aus Holland, geb. 29.3.1944. Kinder: Katrin, geb. 25.10.1971 in Föhrden; Kerstin, geb. 12.10.1973 in Föhrden; Christoph, geb. 18.10.1978 in Föhrden. 245 Abbau c von der Vollhufe Nr. 4 vorm. Jochim Krohn 1896 1896 d. K. an Hans Karstens (Carstens) aus Föhrden, S. d. Insten Hans Karstens (Carstens) in Föhrden-Barl, Heidkathen, u. d. Catharina Hinz, geb. 6.12.1849 in Barl, get. 28.12.1849 in Bramstedt, gest. 7.2.1937 in Föhrden, getr. 11. April (4.) 1876 in Bramstedt mit Maria Schümann aus Föhrden-Barl, T. d. Insten Jochim Schümann u. d. Anna Elsabe Wind, geb. 26.8.1851 in Barl, get. 7. Sept. (9.) 1851 in Bramstedt, gest. 11.6.1925 in Föhrden. Kinder: Elsabe Catharina, geb. 7.8.1878 in Barlt, get. 29. Sept. (9.) 1878, Gev.: Elsabe Schümann aus Stellau, Elsabe Kühl aus Wrist, Marcus Studt aus Barlt; Emma, geb. 16. Mai (5.) 1884 in Föhrden, get. 20.7.1884, Gev.: Catharina Studt in Föhrden, Anna Wohlers aus Rostorf, Christina Stoldt aus Bustorf; Johannes, geb. 10. April (4.) 1886 in Föhrden, get. 30. Mai (5.) 1886, gest. 4.3.1957 in Föhrden, getr. 25.11.1919 mit Alma Elsabe Dwienger, geb. 27.12.1896, gest. 23.5.1977 in Föhrden; Gev.: Jürgen Carstens aus Störkathen, Johann Schümann aus Blankenese, Johannes Studt in Föhrden; 1920 an S. Johannes Karstens, geb. 10.4.1886 in Föhrden-Barl, gest. 4.3.1957 in Föhrden, getr. 25.11.1919 mit Alma Elsabe Dwienger, geb. 27.12.1896, gest. 23.5.1977 in Föhrden. Kinder: Hans, Hoferbe, geb. 26.9.1920 in Föhrden, getr. 28.1.1949 mit Irene Helene Knüppel aus Krücken, geb. 22.4.1922 in Krücken b. Weddelbrook; Herta, geb. 7.2.1922 in Föhrden, getr. 6.12.1945 mit Max Voß, Bauer aus Hitzhusen, geb. 24.10.1919 in Hitzhusen; Walter, geb. 18.11.1924 in Föhrden, gefallen 4.12.1943 in Italien; Marianne, geb. 26.6.1927, getr. 4.8.1950 mit Hinrich Albert Tiedemann (Möbelgeschäft in Wüster), geb. 19.2.1914, gest. 30.10.1972. 1954 an S. Hans Karstens, geb. 26.9.1920 in Föhrden, getr. 28.1.1949 mit Irene Helene Knüppel aus Krücken bei Weddelbrook, geb. 22.4.1922 in Krücken. Kind: Hans, geb. 13.6.1950 in Föhrden, getr. 26.1.1979 mit Heidemarie Hofmeister, geb. 14.9.1957. (Kinder: Nina Lydia, geb. 14.8.1979; Hannes, geb. 8.7.1982.) 246 Abbau c von der Hufe Nr. 4, Krohn/Feil (Hans Karstens) Seitenansicht vom Wohn- und Wirtschaftsteil Wohnteil 247 Diese Hufe war von der frühesten Erwähnung bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der größte und gewiß auch sehr schöner Hof in Föhrden, wie es noch heute die mächtigen Wohn- und Wirtschaftsgebäude bezeugen. Die Lage der Hufe zeichnet sich durch eine leicht ansteigende wurtartige Erhöhung aus, die den Namen „auf dem Damm" führt. So läßt sich der Name der von mindestens 1526 bis 1701 in weiblicher Linie auf dieser Hufe genannten Familie „Damman" direkt ableiten von der erhöhten Siedlung „up den Dam". So hat sich auch der erste in Föhrden nachweisbare Repräsentant dieser Familie offensichtlich nach der dammartigen Wohnlage „Henneke up den Dam" genannt. Ähnlich verhält es sich wohl auch bei dem Dammhof in Stellau, ursprünglich „eine curia thor Stellnow belegen bei der Kirche", die Harmen Heine am 11. Juli 1399 an den Propst (praepositus) Joachim von Bordesholm verkauft. 1501 und 1502 wird der Hof auf oder über dem Damme genannt, 1526 kommt er als „Hof des Heinrich auf dem Damme bei der Stellauer Kirche" an die Breitenburg. Bei der Föhrdener Hufe Nr. 4 handelt es sich offenbar um den Stammhof der Familie Dammann, die sich von hier aus im Krsp. Bramstedt und in den Nachbarkirchspielen verbreitet hat. (Die Vornamen der Besitznachfolger in der Familie Damman auf der klösterlichen Hufe Nr. 3 in Fitzbeck: Hinrich (Henneke) Damman (1581 - 1600), Jasper Damman (1602 - 1631), Jasper Damman Witwe (1631 - 1639), Ehler Damman (1639 - 1647), Br. Jasper Damman (1647 - 1694), S. Hinrich Damman (1695 - 1708) sind als Leitnamen anzusehen, die auf die Abstammung der Fitzbecker Linie von der älteren Föhrdener Linie hinweisen. Der Vorname des ersten auf dieser Fitzbecker Hufe bezeugten Damman, Hans Damman, könnte sowohl auf den Vater als auch Schwiegervater von (seinem Vater) Henneke up den Dam hindeuten. Der in Rade von ca. 1647 bzw. 1649 bis 1663 als Steuerzahler auf der klösterlichen Hufe Nr. 4 genannte Eler Damman ist offensichtlich identisch mit dem von ca. 1639 bis 1647 in Fitzbeck auf der klösterlichen Hufe Nr. 3 bezeugten Eler Damman, dem seine verwitwete Mutter zunächst den Hof übertragen hatte, bis 1647 sein Bruder Jasper die Hufe übernahm.) 1664 heiratet die Hoferbin Anna Damman Frentz Titken von Wiemersdorf, Hufe Nr. 10. Damit gelangt die alte Damman- Hufe in den Besitz eines Nachkommen der schon seit 1526 in Wiemersdorf alteingesessenen Familie Titken, die nunmehr drei Generationen auf der Hufe Nr. 4 sitzt. 1773 wird die Hoferbin Trina Tietjens getraut mit Johann Humfeld aus Mühlenbarbek. Nur vier Jahre haben sie auf der Hufe gelebt und gewirtschaftet. Schon 1777 erwirbt jedenfalls Johann Runge die Hufe durch Kauf. Johann Runge, S. d. Hans Runge, stammt von der klösterlichen Hufe Nr. 4 in Rade, auf der diese Runge-Linie ununterbrochen von 1547 bis 1795 bzw. in weiblicher Linie bis 1854 gesessen hat, war zunächst nach seiner Eheschließung mit Abel Reimers von der Wrist Hufner in Wrist ab ca. 1757/58, um 1776 Hufner in Rethwisch. Bereits ein Jahr nach der Besitzübernahme stirbt er nur 47 J. alt an den Folgen eines Sturzes vom Boden. 1780 übernimmt die Zweitälteste Tochter Christine Runge mit erst 18 Jahren die Hufe und verheiratet sich am 10.11.1780 mit Hinrich Schröder aus Moorege, S. d. Hufners Hinrich Schröder u. d. Gesche Stellaus. Nach dessen Sohn Hinrich Schröder, Besitzer von 1816 bis 1837, übernimmt seine älteste Tochter Christina Schröder die Hufe. Sie wird am 29. Nov. 1837 getraut mit Jochim Krohn aus Langenfelde, der nun die Besitznachfolge antritt und von 1850 bis 1858 Burvogt der Gemeinde gewesen ist. Außerdem betrieb er ein Buttergeschäft, kaufte die Butter aus der näheren und weiteren Umgebung auf und fuhr mit seinem großen Planwagen jede Woche nach Hamburg, um sie dort abzusetzen. Jochim Krohn verkaufte um 1859 seinen ca. 200 ha großen Hof an Müller aus Hamburg, der zum Kauf und zu seiner persönlichen Einbürgerung die Zustimmung der dänischen Regierung aus Kopenhagen einholen mußte. Müller war sehr vermögend und ließ das herrschaftliche Vorderhaus erbauen, das ein mächtiges Plattdach mit Umfassung (Balkon) bekam. Er verkaufte etwa 10 Jahre später den Besitz an *den Holz- und Viehhändler Schwieger, der das wuchtige Wirtschaftsgebäude errichten und die große Diele mit Bohlen auslegen ließ. Auch richtete er eine Sägerei ein, um die Föhrdener Wälder in Richtung Stellau, die zu seinem Besitz gehörten, wirtschaftlich besser nutzen zu können. Als seine Spekulation fehlschlug, veräußerte er den herrlichen Besitz an den Kaufmann Kohnemann, der ihn sogleich parzellierte. Nach dem alten dänischen Gesetz konnte allein der ganze Hof verkauft werden, während nunmehr nach preußischem Recht und Gesetz der Verkauf einzelner Parzellen erlaubt war. Schwieger erwarb die Stammstelle mit etwa 40 ha Land zurück, die er noch im selben Jahr gegen die 248 überschuldete Kock'sche Vollhufe in Schmalfeld eintauschte. So zog 1872 die Familie Kock von Schmalfeld nach Föhrden. Die Scheune des Schwiegerschen Hofes wurde abgerissen und als Bauernhaus wieder aufgebaut und eingerichtet. So entstand ein neuer Hof (Kock). 1872 erwirbt Knaak den Schwiegerschen Hof, der ihn bereits 1888 an den Schulvorsteher W. Haak weiterverkauft. Dieser beabsichtigt, in dem mächtigen Gebäude eine fabrikmäßig betriebene Tischlerei einzurichten. Auch dieses Unternehmen schlägt fehl. Der seit 1888 folgende Besitzer Plath verkauft im Jahre 1901 den Hof für 40.000 M. an Karl Feil aus der Wilster Marsch. Bereits 1872 war die Tagelöhnerkate als Wohn- und Wirtschaftsgebäude eingerichtet und mit einigen Ländereien an Claus Thies aus Mönkloh verkauft worden. Dieser ist 1842 als Sohn des Vollhufners Thies in Mönkloh geboren und 1895 in Föhrden gestorben. Karl Feil, geb. 1878, verheiratet mit Albertine Horn, hat zwei Söhne: Bernhard, geb. 6.5.1902 in Föhrden, Albert, geb. 8.10.1904 in Föhrden, Besitznachfolger. Die Wirtschaftsgebäude waren bei der Übernahme im Jahre 1901 sehr verfallen, so ließ Karl Feil das Haus gründlich überholen und Brandmauern ziehen. Das Vorderhaus erhielt ein Ziegeldach, da es auf dem Balkon dauernd durchregnete und sich überhaupt als unpraktisch erwiesen hatte. Die Baukosten betrugen 5000 M.. Im Jahre 1907 baute Karl Feil den Viehstall für 4400 M., 1912 einen Schweinestall für 1800 M.. Karl Feil lieferte seine Milch direkt nach Hamburg, um einen höheren Preis zu erzielen. Inventar 1901: 3 Pferde, 7 Kühe, 12 Stück Jungvieh, 20 Schweine. Inventar 1927: 4 Pferde, 20 Kühe, 15 Stück Jungvieh, 20 Schweine. Im Jahre 1927 wird Land an Plötzky verkauft. Im Jahre 1928 wird an den Sohn Bernhard, für den der Vater die Stammstelle des Ernst Runge gekauft hat, Land abgegeben: Herrenholz 4 ha, Kamp 3 1/2 ha. Größe des Besitzes: 40 ha. 1929 Übergabe an Sohn Albert Feil mit 15 ha Land. (Der Vater behält von den Ländereien die Weide „Schwarzes Moor" 8 1/2 ha groß, um dort Jungvieh zu gräsen.) Inventar 1930: 2 Pferde, 6 Kühe, 12 Stück Jungvieh. Inventar 1937: 5 Pferde, 12 Kühe, 15 Stück Jungvieh, 1 Sau. 1929 an S. Albert Feil, geb. 8.10.1904, Bürgermeister in Föhrden ab 1934, getr. 10.10.1932 mit Ida Schnack aus Barl, Hufe Nr. 1, T. d. Heinrich Schnack u. d. Anna Jargstorf, geb. 23.5.1909 in Barl. Kinder: Rosa, geb. 1930 in Föhrden; Christa, geb. 1933 in Föhrden; Hermann, geb. 1936 in Föhrden. Abbau c von der Vollhufe vorm. Jochim Krohn 1896 Die Söhne Hans, Jürgen und drei Töchter des am 4.3.1809 40jährig verstorbenen kgl. Vollhufners Jürgen Carstens in Föhrden, Hufe Nr. 1, aus seiner Ehe mit Elsabe Focken gingen bei der Erbteilung offenbar leer aus. Hans Karstens (Carstens) war Inste in Föhrden-Barl und wohnte auf Heidkaten, sein Bruder Jürgen Karstens in Störkathen. Sein Sohn Hans Karstens (Carstens), geb. 6.12.1849 in Föhrden, gest. 7.2.1937 in Föhrden, getr. mit Maria Schümann, geb. 26.8.1851 in Föhrden, gest. 11.6.1925 in Föhrden, erlernte das Weberhandwerk in Weddelbrook, wurde jedoch, da ihm der ergriffene Beruf nicht zusagte, später Arbeiter in Föhrden-Barl und wohnte jahrelang in Studt's Kate. Das von ihm gepachtete „Abschied" bestand aus folgenden Ländereien: 3 Stück auf Wrister Kamp, von der Brookwiesch die „Steenkuhl", Lüdd Wiesch (1/4 ha), 3 Stück Ackerland am Fierth. Die Vollhufe Studt in Barl Nr. 3 mußte 249 für ihn 2 Kühe gräsen. Als Arbeiter verdiente er je Tag im Winter 4 Groschen und im Sommer 6 Groschen. Trotz des geringen Lohnes ersparte Hans Karstens bis 1896 ein Vermögen von ca. 12.000 Mk. Im Jahre 1896 kaufte er für 4700 Mk die damals 6 ha große Landstelle ohne Inventar. Zu dem Besitz gehörten: die Hauskoppel, Scheperbeckskamp, Teile vom Herrenholz. Er vergrößerte seinen Besitz fortwährend durch Landzukauf: 1898 Stauwiese in der Enklave von Hagen, die Hans Blunk in Hagen gehörte, 67 ar groß für 300 Mk, 1901 die 5,75 ha große Leeswisch für 3.700 Mk von Hinrich Steffens, 1910 das Oster (Waldweide) und das Lentföhrdener Moor von Markus Studt, 5 ha groß für 3.900 Mk, 1910 weitere Teile vom Herrenholz, 3 ha groß für 12.000 Mk von Knüppel in Krücken. 1901 wurde das Viehhaus gebaut, 1913 der Schweinestall. Der Viehbestand betrug 1901: 2 Kühe, 3 Jungtiere, 4 Schweine; 1920: 6 Kühe, 6 Jungtiere, 50 Schweine, 2 Pferde. Als Hans Karstens 1920 den Besitz seinem Sohn Johannes Karstens übergab, war die Landstelle mit 13.000 Mk verschuldet. An Barvermögen waren 25.000 Mk bei verschiedenen Sparkassen hinterlegt. Johannes Karstens übernahm die Landstelle für 25.000 Mk nebst Altenteil, das aus freier Wohnung, Feurung und Beköstigung bestand, und der bereits erwähnten Belastung von 13.000 Mk. Er war ein sehr strebsamer und umsichtiger Bauer mit großem Sachverstand, der seinen Besitz ständig verbesserte. 1928 kaufte er das 4,75 ha große „Herrenholz" für 7.000 Mk von Ernst Runge und ließ für 4.000 Mk den Zwischenbau errichten, der Schweinestall und Viehstall verbindet. Bis 1935 mästete er jährlich 100 Schweine. Im Jahre 1937 betrug der Viehbestand: 3 Pferde, 2 Fohlen, 16 Kühe, 26 Jungtiere - ohne Kälber und 8 Schweine. Johannes Karstens bekleidete viele Jahre das Amt des 2. Vorsitzenden in der Spar- und Darlehenskasse und gehörte ebenfalls dem Gemeinderat an. Teilungsbrief 1722: Kund und zu wißen sey hiemit jedermännigl.: in specie denen so daran gelegen wie daß ein beständiger und unwiderruflicher Vergleich getroffen und vollentzogen worden, zwischen des Seel.: verstorbenen Frentz Tietjen in Föhrden nachgelaßener Wittiben, Abel Tietjen, und ihren fünf Kindern, namentl.: Hinrich, Abel, Frentz, Hans und Margarethe. Es nimbt die Wittibe, Abel Tietjen, das Haus und Erbe auf 18 Haur Jahre mit Hinrich Mohr von Hardebeck vor (für) Eintausend Zweyhundert Mk L. /: maßen außer dem an baaren Mitteln 2300 Mk L. vorhanden /: an, nach solchen verfloßenen 18 Haur Jahren, soll es ihr Jüngster Sohn Hans Tietgen vor (für) selbige Summa der Eintausend Zweyhundert Mk L. wieder antreten, und Sie oder der künftige Besitzer des Hauses Hinrich Mohr, sollen in eben solchem guten Stande das Erbe wieder abliefern. In der Holtung können Besitzer Haushalterisch Heuen, gleich ihren Nachbahren, stirbt der Jüngste Sohn, soll eines von den andern Kindern als Tietjens rechten Erben den vollen Hof oder Pflug Landes Erben, Besitzen und inne Haben. Ein jedes Kind soll aus diesem Erbe an baarem Gelde haben, Dreyhundert und fünfzig Mk L., und ferner was hernach beschrieben ist, und wen(n) ein jedes vierzehen Jahre alt ist, soll das Geld unter Rente gehen, und soll Sie, als Mutter, oder der Besitzer des Erbes, als Stief Vater, schuldig und gehalten seyn, die Kinder zu kleiden, föden, Schöden und Sie zur Schule gehen zu laßen, daß Sie rech(n)en und schreiben lernen, auch zur Gottesfurcht auferzogen werden, und wan(n) etwan eines von den Kindern kranck sol(l)te werden, sollen Sie die Besitzer des Erbes, es nicht allein pflegen und warten, sondern auch unterhalten, und wen(n) ein Kind sol(l)te /: welches Gott verhüten wolle :/ in Unglück gerahten, daß es nicht im Stande wäre zu heürathen, soll es freye Hausung auf dem Hofe Zeit Lebens zu genießen haben, und wan(n) ein(es) von den Kindern stirbet, sollen die andern Lebenden sein(en) Anteil zugeschriebenen Geldes Erben. Mobilien ist den Kindern zugesaget, erstl.: den beeden Tochtern, einer jeden ein unsträflich Bette mit acht Haupt Küßen mit Bühren davor Knüppels oder Spitze gesetzet sind, acht fleßen (Flachs) Lacken, acht Stuhl Küßen, vier Trip und vier Lackens, ein Ehrenkleid, die Schürze die Elle zu 5 mk L., die Wäms die Elle zu 6 mk L., einen Grapen zu 5 rthl., einen 250 Keßel zu 2 r., eine Zinnerne Kanne und ein Quartier und ein Butterfaß, ein Spinradt und eine Haspel, eine Kiste, eine Bank und eine Lade, ein Pferd zu 30 mk L., eine Kuh zu 24 mk L., einen Ochsen zu 27 mk L., ein fett Schwein zur Hochzeit zu 8 mk L., 6 Himpen Rocken, eine Tonne Bier, eine freye Verlöbniß, eine freye Aussteuer, eine Seite Speck, übrigens, was eine Braut an Kleinigkeiten über Feld führet, soll ihr ebenfal(l)s mitgegeben werden. Die beeden Söhne Hinrich und Frentz, so von dem (das) Erbe abgehen und ausgestattet werden, sollen aus dem Erbe ohne obiges zugesagtes bahres Geld annoch haben, nemlich (nämlich) ein jeder ein unsträflich Bett, eine neue Kiste, ein Ehrenkleid die Elle zu 5 mk L., ein Futter Hembd die Elle zu 6 mk L., einen Ochsen zur Hochzeit zu 27 mk L., 6 Himpen Rocken, eine Tonne Bier und eine freye Aussteuer. Wan (Wenn) eine von den Töchtern oder (einer) von den Söhnen stirbet, fallen die specificirten meublen und Linnen Geräth und Kleider Gewand etc.: nicht an die übrigen Kinder, sondern ans Erbe, weil Besitzer die Verstorbenen beerdigen müßen. Jochim Runge von Bymöhlen, Tewes Ties von Möncheloh, Kasten Reimer aus Fuhlendorf, Hinrich Mohr itziger Wirth, sämtl. Vormünder, haben demnach die Aufsicht auf (über) alles und jedes, und besorgen zu aller Zeit der Kinder Bestes, auch hat der eine Vormund Jochim Runge Bauer Vogt in Bymöhlen, die Obligation der baaren Gelder in Verwahrung genommen. Den Abschied betreffend: Die Witwe Abel Tietjen, soll mit Hinrich Mohr von Hardebeck, ihrem künftigen Manne, den völligen Abschied haben, und zwar den so lange einer von ihnen lebet, zu verstehen der letztlebende auch zu voll, sol(l)te Er aber wieder heurathen, so soll diejenige Persohn, so Er aufs Erbe heurathen wird, nach seinem Tode, nur das halbe Abschied zu genießen haben, nach ihrem Absterben, soll von dem Abschied nichts mehr gutgethan werden nach Kirchspiels Gebrauch, nach verfloßenen Haur Jahren, bescheidet Sie mit Hinrich Mohr zum Abschied, das alte Theil Wischland in die große Wische, 5 Stück breit vom Nordtosten, gerade durch die Wiese ins Südwesten bis an den Knick streckend. Die sogenandte Kolkwiese, so ins Osten an der Aue liegt. Das Korn Land, so vorhin zum Abschied gehöret hat. Das Abschieds Haus, samt dem Kohlhoff, und soll der Besitzer des Erbes das Abschieds Haus in baulichem Stande erhalten, auch ihr Heu und Korn mehen (mähen), und gleich sein eigenes (einem eigenen) bearbeiten und einfahren, imgleichen ihren Mist zu Felde fahren, ihr Korn Säen, das Land pflügen, eggen gleich sein eigenes Land (seinem eigenen), die Saat aber sollen die alten verschaffen (beschaffen), ihre Kühe, Schaafe, und Schweine so zum Abschied gehörig und noch 2 Schaafe aus des Besitzers Zahl, soll der Besitzer mit hüten laßen, und wan (wenn) Mast vorhanden, haben die Alten ein Schwein frey mit aufzutreiben neml.: so lange Sie oder dieser ihr Man(n), Hinrich Mohr, lebet, wan (wenn) der verstorben, soll die Schweinsmast wieder bey dem Hofe (an den Hof) fallen, noch genießen die Alten von dem Besitzer des Hauses, freye Feurung, freye Streuung noch 1 Kuh, bey Herbstzeiten frey im Edgrün oder nachmat gehen zu laßen, frey Backen, ihr Spinwahr (ihre Spinnware) zu bearbeiten, zu trucknen, zu bracken, ihr Korn mit nach der Mühle zu nehmen, und wieder zu Hause (nach Hause) zu bringen, die Alten mit zur Kirchen und (zum) Markt zu fahren und wieder zu Hause, und wan (wenn) Sie etwan anderer Ohrten was zu verrichten haben, soll der Besitzer gehalten seyn, ihnen ein Pferd zu thun, daß nicht erben und sterben soll, und wan (wenn) Sie den Herrn Pastorn von nöhten haben, soll der Besitzer denselben holen und wieder hinfahren. Ferner ist noch schuldig und gehalten der Besitzer des Hauses, wan (wenn) Krieg oder Überzug kommen sol(l)te, der Alten ihre Sachen so woll als sein eigenes in Sicherheit zu bringen, wohin Sie es begehren. Geschehen den 11. July 1722. Jochim Rungen Kasten K R Reimers Tewes Ties gezogene Buchstaben Abel Tietken Hinrich Mohr 251 Barl Hufe Nr. 1 S.A.R.: Hof 1: 1526: 1533: 1537: 1543: 1560: 1569: Hinrik Volßer (vor 1533 n. Weddelbrook verzogen); Clawes Stekemest; Clawes Stekemest; Clawes Stekemest; Clawes Stekemest; Marquard Kruse; 1600: 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: Marquard Carstens von Föhrden, Hufe Nr. 1, S. d. Marquard Cassens, schon seit ca. 1590 Bes. Nachf., geb. ca. 1555/60; Marquard Carstens; Marquard Carstens; Hanß Voltzer von Weddelbrook, Hufe Nr. 2, S. d. Carsten Voltzer; Hanß Voltzer; Hanß Voltzer. Br. St. V.: Hufe Nr. 1: Vor 1629 an Hans Folster (Voltzer), geb. ca. 1598 in Weddelbrook, S. d. Karsten Voltzer, gest. v. d. 22.11.1655 in Barl, begr. 22.11.1655, getr. ca. 1625 mit Anna N.; Kinder: Engelcke, geb. ca. 1626, getr. 21.10.1650 mit Christoffer Jorck von Armstedt, Kate Nr. 5, Inste Nr. 5 in Föhrden u. Inste Nr. 7 in Bimöhlen; Hans, geb. ca. 1628, getr. 20. p, Trin. (19. Oct.) 1656 mit Cattrinen Gloyen von Lockstede; Catarina, geb. ca. 23. Sept. (9.) 1630 in Barl, get. 18. p. Trin. (26. Sept.) 1630, Gev.: Wobbeke Heeseken, Engelke Stüffens, Zyllke Folsters, Hans Lindemann, Hinrich Folster; Hinrich, geb. ca. 27. Mai (5.) 1633 in Barl, get. Himmelfahrt (30. Mai) 1633, getr. 1. Adv. (2. Dec.) 1660 mit Witwe Margreta Möllerß geb. Roepken aus Bramstedt, T. d. Hinrich Roepke u. d. Mergreta Gosouw, geb. 28. Mai (5.) 1629 in Bramstedt, Inste Nr. 7, get. Trin. (31. Mai) 1629, gest. 16.8.1699 in Bramstedt, begr. 20.8.1699; (getr. 1) Quasimodo. (28. April) 1647 mit Hartigh Moller aus Bramstedt, Inste Nr. 14, Gev.: Hans Lindeman von Weddelbroeck, Marx Folster von Hitzhusen, Marx Horens, Anna Horens von Monckeloh, Geseke Castens. 1656 an S. Hans Folster, getr. 20. p. Trin. (19. Oct.) 1656 mit Cattrinen Gloyen von Lockstede, T. d. Clawes Gloye; Kinder: Hans, geb. ca. 29. Juli (7.) 1658, get.,8. p. Trin. (1. Aug.) 1658, Gev.: Casten Folster von Barl, Clawes Gloye von Lockstede, Cattrina Folsters; Clauß, geb. ca. 6. Febr. (2.) 1662, get. Quinquages. (9. Febr.) 1662, Gev.: Frentz Kruse, Marx Glöjen, Anna Rungen; Casten, geb. ca. 10. März (3.) 1664, get. 13. März (3.) 1664, Gev.: Henke Krusen, maior (d. ältere), Michell Glöjen, Anna Fölsters; Anna, geb. ca. 21. Sept. (9.) 1665, get. 18. p. Trin. (24. Sept.) 1665, Gev.: Gretche Fölsters, Trinke Schröders, Jasper Glöjen; Hinrich, geb. ca. 29. Aug. (8.) 1667, get. 13. p. Trin. (1. Sept.) 1667, Gev.: Frentz Titken, Hanß Glöj, Cathrin Stahlen; Marx, geb. ca. 16. Sept. (9.) 1669, get. 15. p. Trin. (19. Sept.) 1669, gest. 1731, getr. 1701 in Segeberg mit Anna Gosch aus Schafhausen, Gev.: Hinrich Castens, Hinrich Castens, Wibke Gloyen. 1671 d. K. an Jasper Todt vom Hardebeck, Kate Nr. 3, S. d. Clawes Todt, geb. ca. 1. Sept. (9.) 1636 zum Hardebeck, get. 12. p. Trin. (4. Sept.) 1636, gest. 5.5.1691 in Barl, begr. 9.5.1691, vorher Kuhhirt zu Brockstede, Inste Nr. 7, getr. 21. p. Trin. (15. Oct.) 1665 mit Marta Eggersen aus Brande, T. d. Jürgen Eggert u. d. Margaretha N.; Kinder: Anna, geb. ca. 19. April (4.) 1666 zu Brockstede, get. Quasimodo. (22.4.) 1666, Gev.: Engell Hardebeken, Christin Eggerß, Casten Hardebeck; 252 Hinrich, geb. ca. 9. Jan. (1.) 1668 zu Brockstede, get. 1. p. Epiph. (12.1.) 1668, konf. 1682, getr. 26.11.1691 mit Catharina Grotmaken von Hingstheide, Gev.: Johan Wilken, Hanß Wilken, Engell Rungen; Jasper, geb. ca. 18. Juli (7.) 1672 in Barl, get. 7. p. Trin. (21. Juli) 1672, konf. 1688, getr. zw. Michaeli und Martini (zw. d. 29. Sept. u. d. 11. Nov.) 1696 mit Greta Grotmaken, zur Hingstheide zu wohnen (ge) kommen, Gev.: Jasper Hardebeken, Hinrich Krusen, Gretche Eggers. 1691 an S. Hinrich Todt, geb. ca. 9. Jan. (1.) 1668 zu Brockstede, get. 1. p. Epiph. (12.1.) 1668, konf. 1682, getr. 26.11.1691 mit Catharina Grotmaken von Hingstheide. 1693 d. K. an Hanß Sibbert von Hitzhusen, Kate Nr. 7, S. d. Tym Sybbert u. d. Lenke Lindemans, geb. ca. 8. Oct. (10.) 1657 in Hitzhusen, get. 20. p. Trin. (11. Oct.) 1657, konf. 1673, getr. 1) Quinquages. (26.2.) 1693 mit Margaretha Ordes aus Fulendorff, Hufe Nr. 8, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Ordt u. d. Anna Elers, geb. ca. 21. Juni (6.) 1655, get. 2. p. Trin. (24. Juni, Johanni) 1655, konf. 1669 (als Gretche), gest. ca. 1707 in Barl; Kinder: Magdalena, geb. ca..8. Febr. (2.) 1694 in Barl, get. Sexages. (11.2.) 1694, gest. 16.6.1694, begr. 18.6.1694, Gev.: Abell Sibberts, Frentz Titken, Anna Ordes; Anna, geb. ca. 18. Juli (7.) 1695 in Barl, get. 9. p. Trin. (21.7.) 1695, konf. 1709 (als Ange), gest. 30.11.1763 (68 J.) in Barl, begr. 5.12.1763, getr. 1725 in Bramstedt mit Hinrich Sachau aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, S. d. kgl. Vollhufners Hans Saggo (Zachau) u. d. Magdalena (Lenke) Gripps, geb. ca. 16.6.1692 in Fuhlendorf, get. 4. p. Trin. (19.6.) 1692, konf. 1706 (als Henrich Zachau), gest. v. d. 20. Juni (6.) 1764 in Barl, begr. 20. Juni (6.) 1764 in Bramstedt, Gev.: Engel Ohrts, Catharina Ohrts, Jasper Lindemann; getr. 2) 20.4.1708 in Bramstedt mit Jgfr. Wibcke Langclasen von Rickel (Rickling), T. d. Hufners Hinrich Lang Clauß (Langclaus), geb. ca. 1684 in Rickling; Kinder: Tim, geb. 9.5.1709 in Barl, get. Exaudi (12. Mai) 1709, konf. 1724, Gev.: Jasper Sibbert, Casper Langklaß, Anna Losen; Zwillinge: Henrich, geb. 14.1.1711 in Barl, get. 16.1.1711, konf. 1725, getr. 1737 mit Jgfr. N. Arnds von Heidmühlen, Gev.: Casper Beneke, Jochim Langclaus, Jgfr. Leneke Sibberts; Gretje, geb. 14.1.1711 in Barl, get. 16.1.1711, Gev.: Abelke Langclausens, Gretje Lanclausens, Henrich Lorentz. 31.5.1725 an T. Anna Sibbert, geb. ca. 18. Juli (7.) 1695 in Barl, get. 9. p. Trin. (21.7.) 1695, konf. 1709 (als Ange), gest. 30. Nov. (11.) 1763 (68 J.) in Barl, begr. 5.12.1763 in Bramstedt, getr. 1725 in Bramstedt mit Hinrich Sachau aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 5, S. d. kgl. Vollhufners Hans Saggo (Zachau) u. d. Magdalena (Lenke) Gripps, geb. ca. 16.6.1692 in Fuhlendorf, get. 4. p. Trin. (19.6.) 1692, konf. 1706 (als Henrich Zachau), gest. v. d. 20. Juni (6.) 1764 in Barl, begr. 20. Juni (6.) 1764 in Bramstedt; Kinder: keine. 1.5.1751 d. K. an Peter Harder von Hanredder, Vollhufe Nr. 2, Vogtei Bokholt, S. d. Vollhufners Peter Harder (II.) u. d. Abel Fehrs, geb. 29. Jan. (1.) 1719 in Hanredder, get. 1.2.1719 in Barmstedt, gest. v. d. 31.10.1760 (41 J.) in Barl, begr. 31.10.1760 in Bramstedt, getr. 23. p. Trin. (9. Nov.) 1749 in Barmstedt mit Anna Jacobs von Hemdingen, T. d. Jochim Jacobs u. d. Anna Schlüters, geb. ca. 26. März (3.) 1729 in Hemdingen, get. 29.3.1729 in Barmstedt, gest. 1. Nov. (11.) 1807 (78 J., Brustkrankheit) in Barlt, begr. 5.11.1807 in Bramstedt; Kinder: Jochim, geb. ca. 20. Febr. (2.) 1752 in Barl, get. 23.2.1752, Schulmeister in Barreit, gest. 21.5.1807 in Barl, begr. 25.5.1807 in Bramstedt, getr. 27.3.1782 mit Jgfr. Anna Lohsen aus Hagen, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Hanß Lohse (Loose) u. d. Beecke Titjens, geb. ca. 24.5.1761 in Hagen, get. 27.5.1761, Gev.: Hinrich Saggau, Barreit, Hans Harder, Hanredder, Jochim Harder, Hemding; Peter, geb. ca. 9. Sept. (9.) 1753 in Barl, get. 12.9.1753, Inste zu Föhrden, getr. 19. April (4.) 1782 mit Anna Lohsen aus Wewelsfleth, T. d. Johannes Lohse, Inste in Wewelsfleth, u. d. Dorothe Peins, Gev.: Peter Cruse, Hartig Slüter, Hinrich Langmak, alle a. d. Krsp. Barmstedt; 253 Hans, geb. ca. 8. Aug. (8.) 1755 in Barl, get. 11.8.1755 zu Kellinghusen, 1/2-Hufner in Lockstedt vom 24.3.1798 - 26.6.1818, gest. 1818 in Lockstedt, verl. 1. April u. getr. 24. April (4.) 1793 mit Jgfr. Abel Fock aus Barl, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Johann Fock u. d. Engel Thams, geb. ca. 1775/76, Gev.: Hans Kühl, Hemdingen, Johann Harder, Hanredder, Jochim Jacobs, Hemdingen; Anna, geb. ca. 16. April (4.) 1758 in Barl, get. 19.4.1758, getr. 17. April (4.) 1779 mit Hanß Böge, Inste in Föhrden und Barl, S. d. kgl. Vollhufners Marx Boye in Barl, Hufe Nr. 3, u. d. Elsabe (Ilsabe) Biehl, geb. ca. 1745 (gesch.) in Barl, Gev.: keine angegeben; Johann, geb. ca. 17. Nov. (11.) 1760 (posthumus) in Barl, get. 20.11.1760, 1807 als zu Vorbrügge wohnhaft genannt, Gev.: Jürgen Cruse, Marx Böge. 1764 an Witwe Anna Harders, getr. 2) 4.5.1764 mit Jgs. Hans Grooth von Breitenberg, S. d. Marx Groothen u. d. Engel N.; Kinder: Engel, geb. 17.3.1765 in Barl, get. 20.3.1765, getr. 21.3.1790 mit Hans Hahn, Inste in Föhrden, ab 1798 Kätner in Barl, Ehe v. d. 2.7.1805 geschieden; getr. 2) 2. Juli (7.) 1803 mit Kätner Carsten Daniel Reinke, S. d. Bendix Reincke u. d. Margaretha Stenders, Gev.: Malena Grothen, Breitenberg, Gretje Grothen, Breitenberg, Antje Heeschen von Westerhorn; Marx, geb. 17.4.1767 in Barl, get. 20.4.1767, Inste in Föhrden und Barl, getr. 19. Mai (5.) 1791 mit Jgfr. Margretha Krohns, T. d. Käthners Jochim Krohn in Schmalfeld u. d. Beke Haschen, Gev.: Claus Rehder, Schenefeld, Hinrich Reimers, Bardel, Margretha Karstens, Föhrden; Hinrich, geb. 10.10.1770 in Barl, get. 14.10.1770, Inste und Weber in Barl, getr. 27. Sept. (9.) 1795 mit Margretha Bornhövd aus Hasenmoor, T. d. weil. Jochim Bornhövd u. d. Elsabe Drews zu Hasenmoor, Gev.: Peter Könke, Bilsen, Hans Schlüter von Hemding. Ca. 1777/78 d. K. an Johann Fock aus Overndorf, S. d. Abschiedsmannes, vorm. klösterl. Vollhufners, Harder Fock in 'Oberndorf' u. d. Abel Schwank, geb. ca. 1751 (err.) in Overndorf, gest. 10.10.1817(66 J., Brustkrankheit) in Barrelt (Barl), begr. 14.10.1817, getr. ca. 1776 mit Engel Thams aus Lägerdorf, T. d. Kätners Jacob Thams u. Engelke Fölster, geb. ca. 1752 (err.) in Lägerdorf, gest. 10.5.1829 (77 J.) in Barl; Kinder: Abel, geb. ca. 1776 (gesch.), verl. 1. April (4.) 1793 u. getr. 1) 24.4.1793 mit Hans Harder aus Barl, S. d. kgl. Vollhufners Peter Harder, Hufe Nr. 1, u. d. Anna Jacobs, geb. ca. 8. Aug. (8.) 1755 in Barl, vom 24.3.1798 - 26.6.1818 1/2-Hufner in Lockstedt, gest. 1818 in Lockstedt; getr. 2) n. 1818 mit Hans Rave; Jacob, geb. 22.6.1778 in Barl, get. 22.6.1778, gest. vor 1785, Gev.: Hanß Groot, Hanß Böye und Hinrich Reimer, alle aus Barreit; Harder, geb. 25.10.1779 in Barl, get. 29.10.1779, gest. vor 1817, Gev.: Harder Fock aus Oeverndörp, Marx Homfeld, ebendaher, und Clas Tames aus Legerdorp; Engel, geb. 16.4.1782 in Barl, get. 21.4.1782, getr. 23. Nov. (11.) 1805 mit Jasper Harbeck, gräfl. Hufner in Hitzhusen, S. d. gräfl. Hufners Jasper Harbeck u. d. Anna Reimers, geb. 31. Juli (7.) 1780 in Hitzhusen, get. 4. Aug. (8.) 1780, Gev.: Grethe Otten, Schlotfeld, Trine Stamers, Suy (Sude), Jasper Fölster, Hagen; Jacob, geb. 25.4.1785 in Barl, get. 1.5.1785, getr. 23. Oct. (10.) 1812 in Bramstedt mit Christina Loose (Lose) aus Stellau, T. d. Hufners Thies Loose u. d. Catharina Jessen, geb. 21.11.1787 in Stellau, Gev.: Peter Fock, Taterbusch, Jasper Fölster, Jürgen Fölster, Campen; Margrethe, geb. 9.10.1787 in Barl, get. 14.10.1787, gest. 24.3.1829 in Wiemersdorf, getr. 3. Nov. (11.) 1815 mit Jaspar Schümann in Wiemersdorf, kgl. Vollhufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, S. d. kgl. Vollhufners Marx Schümann u. d. Margaretha Wessels, geb. 10.9.1782 in Wiemersdorf, gest. 25.11.1853 in Wiemersdorf, Gev.: Margrethe Höften und Harder Fock in Kellinghusen, Ida Alpens, Störkathen. 254 Ca. 1812 an S. Jacob Fock, geb. 25.4.1785 in Barl, get. 1.5.1785, getr. 23. Oct. (10.) 1812 in Bramstedt mit Christina Loose (Lose) aus Stellau, T. d. Hufners Thies Loose u. d. Catharina Jessen, geb. 21.11.1787 in Stellau, gest. 21.6.1920 in Barl, begr. 24.6.1920; Kinder: Johann, geb. 23. Mai (5.) 1814 in Barl, get. 30. Mai (5.) 1814, gest. 9. April (4.) 1908 in Barl, getr. 29. April (4.) 1852 mit Ida Schlüter aus Wulfsmoor/Knöll, geb. 27.4.1831, Gev.: Marx Böge, Hans Böge, Claus Reimers, alle drei Hufner in Föhren: Thies, geb. 1. April (4.) 1817 in Barl, get. 7. April 1817, Gev.: Ehlert Fölster, Hufner in Barbeck, Jaspar Harbeck, Hufner in Hitzhusen, Peter Harder aus Lockstedt; Engel, geb. 21. Juni (6.) 1818 in Barl, get. 28. Juni 1818, Gev.: Abel Harder (geb. Fock), 1/2-Hufnersfrau in Lockstedt, Catharina Soots von Stellau, Christina Schröder, Hufnersfrau in Föhren; Catharina, geb. 23. Febr. (2.) 1821 in Barlt, get. 25. Febr. 1821, getr. mit Jürgen Harbeck in Quarnstedt (Hufe Speck), Gev.: Catharina Bögen in Barlt, Engel Harbeck in Hitzhusen, Maria Möller in Barlt; Jacob, geb. 7. Juli (7.) 1824 in Barlt, get. 11. Juli 1824, nach Weddelbrook verzogen, Gev.: Jaspar Schümann aus Wiemersdorf, Marx Böge aus Barlt, Anna Wischmann aus Stellau; Christina, geb. 1. Febr. (2.) 1827 in Barl, get. 4. Febr. 1827, getr, mit Jürgen Runge in Mönkloh, Vollhufner, Gev.: Metta Fölster aus Lohbarbeck, Margaretha Schümann aus Wiemersdorf, Engel Harbeck aus Hitzhusen. 1852 an S. Johann Fock, geb. 23. Mai (5.) 1814 in Barl, get. 30. Mai (5.) 1814, gest. 9. April (4.) 1908 in Barl, getr. 29. April (4.) 1852 mit Ida Schlüter aus Wulfsmoor/ Knöll, geb. 27.4.1831, gest. 21. Juni (6.) 1920 (89 J.) in Barl, begr. 24. Juni (6.) 1920 in Bramstedt; Kinder: Christine, geb. 28.5.1854 in Barl, gest. 10. März (3.) 1939 in Barl, getr. 22.11.1875 mit Peter Schnack aus Lohbarbeck, geb. 23.12.1847 in Lohbarbeck, gest. 1923 in Barl; Katharina, gen. Trina, geb. 1856, gest. mit 30 Jahren 1886 in Barl; Anna, geb. 22.3.1858 in Barl, get. 10. April (4.) 1858, getr. mit Markus Runge aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 6, S. d. kgl. Vollhufners Hinrich Runge u. d. Maria Elisabeth Thießen, geb. 2.11.1852 in Fuhlendorf, get. 14. Nov. (11.) 1852. 23. März (3.) 1881 an T. Christina Fock, geb. 28.5.1854 in Barl, gest. 10. März (3.) 1939 in Barl, getr. 22.11.1875 mit Peter Schnack aus Lohbarbeck, S. d. Vollhufners Peter Schnack u. d. Catharina Hennings, geb. 23.12.1847 in Lohbarbeck, gest. 17.12.1923 in Barl, hat die Vollhufe für 24.0000 RM übernommen. Kinder: Johannes, geb. 5.1.1877 in Barl, übernahm 1905 etwa die Hälfte der geteilten Vollhufe, gest. im 1. Weltkrieg an Blinddarmoperation in Stenney in Frankreich, getr. 6.11.1903 mit Dora Catharina Wulf (Cousine von Johannes Schnack), T. d. Bauern N. Wulf in Kollmoor, geb. 20.4.1880 in Kollmoor, gest. 18.4.1962 in Barl, (Witwe Dora Schnack, getr. 2) 1920 mit Gustav Blunck); Heinrich, geb. 27.3.1882 in Barl, übernahm am 7.11.1907 den nach dem Abbau noch 49,72 ha großen. Besitz für 20.000 RM und das halbe Altenteil, gest. 20.3.1947 nach einer dritten Magenoperation in Bramstedt, getr. 7.11.1907 mit Anna Jargstorf, geb. 7.8.1886 in Quarnstedt, gest. 11.5.1972 in Barl. 1905 und 1907 teilte Peter Schnack Besitz und Inventar unter seine beiden Söhne Johannes und Heinrich Schnack. 7.11.1907 an j. S. Heinrich Schnack, geb. 27.3.1882 in Barl, gest. 20.3.1947 in Bramstedt, getr. 7.11.1907 mit Anna Jargstorf aus Quarnstedt, geb. 7.8.1886 in Quarnstedt, gest. 11.5.1972 in Barl. Kinder: Hans, geb. 30.3.1908 in Barl, getr. 22.3.1934 mit Magdalena Meier aus Barl, geb. 11.2.1913 in Barl, gest. 11.9.1967 in Barl (ertrunken in der Bramau); Ida, geb. 23.5.1909 in Barl, getr. 10.10.1932 mit Albert Feil aus Föhrden, Hufe Nr. 4, geb. 8.10.1919 in Föhrden; 255 Otto, geb. 18.12.1913 in Barl, gest. 31.3.1940 in Verden a. d. Aller (als aktiver Reiter durch Sturz vom Pferd tödlich verunglückt); Erna, geb. 9.3.1915 in Barl, getr. 4.7.1942 mit Hans Hasselmann, Hauptmann in München. 10.3.1943 an S. Hans Schnack, geb. 30.3.1908 in Barl, gest. 17.10.1983 in Barl, getr. 22.3.1934 mit Magdalena Meier aus Barl, geb. 11.2.1913 in Barl, gest. 11.9.1967 in Barl (ertrunken in der Bramau). Kinder: Irma, geb. 9.3.1935 in Barl, getr. 10.5.1957 mit Günter Horstmann; Kurt, geb. 28.2.1940 in Barl; Otto, geb. 25.10.1943 in Barl, Bes. Nachf. ab 1. Juli 1967, getr. 22.7.1967 mit Ute Schünemann, geb. 24.8.1944. 1. Juli 1967 an S. Otto Schnack, geb. 25.10.1943 in Barl, getr. 22.7.1967 mit Ute Schünemann, geb. 24.8.1944. Kinder: Christian, geb. 2.5.1968 in Barl; Michael, geb. 17.10.1969 in Barl; Angela, geb. 24.3.1975 in Barl. Hufe Nr. 1 — Abbau vom Schnack-Hof 1905 an S. Johannes Schnack, geb. 5.1.1877 in Barl, gest. 21. Juli 1918 (Blinddarm operation) im 1. Weltkrieg in Stenney in Frankreich, getr. 6.11.1903 mit Catharina Doro thea Wulf aus Kollmoor, T. d. Bauern N. Wulf in Kollmoor, geb. 20.4.1880, gest. 18.4.1962 in Barl. Kinder: Willi, geb. 7.3.1907 in Barl, gefallen 18. März 1945 in Rußland, getr. 20.4.1934 mit Emilie Fülscher aus Osterhorn, geb. 30.11.1910 in Osterhorn; Johannes, geb. 28.11.1908 in Barl, gest. 28.2.1909 in Barl; Peter, geb. 19.6.1910 in Barl, gest. 4.2.1979 (unverehelicht); Herbert, Hoferbe, geb. 1.4.1912 in Barl, gest. 22.12.1971 in Barl, getr. 27.11.1937 mit Minna Fölster, geb. 21.8.1915; Witwe Catharina Dorothea Schnack, getr. 2) 19.7.1920 mit Gustav Karl Blunck, geb. 10.4.1889, gest. 10.6.1967 in Barl. 1937 an S. Herbert Schnack, geb. 1.4.1912 in Barl, gest. 22.12.1971 in Barl, getr. 27.11.1937 mit Minna Fölster, geb. 21.8.1915. Kinder: Gerda, geb. 7.11.1938 in Barl, getr. 9.11.1957 mit Arnold Thies, Bauer in Mönkloh, geb. 2.3.1932 in Mönkloh, gest. 23.2.1984; Klaus, Hoferbe, geb. 12.5.1946 in Barl, getr. 26.1.1973 mit Ute Nittmann, T. d. Gastwirts Karl Nittmann u. seiner Ehefrau Helga, geb. 9.10.1948. 1974 an S. Klaus Schnack, geb. 12.5.1946 in Barl, getr. 26.1.1973 mit Ute Nittmann, T. d. Gastwirts Karl Nittmann und seiner Ehefrau Helga, geb. 9.10.1948. Kinder: Karsten, geb. 3.11.1973 in Barl; Kerstin, geb. 12.8.1976 in Barl. Die Ländereien wurden ab 1978 nacheinander verkauft. Den Resthof kaufte Detlef Waack, Treppenbaufirma in Hagen. 256 Hufe Nr. 1, Otto Schnack Wirtschaftsteil, links im Hintergrund Rest des alten Bauernhauses mit dem Wohnteil, rechts im Bild Teil der alten Scheune. Gruppe ca. 1913 aufgenommen: Heinrich Schnack und Frau Anna Schnack geb. Jargstorf mit Hans und Ida Schnack. Wirtschaftsteil mit inzwischen neu gebauter Scheune. Gruppe 1926 aufgenommen. 257 Die kunstvoll gearbeitete Wanduhr aus dem Besitz der Familie Schnack ist entweder mit Peter Schnack aus Lohbarbek als Erbstück von der Hufe seiner früh verstorbenen Eltern auf die Barler Hufe Nr. 1 gelangt, als er am 22.11.1875 die Hoferbin heiratete, oder bereits hundert Jahre früher mit Johann Fock aus Overndorf, S. d. klösterl. Vollhufners Harder Fock u. d. Abel Schwank, getr. ca. 1776 mit Engel Thams aus Lägerdorf, T. d. Kätners Jacob Thams u. d. Engelke Fölster, als er ca. 1777/78 d. K. die Hufe erwarb. Die Uhr zeigt auch heute noch zuverlässig die Zeit an. Über dem Zifferblatt ist der Name des Kellinghusener Uhrmachers in eine runde Metallplatte eingraviert: „Johann Hinr. Poock, Kellinghusen 1764". Das Umfeld des Zifferblattes sowie der Namensinschrift ist reizvoll ornamental verziert. Die Uhr wird durch zwei schwere Bleigewichte angetrieben. 258 Hufe Nr. 1 (Heinrich Schnack/Hans Schnack, Otto Schnack) Gesamtansicht des Hofes mit dem alten Vollhufnerhaus (Foto von einem Ölbild) Der 1526 zuerst auf der Hufe Nr. 1 genannte Hinrik Volßer stammt wahrscheinlich von der ursprünglichen Vollhufe Nr. 2 in Weddelbrook, die er wohl schon vor 1533 von seinem Vater Marquard Volßer übernommen hat, denn bereits 1533 wird Clawes Stekemest als Besitznachfolger auf der Barler Hufe Nr. 1 genannt und bis 1560 aufgeführt. Der offenbar nach Weddelbrook zurückgekehrte Hinrich Volßer wird zuletzt 1543 in den Segeberger Amtsrechnungen als Steuerzahler erwähnt. In den Jahren 1560 und 1569 wird auf dieser Hufe kein Besitzer genannt, da die Hufe ausdrücklich vom „jährlichen Schatt" befreit ist. Um diese Zeit darf wohl der namentlich nicht erwähnte Vater des 1601 und 1610 auf der Weddelbrooker Vollhufe Nr. 2 bezeugten Karsten Voltzer angesetzt werden. Schon vor 1629 hat gewiß sein Sohn Ca(r)sten Folster die Hufe von dem Stiefvater und Setzwirt Hans Langehinrichs übernommen. 1569 wird Marquard Kruse als Besitznachfolger auf der Barler Hufe Nr. 1 aufgeführt. Der von 1600 bis 1620 genannte Marquard Carstens, ein Sohn des Marquard Cassens (Carstens) auf der Föhrdener Vollhufe Nr. 1, ist schon seit ca. 1590 Bes. Nachfolger. Sein Nachfolger Hans Folster (Voltzer), wahrscheinlich auch ein Sohn des schon vor 1620 verstorbenen Karsten Voltzer, stammt somit ebenfalls von der Weddelbrooker Hufe Nr. 2. Von Weddelbrook und Barl hat sich die Familie Folster (Volßer, Voltzer) weit verbreitet in den Kirchspielen Bramstedt (Bramstedt, Bimöhlen, Fuhlendorf, Hardebeck, Hitzhusen), Kaltenkirchen (Campen, Hasenmoor, Weddelbrook) und Kellinghusen (Willenscharen). Bemerkenswert häufig haben Mitglieder der Familie Fölster über viele Generationen Schäferei betrieben. Claus und Jasper Fölster, die nach 1633 als zu Hasenmoor wohnhaft bezeugt sind, stammen offenbar auch beide aus Weddelbrook. Claus Fölster, geb. ca. 1610 (err.) in Weddelbrook, gest. 25.9.1697 (87 J.) in Hasenmoor, hat ca. 1643 in Hasenmoor zur Fuhlenrühe 259 Land erworben und darauf eine Großkätnerei mit Schäferei gegründet. Sein Enkel Carsten Fölster, geb. ca. 2.3.1698 in Hasenmoor, get. 5.2.1698 in Kaltenkirchen, heiratete um 1725/26 die Witwe Catharina (Trinke) Glöjen aus Willenscharen, Hufe Nr. 1 (Witwe des Vollhufners Michel Glöy oder Glöje), T. d. kgl. Vollhufners Hans Carstens u. d. Marie Rungen in Föhrden, Hufe Nr. 1, und gründet die Willenscharener Fölster-Linie. Ein weiterer Enkel, Harm Fölster, geb. 24.6.1707 in Hasenmoor, getr. 27.10.1737 mit Beke Holtorp aus Campen, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Dirck Holtorp u. d. Cathrin Bornemann geb. Biehl, gründet die Campener Fölster-Linie. 1671 erwirbt Jasper Todt vom Hardebeck, S. d. Kätners Clawes Todt, zunächst Kuhhirt zu Brokstedt und Barl, die Hufe durch Kauf, doch bereits 1691 verkauft sein Sohn Hinrich Todt den Besitz an Hanß Sibbert von Hitzhusen, Kate Nr. 7, S. d. Tym Sybbert u. d. Leneke Lindemans. Dieser übergibt am 31.5.1725 die Hufe seiner Tochter Anna Sibbert aus erster Ehe, die sich zu diesem Zeitpunkt mit Hinrich Sachau aus Fuhlendorf verheiratet hat. Die Ehe ist kinderlos geblieben. So ging am 1.5.1751 die Hufe durch Verkauf von Hinrich Sachau über in den Besitz von Peter Harder aus Hanredder, der jedoch bereits im Oktober 1760 verstorben ist. Seine Witwe und Besitznachfolgerin Anna Harders geb. Jacobs heiratete zum zweitenmal am 4.5.1764 Hans Grooth aus Breitenberg, der die Hufe aber nur bis ca. 1777/78 als Setzwirt verwaltete und um diese Zeit an Johann Fock aus Overndorf, S. d. Harder Fock u. d. Abel Schwank, verkaufte. In direkter Linie folgen als Besitzer sein Sohn Jacob Fock 1812 und sein Enkel Johann Fock 1852. Dieser erbaute 1870 einen neuen Wohnflügel; sodann ließ er im Jahre 1879 die baufällige Kate niederreißen und eine neue Altenteilerkate errichten. Aus seiner Ehe mit Ida Schlüter gingen drei Töchter hervor: Christine, gen. Stina, Katharina, gen. Trina, und Anna. Die 1856 geborene Tochter Trina verstarb bereits 1886 mit 30 Jahren, die jüngste Tochter Anna heiratete Markus Runge aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, der nach Bramstedt verzog, zum Landhaus. Die am 28.5.1854 geborene älteste Tochter Christine wurde die Hoferbin. Johann Fock übergab 1881 die Hufe seiner Tochter Christine und seinem Schwiegersohn Peter Schnack aus Lohbarbeck, der den Besitz für 24.000 Mk übernahm. Der Überlassungsvertrag zwischen dem Vater und der Tochter Christina Schnack mit Ehemann Peter Schnack wurde am 23. März 1881 geschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt haben die seit dem 28.11.1875 verheirateten jungen Leute den Betrieb gemeinsam mit dem Vater Johann Fock bewirtschaftet. So gelangte die seit drei Generationen im Besitz der Familie Fock befindliche Vollhufe durch Einheirat in den Besitz der Familie Schnack. Die Eltern von Peter Schnack starben sehr früh und hinterließen zehn unmündige Kinder. Der Vater Peter Schnack war Vollhufner in Lohbarbek, geb. 5.4.1799, gest. 20.1.1863 in Lohbarbek, getr. 8.4.1846 in Kellinghusen mit Catharina Hennings aus Poyenberg, geb. 25.3.1817 in Poyenberg, gest. 13.4.1863 in Lohbarbek. Johann Hinrich Fehrs, der gemeinsam mit Peter Schnack die Schule in Mühlenbarbek besucht und 'tolle Streiche' verübt hat, schildert Peters Vater in der Novelle „Ehler Schof" als einfachen und schlichten Geestbauern. Dieser zog mit dem Schulmeister zu einer „Koogauktion" nach Dicksand und kaufte dort wertvolle Ländereien. Nach dem frühen Tod der Eltern verkauften die Vormünder die beiden Höfe in Lohbarbek und Drage sowie die im Koog erworbenen Ländereien. Aus dem Erlös des Verkaufs in Höhe von 100.000 RM erhielt jedes Kind seinen Anteil von 10.000 RM. Fast das gesamte Vermögen der Kinder wurde dem Schwager Gripp anvertraut, der um 1875 in Lägerdorf die erste Zementfabrik gründete. Das Geld ging zum großen Teil verloren. Zwei Brüder wanderten daraufhin nach Amerika aus, wo sich der eine nach schwerem Anfang als Farmer, der andere als Hausbesitzer auf den Hawaii-Inseln ein großes Vermögen erwarb. Ein weiterer Bruder beteiligte sich an der Zementfabrik Thode in Itzehoe und ging in Konkurs, wanderte dann auch mit sechs Kindern nach den USA aus. Peter Schnack hielt sein Geld zusammen, verdiente noch hinzu und beabsichtigte, 1880 den Hof von Trede in Bokel zu kaufen. Diesen Plan gab er jedoch auf, da er sich inzwischen mit seinem Schwiegervater über die Besitznachfolge einigte. Er war ein tüchtiger Bauer sowie ein eifriger Fischer und Jäger. Die Geldverwaltung lag in den Händen seiner Frau Christina. Alljährlich, wenn sie die Gänse verkauft und die Unkosten getilgt hatte, brachte sie 1.000 Mark auf die Bank. 1905 und 1907 teilte Peter Schnack die Vollhufe mit dem Inventar unter seine beiden Söhne 260 Johannes und Heinrich Schnack. 1905 wurden für den älteren Sohn Johannes neue Wohnund Wirtschaftsgebäude an der Straße 206 mit gesparten 25.000 RM errichtet. Dieser Sohn verstarb im 1. Weltkrieg in Stenney (Frankreich) an Blinddarmentzündung und liegt dort begraben. Seine Witwe Dora Schnack verheiratete sich 1920 wieder mit dem Bauern Gustav Blunck. Der jüngere Sohn Heinrich wurde am 7.11.1907, dem Tage seiner Hochzeit mit Anne Jargstorf aus Quarnstedt, Bauer auf der Stammstelle. Peter und Stina Schnack zogen in die alte Schule. In der Kate wohnten noch die Großeltern, Ida und Johann Fock, der am 9. April 1908 verstarb. 1915 sind dann Peter und Stina Schnack in die Kate gezogen. Heinrich Schnack war oft krank und verstarb nach einer dritten Operation im Kurhaus in Bad Bramstedt am 20.3.1947. Seine Frau Anne Schnack ist am 11. Mai 1972 im Alter von fast 86 Jahren gestorben. Es sollte noch ein Rückblick auf die Entwicklung des Hofes geworfen werden. 1881 war an Gebäuden das alte strohgedeckte Bauernhaus vorhanden. Aus der „Summarischen Mutterrolle" von Föhrden-Barl geht hervor, daß der Betrieb im Jahre 1895 über eine Flächengröße von 95,16 ha LN verfügte. Durch den Abbau des Hofes für Johannes Schnack im Jahre 1905 waren es noch 49,72 ha. Im Jahre 1982 verfügte der Betrieb über eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 52,00 ha. Im Jahre 1898 wurde der Kuhstall mit Heuboden angebaut. 1909 wurde der Pferdestall abgerissen und wieder neu aufgebaut. 1914 wurde die alte Scheune abgerissen und ein neuer Schuppen errichtet. 1928 erfolgte der Bau des Schweinestalles. Am 27. August 1933 brannte der neue Schuppen ab. Das Feuer sprang über auf das reetgedeckte Wohnhaus, das bis auf die Grundmauern niederbrannte. Das Wohnhaus wurde an der heutigen Stelle neu aufgebaut und das alte Wohnhaus wurde Wirtschaftsgebäude. Solange der Bau dauerte, wohnten Heinrich und Anne Schnack, Rosa Jargstorf und Christina Schnack, die beiden Uromas, Otto und Erna Schnack in der Kate. In das neue Haus zogen unten Heinrich und Anne Schnack und Oma Jargstorf und oben Hans und Magdalena Schnack ein. Erna bekam das Eckzimmer und Otto schlief im Zwischenbau. Im Jahre 1938 zog Hans Schnack mit seiner Familie in die Kate. Oma Christina Schnack war alt und krank geworden, sie wurde auf dem Hof bis zu ihrem Tode am 10. März 1939 gepflegt. In der Inflationszeit gerieten auch die Bauern in Föhrden-Barl mehr oder weniger in eine schwierige wirtschaftliche und finanzielle Lage. Die Viehställe von Heinrich Schnack waren leer. Die letzten drei Ochsen mußten bereits im April 1918 mager beim Schlachter abgeliefert werden. Die Weiden wurden an die Itzehoer Artillerie für kranke Soldatenpferde verpachtet. 1920 wurde auf die umgepflügte Beekwiese Hafer gesät, der eine Höhe von 1,80 m erreichte und sich bald legte. Deshalb mußte er mit der Handablage gemäht werden. Als Peter Schnack im Jahre 1923 starb, war der Sohn Heinrich nicht in der Lage, einen Sarg für seinen Vater zu kaufen. Mit einem Geldvorschuß von der Meierei fuhren Heinrich Schnack und der Tischler Köhnhold aus Wrist nach Neumünster, um dort einen Sarg zu besorgen. Am 21.6.1938 wurde der Überlassungsvertrag zwischen Heinrich Schnack und seinem Sohn Hans Schnack über 16 ha Land und die Altenteilskate geschlossen. Ein neuer Kuhstall wurde für 17.000 RM gebaut. Nebenamtlich nahm Hans Schnack die Verwaltung und Führung der Spar- und Darlehnskasse Föhrden-Barl von 1936 bis zum 28.2.1981 wahr. Wegen der Krankheit des Vaters und des Todes des Bruders Otto wurde der Resthof, der eigentliche Stammhof, von ca. 35 ha am 23.1.1943 wieder mit den 16 ha zusammengeschrieben. In den Kriegsjahren waren Reparaturen an den Gebäuden und Neuanschaffungen von Maschinen unterblieben. Nach dem Kriege wurde tüchtig angepackt, so daß in der Landwirtschaft ein großer Aufschwung erfolgte. Die Trecker ersetzten nun zunehmend die Pferde. Es begann mit einem Trecker für 5.000 DM, der über 15 PS Leistung verfügte. Nunmehr haben die Schlepper annähernd eine Leistung von 80 bis 100 PS. Am 1. Juli 1967 ging der Hof durch Überlassungsvertrag an den Sohn Otto Schnack über. Schon im Jahre 1977 wurde der neue Kuhstall für 65 Kühe und 45 Stück Jungvieh als 261 Liegeboxen-Laufstall mit Schwemmentmistung neuzeitlich gebaut. Die Kosten dafür betrugen 300.000 DM. Hatte man im 1. Weltkrieg alle 2 Tage 40 1 Milch an die Meierei geliefert, so waren es im Jahre 1943 schon 300 1 Milch, und nun sind 1000 1 Milch täglich keine Seltenheit mehr. Entwicklung des Viehbestandes: 1900 6 Pferde 12 Kühe 10 Ochsen 10 Jungtiere 30 Schweine 1930 4 Pferde 14 Kühe 10 Ochsen 12 Jungtiere 120 Schweine 1960 — 20 Kühe 10 Ochsen 15 Jungtiere 120 Schweine 1980 — 65 Kühe — 40 Jungtiere — Schwieger Vater einen Prediger bey sich verlangen sol(l)te, will der Schwieger Sohn selbigen mit Pferd und Wagen willigst abholen, und wieder zu Hause fahren, wobey dan(n) auch Käufer vor (für) sich und künftige Besitzer dieses Erbes sich verpflichtet, daß da der Schwieger Vater etwa 2 oder 3 Fuder Heu, es mag seyn wo es wolle, anheuren sol(l)te, Er Ihm solches bearbeiten helfen und zu Hause fahren wolle und wan(n) der Vater mit Tode abgegangen, die Söhne, solange bis Sie zu Ehren gekommen, frey Behausung beym Ihm haben sollen. Im übrigen ist verabredet, daß der Schwieger Sohn und Tochter, als Käufer die neu erbaute Abschieds Kahte, welche sich der Vater lebenslang abbescheidet, nicht allein voritzo vollends aufbauen, daß Verkäufer darin wohnen kan(n), sondern auch jederzeit unter und in guten(m) baulichen Stande unterhalten soll. Geschehe es auch, so Gott in Gnaden verhüten wolle, daß die Kahte in Feuer aufginge, soll der Schwieger Sohn oder künftige Besitzer dieses Erbes schuldig seyn, eine neue Kahte aus seinen Mitteln, wieder aufzubauen; wan(n) aber Verkäufer mit Tode abgangen, fäl(l)t die Kahte ohne Entgeld(t) wieder am (ans) Erbe und an den Besitzer des Hofes. Letztlich haben beyde Theile bewilliget, daß Verkäufer Hanß Sibbert, wen(n) Er bey Käufer im Hause verbliebe, das Abschiedshaus verheuren, und das Geld vor (für) sich behalten möge, alles ohne Argelist und Gefährde. Uhrkundlich und zu mehrer Festhaltung haben beyde Theile dieses eigenhändig unterschrieben. Ausgefertiget in der Königlichen Vogtey zu Brahmstedt. den 31. May 1725. Hanß H. S. Sibbert Hinrich Sachau in fidem subscripsi Protoc: den 12. aug. 1729 J. W. Jancke Erb-Kauf-Vertrag den ersten Juli 1751 Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglich sonderlich aber denen daran gelegen; daß heute dato ein beständiger und unwiderruflicher Erb-Kauf beredet und beschlossen worden, zwischen dem Vollhufener Hinrich Saggau in Barl, an einem (Theil), sodann Peter Harder von Hanredder andern Theils, folgendergestalt und also: Es verkauft nemlich vorgedachter Hinrich Saggau für sich und seine Erben, sein in Barll befindliches Wohnhaus, mit allen dabey befindlichen Neben-Gebäuden und was darin Erd- und Nagelfest ist, samt Ländereyen, Wiesen, Heiden, Weyden, Höltzungen und Torf, Mohr, Mist und Mist=Weichung, auch 7 St. Pferde, 12 St. Kuhbester, und 32 Schaafe mit den dabey befindlichen Lämmern, item Pflüge, Eggen und Wagen, und allem dazu gehörigen Hausund Acker-Geräth, auch gemeldten Peter Harder und deßen Erben erb= und eigenthümlich, auch franc und frey von allen privat-Schulden /. nur daß Königl: Restanten reserviret werden ./ um und für zwey Tausend drey Hundert Mark Lb. couranter Müntze, mit nachstehenden Conditionen. 1. Daß auf dem Kauf=Praetio erst kommenden Pfingsten 900 Mk Lb. und Martini darauf 600 Mk Lb. abgetragen werden, übrige 800 Mk Lb. aber bis weiter, unter halbjähriger Loskündigung und gegen Erlegung der Rente à 3 1/2 pro cent, in der Hufen stehen bleiben solle, und 2. Daß Verkäufer und dessen Frau Zeit Lebens zum Abschied genießen wollen, die gantze Abschieds-Kahte zur freyen Wohnung, so der Käufer und künftige Besitzer in baulichem Stande erhält, und da, welches Gott in Gnade verhüte! die Abschieds-Kahte in Feuer aufgehen mögte, soll der Käufer und künftige Besitzer eine neue auf seine Kosten wieder erbauen. so dann an Ländereyen Aufm Ohlen Barl, das Stück zwischen Tim Fischers und Marx Boyen Ländereyen. Aufm Kleinen Barl, das Stück zwischen Tim Boy und Tim Fischer. 263 aufm Viirth, das Stück zwischen Tim Boy und Tim Fischer, aufm Oster Fohren, das Stück zwischen Marx Boy und Tim Fischer, aufm Hager Kamp, das Stück zwischen Tim Boy und Claus Muxfeld. vorm Holtz, das Stück zwischen Casper Langclaus und Tim Fischer, aufm Holm, das Stück zwischen Casper Langclaus und Tim Fischer, aufm Wester-Kamp, 2 Stück so auf die Feld-Wiese gehen, aufm Oster, 2 Blöck zwischen Marx Boy und Tim Fischer. und soll Verkäufer den Mist so zur Bedüngung des Abschied-Landes diesen Herbst erforderlich ist, aus seiner Mistpfützen reichen, nach dem aber fourniren die Abschieds- Leute den nöhtigen Mist selber. An Wiese=Land Die Stein Kuhl, ferner das Theil in der Feld-Wiese, und den Ort von Hans Boyen Wischhofs Ort bis zu dem Eistender bey der Kahten Stube, nebst Sandlieken Theil in der breiten Wiese imgleichen ein Spint Leinsamen jährlich auf Käufers Land zu säen, und in deßen Backhaus zu braken. Und soll Käufer und künfftiger Besitzer des verkaufften Erbes schuldig seyn, dieses Abschied gleich sein eigenes zu bearbeiten, als den Acker zu falgen, pflügen, säen, mehen, das Korn, Heu und Spin-Waaren zu Felde zu fahren, auch bey naßen Jahren das Heu und Edgrün auszufahren, imgleichen in troublenschen Zeiten, der Abschies-Leute Güter mit den Seinigen in Sicherheit zu bringen, weiter freye Mühl-Kirch- und Markt- Fuhren zu leisten auch auf nötigen Fall den Prediger zu holen und zurückzubringen, und wenn Verkäuffer Geschäffte auszurichten haben solte, ein gutes Pferd zum Reiten abfolgen zu laßen, auch daferne derselbe einige Fuder Heu erhäuren solte, solche gleichfals einzufahren, auch die Dünge und den Uller nach die (der) Wiese zu fahren; ferner soll Käuffer oder Besitzer der Hufen den Abschieds-Leuten jährlich liefern zur Feurung 12 Fuder Torf und zwey Fuder Busch, und zur Streuung so viel Fuder als nöhtig sey im Dienste der Alten zu thun in und bey der Kahten, sodann behalten auch die Alten den Kohlgarten bei der Kahten und das niederste Theil nach der Obstseite in dem Kohlhof bei der Wichel mit dem dritten Theil der jährlichen Baumfrüchte und ist Käufer gehalten bey der Kahten noch einen Brunnen zu bauen und nach Verkäufers und deßen Frauen Tode fäl(l)t dieses Abbeschiedene alles dem Käufer anheim. 3. Und ist in Sonderheit verabredet und bewilliget, daß auf den Fall, wenn Verkäufer und deßen Frau sich entschließen sol(l)ten, dieses Abschied nicht selber zu nutzen, sie solches mit aller Gerechtsame und Bearbeitung von anderen zu verheuern, doch daß Käufer und Besitzer der nächste zu Heuer sey und bleibe, übrigens 4. Soll Käufer den Hof Landes cum pertinentiis diesen Meytag antreten und alle onera und Dienstpflichten abhalten und dieselben als sein Eigenthum verwalten. Uhrkundlich ist dieser Contract von beeden Theilen eigenhändig unterschrieben. Geschehen Bramstedt den 1. May 1751. Hinrich Sachau in fidem Peter Harder J. A. Basuhn 264 Hufe Nr. 2 S.A.R. Hof 2: 1526: 1533: 1537: 1543: 1560: 1569: 1600: 1607: Eler Kruße (wahrscheinlich schon um 1510 Besitznachfolger); Eler Kruße; Eler Kruße; Hartich Kruße; Hinrik Kruße; Henneke Kruße; Henneke Kruße; Henneke Kruße; 1620: 1629: 1633: 1642: Henneke Kruße; Wibke Krußen (Wwe. d. Henneke Kr.); Jasper Carstens (von Föhrden, Hufe Nr. 1, S. d. Henneke Carstens u. d. Leneke, von ca. 1630 bis etwa 1638 gen. als Ehenachf. und Setzwirt); Jasper Carstens (St. S. Hans Kruse bereits Bes. Nachf. seit 1638). Br. St. V.: Hufe Nr. 2: Vor 1600 an Hinrich (Henneke) Kruse, S. d. Hinrik (Henneke) Kruße, getr. mit Wibke N.. Kinder: Hinrich, gest. v. d. 18.3.1656 zu Hasenkrug, begr. 18.3.1656, getr. 22.8.1637 mit Witwe Catharina Fischer geb. Ordes vom Hasenkrug, Hufe Nr. 5, Witwe d. kgl. Vollhufners Jasper Fischer; Hans, Bes. Nachf. ab 1638, gest. v. d. 3.11.1656 in Barl, begr. 3.11.1656, getr. ca. 1638 mit Cattrina Bylls. Greteke, getr. vor 1638 in Bramstedt mit Tewes Hardebeck vom Hardebeck, S.d. kgl. Vollhufners Thomas Hardebeck, klösterl. Vollhufner in Armstedt, Hufe Nr. 13, Bes. Nachf. von ... - 1641 - 1674 in Armstedt, gest. 16.4.1688 in Armstedt, begr. 19.4.1688 in Bramstedt; 1638 an St. S. Hans Kruse, gest. v. d. 3.11.1656 in Barl, begr. 3.11.1656, getr. ca. 1638 mit Cattrina Bylls. Kinder: Hans, geb. ca. 17. Jan. (1.) 1639 in Barl, get. 2. p. Epiph. (20. Jan.) 1639, Gev.: Hans Lindeman, Hinrich Kruse, Leneke Rühmans aus Kellinckhußen; Hinrich, geb. ca. 1. März (3.) 1640 in Barl, get. Mi. n. Remin. (4. März) 1640, gest. 5.4.1702 in Armstedt, begr. 8.4.1702, ab 1672 d. K. Bes. Nachf. in Armstedt, Kate Nr. 7, getr. Anfang 1672 mit Anna Wilcken, Gev.: Frentz Damman, Hans Runge (Jaspers Sohn), Cattrina Dammans (Jaspers Frau). 1656 an Witwe Cattrina Krusen, getr. 2) 10.1.1658 mit Hartigh Schröder (Hartig Schröder), gest. v. d. 20.12.1688 in Barl, begr. 20.12.1688. Witwer Hartig Schröder, vorm. Setzwirt, nunmehr Inste zu Barl, getr. 2) Jubilate (2. Mai) 1680 in Bramstedt mit Cathrina Hollers, Kind: Sohn, geb. ca. 4. Mai (5.) 1682 in Barl, get. Jubilate (7. Mai) 1682, Gev.: keine angegeben; 1677 d. K. an Hans Horens vom Hagen, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Tym Horens u. d. Anna Sibberts, geb. ca. 4. Juli (7.) 1650 in Hagen, get. 4. p. Trin. (7. Juli) 1650, konf. 1664, seit 1701 Kuhhirt zu Barl, Inste Nr. 14, getr. 17. p. Trin. (7. Oct.) 1677 mit Jgfr. Wibke Dammans von Fohren, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Damman u. d. Cattrina (Catharina) Hardebeken, geb. ca. 27. Juli (7.) 1654 in Föhrden, get. 10. p. Trin. (30. Juli) 1654 (als Wybeke), konf. 1668 als Wibke zu Armstede. Kinder: Anna, geb. ca. 25. Juli (7.) 1678 in Barl, get. 9. p. Trin (28. Juli) 1678, konf. 1692, getr. 5.6.1705 mit Jochim Böjen von Barl, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Marx Böjen u. d. Engell Lindemans, geb. ca. 9. Sept. (9.) 1675 in Barl, get. 15. Trin. (12. Sept.) 1675, konf. 1692 von Barl, Gev.: Anna Titken, Anna Horens, Hans Sibbert; Cathrin, geb. ca. 28. Oct. (10.) 1680 in Barl, get. 21. p. Trin. (31. Oct.) 1680, konf. 1694, Gev.: Anna Böjen, Lenke Horens, Casten Damman; 265 Margreta, geb. ca. 12. Juli (7.) 1683 in Barl, get. 6. p. Trin. (15. Juli) 1683, konf. 1697, Gev.: Cathrin Rölken, Anna Horens, Hinrich Sibbert; Wibeke, geb. ca. 10. Dec. (12.) 1685 in Barl, get. 13.12.1685, konf. 1701, Gev.: Margreta Witten, Abell Horens, Jasper Hardebeken; Christina, geb. ca. 26. Juli (7.) 1687 in Barl, get. 29.7.1687 (Nottaufe), gest. v. d. 21.1.1688, begr. 21.1.1688, Gev.: keine angegeben; Hans, geb. ca. 29. Nov. (11.) 1688 in Barl, get. 1. Adv. (2.12.) 1688, konf. 1703, Gev.: Hans Damman zu Weddelbrook, Marx Hardebeck, Engel Sibbers zu Weddelbrook; Timm, geb. ca. 26. Oct. (10.) 1691 in Barl, get. Do. n. 20. p. Trin. (29.10.) 1691, konf. 1706, gest. 25.2.1768 (77 J.) in Hagen, begr. 26.2.1768 in Bramstedt, von etwa 1716 bis etwa 1754 Schäfer in Fuhlendorf, später bis zu seinem Tode in Hagen, getr. ca. 1712 mit Gretge (Margaretha) Langclaßen aus Rickel (Rickling), T. d. Hufners Hinrich Langclaus u. d. Elsbe N., geb. ca. 23.7.1691 in Rickel, get. 7. p. Trin. (26.7.) 1691 in Neumünster, gest. 17.6.1772 (82 J.) in Hagen, Gev.: Hanß Fischer zum Brande, Hanß Horenß zum Hagen, Beke Ferstes von Barl; Christina, geb. ca. 17. Juni (6.) 1697 in Barl, get. 3. p. Trin. (20.6.) 1697, konf. 1710 als Stincke Horens, gest. Ende Februar 1747 in Bramstedt, begr. Ende Februar 1747 in Bramstedt, getr. ca. 1729 mit Henning Borchers aus Stellau, Grobschmied in Bramstedt, ben. n. seinem Großvater, d. kgl. Vollhufner Hennike Krusen in Barl, Hufe Nr. 3, S. d. Schmieds Johann Borchers, 1689 als zu Stellau wohnhaft bezeichnet, u. d. Anna Krusen, geb. ca. 1689/90 in Stellau, gest. v. d. 7.7.1745 in Bramstedt, begr. 7.7.1745 in Bramstedt, Gev.: Catharina Dittmers, Margareta Horens, Timm Horens; Jasper, geb. ca. 1699 (err.) in Barl, konf. 1712 als Jasper Horens in Föhrden, Nur Konf.-Reg.. 1701 d. K. an Clauß Butenopp, getr. Mi. n. Cantate (27.4.) 1701 mit Margareta Schrammen. 1708 „beym Concurso" d. K. an Claus Muxfeld von Fulendorp, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Hanß Muggesfeld u. d. Wibke Stökerß, geb. ca. 9. Nov. (11.) 1671 in Fuhlendorf, get. 12. Nov. (11.) 1671, gest. v. d. 4. Oct. (10.) 1751 (81 J. weniger 7 W.), als „alter Claus Mugsfeld in Barreit", begr. 4. Oct. (10.) 1751, getr. 20.4.1708 mit Jgfr. Elsche Schmids von Vorgrüg(ge) vor Kellinghusen, T. d. Clauß Schmidt, geb. ca. 4. Juli (7.) 1689 in Vorbrügge, get. 7.7.1689 in Kellinghusen. Kinder: Hans, geb. 1709 (err.) in Barl, konf. 1724 in Barl, gest. 1729 in Barl, begr. 1729 in Bramstedt, Gev.: Hans Muxfeld, Christian Haß, Feronica (Veronica) Focken; Antje, geb. Reminisc. (1. März) 1711 in Barl, get. 4.3.1711, konf. 1725 in Barl, gest. 1740 in Barl, getr. 1734 mit Tim Fischer vom Hasenkrug, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Timm Fischer u. d. Catharina Reederß, geb. 5.10.1708 zum Hasenkrug, konf. 1722 zum Hasenkrug, gest. v. d. 29.3.1755 in Barl, begr. 29.3.1755, Gev.: Desche Breiholts, Margreta Schmids, Jasper Wilken. 14.7.1734 an T. Anna Muxfelds, geb. Remin. (1. März) 1711 in Barl, get. 4.3.1711, konf. 1725 in Barl, gest. 1740 in Barl, getr. 1734 mit Tim Fischer vom Hasenkrug, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Timm Fischer u. d. Catharina Reederß, geb. 5.10.1708 zum Hasenkrug, get. 18. p. Trin. (7. Oct.) 1708, konf. 1722 zum Hasenkrug, gest. v. d. 29.3.1755 in Barl, begr. 29.3.1755. Kinder: Trynke (Catharina), geb. ca. 14. April (4.) 1735 in Barel, get. 17. April (4.) 1735, gest. 15.9.1767 (32 J., Frieselfieber u. abortus) in Barl, begr. 18.9.1767, getr. 3.6.1753 mit Hinrich Reimers aus Fitzbek, S. d. sel. Hufners Clas Reimers u. d. Antje Lindemanns, geb. ca. 1721 (err.) in Fitzbek, gest. 19.3.1789, Gev.: Wibke Fölsters, Antje Hardebeck, Jasper Fischer; Claus, geb. ca. 11. Nov. (11.) 1737 in Barel, get. 14. Nov. (11.) 1737, Gev.: Claus Fischer, N. Muksfeld, M. Wighorst. 1740 an Witwer Tim Fischer, getr. 2) 12.5.1740 mit Jgfr. Christina Fischers von der Wrist, gest. v. d. 21.3.1753 (im Wochenbett) in Barl, begr. 21.3.1753. 266 Kinder: Christina, geb. ca. 11. Juli (7.) 1741 in Barl, get. 14. Juli (7.) 1741, Gev.: Gesche Fischers, Trienke N.; Antje, geb. ca. 4. Juli (7.) 1743 in Barl, get. 4. p. Trin. (7. Juli) 1743, Gev.: Else Rheders, Antje N., Tim Fischer; Abel, geb. ca. 3. Aug. (8.) 1745 in Barl, get. 6. Aug. (8.) 1745, Gev.: Abel Loß, T. Fischers, C. Tode; Hans, geb. ca. 20.2.1753 in Barl, get. 23.2.1753, gest. v. d. 12.4.1754 in Barl, begr. 12.4.1754, Gev.: Carsten Fischer, Wrist, Elsche Fölsters, Hardebeck, Jasper Fischer, Wilsgaard (Willenscharen); getr. 3) 2.11.1753 mit Witwe Trin (Triencke, Catharina) Saggau (Sagau, Sago) aus Barl (Witwe d. Insten Hinrich Saggau (Sago, Sagau) in Barl, gest. Mitte 1747 als H. Sagau im Flecken Bramstedt), geb. Stolten aus Kellinghusen, T. d. Hans Hinrich Stolten (Stolpen) u. d. Margreta Krogmanns, geb. 1703 (err.) in Kellinghusen, gest. 15. Aug. (8.) 1773 (70 J.) in Föhren, begr. 17. Aug. (8.) 1773 in Bramstedt; Witwe Trin Fischers, getr. 3) 1.4.1759 in Bramstedt mit Witwer Hinrich Loose in Barl. 21.4.1753 an T. Catharina (Trynke) Fischers, geb. ca. 14. April (4.) 1735 in Barel, get. 17. April (4.) 1735, gest. 15.9.1767 (32 J., Frieselfieber und abortus) in Barl, begr. 18.9.1767, getr. 3.6.1753 mit Hinrich Reimers aus Fitzbek, S. d. sel. Hufners Clas Reimers u. d. Antje Lindemanns, geb. ca. 1721 (err.) in Fitzbek, gest. 19. März (3.) 1789 (im 69. J., Auszehrung), begr. 23. März (3.) 1789; Kinder: Anna, geb. ca. 1. Dec. (12.) 1757 in Barl, get. 4.12.1757, konf. 1772 (15 J.) in Barl, getr. als Antge Reimers mit Carsten Ips in Kellinghusen, Gev.: Antje Wulfs, Christina Fischers, Hinrich Held; Abel, geb. ca. 25. Sept. (9.) 1759 in Barl, get. 28.9.1759, Gev.: Abel Loosen, Christian Rheder, Anna Reimers; Trin (Catharina), geb. ca. 1. Nov. (11.) 1760 in Barl, get. 4.1.1760, gest. 2.3.1764 (3 1/2 J.) in Barl, begr. 5.3.1764, Gev.: Trin Saggaus, Trin Bögen, Elsche Stegelmanns; Margaretha, geb. 28.7.1763 in Barl, get. 31.7.1763, getr. 13. Oct. (10.) 1789 mit Witwer Hinrich Viehmann, Schulmeister in Lentföhrden, S. d. 1/8-Hufners Aßmus Viehmann in Quarnstedt u. d. weil. Abel Rungen; seine erste Frau war Beke Ohrts, Gev.: Fr. Margareth Törpers, Fitzbek, Jgfr. Abel Fischers, Barreit, Dethlev Reimers, Fitzbek; Claus, geb. 24.8.1765 in Barl, get. 25.8.1765, getr. 5. Juni (6.) 1789 in Barrel mit Jgfr. Cathrine Thießen von der Wrist, T. d. Hufners Jochim Thies auf der Wrist u. d. Wiebke Schrammen, Gev.: Jacob Fölster, Hans Böge, Anna Grothen, Barrelt. Witwer Hinrich Reimers getr. 2) (verl. 4.11.1770) 23.11.1770 mit Witwe Marine Reimers geb. Bögen aus Weddelbrook, T. d. sei. Timm Böge von Weddelbrook u. d. Trin Wischmanns, geb. 23.11.1734, gest. 27.8.1784 (50 J., Kolik), begr. 31.8.1784 (getr. 1) 23.10.1759 mit Inste Jasper Reimers von Quarnstedt). 31. März (3.) 1785 an S. Clas (Claus) Reimers, geb. 24.8.1765 in Barl, get. 25.8.1765, gest. 8. Sept. (9.) 1853 (86 J.) in Bramstedt, begr. 12. Sept. (9.) 1853 in Bramstedt, getr. 5. Juni (6.) 1789 in Bramstedt (Barrel) mit Jgfr. Cathrine Thießen von der Wrist, T. d. Hufners Jochim Thies auf der Wrist u. d. Wiebke Schrammen, geb. ca. 1765 (err.) auf der Wrist, gest. 15. Juni (6.) 1821 (56 J., Schlag) in Barlt, begr. 19.6.1821; Kinder: Trine (Catharina), geb. 24.2.1790 in Barrel (Barl), get. 28.2.1790, getr. mit Johann Steckmest, 1/3-Hufner in Bramstedt, Gev.: Antje Ipsen, Kellinghusen, Wiebke Thießen und Christian Warnholz, Stellau Drillinge: Wiebke, geb. 7.2.1791 in Barrel, get. 7.12.1791 (Nottaufe), gest. 7.12.1791; Jochim, geb. 7.12.1791 in Barrel, get. 7.12.1791 (Nottaufe), gest. 7.12.1791; Hinrich, geb. 7.12.1791 in Barrel, get. 7.12.1791 (Nottaufe), gest. 7.12.1791; 267 Hinrich, geb. 27.11.1792 in Barrel (Barl), get. 2.12.1792, Bes. Nachf. ab 18.10.1831, gest. 23. Nov. (11.) 1855 (64 J.) in Barl, begr. 27. Nov. (11.) 1855, getr. 18. Mai (5.) 1834 in Bramstedt mit Wiebke Dammann aus Sude, T. d. weil. Hufners Hans Dammann in Sude u. d. Abel Stammer, geb. ca. 1802 (err.) in Sude, gest. 21. Aug. (8.) 1863 (61 J.) in Barl, begr. 25. Aug. (8.) 1863; Gev.: Johann Thies, Hagen, Clas Reimers, Quarnstedt, Trina Steckmest, Bramstedt; Joachim, geb. 17.6.1795 in Barrel (Barl), get. 21.6.1795, 1/3-Hufner und getr. 25. Mai (5.) 1828 mit Frau Abel Plambeck geb. Biehl, Witwe des 1/3-Hufners Marx Plambeck in Bramstedt, Gev.: Hinrich Viehmann aus Lentföhrden, Henning Michaelis von der Wrist, Hans Reimers aus Stellau; Claus, geb. 1. Febr. (2.) 1798 in Barrel (Barl), get. 4. Febr. (2.) 1798, Tischlermeister in Poggensee bei Lübeck, Gev.: Claus Nissen aus Vorbrügge (Krsp. Kellinghusen), Peter Reders ebendaher, Hinrich Schröder aus Föhren; Peter, geb. 17. Sept. (9.) 1800 in Barrel (Barl), get. 21. Sept. (9.) 1800, Schmiedegeselle, 1853 in Grove (Amt Schwarzenbek), getr. mit Anna Maria Schack, Gev.: Johann Fock, der Schullehrer Jochim Harder, Hans Stick, alle aus Barlt; Anna, geb. 16. Nov. (11.) 1803 in Barrel (Barl), get. 21. Nov. (11.) 1803, getr. mit dem Kätner Claus Gripp in Reher, Krsp. Schenefeld, Gev.: Fr. Anna Reimers aus Feldhusen (Krsp. Stellau), Fr. Anna Michaels von der Wrist, Fr. Margaretha Fiehmann aus Quarnstedt. 18.10.1831 an S. Heinrich Reimers, S. d. Clas Reimers u. d. Trine Thießen, geb. 27.11.1792 in Barrel (Barl), get. 2.12.1792, gest. 23. Nov. (11.) 1855 (63 J.) in Barl, begr. 27. Nov. (11.) 1855, getr. 18. Mai (5.) 1834 in Bramstedt mit Wiebke Dammann aus Sude, T. d. weil. Hufners Hans Dammann in Sude u. d. Abel Stammer, geb. ca. 1802 (err.) in Sude, gest. 21. Aug. (8.) 1863 (61 J.) in Barl, begr. 25. Aug. (8.) 1863. Kinder: Katharina, geb. 20. Febr. (2.) 1837 in Barlt (Barl), get. 26.2.1837, Gev.: Catharina Loof in Oelixdorf, Anna Reimers in Barlt, Claus Gripp in Reher; Claus, geb. 11.12.1841 in Barl, get. 17.12.1847, gest. 8.7.1891 in Barl, begr. 11. Juli (7.) 1891, getr. 1) 5. Jan. (1.) 1866 in Bramstedt mit Catharina Viehmann aus Krücken, T. d. Hufners Claus Viehmann u. d. Anna Margaretha Runge, geb. ca. 1855 (err.) in Krücken, gest. 6. Nov. (11.) 1878 in Barlt; getr. 2) 2. Sept. (9.) 1879 in Bramstedt mit Anna Christina Dorothea Langmack aus Sievershütten, T. d. Hufners Claus Langmack daselbst u. d. Catharina Charlotte Scheel, geb. 19. Juni (6.) 1854 in Sievershütten, gest. 26.2.1941 in Barl, Gev.: Martin Loof in Oelixdorf, Hans Dammann in Sude, beide Dörfer Krsp. Itzehoe, Johann Steckmest hieselbst. Nach dem Tode der Mutter am 21. August 1863 an S. Claus Reimers, geb. 11.12.1841 in Barl, get. 17.12.1847, gest. 8.7.1891 in Barl, begr. 11. Juli (7.) 1891, getr. 1) 5. Jan. (1.) 1866 in Bramstedt mit Catharina Viehmann aus Krücken, T. d. Hufners Claus Viehmann u. d. Anna Margaretha Runge, geb. ca. 1855 (err.) in Krücken, gest. 6. Nov. (11.) 1878 in Barlt. Kinder: Wiebke Anna Margarethe, geb. 23. Jan. (1.) 1867 in Barlt, get. 26. Jan. (1.) 1867, Gev.: Anna Margaretha Fiehmann von Krücken, Trina Wöpcke aus Barlt, Anna Dierks von Hörnerkirchen; Claus Hinrich, geb. 2. Oct. (10.) 1868 in Barlt, get. 2. Sept. (9.) 1868, Gev.: Claus Fiehmann, Krücken, Claus Wöbke, Barlt, Hinrich Dammann, Lohbarbek; getr. 2) 2. Sept. (9.) 1879 in Bramstedt mit Anna Christina Dorothea Langmaack aus Sievershütten (Krsp. Sülfeld), T. d. Hufners Claus Langmack daselbst u. d. Catharina Charlotte Scheel, geb. 19. Juni (6.) 1854 in Sievershütten, gest. 26.2.1941 in Barl. Kinder: Johannes, geb. 3. Juli (7.) 1880 in Barl, get. 24. Nov. (11.) 1880, Gev.: Claus Langmack aus Sievershütten, Johann Fock in Barlt, Johann Pohlmann aus Hasloh; 268 Emma, geb. 12. Juli (7.) 1882 in Barl, get. 6. Dec. (12.) 1882, Gev.: Abel Harms in Barlt, Anna Pohlmann aus Hasloh, Christian Fock in Barlt; Heinrich, geb. 26. April (4.) 1885, Hoferbe, get. 26. Juli (7) 1885, gest. 31.1.1957 in Barl, getr. 16.5.1913 mit Martha Steinweg aus Hingstheide, geb. 9.5.1886 in Hingstheide, gest. 31.12.1964 in Barl, Gev.: Peter Schnack in Barlt, Heinrich Sorgenfrei aus Götzberg, Heinrich Langmack aus Sievershütten; Hans, geb. 21. Mai (5.) 1891 in Barl, get. 9. Aug. (8.) 1891, Gev.: Diedrich Wehling aus Hasloh, Johannes Langmack aus Sievershütten, Anna Wöbcke aus Horst. 1891 an Witwe Anna Christina Dorothea Reimers, getr. 25. März (3.) 1893 in Bramstedt mit Jochim Kelting aus Großendorf, Landmann in Föhrden-Barl, S. d. 1/2-Hufners Hinrich Wilhelm Kelting in Großendorf u. d. Katharina Elsabe Kröger, geb. 27. Aug. (8.) 1863 in Großendorf, get. 27. Sept. (9.) 1863 in Bramstedt. Kinder: Gustav, geb. 6. Sept. (9.) 1893 in Föhrden-Barl, get. 8. Oct. (10.) 1893 in Bramstedt, gest. 1896 in Barl, Gev.: Hinrich Kelting, Großendorf, Wilhelm Engelbrecht, Hahnenkamp, Christine Finnern, Sievershütten; Hermann, geb. 8. Nov. (11.) 1894 in Föhrden-Barl, get. 14. März (3.) 1895 in Bramstedt, konf. 1910 in Bramstedt, Gev.: Claus Harbeck in Föhrden-Barl, Hinrich Wähling in Großenaspe, Fr. Margarethe Kelting in Großendorf; Martha, geb. 20. Febr. (2.) 1897 in Föhrden-Barl, get. 15. März (3.) 1897 in Bramstedt, konf. 1911 in Bramstedt, Gev.: Frau Elise Steffens, Frau Helene Kock, Martha Mehrens, alle aus Föhrden- Barl; Bertha, geb. 7. Aug. (8.) 1898 in Föhrden-Barl, get. 13. Nov. (11.) 1898 in Bramstedt, konf. 1913 in Bramstedt, Gev.: Maria Langmaack, Sievershütten, Catharina Blöcker, Föhrden, Catharina Engelbrecht, Horst. 1920 an S. Heinrich Reimers, geb. 26.4.1885 in Barl, gest. 31.1.1957 in Barl, getr. 16.5.1913 mit Martha Steinweg aus Hingstheide, geb. 9.5.1886 in Hingstheide, gest. 31.12.1964 in Barl. Kinder: Elfriede, Hoferbin, geb. 3.4.1915 in Barl, gest. 28.6.1973 in Barl, getr. 9.1.1943 mit dem Milchkontrolleur Heinrich Fengler aus Amalienhof/ Kr. Glogau (Niederschlesien), geb. 7.3.1912. gest. 25.10.1963 in Barl; Hans Claus, geb. 11.12.1921 in Barl, gest. 4.7.1922 in Barl; Helmut, geb. 29.3.1923 in Barl, vermißt seit März 1945. 1957 an T. Elfriede Pengier geb. Reimers, geb. 3.4.1915 in Barl, gest. 28.6.1973 in Barl, getr. 9.1.1943 mit dem Milchkontrolleur Heinrich Fengler aus Amalienhof/Kr. Glogau (Niederschlesien), geb. 7.3.1912, gest. 25.10.1963 in Barl. Kinder: Ursula, Hoferbin, geb. 16.12.1944 in Barl, (Sohn Bernd, geb. 16.12.1964 in Barl), getr. 24.7.1969 mit Uwe Karsten, geb. 9.10.1942, gest. 5.11.1983; Erika, geb. 10.6.1948 in Barl, getr. 8.8.1969 mit Jochen Göttsche, geb. 31.5.1946. 1969 an T. Ursula Fengler, geb. 16.12.1944 in Bari, getr. 24.7.1969 mit Uwe Karsten, geb. 9.10.1942, gest. 5.11.1983; 1980 verkauft von Ursula Karsten geb. Fengler an Frau Edith Hoppenstedt, die 1983 den Hof ihrem Sohn Jürgen übergibt. 1983 an Jürgen Hoppenstedt, S. d. Walter Hoppenstedt u. d. Edith Volbracht, geb. 15.1.1951, getr. 4.9.1981 mit Elke Wohler, T. d. Peter Wohler u. d. Rosemarie Krause, geb. 26.7.1958. Kinder: Petra, geb. 9.8.1982 in Barl; Thomas, geb. 8.2.1985 in Barl. 269 Hufe Nr. 2, Reimers/Fengler Seitenansicht des Bauernhauses mit Wohn- und Wirtschaftsteil Wirtschaftsteil 270 Bei den Barler Hufen Nr. 2 und Nr. 4 handelt es sich offensichtlich um Stammhöfe der Familie Kruse, die sich von dort und zwischen 1543 und 1560 auch von der Barler Hufe Nr. 3 weit in den Nachbardörfern und -kirchspielen verbreitet hat. Die zuerst genannten kgl. Vollhufner Eler Kruße (Hufe Nr. 2) und Henneke Kruße (Hufe Nr. 4) haben sehr wahrscheinlich schon vor 1510 auf diesen Hufen gesessen. Es liegt nahe anzunehmen, daß der 1543, nur einmal, auf der Hufe Nr. 2 erwähnte Hartich Kruße schon kurz danach, vielleicht als Ehenachfolger und Setzwirt, auf die Barler Hufe Nr. 3 übergewechselt ist. Der Name Hartich Kruse ist jedenfalls von 1560 bis 1620 ununterbrochen auf dieser Hufe bezeugt, wohl Vater und Sohn aufeinander folgend. Mit dem Tode von Hans Kruse im Herbst 1656 (v. d. 3.11.1656) erlischt diese Linie auf der Hufe Nr. 2. Der letzte Kruse auf der Barler Hufe Nr. 3 verkauft 1667 seinen Besitz an Marx Böjen von Quarnstedt. Auf der Barler Hufe Nr. 4 sitzt die Familie Kruse sogar schon von dem zuerst genannten kgl. Vollhufner Henneke Kruße an über die Anerbin Elsabe Kruse, die am 2.11.1827 Paul Rühmann aus Lockstedt geheiratet hat, in weiblicher Linie bis zur Gegenwart über etwa 480 Jahre auf der Stammstelle. Der nur einmal 1543 auf der Barler Hufe Nr. 4 genannte Carsten Kruße, wohl ein Sohn des vorausgegangenen Henneke Kruße, ist wahrscheinlich identisch mit dem von 1533 bis 1543 auf der Barler Kate bezeugten Carsten Kruße. Die in den Nachbardörfern Hagen, Hardebeck und Wiemersdorf ebenfalls sehr früh nachgewiesenen Vollhufner Kruse hängen verwandtschaftlich zweifellos eng mit den Barler Krusen zusammen. Der 1523 (lt. Roggenzehnten des Klosters Heiligenstedten) in Hagen auf der Hufe Nr. 1 zuerst erwähnte Hinrick Kruse wird in den Segeberger Ämtsrechnungen von 1526 bis 1543 weiter auf dieser Vollhufe als Steuerzahler aufgeführt. Bald danach hat gewiß sein Sohn Bartelt Kruse die Hufe übernommen, der 1560 und 1569 noch als Besitznachfolger genannt wird. Der 1526, nur einmal, auf der Vollhufe Nr. 3 zum Hardebeck genannte Hans Kruße ist dann offenbar nach Wiemersdorf verzogen als Besitznachfolger von Clawes Egger(n)des auf der Hufe Nr. 11, bezeugt 1533 und 1537. Dieser Hans Kruße ist wahrscheinlich ebenso wie der vorher angeführte Hinrick Kruse ein Bruder von Eler und Henneke Kruße in Barl gewesen. Witwe Cattrina Krusen geb. Bylls übernimmt nach dem Tode ihres Mannes 1656 die Hufe. Am 10.1.1658 verheiratete sie sich wieder mit Hartigh Schröder, der dann die Vollhufe als Setzwirt bis 1677 verwaltete. Zu diesem Zeitpunkt erwarb Hans Horens vom Hagen, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Tym Horens die Hufe durch Kauf. Es ist anzunehmen, daß er sie aber wegen zu hoher Verschuldung nicht halten konnte und deshalb bereits 1701 an Clauß Butenopp verkaufte. Dieser kam jedoch auch nicht auf der Hufe zurecht und machte schon 1708 Konkurs. Aus diesem Konkurs erwarb Claus Muxfeld von Fuhlendorf die Hufe durch Kauf. Seine Tochter Anna Muxfeld wurde am 14.7.1734 Besitznachfolgerin, die 1734 Tim Fischer vom Hasenkrug heiratete. Tim Fischers Tochter Catharina (Trynke) aus erster Ehe heiratete am 3.6.1753 Hinrich Reimers aus Fitzbeck. Am 10.12.1753 übertrug und überließ Timm Fischer dem jungen Paar die Vollhufe für 1863 Mk Lüb. couranter Münze. In der weiteren Besitzerfolge übergibt sodann Heinrich Reimers am 31. März 1785 die Vollhufe an seinen Sohn Klaus Reimers für 2400 Mk Lüb., wovon 1200 Mk beim Antritt bar bezahlt werden sollen. Der Rest wird mit 3 1/2 % verzinst. Das Altenteil ist allgemein das gleiche wie beim Vorgänger. In dem Hausbrief heißt es: Es überträgt und tritt ab usw. „sowie solches alles in dem Jahre 1781 eingekoppelt, und theils durch Loos und beeidigte Bonitierungs-Männer auseinandergesetzt, jetzt den Ort und die Stelle begraben (Gräben gezogen) und bemerkt worden mit allen dem Überlasser bisher daran zuständig gewordenen Pflichten und Gerechtsamen usw.". Im Jahre 1781 ist in Barl die erste Fluraufteilung durch Los an die vier Vollhufner erfolgt. Am 18.10.1831 übergab Claus Reimers seinem Sohn Heinrich Reimers den Hof für 2400 Thaler, außerdem übernahm er Schuldforderungen des Hufners Heinrich Runge in Rensing von 1400 Thalern und der Christina Fehrs geb. Mohr in Barmstedt. Der Altenteiler macht am 9. April 1834 sein Testament. Die Tochter Catharina Steckmest geb. Reimers, die Söhne Jochim Reimers, 1/3-Hufner in Bramstedt, Claus Reimers, Tischler- 271 meister in Poggensee bei Lübeck, Peter Reimers, Schmiedegeselle, und die Tochter Anna Reimers, erben je 400 Mark, im ganzen 2000 Mark. Der Besitznachfolger Heinrich Reimers ist am 23.11.1855 (63 J.) gestorben. Seine Witwe Wiebke Reimers geb. Dammann, zu deren Pfleger der Bauernvogt Fock bestellt wurde, und seine Tochter Catharina Reimers, für die der Hufner Rühmann zum Pfleger ernannt wurde, schlossen mit dem Anerben Claus Reimers, geb. 11.12.1841, gest. 8.7.1891 in Barl, verheiratet mit Catharina Viehmann aus Krücken, einen Überlassungsvertrag. Die Kaufsumme betrug 4230 Reichsthaler und 32 Silbergroschen, wovon die Mutter 1600 Reichsthaler und die Schwester 2400 Reichsthaler erhielten. Die Schuldenlast von 213 Reichsthalern und 32 Silbergroschen wurde übernommen. Der Mutter stand folgendes Altenteil zu: Freie Wohnung in der Kate mit dem dazugehörenden Gartenland, jährlich 3 Tonnen Roggen à 212 Pfund, 2 Tonnen Buchweizen à 200 Pfund, 4 Tonnen Kartoffeln, 145 Pfund Speck, wöchentlich 2 Pfund Butter, täglich 1 Kanne Milch, dazu Buttermilch nach Bedarf und soviel Feurung frei Haus, wie die Abschiederin gebraucht. Ihr ist auch Fuhrwerk zum Ausfahren zur Verfügung zu stellen. Sollte die Mutter verziehen und auf das Altenteil verzichten, so sind ihr im Jahre 80 Thaler zu zahlen. Für den Fall, daß die Schwester Catharina sich nicht verheiratet, kann diese nach dem Tode der Mutter in der Kate wohnen bleiben und das Abschied, das der Mutter zustand, übernehmen. Claus Reimers und seine Ehefrau Catharina geb. Viehmann aus Krücken hatten zwei Kinder: Wiebke Anna Margarethe und Claus Hinrich Reimers. Im Jahre 1878 wurde das Haus durch Blitzschlag eingeäschert. Beim Wiederaufbau wurden moderne Wohn- und Wirtschaftsgebäude errichtet. Nach dem frühzeitigen Tode seiner Ehefrau verheiratet sich der Witwer wieder mit Anna Christine Dorothea Langmaak. Aus dieser zweiten Ehe stammen folgende vier Kinder: Johannes, geb. 3.7.1880; Emma, geb. 13.7.1882; Heinrich, geb. 26.4.1885; Hans, geb. 21.5.1891. Einundeinhalben Monat nach der Geburt des jüngsten Sohnes stirbt der Vollhufner Claus Reimers am 8.7.1891. Seine Witwe verheiratet sich zum zweitenmal mit dem Bauern Jochim Kelting aus Großendorf. Im Setzungsvertrag vom 14.2.1893 wird diesem die Vollhufe bis zum 1.5.1916 zur Bewirtschaftung überlassen. Zu dem Zeitpunkt soll der jüngste Sohn Hans Reimers als Anerbe die Hufe für 23.000 Mark übernehmen. Für den Fall, daß derselbe vorher stirbt (noch im 1. Weltkrieg gefallen!), soll der zweitjüngste Sohn Heinrich Reimers den Hof übernehmen. Die Schulden des Besitzes betragen 11.840 Mark. Die fünf Geschwister erhalten eine Abfindungssumme von 2442,22 Mark. Durch die Vormünder und Taxatoren: Amtsvorsteher Hinrich Steffens, Kätner Adolf Kock und Claus Harbeck, alle wohnhaft in Föhrden-Barl, wird das lebende und tote Inventar aufgenommen, das von dem Setzwirt Jochim Kelting nach Ablauf der Wirtschaftsperiode am 1.5.1916 wieder übergeben werden soll. 272 Überlassungs- und Annehmungs Contract 1734: Kund und zu wißen sey hiemit Jedermänniglich, insonderheit aber denen, so daran gelegen, daß heute am untengesetztend dato ein zu recht beständiger und unwi(e)derruflicher Überlaßungs und Annehmungs Contract, beliebet, verabredet und vollenzogen worden, zwischen Klauß Muxfeld zu Bardel eines, sodan seine(r) Tochter Anna Muxfelds nebst Ihrem verlobten Bräutigam Tim Fischer andern theilß folgender gestalt und also: nemlich Es übergibt und überläßet gedachter Claus Muxfeld seinen zu Barrel belegenen Hof Landes, nebst allen auf der Hofstedte vorhandenen Gebäuden, auch alles was darin Erd und Nagel fest ist, mit Schleten und Brettern auf Hilden und Boden, samt den dazu gehörigen Ländereyen, Wiesen, Holtzung, Buschtheilen und Torf Mohr, Mist und Mistweichung, Gilden und Gildes Gerechtigkeit nebst allem Geräth, so zur Feuer-Schauung gehöret, imgleichen alle Pferde, Wagen, Pflüge, Eggen und (allem) alles lebendige(n) Vieh, an ermeldte seine Tochter Anna nebst seinem künftigen Schwieger Sohn Tim Fischer umb und für Sechs Hundert Mk Lüb. gut Courant Geld beliebte und vereinbahrte Summe, welche derselbe also fort an den Überlaßer zu bezahlen pflichtig ist, jedoch soll der Schwieger Vater seine etwanige(n) gemachte(n) Schulden davon bezahlen und abtragen. Hiernechst haben die Alten zum Abschied expresse ausbedungen, zeit ihrer beder Leben, das Abschieds Hauß frey zu bewohnen, und alle(n) Ländereyen und Wiesen, wie wolche vorhin dabey gewesen, zu nutzen und zu bebrauchen, wie auch 3 Kühe, 5 Schaafe und 1 Schwein, und soll der Schwieger Sohn oder der Besitzer des Erbes schuldig seyn, das Abschiedsland zu rechter Zeit zu falgen, Winter fallgen, pflügen und säen, und solches gleich sein(em) eigenen bearbeiten, auch das Korn, Heu, Feurung und Streu aus dem Felde Ihnen zu Hause fahren, und das Korn nach der Mühlen bringen, und das Mehl hinwieder frey mit nach Hause nehmen, auf Verlangen Ihnen auch freye Kirchen und Markt Fuhren zu leisten, und wen(n) Sie etwa ein Pferd irgends wohin benöhtiget sind, ohne Entgeldt allemahl zukommen zu laßen, nicht weniger ist der Schwieger Sohn oder Besitzer des Erbes gehalten, wen(n) es die Noht erfordert, den Herrn Pastorn zu ihnen ins Hauß zu holen, und wieder nach Hause zu fahren, und wen(n) die Alten sol(l)ten etwas Heu oder Stroh zuheuren, solches holen und nach Hause bringen, auch mit in des Besitzers Ofen frey backen, bracken und in dem Wischhof mit zu bleichen, berechtiget zu seyn, mithin auch die Abschieds Kahte in baulichem und die Befriedigung umb den Kohlhof allemahl in gutem Stande zu unterhalten. Geschehe es auch, das Gott in Gnaden verhüten wolle, daß das kleine Hauß in Feuer aufgehen sol(l)te, soll der Schwieger Sohn oder der Besitzer des Erbes schuldig seyn, also fort ein neues wieder auf seine Kosten dahin bauen zu laßen, und soll Er den Alten so lange bey sich im großen Hause freye Wohnung verschaffen, bis solches wieder aufgebauet ist, nach beder Alten Absterben aber fäl(l)t obiges Abschied dem Besitzer des Erbes wiederumb anheim. Herrschaftliche Restanten werden beym Erbe reservirt. Hierauf tritt die Tochter Anna nebst Ihrem Bräutigam Tim Fischer dieses überlaßene Erbe mit dem Zubehör also fort für Ihr eigen an, schaltet und waltet damit nach eigenem Gefallen, hält davon ab, alles was nach diesen darauf fallen kan(n) und mag, es habe Nahmen, wie es wolle. Alles getreulich und ohne Gefährde zu Uhrkund deßen, ist dieser Überlaßungs- und Annehmungs Contract auf Signirtes Papier ausgefertiget und von den Contrahenten eigenhändig unterschrieben. So geschehen in der Kirchspielvögtey zu Brahmstedt. den 14. Jul: 1734. Clauß CMF Muxfeld H. Wulff selbst gezogene Nahmens Buchstaben in fidem subscripsi Tim Fischer in ehelicher Curatel meiner Frauen Anna. Protocollirt, den 22. Octobr: 1734 273 Erbauseinandersetzungs-Contract mit den zwei unmündigen Kindern wegen des Nachlasses der verstorbenen Mutter vom 18. Mai 1740: Kund und zu wißen sey hiemit: Demnach Tim Fischers in Barell Ehefrau verstorben und zwey unmündige Kinder als einem Sohn und eine Tochter hinterlaßen, und dann besagten Tim Fischers Umbstände erfordern, sich anderweitig zu verehelichen, mithin schuldig und gehalten, wegen der Mütterl. Verlaßenschaft zuforderst gehörige Richtigkeit zu treffen. Als hat derselbe heute dato zu dem Ende Paul Wieckhorst in Hagen, und Claus Fischer in Hasenkrog seinen beeden unmündigen Kindern zu Vormündern constituiren. Da beneben ein ordentliches Inventarium, über der verstorbenen Frauen Nachlaß errichten laßen, und folgenden Contract mit besagten beeden Vormündern verabredet und beschloßen. 1. Verspricht der Vater Timm Fischer (ein jedes) einem jeder der beeden Kinder zu geben Zweyhundert Mark L. welche Gelder nicht eher unter Leute gehen sollen, bis die Kinder das 16te Jahr zurückgeleget, nach Verfließung solcher Jahre, sollen diese Gelder jährl.: mit drey p. c, bis zur Abtragung verzinset werden. 2. Das, von gedachtem Timm Fischer über deßen seel.: Frauen nachgelaßene Güter, gegebene Inventarium, nehmen Tutores nebst denen darauf verzeichneten Sachen zu sich, und was davon nicht conserviret werden kann, sollen Selbige, davon Kindern zum besten verkauften, und das dafür zu erhebende Geld, nebst denen bereits gelöseten 75 Mk L. 11 Sch. auf Zinsen belegen, und demnegst gehörig berechnen. 3. Soll der Vater oder Besitzer des Hofes denen Kindern, wann Selbige zu Ehren kommen, und zwar dem Sohne ein Ehrenkleid, oder Zehn Rthl: ein Schlacht-Beest oder Vier Rthl: und eine Tonne Bier, sodann die Tochter ein Ehrenkleid oder Zehn Rthl: einen Keßel oder 4 Mk L: einen Grapen oder 3 Mark L: und eine Tonne Bier aus seinen Mitteln geben, und über diesem soll die Tochter eine Kuh(e), negst den zween besten von des Vaters Kühen, ausziehen, wählen und zu sich nehmen. 4. Will der Vater denen Kindern, bis Selbige 14 Jahre alt, fleißig zur Schulen halten, denenselben im Christenthum wohl unterrichten laßen, auch mit Eßen und Trinken, Kleider und Schue, bis die Födungs-Jahre verstrichen, nothdürftigerweise unterhalten und versorgen, dabeneben, wann Selbige zum Heyl: Abendmahl gehen sollen, denenselben, und zwar einem jedem, ein Kleid von eiggemachtes Zeug, und dem Sohne à parte vier gute Hembden und zukehren. 5. Soll die Tochter Ihrer seel. Mutter Bett nebst die aufm Inventario vorhandene unverkaufte Güter alleine behalten. Wohingegen der Sohn seines Großvaters Bett, nach deßen tödlichem Hintritt, erben und behalten soll, sol(l)te aber der Sohn mit Tode abgehen, so soll selbiges (die) der Tochter anheim fallen. 6. Ist weiter verabredet und beschloßen worden, daß, wann die Kinder, ehe Selbige zu Ehren kommen, und andern Leuten dienen müßen, von Gott mit Krankheit beleget werden sol(l)ten, der Vater oder Besitzer des Hofes schüldig und gehalten seyn solle, denenselben zu sich zu nehmen, und Ihnen die benötigte Hege und Pflege zu leisten. 7. Wann eines von den Kindern, ehe Selbige zu Ehren kommen, etwa mit Tode abgehen sol(l)te, so soll deßen Antheil Geld, das längst lebende Kind alleine, die übrigen ausgewiesenen Güter aber, dem Vater, gegen Abhaltung der Begräbniskosten zufallen. Übrigens behält der Vater ad dies vitae den Hoff und alles, was sonsten dabey gehört, so, wie Er solchen mit seiner seel.: Frauen in Ehelicher Gemeinschaft geruhig beseßen, genützet und gebrauchet hat. Und wie dieser Contract so wohl dem Vater als Vormündern 274 deutlich vorgelesen, und mit obigen allen einstimmig gewesen; Ist selbiger geschloßen, und aus gefertiget, auch ihm, alhie auf der Ambtstube verhandenen, Bramstedtischen Schuld und Pfand-Protocollo fol. 628 et 629 einverleibet worden. Segeberg, den 18. May 1740. Überlaß(ungs)- und Annehmungs-Vergleich: den l0ten Decembr: 1753 Kund und zu wißen sey hiemit, daß endesgemeldten dato, ein beständiger und unwi(e)derruflicher Überlaß- und Annehmungs-Vergleich beredet und vollenzogen worden, zwischen Timm Fischer, Vollhufner in Barl eines- und deßen Tochter Catharina erster Ehe Ehemann Hinrich Reimers, andern Theils nachgesetztermaßen und also: Es überträgt und überläßt obgedachter Timm Fischer in Barl, an auch gemeldten seinen Schwieger-Sohn Hans Reimers, seine daselbst belegene Hufe Landes, mit allen auf der Wohnstelle vorhandenen Gebäuden und was darin erd- und nagelfest ist, samt allen Schleten und Brettern auf Hilgen und Boden, auch mit den dazu gehörigen Ländereyen, Wiesen, Holtz- und Busch Theilen, Torf Möhrten, Mist und Mistweichung und allem Brand-Haus- und Acker-Gerähte, item allen vorhandenen Pferden, Kühen, Schaafen und Schweinen, nur ausbenommen dasjenige Haus-Geräht samt 2 Kühen, 1 Starke, 6 Schaafe und 1 Schwein, so der Vater mit zum Abbeschied nehmen will, um und für achtzehen Hundert drey und sechszig Mk Lüb. gut couranter Müntze, mit folgenden Bedingungen: 1. Des Annehmers Ehefrau, wegen einer Küh(e), eines Ehrenkleides, eines Kessels, Grapens und Tonne Biers, in dieser Annahms-Summa = 63 MKLüb.: zu kürtzen haben = 600 MkLüb.: aber sogleich beym Antritt bezalet, und der Rest des Übertragungs-Praetii gegen jährl: Rente a 3 pro ct bis weiter stehen bleiben - nach einer halbjährigen Loskündigung, so beeden Theilen vorbehältlich bleibet, hingegen richtig abgetragen - und bezalet werden sollen. 2. daß der Vater, solange er am Leben ist, zum Abbeschied genießen solle und wolle, zur Wohnung das kleine Haus, welches jedoch Annehmer in baulichem Stande erhält, auch, wenn daselbe, welches Gott verhüte, durch Feuer aufgehen sol(l)te, wieder erbauet. Bis aber dieser Bau vollendet, nimt der Vater seinen Aufenthalt im großen Hause. Im Kohl Garten, was vormalen zum Altentheil gehöret, mit dem Birnbaum im Blick, beym Heck, Ferner an Wiesen Wachs, die Mohrwiese halb, und zwar den Theil, so an Peter Harders Brokwiese belegen, das Feldwisch Theil, zwischen dem Camp und Hartig Carstens in Quarnstedt Antheil befindlich, und das Sand-Theil, Liddeel genannt, an Peter Harders Anteil. Sodann an Korn-Land zwey Stück aufm Wester- Kamp, an Marx Boye. Ein Stück beym Ohlenberg bey Marx Boyen Stück. Ein Stück beym Kleinen Berg bey Marx Boye. Ein Stück aufm Fiertkamp bey Henning Kruse. Ein Stück auf dem Hagenhang bey Peter Harder. Ein Stück vorm Holz bey Henning Kruse. Ein Stück beym Holz bey Henning Kruse. Zwey Stück im Osterkamp bei Marx Boye. Ein Stück aufm Osterkamp, oder Forth („Fierth") bey Henning Kruse belegen. Welchen Abbeschied Annehmer gleich seinem Acker zu rechter Zeit falget (schält), pflüget, bohtet, besäet, mähet, einfähret, zu Boden bringet, auch alles in gehöriger Befriedigung erhält. Weiter, des Vaters Brodt in seinem Ofen backet, und die Spinn- Waaren mit braket, und zur Feurung 12 Fuder Torf und 3 Fuder Busch, samt nöhtiger Streuung in und bey der Kahte verschaffet, und nach Bedürfniß nach der Kirche, zu Mark und sein Korn zur- und von der Mühle bringet. Und da 3. der Schwieger-Vater außer obgedachtem noch etwas an Land und Wiesewachs zuhäuren sol(])te, soll solches zugehäuerte gleichfal(l)s vom Annehmer bearbeitet und eingefahren werden. Auch wenn 275 4. der Schwieger-Vater dessen künftige Frau und Kinder zweiter Ehe, von Gott mit Krankheit beleget werden sol(l)ten, solle letztere aus der Fremde zum Vater und auf Verlangen den Prediger und Arzt zu Ihnen holen, und auf erfolgenden Sterbefall des einen oder anderen, die Leiche zur Beerdigung befördern, auch übrigens bey aller Bedürfnis mit Pferden und Wagen denenselben an die Hand gehen. Und wenn 5. nach göttl.: Willen erfolgte, daß der Vater verstürbe, bevor der jüngste Sohn aus zweyter Ehe das 16te Jahr erreichet habe, sollen die 3 Kinder anderer Ehe, vorbeschriebenes Abbeschied solange völlig nutzen und genießen, bis dieses Kind die 16 Jahre zurückgeleget, da aber der Vater nach Ablauf dieser Jahre mit Tode abgehen sol(l)te, alsdenn erben die 4 Kinder erster- und zweiter Ehe alles was in der Abbeschieds- Kate und sonsten vorhanden, zu gleichen Theilen, nur daß mit der Frucht im Felde dieses beobachtet werden, daß, wenn der Todesfall des Vaters vor Lichtmessen erfolgen sol(l)te, der Haußwirth die Frucht im Felde genießet, und nur den Einfall zur Erbschaft bringt. Nach Lichtmessen aber theilen gesamte 4 Kinder die Frucht im Felde zu gleichen Theilen; Und 6. auf den Fall, daß Krieg, so Gott abwende, erfolgen mögte (möchte), soll Annehmer verbunden seyn, des Alten Güter nebst den Seinigen in Sicherheit zu bringen. Letztlich( en) 7. tritt Annehmer Maitag h:a: (hoc anno) diese Hufe an, und schaltet und waltet damit wie mit seinem Eigenthum, und hält davon alle onera (Lasten) seinen Nachbarn gleich ab. Urkundlich ist dieser Brief errichtet und von Contrahenten eigenhändig unterschrieben. Geschehen Bramstedt, den 21sten April 1753. Tim Fischer Hinrich Reimers in fidem J. A. Basuhn. 276 Hufe Nr. 3 S.A.R. Hof 3: 1526: 1533: 1537: 1543: 1560: 1569: Claues Detleffs (wahrscheinlich schon um 1515 Besitzer der Hufe); Clawes Detleffs; Clawes Detleffs; Clawes Detleffs; Hartich Kruse (I., 1543 noch auf der Hufe Nr. 2, S. d. Eler Kruße, wahrscheinlich Schwiegersohn des Clawes Detleffs); Hartich Kruse (I.); 1600: 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1656: 1665: Hartich Kruse (II.); Hartich Kruse (II.); Hartich Kruse (II.); Henke Kruse, S. d. Hartich Kruse; Hartich Kruse (III.), S. d. Hartich Kruse (II.); Hartich Kruse (III.); Henneke Kruse (schon seit 1650 Bes. Nachf.); Henneke Kruse. Br. St. V.: Hufe Nr. 3: Ca. 1595 an S. Hartich Kruse (II.), S. d. Hartich Kruse (I.). Kinder: Henke, in den S.A.R. 1629 nur einmal als Bes. Nachf. und Steuerzahler auf der Hufe Nr. 3 genannt, 1662 bei der Taufe seines Großneffen Henke Krusen als Gev. Henke Krusen (major); 1643 als Inste (Nr. 4) Hinrich Kruse in Barl; Hartigh, ca. 1631/32 Bes. Nachf., getr. 1626 mit Frau Cattrinen Jorcks geb. N. von Armstedt, Hufe Nr. 6, Witwe des klösterl. Hufners Clawes Jorck (gest. 1626 „im Bloedgangh"). Ca. 1627/28 an S. Henke Kruse. Ca. 1631/32 an Br. Hartigh Kruse, getr. 1626 mit Frau Cattrinen Jorcks geb. N. von Armstedt, Hufe Nr. 6, Witwe des klösterl. Hufners Clawes Jorck (gest. 1626 „im Bloedgangh"). Kinder: Hennike, getr. 20.11.1650 mit Mettke Tyttken von Wymerstorp, Hufe Nr. 10. T. d. Frentz Tyttken u. d. Mettke Wilcken; Frentz, als Gev. gen. bei der Taufe seines Neffen Hartigh Krusen am 1. Aug. (8.) 1652 in Bramstedt; Zyllke, geb. ca. 7. Febr. (2.) 1633 in Barl, get. 5. p. Epiph. (10. Febr.) 1633, Gev.: Beke Gosouwen von der Stellow, Margreta Hardebeken, Anna Krusen Hans Folster, Frentz Hardebeck von Bostell; Cattrina, geb. ca. 11. Febr. (2.) 1636 in Barl, get. Septuag. (14. Febr.) 1636, getr. 25.1.1660 mit Jasper Hennings von Bramstede, Gev.: Mettke Mucksfeldes von der Stellow, Anna Folsters (Marx Frau) von Hitzhusen, Abelcke Hardebeken von Bostell, Hans Hardebeck von Armstede, Tym Horens von Hardebeck. 1650 an S. Hennike (Henke) Krusen, getr. 1) 20.11.1650 mit Mettke Tyttken von Wymerstorp, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Frentz Tyttken u. d. Mettke Wilcken. Kinder: Hartigh, geb. ca. 29. Juli (7.) 1652 in Barl, get. 7. p. Trin. (1. Aug.) 1652, Inste zu Föhrden-Barl von 1678 bis ca. 1688, ab ca. 1688 d. K. Bes. Nachf. in Bimöhlen, Hufe Nr. 7, getr. 3. Pasch. (2. April) 1678 in Bramstedt mit Sophia Borchers aus Oersdorf (Krsp. K. K.), T. d. 1/4-Hufners Berend Borchers u. d. Catharina Möllers, . geb. ca. 16.9.1653 in Oersdorf, get. 19.9.1653 in Kaltenkirchen, Gev.: Jurgen Fischer, Frentz Kruse, Mettke Stekemißen; Frentz, geb. ca. 13. April (4.) 1654 in Barl, get. Jubilate (16. April) 1654. konf. 1667, getr. 25. p. Trin. (13.11.) 1687 mit Christina Bolls, Gev.: Frentz Hardebeck von Bostell, Frentz Tyttken, Cattrina Krusen: Cathrin, geb. ca. 1656/57 (err.), konf. 1670, nur Konf.-Reg.; Metta, geb. ca. 10. Nov. (11.) 1659 in Barl, get. 24. p. Trin. (13. Nov.) 1659, konf. 1672, getr. 5.10.1682 mit Andreas Wittörp aus Henstedt, Inste in Föhr(d)en, von 1682 bis etwa 1687, ab 1687 in Bramstedt, S. d. 1/8-Hufners in Henstedt, Hufe Nr. 17, Clas Wittorp, Enkel des Erbhufners in Ehndorf, Hufe Nr. 7, Drewes Wittorp, geb. ca. 26.2.1663 in Henstedt. get. 1.3.1663 in Kellinghusen, Gev.: Metke Krusen, Lisbet Titken, Hinrich Folster; 277 Henke, geb. 1662 in Barl, konf. 1677, Gev.: Henke Krusen (major), Hanß Stahl, Anna Titken; Anna, geb. 22. Juli (7.) 1665 in Barl, get. ipso die Mariae Magdalenae (22.7.) 1665, konf. 1679, getr. 18. p. Trin. (14. Oct.) 1688 in Bramstedt mit Johann Borchers aus Oersdorf, um 1689 Schmied in Stellau, S. d. 1/4-Hufners Berend Borchers in Oersdorf u. d. Catharina Möllers, geb. ca. 30. Mai (5.) 1655 in Oersdorf, get. 2.6.1655 in Kaltenkirchen, Gev.: Anna Brocksteden, Anna Titken, Hinrich Titken. („Henke Krusen auff dem Abbescheidt", seit 1667 Abschiedsmann, getr. 2) 1668 mit Engelke Ordtt aus Wiemersdorf, Kate Nr. 2, T. d. Kätners Hinrich Ordtt u. d. Cattrinen Rungen, geb. ca. 16.7.1640 in Wiemersdorf, get. 19.7.1640 in Bramstedt; Kinder: Margrete, geb. ca. 15. Dec. (12.) 1670 in Barl, get. 4. Adv. (18. Dec.) 1670, Gev.: Engell Jorcks, Engell Lindemans, Hartig Wilke; Christina, geb. ca. 17. Mai (5.) 1674 in Barl, get. 20.5.1674, konf. 1687, Stine, getr. 27.10.1698 in Kaltenkirchen mit Carsten Orth (Casten Ord), Kätner in Weddelbrook, S. d. Kätners Hans Ordt, geb. ca. 30. Juli (7.) 1668 in Weddelbrook, get. 11. p. Trin. (2. Aug.) 1668, Gev.: Anna Krusen, Hinrich Titken, Anna Harbeken). 1667 d. K. an Marx Böjen von Qvarnstede, S. d. kgl. Vollhufners Hans Boye, geb. 1632 in Qvarnstede, getr. 6.6.1667 mit Engell Lindemans von Fulendorff, T. d. kgl. Vollhufners Marx Lindeman u. d. Catharina Schacken geb. Ordes, Hufe Nr. 2, geb. ca. 7. Mai (5.) 1640 in Fulendorff, get. vocem jucundit. (10. Mai) 1640 als Engelke (Zwilling), gest. 29.3.1694 in Fulendorff, begr. 2.4.1694. Kinder: Hanß, geb. ca. 27. Febr. (2.) 1668 in Barl, get. Laetare (1. März) 1668, konf. 1683, gest. v. d. 21.4.1756 in Bramstedt im Landwege (ungefähr 90 Jahre), begr. 21.4.1756, getr. 10.10.1697 mit Margareta Steckmests aus Bramstedt, Hufe Nr. 6, T. d. klösterl. Hufners Clauß Steckemest (Clawes Stekemis) u. d. Wobbeke Grips, geb. ca. 11. Juli (7.) 1672 in Bramstedt, get. 6. p. Trin. (14. Juli) 1672 als 'Margrete', Gev.: Hanß Lindeman, Hans Lindeman, Cilke Raven; Marx, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1669 in Barl, get. omn. sanct. (1. Nov.) 1669, konf. 1683, getr. 5.11.1703 mit Jgfr. Margretha Goschen von Barl, Gev.: Bartholdt Schacken, Hans Böye, Engel Lindemanß; Ellsche, geb. ca. 21. Juni (6.) 1671 in Barl, get. Joh. Bapt. (24. Juni) 1671, konf. 1685, getr. Michaelis (29. Sept.) 1695 in Bramstedt mit Johann Losen, „nach Wulffs Mohr" kommen, Gev.: Engell Lohmans, N. N., Ties Gülken; Cathrin, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1672 in Barl, get. omn. sanct. (1. Nov.) 1672, konf. 1688, Gev.: Anna Böjen, Engell Harbeken, Marx Lindeman; Hinrich, geb. 1674 in Barl, get. 1674, konf. 1688, getr. 4. p. Trin. (15.6.) 1704 in Bramstedt mit Witwe Anna Delphen, Gev.: Hinrich Boj, Christian Böj, Abell Horns; Jochim, geb. ca. 9. Sept. (9.) 1675 in Barl, get. 15. p. Trin. (12. Sept.) 1675, konf. 1692, getr. 5.6.1705 mit Anna Horns von Barl, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Hans Horens u. d. Wibke Dammans, geb. ca. 25. Juli (7.) 1678 in Barl, get. 9. p. Trin. (28. Juli) 1678, konf. 1692, Gev.: Hans Böje, Michell Ord, Anna Wischmanns; Tim, geb. ca. 18. Nov. (11.) 1680 in Barl, get. 24. p. Trin. (21. Nov.) 1680, konf. 1696, gest. Juni 1745 der alte Böy in Barl, begr. Juni 1745 in Bramstedt, getr. 9.10.1704 in Bramstedt mit Margreta Fischers von Hagen, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Fischer u. d. Margreten Simens, geb. ca. 30. Sept. (9.) 1680 in Hagen, get. 17. p. Trin. (3. Oct.) 1680, konf. 1695 als Margareta, gest. v. d. 12.6.1736 (56 J.) in Barl, begr. 12.6.1736, Gev.: Eler Harbeken, Hans Böy, Engel Rungen; getr. 2) Miseric. (7.4.) 1695 mit Witwe Engel Rüjmanns, gest. 1728 in Barl, begr. 30.10.1728 in Bramstedt. 278 1702 an S. Tim Böie (Böje), geb. ca. 18. Nov. (11.) 1680 in Barl, get. 24. p. Trin. (21. Nov.) 1680, konf. 1696, gest. 1739 in Barl, begr. Juni 1745 in Bramstedt, getr.9.10.1704 in Bramstedt mit Margreta Fischers vom Hagen, Hufe Nr. 10, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Fischer u. d. Margreten Siemens, geb. ca. 30. Sept. (9.) 1680 in Hagen, get. 17. p. Trin. (3. Oct.) 1680, konf. 1695 als Margareta, gest. v. d. 12.6.1736 (56 J.) in Barl, begr. 12.6.1736. Kinder: Engel, geb. ca. 22. Juli (7.) 1705 in Barl, get. Jacobi (25. Juli) 1705, gest. ca. 29.8.1705 (25 W., 3 T. alt), Gev.: Elsche (Ilsabe) Losen auf Wolffs Mohle, Elsche (Ilsabe) Reimers von Quarnstedt, Jasper Fischer aus Hagen; Gretje, geb. ca. 13. Jan. (1.) 1707 in Barl, get. 2. p. Epiph. (16. Jan.) 1707, konf. 1720, Gev.: Elsche Linnemans, Antje Krusen, Claus Fischers; Engel, geb. 1.10.1708 in Barl, get. 3.10.1708, konf. 1722, Gev.: Engel Böien, Teschke Fischers, Marx Linnemann; Marx, geb. 2. p. Epiph. (18. Jan.) 1711 in Barl, get. gleich darauf, konf. 1725, gest. 19.5.1766 (55 J., an hitziger Krankheit) in Barl, begr. 22.5.1766, getr. 17. p. Trin. (23. Sept.) 1736 mit Ilsabe Biehl von Föhrden, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners in Föhrden Hans Biehl, geb. 19.12.1715 zu Aspern, gest. 12. Febr. (2.) 1777 in Barl, Gev.: Hans Böie, Jürgen Fölster, Jgfr. Beke Böien; Antje, geb. 12.3.1714 in Barl, get. 14.3.1714, verl. 26. p. Trin. (25. Nov.) 1736 u. getr. 1736 mit Witwer Hans Rabe aus Quarnstedt, Gev.: Engel Fischers, Abelk Fischers, Jürgen Linnemann. 6.5.1739 an S. Marx Boye, geb. 2. p. Epiph. (18. Jan.) 1711 in Barl, get. gleich darauf, konf. 1725, gest. 19.5.1766 (55 J., an hitziger Krankheit) in Barl, begr. 22.5.1766, getr. 17. p. Trin. (23. Sept.) 1736 mit Ilsabe Biehl von Föhrden, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Hans Biehl in Föhrden, geb. 19.12.1715 zu Aspern, gest. 12. Febr. (2.) 1777 in Barl. Kinder: Margaretha, verl. 22. Dec. (12.) 1780 u. getr. 20. Jan. (1.) 1781 in Bramstedt mit Witwer Hanß Witt, adlg. Vollhufner und Bauervogt in Hitzhusen, Hufe Nr. 5, S. d. adlg. Vollhufners Hanß Witt u. d. Becke Wischmanns, geb. ca. 14.2.1732 zu Hitzhusen, get. 17. Febr. (2.) 1732 in Bramstedt; Elsabe, geb. 1740 (Anfang des Jahres) in Barl, get. 1740 in Bramstedt, Gev.: keine angegeben. Anna, geb. u. get. Dec. 1742 in Barl und Bramstedt, Gev.: Antje Rabe, Engel Boyen, Hans Biel; Hans, geb. ca. 1745 (gesch.) in Barl, Inste in Föhrden-Barl, getr. 17. April (4.) 1779 mit Jgfr. Anna Harders aus Barl, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Peter Harder u. d. Anna Jacobs, geb. ca. 16. April (4.) 1758 in Barl, get. 19.4.1758, keine Taufeintragung gefunden; Timm, geb. Dec. 1748 in Barl, get. Dec. 1748, konf. 1764 (16 J.), Gev.: Timm Böge von Barl, Hans Böge, Wimersdorff, Antje Holtorpsch, Nützen; Marx, geb. ca. 12. Dec. (12.) 1751 in Barl, get. 15.12.1751, konf. 1767 (15 J.), gest. 7. Oct. (10.) 1814 (63 J., Ruhr) in Barl, begr. 11. Oct. (10.) 1814, getr. 6. Oct. (10.) 1790 mit Jgfr. Trine (Catharina) Lohse (Loose) aus Stellau, T. d. Hans Losen in Stellau u. d. Metta Rungen, Gev.: Hans Rave, Quarnstedt, Hans Hüttmann, Bevern, Hinrich Brüggen; Trin, geb. ca. 16. März (3.) 1756 in Barl, get. 19.3.1756, konf. 1771, gest. 17. Nov. (11.) 1830 (74 J.) in Hitzhusen, (hinterl. einen unehelichen Sohn mit Namen Marx Fock) begr. 20. Nov. (11.) 1830, Gev.: Trin Bögsch, Ann Dorthe Biels, Johann Melchert; Engel, geb. ca. 5. Juli (7.) 1759 in Barl, get. 8.7.1759, konf. 1774 (15 J.), getr. 27. April (4.) 1787 mit Jgs. Carsten Fock, gräfl. Kätner in Hitzhusen, S. d. gräfl. Kätners Hinrich Fock u. d. Antge Hassen, geb. ca. 20.3.1761 in Hitzhusen, get. 23.3.1761, Gev.: Antje Bögen, Gretje Fehrs, Hans Stegelmann. 1778 (lt. Hausbrief) an S. Marx Böge (Boye), geb. ca. 12. Dec. (12.) 1751 in Barl, get. 15.12.1751, konf. 1767 (15 J.), gest. 7. Oct. (10.) 1814 (63 J., Ruhr) in Barl, (hinterläßt nur einen Sohn Marx) begr. 11. Oct. (10.) 1814, getr. 26. Oct. (10.) 1790 mit Jgfr. Trine (Catharina) Lohse (Loose) aus Stellau, T. d. Hans Losen in Stellau u. d. Metta Rungen. 279 Kind: Marx, geb. 1. Oct. (10.) 1797 in Barl, get. 5. Oct. (10.) 1797, gest. 23. Sept. (9.) 1860 (63 J.) in Barlt, begr. 27. Sept. (9.) 1860, getr. 7. Nov. (11.) 1832 mit Rebecca Micheels aus Föhrden, Hufe Nr. 1., T. d. Johann Michaels (Micheels) u. d. Elsabe Carstens geb. Focken, geb. 13. Juli (7.) 1810 in Föhrden, gest. 3. Aug. (8.) 1873 in Barlt, begr. 7.8.1873, Gev.: Hans Böy, Jürgen Carstens, beede aus Föhrden, Johann Runge aus Hingstheide. 2. Febr. (2.) 1822 an S. Marx Böge, geb. 1. Oct. (10.) 1797 in Barl, get. 5. Oct. (10.) 1797 in Bramstedt, gest. 23. Sept. (9.) 1860 (63 J.) in Barlt, begr. 27. Sept. (9.) 1860, getr. 7. Nov. (11.) 1832 mit Rebecca Micheels aus Föhrden, Hufe Nr. 1, T. d. Johann Michaels (Micheels) u. d. Elsabe Carstens geb. Focken, geb. 13. Juli (7.) 1810 in Föhrden, gest. 3. Aug. (8.) 1873 (63 J.) in Barlt, begr. 7.8.1873. Kinder: keine. 1859 an Pflegesohn Timm Studt, S. d. Insten Jochim Studt u. d. Magdalena Schmuck, geb. 14. Dec. (12.) 1826 in Barl, get. 25. Dec. (12.) 1826, gest. 23.10.1888 in Barl, getr. 30. Oct. (10.) 1861 mit Catharina Maria Karstens aus Barl, Heidkathen, T. d. Insten Hans Carstens u. d. Catharina Elisabeth Hinz (Hinst), geb. 16. April (4.) 1839 in Barl, gest. 13. Jan. (1.) 1911 (71 J.) als Altenteilerin in Barl, begr. 16. Jan. (1.) 1911. Kinder: Markus, geb. 5.10.1862 in Barl, get. 11. Oct. (10.) 1862, erbt die eine Hälfte des Besitzes und errichtet auf dem Wrister Kamp ein neues massives Gebäude, gest. 14.5.1922 (59 J.) als Rentner in Föhrden-Barl, begr. 17.5.1922, getr. ...mit Helene Runge aus Wrist, Gev.: Hartwig Schümann in Hitzhusen, Thies Kühl aus Wrist, Anna Carstens aus Weddelbrook; Joachim Johannes, geb. 25.4.1865 in Barl, get. 13. Mai (5.) 1865, erbt die andere Hälfte des Besitzes und die Stammstelle, gest. 28. Febr. (2.) 1944 (78 J.) in Föhrden- Barl, begr. 3. März (3.) 1944 in Bramstedt, getr. ca. 1897 in Bornhöved mit Ida Maria (Marie) Duggen aus Tensfeld, Krsp. Bornhöved, T. d. Halbhufners und Gastwirts Hans Friedrich Duggen in Tensfeld, Nr. 21, aus Wankendorf, geb. 16. April (4.) 1874 in Tensfeld, gest. 19. Jan. (1.) 1956 (81 J.) in Föhrden-Barl, begr. 23. Jan. (1.) 1956 in Bramstedt, Gev.: Johannes Delfs, Hagen, Hinrich Fock, Jürgen Carstens aus Barlt. 25.4.1898 an die Söhne Markus und Joachim Johannes Studt, Besitz und Inventar zu gleichen Teilen. Der ältere Bruder Markus errichtet auf dem Wristerkamp neue massive Gebäude, der jüngere Bruder Joachim Studt übernimmt die Stammstelle. 25.4.1898 an j. S. Joachim Johannes Studt, geb. 25.4.1865 in Barl, get. 13. Mai (5.) 1865 in Bramstedt, gest. 28. Febr. (2.) 1944 (78 J.) in Föhrden-Barl, begr. 3. März (3.) 1944 in Bramstedt, getr. ca. 1897 in Bornhöved mit Ida Maria (Marie) Duggen aus Tensfeld, Krsp. Bornhöved, T. d. Halbhufners und Krögers (Gastwirt) Hans Friedrich Duggen in Tensfeld, 1/2-Hufe u. Gastwirtschaft Nr. 21, aus Wankendorf, geb. 16. April (4.) 1874 in Tensfeld, gest. 19. Jan. (1.) 1956 (81 J.) in Föhrden-Barl, begr. 23. Jan. (1.) 1956 in Bramstedt; Kinder: Hans, geb. 8.9.1898 in Barl, gest. 7.11.1952 in Barl, Hoferbe, getr. 14.11.1931 mit Anne Röschmann, T. d. Christian Röschmann u. d. Katharina Prinz, geb. 29.10.1905; Catrine, geb. 3.1.1900 in Barl, getr. mit Ludwig Schramm, Kiel; Helene, geb. 29.1.1901 in Barl, getr. mit Willy Evers, Kiel; Frida, geb. 21.2.1902 in Barl, getr. 8.9.1933 mit Klaus Volkers, Stellau; Meta, geb. 24.8.1903 in Barl, getr. 29.3.1930 mit Rudolf Bestmann, Stellau; Erna, geb. 14.7.1905 in Barl, gest. 4.2.1957 in Föhrden, getr. Juni 1928 mit Hermann Blöcker aus Föhrden; Willy, geb. 26.11.1906 in Barl, getr. 7.10.1939 mit Margarethe Jans aus Marne; Ernst, geb. 17.1.1918 in Barl, gest. 1948. 1944 an ä. S. Hans Studt, geb. 8.9.1898 in Barl, gest. 7.11.1952 in Barl, getr. 14.11.1931 mit Anne Röschmann, T. d. Christian Röschmann u. d. Katharina Prinz, geb. 29.10.1905. Kinder: Johannes, geb. 14.9.1932 in Barl, getr. 17.1.1958 mit Anneliese Tietgen, geb. 18.8.1938; 280 Alfred, Hoferbe, geb. 26.11.1936 in Barl, getr. 26.10.1962 mit Elke Kühl, T. d. Bauern Hans Kühl u. d. Hilda Sievers, geb. 8.10.1934 in Nindorf; Inge, geb. 2.8.1938 in Barl, getr. 21.7.1961 mit Peter Möller, geb. 8.2.1935. 1954 an S. Alfred Studt, geb. 26.11.1936 inBari, getr. 26.10.1961 mit Elke Kühl aus Nindorf, T. d. Bauern Hans Kühl u. d. Hilda Sievers, geb. 8.10.1934 in Nindorf. Kinder: Dörte, geb. 25.1.1963 in Barl; Bernd, geb. 3.9.1964 in Barl. 281 Hufe Nr. 3, Alfred Studt Seitenansicht des Bauernhauses Wohnteil des Bauernhauses. Gruppenbild von drei Geschwistern Studt, von links: Helene, Ernst und Katharina Studt. 282 Hufe Nr. 3, Alfred Studt Altenteilerkate, 1950 aufgenommen. Ansicht vom Wohnteil (Ölbild von H. Stamer 1935) 283 Alte Truhe aus dem Besitz der Familie Studt mit der herausgeschnittenen und ausgemalten Inschrift: GESKE HARTMANS ANNO 1685". Die 1685 als Eigentümerin der Truhe bezeugte „Geske Hartmans" ist offenbar identisch mit Gesche Hartmann aus Schmalfeld, Wierenkamp, 1/4 Hufe Nr. 9, T. d. Viertelhufners Hans Hartmann, geb. ca. 27.6.1661 in Schmalfeld, get. 30.6.1661, gest. 16.9.1730 in Nützen, getr. 2.11.1685 mit Hinrich Sibbers von Nützen, 1/4 Hufe Nr. 1, S. d. Viertelhufners Jasper Sibbers u. d. Catharina Moers (Moors), geb. ca. 22.3.1661 in Nützen, get. 25.3.1661. Wahrscheinlich ist die 1685 für die Aussteuer von Geske Hartmann angefertigte Truhe in der Erbfolge über Timm Studts Großmutter, Anna Elisabeth Schmuck geb. Hartmann, die von derselben Viertelhufe Nr. 9 in Schmalfeld, Wierenkamp, stammt wie jene Geske Hartmann, 1859 mit Timm Studt als Besitznachfolger aus der Familie Hartmann auf die Barler Hufe Nr. 3 gekommen, die nunmehr bereits ein Alter von 300 Jahren besitzt. 284 Hufe Nr. 3 Abbau 25.4.1898 die Hälfte des Besitzes und Inventars an ä. S. Markus Studt, der auf dem Wristerkamp neue massive Gebäude errichtet. Der 1911 von Claus Harbeck zugekaufte Hof des Markus Studt auf dem Wristerkamp 1919 übergeben an seinen Sohn Johannes Peter Harbeck, geb. 24.9.1887 in Tappendorf, Krsp. Hohenwestedt, gest. 2. Febr. (2.) 1964 (76 J.) in Barl, begr. 6. Febr. (2.) 1964 in Bramstedt, getr. 1) 16.1.1915 in Bramstedt mit Maria Ida Seider aus Föhrden-Barl, geb. 9.9.1886, gest. 18.12.1926 in Barl. Kinder: Frieda, geb. 14.10.1910 in Barl, getr. 4.5.1938 mit Bauer August Siemen aus Wulfsmoor, geb. 9.10.1911; Ernst Klaus, geb. 3.8.1915 in Barl, vermißt seit 24.1.1945; Anne, geb. 5.2.1920 in Barl, getr. 24.6.1944 mit Klaus Witthinrich aus Poyenberg, geb. 17.9.1917, gest. 5.8.1980; Elise Dorothea, geb. 4.4.1921 in Barl, gest. 27.9.1928 in Barl; getr. 2) 1932 mit Herline Albertsen, geb. 10.3.1898, gest. 21.7.1982, Kinder: keine. 24.1.1945 an ä. T. Frieda Siemen geb. Harbeck aus Wulfsmoor, als der Hoferbe Ernst Klaus Harbeck vermißt war. Diese übergab 1962 den Hof an ihre Zweitälteste Tochter Elke Siemen. 1962 an T. Elke Hinrichs geb. Siemen, geb. 12.3.1941 in Wulfsmoor, getr. 31.8.1962 mit Uwe Hinrichs aus Mecklenburg, geb. 5.9.1937, seit 1978 Bürgermeister der Gemeinde Föhrden- Barl. Kinder: Jörg, geb. 31.10.1963; Eggert, geb. 23.3.1966. Der von 1526 bis 1543 als kgl. Vollhufner auf der Barler Hufe Nr. 3 bezeugte Claues (Clawes) Detleffs hat wahrscheinlich schon um 1515 auf dem Hof gesessen. Der um 1560 aufgeführte Besitznachfolger Hartich Kruse (I.) wird vorher, nur einmal, 1543 auf der Barler Hufe Nr. 2, erwähnt, offenbar Sohn des kgl. Vollhufners Eler Kruße. Wenngleich sich aus den Segeberger Amtsrechnungen bei der Änderung des Namens des Steuerpflichtigen nicht mehr feststellen läßt, ob der Besitzerwechsel von Clawes Detleffs zu Hartich Kruße durch Einheirat (Setzwirt, Schwiegersohn) oder aber durch Verkauf erfolgt ist, so spricht doch mehr dafür, daß Hartig Kruße sich nicht als Ehenachfolger und Setzwirt eingeheiratet hat, sondern als Schwiegersohn. Es ist jedenfalls bemerkenswert, daß die Detleffs (Delff s) unter den Besitznachfolgern auf der Hufe Nr. 3 nicht wieder auftreten, hingegen jedoch die Nachkommen des Hartig Kruße kontinuierlich als Träger des Namens Kruße nachgewiesen sind. Hennike (Henke) Krusen, der letzte Kruse auf dieser Hufe, hat 1667 seinen Besitz an Marx Böjen aus Quarnstedt verkauft, S. d. kgl. Vollhufners Hans Boye. Fast 200 Jahre hat die Familie Böye (Boje, Böge) bis zur Übergabe des Hofes an Timm Studt, den Pflegesohn des letzten kinderlos gebliebenen Besitzers Marx Böge, auf der Hufe Nr. 3 gesessen. Der ca. 12.12.1751 geborene Anerbe Marx Böie (Böje) übernahm lt. Hausbrief 1778 die Hufe nach dem Tode seiner bereits verwitweten Mutter Ilsabe Boyen geb. Biehl am 12.2.1777, verheiratete sich jedoch erst am 6.10.1790 mit Jgfr. Trine (Catharina) Lohse (Loose) aus Stellau. (Im Jahre 1781 wurden die Äcker der Gemarkung Föhrden-Barl vermessen, bonitiert und unter die acht Vollhufner verteilt. Aus diesem Jahr liegt ein Grundbuchauszug vor, in dem die einzelnen Koppeln genannt werden, ebenfalls Größe und Reinertrag. Die Ländereien sind noch in drei Gruppen: Wiesenland, Kampland und Gemeinheit eingeteilt. Zur Gemeinschaft gehören noch 71 Tonnen, das sind 35,5 ha, wovon erst 13 Tonnen urbar sind.) 285 Besitznachfolger wurde dann der als einziges Kind dieser Ehe entstammende Sohn Marx Böge. Seine bereits am 7.10.1814 verwitwete Mutter Catharina Böge geb. Lohse überließ am 2.2.1822 die Vollhufe für 1600 Reichsthaler nebst Altenteil ihrem Sohn, der sich erst zehn Jahre später, am 7.11.1832, mit Rebecca Micheels, T. d. Ehenachfolgers Johann Michaels (Micheels) u. d. Elsabe Carstens geb. Focken, verheiratete. Die Familie Böge muß damals recht wohlhabend gewesen sein, denn die Kostenrechnung des Amtes Segeberg vom 20.1.1861 für das Testament betrug 38 Reichsthaler und 11 Groschen (1/2 % der Erbschaft), so daß die Erbschaft sich auf ca. 4300 Reichsthaler belaufen haben muß. Als Marx Böge Hochzeit feierte, trug er noch die alte Föhrden-Barler Bauerntracht: Halbschuhe mit silbernen Spangen, lange weiße Strümpfe, kurze hirschlederne Hose, rote Weste, eine kurze Jacke aus Beiderwand und den 'Dreehot'. Auch die Braut war in alter Tracht gekleidet. Das kinderlos gebliebene Ehepaar Marx und Rebecca Böge übergab 1859 dem Pflegesohn Timm Studt die Vollhufe, der sich auf Wunsch der Pflegeeltern mit Catharina Maria Karstens verheiratete. Diese war eine Tochter des bei der Erbteilung offenbar nur wenig berücksichtigten Insten Hans Carstens u. d. Catharina Elisabeth Hinz und Enkelin des schon mit 40 Jahren verstorbenen kgl. Vollhufners Jürgen Carstens u. d. Elsabe Focken, die in 2. Ehe mit Johann Michaels verheiratet war. Nach einem Güterauszug aus dem Jahre 1878 vom Katasteramt Segeberg betrug die Größe 94 ha 79 ar und 79 m2 mit 187 Thlr. 14 Pf. Reinertrag. Timm Studt vergrößerte sein Haus 1870 um ein Fach und baute einen neuen, modernen Wohnflügel mit einem Schornstein. Die Arbeit führte der Zimmermann Jürgen Fölster in Föhrden-Barl aus. Vorher war das Haus ein Rauchhaus, noch später an den schwarzen Sottbalken zu erkennen. Die 1873 verstorbene Witwe Rebecca Böge geb. Micheels vermachte ihrem Pflegesohn. Timm Studt lt. Testament ihr restliches Vermögen, darunter 30 Bolzen selbstgefertigtes Leinen (ca. 400 bis 500 m), 8 Schafe, 2 Kühe u. a.. Das Altenteil wurde nunmehr an Hans Carstens verpachtet. Bemerkenswert ist der Reichtum an Leinen: eine Altenteilerin von 73 Jahren besaß davon um 450 m. Timm Studts Witwe, Catharina Maria Studt geb. Karstens, die 1911 verstarb, hatte am 25.4.1898 die Vollhufe zu gleichen Teilen ihren beiden Söhnen Markus Studt, geb. 5.10.1862, verh. mit Helene geb. Runge aus Wrist, und Joachim Johannes Studt, geb. 25.4.1865, verh. mit Ida Marie geb. Duggen vermacht. Markus errichtete 1898 auf dem Wristerkamp neue massive Gebäude. Das Inventar, 6 Pferde, 20 Stück Jungvieh, 14 Kühe und 10 Schweine, wurde geteilt. Der durch die Teilung entstandene Besitz eines jeden Sohnes wurde mit 5000 M. und halbem Altenteil für die Mutter belastet. Joachim Johannes Studt verkaufte 1932 zur Entlastung seines 45 ha großen Besitzes folgende Ländereien: Endeel, 4,7 ha für 4400 M. an Gebrüder Schnack; Brookwiese, 4,7 ha für 5940 M. an Gebrüder Thies; Bredewiese, 0,6 ha für 810 M. an Hermann Blöcker. 1944 übernahm der älteste Sohn, Hans Studt, verh. 14.11.1931 mit Anne Röschmann den Besitz. Das Inventar betrug 1937: 3 Pferde, 12 Kühe, 20 Stück Jungvieh, 6 Schweine, die Größe des Landbesitzes 35 ha. Das unweit der Straße Bramstedt-Wrist gelegene, von Eichen umgebene, noch gut erhaltene alte Bauernhaus, dessen Strohdach 1984 durch ein Eternitdach ersetzt wurde, war die ehemalige alte Vollhufe der Familie Böge. Etwa 1962 war das Wohnhaus bereits modernisiert worden. Daneben befand sich die alte Scheune und die alte baufällige, unbewohnte Altenteilerkate, die etwa 1960 abgerissen wurde. Unter den geerbten Familienaltertümern des Hans Studt befand sich u. a. eine eiserne Ofenplatte aus dem Jahre 1792 mit den Buchstaben: M. B. u. T. B. (Marx Böge - Trina Böge) sowie eine Lade aus dem Jahre 1685 mit der Nameninschrift Geske Hartmann. Vielleicht ist die Truhe über Timm Studts Eltern, den Insten Jochim Studt und seine Frau Magdalena Schmuck, in seinen Besitz gelangt, denn deren Eltern waren der Käthner Hans Schmuck in Hasenmoor und Anna Elisabeth geb. Hartmann. 286 Überlassungs- und Annehmungs-Contract 1739 den 14. May: Kund und zu wißen sey hiemit jeder Männigl: absonderl: aber denen so hieran gelegen, daß heute Endesgemeldten dato ein zu Recht beständiger und unwi(e)derruflicher Überlaß- und Annehmungs-Contract verabredet, getroffen und vollenzogen worden, zwischen Tim Boye zu Barrel an einem sodann seinem Sohne Marx Boye, dieser nachfolgender gestalt und also: Es cedirt und überläßet vor ermeldter Tim Boje für sich und seine Erben, sein in Barell gelegenes Wohnhaus mit allen dabey befindlichen Gebäuden, und was darinnen Erd- und Nagel fest ist, auch Ländereyen, Wiesen, Heyden, Weyden, Holtzungen, und Torff Mohre, Mist und Mistweichung, alles lebendige Vieh, Pflügen, Eggen und Wagen, und alle da(r)zu gehörigen Geräthschaft an seinen Sohn Marx Boye und deßen Erben erb- und eigenthümlich üm und vor Siebenhundert Mark L., worinnen seine Mittgabe schon bereits gekürtzet, sondern solche Summa fort baar zu bezahlen sich verpflichtet. Hiernegst hat Überlaßer auf seine Lebenszeit ausbeschieden, die Kathe, welche der Besitzer allezeit in baulichem Stande soll unterhalten, und wenn selbige/: welche Gott in Gnaden abwenden wolle :/ im Feuer aufgehen möchte, soll er auf seine Kosten schuldig seyn, ein neues aufbauen laßen, gleich die vorige gewesen ist, wie auch an Ländereyen aufm Ollenbarel und auf dem kleinen Barrell, auf dem Vierth, auf dem Osterfahrth im Hager Kamp, in die Braak vorm Holt, und auf dem Hollm, jedes ein Stück Landes aufm Oster zwey Blöck und aufm Westerkamp zwey Stück an Wischlandt kleine Heydstücke auf der Brook Wiese, welches der Annehmer oder Besitzer, gleich sein eigen falljen, pflügen, säen, meyen, das Korn, Heu und Spinn Wa(h)re zu hause, auch den Mist zu Felde fahren, auch alles zum Abscheidt /: Kirchspiels Gebrauch nach:/ gehörige Arbeit als sein eigen zu verrichten, auch wen(n) Krieg oder Unruhe im Lande, Ihre Güter nebst dem Seinigen in Sicherheit bringen, wie auch frey Mühlen-Markt, und Kirchen- Fuhren, auch wenn es von nöthen, den Herrn Pastorn zu holen, und wieder nach Hause zu fahren, auch wann Er ein Gewerb zu verrichten, ein unsträfliches Pferd zum Reiten abfolgen zu laßen nach seiner Wiesen ohne Entgeld dahin zu fahren, wie auch Zeit seines Lebens alljährlich 12 Fuder Torff und ein Fuder Busch, wie auch frey Streuung und frey Backen und Braken in seinem Ofen zu verstatten. Ferner ist verabredet, wenn der Vater sol(l)te heyrathen, soll seine Frau nach seinem Todte 3 Jahre die kleine Stube die schlossene Cammer und Stall vor der Tür, da Sie Ihren Torff hinleget, welchen Sie aber selber graben und einfahren laßen soll, und das Blick bey der Kathe unter dem großen Birnbaum und dem Baum die Früchte, so darauf wachsen, soll Sie (vor) für sich behalten. Ihre Kuh soll frey auf der Weyde gehen, auch frey Stallraum und das forderste Fach nach dem Giebel, da sie ihr Futter hinleget, auch soll Besitzer schuldig seyn, weil sein Vater lebet, wenn er Gänse hat, Ihm alle Jahr zwey davon zu geben. Nach Überlaßers Tode, fällt alles dem Annehmer anheim, und tritt hierauf Annehmer den überlaßenen Hoff Landes cum pertinentiis sofort (vor) für sein eigen an, schaltet und waltet damit nach eigenem Gefallen, und hält davon ab, was nach diesem dato an Oneribus (Lasten) und Unpflichten, darauf fallen kan(n) und mag, was aber vorhin darauf erseßen, solches nimbt Überlaßer, außer, was die herrschaftl. Restanten betrifft, als solche beym Erbe bleiben und reserviret werden, davon abzuhalten. Alles sonder Argelist und gefährde auch mit Begebung aller hinwi(e)der laufenden Ausflüchten, zur wahren Kund deßen, ist dieser Contract zwiefach auf schlichtem und signirten Papier aus gefertiget und von beyden Contrahenten, eigenhändig unterschrieben. So geschehen Bramstedt in der königl. Kirchspiels Voigtey, den 6 May 1739. Tim Boye in fidem subscripsi Marx Boye J. C. Wulff 287 Hufe Nr. 4 S.A.R Hof 4: 1526: 1533: 1537: 1543: 1560: 1569: 1600: .: Henneke Kruße; Henneke Kruße; Henneke Kruße; Carsten Kruße; Hinrik Kruse; Hinrik Kruse; Hinrik Kruse, schon vor 1600 Bes. Nachf.; 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: 1654: 1665: Hinrik Kruse; Hinrik Kruse; Jasper Kruse; Henneke Kruse, schon ab 1630 Bes, Nachf.; Henneke Kruse; Henke Kruse; L(ütke) Henneke Kruse, schon 1657 Bes. Nachf.. Br. St. V.: Hufe Nr. 4: Schon vor 1600 an S. Hennike Krusen, S. d. kgl. Vollhufners Hinrik Kruse, geb. um 1555 (err), gest. 1653 (98 J.) in Barl, begr. 22.8.1653 in Bramstedt. Um 1630 an S. Hinrich Kruse, getr. ca. 1630 in Bramstedt mit Wobbeke Tyesen von Monckeloh, T. d. Baumanns (Vollhufners) und Bauervogts Hanß Tieß (Hans Ties) zu Monnikeloe, Hufe Nr. 1. Kinder: Frentz, geb. ca. 5. Mai (5.) 1631, get. Cantate (8. Mai) 1631, getr. 1659 mit Witwe Christinen Hardebeken geb. Hardebeken aus Barl, Kate, T. d. Casten Hardebeck u. d. Margreta Rungen; (getr. 1) 8.10.1651 mit Tyttken Hardebeken von Armstedt), Gev.: Hinrich Busch; Hennike, geb. ca. 9. Mai (5.) 1633, get. Jubilate (12. Mai) 1633, getr. n. Ostern (ca. 30. März) 1657 mit Mettken Hardebeck von Wymerstorp, geb. ca. 26.1.1637, Gev.: Clawes Stekemis, Hennike Castens, Hinrich Kruse, Maria Gloyen von Quarrenstede, Zyllige Ruhmans von Damhoff; Margreta, geb. ca. 28. Mai (5.) 1635, get. 1. p. Trin. (31. Mai) 1635, getr. 18. p. Trin. (21. Oct.) 1660 mit Jasper Delffs, Witwer und Inste in Brokstedt, Nr. 6, Gev.: Catarina Buschen, Zyllige Lindemans von der Wrist, Greteke Stüwens aus Breitenborgh, Hans Folster von Weddelbroeck, Frentz Steffens von Wulffes Mohr; Cattrina, geb. ca. 27. Oct. (10.) 1636, get. 20. p. Trin. (30. Oct.) 1636, Gev.: Anna Brandtmans von Bokell, Abelcke Tyes (Hinrichs Frau), Markes Runge von Hitzhusen. 1657 an S. Hennike Krusen (Henke), geb. ca. 9. Mai (5.) 1633, get. Jubilate (12.5.) 1633, getr. nach Ostern (ca. 30. März) 1657 mit Mettken Hardebeken von Wymerstorp, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners und Dingvogts Tyttke Hardebeck u. d. Wybeken Hardebeken, geb. ca. 26.1.1637 in Wiemersdorf, get. 4. p. Epiph. (29. Jan.) 1637, gest. nach 1683 in Barl. Kinder: Hinrich, geb. ca. 15. April (4.) 1658, get. Quasim. (18. April) 1658, konf. 1671, Gev.: Casper Henninges von Wymerstorp, Frentz Krusen von Barl, Cattrina Krusen; Titke, geb. ca. 6. Sept. (9.) 1660, get. 12. p. Trin. (9. Sept.) 1660, gest. 13.11.1705 (Schlag) in Barl, begr. 17.11.1705, getr. 8.10.1685 mit Catharinen Harders von Bockholt, Gev.: Marx Hardebeck von Barmstede, Casten Hardebeck, Gesche Ties (T. d. Baumanns (Vollhufners) und Bauervogts Hinrich Ties zu Mönkeloh u. d. Abelcke N.); Henke, geb. ca. 22. Jan. (1.) 1663, get. 3. p. Epiph. (25. Jan.) 1663, konf. 1677, Inste in Föhrden-Barl (Nr. 13), getr. Do. n. 1. Adv. (1. Dec.) 1700 mit Anna Wischmann, Gev.: Jasper Hennings, Henke Krusen (minor), Anna Hardebeken; Wöbke, geb. ca. 18. Oct. (10.) 1666, get. 19. p. Trin. (21. Oct.) 1666, konf. 1677, getr. 20.10.1681 mit Frenz Harbeken, Inste in Bramstedt (Nr. 32), S. d. Casper Hardebeken u. d. Anna Castens, geb. ca. 13. Nov. 1651, Gev.: Wibke Lindemans, Anna Delffs, Jochim Böj; 288 Jürgen, geb. ca. 11. Dec. (12.) 1673, get. 3. Adv. (14. Dec.) 1673, konf. 1687, getr. ümb Pfingsten (um den 30. Mai) 1700 mit Margareta Reimers, „nach Hinter Hohlen Brook im Hohenfeldischen zu wohnen kommen", Gev.: Jurgen Harbeck, Jochim Ties, Cathrin Dammans. 1685 an S. Titke Krusen, geb. ca. 6. Sept. (9.) 1660, get. 12. p. Trin. (9. Sept.) 1660, gest. 13.11.1705 (Schlag) in Barl, begr. 17.11.1705, getr. 8.10.1685 mit Catharinen Harders von Bockholt. Kind: Henke, geb. ca. 5. Oct. (10.) 1695, get. Di. n. 20. p. Trin. (8.10.) 1695, konf. 1710, gest. v. d. 21.6.1754 in Barl, begr. 21.6.1754, getr. ca. 1719/20 mit Maria Böjen von Hitzhusen, Hufe Nr. 3, T. d. adlg. Hufners Jürgen Böjen u. d. Beke Castens, geb. ca. 14. Oct. (10.) 1700 in Hitzhusen, get. 17. Oct. (10.) 1700, konf. 1714, gest. 29.12.1764 (64 J., Schlagfluß), begr. 3.1.1765, Gev.: Frentz Hardebeck, Hanß Münster von Horn, Meta Harders von Bockholt. 1705 an Witwe Trinke Krusen, getr. 2) ca. 1707 mit Casper Langclauß von Rickling, S. d. Hinrich Langclasen u. d. Els(a)be N., geb. ca. 28.8.1679 in Rickein, get. 11. p. Trin. (31.8.) 1679 in Neum., gest. v. d. 27.4.1752 (73 J.) in Barreit (Barl), begr. 27. April {4.) 1752 in Bramstedt. Witwer Casper Langclauß, getr. 2)... mit Gretje N. 2.5.1718 an S. Henning (Henke) Kruse, geb. ca. 5. Oct. (10.) 1695, get. Di. n. 20. p. Trin. (8.10.) 1695, konf. 1710, gest. v. d. 21.6.1754 in Barl, begr. 21.6.1754, getr. ca. 1719/20 mit Maria Böjen von Hitzhusen, Hufe Nr. 3, T. d. adlg. Hufners Jürgen Bögen u. d. Beke Castens, geb. ca. 14. Oct. (10.) 1700 in Hitzhusen, get. 17. Oct. (10.) 1700, konf. 1714, gest. 29.12.1764 (64 J., Schlagfluß), begr. 3.1.1765. Kinder: Jürgen, geb. ca. 1721 (err.), gest. 7.4.1786 (65 J., „katarrhlicher Schlagfluß"), begr. 11.4.1786, getr. 7.6.1754 mit Jgfr. Catharina Mohrs aus Föhrden, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Mohr u. d. Abell Titken geb. Rungen, geb. 3. Febr. (2.) 1729 in Föhrden, get. 5. p. Epiph. (6. Febr.) 1729; Hans, geb. 28.1.1725, get. in Purific. Mariae (2. Febr.) 1725, Gev.: Henning Harbeck, Conrad Kruse, Malene Böjen; Triencke (Trina), geb. ca. 20. März (3.) 1730, get. 23.3.1730, getr. 18.7.1749 mit Jgs. Ties Krey, Hausmann in Grevenkop; Gev.: Beke Delfs zu Bostel, Jürgen Böie zu Quarnstedt, Elsabe Vierhacks, Jens Brandts seiner Frauen Schwester zu Bramstedt; Henning, geb. ca. 26. April (4.) 1732, get. 29.4.1732, getr. mit Anna Lindemanns, Gev.: Hinrich Tietgen zu Bemöhlen, Jürgen Böie zu Hitzhusen, Margaretha Krußen zu Hollenbrock (Halenbrook); Kind, totgeb. 1734, begr. 1734. 13.4.1754 an S. Jürgen Kruse, geb. 1721 (err.), gest. 7.4.1786 (65 J., katarrhlicher Schlagfluß), begr. 11.4.1786, getr. 7.6.1754 mit Catharina Mohrs aus Föhrden, Hufe Nr. 4, T. d. Hufners Hinrich Mohr u. d. Abell Titken geb. Rungen, geb. 3. Febr. (2.) 1729, get. 5. p. Epiph. (6. Febr.) 1729. Kinder: Marina, geb. ca. 15. Mai (5.) 1755, get. Pfingsten (18.5.) 1755, getr. mit Jasper Sandkamp, Hufner in Westerhorn, Gev.: Marine Crusen, Abel Schmidts, Kellinghusen, Beeck Titjen, Bymöhlen; Hinrich, geb. ca. 12. Mai (5.) 1757, get. 15.5.1757, getr. 4.11.1785 mit Jgfr. Anna Margrethe Möllers aus Kaltenkirchen, Gev.: Hinrich Titjen, Bymöhlen, Abel Titjens, Föhrden, Jürgen Delfs, Lockstedt; Henning, geb. ca. 16. März (3.) 1760, get. 19.3.1760, gest. 2.5.1766 (6 J., Pocken), begr. 7.5.1766, Gev.: Henning Cruse, Frentz Schmidt, Jürgen Böge; Jürgen, geb. ca. 5. Febr. (2.) 1763, get. 8.2.1763, gest. 4.5.1766 (3 J., Pocken), begr. 7.5.1766, Gev.: Hinrich Cruse, Westerhorn, Hans Böge, Barreit, Lisbeth Thiessen, Mönkloh; Jürgen Henning, geb. 11.6.1767, get. 14.6.1767, Gev.: Frentz Titjen, Föhrden, Hinrich Sandkamp, Westerhorn, Hans Karstens, Föhrden. 289 Um 1785 an S. Hinrich Cruse, kgl. Vollhufner und Bauervogt, geb. ca. 12. Mai (5.) 1757, get. 15.5.1757, getr. 4.11.1785 mit Jgfr. Anna Margrethe Möller aus Kaltenkirchen, T. d. Hufners und Bauervogts Clas Möller u. d. Anna Margaretha Pohlmanns. Kinder: Zwillinge: geb. 25.7.1786, 1. Jürgen Henning, geb. 28.7.1786, gest. 16.10.1788 (3 J. Ruhr), begr. 20.10.1788, Gev.: Henning Cruse, Barbek, Jürgen Henning Cruse, Westerhorn, Marike Pohlmanns, Westerhorn; 2. Clas, get. 28.7.1786, Gev.: Jürgen Möller, Kaltenkirchen, Marx Hein, Bimöhlen, Maria Elsabe Brümmers, Kaltenkirchen; Hinrich, geb. 21.9.1787, get. 25.9.1787, gest. 19.4.1788 (1 J., Keuchhusten), begr. 22.4.1788, Gev.: Jasper Sandkamp, Westerhorn, Jochim Hamann, Schmalfeld, Franz Hinrich Tietjen, Westerhorn; Catrine, geb. 28.9.1790, get. 29.9.1790, getr. 11. Dec. (12.) 1809 in Bramstedt mit dem Witwer und Hufner Claus Runge zu Weddelbrook, S. d. kgl. Vollhufners Carsten Runge in Bimöhlen u. d. weil. Margaretha Reimers, geb. 8. Juli (7.) 1779 in Bimöhlen, get. 11. Juli (7.) 1779 in Bramstedt; Gev.: Antje Bögen, Antje Harders, Margrethe Rickerts, alle aus Barl; Anne Margrethe, geb. 1.3.1792, get. 4.3.1792, Gev.: Anne Margrethe Müllers, Kaltenkirchen, Malene Carstens, Föhrden, Trine Losen, Hagen; Hinrich, geb. 24.4.1795, get. 27.4.1795, gest. 11.4.1797 (2 J., Masern), Gev.: Paul Schmidt in Vorbrügge, Steffen Möller aus Kaltenkirchen, Anna Carstens aus Bramstedt; Elsabe, geb. 15.9.1799, get. 18.9.1799, getr. 2.11.1827 in Bramstedt mit Paul Rühmann von Lockstedt, S. d. Verlehnsmannes Hans Rühmann u. d. Elsabe Tietjen, Gev.: Jgfr. Engel Fokken, Fr. Catharina Böen, Fr. Anna Böen, alle aus Barlt. 1827 an T. Elsabe Kruse, geb. 15.9.1799 in Barl, get. 18.9.1799, getr. 2. Nov. (11.) 1827 in Bramstedt mit Paul Rühmann von Lockstedt, S. d. kgl. Vollhufners Hans Rühmann in Lockstedt, Hufe Nr. 7, u. d. Elsabe Tietjen, geb. 1797. Kinder: Anna Margaretha, geb. 30. Aug. 1828, get. 4. Sept. 1828, Gev.: Elsabe Rühmann aus Lokstedt, Trina Rühmann daselbst, Trina Runge aus Weddelbrok; Hans, geb. 11. Aug. 1830, get. 17. Aug. 1830, Bes. Nachf. ab 1857, getr. 23.10.1857 mit Catharina Harms, geb. 3.1.1833, Gev.: Hans Reumann (Rühmann) aus Lokstedt, Claus Runge aus Weddelbrook, Jürgen Carstens aus Quarnstedt; Zwillinge: geb. 4. Sept. 1832, 1. Hinrich, get. 9. Sept. 1832, Gev.: Hans Rühman aus Lokstedt, Johann Wieckhorst aus Hagen, Johann Pingel aus Westerhorn; 2. Elsabe, get. 9. Sept. 1832, Gev.: Anna Margaretha Carstens aus Quarnstedt, Christina Sievers aus Overndorf, Margaretha Behrens aus Grönhude. 1857 an einzigen S. Hans Rühmann, geb. 11. Aug. 1830, get. 17. Aug. 1830, getr. 23.10.1857 mit Catharina Harms, geb. 3.1.1833. Kinder: Elsabe, geb. 21.12.1858, getr. mit Bernhard Mählen, Bauer in Heidrehm, Ida, geb. 6.7.1860, getr. mit Jacob Clasen, Bauer u. Viehhändler in Westerhorn; Paul, geb. 6.1.1863, Eisenbahnoberinspektor, gest. 1.3.1944 in Münster/W.; Johannes, geb. 25.12.1864, gest. 13.11.1951 in Föhrden, Besitzer der in Föhrden neugeschaffenen Landstelle (ca. 15 ha Land von seinem Schwiegervater Hinrich Steffens überlassen), getr. 30.12.1902 mit Marie Steffens aus Föhrden, Hufe Nr. 1, geb. 2. Jan. (1.) 1867, get. 24. Jan. (1.) 1867, gest. 16.11.1914 in Föhrden; Heinrich, geb. 10.8.1866, gest. in Schulau, Bäcker in Schulau, getr. mit Wilhelmine Brakelmann, gest. in Schulau; 290 Friedrich, geb. 1.6.1868, ledig, lebte noch um 1958 im 90. Lebensjahr; Helene, geb. 4.7.1871, getr. 11.8.1893 mit Adolf Hauschild, Bauer in Hagen, geb. 19.5.1865; Anna, geb. 2.4.1873, gest. 2.7.1963 in Föhrden, getr. 17.7.1898 mit Wilhelm Runge aus Föhrden, Bes. Nachf. in Föhrden, Hufe 3, S. d. kgl. Vollhufners Markus Runge u. d. Anna Lohse, geb. 29.8.1871 in Föhrden, gest. 23.8.1952 in Föhrden; Wilhelm, geb. 1.8.1876, gest. 1925 (Gehirnschlag), getr. 14.6.1900 (01 ?) mit Frida Harms aus Kellinghusen, geb. 2.8.1881. 1901 an j. S. Wilhelm Rühmann, geb. 1.8.1876 in Barl, gest. 22.4.1925 (Gehirnschlag) in Barl, getr. 14.6.1901 mit Frieda Harms aus Kellinghusen-Vorbrügge, T. d. Johannes Harms u. d. Katharina Louise Lohse, geb. 2.8.1881 in Vorbrügge, gest. 5.8.1958 in Barl. Kinder: Anna, geb. 27.6.1901 in Barl, gest. 8.6.1982 in Barl, getr. 5.2.1927 mit Bernhard Feil aus Föhrden, Hufe Nr. 4, S. d. Bauern Karl Feil u. d. Albertine Horn, geb. 6.5.1902 in Föhrden, gest. 30.11.1961 in Föhrden; Hans, Hoferbe, geb. 5.7.1903 in Barl, gest. 25.8.1971 in Barl, getr. 19.10.1928 mit Helene Rohwedder aus Postfeld (Krsp. Preetz), T. d. Rudolf Rohwedder u. d. Anna Horn, geb. 28.1.1904 in Postfeld, gest. 5.3.1985 in Barl; Johannes, geb. 23.11.1904 in Barl, gest. 15.7.1905 in Barl; Helene, geb. 4.5.1906 in Barl, gest. 31.3.1985, getr. 14.11.1930 mit Kaufmann Gustav Musfeldt aus Lohbarbek, geb. 26.8.1903 in Lohbarbek, gest. 4.5.1972; Johannes, Abbau, geb. 5.7.1909 in Barl, getr. 17.3.1939 mit Marga Hinz aus Hingstheide, T. d. Marcus Hinz u. d. Helene Fürst, geb. 1.10.1913 in Hingstheide; Katharina, geb. 18.12.1916 in Barl, gest. 21.12.1916 in Barl. 1927 bis 1939 Hofübernahme durch die Söhne Rühmann (Johannes und Hans); 1939 an ä. S. Hans Rühmann, geb. 5.7.1903 in Barl, gest. 25.8.1971 in Barl, getr. 19.10.1928 mit Helene Rohwedder aus Postfeld (Krsp. Preetz), T. d. Rudolf Rohwedder u. d. Anna Horn, geb. 28.1.1904 in Postfeld, gest. 5.3.1985 in Barl. Kinder: Hans-Wilhelm, geb. 22.10.1930 in Barl, Hoferbe, getr. 23.1.1959 mit Marie-Luise Behrens aus Hohenaspe, T. d. Tischlermeisters Friedrich Behrens u. d. Käthe Schröder, geb. 26.5.1937 in Hohenwestedt; Magdalena, geb. 4.11.1931 in Barl, getr. 23.5.1958 mit dem Bauern Ulrich Zingler, geb. 15.3.1930; Paul, geb. 28.12.1937 in Barl, getr. 14.5.1966 mit Karin Wendt aus Breitenberg, geb. 7.8.1939, gest. 13.1.1986; Wiebke, geb. 25.11.1940 in Barl, getr. 1.9.1961 mit dem Bauern Johannes Jakobs aus Barmstedt, geb. 16.6.1931; Reimer, geb. 15.3.1943 in Barl, getr. 27.8.1965 mit Inge Kurt aus Bad Bramstedt, geb. 29.3.1945. 1971 an ä. S. Hans-Wilhelm Rühmann, geb. 22.10.1930 in Barl, getr. 23.1.1959 mit Marie- Luise Behrens aus Hohenaspe, T. d. Tischlermeisters Friedrich Behrens u. d. Käthe Schröder, geb. 26.5.1937 in Hohenwestedt. Kinder: Maren, geb. 9.5.1959 in Barl; Sabine, geb. 27.3.1961 in Barl; Hans-Jörg, geb. 27.2.1963 in Barl; Anja, geb. 15.11.1964. 391 Faksimile aus dem Bramstedter Stellenverzeichnis (S. 427 - 428) Hufe Nr. 4 292 293 Hufe Nr. 4, Hans-Wilhelm Rühmann Seit vor 1526 im Besitz der Familie Kruse, geht über die Anerbin Elsabe Kruse in den Besitz ihres Ehemanns Paul Rühmann aus Lockstedt und seiner Familie. Gesamtansicht im Winter. 294 Hufe Nr. 4, Hans-Wilhelm Rühmann Alter Schweinestall. 295 Gesamtansicht der Kruse-Vollhufe, von der Wibecke Kruse stammt, aufgenommen vor 1918. Wohnteil. 296 Hufe Nr. 4 — Abbau Johannes Rühmann - 1939 1939 an S. Johannes Rühmann, geb. 5.7.1909 in Barl, getr. 17.3.1939 mit Marga Hinz aus Hingstheide, T. d. Marcus Hinz u. d. Helene Fürst, geb. 1.10.1913 in Hingstheide. Kinder: Heinz, Hoferbe, geb. 18.9.1939 in Barl, getr. 2.12.1967 mit Gerlinde Storm aus Wrist, T. d. Bauern Willi Storm u. d. Anna Kaland, geb. 8.7.1946 in Wrist; Elfriede, geb. 29.10.1940 in Barl, getr. 26.3.1965 mit Hans Hermann Dieckmann aus Sparrieshoop, geb. 15.3.1940; Günter, geb. 12.7.1942 in Barl, getr. 12.7.1968 mit Ilona Wiebrod aus Kellinghusen, geb. 12.8.1947. 1977 an S. Heinz Rühmann aus Barl, geb. 18.9.1939 in Barl, getr. 2.12.1967 mit Gerlinde Storm aus Wrist, T. d. Bauern Willi Storm u. d. Anna Kaland, geb. 8.7.1946 in Wrist. Kinder: Ilka, geb. 25.8.1974 in Barl; Anke, geb. 5.10.1977 in Barl. Auf der Barler Hufe Nr. 4 sitzt die Familie Kruße mindestens sogar schon von dem zuerst genannten kgl. Vollhufner Henneke Kruße an über die Anerbin Elsabe Kruse, die am 2.11.1827 Paul Rühmann aus Lockstedt geheiratet hat, in weiblicher Linie bis zur Gegenwart über etwa 480 Jahre auf der Stammstelle. Es ist sehr wahrscheinlich, daß der 1526 in den Segeberger Amtsrechnungen das erste Mal aufgeführte Henneke Kruße bereits um 1515 Besitzer dieser Hufe gewesen ist, denn schon 1543 wird auf der Barler Hufe Nr. 4, wenngleich nur einmal, Carsten Kruße als Besitznachfolger genannt, wohl ein Sohn des vorausgegangenen Henneke Kruße. Es liegt nahe, daß er identisch ist mit dem von 1533 bis 1543 auf der Barler Kate bezeugten Carsten Kruße. Die Abstammung der Wibke (Wybeke) Kruse von dieser Hufe dürfte heimatgeschichtlich von Interesse und Bedeutung sein. Ihr um 1555 (err.) geborener Vater Hennike Krusen ist kurz v. d. 22.8.1653 im hohen Alter von 98 Jahren verstorben. Wibke selbst wird jedoch ebenso wie ihre Geschwister im Bramstedter Stellenverzeichnis unter der Barler Hufe Nr. 4 nicht aufgeführt, da Taufeintragungen erst ab 1630 beginnen. Trotz spärlicher schriftlicher und überwiegend mündlicher Überlieferung ist in der alteingesessenen Bevölkerung des Kirchspiels Bramstedt bis in die Gegenwart eine romantisierend ausschmückende Erinnerung an die Begebenheiten um Wibke Kruse lebendig geblieben, die u. a. ihren Niederschlag gefunden hat in dem vielgerühmten Wibke Kruse-Roman von Johanna Mestorf aus Bramstedt. Nach der überlieferten mündlichen Darstellung lernte König Christian IV. von Dänemark bei seinem Durchzug durch Bramstedt die dort im Dienst stehende Föhrden-Barler Vollhufnerstochter Wibke Kruse kennen. Nach seiner Niederlage durch Tilly bei Lutter am Barenberge nahm er, verfolgt von Tillys und Wallensteins Truppen, die Bauerntochter als Erzieherin seiner Kinder mit nach Kopenhagen. Nach dem Tode seiner Frau wurde ihm Wibke zur linken Hand angetraut. Sie siedelte mit den beiden, aus dieser morganatischen Ehe hervorgegangenen Kindern nach Bramstedt über. Der König hatte im Jahre 1633 das von dem vorm. Fürstl. Landrath Gerhard Steding „Stedinghof" benannte Gut von dessen Sohn Arend Steding gekauft und Wibke Kruse geschenkt. Damit ging nicht nur das Gut Bramstedt (Weddelbrook ganz, 7 adlg. Hufen in Hitzhusen, je 2 adlg. Hufen in Hagen und Wiemersdorf, eine adlg. Hufe in Borstel sowie Teile des Fleckens Bramstedt und die Wassermühle in Bramstedt), sondern auch das dortige, auf einer künstlichen Insel hinter der Hudau gelegene Schloß des Dänenkönigs - der vordere Bau, das ehemalige Kavaliersgebäude, steht noch heute und ist hervorragend restauriert worden - in Wibke Krusen erbliches Eigentum über. Es kann als durchaus glaubwürdig angesehen werden, daß Wibke Kruse viel Gutes für Bramstedt und die Gutshintersassen getan hat. Ihre Verteufelung als tyrannische Gutsfrau dürfte nach meiner Kenntnis und 297 Einschätzung der Verhältnisse als ungerechtfertigte Verleumdung gelten. Es könnte eher zutreffen für die spätere Besitzerin, die Baronin Anna von Grote geb. von Bülow. Von der Tochter der Wibke Kruse, Elisabeth Sophie von Güldenlöwe, kam das Gut an ihren Gemahl, den General Claus von Ahlefeld zu Klein-Nordsee, der es 1651 besaß, und durch dessen Tochter, Christine Sophie Amalie, im Jahre 1694, an ihren Ehemann, den Baron Johann Gottfried von Kielmannsegge. Im Jahre 1698 verkauften die Eheleute dieses Gut, ausschließlich der Mühle, an den Oberberghauptmann und Oberstlieutenant Baron Johann Ernst von Grote, und dessen Frau, Anna geb. von Bülow, die ihre 'Gutsuntergehörigen' mit großer Härte behandelte, weshalb viele ihre Höfe und Häuser verließen. Es ist auffällig und bemerkenswert, daß Wibke Kruse bei keinem der vier Kinder ihres Bruders Hinrich Kruse Gevatterin gestanden hat. Mit Hinrich Cruse, kgl. Vollhufner und Bauervogt, dem Vater der Anerbin Elsabe Kruse, endet die Namenslinie der Familie Kruße auf der Barler Hufe Nr. 4, als seine Tochter am 2.11.1827 Paul Rühmann aus Lockstedt heiratet. So geht mit dieser Eheschließung die alte Stammstelle und Vollhufe der Familie Kruse (Cruse) über in den Besitz der Familie Rühmann. Paul Rühmann, langjähriger „Burvogt" der Gemeinde Föhrden-Barl, soll nach der mündlichen Überlieferung ein besonders tüchtiger Bauer gewesen sein. Er sorgte für die Errichtung guter Wälle und pflegte seine Knicks, indem er größere Eichen in 1 m Höhe knickte und niederlegte. Auf diese Weise schuf er bereits damals eine natürliche Einfriedigung, die auch in der Gegenwart noch um seine Koppeln zu erkennen ist. Sein einziger Sohn Hans Rühmann, geb. 11.8.1830, verheiratet mit Catharina Harms am 23.10.1857, hat sich als Viehzüchter in besonderem Maße qualifiziert. An der Au legte er die erste Rieselwiese an, so daß er seinen bäuerlichen Berufsgenossen wegweisend voranging. Im Jahre 1868 baute er ein stattliches, mit Reet gedecktes Bauernhaus, das damals allgemein bewundert wurde, da es bereits einen 'Kornboden' und einen 'Schornstein' besaß. Es ist 1969 abgebrannt. Hans Rühmann nahm als Freiwilliger am schleswigholsteinischen Freiheitskampf 1848 bis 1851 teil. Sein jüngster Sohn, Wilhelm Rühmann, geb. 2.8.1876, verheiratet am 14.6.1901 mit Frieda Harms aus Kellinghusen, übernahm für 40 000 M. den Besitz. Das sogenannte „Hinkenholz" wurde mit 50 ha Land als Mitgift für seine Schwester Ida Clasen geb. Rühmann seinem Schwager Jacob Clasen, Bauer und Viehhändler in Westerhorn, überlassen. Wilhelm Rühmann war ein sehr fleißiger und umsichtiger Bauer. Er baute 1902 einen neuzeitlichen Kuhstall, der ca. 80 Tiere faßte und 1912 einen großen Schweinestall. Durch die jährliche Mast von 500 Schweinen konnte er seinen Ländereien sehr viel Dung zuführen, so daß sie sich im höchsten Kulturzustand befanden. Als er 1925 an einem Gehirnschlag starb, hinterließ er einen schuldenfreien Besitz sowie ein erhebliches Barvermögen. Nach dem Tode von Wilhelm Rühmann wurde der Hof 1927 an die Brüder Johannes und Hans Rühmann überschrieben, je zur Hälfte. 1938 wurde auf der Koppel von Friedrich Rühmann, einem Bruder von Wilhelm Rühmann, ein neues Bauernhaus errichtet für Hans Rühmann. 1939 wurde der Hof geteilt. Noch im gleichen Jahr tauschten die Brüder die Höfe, so daß nunmehr Johannes Rühmann das neue Gebäude bekam und Hans Rühmann die Stammstelle. Auch sie waren wie ihre Vorfahren umsichtige und tüchtige Bauern. In der folgenden Zeit wandten sie sich mehr der Rindviehzucht zu, da die Schweinemast sich nicht mehr lohnte. Der Viehbestand betrug im Winter 1937: 22 Kühe, 40 Stück Jungvieh, 20 Kälber, 8 Pferde, 50 Schweine. Das letzte Ödland „hinterm Fierth", ca. 9 ha groß, wurde von den Gebrüdern Rühmann in den Jahren 1933 - 1934 urbar gemacht. Damit verschwand eine der letzten „Ödlandflächen" im Moor. 298 Erb u. Theilungs Vergleich, den 9. Jan. 1708: Kundt und zu wissen sey hirmit jeder männiglich in Sonderheit denen so daran gelegen, daß aö 1706 den 14ten August: zwischen seel: Titge (Titke) Kruhsen Wittibe Trinke nach dehm Sie zur andern Ehe zu schreiten gesonnen und deren damahliger Bräutigam itziger Ehemann Casper Lang Claß und deren Sohn Henning Kruhsen Vormündern, alß Jürgen Kruße, Tieß Heßeke und Johann Sandtkamp, in Beysein der Ehrbahren Männer, Jürgen Schröder zum Brande, Franß Hardebeck zu Bramstäde, Hanß Münster zu Horn, Dirck Köncke zu Bockel, und Hanß Bünß zu Kellinghußen ein beständiger und unwi(e)derruflicher Erb v: Theilungs Vergleich getroffen und vollenzogen worden, folgender gestalt und alßo, Es verpflichtet sich die Mutter mit Consens Ihres dahmahligen Bräutigams und jetzigen Ehemanns Caspar LangClauß dem Sohn Henning Kruße an bahrem couranten Gelde Dreyzehenhundert Mk. Lübisch zu bezahlen, welche, wann der Sohn 14 Jahr alt ist den Vormündern bahr herausgegeben und alßdann von Ihnen unter die Renten gebracht werden sollen, bis dahin die Mutter und (der) Stiefvatter Ihn mit Eßen, Trincken und nohtdürftiger Kleidung unterhalten auch des Winters und daß letzte ganße Jahr frey in die Schule gehen lassen soll, in gleichen ein Ehren Kleid die Elle zu 5 Mk. Lüb: auch ein Futterhembd die Elle von gleichem Preiß, so sie auf ihr(e) Kosten machen läßet, einen neuen Huth zu 5 Mk. Lüb: ein paar neue Schu(h)e, zwey paar feine Strümpfe, ein neu unsträflich drellen bühren Bette mit zwey Küßen, zwey fleßen (flächsern) Bettlacken und Küßen Bühren, des seel: Vatters Kist (Lade, Truhe) und der Mutter Banck, einen Ochsen zur Hochzeit von sechs Rthl., zwey Tonnen Bier und ein feist Schwein, wen(n) er zu Ehren kommen wird, frey heraus zu geben, dahin gegen behält die Mutter mit dem Stiefvatter alß ihrem itzigen Mann, die Huefe Landes, außer dem Abbescheid, so Ihre Schwieger Mutter Zeit ihres Lebens besitzet, mit allem lebendigen Viehe und waß sonsten dabey gehöret zehen nacheinander folgende Jahre, ohne daß geringste, alß wie oben gedacht, dem Sohn weiter davon zu geben, nach verflossenen zehen Jahr(en) aber sollen und wollen, Mutter und Stiefvatter dem Sohn Henning Kruhse den gantzen Hof Landes, wie Sie schon bekommen und itzo besitzen, für Dreyzehenhundert Marck Lübisch, daführ Sie ihn angenommen, wieder abtretten, und zwar mit zwey Betten, Lacken, Küßen und Küßen bühren, alles als dann gegen Herbst ein geärndtes Korn und Heu, dreyzehen Stück Pferde, so sie behalten und auff vierhundert Marcklübisch gesetzet, so sie alßdann erben so gut wieder an (den) die Vormünder hin liefern, acht Kühe, vier Starcken, vier Kälber, einunddreyßig Schaafe, zehen Gänße, vier Schweine, zwey beschlagene oder Schieben Wagen, zwey Blockwagen, eine Egge mit eisernen Tinnen, zwey Holtz Schlitten, mit Ketten, zwey Holtzketten, zwey Faeßer, einen großen Brau Kessel, einen Grapen von zwölf Marck lübisch auch Pflüge und andern kleinen Haußgerath, dann soll der Besitzer in den zehen Jahren jährlich nicht mehr als zwey Fahden Büchen, zwey Faden Eichen, zwey Fahden Ellern und daß benöthigte Backholtz hauen, doch soll Ihm solches von den Vormündern angewießen werden undt wann nach verflossenen zehen Jahren die Mutter und (der) Stieffvatter den Hoff cum pertinentiis, wie vor beschrieben wieder abtretten, und die alte respective Schwieger und Groß Mutter indessen mit Todte abgehet, so ziehen sie in die kleine Kate und genießen daß volle Abbescheid, bezahlen aber solche Kahte an der alten Metge Kruhsen Erben, sol(l)te aber die alte Schwieger Mutter alsdan(n) noch leben, soll der Sohn schuldig sein, ihnen so lang eine freye Stube im großen Hauße einzu räumen und zu verschaffen, da auch nach Gottes Willen, die Mutter Trincke Lang Claußen sterben und Ihr Mann wieder heyrathen sol(l)te, so soll die andere Frau von dem Abbescheid länger nichts zu genießen haben, alß der Stieffvatter lebet, sondern nach dessen Tode solchen quit(t)iren, und wenn nicht weniger nach Gottes Schickung der Sohn Henning Kruße vor sein(em) erlangten 22ten Jahr oder unverheurathet mit Tode abgehen sol(l)te, und seine Mutter mit seinem Stieffvatter Casper LangClauß, keine Erben haben würden, so Erbet die Mutter oder ihre Erben die ausgewiesene dreyzehenhundert Marck Lübisch, und waß ihm sonsten verschrieben, seines seel. Vatters Bruder Jürgen Kruhßen aber soll alßdann der Hoff cum pertinentiis für den selbigen Preiß, wie Ihn sein seel. Bruder angenommen, wieder anheim fallen, und eingeräumet werden, doch daß Er den beschriebenen Abbeschied der Mutter und Stiefvatter lebenszeit davon abtrage. Sol(l)ten aber Erben von dem Stieffvatter mit der Mutter seyn, so fäl(l)t an solche Erben, dann und zuletzt ist expresse verabredet, daß nach dehm Mahl für vierzig Rthl. Haur kosten eingekauft, wann der Sohn Henning Kruße im Leben bleibet, so sollen solche der Mutter und 299 (dem) Stieffvatter geschencket seyn, sol(l)te Er aber sterben, sollen sie solche an Mettge Kruhsen und Ihre(n) Erben bezahlen. Alles sonder List und Geferde (Gefahr) treu und redlich zu halten. Uhrkundlich und zu mehrerer Festhaltung, sind hierüber zwey gleich lautende Exemplaria verfertiget, und so wohl von Mutter und Stieffvatter alß auch denen Vormündern eigenhändiget untergeschrieben, und jedem Theil ein Exemplar zugestellet, und beliebet worden, daß dieser Contract dem Brahmstedischen Protocollo zu Segeberg einverleibet worden. So geschehen in der Kirchspiel Vogtey zu Brahmstede den löten Novembr. aö 1706. Casper KLK Langclaß Detleff Averhoff gezogene Buchstaben pro: temp: Kirchspielvogt Jürgen Kruß Erbkauf-Vertrag 1718. Kund und zu wißen sey hiemit Jedermänniglich, in Sonderheit denen so daran gelegen, daß heute untengesetztem Dato zwischen Casper LangClauß zu Barrel, als Verkäuffer an einem, und seinem Stieff Sohn, Henning Kruse, als Käuffern, zusambt deßen Vormündern, Jürgen Kruse, und Tieß Hasche, am andern Theil, nachfolgender unwi(e)derruflicher Erbkauf geschloßen, und vollentzogen werden: nemlich es verkauftet, cediret und überläßet, der Verkäuffer, Casper LangKlauß, vor (für) sich und seine Erben, an obgemelten Käuffer(n), seinen Stieff Sohn, Henning Kruse, und deßen Erben, sein in Barrel belegenes Hauß und Huefe Landes, mit allen zubehörigen Ländreyen, Wießen und Holtzungen, samt allen Freyheiten und Gerechtigkeiten, so Er dabey gehabt, imgleichen das beliebte lebendige Vieh und Pferde, als auch Wagen(s), Pflüge, Eggen, und andere(s) Haußgeräthschaft, es mag Na(h)men haben, wie es wolle, alles nach der errichteten Specification und gemachtem Aufsatz, ferner die beyden angekauften Wischtheil(e) also und dergestalt, daß Er dieselbe sogleich antreten, genießen und gebrauchen, auch nach eigenem Gefallen damit schalten und walten könne, doch so, daß Verkäuffer nebst seiner Frauen den Altentheils Kathen, und die dabey ausbedungenen Ländereyen und Wiesen, zeit Lebens frey besitzen soll und möge, wie nachhero weiter angeführet ist, dagegen verspricht der Käuffer, Henning Kruse, für dieses alles dem Verkäuffer, seinem Stieff Vater, Casper Lang Klaus, diesen bevorstehenden Pfingsten 1300 Mk Lüb.: schriftl. dreyzehenhundert MarckL.: in gutem couranten Gelde ohnweigerlich zu bezahlen und abzutragen, bis dahin die Hueffe Verkäuffern zu einem überlaßenen Pfande verbleibet. Hiernechst nun hat Verkäuffer, Casper Lang Klauß, für sich und seine(r) Frauen, so lange einer von Ihnen lebet, über den Kauffschilling der 1300 mkL. ausbeschieden den vorhin gemelten Abschieds Kathen oder das kleine Hauß, zusamt denen beyden Kohlhöffen, wie auch in allen Bracken ein Stück Land nechst den besten, imgleichen das Abschieds Stück und das Wischtheil im Wischhoffe so beym Abschied gehöret, ferner die große Heyd Coppell, welches alles Käuffer, Henning Kruße, gleich den seinigen und nicht anders zu bemisten und zu pflügen sich verpflichtet, und wen(n) der Stieffvater selber nicht mehr arbeiten kan(n), soll Käuffer oder der künftige Besitzer Ihm seyn Korn und Heu bearbeiten und einfahren, auch da ein Pferdt zum reiten nöthig hat, nimbt Er eines von des Käuffers Pferde, wie dan(n) imgleichen Käuffer den Verkäuffer frey zur Kirchen als auch sein Korn frey nach der Mühlen hin, auch zurück fahren, nicht minder deßen Brod, nebst den seinigen iederzeit mit in seinem Backofen backen läßet, weiter verbindet sich Käuffer dem Verkäuffer freye Feurung, Torff und Busch zu verschaffen, auch verspricht letzlich Käuffer, wen(n) Mast vorhanden, und wird ein Sommer Schwein vor (für) Verkäuffern frey mit auf der Mast, imgleichen alle Jahre eine Kuh(e) vor (für) denselben in der Nachweyde oder Etgrön mit gehen zu laßen. Wen(n) aber nach Gottes Willen beyde Eltern mit Tode abgegangen, fäl(l)t das Abschied mit allem Zubehör ohne Entgeltung 300 wiederumb an das Erbe und des Käuffern Hause. Deßen zu mehrerer Bekräftigung hat sowohl Verkäuffer als Käuffer, wie auch die Vormünder(n) dieses eigenhändig unterschrieben. So geschehen in der Kirchspielvogtey zu Brahmstedt, den 2. May 1718. Jürgen Kruße Casper CLK Lang Klaus Thieß Heske selbst gezogene Buchstabe als Vormünder . Henning Kruse in fidem subscripsi J. W. Jancke Protocollirt den 19. Febr. 1722 mit expresser reservation Herrschtl. restanten an dieses Erbe. Überlaßungs-Vergleich, den 8ten Juli 1753: Kund und zu wißen sey männiglich, sonderlich denen daran gelegen: wasmaßen dato ein beständiger und unumstößlicher Überlaßungs-Vergleich beredet und beschlossen worden, zwischen Henning Krusen, Vollhufnern im Dorfe Barl als Übertragern eines, und desselben Sohnes Jürgen Kruse als Annehmern andern Theils, also und dergestalt: Es übertraget nemlich vorgedachter Vater, Henning Kruse, erb- und eigenthümlich, frank und frey von allen Herrschaftlichen Restanten und anderen Schulden, seine in Barl belegene volle Hufe, mit allen dabey vorhandenen Gebäuden und was darin erd- und nagelfest ist, samt Ländereyen, Wiesen, Heiden und Weiden, Holtz- und Buschtheilen, auch Torf-Mohr, wie solche pertinentien alle in seinen Endscheiden und Einfriedigungen belegen, und Er, Überlasser, und seine Vorfahren solches mit aller Freiheit und Gerechtigkeit, geruhigst genützet und gebrauchet; imgleichen dem vorhandenen Hornvieh, Pferden, Schweinen und Schaafen, auch allem Haus- und Ackergeräht, als Pflüge, Eggen, Wagen, und was dem anhängig ist; nicht minder die zwey angekauften Wiesen, an auchermeldten seinem Sohn Jürgen Kruse, um und für 4400 MkL., schreibe vier Tausend, vier Hundert Marklübisch, gut curranter Müntze, mit dieser Erklärung, daß der Sohn als Annehmer in dieser Summa zur Ausstattung zwey Tausend Markl: kürzen, übrige 2400 MkL: aber, unter halbjähriger Loskündigung, bis weiter in dem übertragenen Erbe stehen bleiben, und diesen erstkommenden Martini unter jährlichem Interesse à 3 1/2 pro Ct. gehen sollen. Gestalt dann dieser 2400 MkL: wegen und solange solche unabgetragen stehen werden, der Vater als Übertrager sich von (dieses) diesem Erbe das erstere Pfand-Recht ausdrücklich reseruiret, und ferner für sich und seine Frau, solange eine Person am Leben ist, zum Altenteil ausbedinget: Zur Wohnung das kleine Haus, mit den beeden Kohlhöfen und darin befindlichen Frucht- Bäumen, auch ein Fach in der Abseiten der Scheune; und ist Annehmer schuldig und verbunden, diese Wohnung stets in baulichem Stande zu erhalten; und da selbige durch Feuers-Gefahr, /: welches der Allerhöchste verhüten wolle :/ consumiret würde, aus der Brandcasse eine neue zu errichten und in wohnbaren Stand zu bringen. Hiernächst das Wischteil im Wischhofe, wie solches daselbst abgezeichnet worden; ferner den Knöll in der Heid-Koppel; die Hörn in der Kü(h)en-Diekwiese bis zum Höhrnstauels, und den Ziehe-Graben gleich über welches Annehmer dem seinigen gleich bestauen, auch auf Verlangen mit der Abbeschieds-Dünge befahren soll, sodann noch ein Fuder Heu von Kü(h)enbrok, welches alles Annehmer nebst dem seinigen bearbeiten und zu Hause verschaffen muß. Item (ebenso) an Ackerland in allen Braken ein Stück nächst dem besten; auf dem Westerkamp aber den Kiel das Abschiedsstück so noch ein 301 Stück belegen zwischen Peter Harders und Hinrich Reimers, und ein Spint Lein auf Annehmers Land zu säen. Immaßen auch dieses Land der Annehmer gleich sein eigen in allen Stücken bearbeiten soll und will; nur, daß wenn die Alten Ihr Korn dreschen wollen, der Annehmer nur seinen Knecht zu Hülfe geben solle. Weiter liefert Annehmer den Alten in und bey der Kahte zur Feurung den nöhtigen Torf und Busch, und zur Streuung die erforderliche Heide. Noch ist Annehmer verbunden, die Alten zur Kirche, und wohin sie ihrer Verrichtung halber zu reisen haben mögten, hin und wieder zurückzufahren und benöhtigten falls den Prediger und Arzt zu holen und zurückzubringen, auch bey entstehenden Troublen ihre Güter mit den Seinigen in Sicherheit zu verschaffen; auch Ihr Brod Korn zu und von der Mühlen zu besorgen, und Ihr Brod mit zu backen, wozu die Alten den kleinen Backofen für sich behalten. Und wenn Mastung vorhanden, ein Schwein für dieselben mit aufzutreiben, und jährlich zween Kühe mit in die Nachweide oder Eedgrün treiben zu lassen. Nach der Alten beeder Absterben fäl(l)t dies Abbeschiedene dem Erben ohne Endgeld wi(e)der Bey. Urkundlich und zu mehrerer Festhaltung des Verglichenen, haben Vater und Sohn, als contrahentes dieses Vergleich eigenhändig unterschrieben. Geschehen Bramstedt, den 13ten May ao 1754. Henning Krußen. Jürgen Krusen. in fidem J. H. Basuhn. p.s.: Anno 1763 den 14. Novembr. hat Jürgen Kruse in Barl mit d. H. Kirchspielvogt Butenschön ausgestellten Schein sub dato Bramstedt den 9. Nov. 1763 dargethan, daß seine Mutter Maria Krusen cum Curatore in der Kirchspielvogtey zu Bramstedt declariret, den Rest des Kaufgeldes als zwey Tausend und vierhundert MarckL. von ihm richtig empfangen zu haben; es werden also die 2400 MkL. hiemit im Protocollo getilget. Actum Segeberger Amtsstübe: Anno et die ut supra. Stemann 302 Kate (Koetener zu Barll, später 1/8 Hufe) Br. St. V.: Kate; Ca. 1630 an Casten Hardebeck von Quarrenstede (Quarnstedt), Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Jürgen Hardtbeke, gest. 1651 in Barl, getr. etwa 1620/21 mit Margreta Rungen von Barl, Kate, T. d. Hinrich Runge, gest. 1663 in Barl. Kinder: Hans, geb. ca. 1623 in Quarnstedt, gest. v. d. 4.6.1688 in Bimöhlen, begr. 2. Pentec. (4. Juni) 1688, Ehe- und Besitznachfolger in Bimöhlen, Hufe Nr. 8, getr. 12.4.1654 mit Witwe Cattrina Lindemans geb. Wesells aus Hüttblek, T. d. Jasper Weßell (1601 - 1630) in Hüttblek, (Catharina Weßell, getr. 1) 25.6.1648 mit Jasper Lindemann, Vollhufner in Bimöhlen, Hufe Nr. 8, gest. 7.10.1653 in Bimöhlen), gest. 23.6.1698 in Bimöhlen, begr. 26.6.1698 in Bramstedt; Marx, geb. ca. 1625 in Quarnstedt, gest. 8.1.1695 in Armstedt, begr. 11.1.1695, Eheund Besitznachfolger in Armstedt, Hufe Nr. 2, getr. 1) 3 Wo. n. Michaelis (20. Oct.) 1659 in Bramstedt mit Witwe Engell Dicken geb. Hardebeken aus Armstedt, Hufe Nr. 2, T. d. klösterl. Hufnersund Bauervogts Frentz Hardebeck, geb. ca. 25. Nov. (11.) 1630 in Armstedt, get. 1. Advent (28. Nov.) 1630 als 'Engelke', gest. v. 1671 in Armstedt; (Engell Hardebeken, getr. 1) 26. Juli (7.) 1657 mit Clawes Dicken aus Oeschebüttel, gest. v. d. 3.10.1658 in Armstedt, begr. 17. p. Trin. (3. Oct.) 1658); getr. 2) 29. Mai (5.) 1671 mit Jgfr. Wibke Lindemans aus Brockstedt, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Lindeman u. d. Abell Rheders, geb. ca. 8. Jan. (1.) 1651 in Brokstedt, konf. 1664; getr. 3) 23. April 1682 mit Anna Stutten; Christina, geb. ca. 1627 in Quarnstedt, getr. 1) 8.10.1651 mit Tyttken Hardebeck von Armstede, Hufe Nr. 1, S. d. Casten Hardebeck (klösterl. Hufner von 1599 - 1631) u. d. Greteke N., gest. v. d. 24.1.1659 in Barl, begr. 24.1.1659; getr. 2) 1659 mit Frentz Krusen von Barl, Hufe Nr. 4, S. d. Hinrich Kruse u. d. Wobbeke Tyesen, geb. ca. 5. Mai (5.) 1631 in Barl; Catharina, geb. ca. 1629 in Quarnstedt, gest. 1.4.1702 in Föhrden, begr. 4.4.1702, getr. 16. Oct. (10.) 1653 mit Witwer Jasper Damman von Föhrden, Hufe Nr. 4, gest. v. d. 12.5.1664 in Föhrden, begr. 12.5.1664; (Jasper Damman, getr. 1) ca. 1653 mit Catharina Fischers vom Hasenkroege, Hufe Nr. 5); Margarita, geb. ca. 17. Febr. (2.) 1631 in Barl, get. Quinquages. (20. Febr.) 1631, getr. 1) 15. Oct. (10.) 1654 mit Hartigh Stender in Armstedt, Hufe Nr. 10, S. d. klösterl. Hufners Hartigh Stender u. d. Anna Hardebeken, gest. v. d. 17.1.1655 (nach 13 Wo. Ehe) in Armstedt, begr. 17.1.1655; getr. 2) 3.10.1655 mit Hans Mohr vom Hardebeck, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners, Kirchschwors und Dingvogts Hans Mohr u. d. Abelcke Mertens, geb. ca. 10. Mai (5.) 1627 zum Hardebeck, get. 13. Mai (5.) 1627, Gev.: Cattrina Boyen, Margarita Gryps von der Wrist, Leneke Rungen von Hitzhusen, Hans Boyen zum Hagen, Hans Runge von Quarrenstede; 303 Abelcke, geb. 15. April (4.) 1636 in Barl, get. 2. Pascha (18. April) 1636, Gev.: Abelcke Boyen von Rade, Engelke Hardebeken vom Hagen (Jurgens Frau), Anna Rungen (Puerperiae soror, der Wöchnerin Schwester), Tewes Hardebeck, Peter Wichman von Ridders. 1651 an T. Christinen Hardebeken, geb. ca. 1627 in Quarnstedt, getr. 1) 8.10.1651 mit Tyttken Hardebeck von Armstedt, Hufe Nr. 1, S. d. Casten Hardebeck (klösterl. Hufner von 1599 - 1631) u. d. Greteke N., gest. v. d. 24.1.1659 in Barl, begr. 24.1.1659. Kinder: Casten, geb. ca. 26. Febr. (2.) 1654 in Barl, get. 1.3.1654, konf. 1667, Gev.: Hans Hardebeck von Quarrenstede, Marx Hardebeck, Greteke Hardebeken; Anna, geb. ca. 1656 (err.) in Barl, konf. 1669 in Barl, getr. ca. 1677 mit Hans Böjen vom Hagen, adl. Hufe Nr. 5, S. d. adl. Hufners Tym Boyen u. d. Abelcke Boyen geb. Folsters, geb. ca. 14.4.1655 zum Hagen, get. 17. April (4.) 1655, konf. 1669 als Hanß Böj zum Hagen, gest. vor 1711 in Barl, nur Konf.-Reg.; Witwe Christine Hardebeck, getr. 2) n. d. 24.1.1659 mit Frentz Krusen von Barl, Hufe Nr. 4, geb. ca. 5. Mai (5.) 1631 in Barl, get. Cantate (8. Mai) 1631, S. d. kgl. Vollhufners Hinrich Kruse u. d. Wobbeke Tyesen. 1677 an T. Anna Hardebeken, geb. ca. 1656 (err.) in Barl, konf. 1669 in Barl, getr. ca. 1677 mit Hans Böjen vom Hagen, adl. Hufe Nr. 5, S. d. adl. Hufners Tym Boyen u. d. Abelcke Boyen geb. Folsters, geb. ca. 14.4.1655 zum Hagen, get. 17. April (4.) 1655, konf. 1669 als Hanß Böj zum Hagen, gest. vor 1711 in Barl. Kinder: Tim, geb. ca. 31. Jan. (1.) 1678 in Barl, get. Sexages. (3. Febr.) 1678, konf. 1692 als Timm Böje in Barl, Gev.: Tim Böj (sein Bruder), Tim Böj von Kellinghusen, Wibe Horens; Hans, geb. ca. 1682/83 (err.) in Barl, konf. 1697 als Hanß Böje in Barl, Bes. Nachf. ab 1711, getr. 1711 mit Maria Castens von Föhrden, T. d. kgl. Vollhufners Hans Castens u. d. Marie Runge, geb. ca. 4. Dec. (12.) 1690 in Föhrden, get. 7.12.1690, konf. 1703 in Föhrden, gest. vor 1726 in Barl, nur Konf.-Reg.. 1711 an S. Hans Böie, geb. ca. 1682/83 (err.) in Barl, konf. 1697 als Hanß Böje in Barl, Bes. Nachf. ab 1711, gest. v. d. 8. Juli (7.) 1745 „der alte Böy" in Barl, begr. v. d. 8. Juli 1745 in Bramstedt, getr. 1) 1711 mit Maria Castens von Föhrden, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners. Hans Castens u. d. Marie Runge, geb. ca. 4. Dec. (12.) 1690 in Föhrden, get. 7.12.1690, konf. 1703 in Föhrden, gest. vor 1726 in Barl. Kind: Antje, geb. 27.7.1713 in Barl, get. 7. p. Trin. (30. Juli) 1713, Gev.: Abel Hardbeken, Trinke Castens, Tim Böie; getr. 2) (verl. 19. p. Trin. (27.10.1726) 29.11.1726 in Bramstedt mit Abel Focken von Fuhlendorf, T. d. Insten Peter Fock u. d. Abel Heesch, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1706 in Fuhlendorf, get. Michaelis (29. Sept.) 1706 in Bramstedt, konf. 1719 als Abelk Fock zu Fuhlendorf, „Böy sin Frau" gest. 1741 in Föhren, begr. 1741. Kinder: Hans, geb. ca. 13.3.1728 in Barl, get. 16.3.1728, Bes. Nachf. ab 4.1.744 (1/8 Pflug), gest. v. d. 4. Nov. (11.) 1791 in Barreit, getr. ca. 1746 mit Jgfr. Trin Karstens (Catharina Carstens) von Willenscharen, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Carstens u. d. Trinke Lindemanns, geb. ca. 23.4.1725 in Willenscharen, get. 26.4.1725 in Kellinghusen, gest. 19.2.1785 (im 60. J., Seitenstich) in Barl, begr. 25.2.1785 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Böje, Marx Fock, Stiencke Hoorns; Abel, geb. ca. 25.12.1732 in Barl, get. 28. Dez. (12.) 1732, Gev.: Margaretha Schümanns von Heidmühlen, Abel Heeschen von Barbeck, Hans Fischer von Hingstheide. 4.1.1744 an S. Hans Böye (Böge), geb. ca. 13.3.1728 in Barl, get. 16.3.1728, gest. v. d. 4.11.1791 in Barreit, getr. 19. Oct. (10.) 1746 mit Jgfr. Trin Karstens (Catharina Carstens) von Willenscharen, Hufe Nr. 3, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Carstens u. d. Trinke Lindemanns, geb. ca. 23.4.1725 in Willenscharen, get. 26.4.1725 in Kellinghusen, gest. 19.2.1785 (im 60. J., Seitenstich) in Barl, begr. 25.2.1785 in Bramstedt. 304 Kinder: Hinrich, geb. ca. 1. Juni (6.) 1749 in Barl, get. 4. Juni (6.) 1749, gest. v. d. 26.1.1750 (33 W.) in Barl, begr. 26.1.1750, Gev.: Hans Carstens, Föhren, Marx Fock, Quarnstede, Anna Carstens, Wilsgaarden (Willenscharen); Catrina (Trin), geb. ca. 10. Dec. (12.) 1750 in Barl, get. 13.12.1750, konf. 1765 (15 J.) als Cathrine Bögen, getr. 5.11.1778 in Bramstedt mit Johann Grotmak, kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 10, S. d. Setzwirts Claus Grotmack u. d. Antge (Anna) Sticken, geb. ca. 24.5.1757 in Fuhlendorf, get. 27.5.1757, Gev.: Maria Rungen, Rostorpp, Abel Bögen, Barrelt, Harder Heesch, Hitzhusen; Hans, geb. 1753 in Barl, get. zw. d. 11. u. 21.5.1753, gest. v. d. 28.11.1753 in Barl, begr. 28.11.1753, Gev.: Timm Böge, Barbeck, Jürgen Böge, Barrelt, Jasper Carstens, Willsgaard (Willenscharen); Jürgen, geb. ca. 26. Juli (7.) 1755 in Barl, get. 29.7.1755, konf. 1771 (16 J.), als Gev. gen. 1779 in Föhren und 1790 in Barrel, Gev.: Jürgen Carstens, Föhren, Clas Hein, Trin Heeschen, Fuhlendorf; Anna, geb. ca. 17. Juni (6.) 1758 in Barreit, get. 20. Juni (6.) 1758, gest. v. d. 28. Nov. 1760 (2 J.) in Barreit, begr. 28. Nov. (11.) 1760, Gev.: Anna Bohns, Anna Saggaus, Abel Bögen; Hans, geb. ca. 18. Juni (6.) 1761 in Barreit, get. 21. Juni (6.) 1761, getr. 1) 4. Nov. (11.) 1791 in Bramstedt mit Anna Rungen aus Heidrehm, T. d. weil. Jasper Runge, Groß Kätheners in Heidrehm, u. d. weil. Marike Bluncken, gest. v. d. 23. Mai 1818 in Barlt; getr. 2) 23.Mai 1818 mit Frau Catharina Lentföhrden zu Wrist, Witwe des Kleinkäthners Hinrich Lentföhrden zu Wrist, Gev.: Hartig Carstens, Hans Rheder, Matthis Langhinrichs; Margaretha, geb. 9.5.1764 in Bardel, get. 11.5.1764, Gev.: Antje Carstens, Trin Crusen, Antje Grothen, Barreit; Hinrich, geb. 20.1.1769 in Bardel, get. 23.1.1769, getr. 12. April 1794 mit Jgfr. Catrina Elsabe Grelken aus Lentföhrden, Gev.: Thiis Runge, Rostorff, Hans Ratjen, Föhrbrügge (Vorbrügge), Marx Fock, Fuhlendorff. V. d. 4. Nov. (11.) 1791 an S. Hans Böge, „ehel. S. d. weil. dasigen 1/8 Hufners Hans Böge u. d. weil. Cathrinen Carstens, geb. ca. 18. Juni (6.) 1761 in Barreit, get. 21. Juni (6.) 1761 in Bramstedt, getr. 1) 4. Nov. (11.) 1791 in Bramstedt mit Anna Rungen aus Heidrehm, T. d. weil. Jasper Runge, Großkätners in Heidrehm, u. d. weil. Marike Bluncken, gest. v. d. 23. Mai 1818 in Barlt. Kinder: Jasper, geb. 26.1.1793 in Barl, get. 27.1.1793, Gev.: Marx Wichmann, Heidrehm, Jürgen Bög, Barl, Jürgen Carsten, Föhren; Hans, geb. 6.3.1795 in Barl, get. 8.3.1795, gest. 15.6.1795 in Barl, Gev.: Hinrich Böe, Claus Rungen, Claus Rathjen; Frentz, geb. 25.3.1796 in Barl, get. 28.3.1796, Gev.: Johann Carsten, Dierck Carsten, beide aus Föhren, Catrina Gosau aus Heidrehm; Zwillinge: Maria, geb. 11. Jan. (1.) 1798 in Barl, get. 12. Jan. (1.) 1798, gest. 12. Jan. (1.) 1798 in Barl, Gev.: Frau Engell Focken, Fr. Margaretha Grothen, Antje Fölstern aus Hagen; Hans, geb. 11. Jan. (1.) 1798 in Barl, get. 12. Jan. (1.) 1798, gest. 13. Jan. (1.) 1798 in Barl, Gev.: Johann Fock, Hans Dammann, beide aus Barlt, Metta Rungen von der Wrist; Catharina, geb. 17. Febr. (2.) 1799 in Barlt, get. 18. Febr. (2.) 1799, gest. 6. Febr. (2.) 1863 (fast 64 J., ledig) in Barlt, begr. 10. Febr. (2.) 1863, Gev.: Catharina Reimers, Engel Focken, Hans Carstens; Hinrich, geb. 14. Aug. (8.) 1801 in Barl, get. 18. Aug. (8.) 1801, Bes. Nachf. ab 1840, bis 1874 als Inhaber der Achtelhufe genannt, gest. 13. Mai (5.) 1882 (81 J., Altersschwäche) als Altentheiler in Föhrden-Barl, begr. 17. Mai (5.) 1882, getr. 305 20. April (4.) 1840 in Bramstedt mit Anna Margaretha Ibens aus Barlt, T. d. weil. Insten Hans Hinrich Ibens in Fargau (Krsp. Selent) u. d. weil. Anna Lütz, geb. ca. 1803 (err.) in Fargau, gest. 11. Nov. (11.) 1857 (54 J.) in Barlt, begr. 16. Nov. (11.) 1857 in Bramstedt, Gev.: Jasper Runge von der Wrist, Peter Hein aus Breitenberg, Jgfr. Anna Carstens aus Föhrden; Hans, geb. 24. März 1804 in Barl, get. 26. März 1804, Gev.: Jürgen Fölster aus Hagen, Hans Michaels aus Borstel, Christina Voßen im Krsp. Stellau; Maria, geb. 23. Aug. (8.) 1806 in Barl, get. 24. Aug. (8.) 1806, Gev.: Fr. Gesche Wischmann aus Hingstheide (Krsp. Stellau), Fr. Metta Rungen von der Wrist (Krsp. Stellau), Jacob Fock aus Barlt; getr. 2) 23. Mai 1818 in Bramstedt mit Frau Catharina Lentföhrden zu Wrist, Witwe des Kleinkäthners Hinrich Lentföhrden zu Wrist. 1840 an S. Hinrich Böge, geb. 14. Aug. (8.) 1801 in Barl, get. 18. Aug. (8.) 1801 in Bramstedt, von 1840 bis 1874 als Inhaber der Achtelhufe genannt, gest. 13. Mai (5.) 1882 (81 J., Altersschwäche) in F.-Barl, begr. 17. Mai 1882, getr. 20. April (4.) 1840 mit Anna Margaretha Ibens aus Barlt, T. d. weil. Insten Hans Hinrich Ibens in Fargau, Krsp. Selent, u. d. weil. Anna Lütz, geb. ca. 1803 (err.) in Fargau, gest. 11. Nov. (11.) 1857 (54 J., an 'grassir-gastrischem' Fieber) in Barlt, begr. 16. Nov. (11.) 1857 in Bramstedt, hinterläßt ihren Ehemann Hinrich Böge und ihre zwei Kinder Hans (17 J.) und Anna (14 J.), Kinder: Hans, geb. 5. Juni (6.) 1840 in Barlt, get. 14. Juni (6.) 1840 in Bramstedt, lebt 1882 unverheiratet in Hamburg, Gev.: Peter Iebens in Farchau (Fargau), Krsp. Selent, Johann Fock, Catharina Böge, beide in Barlt; Anna, geb. 25. Jan. (1.) 1843 in Barlt, get. 3. Febr. (2.) 1843 in Bramstedt, getr. 27. Sept. (9.) 1874 in Bramstedt mit Carsten Schmuck in Weddelbrook, S. d. Halbhufners Carsten Schmuck in Weddelbrook u. d. Anna Lohse, geb. 15. Febr. (2.) 1842 in Weddelbrook, Gev.: Magdalena Carstens, Abschiedsfrau, Margaretha Soht, beide in Föhrden, Jochim Grotmaack in Pöjenberg. Ca. 1874 an T. Anna Böe (Böge), geb. 25. Jan. (1.) 1843 in Barlt, get. 3. Febr. (2.) 1843 in Bramstedt, getr. 27. Sept. (9.) 1874 in Bramstedt mit Carsten Schmuck aus Weddelbrook, S. d. Halbhufners Carsten Schmuck in Weddelbrook u. d. Anna Lohse, geb. 15. Febr. (2.) 1842 in Weddelbrook; Kinder: bis 1882 ohne Kinder; Ca. 1882 d. K. an Johann Harms; 5.7.1888 von Johann Harms, Goldgräber in Australien, d. K. an Claus Harbeck aus Tappendorf, Krsp. Hohenwestedt, geb. 3.5.1855 in Tappendorf, gest. 3.1.1933 in Barl, getr. 7.11.1886 mit Catharina Diedrichsen aus Loop, geb. 6.4.1864 in Loop, gest. 6.1.1899 in Barl. Kinder: Johannes Peter, geb. 24.9.1887 in Tappendorf, Krsp. Hohenwestedt, bekam 1919 den 1911 von seinem Vater Claus Harbeck von Marcus Studt auf dem Wristerkamp zugekauften Hof, gest. 2. Febr. (2.) 1964 in Bramstedt, getr. 16.1.1915 in Bramstedt mit Maria Ida Seider aus Föhrden-Barl, geb. 9.9.1886, gest. 18.12.1926 in Barl; Heinrich, Anerbe, geb. 17.5.1889 in Barl, wurde 1919 Bes. Nachf. auf dem Hof seiner Eltern, gest. 1.5.1978 in Föhrden-Barl, getr. 15.4.1921 mit Elise Martens aus Nindorf, geb. 15.4.1891, gest. 4.4.1964 in Barl; Anna, geb. 5.8.1894 in Barl, gest. 8.11.1968 in Weddelbrook, getr. 1) 19.3.1915 mit Ernst Karl Kaack aus Weddelbrook, geb. 13.11.1885, gest. (gef.) 12.2.1916; getr. 2) 15.4.1921 mit Marcus Köhnke aus Hagen, geb. 16.1.1888, gest. 6.10.1943. 1919 an S. Heinrich Harbeck, Anerbe, geb. 17.5.1889 in Barl, gest. 1.5.1978 in Barl, getr. 15.4.1921 mit Elise Martens aus Nindorf, geb. 15.4.1891, gest. 4.4.1964 in Barl. Kinder: Claus Hans, geb. 19.12.1921 in Barl, gest. 3.3.1924 (verunglückt) in Barl; es gibt 306 zwei voneinander abweichende Fassungen des Unialis: von einem Pferd erschlagen oder verbrüht in einem großen Topf mit kochendem Wasser; Christine, geb. 9.6.1923 in Barl, getr. 11.7.1947 mit Max Karstens aus Tarp, geb. 4.9.1918; Claus, geb. 31.10.1925 in Barl, Anerbe, getr. 4.12.1953 mit Erna Lohse aus Föhrden, Hufe Nr. 3, T. d. Hufners Johannes Lohse u. d. Helene Runge, geb. 15.10.1926 in Föhrden; Hans, geb. 17.12.1932 in Barl, getr. 24.11.1961 mit Elly Bellmann aus Hohenaspe, geb. 23.11.1934, gest. 14.5.1974. 1962 an S. Claus Harbeck, geb. 31.10.1925 in Barl, getr. 4.12.1953 mit Erna Lohse aus Föhrden, Hufe Nr. 3, T. d. Hufners Johannes Lohse u. d. Helene Runge, geb. 15.10.1926 in Föhrden. Kinder: Wilhelm, geb. 14.3.1954 in Barl, getr. 26.8.1983 mit Ute Basner aus Kellinghusen, geb. 28.1.1957, wohnen in Wrist; Hans Jochen, geb. 25.10.1958 in Barl; Claus, Anerbe, geb. 23.12.1962 in Barl; Überlaß- und Annehmungs-Contract: den 23ten Januar: 1744. Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglich, daß heute dato ein zu recht beständiger und unwi(e)derruflicher Überlaß= und Annehmungs=Contract getroffen und vollentzogen worden, abseiten Hans Boye in Barell, an einem, sodann seinem Sohne Hans Boye, daselbst, andern Theils, auf nachgesetzter Maeße und Weise. Es cediret und tritt ab erw(e)ähnter Vater Hans Boye in Barell für sich und seine Erben, seine im Dorffe Barell belegene 1/8-Pflug Landes, mit allen darauf stehenden Gebäuden und was darinne Erd- und Nagelfest, befindlich ist, nebst alle(n) da(r)zu gehörige(n) Ländereyen, Wiesen, Heyden, Weyden an seinen Sohn Hans Boye und dessen Erben erb = und eigenthümlich um und für 300 ML schreibe Drey Hundert MarkL: guter Courant Müntze, als welche Summa Annehmer so lange selbige unabgetragen bey ihm bestehen bleibet, jährlich in den Martini Geldes = Tagen mit Vier pro cent verzinsen, und nach einer halbjährigen Loßkündigung, so beyde Theile zu thun frey bleibet, bezahlen und abtragen soll. Hiernechst hat mehrgedachter Vater Hans Boye Zeit seines Lebens zum Abschied ausbeschieden, als zur Wohnung die kleine Abschieds=Kahte, welche Annehmer oder Besitzer der 1/8-Huefe jeder Zeit im baulichen Stande unterhalten soll, dann den gantzen Kohl=Hoff, so bey der Kahte lieget, mit allen darinne vorhandenen Äpfel=, Birn= und Eychen Bäume, und soll Annehmer oder Besitzer der 1/8-Huefe solchen befriedigen. An Korn=Land, in der großen Koppel die drey ersten langen Stücke, welche vor diesem zum Abschied gehörig gewesen. Und an Wischland, den halben Oldenhoff an Timm Fischers Seite, imgleichen die gantze Rohr Wische, und was da(r)zu gehöret, in der Brokwiese aber l 1/2 Stk: an der Norden Seite, als zu welcher Hinfahrt Überlaßer sich einen freyen Weg über des Besitzers (seine) Stücke ausbeschieden hat. Vorbeschriebenes Land und Wiesen soll Annehmer oder Besitzer gleich sein eigen zur rechter Faljen, Winter Faljen, Pflügen, Eggen, Säen, Mehen, trocken machen und nach Hause zu fahren, den Mist und die Saat aber muß Überlaßer da(r) zu hergeben, den Mist zu Felde fahren, freye Kirch=, Mühl= und Marckt=Fuhren verrichten, auch wenn es nöhtig seyn wird d. H. Pastoren zu holen, und wieder nach Hause zu bringen, die benöhtigte Streuung, wie auch aljährlich 12 gute Fuder Torff ohne Entgeld beym Abschied zu liefern, inigleichen wenn Überlaßer von jemand anders etwas Busch erbitten würde, soll Annehmer oder Besitzer 307 es demselben nach Hause fahren. Weiter bescheidet Überlaßer zwey Kühe und drey Schaafe aus des Besitzers Zahl, wovon eine Kuh und drey Schaafe auf die Weyde gehen soll, für die übrige(n) Kühe aber muß der Vater Graß Geld bezahlen. Dann ist hiebey verabredet worden, daß Annehmer oder Besitzer deßen Schwester Abel Boyen, so lange selbige sich nicht verheyrahtet, frey Hausung, wie auch frey Eßen und Trinken geben, und unterhalten soll, auch wenn Sie von Gott mit Krankheit beleget würde, Ihr benöhtigte Hege und Pflege, ohne Entgeld zu reichen, was aber die Bezahlung der Medicamente und Reise = kosten betrifft, stehet die Schwester Abel Boyen aus ihren eigenen Mitteln. Weiter empfängt dieselbe von Annehmer oder Besitzer der 1/8-Hufe zur Zeit ihrer Berahtung, ein Bette oder 50 ML wie auch die Küßen und Laken, inigleichen den Kupfernen Grapen und Zinnern Zeug, so Sie von ihrer seeligen Mutter geerbet, und so lange bey dem Besitzer in Verwahrung bestehet bleibet, dann eine Kuh oder 24 Mk L: ein Schlacht-Vieh oder 9 Mk L:, eine gute Tonne Rocken, ein Spinnrad, und Vier neue gedrehete Stühle, alles unsträflich. Tritt also Annehmer vorbeschriebene 1/8-Huefe Landes cum pertinentiis so fort für sein eigen an, schaltet und waltet damit nach seinem eigenen Gefallen, und hält davon ab, alles was nach diesem dato an Oneribus und Unpflichten darauf fällt, was aber vorhin darauf gehaftet, nimbt Überlaßer, außer was die Herrschaftlichen Restanten betrifft, als welche beym Erbe reserviret werden, abzuhalten, über sich. Alles sonder Argelist und Gefährde, Uhrkundlich ist dieser Überlaß= und Annehmungs=Contract so wohl auf schlechtem (schichtem) als Sign: Papiere ausgefertiget, und von beydersweits Contrahenten eigenhändig untergeschrieben. Geschehen in der Königl: Voigtey zu Bramsted den 4ten Jan: 1744 . / . Hans Böen in fidem Hanß Böy J:C: Wulff. 308 Föhrden-Barl Kätner, Insten 1. Casten Castens, Kuhhirt in Barl, Kinder: Clawes, geb. ca. 28. Jan. (1.) 1630 in Barl, get. Septuages. (31. Jan.) 1630, Gev.: Clawes Gosow von der Wrist, Clawes Kruse, ein Knecht, Frentz Castens, Jochim Boyen von Wymerstorp, Gertrudt Horens von Fohren; Mergreta, geb. ca. 31. Jan. (1.) 1633 in Barl, get. 4. p. Epiph. (3. Febr.) 1633, Gev.: Christina Gloyen, Margyke Castens, Anna Krusen, Lafrentz Damman, Hans Gosow. 2. Marx (Markes) Castens von Föhrden, Hufe Nr. 1, von 1635 bis 1640 gen. als Kuhhirt in Barl, S. d. kgl. Vollhufners Henneke (Hinrich) Carstens (Castens) u. d. Leneke N., geb. ca. 1611 (gesch.) in Föhrden, getr. v. 1635 mit N. Hardebeken aus Armstedt, Hufe Nr. 1, T. d. klösterl. Hufners Casten Hardebeck u. d. Greteke N., geb. ca. 1614/15 (gesch.) in Armstedt. Kinder: Hinrich, geb. ca. 4. Juni (6.) 1635 in Föhrden, get. 2. p. Trin. (7. Juni) 1635, Gev.: Hinrich Castens, Marx Horens, Tewes Hardebeck, servus (Knecht) vom Hardebeck, Zyllke Kastens, Greteke Krusen; Greteke, geb. ca. 13. Juli (7.) 1637 in Föhrden, get. 6. p. Trin. (16. Juli) 1637, Gev.: Greteke Hardebeken (Castens Frau), Anna Castens (Hinrichs Tochter), Hans Folster; Anna, geb. ca. 7. März (3.) 1639 in Föhrden, get. Remin. (l0. März) 1639, Gev.: Abelcke Guelken von Quarrenstede, Elsche Lohmans, Jasper Castens; Sohn, geb. ca. 5. Nov. (11.) 1640 in Föhrden, get. 23. p. Trin. (8. Nov.) 1640, Gev.: (Eler) Castens von Lentföhrden (seyn Broder von Lendtforde). 3. Casten Folster, Inste in Barl, S. d. Hans Folster (siehe Weddelbrook, Hufe Nr. 2), noch 1658 zu Barl. Kind: Anna, geb. ca. 13. Febr. (2.) 1640 in Barl, get. Estomihi (16. Febr.) 1640, Gev.: Anna Folsters, Hans Frau, Cattarina Krusen vom Hasenkroge, Elertt Damman. 4. Hinrich Kruse, Inste in Barl, Kind: Tochter (?), geb. ca. 3. Dec. (12.) 1643 in Barl, get. Mi. n. 1. Adv. (6. Dec.) 1643, („sein Ehebreker Kindt"), Gev.: Anna Folsters von Hitzhusen, Anna Krusen, Hartigh Schweher. 5. Christoffer Jorck von Armstedt, Kate Nr. 5, von 1650 - 1654 Inste in Föhrden, von 1655 - 1670 -... in Bimöhlen, S. d. Kätners Hans Jorck, getr. 21. Oct. (10.) 1650 in Bramstedt mit Engelcke Folsteros von Barl, Hufe Nr. 1, T. d. Hans Folster u. d. Anna N., geb. ca. 1626 in Barl; Kinder: Cattrina, geb. ca. 2. Oct. (10.) 1651 in Föhrden, get. 19. p. Trin. (5. Oct.) 1651, konf. 1667 als 'Cathrin Jörken' von Boimöhlen, gest. v. d. 13.5.1683 in Bimöhlen, getr. 10.10.1678 in Bramstedt mit Jasper Böjen (Boyen) aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 7, S. d. kgl. Vollhufners Marx Boy u. d. Abell Rungen, geb. ca. 9.8.1649 in Fuhlendorf, ab 1678 d. K. Bes. Nachf. in Bimöhlen, Kate Nr. 1, Gev.: Cattrina Gryps, Anna Jorcks, Hans Tochter von Armstede, Jacob Folster, opilio (Schäfer); Hans, geb. ca. 19. Jan. (1.) 1654 in Föhrden, get. Septuag. (22. Jan.) 1654, getr. 22.10.1691 mit Wibke Fischers, Gev.: Hans Folster, Hennike Krusen, Anna Dammans; Engelke, geb. ca. 20. Dec. (12.) 1655 in Bimöhlen, get. 4. Adv. (23. Dec.) 1655, Gev.: Anna Folsters von Föhren, Maria Rung, Frentz Krusen; Anna, geb. ca. 1656/7 in Bimöhlen, konf. 1670 in Bimöhlen, Nur Konf. Reg.. 309 6. Hans Brockstede von Föhrden, Inste in Föhrden, getr. 12.10.1653 in Bramstedt mit Anna Krusen, Kind: Jasper, geb. ca. 15. März (3.) 1655 in Föhrden, get. Oculi (18. März) 1655, Gev.: Hinrich Castens, Hans Brockstede (Jacobs S.), Greteke Dammans. 7. Hans Runge, 1667 Schäfer, 1672/5 Inste in Föhrden, 1676 bis 1678 Kuhhirte in Borstel, S. d. vormals kgl. Vollhufners Michell Runge in Hitzhusen, Hufe Nr. 11, u. d. Anna Henninges, geb. ca. 30. April (4.) 1646 in Hitzhusen, get. vocem iucundit. (3. Mai) 1646. Kinder: Anna, geb. ca. 23. Febr. (2.) 1667 in Föhrden, get. 26. Febr. (2.) 1667, gest. vor 1673, Gev.: Anna Reimers, Engell Lohmans, Hinrich Castens; Elsche, geb. ca. 7. Nov. (11.) 1672 in Föhrden, get. 23. p. Trin. (10. Nov.) 1672, konf. 1685 aus Föhrden, Gev.: Anna Diekmans, Eler Rungen, Gretche Gertz (?); Anna, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1673 in Föhrden, get. omn. sanct. (1. Nov.) 1673, Gev.: Beke Horens, Anna Schacken, Claus Harbeken; Michell, geb. ca. 1. Dec. (12.) 1674 in Föhrden, get. 4. Dec. (12.) 1674, Gev.: Jasper Rung, Jasper Horens, Anna Wischmans; Hans, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1676 in Borstel, get. Epiph. (6. Jan.) 1676, Gev.: Hans Ferst, Hinrich Rung, Gretke Mohren; Hartig, geb. ca. 17. Oct. (10.) 1678 in Borstel, get. 21. p. Trin. (20. Oct.) 1678, Gev.: keine angegeben. 8. Casten Horens, Schäfer zu Föhrden, getr. i. d. Joh. Baptistae (24. Juni) 1676 in Bramstedt mit Anna Wischmans. Kind: Hans, geb. ca. 8. Febr. (2.) 1680 in Föhrden, get. 11. Febr. (2.) 1680, Gev.: Hans Lindeman, Jasper Horens, Abell Rungen. 9. Hartig Kruse aus Barl, von 1678 bis 1687 Inste zu Föhrden-Barl, zw. 1687 u. 1689 Bes. Nachf. d. K. in Bimöhlen, Hufe Nr. 7, S. d. kgl. Vollhufners Hennike (Henke) Krusen u. d. Mettke Tyttken, geb. ca. 29. Juli (7.) 1652 in Barl, Hufe Nr. 3. get. 7. p. Trin. (1. Aug.) 1652, getr. 3. Pascha (2. April) 1678 in Bramstedt mit Sophia Borchers aus Oersdorf (Krsp. Kaltenkirchen), T. d. 1/4-Hufners Berend Borchers u. d. Catharina Möllers, geb. ca. 16. Sept. (9.) 1653 in Oersdorf, get. 19. Sept. (9.) 1653 in Kaltenkirchen, Kinder: Henke, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1678 in Barl, get. Michaelis (29. Sept.) 1678, konf. 1693 in Bimöhlen, gest. 22.3.1695 (an Blattern) in Bimöhlen, begr. 23.3.1695, Gev.: keine angegeben; Berend, geb. ca. 20. Mai (5.) 1681 in Barl, get. 2. Pfingsttag (23. Mai) 1681, konf. 1695 in Bimöhlen, getr. i. d. Woche n. Ostern (27. März) 1712 in Bramstedt mit Jgfr. Magdalena Steenbocks von Sievershütten, T. d. Jochim Stenbuck (Steenbock) u. d. Christina Lamaks (Langmak), geb. 1693 in Sievershütten, gest. 15. April (4.) 1770 (Schlag) in Bimöhlen, begr. 19. April (4.) 1770 in Bramstedt, Gev.: keine angegeben; Metta, geb. 1682 (err.) in Bimöhlen, konf. 1696 in Bimöhlen, Nur Konf. Reg.; Catrin, geb. ca. 11. Nov. (11.) 1683 zu Vörden, get. 14. Nov. (11.) 1683, Gev.: Metta Krusen, Cathrin Titken, Hans Teves; Hartig, geb. ca. 9. Mai (5.) 1687 in Barl, get. 12. Mai (5.) 1687, konf. 1702 in Bimöhlen, Gev.: Marx Lohmann, Andreas Wittörp, Anna Krusen; Johann, geb. ca. 26. Mai (5.) 1689 zu Bimöhlen, get. Mi. n. Trin. (29. Mai) 1689, gest. 6.1.1696 in Bimöhlen, begr. 9.1.1696, Gev.: Titke Krusen etc.; Frantz, geb. ca. 14. Mai (5.) 1692 zu Bimöhlen, get. 3. Pfingsttag (17. Mai) 1692, konf. 1706 (als Frentz) in Bimöhlen, Gev.: Bartelt Dittmer, Johann Hartmann, Christina Krusen; Sophie, geb. ca. 22. März (3.) 1694 in Bimöhlen, get. annunc. Mariae (25. März) 1694, konf. 1706 in Bimöhlen, Gev.: Margareta Böjen, Christina Krusen, Marx Boje; 310 Engel, geb. ca. 20. Febr. (2.) 1696 in Bimöhlen, get. Estomihi (23. Febr.) 1696, konf. 1709 in Bimöhlen, getr. 2. Nov. (11.) 1721 in Bramstedt mit Carsten Westphalen aus Münsterdorf („sel. Hinrich Westphalen alhier in Münsterdorf nachgel. ehel. Sohn"), Gev.: Engel Böjen, Trin Hardebeken, Jasper Brockstede; Christina, geb. ca. 20. Dec. (12.) 1697 in Bimöhlen, get. Mi. n. 3. Adv. (15. Dec.) 1697, konf. 1712 in Bimöhlen, Gev.: Catrina Beerenß, Greta Losen, Timm Stamerjohann. 10. Hartig Mugsfeld von Armstedt, Inste Nr. 6, um 1691 Bei-lnste zum Hagen, Nr. 20, um 1693 Bei-lnste zu Barl, 1694 Bes. Nachf. in Armstedt, Kate Nr. 5, S. d. Insten Jürgen Muggesfeld in Armstedt u. d. Christina Hardebeken, geb. ca. 19. April (4.) 1666 in Armstedt, get. Quasimodo (22. April) 1666, konf. 1680 in Armstedt, getr. 7. Febr. (2.) 1689 (Fr. v. Fastnacht p. Sexages. 1689) in Bramstedt mit Anna Kadden von Bünzen, Kinder: Christina, geb. ca. 18. Jan. (1.) 1691 zum Hagen, get. Mi., 21.1.1691, konf. 1705 (als Chr. Mucksfeldes) in Armstedt, Gev.: Gesche Gripps, Jürgen Mugsfeldt, Catrina Kadden: Clauß, geb. ca. 26. Juni (6.) 1693 zu Barl, get. Do. n. 2. p. Trin. (29.6.) 1693, „so in der Nacht von der Wehe-Mutter getaufft", gest. 29.6.1693, begr. 3. p. Trin. (2.7.) 1693, Gev.: Hanß Horenß etc.; Jürgen, geb. ca. 3. Juni (6.) 1694 in Armstedt, get. Mi. n. Trin. (6.6.) 1694, konf. 1708 in Armstedt, Gev.: Timm Möller zu Mätzen (Meezen), Jochim Kadden, Anna Mugsfelds; Anna, geb. ca. 19. März (3.) 1696 in Armstedt, get. Laetare (22.3.) 1696, Gev.: Christina Teves, Margareta Kadden von Bünzen, Clauß Mugsfeld; Margareta, geb. ca. 15. Mai (5.) 1698 in Armstedt, get. Mi. n. Jubilate (18.5.) 1698, konf. 1712 (als Gretje) in Armstedt, Gev.: Margareta Heschen von Bünzen, Abell Möllers von Metzen, Hanß Kadden von Bünzen; Catharina, geb. ca. 8. Jan. (1.) 1702 in Armstedt, get. Mi. n. 1. p. Epiph. (ll.l.)1702, Gev.: Anna Losen, N. Kadden, Hanß Mugsfeldt; Hans, geb. ca. 30. April (4.) 1705 in Armstedt, get. 3. Mai (5.) 1705, Gev.: Hans Moller in Armsted, Hanß Hardbek zu Weddelbrok, Frau Trin Hardbek zu Armsted; Zwillinge: Sohn, totgeb. 8.3.1707, begr. 10.3.1707; Hartig, geb. 8.3.1707 in Armstedt, get. 9.3.1707, Gev.: Hartig Böie zu Fuhlendorp, Claus Rung zu Fuhlendorp, Depke Grips von Armstedt; Claus, geb. 12.6.1709 in Armstedt, get. 3. p. Trin. (16. Juni) 1709, Gev.: Teves Wischman, Hans Büntzen, Wibke Linnemans. 11. Casten Damman, von 1696 bis 1706 Schäfer in Föhrden, S. d. kgl. Vollhufners Jasper Damman in Föhrden, Hufe Nr. 4, u. d. Cattrina (Catharina) Hardebeken, geb. ca. 29. Oct. (10.) 1656 in Föhrden, get. omn. sanct. (1. Nov.) 1656, konf. 1670 in Föhrden, getr. 1) 19. Oct. (10.) 1696 mit Beke Feerstes von Fulendorff, Hufe Nr. 5, T. d. kgl. Vollhufners Tym Ferst u. d. Anna Fischers, geb. ca. 24. Mai (5.) 1667 in Fuhlendorf, get. 2. Pfingsttag (27. Mai) 1667, konf. 1680, gest. 10.12.1700 (Ruhr) in Föhrden, begr. 13.12.1700, Kinder: Zwillinge: Catharina, geb. ca. 8. Juli (7.) 1697 in Föhrden, get. 11. Juli (7.) 1697, gest. v. d. 20. Juli (7.) 1698, begr. 20. Juli (7.) 1698, Gev.: Anna Titken, Anna Horens, Timm Feerst; Sohn, totgeb., „ein todgebohrenes Söhnlein", begr. 1697; Timm, geb. ca. 27. Aug. (8.) 1699 in Föhrden, get. 30. Aug. (8.) 1699, gest. 12.2.1700, begr. 17.2.1700, Gev.: Jürgen Maaß, Timm Böje, Anna Uphoffs; 311 getr. 2) 1706 in Bramstedt mit Witwe Anna Brocksteden zu Bramstedt, Inste Nr. 30, (getr. l)Do. n. 9. p. Trin. (28.7.) 1701 mit Hanß Brockstede, Inste in Bramstedt, geb. ca. 31.12.1657, get. 3.1.1658, konf. 1673, gest. ca. 1705 in Bramstedt) geb. Loops von Latendörp, T. d. Vesthufners Pasche Lopen, Latendorf, Vesthufe Nr. 1, Kinder: Marx, geb. 9.2.1707 in Bramstedt, get. 13.2.1707, konf. 1721 in Bramstedt, gest. v. d. 29.4.1758 in Bramstedt, begr. 29.4.1758 in Bramstedt, getr. 1) 3. p. Trin. (17. Juni) 1736 in Bramstedt mit Witwe Anna Elisabeth (Lisbeth) Steffens in Bramstedt, Hufe Nr. 6, (getr. 1) 15.1.1732 mit Witwer Marx Steffens, 1/3-Hufner in Bramstedt, S. d. Hinrich Steffens in Breitenberg, gest. 1735 in Bramstedt) geb. Wragen von Huy (Hude), T. d. Marx Wrage, gest. 1742 in Bramstedt; getr. 2) i. d. Woche n. Michaelis (29. Sept.) 1746 in Bramstedt mit Lisbeth (Elisabeth) Langhinrichs, Witwe d. Insten Johann Langhinrichs, Gev.: Bartel Ditman „außm Flecken", Marx Jörk auß Wimersdorp, Margreta Horens auß Bardel; Trincke, geb. ca. 1708 in Bramstedt, gest. 1708/09, Gev.: keine angegeben; Casten, geb. 9.9.1710 in Bramstedt, get. 13. p. Trin. 1710, Gev.: Frentz Tietken, Hans Mohr, Fr. Trincke Feers. 12. Hartig Braker, Schäfer zu Föhrden, getr. 1) Sexages. (27.2.) 1698 in Bramstedt mit Gesche Stüvenß, gest. 8. Oct. (10.) 1698 (im Kindbett) in Föhrden, begr. 10.10.1698; getr. 2) Quasimodo (16. April) 1699 in Bramstedt mit Margaretha Dütschenß, Kinder: Anna, geb. ca. 7. März 1700 in Föhrden, get. 10. März 1700, Gev.: Anna Dütschenß, Jochim Loop, Greta Harders; Hans, geb. ca. 1702 (gesch.) in Föhrden, konf. 1715 aus Förden-Barlt, Nur Konf. Reg.; Marx, geb. ca. 1705/06 (gesch.) in Föhrden, konf. 1720 aus Förden-Barlt, Nur Konf. Reg.. 13. Henning (Henke) Kruse (Kruß), Inste zu Förden, S. d. kgl. Vollhufners Hennike (Henke) Krusen u. d. Mettken Hardebeken, geb. ca. 22. Jan. (1.) 1663 in Barl, get. 3. p. Epiph. (25. Jan.) 1663, konf. 1677 von Barl, getr. Do. n. 1. Adv. (1. Dec.) 1700 in Bramstedt mit Anna Wischmann, Kind: Sohn, totgeb. 13. März (3.) 1702, begr. 14.3.1702. 14. Hanß Horenß (Hans Horns) vom Hagen, 1697 nach Weddelbrook gezogen, 1698 Inste zum Hagen, 1701 zu Föhrden, 1706 in Barl, 1707 Kuhhirt in Barl, 1712 bis 1725 Kuhhirt in Föhrden-Barl, S. d. kgl. Vollhufners Jasper Horens zum Hagen, Hufe Nr. 4, u. d. Anna Böjen, geb. ca. 21. April (4.) 1670 zum Hagen, get. Jubilate (24. April) 1670, konf. 1685 in Bramstedt, getr. 21. Oct. (10.) 1697 in Kaltenkirchen mit Jgfr. Anna Krusen aus Weddelbrook, T. d. Marx Kruse u. d. Margaretha Bornemann, geb. ca. 2. März (3.) 1671 in Weddelbrook, get. Estomihi (5. März) 1671 in Bramstedt. Kinder: Jasper, geb. ca. 14. Aug. (8.) 1698 zum Hagen, get. 17. August (8.) 1698 in Bramstedt, konf. 1712 (zum Hagen) in Bramstedt, gest. 2.10.1757 (59 J.) in Weddelbrook, getr. 9.11.1731 in Kaltenkirchen mit Antje Fischer, Gev.: Hanß Horenß, Timm Horenß, Wöbke Krusen; Marx, geb. ca. 21. Juni (6.) 1701 in Föhrden, get, Joh. Bapt. (24. Juni) 1701 in Bramstedt, konf. 1715 (zu Föhrden-Barl), gest. 1745, getr. 14. Mai (5.) 1731 in Kaltenkirchen mit An Marie Könk(e) von Bilsen, Gev.: Jürgen Kruse, Jasper Horens, Lenke Sibberts; Gretje, geb. ca. 1704 (gesch.) in Föhrden, konf. 1718 (zu Föhrden-Barl), getr. 28. Oct. (10.) 1735 in Kaltenkirchen mit Albrecht Springer, nur Konf. Reg.; Anna, geb. ca. 1.3.1706 in Barl, get. 4.3.1706 in Bramstedt, konf. 1719 (zu Föhrden-Barl), Gev.: Wibke Wichorst vom Hagen, Anna Bor(ne)mans von Hitzhusen, Casten Horns vom Hagen; Engel, geb. 9.10.1707 in Barl, get. 13.10.1707 in Bramstedt, konf. (zu Föhrden- Barl, gest. Ende November 1748 in Hitzhusen, begr. 2.12.1748 in 312 Bramstedt, getr. Judica (18. März) 1736 in Bramstedt mit Witwer Hans Grotmack aus Hitzhusen, Gev.: Engel Seiken, Jgfr. Gretke Horens, Henrich Böhmöhlen; Frentz, geb. 1710/11 in Barl, konf. 1725 (zu Föhrden-Barl), nur Koni Reg.; Timm, geb. um 1715 in Föhrden-Barl, getr. 28.6.1754 in Bramstedt mit Jgfr. Margaretha Bögen aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, T. d. kgl. Vollhufners Marx Boye u. d. Margareta Loosen, geb. ca. 7. Febr. (2.) 1732 in Fuhlendorf, get. 10.2.1732 in Bramstedt. 15. Andreas Wittörp aus Henstedt (Krsp. Kellinghusen), S. d. Clas Wittorp, 1/8-Hufner in Henstedt, Hufe Nr. 17, geb. ca. 26. Febr. (2.) 1663 in Henstedt, get. 1.3.1663, Enkel des Vollhufners Drewes Wittorp in Ehndorf, Erbhufe Nr. 7, „ein Bauren Erbe", u. d. Abelcke N., von 1682 bis etwa 1687 in Föhrden-Barl, ab 1687 in Bramstedt, getr. 5. Oct. (10.) 1682 mit Metta Krusen von Barl, T. d. kgl. Vollhufners Hennike Krusen u. d. Mettke Tyttken, Hufe Nr. 3, geb. ca. 10. Nov. (11.) 1659 in Barl, get. 24. p. Trin. (13. Nov.) 1659, konf. 1672 von Barl, Kinder: Anna, geb. ca. 28. Juni (6.) 1683 in Föhrden, get. 4. p. Trin. (1. Juli) 1683, konf. 1697 als Anna Wittörp von Bramstedt, Gev.: keine angegeben; Henke, geb. ca. 15. Oct. (10.) 1685 in Föhrden, get. 18. Oct. (10.) 1685, gest. v. d. 11. März (3.) 1701 in Bramstedt, begr. 11. März (3.) 1701; Claus, geb. ca. 12. Febr. (2.) 1688 in Bramstedt, get. 15. Febr. (2.) 1688, konf. 14. April 1702, Käthner und Grützmacher in Stellau, Gev.: Hans Wittörp, Hans Borchers, Catrina Titken; Andreas, geb. ca. 30. Sept. (9.) 1690 in Bramstedt, get. Freitag (3. Oct.) 1690, konf. 1705 als Andres Wittörp in Bramstedt, Gev.: Hartig Kruse zu Bimöhlen, Jochim Stüven zu Fuhlendorf, Catrin Krusen zu Barl; Frentz, geb. ca. 20. Nov. (11.) 1694 in Bramstedt, get. Freitag (23. Nov.) 1694, gest. 23.8.1695, begr. 26. Aug. 1695, Gev.: Frentz Kruse. 16. Claus Lüders, zunächst Schmied in Föhrden, getr. 13.11.1703 in Bramstedt mit Witwe Anna Thomsen (getr. 1) 24.10.1687 mit dem Schmied Thoms Thomsen in Bramstedt, Inste Nr. 33) geb. Frölichs aus Neumünster, Kind: Johann, geb. ca. 27.8.1705 in Fohren, get. 30.8.1705, konf. 1720, gest. ca. 1742 in Bramstedt, getr. 22.4.1732 mit Engel Rungen aus Bramstedt, T. d. Jürgen Runge u. d. Beke Gieselers, Gev.: Asmus Thomßen aus Segeberg, Paul Wichorst vom Hagen, Leneke Thießen, Jgfr. vom Hagen. 17. Tim Boye (Böje), Inste zu Barl, von Bimöhlen, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Tim Böje u. d. Gesche Ties, geb. ca. 9. Mai (5.) 1672 in Bimöhlen, get. Rogate (12.) 1672, konf. 1686 von Bimöhlen, getr. 9. Oct. (10.) 1704 mit Margaretha (Margrete) Fischers vom Hagen, T. d. kgl. Vollhufners Jasper Fischer u. d. Margreten Simens, geb. ca. 30. Sept. (9.) 1680 zum Hagen, get. 17. p. Trin. (3. Oct.) 1680, konf. 1695 vom Hagen, Kind: Engelke, geb. ca. 22. Juli (7.) 1705 zu Barl, get. 25. Juli (7.) 1705, Gev.: Ilsabe Losen auf Wolffs Mohle, Ilsabe Reimers von Quarnstedt, Jasper Fischer aus Hagen. 18. Jochim Böje (Joachim Boye), Inste zu Föhrden bei seinem Bruder, dem kgl. Vollhufner Tim Boyen (Böjen, Böien) in Barl, Hufe Nr. 3, S. d. kgl. Vollhufners Marx Böjen u. d. Engell Lindemans, geb. ca. 9. Sept. (9.) 1675 in Barl, Hufe Nr. 3, get. 15. p. Trin. (12. Sept.) 1675, konf. 1692 von Barl, getr. 5. Juni (6.) 1705 mit Jgfr. Anna Horens (Horns) aus Barl, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Hans Horens u. d. Wibke Dammans, geb. ca. 25. Juli (7.) 1678 in Barl, get. 9. p. Trin. (28. Juli) 1678, konf. 1692 von Barl, Kinder: Engelke, geb. ca. 10. Nov. (11.) 1705 zu Föhrden, get. 13. Nov. (11.) 1705, Gev.: Engelke Boyen, Stiefmutter, Trinke Losen, Johann Lose von Wolfsmoor; 313 Hans, geb. ca. 15. Dec. (12.) 1707 zu Barl, get. 3. Adv. (18. Dec.) 1707, Gev.: Hans Böie, Hans Horns, Ange Seiken. 19. Dirck (Diedrich) Butenup, Inste zu Barl, getr. 2. Nov. (11.) 1703 in Bramstedt mit Trincke Tüken von Hohenfelde, Kinder: Metta, geb. ca. 15. März (3.) 1705 zu Barl, get. 18. März (3.) 1705, Gev.: Margret Folsters a. d. Krsp. Barmstedt, Abel Loops aus Itzehoe, John Doorn aus Itzehoe; Elsche, geb. ca. 19. Sept. (9.) 1706 zu Barl, get. Mi. n. 16. p. Trin. (22. Sept.) 1706, Gev.: Trincke Tücks, Gesche Brammanns, Marx Böje. 20. Hinrich Sago (Saggau), Inste in Itzehoe, geb. ca. 1700, gest. u. begr. Mitte 1747 als H. Saggau im Flecken Bramstedt, getr. vor 1732 in Kellinghusen mit Triencke (Catharina, Catrina) Stolten (Stolpen) aus Kellinghusen, T. d. Hans Hinrich Stolten (Stolpen) u. d. Margreta Krogmanns, geb. ca. 1703 (err.) in Kellinghusen, gest. 15. Aug. (8.) 1773 (70 J.) in Föhren, begr. 17. Aug. (8.) 1773 in Bramstedt. Kinder: Hans Hinrich, geb. ca. 28.8.1732 in Barel, get. 31.8.1732 in Bramstedt, getr. 1) 29. Oct. (10.) 1756 zum Hasenkrug mit Jgfr. Abel Harbeck vom Hasenkrug; verl. 28. April (4.) 1765 in Barreit u. getr. 2) 8. Juni (6.) 1765 zum Hasenkrug mit Antje (Anna) Loosen, T. d. Schäfers Hartwig Loose u. d. Trin Bencken, Gev.: Hinrich Rickers von Wiemersdorf, Hans Hinrich Stolten (Stolpen) von Kellinghusen, Gretje Gerdes aus Fuhlendorf; Trinke (Catharina), geb. ca. 11. Febr. (2.) 1734 in Barel, get. 14. Febr. (2.) 1734 in Bramstedt, gest. 5.4.1798 (64 J., Seitenstich) in Föhren, begr. 10.4.1798 in Bramstedt, getr. 31.10.1761 mit Jgs. Hinrich Schmoock von Oersdorf, S. d. Hinrich Schmuck u. d. Trin Lentfer, geb. ca. 28.11.1734 in Oersdorf, get. 1.12.1734, gest. 28.4.1812 (78 J.) in Föhrden, begr. 2.5.1812, Inste in Barl, Gev.: Gretje Stolpen (Stolten) von Kellinghusen, Claus Kühl in Schenefeld, N. N.; Antje, geb. ca. 1. Nov. (11.) 1736 in Barel, get. 23. p. Trin. (4. Nov.) 1736 in Bramstedt, getr. 18. Oct. (10.) 1765 in Föhrden mit Jgs. Joachim Osbaar (Aasbaas) von Willenraade, S. d. Hans Osbaar u. d. Wibke Grips, Gev.: Antje Rickers, Gretje Rungen, Johann Stoll; Metta, geb. ca. 26.3.1739 in Wiemersdorf, get. Pascha=Ostern (29. März) 1739, getr. 31.10.1760 mit Jgs. Hinrich Schlüter von Bokel, Gev.: M. Jorks, Metta Butenschöns, Tim Jork. Witwe Trin Saggaus, getr. 2) 2.11.1753 mit Tim Fischer, Witwer, kgl. Vollhufner in Barl, Hufe Nr. 2, S. d. Timm Fischer u. d. Catharina Reederß, geb. 5.10.1708 zum Hasenkrug, konf. 1722, gest. v. d. 29.3.1755 in Barl, begr. 29.3.1755 in Bramstedt; (getr. 1) mit Anna Muxfelds von Barl, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Claus Muxfeld u. d. Elsche Schmids, geb. Remin. (1. März) 1711 in Barl, get. 4. März (3.) 1711, konf. 1725, gest. 1740 in Barl; getr. 2) 12.5.1740 in Bramstedt mit Jgfr. Christina Fischers von Wrist, gest. 1753 im Wochenbett in Barel, begr. 21.3.1753 in Bramstedt;). Witwe Trin Fischers, getr. 3) 1.4.1759 mit Witwer Hinrich Loose in Barl; 21. Hans Fehrs (Feerst) aus Armstedt, Inste Nr. 11, S. d. Kuhhirten Hans Ferst u. d. Cathrine Harbeken, geb. ca. 26. Sept. (9.) 1688 in Armstedt, konf. 1703, gest. v. d. 26.2.1757 (68 J.) in Hagen, begr. 26.2.1757 in Bramstedt, getr. ca. 1716 mit Wibke Beckers, gest. 1747 (als Föhrs s. Frau) in Hagen. Kinder: Trien (Catrina), geb. 24. Aug. (8.) 1717 (err.) in Barl, gest. 26.2.1793 (75 J., 6 M., 2 T., Schwachheit) in Fuhlendorf, begr. 4.3.1793, getr. 1) im April 1745 in Bramstedt mit Jgs. Hartig Rung(e), kgl. Vollhufner in Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, Bes. Nachf. d. K. ab 21.4.1763, S. d. kgl. Vollhufners Hartwig Runge u. d. Antie Stenders, geb. 1.12.1717 in Fuhlendorf, get. 3.12.1717, konf. 1732 in Fuhlendorf, gest. 10.5.1775 in Fuhlendorf; verl. 2) 12.10.1779, getr. 2) 11.11.1779 in Bramstedt mit Hinrich Rughas (Ruchhase) aus Hitzhusen, S. d. Insten Hinrich Ruchhas u. d. Grethe Bögen, geb. 1740 (err.) in Hitzhusen, gest, 15.4.1790 (50 J., gemütsschwach) in Fuhlendorf, begr. 19.4.1790; 314 Antje, geb. 1721 (err.) in Barl, gest. 7.11.1763 (42 J.) in Fuhlendorf, begr. 10.11.1763, getr. ca. 1748 mit Witwer Christian Boye (Böje, Böge) aus Fuhlendorf, Hufe Nr. 9, Kuhhirt in Fuhlendorf von 1742 bis 1767, ab 1770 gräfl. Kätner in Hitzhusen, S. d. kgl. Vollhufners Marx Boye u. d. Margreta Loosen, geb. 1717 (err.) in Fuhlendorf, konf. 1733 in Fuhlendorf, gest. 1.1.1784 (67 J., Brustkrankheit) in Hitzhusen, begr. 5.1.1784 in Bramstedt; Hanß, geb. ca. 19. Sept. (9.) 1726 in Barl, get. Emmeram (22. Sept.) 1726, gest...., getr. 1) 27. Aug. (8.) 1757 mit Jgfr. Gretje (Anna Margreta) Mohrs aus Hitzhusen, gebürtig aus Elmshorn, T. d. Hinrich Mohr u. d. Geesche Huckfeld zu Elmshorn; getr. 2) 24.10.1772 mit Jgfr. Engel Humfelds von Silzen, T. d. Claus Humfelds u. d. Gretje Holms, Gev.: Hanß Gripp von Armstedt, Henning Kruße, Gretje Carstens; Abel, geb. ca. 1730 (err.) in Barl, gest. v. d. 2.3.1752 (22 J., Masern) in Hagen, begr. 2.3.1752, keine Taufeintragung vorhanden; Engelcke, geb. ca. 17. Juli (7.) 1733 in Barl, get. 20.7.1733, Gev.: Anna Sagows von Föhrden, Elsabe Bielen von Föhrden, Marx Gripp von Hagen; Marx, Kätner in Borstel ab 1765, getr. 30.11.1765 mit Jgfr. Wöbcke Reders aus Borstel, T. d. weil. 1/8-Hufners, vorm. Kätners Claus (Clas) Reder (Rheder) u. d. Wibke Boyen in Borstel, geb. u. get. als Wibke Rheder in Borstel; 22. Johann Stamerjohann aus Bramstedt, Schäfer in Föhrden von 1741 bis 1746, in Bramstedt von 1751 bis 1754, S. d. Jasper Stamer Johan u. d. Abel Sibberts, (getr. 24.10.1707) geb. 1708 in Bramstedt, konf. 1729, gest. v. d. 2.10.1754 in Bramstedt, begr. 2.10.1754 in Bramstedt, getr. 22. p. Trin. (29.10.) 1741 in Bramstedt mit Marike Brun aus Schlamersdorf (Krsp. Bornhöved), geb. 1709 (err.) in Schlamersdorf, gest. 3.11.1765 (46 J., Dysentherie, febris malifica), begr. 7.11.1765 als Maria Bögen verw. Stamerjohanns. Kinder: Abel, geb. zw. d. 24. Juli u. d. 13. Sept. 1742 in Föhrden, get. i. d. gleichen Zeitraum, Gev.: Witwe Crusen, Trienke Carstens, N. Stamerjohann; Marike, geb. v. d. 8. Juni 1744 in Föhren, get. v. d. 8. Juni 1744, Gev.: Elsche Jungen, Abel Stammerjohans, Hans Nordmann; Trinke, geb. ca. 30.12.1746 in Föhrden, get. 2.1.1747, Gev.: Trinke Stamerjohann, Zill Sibbers, Johann Stamerjohann; Jasper, geb. ca. 17.10.1751 in Bramstedt, get. 20.10.1751, Gev.: Timm Sibbert, Bramstedt, Jürgen Cruse, Hitzhusen, Ann Lisbet Stamerjohann, Bramstedt; Witwe Maria Stamerjohanns, getr. 2) 22.12.1756 mit Witwer Marx Bögen, Inste in Bramstedt. 23. Hans Fehrs aus Hagen, Schäfer in Barl von 1757 bis 1771, ab 1772 1/8-Hufner (vorm. Kate) in Borstel, S. d. Insten Hans Fehrs u. d. Wibke Beckers, geb. ca. 19. Sept. (9.) 1726 in Barl, get. Emmeram (22. Sept.) 1726, gest.... in Borstel, getr. 1) 27. Aug. (8.) 1757 in Bramstedt mit Jgfr. Gretje (Anna Margreta) Mohrs von Hitzhusen, T. d. Hinrich Mohr u. d. Geesche Huckfeld zu Elmshorn, geb. ca. 1735/36 in Elmshorn, gest. 15.3.1772 (36 1/4 J.) in Barrelt. Kinder: Wibke, geb. 26. April (4.) 1759 in Barreit, get. 29. April (4.) 1759, Gev.: Trin Rungen, Geesche Mohrs, Jürgen Arends; Hinrich, geb. ca. 8. Oct. (10.) 1762 in Barreit, get. 11. Oct. (10.) 1762, Gev.: Jacob Loose, Max Fehrs, Thiis Mohr; Geesche, geb. 1.5.1765 in Barreit, get. 3.5.1765, Gev.: Geesche Hukfelds, Catharina Schlütters, Kaltenkirchen, Hans Runge, Fuhlendorf; Hans, geb. 14.9.1768 in Barreit, get. 18.9.1768, getr. 17. Nov. (11.) 1795 mit Witwe Margaretha Focken (getr. 2) 18.4.1784 mit Jgs. Michel Fock aus Bramstedt) verw. Wilcken, (getr. 1) 18.8.1781 mit Witwer Jürgen Wilcken, 1/3-Hufner in Bramstedt, S. d. seel. Hufners Marx Wilckens in Armstedt u. d. Engel Fischers, verl. 1) 11.10.1772 mit Jgfr. Cathrin Margareth Bruhns (Prunß) aus Bramstedt, T. d. 315 Hinrich Brunns u. d. seel. Maria Langhinrichs) geb. Ramm aus Bramstedt, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1751 in Bramstedt, get. 6. Jan. (1.) 1751, gest. nach 1795 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Mohr, Spitzerdorf, Claus Huckfeld, Kaltenkirchen, Margareta Bögen, Fuhlendorf; Anna Margreta, geb. 9.3.1771 in Barreit, get. 13.3.1771, Gev.: Agnete Mohrs, Bramstedt, Wöbke Fehrs, Borstel, Hinrich Huckfeldt, Alfsloh (Alveslohe); getr. 2) 24.10.1772 in Bramstedt mit Jgfr. Engel Humfelds von Silzen, T. d. Claus Humfelds u. d. Gretje Holms. Kind: Clas, geb. 15.11.1773 in Borstel, get. 17.11.1773, Gev.: Hartig Rung, Clas Hamfeldt, Jürgen Holm. 24. Detlev (Detlef) Ahrens (Arends), Inste in Bardel (Barrel, Barl) um 1762 bis nach 1783, Anbauer ab ca. 1786 in Barrel, geb. 1729 (err.), gest. 1. März (3.) 1819 (90 J., Schwäche) in Barlt, begr. 4. März (3.) 1819 in Bramstedt, getr. 1) vor 1758 mit Engel Seiken, T. d. Jasper Selk, gest. vor 1775 in Barl; Kinder: Hanß, Inste in Barrel, geb. ca. 1758 (err.), gest. 13.2.1791 (33 J., Schwindsucht) in Föhrden, begr. 15.2.1791 in Bramstedt, verl. 10. Oct. (10.) 1784 und getr. 1) 13.11.1784 in Bramstedt mit Jgfr. Margrethe Böttchers aus Kaltenkirchen, T. d. weil. Jochim Böttcher, Inste in Kaltenkirchen, u. d. weil. Susanne Grönwolds, gest. vor 1787 in Barrel; verl. 2) 5. Juli (7.) 1787 in Hitzhusen und getr. 2) 28: Juli (7.) 1787 in Bramstedt mit Jgfr. Trine Lüdemanns von Brookstedt, T. d. weil. Wilhelm Lüdemann, Inste in Brookstedt, u. d. Grethe Wragen; Witwe Trine Ahrens, verl. 24.3.1793 u. getr. 2) 14.4.1793 in Bramstedt mit Jgs. Marx Butenschön aus Brokstedt, S. d. weil. Marx Butenschön u. d. Abel Bullen; Jasper, geb. ca. 17. April (4.) 1763 in Barreit, get. 20. April (4.) 1763, Gev.: Johann Dammann, Bramstedt, Clas Loose, Wulfsmoor, Wibke Grips, Hidshusen; Jürgen, geb. 23.5.1765 in Bardel, get. 25.5.1765 in Bramstedt, Gev.: Jasper Selk, Hinrich Reimers, Trin Böye, alle aus Bardel (Barel); getr. 2) 17. Juni (6.) 1775 in Föhrden mit Jgfr. Marie Lohsen aus Ridders, T. d. weil. Hartig Loosen in Ridders, Krsp. Kellinghusen, u. d. Margreta Butenschöns. Kinder: Hartig, geb. 16.1.1776 in Föhren, get. 21.1.1776 in Bramstedt, verh., Höker in Itzehoe, 3 Kinder; Gev.: Hinrich Loosen a. d. Krsp. Kellinghusen, Jasper Loosen a. d. Krsp. Hohenwestedt, Hans Biel aus Weddelbrook; Dethlev, geb. 6.3.1778 in Bardel, get. 11.3.1778 in Bramstedt, Arbeitsmann, verh. 2 Kinder; Gev.: Jochim Witt u. Hanß Witt jun. aus Hitzhusen, Anne Ratgens aus Peißen; Engel, geb. 13.6.1780 in Bardel, get. 18.6.1780 in Bramstedt, getr. mit Jochim Martens, Schäfer zu Loof, 2 Kinder; Gev.: Margrethe Hinzen, Weddelbrok, Margrethe Lohsen, Vorbrügge, Christopher Arends a. d. Krsp. Kaltenkirchen; Johann, geb. 22.5.1783 in Bardel, get. 25.5.1783 in Bramstedt, gest. vor 1819; Gev.: Johann Carsten(s), Föhren, Hinrich Lohse, Vorbrügge, Hinrich Runge, Föhren; Marx, geb. 31.1.1787 in Bardel, get. 4.2.1787 in Bramstedt, Dienstknecht zu Breitenberg; Gev.: Marx Plambeck, Weddelbrok, Carsten Reimer(s), Hitzhusen, Marx Biel, Lentföhren. 25. Hinrich Schmook (Schmuck), Inste in Föhrden, S. d. weil. Insten Hinrich Schmuck in Oersdorf u. d. Trin Lentfer, geb. ca. 28.11.1734 in Oersdorf, get. 1.12.1734, gest. 28.4.1812 (78 J.) in Föhrden, begr. 2.5.1812, getr. 31.10.1761 in Bramstedt (Kaltenkirchen) mit Trin Saggau aus Föhrden (Catharina Saggosch aus Fören), T. d. Insten Hinrich Saggau in Barl u. d. 316 Triencke (Catharina) Stölten (Stolten), geb. ca. 11. Febr. (2.) 1734 in Barel, get. 14. Febr. (2.) 1734, gest. 5.4.1798 (64 J., Seitenstich) in Föhren, begr. 10.4.1798 in Bramstedt, Kinder: Hinrich, geb. ca. 3. Juni (6.) 1762 in Föhrden, get. 6. Juni (6.) 1762, gest. 29. Juli (7.) 1791 (29 J., Wassersucht) in Hitzhusen, begr. 1.8.1791 in Bramstedt, von 1781 bis 1791 Schulmeister in Hitzhusen, getr. 1781 (gesch.) mit Margrethe Schmid, Gev.: Friderich Bohn, Föhren, Hinrich Bokel, Casper Schmook, Campen; Catrina, geb. 26.10.1765 in Föhrden, get. 29.10.1765, gest. 24.3.1788 (im 23. Lebensjahr im Wochenbett) in Hitzhusen, begr. 27.3.1788, getr. 10.11.1787 mit dem Insten Claus Grelck in Hitzhusen, aus Kaltenkirchen, S. d. weil. Insten Hanß Grelck u. d. weil. Elsabe Sticken, Gev.: Trin Rühmanns, Vorbrügge, Metta Schlüters, Hörnerkirchen, Jochim Schmook, Oersdorf; Anna, geb. 20.11.1769 in Föhrden, get. 23.11.1769, getr. 24. Jan. (1.) 1799 in Bramstedt mit Jgs. Mars (Marx) Michaels zu Föhrden, gebürtig aus Hingstheide, S. d. Käteners Claus Michaels u. d. Anna Blunken zu Hingstheide, Gev.: Anna Bohns, Föhrden, Peter Hein, Fuhlendorf, Antje Schmooks, Östorff (Oersdorf); Jochim, geb. 10.6.1773 in Föhrden, get. 13.6.1773, gest. 26.11.1773 (22 W.), begr. 29.11.1773, Gev.: Jochim Aasbaas, Gr. Aspe, Hans Schmook, Kaltenkirchen, Hermann Schröder, Kellinghusen; Geesche, geb. 27.4.1775 in Föhrden, get. 30.4.1775, Gev.: Geesche Schmooks aus Vorbrügge, Elisabeth Rickers, Wiemersdorf, Hartig Schümann, Hartenholm. 26. Claus Lindemann, Schäfer, S. d. Clas Lindemann in Nützen u. d. Margreth Kracht, geb. ca. 5.11.1733 in Nützen, get. 8.11.1733 in Kaltenkirchen, getr. vor 1765 mit Catrina Vagts. Kinder: Claus, geb. 2.3.1765 in Bramstedt, get. 4.3.1765 in Bramstedt, Gev.: Jochim Hinrich Stolle, Johann Westphalen, Malena Steckmests, Bramstedt; Catrina, geb. 6.5.1766 in Bardel, get. 8.5.1766 in Bramstedt, gest. v. d. 1.7.1772; Gev.: Margreta Götschen, Schafhaus, Catrina Bielen aus Förden, Jochim Stamerjohans, Nützen; Anna, geb. 8.6.1768 in Föhrden, get. 9.6.1768 in Bramstedt, Gev.: Anna Dorothea Bielen, Trina Dorothea Stegelmanns, Hans Jürgen Bohn, alle in Föhrden; Thies, geb. 7.9.1769 in Föhrden, get. 10.9.1769 in Bramstedt, Gev.: Hans Gülk, Lentförden, Timm Viehmann, Weddelbrok, Anna Lindemanns, Nützen; Catrina, geb. 1.7.1772 in Föhrden, get. 5.7.1772 in Bramstedt, Gev.: Geesche Lindemanns, Nützen, Geesche Bögen, Weddelbrook, Trin Storjohanns, Nützen; Sohn, totgeb. 28.9.1774 in Föhrden. 27. Ohle Laarsen (Larsen), Inste in Fuhlendorf 1768, in Bramstedt 1770, in Barl von 1772 bis 1778, gebürtig aus Drontheim in Norwegen, S. d. Laars Ohlsen u. d. Malen Johans Datter in Lendstrand, verl. 20. Sept. (9.) 1767 in Fuhlendorf, getr. 9. Oct. (10.) 1767 in Bramstedt mit Jgfr. Catharina (Trin) Thießen aus Bredenbekshorst, T. d. Hufners Hans Thiis u. d. Maria Stangen. Kinder: Hans, geb. 12. Febr. (2.) 1768 in Fuhlendorf, get. 14. Febr. (2.) 1768, getr. 28. März (3.) 1800 in Bramstedt mit Witwe Maria Pingel geb. Fock, T. d. weil. Kätners Hans Fock u. d. Wiebke Sibberts zu Fitzbek, Gev.: Claus Thies, Stubbenhorn (Stuvenborn), Hans Schütt, Hagen, Beeke Heins, Fuhlendorf; Malena, geb. 14. Juli (7.) 1770 in Bramstedt, get. 17. Juli (7.) 1770, Gev.: Wiebke Fehrs, Hasenkrug, Maria Elsbe Arnds, Breitenbekshorst, Hinrich Thies von Stubbenborn; Lorentz, geb. 18.2.1772 in Bardel, get. 23.2.1772, Gev.: Laars Paulsen, Fuhlendorf, Hans Arendts, Breitenbekshorst, Maria Müllers, Hitzhusen; 317 Catrina, geb. 4.4.1776 in Bardel, get. 8.4.1776, Gev.: Catrin Steenbocks aus Wakendorf, Trine Schütten, Hagen, Timm Thies aus Stuvenborn; Marike, geb. 14.5.1778 in Bardel, get. 17.5.1778, Gev.: Marike Thießen von der Horst, Margrethe Heeschen aus Fuhlendorf, Diterich Wrage aus Itzstedt. 28. Eggert Peters von Stellau, Inste in Föhren von 1768 bis 1780 und danach, S. d. Clas Peters u. d. Maria Vossen, verl. 9. Oct. 1769 in Föhren und getr. 4. Nov. (11.) 1768 in Bramstedt mit Jgfr. Christina Theegen von Föhren, T. d. Marx Theegen u. d. Trin Jeffsch. Kinder: Maria, geb. 7.7.1769 in Föhren, get. 9.7.1769, Gev.: Beeke Titjens, Anna Bohns, Anna Karstens, alle in Föhrden; Catrina, geb. 1.9.1770 in Föhren, get. 3.9.1770, Gev.: Trin Viehmanns von Krücken, Margreta Peters von Stellau, Metta Titjens von Föhrden; Christina, geb. 21.9.1772 in Föhren, get. 23.9.1772, Gev.: Stinke Lohsen, Stellau, Gretje Focken, Vorbrügge, Margreta Rungen, Hingstheide; Clas, geb. 27.3.1775 in Föhren, get. 1.4.1775, Gev.: Hans Groot, Hinrich Cruse, Johann Karsten(s), Föhren und Barrel; Marx, geb. 4.7.1777 in Föhren, get. 9.7.1777, Gev.: Hanß Witt aus Hitzhusen, Johann Humfeldt, Breitenberg, Christine Rungen, Föhren; Marike, geb. 20.2.1780 in Föhren, get. 25.2.1780, Gev.: Engel Focken, Armstedt, Trine Lohsen, Stellau, Anna Petersen, Kellinghusen. 29. Hanß Böge, Inste in Föhrden-Barl von 1779 bis 1791, S. d. kgl. Vollhufners Marx Boye in Barl, Hufe Nr. 3, u. d. Elsabe (Ilsabe) Biehl, geb. ca. 1745 (gesch.) in Barl, gest getr. 17. April (4.) 1779 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Harder aus Barl, Hufe Nr. 1. T. d. kgl. Vollhufners Peter Harder u. d. Anna Jacobs, geb. ca. 16.4.1758 in Barl, get. 19.4.1758, gest Kinder: Elsabe, geb. 12.4.1780 in Föhren, get. 16.4.1780, Gev.: Anna Dorothee Bielen, Margrethe Bögen, Jochim Harder, alle drei aus Föhren; Peter, geb. 12.9.1787 in Barrel, get. 16.9.1787, Gev.: Peter Harder, Tim Böge, Dietrich Biel, alle aus Föhren: Marx, geb. 5.1.1791 in Barrel, get. 9.1.1791, 1/3-Hufner in Hitzhusen, getr. 5. Juni (6.) 1825 in Bramstedt mit Anna Radebusch aus Fuhlendorf. T. d. weil. kgl. Vollhufners Hans Radebusch u. d. Anna Kraft, geb. 24.5.1786 in Fuhlendorf, get. 28.5.1786, Gev.: Marx Böge, Hans Harder, Jürgen Carsten(s), alle in Föhren und Barrel. 30. Jochim Harder von Barl, Hufe Nr. 1, Schulmeister in Barreit. S. d. kgl. Vollhufners Peter Harder u. d. Anna Jacobs, geb. ca. 20. Febr. (2.) 1752 in Barl, get. 23.2.1752, gest. 21.5.1807 in Barl, begr. 25.5.1807, getr. 27.3.1782 in Bramstedt mit Anna Lohsen aus Hagen, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Hanß Lohse (Loose) u. d. Beecke Titjens, geb. ca. 24.5.1761 in Hagen, get. 27.5.1761, Kinder: Peter, geb. 22.4.1783 in Barreit, get. 25.4.1783, Gev.: Peter Harder, Föhrden, Abel Lohsen, Hagen, Clas Grip, Hitzhusen; Hanß, geb. 24.9.1784 in Barreit, get. 26.9.1784, gest. vor 1787, Gev.: Marx Hein, Bimöhlen, Hanß Harder und Hinrich Cruse, Barrel; Jochim, geb. 3.12.1785 in Barreit, get. 7.12.1785, Gev.: Hanß Böge, Barrel, Peter Mohr, Kaltenkirchen, Engel Grothen, Barrel; Hanß, geb. 13.8.1787 in Barreit, get. 17.8.1787, Schullehrer in Barlt, getr. 20.4.1814 mit Catharina Rheders aus Ridders, T. d. weil. Hufners Hans Rheder zu Ridders u. d. Anna Elsabe Stäker, Gev.: Jasper Sandkamp, Westerhorn, Johann Harder, Föhren, Hinrich Schaefer, Bimöhlen; 318 Anna, geb. 23.3.1790 in Barreit, get. 26.3.1790, Gev.: Anna Bögen, Barrel, Anna Margrethe Crusen daselbst, Trine Losen, Hagen; Abel, geb. 2.2.1792 in Barreit, get. 5.2.1792, gest. in Quarnstedt, getr. 27. Nov. (11.) 1819 in Bramstedt mit Witwer Detlev Jörk (Jorck), Drechsler in Wiemersdorf, S. d. kgl. Vollhufners Hans Jorck in Wiemersdorf, Hufe Nr. 19, u. d. Margaretha Schümann, geb. 7.1.1792 in Wiemersdorf, get. 10.1.1792, nach 1820 in Quarnstedt, gest. in Quarnstedt, Gev.: Engel Focken, Trine Reimers, Anna Bögen, alle aus Barrel; Rebecca, geb. 25.1.1795 in Barreit, get. 28.1.1795, Gev.: Antje Harders aus Föhren, Abel Krögers aus Bimöhlen, Hans Lohse aus Hagen; Marina, geb. 9. Febr. (2.) 1800 in Barreit, get. 13. Febr. (2.) 1800, Gev.: Fr. Anna Heins aus Bimöhlen, Jgfr. Christina Schrödern, Anna Carstens, beide aus Föhrden. 31. Peter Harder von Barl, Hufe Nr. 1, Inste in Föhrden von 1782 bis n. 1795, S. d. kgl. Vollhufners Peter Harder in Barl u. d. Anna Jacobs, geb. ca. 9.9.1753 in Barl, get. 12.9.1753, getr. 19. April (4.) 1782 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Lohsen aus Wevelsfleth, T. d. weil. Insten Johann Lohsen in Wevelsfleth u. d. weil. Dorothee Peins, Kinder: Anna, geb. 14.3.1783 in Föhren, get. 16.3.1783, getr. 20. Juni (6.) 1809 in Bramstedt mit Siegfried Steenbuck, Inste u. Weber in Barl von 1809 bis 1818, S. d. weil. Insten Jochim Steenbuk in Bramstedt u. d. Elsche (Elsabe) Lindemanns, geb. 23. April (4.) 1787 in Bramstedt, get. 25. April (4.) 1787 in Bramstedt; Gev.: Antge Bögen, Barrel, Lüdgen Lohsen, Nützen, Hinrich Runge, Föhren; Johann, geb. 20.12.1784 in Föhren, get. 25.12.1784, gest. v. d. 11.4.1793, Gev.: Jochim Harder und Hinrich Cruse, beide Föhren, Hinrich Homfeld, Stellau; Abel, geb. 15.2.1787 in Föhren, get. 18.2.1787, Gev.: Anna Harders, Barrel, Engel Grothen daselbst und Peter Mohr, Kaltenkirchen; Trine, geb. 21.2.1789 in Föhren, get. 25.2.1789, Gev.: Malena Carstens, Föhren, Hanß Harder daselbst und Trine Fuhlendorf s, Schmalfeld; Peter, geb. 1.3.1791 in Föhren, get. 6.3.1791, Gev.: Hans Böge und Marx Groth, Barrel, Jasper Runge, Heidrehm; Johann, geb. 11.4.1793 in Föhren, get. 14.4.1793, Zimmermann in Bramstedt, getr. 1) 30. Mai (5.) 1823 mit Dorothea Wichmann in Bramstedt, T. d. 1/3-Hufners Hans Wichmann in Oberndorf u. d. Catharina Dorothea Mohr; getr. 2) 30. Juni (6.) 1827 mit Elsabe Föllster aus Bramstedt, T. d. Altenteilers Marx Föllster in Bramstedt u. d. Gesche Hein, Gev.: Johann Harder, Vorbrügge, Johann Carstens, Hinrich Schröder, beide in Föhren; Anna Dorothea, geb. 28.8.1795 in Föhren, get. 30.8.1795, Gev.: Abel Harders, Catrina Reimers, Hinrich Groth, alle in Barlt. 32. Hanß Ahrens, Inste in Barrel, S. d. Insten Detlev Ahrens u. d. Engel Seiken, geb. ca. 1758 (err.), gest. 13.2.1791 (33 J., Schwindsucht) in Föhrden, begr. 15.2.1791 in Bramstedt, verl. 10. Oct. (10.) 1784 und getr. 1) 13.11.1784 in Bramstedt mit Jgfr. Margrethe Böttchers aus Kaltenkirchen, T. d. weil. Jochim Böttcher, Inste in Kaltenkirchen, u. d. weil. Susanne Grönwolds, gest. v. d. 5.7.1787 in Föhrden-Barl; Kinder: Engel, geb. 5.11.1785 in Barrel, get. 10.11.1785, Gev.: Christine Schröders, Margrethe Reimers, Hinrich Lemp, alle aus Barrel; verl. 5. Juli (7.) 1787 und getr. 2) 28. Juli (7.) 1787 in Bramstedt mit Jgfr. Trine Lüdemanns von Brockstedt, T. d. weil. Wilhelm Lüdemann, Inste in Brockstedt, u. d. noch lebenden Grethe Wragen; 319 Kinder: Wilhelm, geb. 24.8.1790 in Föhren, get. 29.8.1790, Gev.: Hinrich Cruse, Barrel, Hinrich Hinz, Weddelbrook, Elsabe Bögen, Barrel; Witwe Trine Ahrens, verl. 24. März (3.) 1793 und getr. 2) 14. April (4.) 1793 in Bramstedt mit. Jgs. Marx Butenschön aus Brockstedt, S. d. weil. Marx Butenschön in Brockstedt u. d. Abel Bullen (Bollin, Bolling). 33. Jochim Blöcker, als Inste gen. in Hitzhusen von 1788 bis 1792, als Schäfer und Inste in Barlt von 1795 bis 1800, in Fuhlendorf ab 1803, getr. vor 1785 mit Ida Margarethe Brasch. Kinder: Claus, geb. ca. 1783/84, Soldat in Föhren, getr. 9. Juli (7.) 1815 mit Regina Agatha Wilhelmina Schümann aus Ütersen, T. d. Claus Jochim Schümann, eines Schiffers in Ütersen, u. d. Catharina Bahrs; Anna, geb. ca. 1785/86 (gesch.), getr. 10. Sept. (9.) 1808 mit dem Insten Hans Carstens aus Föhrden, Hufe Nr. 1, S. d. vorm. kgl. Vollhufners, nunmehr Absch. M. Hans Carstens u. d. weil. Catharina Biehlen; Cathrine Dorothee, geb. 14. Aug. (8.) 1788 in Hitzhusen, get. 20. Aug. (8.) 1788, getr. 3. Nov. (11.) 1821 in Bramstedt mit Timm Wrage, Dienstknecht in Bramstedt, S. d. Insten Jürgen Wrage in Oersdorf u. d. Abel Stute, Gev.: Trine Harders, Tastorp, Clas Brasch, Bostedt, Grethe Hamerichs, ebendaher; Marike, geb. 7. Dec. (12.) 1790 in Hitzhusen, get. 9. Dec. (12.) 1790, getr. ca. 1817/18 mit Hans Möller, Inste in Barlt, Gev.: Trine Otten, Bramstedt, Antje Hauschilds, Hitzhusen, Wiebke Wulfs, Bönebüttel; Abel, geb. 24. Nov. (11.) 1792 in Hitzhusen, get. 30. Nov. (11.) 1792, als 'Dienstmägden' aus Fuhlendorf, getr. 7. May (5.) 1820 in Bramstedt mit Hinrich Möller, Inste in Hitzhusen, Gev.: Abel Voßen, Neumünster, Wiebke Pingels, Wittorp, Claus Fürst, Schönbeck; Wiebke, geb. 20.7.1795 in Barlt, get. 26.7.1795, Gev.: Wiebke Pingeln aus Bramstedt, Margaretha Blökkern aus Arpsdorf, Claus Blökker aus Neumünster; Hans, geb. 13. Okt. (10.) 1797 in Barlt, get. 18.10.1797, Gev.: der Bauervogt Kruse, Engel Focken, beide aus Barl, Claus Stender aus Thastorf (Krsp. Neum.); Jochim, geb. ca. 1799/1800 (gesch.) in Barlt, zunächst Schneidergesell in Föhrden, dann Freikätner und Schneidermeister in Bramstedt, getr. 5. Febr. (2.) 1826 in Bramstedt mit Christina Schröder in Föhrden, T. d. Absch. M. Hinrich Schröder daselbst u. d. weil. Christina Runge; Marx, geb. 19. April (4.) 1803 in Fuhlendorf, get. 24. April (4.) 1803, Dienstknecht in Föhrden, getr. 1) 2. April (4.) 1826 mit Anna Reinke aus Föhrden, T. d. Absch.-M. Carsten Reinke zu Föhrden u. d. Engel Groth, geb. 23.5.1806 in Föhrden, get. 28.5.1806; getr. 2) 5. Sept. (9.) 1841 mit Abel Pietsch, Dienstmädchen in Föhrden, geb. 7.10.1814 in Hitzhusen, get. 9.10.1814 in Bramstedt; Gev.: Marx Reimers, Hinrich Stick, Hans Rabusch, alle in Fuhlendorf. 34. Clas Grelck, Inste, S. d. weil. Insten Hanß Grelck in Kaltenkirchen u. d. weil Elsabe Sticken, geb. ca. 1761 (err.), gest. 15. Sept. (9.) 1830 (69 J.) in Barlt, begr. 18. Sept. (9.) 1830 in Bramstedt, verl. 17. Oct. (10.) 1787 in Föhren und getr. 1) 10. Nov. (11.) 1787 in Bramstedt mit Jgfr. Catherine Schmucks aus Föhren, T. d. Insten Hinrich Schmuck u. d. Cathrine Saggauen, geb. 26. Oct. (10.) 1765 in Föhrden, get. 29.10.1765, gest. 24.3.1788 (im 23. Lebensjahr im Wochenbett) in Hitzhusen, begr. 27.3.1788 in Bramstedt; Kind: Elsabe, geb. 3. März (3.) 1788 (frühzeitig) in Hitzhusen, get. 7. März (3.) 1788, getr. mit Michael Otto auf dem Auufer, Krsp. Breitenberg, Gev.: Margrethe Schmucks und Margrethe Siefken, beide Hitzhusen, Hinrich Runge, Föhren; getr. 2) 13. Dec. (12.) 1788 in Hitzhusen mit Jgfr. Margrethe Voßen aus Kistorf, T. d. weil. Hinrich Voß in Kistorf u. d. Gesche Wehrts, geb. ca. 1761 (err.) in Kistorf, gest. 22. März (3.) 1829 (68 J.) in Barlt, begr. 26.3.1829; 320 Kinder: Hans Hinrich, geb. 4.11.1789 in Föhren, get. 10.11.1789, Gev.: Johann Fock, Barrel, Hinrich Schröder, Föhren, Hinrich Lemcke, Harbek; Clas, geb. 1.6.1792 in Barrel, get. 3.6.1792, getr. 26. Sept. (9.) 1813 mit Jgfr. Abel Wulff, T. d. Großkäthners Hinrich Wulff u. d. weil. Trina Follstedt (Vollstedt), Gev.: Hinrich Kunstmann, Kaltenkirchen, Clas Reimer, Barrel, Jürgen Schümann; Gesche, geb. 28.11.1795 in Barlt, get. 30.11.1795, getr. 23. März (3.) 1828 in Bramstedt mit Marx Stick, Dienstknecht, S. d. Insten Hinrich Wilhelm Stick in Bramstedt u. d. Margaretha Schnoor, Gev.: Catrina Reimers, Abel Harders aus Barlt, Anna Schmoks aus Föhren; Catharina, geb. 12. März (3.) 1798 in Föhrden, get. 15. März (3.) 1798, Gev.: Fr. Bauervögtin Margaretha Krusen, Fr. Anna Bögen, beide aus Barlt, Hans Carstens aus Föhrden; Johann, geb. 9. Sept. (9.) 1799 in Föhren, get. 15. Sept. (9.) 1799, 1829 noch unverheiratet; Gev.: Hinrich Grelck aus Pöschendorf, Marx Voß aus Kistorff, Hans Schümann aus Hasenmoor. 85. Hans Hahn aus Breitenberg, Inste in Breitenberg bis Anfang 1790, ab März 1790 in Föhrden-Barl, ab 1798 Kätner in Föhrden, getr. 21.3.1790 in Breitenberg mit Engel Grothen aus Barl, Hufe Nr. 1, T. d. Setzwirts Hans Grooth u. d. Anna Harder geb. Jacobs, geb. 17.3.1765 in Barl, get. 20.3.1765, geschieden ca. 1801/02. Kinder: Engel, geb. 29.5.1790 (frühzeitig) in Barrel, get. 1.6.1790, getr. 4. Dec. (12.) 1816 in Bramstedt mit Marx Hartmann, Schneider in Föhren, S. d. Schneiders Hinrich Hartmann in Armstedt u. d. Christina Sibbert, geb. 1. Sept. (9.) 1787 in Armstedt, get. 9. Sept. (9.) 1787 in Bramstedt; Gev.: Margreta Hahns, Breitenberg, Cecilia Michaels daselbst, Hans Harder, Föhrden. (Beide haben sich in Breitenberg aufgehalten, wo der Mann noch in Diensten, die Frau aber jetzt in Barrel bei ihren Eltern lebt.) Hans, geb. 12.12.1793 in Föhren, get. 15.12.1793, Gev.: Jochim Harder in Föhren, Martin Hahn von Breitenberg, Wiebke Ferß aus Kellinghusen; Hinrich, geb. 8.12.1795 in Föhren, get. 13.12.1795, Gev.: Peter Harder, Hinrich Schröder, beide aus Föhren, Friederika Hahns, Breitenberg; Peter, geb. 31. Jan. (1.) 1798 in Föhren, get. 6. Febr. (2.) 1798, Inste in Föhrden, getr. 6. Aug. (8.) 1826 in Bramstedt mit Anna Lohmann aus Brande, T. d.1/3-Hufners Peter Lohmann in Brande u. d. Catharina Sommer, Gev.: Johann Harder aus Vorbrügge, der Bauervogt Hinrich Kruse aus Barlt, Geesche Schrödern aus Föhrden; Marx, geb. 26. Dec. (12.) 1799 in Föhren, get. 30. Dec. (12.) 1799, Käthner in Föhrden, gest. v. d. 30. Dec. 1841 in Föhrden, getr. 4. Juni 1833 mit Margaretha Rathjen aus Willenscharen, T. d. weil. Hufenpächters Jürgen Rathjen in Willenscharen u. d. Bertha Christina Mohr, geb. ca. 1801 (err.) in Willenscharen; (Witwe Margaretha Hahn, getr. 2) 30. Dec. (12.) 1841 mit Thies Kröger, jetzt in Föhrden, S. d. weil. Halbhufners u. Bauervogts Marx Kröger in Heidmühlen u. d. Margaretha Wessel, geb. 25.3.1804 in Wiemersdorf, get. 28.3.1804, gest. in Föhrden), Gev.: Marx Groth, Hans Carstens, Anna Harders, alle aus Föhren. („Nach einem mit seiner Ehefrau getroffenen Vergleich erkennt Hans Hahn sich selbst nun zum Vater des vorstehenden Kindes, welches auf Befehl des Herrn Propsten Cruse dato Segeberg, den 1. April 1800 hier angemerket wird und ist hiemit das Inhibitorium, dies Kind nicht auf seinen Namen ins Kirchenbuch zu schreiben, aufgehoben.") Engel Hahn, nach der Scheidung von Hans Hahn, getr. 2) 2. Juli (7.) 1803 in Bramstedt mit Carsten Daniel Reinke aus Föhrden, S. d. Bendix Reinke in Föhrden u. d. weil. Margaretha Stenders, geb. 22. Sept. (9.) 1777 in Bramstedt, get. 24. Sept. (9.) 1777. 321 Kinder: Anna Margaretha, geb. 2. Jan. (1.) 1804 in Föhrden, get. 8. Jan. (1.) 1804, gest. v. d. 23.5.1806, Gev.: Fr. Elsabe Carstens, Fr. Elsabe Böen, beide aus Föhrden, Marx Ramm aus Bramstedt; Tochter, totgeb. 27. März 1805; Anna Margaretha, geb. 23. Mai (5.) 1806 in Föhrden, get. 28.5.1806, gest. vor 1841 in Föhrden, getr. 2. April (4.) 1826 mit Marx Blöcker, Inste in Föhrden, S. d. Insten Jochim Blöcker u. d. Ida Margaretha Brasch in Barlt, geb. 19. April (4.) 1803 in Fuhlendorf, get. 24. April (4.) 1803, (Witwer Marx Blöcker, 39 J., getr. 2) 5. Sept. (9.) 1841 mit Abel Pietsch, Dienstmädchen, jetzt in Föhrden, T. d. weil. Dienstmädchens Margaretha Pietsch in Hitzhusen und eines unbekannten Soldaten, 26 J., geb. 7. Oct. (10.) 1814 in Hitzhusen, get. 9. Oct. (10.) 1814), Gev.: Fr. Anna Margaretha Grothen aus Förden, Catharina Schröder aus Bardel, Jgfr. Metta Lohsen aus Stellau. 36. Marx Groth, Inste und Schäfer, S. d. Setzwirts Hans Grooth u. d. Anna Harder geb. Jacobs, geb. 17.4.1767 in Barl, get. 20.4.1767, getr. 19. Mai (5.) 1791 in Bramstedt mit Jgfr. Margretha Krohns aus Schmalfeld, T. d. Käthners Jochim Krohn in Schmalfeld u. d. Beke Haschen, gest. vor November 1831 in Föhrden-Barl. Kinder: Anna, geb. 10.9.1791 (frühzeitig) in Föhren, get. 13.9.1791, Gev.: Anna Bögen und Trine Carstens, Föhren, Michel Krohn, Schmalfeld; Jochim, geb. 10.7.1793 in Föhren, get. 14.7.1793, getr. 22. Aug. (8.) 1819 in Bramstedt mit Elsabe Stegelmann, Dienstmädchen in Barl, T. d. Vollhufners Jasper Stegelmann in Hitzhusen u. d. Anna Graeven, geb. 25. Nov. (11.) 1800 in Hitzhusen, get. 30. Nov. (11.) 1800 in Bramstedt, gest. nach 1849 in Barlt; Gev.: Jochim Harder, Hans Hahn, Föhren, Anna Krohn, Schmalfeldt; Beecke (Rebecca), geb. 18.6.1796 in Föhren, get. 22.6.1796, getr. 17. Nov. (11.) 1816 in Bramstedt mit Jochim Schümann, Inste in Föhren, S. d. Insten Hartwig Schümann zu Hasenmohr u. d. Hedwig Fölster, Gev.: Engel Hahn, Magdalena Carsten(s), Geesche Schrödern, alle aus Föhren; Margaretha, geb. 19. Juni (6.) 1802 in Föhrden, get. 24. Juni (6.) 1802, Gev.: Margaretha Gülken, Catharina Krohn, beide aus Schmalfeld, Peter Harder aus Föhrden; Abel, geb. 24. Febr. (2.) 1805 in Föhrden, get. 24. Febr. (2.) 1805, Gev.: Fr. Christina Schrödern, Fr. Gesche Bielen, Gesche Schmoks, alle aus Föhrden; die von der Hebamme verrichtete Nothtaufe ist nachher von mir confirmiert; Catharina, geb. 17. Aug. (8.) 1806 in Barlt, get. 17. Aug. (8) 1806, getr. 6. Nov. (11.) 1831 in Bramstedt mit Hans Harbeck aus Störkathen, S. d. weil. Hinrich Harbeck in Störkathen u. d. Catharina Lohse, Gev.: Fr. Margaretha Grothen, Frau Abel Pingel, Jgfr. Marina Carstens, alle aus Föhrden. 37. Hinrich Böge, von ca. 1794 bis 1801 Inste und Gläser in Föhrden-Barl, von ca. 1804 bis 1834 und länger adel. Gläser und Kätner wie auch 1/3-Hufner in Bramstedt, S. d. weil. 1/8-Hufners (vorm. Kätners) Hans Böye (Böge) u. d. Trin Karstens (Catharina Carstens), geb. 20.1.1769 in Bardel, get. 23.1.1769, gest. 28. Jan. (1.) 1852 (83 J.) in Bramstedt, begr. 2. Febr. (2.) 1852 in Bramstedt, getr. 1) 12. April (4.) 1794 mit Jgfr. Catrina Elsabe Grelken aus Lentföhrden, T. d. Jochim Grelk u. d. Anna Dorothea Storjohann, geb. ca. 1772 (err.) in Lentföhrden, gest. 29. July (7.) 1814 (42 J., Brustkrankheit) in Bramstedt, begr. 2. Aug. (8.) 1814 in Bramstedt; Kinder: Hans, geb. 10.8.1794 in Barl, get. 13.8.1794, gest. vor 1801, Gev.: Hans Böge aus Barlt, Marx Biel aus Lentföhren, Hinrich Karstens aus Willenscharen; Catrina (Trina), geb. 27.12.1795 in Föhren, get. 30.12.1795, getr. 2. Sept. (9.) 1827 mit Witwer Claus Heesch, Kätner in Hitzhusen, S. d. Abschiedsmanns Johann Heesch in Puls u. d. Elsche Storrjohann, (getr. 1) 29. Oct. (10.) 1815 als Dienstknecht aus Puls mit Jgfr. Gesche Storrjohann in Hitzhusen, T. d. Käthners Paul Storrjohann daselbst u. d. Marike Beken), geb. ca. 1790 in Puls, gest. in Hitzhusen, 322 Gev.: Catrina Bögen aus Pöenberg, Krsp. Kellinghusen, Magdalena Carstens aus Föhren, Catrina Stamerjohann aus Nützen; Jochim, geb. 10. Jan. (1.) 1798 in Förden, get. 14. Jan. (1.) 1798, gest. vor 1814, Gev.: Paul Grelk aus Lentförden, Jürgen Carstens aus Föhren, Claus Rathjen aus Vorbrügge, Krsp. Kellinghusen; Tochter (ohne Namen), geb. 4. März (3.) 1800 in Föhren, gest. 4. März (3.) 1800 (starb nach erhaltener Nottaufe bald nach der Geburt); Hans, geb. 16. März (3.) 1801 in Föhren, get. 20. März (3.) 1801, gest. vor 1814, Gev.: Johann Grothmak aus Poyenberg, Krsp. Kellinghusen, Jasper Carstens aus Wildenscharen, Jochim Grelk aus Lentförden; Anna Dorothea, geb. 26. Oct. (10.) 1804 in Bramstedt, get. 31. Oct. (10.) 1804, ledig, 1 unehel. Kind, Gev.: Fr. Anna Bögen aus Förden, Sophia Schäfern aus Bramstedt, Hans Grelk aus Lentförden; Hinrich, geb. 13. Dec. (12.) 1806 in Bramstedt, get. 16. Dec. (12.) 1806, getr. 12.1.1834 in Bramstedt mit Trina Hube (Huby) aus Bramstedt, T. d. Insten und Lederbereiters (Loh- und Rothgerbers) Ernst Hube (Huby) u. d. Christina Fölster (Stina Föllster) in Bramstedt, geb. 14.1.1816 in Bramstedt, get. 19.1.1816 als Regina Hube, Gev.: Jasper Stüben, Jacob Ahmling, Jgfr. Anna Pingel, alle aus Bramstedt; Elsabe, geb. 12. März (3.) 1810 in Bramstedt, get. 16. März (3.) 1810, ledig, 1 unehel. Kind, Gev.: Fr. Margaretha Grelken, Marx Grelk, beide in Lentföhrden, Jgfr. Marina Carstens aus Föhrden; Margaretha, geb. 30. Nov. (11.) 1813 in Bramstedt, get. 5. Dec. (12.) 1813, getr. 17. Mai (5.) 1840 in Bramstedt mit Jürgen Holm, Zimmergeselle in Bramstedt, S. d. weil. Insten u. Kuhhirten Hans Holm in Brokstedt u. d. weil. Anna Lahrs, geb. ca. 4. May (5.) 1812 in Brockstedt, get. 7. May (5.) 1812, 1852 in Bissenmoor, gest. nach 1852 in Bissenmoor, Gev.: Elsabe Kröger, Frau des 1/3-Hufners Jürgen Kröger, Elsabe Köhnke, Catharina Heeschen, alle aus Bramstedt; getr. 2) 22. Juni (6.) 1816 mit Jgfr. Maria Blöcker aus Armstedt, T. d. Insten Hans Blöcker in Armstedt u. d. Marike Losen, geb. 16. Jan. (1.) 1781 in Armstedt, get. 21.1.1781, gest. 22. Jan. (1.) 1833 (52 J.) in Bramstedt, begr. 26. Jan. (1.) 1833 in Bramstedt; Kinder: Tochter, totgeb. 19. März 1817; Hans Hinrich, geb. 19. Mai (5.) 1818 in Bramstedt, get. 24. Mai (5.) 1818, 1852 noch unverh., Käthner und Glaser auf des Vaters Stelle; Gev.: Hans Hinrich Michaels, Inste in Weddelbrook, Johann Steckmest, Inste in Bramstedt, Hinrich Böge, 1/8-Hufners Sohn in Barlt; Tochter, geb. 12. Febr. (2.) 1821, gest. bald nach der Geburt; Jürgen, geb. 18. May (5.) 1824 in Bramstedt, get. 23. May (5.) 1824, Gev.: Jürgen Kröger in Bramstedt, Hans Gripp in Bramstedt, Catharina Bögen aus Föhrden. 38. Hinrich Groth (Grooth), Inste und Weber in Barl, S. d. Setzwirts Hans Grooth u. d. Anna Harders geb. Jacobs, geb. 10.10.1770 in Barl, get. 14.10.1770 in Bramstedt, gest. 28. März (3.) 1837 (66 J.) in Barlt, begr. 1. April (4.) 1837 in Bramstedt, getr. 27. Sept. (9.) 1795 mit Margretha Bornhöfd (Bornhöved) aus Hasenmoor, T. d. weil. Jochim Bornhövd zu Hasenmoor u. d. Elsabe Drews, geb. ca. 1775 (err.) in Hasenmoor, gest. 30. März (3.) 1844 in Barlt, begr. 3. April (4.) 1844 in Bramstedt; Kinder: Jochim, geb. 31.1.1796 in Bardel, get. 2.2.1796, getr. 1) 15. Nov. (11.) 1818 in Bramstedt mit Anna Elsabe Steckmest aus Bramstedt, T. d. Insten Hinrich Steckmest u. d. Anna Elisabeth Kluthmann, geb. 10. Dec. (12.) 1797 in Bramstedt, get. 13.12.1797; getr. 2) 17. Oct. (10.) 1827 in Bramstedt mit Maria Elsabe Lohmann aus Kaltenkirchen, T. d. weil. 1/2-Hufners Otto Lohmann in Kaltenkirchen u. d. Gesche Timmermann, Gev.: Jacob Harder, Johann Fock, Margreta Grelken, alle aus Bardel; 323 Zwillinge: 1. Anna, geb. 30. März (3.) 1804 in Barlt, get. 31. März 1804, Gev.: Anna Böen, Anna Harders, beide aus Barlt, Fr. Christina Schrödern aus Föhrden; 2. Elsabe, geb. 30. März (3.) 1804 in Barlt, get. 31. März (3.) 1804, Gev.: Fr. Bauervögtin Krusen, Fr. Catharina Boien, Engel Focken, alle aus Barlt. 39. Frentz (Franz) Fischer, kgl. Inste in Hitzhusen 1798 und 1809 (sowie Schäfer), in Barlt 1800 bis 1807 und 1813, vom Hasenkrug, S. d. kgl. Vollhufners Timm Fischer zum Hasenkrug, Hufe Nr. 4, u. d. Wiebke Harbecken, geb. ca. 9.4.1762 zum Hasenkrug, get. 12.4.1762, gest. 19. Aug. (8.) 1833 (71 J.) in Hitzhusen, begr. 22. Aug. (8.) 1833 in Bramstedt, getr. 29. Oct. (10.) 1797 in Bramstedt mit Catharina Stüven (Stüben) aus Hitzhusen, T. d. Insten Hartig Stüven u. d. Elsabe (Elsbe) Kaaks geb. Fehrs, geb. 20. Aug. (8.) 1775 in Hitzhusen, get. 23. Aug. (8.) 1775. Kinder: Wiebke, geb. 1. Febr. (2.) 1798 in Hitzhusen, get. 3. Febr. (2.) 1798 in Bramstedt, getr. mit dem Käthner Claus Kreutzfeldt in Moordorf, Gev.: Fr. Antje Harbeck, Fr. Anna Stegelmann, Otto Todt, alle aus Hitzhusen; (Er, der Vater, hat sich tempore antic: concub: zu Hitzhusen bey Carsten Reimers, und sie, die Mutter, in Förden bey Simon Biel aufgehalten) Elsabe, geb. 20. Jan. (1.) 1800 in Barlt, get. 24. Jan. (1.) 1800 in Bramstedt, getr. mit dem Käthner Claus Schlüter in Moordorf, Krsp. Breitenberg, Gev.: Fr. Bauervögtin Anna Margaretha Krusen aus Barlt, Abel Fischer aus Hasenkrug, Engel Fischer aus Barlt; Timm, geb. 1. Sept. (9.) 1802 in Barlt, get. 5. Sept. (9.) 1802 in Bramstedt, Inste auf dem Wulfsmoor, getr. mit Trina Runge, Gev.: Marx Boie aus Barlt, Jasper Stüben (Stüven) aus Hitzhusen, Asmus Ko(c)k aus Weddelbrook; Catharina, gen. Trina, geb. 5. Nov. (11.) 1804 in Barlt, get. 11. Nov. (11.) 1804 in Bramstedt, Gev.: Fr. Elsabe Sibber(t), Jgfr. Christina Witten, beide aus Hitzhusen, Claus Fischer aus Hasenkrug; Anna, geb. 27. Juli (7.) 1807 in Barlt, get. 2. Aug. (8.) 1807 in Bramstedt, Gev.: Fr. Margaretha Harbeck aus Harbeck, Jfr. Elsabe Thießen aus Hasenkrug, Detlev Gripp aus Wildenscharen; Abel, geb. 16. Nov. (11.) 1809 in Hitzhusen, get. 22. Nov. (11.) 1809 in Bramstedt, getr. 23. Nov. (11.) 1836 in Bramstedt mit Hans Hinrich Göttsche, Maurergeselle in Hitzhusen, S. d. Insten Hinrich Göttsche in Stuvenborn, Krsp. Sülfeld, u. d. Christina Pohlmann, Gev.: Fr. Elsabe Stüben aus Bramstedt, Jfr. Catharina Krusen aus Barlt, der Hufner Claus Runge; Hartwig, geb. 4. Okt. (10.) 1813 in Barlt, get. 10. Okt. 1813, Gev.: Hinrich Thiese(n), Hufner in Hasenkrug, Hinrich Groth, Inste, Catharina Reimers, Tochter des Claus Reimers, Barlt. 40. Hans Stick, Inste in Barl von 1797 bis 1808, in Föhrden um 1811, S. d. Jürgen Sticken, Inste in Wiemersdorf, u. d. Anna Lentförden, geb. 25.6.1769 in Wiemersdorf, get. 27.6.1769, getr. 4. Febr. (2.) 1797 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Christina Schreibern aus Barlt (Barl), T. d. Käthners Hans Jürgen Schreiber u. d. Catharina Vagts zu Barlt, Kinder: Hans Jürgen, geb. 23. April (4.) 1800 in Barlt, get. 27. April 1800, ab 1831 Anbauer auf dem Barlter Feld, getr. 17. Dec. (12.) 1831 mit Margaretha Harder vom Hasenkrug, T. d. weil. Hufners Hans Harder zum Hasenkrug u. d. weil. Magdalena Runge, geb. 30. März (3.) 1807 zum Hasenkrug, get. 5. April (4.) 1807, Gev.: Hinrich Stick in Hasenkrug, der Jgs. Hinrich Stick aus Wiemersdorf, Anna Biehlen a. d. Krsp. Kaltenkirchen; Hinrich, geb. 25. Dec. (12.) 1802, get. 29. Dec. (12.) 1802, gest. vor Sept. 1811, Gev.: Tiet Hein, Hinrich Thies, beide aus Hitzhusen, Nicolaus Schreiber aus Barlt; 324 Marx, geb. 17. Febr. (2.) 1805 in Barlt, get. 21. Febr. (2.) 1805, getr. 23. März (3.) 1828 mit Gesche Grelk aus Föhren, T. d. Insten Claus Grelk u. d. Margaretha Voß in Föhren, Gev.: Marx Rave sen. aus Armstedt, Marx Stick aus Fuhlendorf, Jgfr. Margaretha Schreibern bei Barlt; Anna, geb. 16. Jan. (1.) 1808 in Barlt, get. 24. Jan. (1.) 1808, Gev.: Maria Schreibern, Jgfr. Catharina Krusen, Jacob Fock, alle aus Barlt; Hinrich, geb. 23. Sept. (9.) 1811 in Föhrden, get. 29. Sept. (9.) 1811, Dienstknecht in Barlt, getr. 9. April (4.) 1846 in Bramstedt mit Anna Harbeck, Dienstmädchen in Barlt, T. d. weil. Käthners Carsten Harbeck in Hitzhusen u. d. noch lebenden Maria Hauschild, 33 J. alt, geb. 23. April (4.) 1812 in Hitzhusen, get. 26. April (4.) 1812. Gev.: Hinrich Stick, Marx Schreiber, Margaretha Cruse, alle aus Föhrden. 41. Tiet (Titje) Pingel aus Alveslohe, Inste in Föhrden von 1806 bis 1815, S. d. weil. 1/3-Hufners Hans Pingel zu Bramstedt u. d. Maria Focken, getr. 11. Juni (6.) 1806 in Bramstedt mit Abel Schrödern aus Föhrden, Hufe Nr. 4, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Schröder u. d. Christine Rungen, geb. 8.3.1784 in Föhrden, get. 10.3.1784. Kinder: Marina, geb. 9. Juli (7.) 1806 in Föhrden, get. 11. Juli (7.) 1806, Gev.: Fr. Gesche Lindemann zu Hitzhusen, Jgfr. Marina Carstens aus Föhrden, Andreas Pingel aus Bramstedt; Christina, geb. 12. Dec. (12.) 1807 in Föhrden, get. 14. Dec. (12.) 1807, Gev.: Maria Lahrsen in Bramstedt, Fr. Elsabe Carstens, Johann Schröder, beide zu Föhrden; Hinrich, geb. 16. Oct. (10.) 1810 in Föhrden, get. 20. Oct. (10.) 1810, Gev.: Hufner Hinrich Schröder aus Föhrden, Hans Pingel aus Bramstedt, Jgfr. Magdalena Carstens aus Föhrden; Hans, geb. 24. Oct. (10.) 1812 in Föhrden, get. 27. Oct. (10.) 1812, Gev.: Hans Lahrs, 1/3-Hufner in Bramstedt, Johann Carstens, Hufner in Föhrden; Christina, geb. 25. Mai (5.) 1815 in Föhrden, get. 28. Mai (5.) 1815, Gev.: Magdalena Carstens, Hufnerin zu Föhren, Anna Pingel aus Föhren, Christina Schröder, Hufnerstochter aus Föhren. 42. Nicolaus Diederich Schreiber, Kätner in Barl von 1806 bis 1818 und danach, S. d. Anbauers Hans Jürgen Schreiber u. d. Catharina Vagts zu Barlt, getr. 18. Okt. (10.) 1806 in Bramstedt mit Maria Götschen aus Schmalfeld, T. d. 1/8-Hufners Jasper Götsch zu Schmalfeld u. d. Maria Fuhlendorf. Kinder: Catharina, geb. 12. Juni (6.) 1807 in Barlt, get. 16. Juni (6.) 1807 in Bramstedt, Gev.: Fr. Anna Christina Sticken aus Barlt, Jgfr. Magdalena Hamdorp aus Henstedt, Krsp. Kaltenkirchen, Jochim Kleensang aus Wierenkamp; Maria, geb. 23. Aug. (8.) 1809 in Barlt, get. 27. Aug. (8.) 1809 in Bramstedt, Gev.: Fr. Engel Fokken, Jgfr. Catharina Krusen aus Barlt, Claus Runge aus Weddelbrok; Hans Jürgen, geb. 13. März (3.) 1812 in Barlt, get. 18. März (3.) 1812 in Bramstedt, Gev.: Jürgen Götsche, Käthener zu Schmalfeldt, Hans Harder, Schullehrer zu Föhrden, Marina Carstens, d. Hufners Johann (Carstens) Tochter zu Föhrden; Margaretha, geb. 29. Juni (6.) 1815 in Barlt, get. 2. Juli (7.) 1815 in Bramstedt, Gev.: Margaretha Schreiber in Föhren, Christina Focken in Föhren, Anna Margaretha Kruse in Barlt; Christina, geb. 4. Febr. (2.) 1818 in Barlt, get. 8. Febr. (2.) 1818 in Bramstedt, Gev.: Catharina Böge, Hufnerin in Barlt, Elsabe Böge, Wibke Carstens, Hufnerstochter in Föhren. 43. Siegfried Steenbuck. Inste u. Weber in Barl von 1809 bis 1818, S. d. weil. Insten Jochim Steenbuk in Bramstedt u. d. Elsche (Elsabe) Lindemanns, geb. 23. April (4.) 1787 in Bram- 325 stedt, get. 25. April (4.) 1787 in Bramstedt, getr. 20. Juni (6.) 1809 in Bramstedt mit Anna Harders von Föhrden, T. d. Insten Peter Harder in Föhrden u. d. Anna Lohsen, geb. 14. März (3.) 1783 in Föhren, get. 16.3.1783 in Bramstedt. Kinder: Sohn, totgeb. 4. Sept. (9.) 1809 in Barlt; Jochim, geb. 13. Juli (7.) 18il in Barlt, Gev.: Jochim Steenbuck, Schlachter in Bramstedt, Jochim Bieber, Hufner zu Breitenberg, Abel Harder zu Barlt; Anna, geb. 20. Juli (7.) 1814 in Barlt, get. 24. Juli (7.) 1814, Gev.: Catharina Harder, Barlt, Catharina Reimers, Hufnerin aus Barlt, Engel Reinke, Käthnerin aus Föhren; Peter, geb. 12. Oct. (10.) 1818 in Barlt, get. 18. Oct. (10.) 1818 in Bramstedt, Käthner und Weber in Föhrden, getr. 12. Nov. (11.) 1847 (29 J.) in Bramstedt mit Wiebcke Lüthje (25 J.), jetzt gleichfalls in Föhrden, T. d. Käthners Carsten Lüthje in Hardebeck u. d. weil. Magdalena Starjohann, Gev.: Hinrich Grote, Inste in Föhren, Hinrich Schröder, Hufner in Föhrden, Johann Harder in Föhren. Caspar Harbeck, Schäfer in Hardebeck von 1816 bis ca. 1822, Inste in Hitzhusen von 1823 bis ca. 1827, Inste in Föhrden-Barl von ca. 1828 bis 1837 und danach, S. d. gräfl. Ranz. Hufners (Herrschaft Breitenburg) Jasper Harbeck u. d. Anne Reimers, geb. 7. Juli (7.) 1788 in Hitzhusen, get. 13. Juli (7.) 1788 in Bramstedt, getr. 1) 14.6.1816 in Bramstedt mit Jgfr. Elisabeth (Elsabe) Zornig vom Hardebeck, T. d. Insten Wilhelm Zornig zum Hardebeck u. d. M,arike Wulff, geb. 4.6.1795 zum Hardebeck, get. 7.6.1795 in Bramstedt. Kinder: Jaspar, geb. 18.12.1816 in Hardebeck, get. 26.12.1816 in Bramstedt, Gev.: Jaspar Harbeck, Hufner in Hitzhusen, Hans Lose in Hitzhusen, Marx Zornig, Inste in Bramstedt; Anna, geb. 8.12.1820 in Hardebeck, get. 15.12.1820 in Bramstedt, gest. vor 1826, Gev.: Anna Knust in Hardebeck, Maria Fölster in Hardebeck, Hinrich Zornig in Hardebeck; getr. 2) 23.4.1823 in Bramstedt mit Elsabe Spahr in Hitzhusen, T. d. 1/4-Hufners Hans Spahr in Föhrenbötel u. d. Elsabe Hamann. Kinder: Hans, geb. 3. Jan. (1.) 1824 in Hitzhusen, get. 11. Jan. (1.) 1824 in Bramstedt, Gev.: Marx Reimers aus Fuhlendorf, Jaspar Harbeck aus Hitzhusen, Anna Lose aus Hitzhusen; Anna, geb. 26. Oct. (10.) 1826 in Hitzhusen, get. 29. Oct. (10.) 1826 in Bramstedt, Gev.: Catharina Harbeck in Armstedt, Elsabe Reimers in Hitzhusen, Hans Fölster in Harbeck; Elsabe, geb. 30. Jan. (1.) 1829 in Barlt, get. 8. Febr. (2.) 1829 in Bramstedt, Gev.: Engel Harbeck aus Hitzhusen, Elsabe Reumann aus Föhrden, Marx Böge daselbst; Margaretha, geb. 9. April (4.) 1831 in Föhrden, get. 17. April (4.) 1831 in Bramstedt, Gev.: Christina Fock aus Barlt, Engel Harbeck aus Hitzhusen, Metta Studt aus Föhrden; Christina, geb. 1. April (4.) 1834 in Föhrden, get. 6. April (4.) 1834 in Bramstedt, Gev.: Wilhelmine Zornig aus Bramstedt, Rebecca Böge aus Föhrden, Johann Fock daselbst; Catharina, geb. 19. Jan. (1.) 1837 in Barlt, get. 29. Jan. (1.) 1837 in Bramstedt, Gev.: Die Frau des Fuhrmanns Reimers, Hartwig Reimers in Hitzhusen, Catharina Fock in Barlt. Jochim Groth, Inste in Föhrden-Barl, S. d. Insten und Webers Hinrich Grooth in Barl u. d. Margretha Bornhövd, geb. 31.1.1796 in Bardel, get. 2.2.1796 in Bramstedt, gest. v. d. 6.12.1846 in Barlt, getr. 1) 15. Nov. (11.) 1818 mit Jgfr. Anna Elsabe Steckmest aus Bramstedt, T. d. Insten Hinrich Steckmest u. d. Anna Elisabeth Kluthmann, geb. 10. Dec. (12.) 1797 in Bramstedt, get. 13. Dec. (12.) 1797 in Bramstedt, gest. v. d. 17.10.1827 in Föhrden. Kinder: keine Geburtseintragungen gefunden; 326 getr. 2) 17. Oct. (10.) 1827 mit Maria Elsabe Lohmann aus Kaltenkirchen, T. d. weil. 1/2-Hufners Otto Lohmann in Kaltenkirchen u. d. Gesche Timmermann, geb. ca. 1803 (err.) in Kaltenkirchen. Kinder: Hinrich, geb. 12. Sept. (9.) 1828 in Föhrden, get. 21. Sept. (9.) 1828 in Bramstedt, Gev.: Carsten Reinke aus Föhrden, Claus Rathjen u. Anna Harders, beide aus Hagen; Otto, geb. 3. Juni (6.) 1830 in Föhrden, get. 13. Juni (6.) 1830 in Bramstedt, Gev.: Jacob Fock aus Barlt, Hinrich Vaagt daselbst, Lena Lohmann aus Kaltenkirchen; Margaretha, geb. 29. März (3.) 1833 in Barlt, get. 4. April (4.) 1833 in Bramstedt, Gev.: Elsabe Rühmann aus Barl, Margaretha Rathjen aus Föhrden, Marx Hahn daselbst; Jochim, geb. 24. Sept. (9.) 1835 in Barlt, get. 27. Sept. (9.) 1835 in Bramstedt, Gev.: Hans Harders, Johann Fock, Margaretha Steckmest, alle aus Barlt. Witwe Maria Elsabe Groth, 43 J. alt, getr. 2) 6. Dec. (12.) 1846 mit Claus Hinrich Heitmann, Dienstknecht in Barlt, S. d. Insten Claus Heitmann in Ulzburg u. d. Gesche Timmermann. 46. Jochim Grote, zunächst Dienstknecht, sodann Inste und Weber in Föhrden-Barl, S. d. Marx Groth, Inste und Schäfer in Föhrden-Barl, u. d. Margaretha Krohns, geb. 10.7.1793 in Föhren, get. 14.7.1793 in Bramstedt, gest. 10. Juli (7.) 1845 (52 J.) in Föhrden, begr. 14. Juli (7.) 1845 in Bramstedt, getr. 22. Aug. (8.) 1819 in Bramstedt mit Elsabe Stegelmann, Dienstmädchen in Barl, T. d. Vollhufners Jasper Stegelmann in Hitzhusen, u. d. Anna Graeven, geb. 25. Nov. (11.) 1800 in Hitzhusen, get. 30. Nov. (11.) 1800 in Bramstedt, gest. 19. April (4.) 1864 (64 J.) in Bramstedt, begr. 23. April (4.) 1864 in Bramstedt; Kinder: Marx, geb. 9. Nov. (11.) 1819 in Föhren, get. 13. Nov. (11.) 1819 in Bramstedt, als Dienstknecht in Bramstedt, 27 J. alt, getr. 8. Nov. (11.) 1846 in Bramstedt mit Anna Catharina Gloyer aus Bramstedt, 26 J. alt, T. d. Insten Jochim Gloyer in Bramstedt, u. d. Anna Catharina Brockmann, geb. 18. Febr. (2.) 1820 in Bramstedt, get. 23. Febr. (2.) 1820, Gev.: Detlev Jörk, Drechsler in Wiemersdorf, Hans Stegelmann, Knecht in Henstedt, Abel Harders in Föhren; Anna, geb. 16. Oct. (10.) 1822 in Föhren, get. 20. Oct. (10.) 1822 in Bramstedt, Gev.: Rebecca Schümann in Brockstedt, Elsabe Grote in Föhrden, Anna Reimers in Föhrden; Margaretha, geb. 24. Oct. (10.) 1824 in Bramstedt, get. 31. Oct. (10.) 1824 in Bramstedt, als Dienstmädchen in Bramstedt, 23 J. alt, getr. 2. Mai (5.) 1847 mit Jochim Lahrs, hiesiger Dienstknecht, 1845 in Brockstedt, 1864 in Stellau, S. d. weil. Insten Claus Lahrs in Bostedt, u. d. noch lebenden Catharina Greve, 35 J. alt, geb. ca. 1812 (err.), Gev.: Margaretha Arens aus Hagen, Dorothea Stegelmann aus Hitzhusen, Margaretha Grote aus Föhrden; Catharina, geb. 9. Febr. (2.) 1827 in Föhrden, get. 16. Febr. (2.) 1827- in Bramstedt, gest. vor 1864 in Hitzhusen, getr. 30. Sept. (9.) 1849 mit Johann Harbeck, bisher Soldat im Heer, jetzt in Barlt, S. d. weil. gräfl. Hufners Jasper Harbeck in Hitzhusen, u. d. noch lebenden Engel Fock, 31 J. alt, geb. 13.11.1818 in Hitzhusen, get. 15.11.1818 in Bramstedt, Gev.: Trina Groht aus Föhrden, Abel Krusen daselbst, Johann Pingel aus Horn; Elsabe, geb. 12. Sept. (9.) 1830 in Föhren, get. 19. Sept. (9.) 1830 in Bramstedt, getr. mit dem Insten Johann Kröger in Bramstedt; Gev.: Trina Zornig aus Bramstedt, Agneta Gries, Johann Dierks aus Kellinghusen. 4:7. Jochim Studt, Inste, S. d. weil. Insten Timm Stute in Hitzhusen u. d. Anna Heesch, geb. 21.3.1794 in Hitzhusen, get. 23.3.1794, gest. ... in Barl, getr. 1) 7. Nov. (11.) 1824 in Bramstedt mit Magdalena Schmuck, Dienstmädchen in Barl, T. d. Kätners Hans Schmuck in 327 Hasenmoor u. d. Anna Elisabeth Hartmann, geb.... in Hasenmoor, gest. v. d. 22. Nov. 1829 in Barl. Kinder: Timm, geb. 14. Dec. (12.) 1826 in Barl, get. 25. Dec. (12.) 1826, ab 1859 Bes. Nachf. in Barl, Hufe Nr. 3, gest. 23.10.1888 in Barl, getr. 30. Oct. (10.) 1861 mit Catharina Maria Karstens aus Barl, Heidkathen, T. d. Insten Hans Carstens u. d. Catharina Elisabeth Hinz, geb. 16. April (4.) 1839 in Barl, gest. 13. Jan. (1.) 1911 (71 J.) als Altenteilerin in Barl, Gev.: Hinrich Kruse, Jacob Fock, Marx Böge, alle aus Barl; Elisabeth, geb. 21. Oct. (10.) 1828 in Barl, get. 2.Nov. (11.) 1828, Gev.: Anna Gripp aus Hasenkrug, Magdalena Gripp aus Mönkloh, Joachim Brockenhoff aus Grönland; getr. 2) 22. Nov. (11.) 1829 mit Metta Lohse aus Hitzhusen, T. d. weil. Käthners Dethlef Lohse in Hitzhusen u. d. Metta (Lohse) geb. Lohse, geb. 25. Sept. (9.) 1802 in Hitzhusen, get. 29. Sept. (9.) 1802. 48. Marx Blöcker, Inste in Föhrden von 1826 bis 1842 und länger, S. d. Insten Jochim Blöcker u. d. Ida Margaretha Braschen, geb. 19. April (4.) 1803 in Fuhlendorf, getr. 1) 2. April (4.) 1826 mit Anna Reinke aus Föhrden, T. d. Absch. M. Carsten Reinke zu Föhrden u. a. Engel Groth, geb. 23.5.1806 in Föhrden, get. 28.5.1806. Kinder: Jochim, geb. 30. Aug. (8.) 1826 in Föhrden, get. 3. Sept. (9.) 1826, Gev.: Hans Blöcker in Bramstedt, Johann Hahn aus Weddelbrook, Hans Carstens aus Föhrden; Engel, geb. 22. Sept. (9.) 1829 in Föhrden, get. 27. Sept. (9.) 1829, Gev.: Engel Hartmann aus Bramstedt, Elsabe Groht aus Föhrden, Anna Reimers daselbst; Carsten, geb. 23. Jan. (1.) 1832 in Föhrden, get. 29. Jan. (1.) 1832, Gev.: Hans Soht, Marx Hahn, Margaretha Rathjen, alle in Föhrden; Ida, geb. 1. Sept. (9.) 1834 in Föhrden, get. 7. Sept. (9.) 1834, Gev.: Anna Carstens aus Föhren, Gesche Hahn aus Barlt, Ida Möller von der Wrist; Anna, geb. 29. März (3.) 1837 in Föhrden, get. 2. April (4.) 1837, Gev.: Wwe. Magdalena Carstens, Engel Hahn, Johann von der Heide, alle in Föhren; getr. 2) 5. Sept. (9.) 1841 mit Abel Pietsch, Dienstmädchen in Föhrden, T. d. weil. Dienstmädchens Margaretha Pietsch in Hitzhusen und eines unbekannten Soldaten, geb. 7. Okt. (10.) 1814 in Hitzhusen, get. 9. Okt. (10.) 1814. Kinder: Margreta, geb. 24. Sept. (9.) 1841 in Föhrden, get. 3. Okt. (10.) 1841, Gev.: Gesche Lindemanns in Hitzhusen, Claus Pietsch in Stoerkaten, Margareta Catharina Pietsch in Stoerkaten; Catharina, geb. 20. Sept. (9.) 1842 in Föhrden, get. 2. Oct. 1842, Gev.: Christina Krohn, Catharina Carstens, beide in Föhrden, Catharina Wrage hieselbst. Maria, geb. 10. Aug. (8.) 1846 in Barlt, get. 16. Aug. (8.) 1846, Gev.: Witwe Christina Fock in Barlt, Margareta Göttsch hieselbst, Gesche Koopmann in Föhrden; Christina, geb. 3. May (5.) 1850 in Barlt, get. 9. May (5.) 1849, Gev.: Maria Schütt, Witwer, Katharina Carstens, Katharina Rehder, alle in Barlt. 49. Peter Hahn, von 1826 bis ca. 1831/32 Inste in Föhrden, 1833 in Hagen, 1837 1/8-Hufner in Brockstedt, von 1839 bis 1842 Käthner in Brockstedt, S. d. weil. Käthners Hans Hahn in Föhrden u. d. Engel Grothen, geb. 31. Jan. (1.) 1798 in Föhren, get. 6. Febr. (2.) 1798 in Bramstedt, getr. 6. Aug. (8.) 1826 in Bramstedt mit Anna Lohmann aus Brande, T. d. 1/3-Hufners Peter Lohmann in Brande u. d. Catharina Sommer. Kinder: Engel, geb. 25. Nov. (11.) 1826 in Föhrden, get. 27. Nov. (11.) 1826 in Stellau, Gev.: Catharina Lohmann aus Brande, Anna Blöckert, Anna Carstens, beide aus Föhrden; 328 Hans, geb. 23. Oct. (10.) 1829 in Föhrden, get. 1. Nov. (11.) 1829 in Bramstedt, gest. vor 1837, Gev.: Johann Hahn aus Weddelbrook, Hinrich Lohmann aus Brande, Margaretha Grohth aus Barlt; Peter, geb. 6. Dec. (12.) 1830 in Föhrden, get. 11. Dec. (12.) 1830 in Bramstedt, Gev.: Peter Lohmann von Brande, Krsp. Hörnerkirchen, Marx Hahn aus Föhrden, Hans Soht daselbst; Trina, geb. 6. Juli (7.) 1833 in Hagen, get. 14. Juli (7.) 1833 in Bramstedt, Gev.: Engel Hartmann aus Bramstedt, Hans Hahn aus Hagen, Stina Kröger daselbst; Hans, geb. 3. Febr. 1837 in Brockstedt, get. 16. Febr. (2.) J.837 in Bramstedt, Gev.: Jochim Tege, Jochim Schümann, beide in Brockstedt, Hinrich Hahn in Weddelbrook; Hinrich, geb. 19. Febr. (2.) 1839 in Brockstedt, get. 3. März (3.) 1839 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Lindemann, Jasper Möhlck, Bauervogt, Hans Jürgen Rabusch, alle in Brockstedt; Anna, geb. 31. Jan. (1.) 1842 in Brockstedt, get. 13. Febr. (2.) 1842 in Bramstedt, Gev.: Margareta Catharina Teege, Anna Fischer, Elsabe Möhlck, alle in Brockstedt. 50. Hans Carstens aus Föhrden, Hufe Nr. 1, S. d. kgl. Vollhufners Jürgen Carstens u. d. Elsabe Focken, Inste, wohnte in Barl auf der „Heidkathen", geb. 19.6.1797 in Föhrden, get. 23.6.1797, gest. 3. Juli (7.) 1867 in Weddelbrook, getr. 3. April (4.) 1831 mit Catharina Elisabeth Hinz (Hinst, Hinsch) aus Kaltenkirchen, T. d. weil. Insten Claus Hinz (Hinst, Hinsch) in Kaltenkirchen u. d. weil. Catharina Elisabeth Schümann, geb. 25. Dec. (12.) 1809 in Kaltenkirchen, gest. 30. Mai (5.) 1868 in Weddelbrook. Kinder: Johann, geb. 14. März (3.) 1834 in Föhrden, get. 19. März (3.) 1834, gest. 29. Juli (7.) 1836 (2 1/2 J.) in Föhrden, begr. 2. Aug. (8.) 1836, Gev.: Johann Micheels in Föhrden, Marx Böge aus Barlt, Stina Fock aus Borstel; Catharina Maria, geb. 16. April (4.) 1839 in Föhrden, get. 21. April (4.) 1839 in Bramstedt, gest. 13. Jan. (1.) 1911 (71 J.) als Altenteilerin in Barl, begr. 16. Jan. (1.) 1911, getr. 30. Oct. (10.) 1861 mit Timm Studt aus Barl, Hufe Nr. 3, Pflegesohn des kgl. Vollhufners Marx Böge u. d. Rebecca Micheels, S. d. Insten Jochim Studt u. d. Magdalena Schmuck, geb. 14. Dec. (12.) 1826 in Barl, get. 25. Dec. (12.) 1826, gest. 23.10.1888 in Barl, Gev.: Anna Steenbock, Margaretha Steffens, Elsabe Harbeck, alle in Föhrden; Anna, geb. 12. März (3.) 1841 in Föhrden, get. 21. März (3.) 1841, Gev.: Wiebcke Soth, Gesche Koopmann, Jochim Steenbuck, alle in Föhrden; Magdalena, geb. 28. Oct. (10.) 1843 in Föhrden, get. 5. Nov. (11.) 1843, gest. 17. Mai (5.) 1845 in Föhrden, begr. 21. Mai (5.) 1845, Gev.: Anna Carstens in Barlt, Margaretha Soth in Föhrden, Marx Göttsche von Vorbrügge; Jürgen, geb. 2. Sept. (9.) 1847 in Föhrden, get. 12. Sept. (9.) 1847, Gev.. Dierck Carstens in Quarnstedt, Trin Studt in Barlt, Metta Schröder in Föhrden; Hans, geb. 6.12.1849 in Barl, get. 28.12.1849 in Bramstedt, gest. 7.2.1937 in Föhrden, getr. 11. April (4.) 1876 in Bramstedt mit Maria Schümann aus Föhrden, T. d. Insten Jochim Schümann daselbst u. d. Elsabe Wind, geb. 26. Aug. (8.) 1851 in Föhrden, get. 7. Sept. (9.) 1851, gest. 11.6.1925 in Föhrden, Gev.: Hans Carstens in Barlt, Johann Friedrich Siegfried hieselbst, Anna Fuhlendorf in Weddelbroock. 51. Hans Jürgen Stick, Anbauer (Käthner, 1/16- Hufner) auf dem Barlter Feld, S. d. Insten Hans Stick in Barl u. d. Anna Christina Schreibern, geb. 23. April (4.) 1800 in Barlt, get. 27. April 329 (4.) 1800, getr. 17. Dec. (12.) 1831 mit Margaretha Harder vom Hasenkrug, T. d. weil. kgl. Vollhufners Hans Harder zum Hasenkrug u. d. weil. Magdalena Runge, geb. 30. März (3.) 1807 zum Hasenkrug, get. 5. April (4.) 1807 in Bramstedt. Kinder: Hans, geb. 16. April (4.) 1833 in Barlter Feld, get. 21. April (4.) 1833 in Bramstedt, Gev.: Hans Rave von Stellau, Marx Stick aus Fuhlendorf, Margaretha Stammer; Jochim, geb. 19. Febr. (2.) 1836 in Barlt, get. 28. Febr. (2.) 1836 in Bramstedt, Gev.: Jochim Gripp in Hasenkrug, Hinrich Stick in Föhrden, Catharina Fock ebendaselbst; Heinrich, geb. 22. März (3.) 1838 in Barlt, get. 16. April (4.) 1838 in Bramstedt, Gev.: Hans Hennings, Weber in Wiemersdorf, Ivar Brodersen, Drechsler hieselbst, Catharina Twisselmann in Lutzhorn; Magdalena, geb. 5. Aug. (8.) 1841 in Barlt, get. 29. Aug. (8.) 1841 in Bramstedt, Gev.: Magdalena Thees in Pönberg, Trina Rehder in Barlt, Anna Harbeck in Föhrden. 52. Hans Rehder, Anbauer im Barlter Feld, 1/16-Hufner, getr. vor 1832 mit Catharina Reimers. Kinder: Trina, geb. 19. Sept. (9.) 1832 Barlter Feld, get. 7. Oct. (10.) 1832 in Bramstedt, Gev.: Maria Rehder aus Lohbarbeck, Wiebcke Reimers aus Winseldorf, Trina Harder aus Föhrden; Johann, geb. 5. Aug. (8.) 1834 Barlter Feld, get. 17. Aug. (8.) 1834 in Bramstedt, Gev.: Hartwig Rehder aus Ridders, Hartwig Lipke daselbst, Jacob Ahmling aus Ottenbüttel; Michael, geb. 16. Oct. (10.) 1836 in Barlt, get. 30. Oct. (10.) 1836 in Bramstedt, Gev.: Jochim Pump in Itzehoe, Hans Friedrich Lahann in Kellinghusen, Johann Rehder hieselbst; Anna, geb. 24. Jan. (1.) 1841 in Barlt, get. 28. Febr. (2.) 1841 in Bramstedt, Gev.: Magdalena Pump in Itzehoe, Wiebcke Rehder in Lohbarbeck, Wiebcke Ameling in Ottenbüttel. 53. Jasper Harbeck, geb. in Breitenberg, Inste und Schäfer in Barlt, getr. ca. 1845/46 in Stellau mit Marike Sibbert aus Stellau, T. d. Hinrich Sibbert, Kinder: Margareta, geb. 23. Aug. (8.) 1847 in Barlt, get. 12. Sept. (9.) 1847 in Bramstedt, getr. 1. Aug. (8.) 1875 in Bramstedt mit dem Förster Friedrich Marx Röhr in Hasselbusch, S. d. weil. Böttchermeisters Hinrich Jacob Röhr in Kiel u. d. Christine Behrensen; Gev.: Catharina Sibbert in Stellau, Rebecca Böge, Elsabe Harbeck, beide in Barlt; Hinrich, geb. 12. Febr. (2.) 1849 in Barlt, get. 2. März (3.) 1849 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Sibbert in Stellau, Tim Timmermann in Osterhorn, Johann Fock in Barlt; Johann, geb. 25. April (4.) 1851 in Barlt, get. 16. May (5.) 1851 in Bramstedt, Gev.: Jochim Studt in Barlt, Hans Sibbert in Vorbrügge/Kellinghusen, Anna Harbeck in Breitenberg; Hans, geb. 9. May (5.) 1855 in Barlt, get. 3. Juni (6.) 1855 in Bramstedt, Gev.: Paul Rühmann, Hinrich Reimers, beide Hufner, Anna Stick, alle in Barlt; Jürgen, geb. 23. May (5.) 1857 in Barlt, get. 14. Juni (6.) 1857 in Bramstedt, Gev.: Marcs Böge, Hufner in Barlt, Johann Meyer in Krücken, Christina Harbeck in Breitenberg. 54. Jochim Schümann aus Heidmühlen, S. d. Insten Jochim Schümann u. d. Anna Hennings, geb. 12. März (3.) 1815 in Heidmühlen, get. 16. März (3.) 1815 in Gr. Aspe, getr. 1) ca. 1845 mit Catharina Mohr in Barlt, T. d. weil. hiesigen Insten Johann Mohr u. d. weil. Anna Hintz, 330 geb. ca. 1821 (err.), gest. 20. Juli (7.) 1850 (29 J., Brustkrankheit) in Barlt, begr. 23. Juli (7.) 1850 in Bramstedt; Kinder: Anna, geb. 31. Aug. (8.) 1846 in Föhrden, get. 20. Sept. (9.) 1846 in Bramstedt, Gev.: Abel Margaretha Steffens in Föhrden, Elsabe Mohr hieselbst, Hinrich Schümann in Heidmühlen / Gr. Aspe; Catharina, geb. 22. März (3.) 1848 in Barlt, get. 2. April (4.) 1848 in Bramstedt, Gev.: Catharina Mohr in Wulfsmohr, Wiebcke Reimers in Barlt, Hans Schümann in Heidmühlen / Gr. Aspe; Margaretha, geb. 23. Juni (6.) 1850 in Barlt, get. 7. Juli (7.) 1850 in Bramstedt, Gev.: Margareta Garling, hieselbst, Rebecca Lohse in Dägeling, Magdalena Kock, Dienstmädchen in Kellinghusen; getr. 2) 12. Jan. (1.) 1851 in Bramstedt mit Anna Elsabe Wind, Dienstmädchen in Barlt, T. d. weil. Käthners und Zimmermanns Johann Carl Wind in Struvenhütten u. d. Maria Mohr, 21 J. alt, geb. ca. 1830 (err.) in Struvenhütten; Kinder: Maria, geb. 26. Aug. (8.) 1851 in Barlt, get. 7. Sept. (9.) 1851 in Bramstedt, gest. 11. Juni(6.) 1925 in Föhrden, getr. 11. April(4.) 1876 in Bramstedt mit Hans Karstens (Carstens) aus Föhrden, S. d. Insten Hans Karstens in Föhrden-Barl, Heidkathen, u. d. Catharina Hinz, geb. 6.12.1849 in Barl, get. 28.12.1849 in Bramstedt, gest. 7.2.1937 in Föhrden; Gev.: Elsabe Hartz, Detlev Schümann, beide in Heidmühlen, Maria Sophia Wancke in Hemding. Johann Karl, geb. 27. Jan. (1.) 1853 in Barlt, get. 9. Febr. (2.) 1853 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Reimers, Hufner in Barlt, Johann Schümann, Schuster, hieselbst, Maria Göttsche in Barlt; Margaretha Christina, geb. 23. März (3.) 1856 in Barlt, get. 15. April (4.) 1856 in Bramstedt, Gev.: Margareta Will in Hemding, Krsp. Barmstedt, Wwe Katharina Reimers in Barlt, Maria Schümann in Sarlhusen. 55. Peter Steenbuck, Käthner, Weber und Gastwirt in Föhrden, S. d. weil. Käthners und Webers Siegfried Steenbock in Barlt u. d. Anna Harder, geb. 12. Oct. (10.) 1818 in Barlt, get. 18. Oct. (10.) 1818 in Bramstedt, gest. 26. April (4.) 1884 (66 J.) in Föhrden, begr. 29. April (4.) 1884 in Bramstedt, getr. 12. Nov. (11.) 1847 in Bramstedt mit Wiebcke Lüthje in Föhrden, T. d. Käthners Caspar Lüthje in Hardebeck u. d. weil. Magdalena Starjohann, 25 J. alt, geb. 24. Jan. (1.) 1823 in Hardebeck, get. 2. Febr. (2.) 1823 in Bramstedt, gest. 15. Mai (5.) 1886 (63 J.) in Föhrden, begr. 18. Mai (5.) 1886 in Bramstedt; Kinder: Anna, geb. 1. Aug. (8.) 1848 in Föhrden, get. 13. Aug. (8.) 1848 in Bramstedt, getr. in Hamburg mit Heinrich N.; Gev.: Anna Margaretha Steenbuck in Quarnstedt, Abel Margaretha Steffens in Föhrden, Abel Lüthje in Neumünster; Magdalena, geb. 9. Nov. (11.) 1850 in Föhrden, get. 25. Nov. (11.) 1850 in Bramstedt, getr. 31. Aug. (8.) 1877 mit Adolph Kock in Föhrden; Gev.: Wiebcke Lüthje in Hardebeck, Abel Jörck in Quarnstedt, Margaretha Soth in Föhrden; Maria Margaretha, geb. 1. Juni (6.) 1853 in Föhrden, get. 12. Juni (6.) 1853 in Bramstedt, getr. mit dem Schmied Johann Heinrich Kloppenburg in Hardebeck; Gev.: Elsabe Harder, Anna Dresler, beide hieselbst (Föhrden), Catharina Lüthje in Hardebeck; Wiebcke Katharina, geb. 30. Jan. (1.) 1856 in Föhrden, get. 24. Febr. (2.) 1856 in Bramstedt, Gev.: Witwe Wiebcke Soth, Hufnerin in Föhrden, Katharina Harder hieselbst (Föhrden), Anna Lüthje in Neumünster; Peter Siegfried, geb. 29. März (3.) 1859 in Föhrden, get. 10. April (4.) 1859 in Bramstedt, Bes.Nachf. u. Gastwirt in Föhrden; Gev.: Jochim Steenbock aus Quarnstedt, Caspar Lüthje aus Hardebeck, Johann Peter Harder aus Bramstedt; 331 Elsabe, geb. 23. Nov. (11.) 1861 in Föhrden, get. 15. Dec. (12.) 1861 in Bramstedt, getr. 29. Oct. (10.) 1878 mit Heinrich Christian Halberstadt, auch Viehmann gen.; Gev.: Margaretha Köhnke, Trina Fischer, Anna Blöcker aus Föhrden; Elise, geb. 24. Aug. (8.) 1864 in Föhrden, get. 9. Oct. (10.) 1864 in Bramstedt, Gev.: Wiebke Lüthje aus Hardebeck, Anna Steenbock aus Quarnstedt, Anna Burmeister aus Bramstedt. Die Gastwirtschaft von P. Steenbock um 1905 am jetzigen Neuen Damm. Vor dem Haus eine Hochzeitsgesellschaft. 332 Wiemersdorf Die Topographie von v. Schröder/Biernatzki (zweite verbesserte Auflage von 1855) enthält folgende Angaben über Wiemersdorf: „Wiemersdorf; Dorf 3/4 M. nördlich von Bramstedt; an der Chaussee nach Kiel; Ksp. Bramstedt. — Von diesem Dorfe gehören 17 Vollh., 3 Halbh., 1 Achtelh., 6 Kathen mit 7 Kathen ohne Land und 4 Anbauerstellen (17 5/8 Pfl.)> zum Amte Segeberg; Kspv. Bramstedt, und 2 Vollh. und 2 Kathen ohne Land gehören zum Gute Bramstedt. Ein zum Dorf gehöriges Krughaus unweit Großenaspe heißt G r ü n p l a n (Amtsjurisdiction). — Schule (95 K.). Zahl der Einwohner: 450, worunter 2 Krüger, 1 Schmied, 1 Rademacher, 2 Drechsler, 4 Weber und 1 Grützmüller. Am 7.März 1832 zerstörte eine Feuersbrunst hier 9 Gebäude. — Areal der zum Amte gehörenden Feldmark: 2738 Ton., die Tonne zu 260 Q.R., darunter Acker 917 Ton., Wiesen 370 Ton., Gemeinheiten, Haide- und Holzgründe 1416 Ton. und Moor 35 Ton., (1460 Stauert.). Areal zum Gute Bramstedt: 130 Ton., die Tonne zu 260 Q.R. (117 Steuert.). — Der Boden ist sandigt, nur mit wenigem Lehm vermischt, aber im Ganzen fruchtbar; die Wiesen zum Theil gut; Hölzungen sind wenige, „Moor ist zum Bedarfe ausreichend". — Mehrere vormals hier befindliche Grabhügel sind abgetragen. In Wiemersdorf besaß das Neumünstersche Kloster schon vor 1200 3 Hufen." Kreis Segeberg: Gemarkung Wiemersdorf Gemarkungskarte in 16 Blättern Wiemersdorf No. 132 Blatt 10 Maßstab 1: 1000 Unter Leitung des Personalvorstehers Kayser aufgenommen im November 1870 durch den Feldmesser Einfeldt. Karti(e)rt im Februar 1872 durch den Feldmesserkandidat Neumann. Föhne 20.9.1872 Kartenblatt 10 Parzelle 1: 1868 - 1893 Peter Christoph Adolph Schlesselmann, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 10; Br.St.V.: Hufe Nr. 13; W.E.B.: Hof Nr. 12;) Parzelle 5: ... - 1870 - 1890 Hans Christian Schmidt, l 1/2-Hufner, Wohnort Hamburg; (S.A.R.: Hof Nr. 16; Br.St.V. / Hufe Nr. 12; W.E.B.: Hof Nr. 11;) Parzelle 9: ... - 1870 - 1882 Heinrich Ludwig Matthies Bertram, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 14; Br.St.V.: Hufe Nr. 14; W.E.B.: Hof Nr. 13;) 333 Parzelle 13: Parzelle 16: Parzelle 21/22: Parzelle 23: Parzelle 25: Parzelle 27/28: Parzelle 29: Parzelle 32/33: 1860 - 1893 Casper Harbeck, 1/8-Hufner in Wiemersdorf; (Br.St.V.: Kate Nr. 1; W.E.B.: Hof 15;) ... - 1870 - 1882 Jasper Lindemann, Käthner in Wiemersdorf; 1860 - 1892 (1905) Hans Jörck, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 18; Br.St.V.: Hufe Nr. 19; W.E.B.: Hof Nr. 17;) ... - 1870 - 1890 Hartwig Horns, Weber und Käthner in Wiemersdorf; ...- 1870 - 1900 Adolph Blunk, Stellmacher und Käthner in Wiemersdorf; 1854 - 1895/96 Marx Horns, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 11; Br.St.V.: Hufe Nr. 15; W.E.B.: Hof Nr. 4;) ... - 1870 - 1891 Hans Delfs, Parzellenbesitzer in Neumünster; 1845 - 1880 Jacob Delfs, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 15; Br.St.V.: Hufe Nr. 18; W.E.B.: Hof Nr. 19;) Parzelle 34/35 / / 86/87: 1835 - (1870/72) 1874 Thiedge Harbeck, Käthner in Wiemersdorf; Parzelle 38/39: 18(70)72 -1876 August Pingel, Vollhufner in Wiemersdorf; (Br.St.V.: Hufe Nr. 2 „Junckern Erbe", gehörte vormals zum adl. Gut Bramstedt; W.E.B.: Hof Nr. 20;) Parzelle 88/40/41: 1870/72 Schule; Parzelle 42: 1870 - 1889/90 Hinrich Thies, Butterhändler und Kätner; Parzelle 45/46/47: 18(70/72)73 - 1895: Hans Hinrich Pingel, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 9; Br.St.V.: Hufe Nr. 1; W.E.B.: Hof Nr. 21;) Parzelle 48/50: Parzelle 52/53: Parzelle 54/55: Parzelle 58: Parzelle 61: Parzelle 70: Parzelle 72: Parzelle 77: Parzelle 68: Kartenblatt 11 Parzelle 1/2: Parzelle 6: Parzelle 8/9: Parzelle 11: Parzelle 19: Parzelle 21: 1867 - 1893/94: Witwe Doris Denker geb. Niemann, Vollhufnerin daselbst; (S.A.R.: Hof Nr. 17; Br.St.V.: Hufe Nr. 3; W.E.B.: Hof Nr. 1;) 1870/72 - 1893/94: Ernst Christian Reinhold, Ziegler und Käthner; 1860 - 1889 (1894/95) Max (Marx) Steffens, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 1; Br.St.V.: Hufe Nr. 4; W.E.B.: Hof Nr. 3;) 1867 - 1894/95: Christian Hartwig Tamm, Vollhufner daselbst; (S.A.R.: Hof Nr. 2; Br.St.V.: Hufe Nr. 6; W.E.B.: Hof Nr. 8;) 1867 - 1905 Carl August Heinrich Delfs, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 3; Br.St.V.: Hufe Nr. 7; W.E.B.: Hof Nr. 6;) 1871 - 1905 Gustav Hinrich Blunck, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 7; Br.St.V.: Hufe Nr. 10; W.E.B.: Hof Nr. 9;) 1847 - 1880 Johann Schümann, Vollhufner daselbst; 1880 - 1912 Johann Jasper Hinrich Schümann, Vollhufner das.; (S.A.R.: Hof Nr. 8; Br.St.V.: Hufe Nr. 11; W.E.B.: Hof Nr. 10;) 1870/72 -... Marx Rickert, Grützmacher u. Käthner daselbst; (1870/72) - 1889/90 - 1914 Marx Horns, Käthner daselbst; (1870/72) - 1893/94 Adolph Blunck, Stellmacher u. Käthner daselbst; 1859 - (1870/72) - 1916 August Ludwig Saggau, Vollhufner daselbst; (Br.St.V.: Hufe Nr. 20; W.E.B.: Hof Nr. 22;) (1870/72) - 1897/98 Hans Henning, Käthner daselbst; (1870/72) - 1894 Eduard Adolph Lühring, Vollhufner daselbst; (S.A.R.: Hof Nr. 4, Br.St.V.: Hufe Nr. 5; W.E.B.: Hof Nr. 5;) 1871 - 1884/85 Heinrich Oppermann, Vollhufner in Wiemersdorf; (S.A.R.: Hof Nr. 2; Br.St.V.: Kate Nr. 2; W.E.B.: Hof Nr. 2;) 1870/75 Marx Rickert, Schlachter u. Käthner daselbst; 334 335 Hufe Nr. 1 S.A.R.: Hof Nr. 9 1526: 1533: 1537: 1543: 1560: 1569: 1600: 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: Clawes Wischmann; Clawes Wischmann; Marquard Gusow; Marquard Gusow; Hinrik Wischmann; Hinrik Wischmann; Tidtke (Titke) Hardtbeke (Hartbeke) vom Hardebek, wahrscheinlich schon vor 1600 Bes. Nachf., S. d. um 1569 gen. Hans Voget zum Hardebeck (alias: Hans thom Hartbeke); Tidtke (Titke) Hardtbeke (Hartbeke); Tidtke, noch gen. wahrscheinlich schon sein Sohn Tewes Hartbeke Bes. Nachf.; Tewes Hartbeke; Tewes Hartbeke; Tewes Hartbeke noch gen., laut Br. St. V. schon seit 1636 sein Sohn Tyttke (Titke, Titie) Hardebeck Bes. Nachf. und Dingvogt. 336 Wiemersd. Erdbuch Hof Nr. 21 Br. St. V.: Hufe Nr. 1: Um 1610 an S. Tewes Hardebeck, Kirchschwor, gest. v. d. 19.2.1661, begr. 19.2.1661, getr. mit Mettke Rungen von Bohmohlen, Hufe Nr. 6, T. d. kgl. Vollhufners Hartigh Runge u. d. Anna Horens; Kinder: Marx, getr. 3 W. n. Michaelis (20. Okt.) 1659 mit Witwe Engelke Dicken geb. Hardebeken von Armstedt, Hufe Nr. 2; Tyttke, Bes. Nachf. und Dingvogt, getr. in die Purificat. Mariae (2. Febr.) 1636 mit Wybeken Hardebeken vom Hardebeck, T. d. Jürgen Hardebeck u. d. Anna Schacken, gest. v. d. 7.2.1661, begr. 7.2.1661; getr. 2) 6.11.1661 mit Abell Dicks. 1636 an S. Tyttke Hardebeck, Dingvogt, getr. in die Purificat. Mariae (2. Febr.) 1636 mit Wybeken Hardebeken vom Hardebeck, Kate Nr. 1, T. d. Jürgen Hardebeck u. d. Anna Schacken, gest. v. d. 7.2.1661 in Wiemersdorf, begr. 7.2.1661; Kinder: Mettke, geb. ca. 26.1.1637 in Wiemersdorf, get. 4. p. Epiph. (29. Jan.) 1637, gest. nach 1683 in Barl, getr.. nach Ostern (ca. 30. März) 1657 mit Jgs. Henke (Hennike) Kruse, kgl. Vollhufner in Barl, Hufe Nr. 4, Gev.: Wybeke Sohrbeken, Wybeke Hardebeken (Schwester des Hans Hardebeck von Armstede); Tewes, geb. ca. 21.4.1642 in Wiemersdorf, get. Misericordia (24. April) 1642, Gev.: Peter Saß, Eggert Dyck, Elseke Hardefeldes; Anna, geb. ca. 18.6.1646 in Wiemersdorf, get. 4. p. Trin. (21.6.) 1646, gest. v. d. 15.3.1670 in Brokstedt, begr. 15.3.1670 in Bramstedt, getr. 6.6.1666 mit Claus Grodmake (Clawes Groedtmaken), kgl. Vollhufner in Brokstedt, Hufe Nr. 1, S. d. Vollhufners Jochim Groedtmaken u. d. Catarina Lindemannes, geb. ca. 12. Okt. (10.) 1645 in Brokstedt, konf. 1660, 1696 zu Wiemersdorf, gest. 5.1.1697 in Wiemersdorf, begr. 8.1.1697 in Bramstedt, Gev.: Elseke Henninges, Anna Schacken, Casten Hardebeck (Jurgens Sohn) von Hardebeck; Jürgen, geb. ca. 30. April (4.) 1649 in Wiemersdorf, get. in die Ascens. (Himmelfahrt), 3. Mai 1649, konf. 1662, gest. nach 1706 in Wiemersdorf, getr. Galli (16. Okt.) 1672 mit Magdalena Bornholts von Bellsen (Bilsen), Gev.: Hans Mohr, Jasper Pingell, Elseke Hardebeken; getr. 2) 6.11.1661 mit Abell Dicks; Kinder: Abell, geb. ca. 29. Okt. (10.) 1662 in Wiemersdorf, get. Allerheiligen (1. Nov.) 1662, gest. v. d. 23.3.1734 (72 J.) in Bimöhlen, begr. 23.3.1734 in Bramstedt, getr. 7.10.1680 mit Hinrich Runge, kgl. Vollhufner und Bauervogt in Bimöhlen, Hufe Nr. 1, S. d. Vollhufners und Bauervogts Hinrich Runge in Bimöhlen u. d. Margreta Stekemißen, geb. ca. 29. Aug. (8.) 1652 in Bimöhlen, get. 1.9.1652, gest. 1713 in Bimöhlen, Gev.: Engell Hardebeken, Gretche Dicks, Steffen Saße; 5.5.1672 an S. Jürgen Hardebeken, Dingvogt, geb. ca. 30. April (4.) 1649 in Wiemersdorf, get. in die Ascens. (Himmelfahrt), 3. Mai (5.) 1649, konf. 1662, gest. nach 1710 in Wiemersdorf, getr. Galli (16. Okt.) 1672 mit Magdalena Bornholts von Bellsen (Bilsen); keine Kinder. 29.9.1706 an Nichte Marlenk Grotmacken von Brookstede, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Claus Grodmaken u. d. Maria Bornholts, geb. 1683 in Brookstede, get. p. Nat. Chr. 1683 als Magdalena, konf. 1696, gest. 1758 in Wiemersdorf, begr. 8.1.1758, getr. Do. n. 1. Adv. (3.12.) 1705 in Bramstedt mit Jürgen (Jorgen) Stegelmann aus Schmalensee, S. d. Vollhufners, Bauernvogts und Gastwirts Pagel (Paul) Stegelmann u. d. Margaretha Lüteken, geb. ca. 11. März (3.) 1675 zu Schmalensee, get. 14. März (3.) 1675 in Bornhöved, ab 29.9.1706 Bes. Nachf. in Wiemersdorf, Hufe Nr. 1, Dingvogtstelle, der alte Dingvoigt (Jürgen Stegelmann) gest. n. d. 6.9.1747 in Wiemersdorf, begr. n. d. 6.9.1747; Kinder: Paul, geb. ca. 18.8.1706, get. 12. p. Trin. (21.8.) 1706, konf. 1720, gest. E. 1740/ A. 1741 in Wiemersdorf, getr. im August 1739 mit Margareta (Gretje) Twisselmanns von Lutzhorn, Gev.: Paul Stegelmann, Hinrich Grotmack, Antje Tensfelds; Marien, geb. ca. 5.7.1708, get. 5. p. Trin. (8.7.) 1708, Gev.: Metke Stegelmans, Maricke Grotmacken, Peter Pingel; Jürgen, geb. ca. 18.11.1710, get. 21.11.1710, konf. 1724, Gev.: Henrich Densfeld (Tensfeld), Jürgen Hardbeck, Marien Wischmans; Margreta, geb. ca. 1.12.1712, get. 2. Adv. (4.12.) 1712, verl. 19.4.1739 u. getr. n. d. 19.4.1739 mit Jürgen Riepen aus Ehndorf, geb. in Tungendorf, Gev.: Fr. Beeke Schultzen, Antje Wischmanns, Hans Grotmack; Claus, geb. 4.6.1715, get. 2. Pfingsttag (10.6.) 1715, Gev.: Jochim Stegelmann, Henrich Büntzen, Margreta Dentzfelds; Jochim, geb. ca. 1717/18 (gesch.), keine Taufeintragung gefunden, verl. 1745 u. getr. 1745 mit Jgfr. Malen Crusen aus Bimöhlen, Hufe Nr. 7; Hanß, geb. 16.3.1720, get. 18.3.1720, Gev.: Gert Harder, Tewes Wischmann, Geesche Bornholdts. 16.8.1739 an S. Paul Stegelmann, geb. ca. 18.8.1706, get. 21.8.1706, konf. 1720, der Dingvogt, (Paul Stegelmann) gest. v. d. 10.2.1741 in Wiemersdorf, begr. 10.2.1741, getr. im August 1739 mit Gretje (Margareta) Twisselmanns von Lutzhorn, T. d. Johann Twisselmann u. d. Margreta Kühlen, geb. 1710 (err.) in Lutzhorn, gest. 10.8.1767 (57 J.) in Wiemersdorf, begr. 13.8.1767; Kinder: Jürgen, geb. u. get. n. d. 18. p. Trin. (16. Okt.) 1740, Gev.: Johann Twisselmann, Jürgen Stegelmann, Margareta Twisselmanns; Witwe Gretje Stegelmann, getr. kurz nach Cantate (30.4.) 1741 mit Claus Stöker aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Henrich Stökers u. d. Elsche Sibberts, geb. 27.10.1708, konf. 1723, gest. 18.5.1771 (63 J. 7 M.) in Wiemersdorf; Kinder: Hinrich, geb. ca. 26. Sept. 1745, get. Michaelis (29.9.) 1745, getr. 1)9. April (4.) 1779 in Bramstedt mit Jgfr. Anna Fuhlendorfs, weil. Casper Fuhlendorfs, Insten in Bramstedt, u. Gesche geb. Biels ehel. T.; getr. 2) 25.2.1791 mit Witwe Engel Liesbeth Focken (Wwe. des weil. Thieß Fock, Schulmeister in Armstedt), T. d. weil. Hans u. d. Margretha Lenzen in Bramstedt, Gev.: Tim Rung, Hanß Stöker, Antje Twisselmanns aus Lutzhorn; 337 Margaretha, geb. 1747 (err.), keine Taufeintragung, gest. 15.5.1783 (36 J., Wochenbett), getr. 28.6.1771 mit Hans Schümann von Braak, Gev.: keine angegeben; Elsche, geb. ca. 27.1.1750, get. 30.1.1750, gest. v. d. 29.5.1750, begr. 29.5.1750, Gev.: Antje Rungen, Hitzhusen, Wibke Stökers, Wiemersdorf, Johann Twisselmann, Lutzhorn; Antje, geb. 22.8.1751, get. 11. p. Trin. (22.8.) 1751, getr. 15.11.1783 mit Witwer Hans Schümann in Wiemersdorf, Gev.: Antje Baden, Wiemersdorf, Antje Stökers, Hitzhusen, Antje Twisselmanns; Hans, geb. ca. 7.3.1754, get. 10.3.1754, getr. 2.11.1787 mit Abel Rheders aus Wiemersdorf, T. d. Insten u. Webers Marx Rheder u. d. Anna Focken, Gev.: Hinrich Stöker, Wiemersdorf, Johann Runge, Hingstheide, Trin Twisselmanns, Hardebek. 1771 an T. Margaretha Stöker (Margreta Stäker), geb. 1747 (err.) in Wiemersdorf, gest. 15.5.1783 (36 J., Wochenbett) in Wiemersdorf, getr. 28.6.1771 in Bramstedt mit Hans Schümann von Braak, S. d. Jasper Schümann u. d. Margaretha Plamböck, geb. 6.12.1747 in Braak, gest. 9.5.1790 (Kolik) in Wiemersdorf; Kinder: Margreta, geb. 25.4.1772 in Wiemersdorf, get. 29.4.1772 in Bramstedt, gest. 4.5.1773 in Wiemersdorf, Gev.: Wibke Grips, Anna Stäckers, Wiemerstorff, Andreas Schümann, Schmalfeld; Elsabe, geb. 29.9.1774 in Wiemersdorf, get. 2.10.1774, gest. 6.6.1823 (Schwindsucht) in Wiemersdorf, Gev.: Elsbe Krögers aus Lutzhorn, Catrina Hoorns aus Wiemersdorf, Steffen Runge in Hengstheide (Hingstheide); Tochter, totgeb. 13.5.1778, begr. 16.5.1778 in Bramstedt; Jasper, geb. 19.3.1783 in Wiemersdorf, get. 25.3.1783, gest. 25.7.1785 in Wiemersdorf, Gev.: Hinrich Stäcker, Bramstedt, Eggert Schümann, Brak, Anna Lohsen, Gr. Aspe. Witwer Hans Schümann, getr. 2) 15.11.1783 in Bramstedt mit Anna (Antje) Stäcker aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Clas Stöker u. d. Margaretha Twisselmann, geb. 22.8.1751 in Wiemersdorf, get. 11. p. Trin. (22.8.) 1751, gest. 26. Nov. (11.) 1825 (74 J.) in Wiemersdorf, begr. 30. Nov. (11.) 1825 in Bramstedt; Kinder: Margarethe, geb. 14.5.1784, get. 20.5.1784, gest. 24.8.1785 in Wiemersdorf, Gev.: Grethe Schümanns, Heidmühlen, Elsche Mehrens und Jasper Delfs, Wiemersdorf; Anna, geb. 2.7.1785, get. 5.7.1785, gest. 24.1.1787 in Wiemersdorf, Gev.: Anna Stöckers, Bramstedt, Margrethe Schümanns, Wiemersdorf, und Elsabe Klahns, Hitzhusen; Clas (Claus), geb. 3.7.1787 (Nottaufe) in Wiemersdorf, get. 7.7.1787 in der Kirche in Bramstedt, gest. 13.3.1866 in Wiemersdorf, Bes. Nachf. ab 1812, getr. 8.11.1809 in Großenaspe mit Witwe Christina Maria Schümann (Wwe. des Bauervogts Jasper Schümann in Heidmühlen), geb. Holdorf aus Heidmühlen, T. d. Hufners Christian Eggert Holtorf u. d. Elsabe Blunck, geb. 22.12.1783 in Heidmühlen, gest. 19.6.1845 in Wiemersdorf, Gev.: Jochim Schümann, Gr. Aspe, Hanß Stöcker, Wiemersdorf, Margrethe Schümanns, Heidmühlen; Trine, geb. 5.10.1788 in Wiemersdorf, get. 5.10.1788 (Nottaufe) in Bramstedt, gest. bald nach empfangener Nottaufe 5.10.1788 in Wiemersdorf, Gev.: keine angegeben; Sohn, geb. 20. Dez. 1789 in Wiemersdorf, get. 20. Dez. 1789 (Nottaufe) in Wiemersdorf, gest. 20.12.1789 in Wiemersdorf, Gev.: keine angegeben. 338 Witwe Anna Schümann, getr. 2) 8.11.1791 in Bramstedt mit Jürgen Mohr aus Heidmühlen, S. d. 1/2 Hufners Hinrich Mohr in Heidmühlen u. d. Margaretha Peters(en), geb. ca. 9.5.1768 in Heidmühlen, get. 12.5.1768 in Gr. Aspe, gest. 11. Aug. (8.) 1849 (82 J.) in Wiemersdorf, begr. 14.8.1849 in Bramstedt; Kinder: keine; (Witwer Jürgen Mohr, Abschiedsmann in Wiemersdorf, Hufe Nr. 1, getr. 30. April (4.) 1826 in Bramstedt mit Catharina Elsabe Ahrens, T. d. weil. Schäfers Claus Ahrens zu Heidmühlen u. d. Magdalena Danker(t), geb. 31. März (3.) 1789 in Heidmühlen, get. 5. April (4.) 1789 in Gr. Aspe, gest. 23. Jan. (1.) 1845 (56 J.) in Wiemersdorf, begr. 27. Jan. (1.) 1845 in Bramstedt; Kinder: Hinrich, geb. 17. Oct. (10.) 1826 in Wiemersdorf, get. 24. Oct. (10.) 1826 in Wiemersdorf von Pastor Grothe aus Gr. Aspe, gest. zw. 1845 u. 1849; Gev.: Hans Rabusch, Timm Mohr, beide in Fuhlendorf, Claus Schümann zu Wiemersdorf; Jürgen, geb. 1. Jan. (1.) 1833 in Wiemersdorf, get. 9. Jan. (1.) 1833 in Bramstedt, Gev.: Joachim Wittmaack, Peter Bolling, Trina Schümann, alle in Wiemersdorf.) 1812 an S. Claus Schümann, zunächst Hufner und Bauervogt in Heidmühlen ab 1809, erhält 1812 die Vollhufe von seiner Mutter, geb. 3.7.1787 in Wiemersdorf, gest. 13.3.1866 in Wiemersdorf, getr. 8.11.1809 in Großenaspe mit Witwe Christina Maria Schümann (Wwe. des Bauervogts Jasper Schümann in Heidmühlen), geb. Holdorf aus Heidmühlen, T. d. Hufners Christian Eggert Holtorf u. d. Elsabe Blunck, geb. 22.12.1783 in Heidmühlen, gest. 19.6.1845 in Wiemersdorf; Kinder: Anna Margaretha, geb. 6.1.1811 in Heidmühlen, get. 8.1.1811 in Gr. Aspe, gest. 20.3.1814 in Wiemersdorf; Johann Christian Eggert, geb. 20.4.1813 in Wiemersdorf, get. 25.4.1813 in Bramstedt, gest. 6.10.1814 in Wiemersdorf, Gev.: Johann Christian Eggert Holtorf zu Heidmühlen, Eggert Schümann, Hufner zu Großenaspe; Catharina, geb. 9.5.1815 in Wiemersdorf, get. 14.5.1815 in Bramstedt, getr. 16.12:1836 in Bramstedt mit Marx Ohrt, Hufner in Wiemersdorf, 1/2 Hufe Nr. 2, S. d. Hufners Johann Ohrt u. d. weil. Metta Delfs in Wiemersdorf, geb. 29.8.1799 in Wiemersdorf, Gev.: Maria Vosbeck, Hufnersfrau in Latendorf, Anna Mehrens in Wimerstorf, Margaretha Stöker; Hans Hinrich, geb. 15.12.1817 in Wiemersdorf, get. 21.12.1817 in Bramstedt, gest. 13.4.1887 in Wiemersdorf, Bes. Nachf. ab 1846, getr. 3.6.1846 in Bramstedt mit Christina Maria Reimers aus Armstedt, T. d. klösterl. Hufners Hinrich Reimers u. d. Maria Elisabeth Schümann, geb. 5.12.1821 in Armstedt, gest. 22.11.1907 in Wiemersdorf; Gev.: Hinrich Harders, Hufner in Wiemersdorf, Jasper Schümann, Hufner in Wiemersdorf, Anna Hoorns; Christina, geb. 20.1.1821 in Wiemersdorf, get. 24.1.1821 in Bramstedt, getr. 31. Mai (5.) 1842 in Bramstedt mit Jochim Heinrich Siemsen in Wiemersdorf, S. d. Vollhufners Hinrich Friedrich Siemsen u. d. Anna Friedericka Johanna Drückhammer, 28 J. alt, geb. ca. 1814 (err.), Hufe Nr. 17, Gev.: Margaretha Harbeck aus Wiemersdorf, Anna Stamerjohann aus Bimöhlen, Elsabe Mehrens aus Wiemersdorf; Elsabe, geb. 28.5.1824 in Wiemersdorf, get. 31.5.1824 in Bramstedt, getr. 27.3.1846 mit Marcus Christian Wilhelm Siemsen in Wiemersdorf, Hufe Nr. 17; Gev.: Anna Elisabeth Wittmack in Wiemersdorf, Maria Harders in Wiemersdorf, Catharina Horns in Wiemersdorf; Maria, geb. 27.4.1829 in Wiemersdorf, get. 1.5.1829 in Bramstedt, gest. 23.2.1833 in Wiemersdorf, Gev.: Lena Bolling, Elsabe Mohr, Anna Henning, alle drei in Wiemersdorf. 1846 an S. Hans Hinrich Schümann, geb. 15.12.1817 in Wiemersdorf, get. 21.12.1817, gest. 13.4.1887 in Wiemersdorf, getr. 3.6.1846 in Bramstedt mit Christina Maria Reimers aus 339 Armstedt, Hufe Nr. 10, T. d. klösterl. Hufners Hinrich Reimers u. d. Maria Elisabeth Schümann, geb. 5.12.1821 in Armstedt, get. 9. Dec. (12.) 1821 in Bramstedt, gest. 22.11.1907 in Wiemersdorf; Kinder: Christina Maria, geb. 24.4.1847 in Wiemersdorf, get. 9.5.1847 in Bramstedt, gest. 30. Dez. (12.) 1934 (87 J.) in Wiemersdorf, begr. 3. Jan. (1.) 1935 in Bramstedt, getr. 14.11.1873 in Bramstedt mit Hans Hinrich Pingel aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 2, S. d. Vollhufners Hartwig Pingel u. d. Christina Bolling, geb. 22.5.1844 in Wiemersdorf, get. 31. May (5.) 1844 in Bramstedt, gest. 12. Okt. (10.) 1932 (88 J.) in Wiemersdorf, begr. 17. Okt. (10.) 1932 in Bramstedt; Gev.: Catharina Ohrt, Margareta Schümann, beide in Wiemersdorf, Claus Reimers in Kattendorf; Maria Elisabeth, geb. 28.5.1849 in Wiemersdorf, get. 10.6.1849 in Bramstedt, gest. 17.3.1851 in Wiemersdorf; Gev.: Anna Bracker, Witwe hieselbst, Elsabe Siemsen, Margareta Reimers, beide in Wiemersdorf; Anna Margaretha, geb. 12.11.1851 in Wiemersdorf, get. 23.11.1851 in Bramstedt, getr. mit Jochim Gripp; Gev.: Elsabe Schümann in Wiemersdorf, Catharina Bracker, hieselbst, Hans Reimers in Kattendorf; Adeline Auguste, geb. 30.5.1854 in Wiemersdorf, get. 11.6.1854 in Bramstedt, gest. 2.12.1856 in Wiemersdorf; Gev.: Christina Voß in Hasenmoor, Metta Ohrt in Wiemersdorf, Margareta Bracker hieselbst; Katharina Sophia, geb. 14.10.1856 in Wiemersdorf, get. 26.10.1856 in Bramstedt, getr. mit Marcus Rave in Armstedt; Gev.: Elsabe Siemsen, Maria Hoorns, beide in Wiemersdorf, Hans Hinrich Bracker hieselbst; Bertha Louise, geb. 11.5.1859 in Wiemersdorf, get. 3.6.1859 in Bramstedt, getr. mit Johann Hermann Tietje in Kellinghusen; Gev. Margareta Reimers, Anna Saggau, Anna Maria Sophia Siems, alle aus Wiemersdorf; Wilhelmine Friederike, geb. 27.2.1865 in Wiemersdorf, get. 29.3.1865 in Bramstedt, gest. als Mine Pingel 6. Jan. (1.) 1969 (fast 104 J.) in Wiemersdorf, begr. 10. Jan. (1.) 1969 in Bramstedt, getr. 14.5.1895 in Bramstedt mit Johannes August Pingel aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 2, S. d. Vollhufners Johannes August Pingel u. d. Christina Margaretha Schümann, geb. 15.2.1871 in Wiemersdorf, get. 5. März (3.) 1871 in Bramstedt, gest. 17.3.1954 in Wiemersdorf, begr. 20.3.1954 in Bramstedt; Gev.: Katharina Reimers in Kattendorf, Stina Maria Ohrt, Anna Katharina Friederica Siemsen, beide aus Wiemersdorf. 1873 an T. Christina Maria Schümann, geb. 24.4.1847 in Wiemersdorf, get. 9.5.1847 in Bramstedt, gest. 30. Dez. (12.) 1934 (87 J.) in Wiemersdorf, begr. 3. Jan. (1.) 1935 in Bramstedt, getr. 14.11.1873 in Bramstedt mit Hans Hinrich Pingel aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 2, S. d. Vollhufners Hartwig Pingel u. d. Christina Bolling, Besitznachfolger, Vollhufner und Gastwirt, geb. 22.5.1844 in Wiemersdorf, get. 31. May (5.) 1844 in Bramstedt, gest. 12. Okt. (10.) 1932 (88 J.) in Wiemersdorf, begr. 17. Okt. (10.) 1932 in Bramstedt; Kinder: keine; 1895 an Schwester Wilhelmine Friederike Schümann, geb. 27.2.1865 in Wiemersdorf, get. 29.3.1865 in Bramstedt, gest. als Mine Pingel 6. Jan. (1.) 1969 (fast 104 J.) in Wiemersdorf, begr. 10. Jan. (1.) 1969 in Bramstedt, getr. 14.5.1895 in Bramstedt mit Johannes August Pingel aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 2, S. d. Vollhufners Johannes August Pingel u. d. Christina Margaretha Schümann, geb. 15.2.1871 in Wiemersdorf, get. 5. März (3.) 1871 in Bramstedt, gest. 17.3.1954 in Wiemersdorf, begr. 20.3.1954 in Bramstedt; Kinder: August Hans, geb. 17. Juni (6.) 1895 in Wiemersdorf, get. 28. Juli (7.) 1895 in Bramstedt, gest. 11.6.1976 in Wiemersdorf, begr. 15.6.1976 in Bramstedt, getr. 5.10.1923 mit Magdalena Auguste Jörck aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 19 (Abbau), 340 T. d. Hufners und Ziegeleibesitzers Martin Jörck u. d. Auguste Oppermann, geb. 30. April (4.) 1898 in Wiemersdorf, get. 19. Juni (6.) 1898 in Bramstedt; Gev.: Johann Schümann in Wiemersdorf, Marcus Rave in Armstedt, Hinrich Pingel; Frieda Christine, geb. 20. Juni (6.) 1896 in Wiemersdorf, get. 8. Aug. (8.) 1896 in Bramstedt, gest. 19. Dez. (12.) 1975 (79 J.) in Lentföhrden, begr. 23.12.1975 in Bramstedt, getr. 9. März (3.) 1923 mit Klaus Gustav Hans Sick, Landmann in Wiemersdorf, Hufe Nr. 8c, geb. 24. Mai (5.) 1894 in Wiemersdorf, get. 15. Juli (7.) 1894 in Bramstedt, gest. 26.4.1967 (72 J.) in Wiemersdorf, begr. 29.4.1967 in Bramstedt; Gev.: Hinrich Pingel, Wiemersdorf, Anna Gripp geb. Schümann, Christina Schümann geb. Reimers; Anna Katharina, geb. 2. Oct. (10.) 1897 in Wiemersdorf, get. 25. Nov, (11.) 1897 in Bramstedt, gest. 6. Juni (6.) 1984 (86 J.) in Bramstedt, begr. 12. Juni (6.) 1984 in Bramstedt, getr. 30. April (4.) 1921 mit Max Friedrich Heinrich Fick, Kaufmann in Bad Bramstedt, geb. 16. Aug. (8.) 1894 in Bramstedt, get. 30. Sept. (9.) 1894 in Bramstedt, gest. 26. Dez. (12.) 1954 (60 J.) in Bad Bramstedt, begr. 30. Dez. (12.) 1954 in Bramstedt; Gev.: Margaretha Mölck in Brokstedt, Elsabe Schümann und Christine Pingel in Wiemersdorf; Otto, geb. 17. März (3.) 1901 in Wiemersdorf, get. 17. April (4.) 1901 in Bramstedt, gest. (gef.) Ende Januar 1945 in Neu-Beutcheln / Zelenzig (Schlesien), getr. 15.10.1938 in Eckernförde mit Elisabeth Schröder, geb. 11.1.1915 in Eckernförde, gest. 1.11.1980 in Hamburg; Gev.: Hermann Tietje, Kellinghusen, Peter Schümann, Fuhlendorf, Emma Rave, Armstedt; Ella Luise, geb. 23. Juli (7.) 1905 in Wiemersdorf, get. 10. Sept. (9.) 1905 in Bramstedt, gest. 11.8.1978 (73 J.) in Bramstedt, begr. 17.8.1978 in Bramstedt, getr. 24.4.1931 mit Rudolf Wilhelm Werner Kuhrt, Besitzer von Gut Gayen, geb. 17. Sept. (9.) 1899 in Göhren, Mecklenburg, gest. 23. Juli (7.) 1974 (74 J.) in Bramstedt, begr. 25. Juli (7.) 1974 in Bramstedt; Gev.: Christine Pingel, Caroline Pingel, beide Wiemersdorf, Rudolf Freese, Bramstedt; Käthe Wilhelmine, geb. 4. April (4.) 1907 in Wiemersdorf, get. 9. Mai (5.) 1907 in Bramstedt, gest. 11.4.1986 in Wiemersdorf, begr. 21.4.1986 in Bramstedt, getr. 24. Aug. (8.) 1935 mit Hans Christian Butenschön, Zimmerer in Gr. Aspe, geb. 20. April (4.) 1907 in Bordesholm, konf. 18.3.1923 in Gr. Aspe, gest. in Wiemersdorf; Gev.: Hans Rave, Armstedt, Luise Tietje, Kellinghusen, Christine Schümann, Wiemersdorf. 1926 an S. August Hans Pingel, geb. 17. Juni (6.) 1895 in Wiemersdorf, get. 28. Juli (7.) 1895, gest. 11. Juni (6.) 1976 in Wiemersdorf, begr. 15. Juni (6.) 1976 in Bramstedt, getr. 5. Oct. (10.) 1923 mit Magdalena Auguste Jörck aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 19 (Abbau), T. d. Hufners und Ziegeleibesitzers Martin Jörck u. d. Auguste Oppermann, geb. 30. April (4.) 1898 in Wiemersdorf, get. 19. Juni (6.) 1898; Kinder: Lisa Wilhelmine Auguste, geb. 9.8.1924 in Wiemersdorf, get. 4. Oct. (10.) 1924, getr. 7.10.1947 mit Karl-Heinz Schneede, Baumschüler in Neumünster, gest. 19.10.1967; Gev.: Auguste Jörck, Wilhelmine Pingel, Heinrich Oppermann, alle aus Wiemersdorf; Otto Johannes Martin, geb. 6.5.1929 in Wiemersdorf, getr. 17.2.1956 mit Frieda Bussmann aus Wiemersdorf, T. d. Hufners Hermann Bussmann u. d. Eliese Lohse, geb. 29.6.1929 in Wiemersdorf; Gev.: Johannes Pingel, Wiemersdorf, Martin Jörck, Wiemersdorf, Frieda Sick, Wiemersdorf; Anne Käte, geb. 3. Mai (5.) 1935 in Neumünster, get. 16.7.1935 in Bramstedt, getr. 3.10.1959 mit Ulrich Rahm in Einfeld, geb. 19.6.1930 in Neheim / Ruhr; 341 Gev.: Anne Fick, Bramstedt, Käte Pingel, Wiemersdorf, Hans Butenschön, Großen Aspe; 1956 an S. Otto Johannes Martin Pingel, geb. 6.5.1929 in Wiemersdorf, getr. 17.2.1956 mit Frieda Bussmann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 6, T. d. Hufners Hermann Bussmann u. d. Eliese Lohse, geb. 29.6.1929 in Wiemersdorf; Kinder: Gerd, geb. 5.6.1956 in Wiemersdorf, ab 1986 Bes. Nachf., getr. 25.6.1982 mit Elke Bussmann aus Wiemersdorf, geb. 17.6.1959; Ca. 1986 an S. Gerd Pingel, geb. 5.6.1956 in Wiemersdorf, getr. 25.6.1982 mit Elke Bussmann aus Wiemersdorf, geb. 17.6.1959 in Wiemersdorf, Kinder: Steffen, geb. 14.5.1984 in Wiemersdorf, Tim, geb. 26.1.1986 in Wiemersdorf. 342 Faksimile aus dem Bramstedter Stellenverzeichnis (S. 701 - 703) Hufe Nr. 1 343 344 345 Die alte Dingvogtstelle Schümann/Pingel Der historische Wert dieser dokumentarischen Aufnahme liegt darin, daß sie noch Wohnhaus und Altenteilerkate nebeneinander zeigt. Schon vor geraumer Zeit ist das reizvolle Fachwerkhaus (links im Bilde) abgerissen worden, inzwischen hat auch das eindrucksvolle Vollhufnerhaus (rechts im Bilde) der Begradigung der Hauptstraße von Hamburg nach Neumünster-Kiel weichen müssen. Die Dingvogtstelle war nachweislich seit ca. 1636 mit dem Schankrecht ausgestattet. Der 1932 mit 88 Jahren verstorbene Hans Hinrich Pingel war der letzte „Kröger" des alttradierten Wiemersdorfer Dorfkruges. Die Funktion des Dorfkruges mit seinen Ausspannmöglichkeiten übernahmen nach der Jahrhundertwende die Gastwirtschaften von August Schümann und Heinrich Stäcker. (Die Gebäude der alten Dingvogtstelle sind 1961 abgerissen worden.) Börntrog von der alten Dingvogtstelle Schümann/Pingel Der ursprünglich auf der alten Hofstelle im Dorf befindliche Börntrog ist aus einem Granitfindling gearbeitet worden. Die infolge von Witterungseinflüssen verblaßte Inschrift läßt sich noch entziffern; „HANS SCHÜMANN 1785". Dieser aus Braak gebürtige Hans Schümann war zu dem Zeitpunkt Dingvogt und Besitzer der kgl. Vollhufe Nr. 1 in Wiemersdorf. Er ist bereits am 9.5.1790 mit erst 42 Jahren verstorben. 346 Es darf angenommen werden, daß die Hufe Nr. 1 sich schon vor 1526 im Besitz der Familie Wischmann (ältere Schreibweise „Wißckmann") befunden hat, auf der laut S.A.R. 1526 und 1533 Clawes Wischmann als Besitzer bezeugt ist. Der 1537 und 1543 als Steuerzahler genannte Marquard Gusow (Gosau) ist wohl als Ehenachfolger und Setzwirt anzusehen, dem bereits vor 1560 der 1560 und 1569 aufgeführte Stiefsohn Hinrik Wischmann als Besitzer gefolgt ist. (Bei den ebenfalls schon 1526 genannten weiteren Wischmann-Hufen in Wiemersdorf, Borstel, Hagen und Hasenkrug handelt es sich offenbar auch um Stammstellen der Familie Wischmann im Krsp. Bramstedt. Gleichfalls in Hitzhusen sitzen seit 1629 Vertreter dieser Familie auf der adl. Hufe Nr. 4 und auf der kgl. Hufe Nr. 5, in Bramstedt seit 1626 und 1632 auf den Katen Nr. 15 und 20) Betr. des chronologischen Aussagewertes des von 1526 bis 1665 geführten Steuerregisters des kgl. Amtes Segeberg muß auch hier noch einmal ausdrücklich daraufhingewiesen werden, daß manche Besitzer noch viele Jahre nach ihrem Abtritt als Altenteiler bzw. nach ihrem Tode als Steuerzahler aufgeführt werden, nachdem schon längst Sohn, Stiefsohn, Schwiegersohn oder Ehenachfolger (Setzwirt) Hufe oder Kate übernommen haben. Die tatsächliche Besitzerfolge wird davon nicht berührt und ist zuverlässig, wie es eine Überprüfung anhand des Bramstedter Stellenverzeichnisses beweist. Aus den S.A.R. ist nicht zu ersehen, ob der Besitzwechsel von Hinrik Wischmann (1560/69) zu Tidtke (Titke) Hardebeck vom Hardebeck, S. d. Hans thom Hartbeke gen. Hans Voget, durch Einheirat (Setzwirt, Schwiegersohn) oder durch Verkauf erfolgt ist. Tidtke Hardebeck müßte wohl schon um 1585 die Besitznachfolge angetreten haben. Etwa um 1610 übernahm sein Sohn Tewes Hardebeck, Kirchgeschworener, die Hufe. Dessen Sohn Tyttke Hardebeck wurde um 1636 vom kgl. Amtmann als Dingvogt eingesetzt und vom dänischen König im Amt bestätigt. Seitdem ist diese Hufe bis ins 19. Jahrhundert Dingvogtstelle geblieben, verbunden mit der Kruggerechtigkeit (Dorfkrug). Der ersten Ehe des Tyttke Hardebeck mit Wybeken Hardebeken vom Hardebeck (Kate Nr. 1), T. d. Jürgen Hardebeck u. d. Anna Schacken, entstammten die Söhne Tewes und Jürgen sowie die Töchter Mettke und Anna, aus der zweiten Ehe mit Abel Dicks die Tochter Abel, die am 7.10.1680 getraut wurde mit dem kgl. Vollhufner und Bauervogt Hinrich Runge in Bimöhlen, Hufe Nr. 1. Die Ehe des Bes.Nachf. und Dingvogts Jürgen Hardebeck mit Magdalena Bornholts aus Bilsen blieb kinderlos. Erbin der Hufe wurde die Nichte Marlenk Grotmacken aus Brokstedt, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Claus Grodtmaken u. d. Maria Bornholts, getr. 3.12.1705 mit Jürgen Stegelmann aus Schmalensee (Krsp. Bornhöved), S. d. Vollhufners, Bauervogts und Gastwirts Paul Stegelmann u. d. Margaretha Lüteken. Durch diese Eheschließung wurde Jürgen Stegelmann Besitznachfolger und Dingvogt. Aus dieser Ehe gingen fünf Söhne, Paul, Jürgen, Claus, Jochim, Hanß, und zwei Töchter, Maria, Margaretha, hervor. Der Bes.Nachf. und Dingvogt Paul Stegelmann, getr. im August 1739 mit Gretje Twisselmanns aus Lutzhorn, T. d. Johann Twisselmann u. d. Margareta Kühlen, verstarb bereits Anfang Februar 1741 nach kurzer Ehe, der allein der Sohn Jürgen entstammte. Aus der 2. Ehe der Witwe Gretje Stegelmanns mit Claus Stöker aus Wiemersdorf, S. d. kgl. Vollhufners Hinrich Stöker u. d. Elsche Sibberts, gingen die Söhne Hinrich und Hans sowie die Töchter Margaretha, Elsche (als Kleinkind verstorben) und Antje hervor. 1771 wurde die Hufe der ä. Tochter Margaretha Stöker (Stäker) übergeben, die sich am 28.6.1771 verheiratete mit Hans Schümann von Braak, S. d. Jasper Schümann u. d. Margaretha Plamböck. Nach dem frühen Tod seiner Frau Margaretha schließt der Witwer am 15.11.1782 eine zweite Ehe mit der jüngeren Schwester Antje Stöker (Stäker). Bereits 1790 verstarb Hans Schümann mit 42 Jahren. Seine Witwe Antje Schümann verheiratete sich wieder am 8.11.1791 mit Jürgen Mohr aus Heidmühlen, Setzwirt und Dingvogt, S. d. 1/2-Hufners Hinrich Mohr u. d. Margaretha Peters(en); (Witwer und Abschiedsmann Jürgen Mohr, getr. 2) 30. April (4.) 1826 in Bramstedt mit Catharina Elsabe Ahrens aus Heidmühlen, T. d. Schäfers Claus Ahrens zu Heidmühlen u. d. Magdalena Danker(t);) 1812 an S. Claus Schümann, ab 1809 Bauervogt in Heidmühlen, ab 1812 kgl. Vollhufner und Dingvogt in Wiemersdorf, geb. 3.7.1787 in Wiemersdorf, gest. 13.3.1866 in Wiemersdorf, getr. 8.11.1809 in Großenaspe mit Witwe Christina Maria Schümann geb. Holtorf (Wwe. d. Bauervogts Jasper Schümann in Heidmühlen, T. d. Hufners Christian Eggert Holtorf in Heidmühlen u. d. Elsabe Blunck, geb. 22.12.1783 in Heidmühlen, get. 26.12.1783 in Gr.Aspe, gest. 19.6.1845 in Wiemersdorf. Dieser Ehe entstammten zwei Söhne und fünf Töchter, von denen die älteste und die jüngste 347 schon als Kleinkinder verstarben. 1846 an j. S. Hans Hinrich Schümann, geb. 15.12.1817 in Wiemersdorf, get. 21.12.1817 in Bramstedt, gest. 13.4.1887 in Wiemersdorf, getr. 3.6.1846 in Bramstedt mit Christina Maria Reimers aus Armstedt, Hufe Nr. 10, T. d. klösterl. Vollhufners Hinrich Reimers u. d. d. Maria Elisabeth Schümann, geb. 5.12.1821 in Armstedt, get. 9. Dec. (12.) 1821 in Bramstedt, gest. 22.11.1907 in Wiemersdorf. Von den in dieser Ehe geborenen sieben Töchtern sind zwei schon als Kleinkinder gestorben. 1873 an ä. T. Christina Maria Schümann, geb. 24.4.1847 in Wiemersdorf, get. 9.5.1847 in Bramstedt, gest. 30.12.1934 (87 J.) in Wiemersdorf, begr. 3. Jan. (1.) 1935 in Bramstedt, getr. 14.11.1873 in Bramstedt mit Hans Hinrich Pingel aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 2, Bes.Nachf. und Gastwirt, S. d. Vollhufners Hartwig Pingel u. d. Christina Bolling, geb. 22.5.1844 in Wiemersdorf, get. 31.5.1844 in Bramstedt, gest. 12. Okt. (10.) 1932 in Bramstedt. Ihre Ehe ist kinderlos geblieben. 1895 an Schwester Wilhelmine Friederike, gen. Mine Schümann. geb. 27.2.1865 in Wiemersdorf, get. 29.3.1865 in Bramstedt, gest. als Mine Pingel 6. Jan. (1.) 1969 (fast 104 J.) in Wiemersdorf, begr. 10. Jan. (1.) 1969 in Bramstedt, getr. 14.5.1895 in Bramstedt mit Johannes August Pingel aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 2, S. d. Vollhufners Johannes August Pingel u. d. Christina Margaretha Schümann, geb. 15.2.1871 in Wiemersdorf, get. 5.3.1871 in Bramstedt, gest. 17.3.1954 in Wiemersdorf, begr. 20.3.1954 in Bramstedt. Ihrer Ehe entstammten zwei Söhne, August und Otto, sowie vier Töchter, Frieda, Anna, Ella und Käthe. 1926 an ä. S. August Hans Pingel, geb. 17. Juni (6.) 1895 in Wiemersdorf, get. 28. Juli (7.) 1895 in Bramstedt, gest. 11.6.1976 in Wiemersdorf, begr. 15.6.1976 in Bramstedt, getr. 5.10.1923 mit Magdalena Auguste Jörck aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 19 (Abbau), T. d. Hufners und Ziegeleibesitzers Martin Jörck u. d. Auguste Oppermann, geb. 30.4.1898 in Wiemersdorf, get. 19.6.1898 in Bramstedt. 3 Kinder: Lisa, Otto, Anne. 1957 an S. Otto Johannes Martin Pingel, geb. 6.5.1929 in Wiemersdorf, getr. 17.2.1956 mit Frieda Bussmann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 6, T. d. Hufners Hermann Bussmann u. d. Eliese Lohse, geb. 29.6.1929 in Wiemersdorf. 1 Kind: Gerd. 1986 an S. Gerd Pingel, geb. 5.6.1956 in Wiemersdorf, getr. 25.6.1982 mit Elke Bussmann aus Wiemersdorf, geb. 17.6.1959 in Wiemersdorf. 2 Kinder: Steffen und Tim. Kauf-Contract vom 14. octob. 1705: Kund und zu wißen sey hiemit jedermänniglich, insonderheit denen so daran gelegen, daß anno 1705. den 14. octob: zwischen Jürgen Hardebeck Dingvogt in Wiemerstorff Verkäuffern an einen sodan seiner Frauen Schwester Tochter Magdalena Grothmacken, mit Ihrem Bräutigam Jürgen Stegelman (aus Schmalensee), Käuffern andern theilß in Beisein der Ehr und Achtbahren Männer, alß Titje Kruse in Barrel, und Jürgen Kruse in Hahlenbrock, an Verkäuffers Seiten, und Peter Pingel von Buchholtz, Hanß Mertens und Junge Karsten Lindeman, beide in Wiemerstorff, an Käufferin Seiten, ein beständiger und unwi(e)derruflicher Kauff Contract zu Wiemerstorff verabrehdet, geschloßen und vollentzogen worden folgender gestalt und also: Es verkauft und überläßt besagter Jürgen Hardebeck, Dingvogt in Wiemerstorff mit obangeführten dazu an seiner Seiten erbetene Männer, vor (für) sich und seinen Erben, seine in Wiemersdorf belegene Hufe, samt allen darauf stehenden Gebäuden, und was darin Erd- und Nagelfest ist, auch dazu gehörigen Ländereyen, Wiesen, Holtzungen, Mist und Mistweichung, das Korn im Felde und auf dem Boden, Pferde, Kühe, Schaaffe und Schweine, Wagen, Egken und Pflüge, nebst drey im Hause vorhandenen Betten, und was übrigens zu der Hufe gehöret, und zwar ohne jemandes An- und Beispruch quit und frey, außer Herrn- und Kirchen Schulden, so gleich ander seiner Nachbahren auf der Hufe hafften, an auch besagte Magdalena Grothmaken, und ihren Bräutigam Jürgen Stegelman und deren Erben, umb und vor (für) Zwolffhundert marklüb. an guter gangbarer couranter Müntze bestirnten und vereinbahrten Kauffgeldes, welche Kauff Summa Käuffer richtig abzutragen und zu bezahlen sich obligiret, hingegen Verkäuffer derselben in beständiger Form rechtens zu quitieren gehalten ist. 348 Hiernechst verpflichtet sich Käuffer der alten Abbeschieds(frau), Jürgen Hardebecks Stieff-Mutter, Abel Hardebeken das jenige, was ihr vorhin zum Abbescheid abgesagt, und laut in Händen habenden Kauffbrieff verschrieben worden, fest und unverbrüchlich zu halten und in allem genießen zu laßen, und bestehet dieses in folgendem: Nemlich, zufoderst die Abbeschieds Kate zeit Lebens zu ihrer Wohnung, wan Sie aber mit Tode abgangen soll, die Kate in allen Zwecken, wie Sie ietzo zur Stelle, Erd und Nagel fest stehet, dem Besitzer des Erbes nach Erlegung Fünffzig marcklüb., so die Kinder samtlich unter sich zu theilen haben, anheim fallen, bis dahin aber der Besitzer selbige in unsträflichem Bau unterhalten soll, dernechst dem Kohlhoff, worin die Kathe stehet, imgleichen die Wenning und die Wurth, und ferner an Ländereyen, und zwar in allen Bracken ein Stück, als lstens ein Stück hinter Titke Hardebeck seinem Hofe so über den Weg gehet, 2. ein Stück auf dem Ohrtfeld bey dem Heckpfahl, 3. daß kleine Lange Stück, so auf den Weddel gehet, 4. das Becksahl Stück, 5. den fordersten (vordersten) Streit Acker, 6. das f(v)orderste Stück im Oster Camp genan(n)t das Heck Stück, 7. das Stück hinter der Lehmkuhl zwischen Casper Hennings und Johan Mertens sein Land, und im Sommerkornland das Stück bey Hinrich Hohrns. An Wischland die Holßwische. Vorbenandte Ländereyen und Wiesen, so die Stieffmutter Abelcke Hardebeken zeit ihres Lebens ausbeschieden, soll der Besitzer des Erbes gleich dem seinigen, säen, mä(h)en, faljen, winterfaljen, (p)flügen und eg(g)en, bearbeiten und einfahren, auch den Mist zu Felde fahren. Die Saat und den Mist soll Sie aber selbst austhun, zehen Fuder Torff graben, denselben ringen und umbringen laßen, und hernachst frey zu Hause fahren, auch 6 Fuder Busch und so viel Streuung als Sie nöhtig hat, zu rechter Zeit bey ihrer Kate verschaffen, desgleichen ihre Spin(n)wahre frey aus und wieder zu Hause fahren, nicht weniger ihr zu vergönnen, dieselbe in Besitzers Backofen bey seiner Feurung zu trocknen und auszubracken, auch darin zu backen, nicht weniger freye Kirchen-, Mühlen- und Markt-Fuhren thun, absonderlich, wen(n) Sie den H. Pastoren ins Hauß begehren, denselben zu holen und wieder nach Hause zu bringen, und wie nun die Stieffmutter Abel Hardebeken das Abbescheid obbewegter maßen, zeit ihres Lebens zu genieße hat, solchergestalt soll auch nach ihrem Tode, ihr Stieffsohn Jürgen Hardebeck und deßen Frau Magdalena, daßelbe in allem, zeit ihrer beider Leben zu genießen haben. Inzwischen aber bescheiden dieselben bis dahin und ehe Sie das volle Abbescheid betreten, zu ihrer Subsistence, jährlich 3 Tonnen Rocken (Roggen), und 2 Tonnen Buchweizen, gut reines unsträfliches Korn, freye Feurung und Streuung in allen, darzu im Rockenhoff das forderste (vorderste) Stück zu gebrauchen, welches der Besitzer des Erbes befriedigen, pflügen, säen, ma(eh)en, und in allem bearbeiten, auch darzu den Mist, item zu dem Block im Kohlhofe, welchen die Stieffmutter ihm übergeben hat, imgleichen zu ein Spint Hanff- oder Lien Saat austhun soll. An Wischland bescheidet Verkäuffer Jürgen Hardebeck den Aschbrock, welchen die Stieffmutter Abel Hardebeck, nach Absterben ihres seel. Mannes von dem Abschied hat abtreten müßen, selbiges Wischland dan(n) Er und seine Frau zeit ihres Lebens sich vorbehalten haben wollen. Zur Wohnung bescheiden Sie sich zeit ihres Lebens, die am großen Hause erst erbaute neue Wohnung nebst ein Fach Boden Raum, nechst an besagten Logiment, worin Sie ihr weniges Korn und Futter legen können, dabey reserviret, wen(n) mehrbesagte Wohnung im Feuer /: welches Gott gnädig abwenden wolle ß/ aufgehen sol(l)te, ist der Besitzer schuldig und gehalten, eine neue gleich wie diese gewesen, aus seinen eigenen Mitteln, vor (für) die Alten hinwiederzuerbauen und aufzuführen. Sonst nehmen Sie mit sich auf den Abbeschied, zwey Kühe und zwey Schaaffe, wozu der Besitzer frey Strohfutter hergeben soll, und sollen die Schaaffe in des Besitzers Stall gleich den seinigen gefüttert werden, der Besitzer verspricht auch, ihnen jährl. 2 Gänse, solange Sie das volle Abbeschied nicht genießen, feist zu machen. Wan(n) Verkäuffer Jürgen Hardebeck und seine Frau in das volle Abbeschied treten, ziehen Sie eine Starcke aus des Besitzers Stall so gut sie ihnen beliebet frey heraus, auch soll der Besitzer des Erbes ihme Jürgen Hardebeken, ein freyes Pferd halten, welches nicht erben noch sterben soll, und wan(n) und wohin Ers benöhtiget, ihm frey und ohnstreitig abfolgen, weiter ist der Besitzer auch schuldig und gehalten, beym Sterbfall so viel trockne ohnstrefliche eichene Bretter zu zweyen Sarken vor (für) die Alten herbey zu schaffen. Verkäuffers Jürgen Hardebeken sein Korn soll in dem großen Hause /: weil in seiner Wohnung dazu kein Raum :/ gedroschen und rein gemacht werden, auch stehet ihnen frey ihr Vieh durchs große Haus nach ihrer Wohnung zu treiben. Wen(n) im übrigen aber die Stieffmutter Abelcke Hardebeken mit Tode abgegangen, und Jürgen Hardebeck 349 und seine Frau Magdalena in das volle Abbeschied getreten, so cessiren und heben die Conditiones und Bedingung, so bis dahin Ihnen zu ihrer Subsistence laut diesem Kauff- Contract verschrieben, wieder auf, und dem Besitzer fäl(l)t sogleich, nach Erledigung der verschriebenen 50 mkl. /: weil Jürgen Hardebeck eine andere Wohnung, so Er mit seiner Frauen zeit Lebens bewohnen will, erbauet worden :/ zu seinem Nutzen anheim, auch nach Jürgen Hardebeck und seiner Frauen Tode, das volle Abbeschied ohne Entgeld an das große Hauß. Schließlich haben Jürgen Hardebeck und seine Frau an meublen mit sich aufs Abbeschied genommen, so Ihnen, und nach Ihrem Tode ihren Erben verbleibet, 6 Keßel, 1 Tiegel Pott, 3 zinnern Kannen, 5 zinnern Schüßel, 5 dito Teller, 2 Eymer, 4 Stühle, 1 Ohrt balje, 2 Bracken, 2 Schwingblöcke, 2 Spin(n)räder, 2 Haspeln, 1 auffstehende Winde, 1 Sattelküßen, 1 Handbeil, die Halffter Säcke, 1 Mistforcke, 1 Molje, 1 Streich-Eisen, 1 Hand-Schauffel, einen dreyfüßigen Tisch, 1 Besemer (Besen), 2 Heckein (Hechel), 1 Schaaffschere und die Wachs Paße, den Immenhoff behält Verkäuffer auch zeit Lebens vor (für) sich. Dan(n) haben Sie an beiden Seiten zu gebrauchen beschieden, den Himpten, 1 Moller und 1 Haar Siebe, nach ihrem Tode aber bleiben diese Stücke dem Besitzer des großen Hauses. Uhrkundlich und zu mehrer Festhaltung ist dieser Kauff- Contract in duplo ausgefertiget von beiderseits Contrahenten und Gezeugen eigenhendig unterschrieben und jedem Theil eins davon zugestellt worden. So geschehen und allererst ausgefertiget Brahmstede den 29. Sept: 1706. Jürgen J HB Hardebeck Detleff Averhoff gezogene Nahmens Buchstaben Br. L. Kirchsp. Vogt Jürgen Stegelman Hanß Mertens Casten Lindeman Jürgen Kruse Protocollirt den 31. July 1722. 350 Hufe Nr. 2 „Junckern Erbe" (Adelige Hufe, gehörte zum Gut Bramstedt) Wiemersd. Erdbuch Hof Nr. 20 Br. St. V.: Hufe Nr. 2 Heinrich Henninges der Kleine, von Armstedt herübergezogen (siehe Armstedt Koetener 3), Kinder: Leneke, getr. 13. p. Trin. (4. Sept.) 1653 mit Tym Toett (Todt) von Großen Aspe; Anna, geb. ca. 12. April (4.) 1632, get. Misericord (15. April) 1632, Gev.: Margreta Toettken, Abelcke Hardebeken (F. Frau), Anna Horens (Hinrichs Frau), Hinrich Henninges, Hans Hardebeck von Armstede: Greteke, geb. ca. 10. Dez. (12.) 1635. get. 3. Advent (13. Dez.) 1635, Gev.: Beke Lindemans, Leneke Westphalen, Wybeke Mucksfeldes. Jasper Delffs der Jüngere, Hinrich Wittorp; Marx, geb. ca. 14. Febr. (2.) 1639. get. Sexages (17. Febr.) 1639, Gev.: Marx Boye, Elseke Henninges, Elert Dammann. („1635 hat der alte Hinrich Henninges, weill Hans Stuuen das Erbe so Er von Ihm gekauft verlassen, seiner Tochter Leneke übergeben".) 1635 an T. Leneke Henninges, getr. 13. p. Trin. (4. Sept.) 1653 mit Tym Toett (Todt) von Großen Aspe, S. d. Hans Todt, Kinder: Hans, geb. ca. 12. Okt. (10.) 1654, get. 21. p. Trin. (15. Okt.) 1654. konf. 1669, Gev.: Casper Henninges, Hinrich Henninges, Anna LangeJohans; Tebbeke, geb. ca. 22. März (3.) 1656, get. in die Annunc. Mariae (25. März) 1656. konf. 1671 (als Tebke Todts), Gev.: Tebbeke Horens, Wybeke Klaens, Hans Wyneke; Hinrich, geb. ca. 10. Juni (6.) 1658, get. 13.6.1658, Gev.: Hans Todt von Großen Aspe, Jochim Lose, Anna Delffs von Wymerstorp: Wibke, geb. ca. 21. Juni (6.) 1660, get. Johannes Bapt. (24. Juni) 1660, Gev.: Wibke Ferstes, Wibke Hardebeken, Marx Winken; Jasper, geb. ca. 31. Juli (7.) 1662, get. 10. p. Trin. (3. Aug.) 1662. Gev.: Jasper Horns, Jasper Delffs, N. Hornsche. 1670 Claus Dibbern „auf dem wüsten Junckern Erbe zu Wiemersdorff", gebürtig von Großenaspe, S. d. Hinrich Dibbern (Erbhufe Nr. 19) u. d. Anna N., getr. 24.10.1667 mit Lenken Wendt von Armstedt, Hufe Nr. 3, T. d. Hanß Wendt, gest. 5.8.1700, Kinder: Hinrich, geb. ca. 13. Aug. (8) 1668 in Armstedt, get. 13. p. Trin. (16. Aug.) 1668, konf. 1683, Gev.: Clauß Götschen, Hinrich Dibbern, Lenke Stamern; Abell, geb. ca. 22. Sept. (9.) 1670, get. 17. p. Trin. (25. Sept.) 1670. konf. 1684. getr. 27.4.1697 mit Constantin Davids, Dragoner zu Bramstedt. Gev.; Gretke Harbeken, Anna Wilken, Johann Todt; Hans, geb. ca. 10. Juli (7.) 1673, get. 7. p. Trin. (19. Juli) 1673. Gev.: Hans Wilke, Hinrich Wendt, Margrete Hennings; Anna, geb. ca. 3. Juni (6.) 1675, get. 1. p. Trin. (6. Juni) 1675, konf. 1689. Gev.: Anna Götschen, Anna Dibbern, Hans Wendt; Jochim, geb. ca. 23. Dez. (12.) 1677. get. p. Nat. Chr. (26. Dez.) 1677, konf. 1692, Gev.: Jochim Dibbern, Jasper Harbeck, Cathrin Böjen; Clauß, geb. ca. 22. März (3.) 1680, get. in die Annunc. Mariae (25. März) 1680, konf. 1694, keine Gev. angegeben; 351 Margrete, geb. ca. 18. Mai (5.) 1682, get. Rogate (21. Mai) 1682, konf. 1696, gest. 11.2.1700, begr. 12.2.1700 zu Wiemerstorff, keine Gev. angegeben; Marx, geb. ca. 12. Mai (5.) 1687 zu Wimersdorff ("Claus Dibbern auff der wüsten Hoeff-Hufe zu Wimersdorff geseßen"), get. 15.5.1687, Gev.: Marx Wilken, Marx Lop, Anna Dibbern; Elsabe, geb. ca. 19. April (4.) 1690 zu Wimersdorff, get. 22.4. (Fer. 3. Pasch.) 1690, „Claus Dibbern auf dem wüsten Junckern Erbe zu Wimersdorff", Gev.: Elsabe Brandes aus Arpsdörp, Anna Wendten von Padenstede, Marx Dibbern von Padenstede. Ca. 1703/04 an Johann Butenschön aus Groß Kummerfeld, Vesthufe Nr. 10, S. d. Vesthufners Marx Butenschön, Br. d. Bes. Nachf. u. Vesthufners Hinrich Butenschön in Groß Kummerfeld, von 1681 bis 1686 in Willingrade, von 1689 bis 1703 in Heidmühlen, dann bis 1738 in Wiemersdorf, geb. ca. 1655 in Groß Kummerfeld, gest. Juli/August 1738, gen. als „Butenschön s. Vater", in Wiemersdorf, getr. vor 1681 mit (Margareta) Stenders aus Willingrade, T. d. Ca(r)sten Stender u. d. Maricke N.; (Kinder: Marx, geb. ca. 21. Juni (6.) 1681 in Willenrade (Willingrade), get. Joh. Bapt. (24. Juni) 1681 in Neumünster, Gev.: Casten Stender, Marx Brüggen, Greteke Butenschönß; Maricke, geb. ca. 3. April (1683) in Willenrade (Willingrade), get. Quasim. (6. April) 1683 in Neumünster, Gev.: Gretie Butenschönß, Elsche Stenderß, Clauß Brüggen; Caspar, geb. ca. 12. Febr. (2.) 1683 in Willenrade (Willingrade), get. 15. Febr. (2.) 1683 in Neumünster, Gev.: Jochim Butenschön von Grevenkrug, Hinrich Riepen, Tastörff, Maricke Stenderß, Willenrade; Trincke, geb. ca. 17. Aug. (8.) 1686 in Willenrade, get. 20. Aug. (8.) 1686 in Neumünster, Gev.: Marie Blunken, Bornhöved, Catharina Loops, Gr. Kummerfeld, Jürgen Stender, Willenrade; Margareta, geb. ca. 3. Jan. (1.) 1689 in Heitmühlen, get. Epiph. (6. Jan.) 1689 in Neumünster, Gev.: Antie Gripß, Bostäde, Elsche Mohrß u. Hanß Holtörff, beide Heitmühlen; Johann, geb. 26. Sept. (9.) 1692 in Heitmühlen, get. Michaelis (29. Sept.) 1692 in Neumünster, adl. Hufner in Wiemersdorf, gest. im Nov. (11.) 1746 (gen. als „Butenschön ein Adelicher") in Wiemersdorf, begr. im Nov. (11.) 1746 in Bramstedt, getr. 1) vor 1725 mit Töbke Jörk aus Wimerstorff, gest. Anfang Februar 1738 in Wimerstorff, begr. im Februar 1738 in Bramstedt; getr. 2) 5. Dec. (12.) 1738 in Bramstedt mit Meta N.; Gev.: Marx Henningß, Halloh, Eggerdt Plamböck, Rahßfohrt, Gretie Butenschönß, Gr. Kummerfeld; Wibke, geb. ca. 12. Dec. (12.) 1695 in Heitmühlen, get. 3. Adv. (15. Dec.) 1695 in Neumünster, Gev.: Wibke Havemanß, Heitmühlen, Marike Butenschönß, Gr. Kummerf., Hartich Brüggen, dito (Gr. Kummerfeld); Marina, geb. ca. 23. Juli (7.) 1699 in Heitmühlen, get. Mittwoch, 26. Juli (7.) 1699 in Neumünster, Gev.: Antje Schunmannß, Heitmühlen, Gretie Stenders, Willenrade, Casper Brüggen. Gr. Kummerfeld; getr. 2) Quasim. (23. April) 1702 in Neumünster mit Jgfr. Ingeburg Paulsen von Bredstedt, Kinder: Hanß, geb. ca. 15. März (3.) 1703 zur Heitmühlen, get. Laetare (18. März) 1703 in Neumünster, Gev.: Hanß Heischen, M. Hanß Holtörff, M., beide Heitmühlen, Wibke Butenschönß, J., Groß Kummerfeld.) ca. 1724 an S. Johann Butenschön, adl. Hufner, geb. 26. Sept. (9.) 1692 in Heidmühlen, get. Michaelis (29. Sept.) 1692 in Neumünster, gest. im Nov. (11.) 1746 (als „Butenschön ein 352 Adelicher") in Wimerstorff, begr. im Nov. (11.) 1746 in Bramstedt, getr. 1) vor 1725 mit Töbke Jörk aus Wimerstorff, T. d. Insten Marx Jörk u. d. Tebke Brackers, geb. ca. 12. Sept. (9.) 1697 in Wimerstorff, get. 15. Sept. (9.) 1697 in Bramstedt, konf. 1712 als Töpke, gest. Anfang Febr. (n. d. 2.2.) 1738 (als „Buttenschön s. Frau") in Wimerstorff, begr. im Febr. 1738 in Bramstedt; Kinder: Antje, geb. 28. Febr. (2.) 1725 in Wimerstorff, get. 4. März (3.) 1725 in Bramstedt, Gev.: Antje Brackers, Wibcke Butenschöns, Heitmühlen, Carsten Stenner (Stender), Willenrade (Willingrade); Johann, geb. ca. 3. Juni (6.) 1728 in Wimerstorff, get. 2. p. Trin. (6. Juni) 1728 in Bramstedt, Gev.: Claus Neels, Jochim Loosen, Anne Lindemanns; Töpke, geb. ca. 1730 (gesch.), Töpke Butenschön 1751 als Gev. gen. bei der Taufe von Elsche Küels aus Wimerstorff am 2. p. Epiph. (17. Jan.) 1751 in Bramstedt; keine Taufeintragung im Bramstedter Register gefunden; Hans Hinrich, geb. ca. 12. Juni (6.) 1732 in Wimerstorff, get. 15. Juni (6.) 1732 in Bramstedt, Gev.: Hans Jorck, Hinrich Jorck, Stiencke Harbecken; Abel, geb. ca. 2. Juli (7.) 1733 in Wimerstorff, get. 5. Juli (7.) 1733 in Bramstedt, Gev.: Abel Hennings, Abel Harbeck, Hans Mehrens, alle aus Wimerstorff; Anna Catharina, geb. ca. 12. Dec. (12.) 1734 in Wimerstorff, get. 15. Dec. (12.) 1734 in Bramstedt, Gev.: Antje Hardebeck, Antje Trin Krögersche von Weddelbrook, Hartig Förs von Weddelbrook; Gretje, geb. ca. 30. Jan. (1.) 1738 in Wimerstorff, get. Purif. Mariae (2. Febr.) 1738 in Bramstedt, Gev.: Gretje Brakers, Gretje Stegelmanns, Christian Thomsen; getr. 2) 5. Dec. (12.) 1738 in Bramstedt mit Meta N., Kinder: Antje, geb. im März 1740 in Wimerstorff, get. im März 1740 in Bramstedt, Gev.: Trin Förs, M. Jorks, Johann N.; Elsabe, geb. n. d. 28. Aug. (8.) 1744 in Wimerstorff, get. n. d. 28. Aug. (8.) 1744 in Bramstedt, Gev.: Elsbe Böyen, Antie Cölln, Caspar Kleinsang. 1746 an Witwe Meta (Metta) Buttenschönsch, getr. 2) ('verl.') 1747 in Bramstedt mit 'Jung Gesell' Anthon Hopfeldt (Homfeldt), gebürtig zu Stellau. 1764 an Tim Fischer. Vor 1769 an Johann Binge, adeliger Hufner, getr. vor 1769 mit Margreta Dorothea Elisabeth Westphalen. Kinder: Anna Elsabe Maria Henriet(t)a, geb. 3. Aug. (8.) 1769 in Wiemersdorf, get. 6. Aug. (8.) 1769 in Bramstedt, Gev.: Magdalena Anna Holsten auf dem Hofe Bramstedt, Jgfr. Elsbe Maria Westphalen, H. Secretair Thomas Hinrich Drejer; Zwillinge, geb. 12. Sept. (9.) 1772 in Wiemersdorf: Anna Rebecca, get. 12. Sept. (9.) 1772, Gev.: Beeke Reimers, Elsche Fischers, Trin Hoorns, Wimerstorff; Wibke Elsabe, get. 12. Sept. (9.) 1772, Gev.: Wibke Grips, Antje Mehrens, Wibke Delfs, Wiemersdorf. Ca. 1774 an Hinrich Bolling aus Armstedt, S. d. klösterl. Hufners Hinrich Bolling u. d. Trienke (Catharina) Baden, von 1768 bis 1773 1/2-Hufner in Armstedt, Nr. 9b, von 1774 adlg. Hufner in Wiemersdorf, geb. ca. 9.5.1738 in Armstedt, get. 12.5.1738, gest. 20.3.1795 (57 J., Brustkrankheit) in Wiemersdorf, begr. 23.3.1795 in Bramstedt, getr. 28.10.1768 in Bramstedt mit Jgfr. Antje (Anna) Kleensang aus Stuvenborn, T. d. Timm Kleensang u. d. Antje Timmermanns, geb. ca. 1744 (err.) in Stuvenborn, gest. 22.3.1795 (51 J., Geschwulst) in Wiemersdorf, begr. 27.3.1795 in Bramstedt. Kinder: Hinrich, geb. 5.10.1769 in Armstedt, get. 8.10.1769, gest. 2.11.1822 (53 J.. Bruch- 353 schaden) in Wiemersdorf, begr. 6.11.1822 in Bramstedt, getr. 1.4.1796 mit Engel Orth aus Wiemersdorf, T. d. 1/2-Hufners Marx Orth u. d. Catharina Wischmann, Gev.: Clas Rheder, Hude, Clas Lindemann, Wiemersdorf, Marx Böge, Quarnstedt; Anna, geb. 27.7.1771 in Armstedt, get. 28.7.1771, getr. 1) 14.3.1800 mit Witwer Timm Todt aus Bramstedt, S. d. weil. Hans Todt u. d. Christina Diekmann, getr. 2) 23.10.1832 in Bramstedt mit Witwer Hans Lahrsen, Altenteiler in Bramstedt, Gev.: Trin Reimers, Antje Hamanns, Engel Focken, alle Armstedt; Catharina, geb. 8. Sept. (9.) 1773 in Armstedt, get. 12.9.1773, gest. 31.3.1778 (5 J., Brustkrankheit u. Pocken) in Wiemersdorf, begr. 4.4.1778, Gev.: Gesche Küchenmeister, Sievershütten, Catrin Timmermanns, Hinrich Wrage, beide aus Stuvenborn; Timm, geb. 9.7.1775 in Wiemersdorf, get. 16.7.1775 in Bramstedt, gest. 5.4.1777 (2 J., Brustkrankheit u. Husten) in Wiemersdorf, begr. 9.4.1777 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Kleensang, Stuvenborn, Carsten Stoldt, Segeberg, Malene Stegelmanns, Wiemersdorf; Hans, geb. 23.2.1780 in Wiemersdorf, get. 27.2.1780 in Bramstedt, 1/3-Hufner in Bramstedt, getr. 29.11.1809 mit Anna Störmann aus Hitzhusen, Gev.: Clas Schütt, Hagen, Berend Kökemester, Sievershütten, Antje Tiedemann, Wiemersdorf; Marx, geb. 14.1.1782 in Wiemersdorf, get. 18.1.1782 in Bramstedt, Gev.: Marx Gripp aus Hagen, Clas Grip, Hitzhusen, Trine Lindemanns aus Kaltenkirchen. (1796 Hans Hein in Wiemersdorf, 1794 Inste, 1796 Vollhufner auf der adeligen Hufe Nr. 2, 1799 bis 1805 wiederum Inste, 1828 Käthner in Wiemersdorf, geb. 16. April (4.) 1769 in Wimerstorff, get. 16. April (4.) 1769, gest. 31. Dec. (12.) 1847 (78 J. 3 M.) in Wiemersdorf, begr. 5. Jan. (1.) 1848 in Bramstedt, getr. 2.8.1794 in Wiemersdorf (Bramstedt) mit Jgfr. Catrina Elisabeth Mohrs aus Hasenmohr (Hasenmoor); Kinder: Catharina Elisabeth, geb. 4.9.1794 in Wimerstorff, get. 5.9.1794, getr. mit dem Insten Clauß Voß in Kellinghusen; Gev.: Margaretha Hein aus Großen Aspe, Anna Catharina Mohrs aus Bramstedt, Wiebke Schröders aus Wiemersdorf; Abel, geb. 16.11.1796 in Wimerstorff als Tochter des Vollhufners Hans Hein, get. 21.11.1796, getr. 6. Nov. (11.) 1819 in Bramstedt mit dem Insten Caspar Biehl in Wiemersdorf; Gev.: Fr. Abel Bolling aus Harbeck, Christine Hein aus Wiemerstorf, Anna Elsabe Mohr aus Hasenmohr (Krsp. KK); Carsten, geb. 12.8.1799 in Wimerstorff, get. 18.8.1799, getr. 2.3.1828 in Bramstedt mit Rebecca Süllau, T. d. Marx Süllau, Inste in Kisdorf, u. d. Christina Lohse, (der Vater Hans Hein wird bei der Hochzeit als Käthner bezeichnet) Gev.: Paul Schröder, Carsten Hein, Hinrich Mehrens, alle aus Wiemersdorff; Anna, geb. 29.12.1805 in Wimerstorff, get. 5.1.1806, Gev.: Fr. Anna Hennings, Fr. Metta Orths, Jgfr. Beke Steenbucks, alle aus Wiemersdorf. Claus, geb. 8.9.1811 in Wimerstorff, get. 15.9.1811, Gev.: Marx Horns, Jochim Grodt, Anna Hein, alle aus Wiemersdorf.) 1799 an S. Hinrich Bolling, adeliger Vollhufner, geb. 5.10.1769 in Armstedt, get. 8.10.1769, gest. 2.11.1822 (53 J., Bruchschaden) in Wiemersdorf, begr. 6.11.1822 in Bramstedt, getr. 1.4.1796 mit Engel Orth aus Wiemersdorf, T. d. 1/2-Hufners Marx Orth aus Wiemersdorf u. d. Catharina Wischmann, geb. 7. Okt. (10.) 1774 in Wiemersdorf, get. 9. Okt. (10.) 1774 in Bramstedt. Kinder: Anna, geb. 23.3.1799 in Wiemersdorf, get. 27.3.1799, getr. 20.4.1828 mit Hans Sülau, Schuhmachergesell in Bramstedt, 354 Gev.: Margaretha Schütten aus Hagen, Margaretha Orths, Catharina Lindemanns, beide aus Wiemersdorf; Sohn, totgeb. 15.3.1801, begr. 19.3.1801; Marx, geb. 15.11.1803 in Wiemersdorf, get. 21.11.1803, Schullehrer in Armstedt, getr. 15.6.1834 mit Gesche Wischmann in Armstedt, Gev.: Johann Orth, Hans Bolling, beide aus Wiemersdorf, Jgfr. Catharina Störmann aus Hitzhusen. 1819 d. K. an Peter Bolling, Zimmermann (1/3-Hufner 1806/08, Inste 1811/13) in Bramstedt, S. d. 1/3-Hufners Hans Christian Bolling u. d. Maria Schlüters, geb. 26.8.1780 in Bramstedt, gest. 26.12.1847 in Wiemersdorf, getr. 17.5.1805 in Bramstedt mit Jgfr. Malene Lahann aus Bramstedt, T. d. 1/3-Hufners Heinrich (Hinrich) Lahann u. d. Malene Lange, geb. 20.9.1780 in Bramstedt, gest. 3.9.1853 in Wiemersdorf. Kinder: Christian Hinrich, geb. 29. Jan. (1.) 1806 in Bramstedt, Gev.: Hans Christian Bolling, Jgfr. Christina Lahann, Otto Mohr, alle aus Bramstedt; Maria Magdalena, geb. 22.7.1808 in Bramstedt, get. 24.7.1808, getr. 1) 25.5.1829 in Bramstedt mit Hans Kielmann, S. d. Kätners Hinrich Kielmann in Nützen und der Catharina Storjohann, getr. 2) in Bramstedt mit Claus Martin Kock, Hufner in Gr. Aspe, Gev.: Maria Fuhlendorf aus Bramstedt, Frau Anna Saßen aus Fitzbek, Jasper Schröder aus Gr. Aspe; Anna, geb. 3. Nov. (11.) 1811 in Bramstedt, get. 10. Nov. (11.) 1811, gest. 20.9.1887 in Wiemersdorf, getr. 19.4.1832 mit dem Insten (späteren Kätner) und Drechsler Tietje Harbeck in Wiemersdorf, S. d. Schullehrers und Setzwirts Johann Harbeck u. d. Margaretha Jörcks geb. Schümanns, geb. 14.8.1810 in Wiemersdorf, gest. 13.8.1875 in Wiemersdorf, Gev.: Abel Mohrs aus Heidmühlen, Jochim Hinrich Lahann, Maria Peters aus Bramstedt; Magdalena, geb. 20.6.1813 in Bramstedt, get. 27.6.1813, Gev.: Johanna Henrietta Fehrs, Anna Fuhlendorf, Bramstedt, Johann Wilkens, Bramstedt; Christina, geb. 10. Aug. (8.) 1815 in Bramstedt, get. 13.8.1815, gest. 4. Dez. (12.) 1882 (67 J.) in Wiemersdorf, getr. 1. Nov. (11.) 1839 in Bramstedt mit Jgs. Hartwig Pingel aus Gr. Aspe, S. d. Vollhufners Hans Pingel u. d. Margaretha Wittorf, Gev.: Christina Mohr, 1/3-Hufner Frau in Bramstedt, Margaretha Schnakenberg, Mägden, Jochim Hinrich Fuhlendorf, 1/3-Hufner S. Peter Hinrich, geb. 2 Dez. (12.) 1822 in Wiemersdorf, get. 7. Dez. (12.) 1822 in Bramstedt, Gev.: Jacob Greve in Bramstedt, Hinrich Christopher Wieghorst in Bramstedt, Maria Mohr in Bramstedt. 1839 an T. Christina Bolling, geb. 10. Aug. (8.) 1815 in Bramstedt, get. 13. Aug. (8.) 1815 in Bramstedt, gest. 4. Dez. (12.) 1882 (67 J.) in Wiemersdorf, begr. 7.12.1882 in Bramstedt, getr. 1. Nov. (11.) 1839 in Bramstedt mit Jgs. Hartwig Pingel aus Gr. Aspe, S. d. Vollhufners Hans Pingel u. d. Margaretha Wittorf, geb. 9.11.1810 in Gr. Aspe, get. 18.11.1810 in Gr. Aspe, gest. 15.4.1892 in Wiemersdorf, begr. 19.4.1892 in Bramstedt. Kinder: Anna Margaretha Maria, geb. 16. Sept. (9.) 1840 in Wiemersdorf, get. 20. Sept. (9.) 1840 in Bramstedt, getr. 25. Okt. (10.) 1864 in Bramstedt mit Johann Mölck, Hufner in Brokstedt, Hufe Nr. 7; Gev.: Margareta Pingel, Maria Kock, Anna Schnoor, alle in Gr. Aspe; Peter Heinrich, geb. 9. Aug. (8.) 1842 in Wiemersdorf, get. 17. Aug. (8.) 1842 in Bramstedt, gest. 20. Jan. (1.) 1844 in Wiemersdorf; Gev.: Jochim Hinrich Lahann, 1/3 Hufner hieselbst, Tietje Harbeck in Wiemersdorf, Hinrich Pingel in Gr. Aspe; Hans Hinrich, geb. 22. Mai (5.) 1844 in Wiemersdorf, get. 31. Mai (5.) 1844 in Bramstedt, gest. 12. Okt. (10.) 1932 (88 J.) in Wiemersdorf, begr. 17. Okt. (10.) 1932 355 in Bramstedt, getr. 14. Nov. (11.) 1873 in Bramstedt mit Christina Maria Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 1, geb. 24. April (4.) 1847 in Wiemersdorf, get. 9.5.1847 in Bramstedt, gest. 30. Dez. (12.) 1934 (87 J.) in Wiemersdorf, begr. 3. Jan. (1.) 1935 in Bramstedt; Gev.: Hans Pingel, Claus Kock, beide in Gr. Aspe, Hans Hinrich Schmidt, hieselbst; Anna Magdalena, geb. 11. Sept. (9.) 1846 in Wiemersdorf, get. 20. Sept. (9.) 1846 in Bramstedt, gest. 5. Juni (6.) 1886 in Wiemersdorf, getr. 16. Aug. (8.) 1867 in Bramstedt mit Jgs. Carl Aug. Heinrich Delfs, Vollhufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 7, geb. 13.12.1842 in Ochsenzoll, get. 20.12.1842 in Quickborn, gest. 23.11.1905 in Wiemersdorf; Gev.: Anna Harbeck in Wiemersdorf, Catharina Pingel in Gr. Aspe, Magdalena Lahann in Bramstedt; Christian Friedrich, geb. 16. Oct. (10.) 1848 in Wiemersdorf, get. 29. Oct. (10.) 1848 in Bramstedt, Gev.: Christian Zimmer, Schneider hieselbst, Jochim Pingel in Gr. Aspe, A. Cath. Maria Delfs, Wiemersdorf; Johannes August, geb. 29. Aug. (8.) 1850 in Wiemersdorf, get. 15. Sept. (9.) 1850 in Bramstedt, gest. 28. Sept. (9.) 1876 in Wiemersdorf, getr. 25. Sept. (9.) 1870 in Bramstedt mit Jgfr. Christina Margaretha Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, T. d. kgl. Vollhufners Johann Schümann u. d. Elsabe Harbeck, geb. 11.12.1847 in Wiemersdorf, get. 19.12.1847, gest. Sept. (9.) 1880 in Wiemersdorf, begr. 24. Sept. (9.) 1880 in Bramstedt; Gev.: Thomas Peterich, Kätner und Schuster hieselbst, Johann Harbeck in Wiemersdorf, Hans Pingel in Gr. Aspe; Christina Caroline, geb. 13. Oct. (10.) 1852 in Wiemersdorf, get. 25. Oct. (10.) 1852 in Bramstedt, gest. 29. Oct. (10.) 1859 in Wiemersdorf; Gev.: Anna Saggau, Hufnerin in Wiemersdorf, Catharina Kock in Gr. Aspe, Hinrich Lahann, hieselbst; Auguste Christine Margarethe, geb. 21. Sept. (9.) 1853 in Wiemersdorf, get. 9. Oct. (10.) 1853 in Bramstedt, getr., 3. April (4.) 1877 in Bramstedt mit Friedrich Joachim Ludwig Gaedke, Fuhrmann in Ahrensbök; Gev.: Anna Magdalena Bracker, hieselbst, Anna Margaretha Pingel in Gr. Aspe, Margareta Harbeck in Wiemersdorf; Berta Katharina Louise, geb. 8. Jan. (1.) 1857 in Wiemersdorf, get. 28. Jan. (1.) 1857 in Bramstedt, gest. 11.5.1859 in Wiemersdorf, begr. 14. Mai (5.) 1859 in Bramstedt; Gev.: Margareta Wittorf, Anna Katharina Pingel in Gr. Aspe, Katharina Lahann, hieselbst; Christian Hartwig, geb. 21. Sept. (9.) 1859 in Wiemersdorf, get. 9. Oct. (10.) 1859 in Bramstedt, gest. 1. Mai (5.) 1861 in Wiemersdorf, begr. 4. Mai (5.) 1861 in Bramstedt; Gev.: Jochim Friedrich Blunck, Jochim Brandt, August Harbeck aus Wiemersdorf; zw. 1871 und 1873 an S. Johannes August Pingel, geb. 29. Aug. (8.) 1850 in Wiemersdorf, get. 15. Sept. (9.) 1850 in Bramstedt, gest. 28. Sept. (9.) 1876 in Wiemersdorf, getr. 25. Sept. (9.) 1870 in Bramstedt mit Christina Margaretha Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 11, T. d. kgl. Vollhufners Johann Schümann u. d. Elsabe Harbeck, geb. 11.12.1847 in Wiemersdorf, get. 19.12.1847, gest. Sept. (9.) 1880 in Wiemersdorf, begr. 24. Sept. (9.) 1880 in Bramstedt; Kinder: Johannes August, geb. 15. Febr. (2.) 1871 in Wiemersdorf (als Sohn des Insten Johannes August Pingel), get. 5. März (3.) 1871 in Bramstedt, gest. 17.3.1953 in Wiemersdorf, getr. 14.5.1895 in Bramstedt mit Wilhelmine Friederike Schümann aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 1, T. d. Vollhufners Hans Hinrich Schümann u. d. Christina Maria Reimers, geb. 27. Febr. (2.) 1865 in Wiemersdorf, get. 29.3.1865 in Bramstedt, gest. als Mine Pingel 6.1.1969 (104 J.) in Wiemersdorf, Gev.: Joh. Schümann, Hartwig Pingel, Auguste Pingel, alle aus Wiemersdorf; 356 Marcus Hinrich, geb. 11. März (3.) 1873 in Wiemersdorf, get. 11. April (4.) 1873 in Bramstedt, gest. 26. Jan. (1.) 1874 in Wiemersdorf; Gev.: Marx Schümann in Fuhlendorf, Hinrich Pingel in Wiemersdorf, Peter Schümann daselbst; Peter Hinrich, geb. 3. Juni (6.) 1875 in Wiemersdorf, get. 27. Juni (6.) 1875 in Bramstedt, gest. 18. Juni (6.) 1953 in Wiemersdorf, getr. 21. Sept. (9.) 1899 in Gr. Aspe mit Caroline Stölting aus Gr. Aspe, T. d. Vollhufners Hinrich Stölting, geb. 22. Juni (6.) 1879 in Gr. Aspe, gest. 26. Jan. (1.) 1963 in Wiemersdorf; Gev.: Johann Mölck in Brockstedt, Peter Schümann in Wiemersdorf, Thrina Sievers in Fuhlendorf; 1876 an Witwe Christina Margaretha Pingel, getr. 6. Sept. (9.) 1877 in Bramstedt mit Hartwig („Harry") Freese aus Hasenkrug, Hufe Nr. 1, S. d. weil. Hufners Marx Freese in Hasenkrug u. d. weil. Anna Lüders, geb. 20. Aug. (8.) 1846 in Hasenkrug, get. 30. Aug. (8.) 1846 in Bramstedt, gest. 12. Nov. (11.) 1888 (42 J.) in Wiemersdorf, begr. 16. Nov. (11.) 1888 in Bramstedt; Kinder: Rudolph, geb. 15. April (4.) 1878 in Wiemersdorf, get. 26. Mai (5.) 1878 in Bramstedt, Gev.: Paul Humfeldt in Fuhlendorf, Hinrich Freese in Hasenkrug, Jasper Schümann in Wiemersdorf; Hermann, geb: 18. Juni (6.) 1880 in Wiemersdorf, get. 15. Aug. (8.) 1880 in Bramstedt, Gev.: Johann Schümann in Wiemersdorf, Johannes Freese in Hasenkrug, Bertha Humfeldt in Fuhlendorf; Witwer Hartwig Freese, getr. 2) ca. 1885/86 in Kellinghusen (?) mit Bertha Maria Helmers aus Quarnstedt, Kinder: Hans, geb. 6. Jan. (1.) 1887 in Wiemersdorf, get. 2. März (3.) 1887 in Bramstedt, Gev.: Hans Helmers, Quarnstedt, Hans Lüders in Bimöhlen, Catharina Freese in Hasenkrug; Willi, geb. 25. Jan. (1.) 1888 in Wiemersdorf, get. 20. März (3.) 1888 in Bramstedt, Gev.: Hermann Helmers aus Quarnstedt, Lehrer Friedrich Böttger in Wiemersdorf, Ida Kröger geb. Lüders in Bramstedt; Hugo Hartwig, geb. 8. Juli (7) 1889 (posthum) in Wiemersdorf, get. 18. Juli (7.) 1889 in Bramstedt, Gev.: Hinrich Pingel in Wiemersdorf, Rudolph Heinrich Helmers aus Quarnstedt, Christiane Schümann in Wiemersdorf. 1890 an S. Peter Hinrich Pingel, geb. 3.6.1875 in Wiemersdorf, gest. 18.6.1953 in Wiemersdorf, getr. 21.9.1899 mit Caroline Stölting aus Gr. Aspe, T. d. Vollhufners und Amtsvorstehers Hinrich Stölting u. d. Anna N., geb. 22.6.1879 in Gr. Aspe, gest. 26.1.1963 in Wiemersdorf; Kinder: Hans, geb. 2. Nov. (11.) 1900 in Wiemersdorf, get. 4. Dec. (12.) 1900, erbt die eine Hälfte der Vollhufe, übernimmt etwa 1925 den Abbau 'Carolinenhöh' am Großenasper Weg, gest. 25.5.1980 in Wiemersdorf, getr. 10.11.1925 mit Erna Todt aus Gr. Aspe, T. d. Vollhufners Johannes Todt u. d. Helene Klahn, geb. 6.3.1906 in Gr. Aspe, gest. 31.12.1976 in Wiemersdorf; Gev.: Hinrich Pingel, Johann Schümann, beide in Wiemersdorf, Anna Stölting in Gr. Aspe; Johannes, geb. 29. Juli (7.) 1902 in Wiemersdorf, get. 20. Aug. (8.) 1902, übernimmt ca. 1929 die andere Hälfte der Vollhufe mit der Stammstelle, gest. 8.5.1972 in Neumünster, getr. 18.4.1929 mit Hertha Anna Catharina Todt aus Gr. Aspe, T. d. Vollhufners Johannes Todt u. d. Helene Klahn, geb. 28.11.1904 in Gr. Aspe; Gev.: Johannes Pingel, Johanna Schümann, beide in Wiemersdorf, Hinrich Stölting, Gr. Aspe; Ca. 1929 an S. Johannes Hinrich Pingel, übernimmt zunächst die andere Hälfte der Vollhufe mit der Stammstelle, hat dann 1934 den ererbten alten Bolling-Pingel-Besitz verkauft und die Hufe seines Schwiegervaters in Gr. Aspe übernommen, getr. 18.4.1929 mit 357 Hertha Anna Catharina Todt aus Gr. Aspe, T. d. Vollhufners Johannes Todt u. d. Helene Klahn, geb. 28.11.1904 in Gr. Aspe, Kinder: Gerda Helene, geb. 24.1.1930 in Wiemersdorf, get. 13. März 1930 in Bramstedt, getr. 10.1.1953 mit Ernst Thies, Bauer in Föhrden, Hufe Nr. 4, Abbau von der Vollhufe vorm. Jochim Krohn (1872), S. d. Bauern Hermann Thies u. d. Alma Luise Marianne Röstermund, geb. 9.12.1923 in Föhrden, Gev.: Peter Hinrich Pingel, Wiemersdorf, Helene Todt, Großenaspe, Erna Pingel, Wiemersdorf; Hartwig Johannes, geb. 6.1.1932 in Wiemersdorf, get. 4.2.1932 in Bramstedt, Bes.Nachfolger ab 1961, getr. 24.3.1961 mit Margaretha Stolley, geb. 11.7.1936 in Jevenberg / Schülp, Krsp. Jevenstedt, gest. 6.6.1985 in Gr. Aspe; Gev.: Johannes Todt, Großenaspe, Hans Pingel, Wiemersdorf, Martha Fock, Weddelbrook. 358 Hufe Nr. 2, Die alte Bolling-Pingel Hufe Personengruppe mit Peter Hinrich Pingel und seiner Frau Caroline Stölting in der Mitte Familie Peter Hinrich Pingel mit Gesinde 359 Abbau Carolinenhöh Ca. 1925 die Hälfte der Vollhufe an ä. S. Hans Pingel, übernimmt den Abbau Carolinenhöh am Großenasper Weg, geb. 2.11.1900 in Wiemersdorf, gest. 25.5.1980 in Wiemersdorf, getr. 10. Nov. (11.) 1925 mit Erna Todt aus Gr. Aspe, T. d. Vollhufners Johannes Todt (geb. 30.3.1872 in Gr. Aspe) u. d. (getr. 10.11.1899 in Gr. Aspe) Helene Klahn (geb. 17.8.1871 in Gr. Aspe), geb. 6.3.1906 in Gr. Aspe, gest. 31.12.1976 in Wiemersdorf; Kinder: Anneliese, geb. 12.12.1926 in Wiemersdorf, get. 7.1.1927 in Bramstedt, gest. 23. Jan. (1.) 1958 in Großenaspe, begr. 27. Jan. 1958 in Bramstedt, getr. 18.11.1949 in Bramstedt mit Hans Lahann aus Gr. Aspe, S. d. Hufners Ferdinand Lahann in Gr. Aspe u. d. Christine Schmuck aus Weddelbrook, geb. 7.12.1921 in Gr. Aspe, Gev.: Anna Stölting, Gr. Aspe, Luise Todt, Gr. Aspe, Johannes Pingel, Wiemersdorf; Günther Peter Johannes, geb. 22.2.1931 in Neumünster, get. 26. März (3.) 1931 in Bramstedt, gest. 29.7.1947 (16 J., Starkstrom) in Wiemersdorf, begr. 1.8.1947 in Bramstedt; Gev.: Johannes Todt, Gr. Aspe, Willi Fock, Weddelbrook, Caroline Pingel, Wiemersdorf; 1949 an T. Anneliese Pingel, geb. 12.12.1926 in Wiemersdorf, get. 7.1.1927 in Bramstedt, gest. 23. Jan. (1.) 1958 in Großenaspe, begr. 27. Jan. (1.) 1958 in Bramstedt, getr. 18.11.1949 in Bramstedt mit Hans Lahann aus Gr. Aspe, S. d. Hufners Ferdinand Lahann in Gr. Aspe u. d. Christine Schmuck aus Weddelbrook, geb. 7.12.1921 in Gr. Aspe, Kinder: Ingrid, geb. 30.11.1950 in Wiemersdorf, getr. 30.6.1972 mit Herbert Mette aus Pahling, geb. 26.3.1939 in Lübeck, ca. 1972 an T. Ingrid Lahann, geb. 30.11.1950 in Wiemersdorf, getr. 30.6.1972 mit Herbert Mette aus Pahling, S. d. Walter Mette u. d. Emma Ihns, geb. 26.3.1939 in Lübeck; Kinder: Melanie, geb. 1.8.1979 in Wiemersdorf, Birgit, geb. 21.10.1980 in Wiemersdorf. Der Hof wird nicht mehr bewirtschaftet. Blick auf den vorm. Wirtschaftsteil. (Aufgenommen am 10.10.1987) 360 Hufe Nr. 3 S.A.R.: Hof Nr. 17 1526: 1533: 1537: 1543: 1560: 1569: 1600: 1607: 1620: 1629: 1633: 1642: Henneke Hartbeke; Henneke Hartbeke; Henneke Hartbeke; Marquard Hartbeke; Marquard Hartbeke; Marquard Stekemest Marquard Stekemest Marquard Stekemest Marquard Stekemest Casper Jorck; Casper Jorck; Casper Jorck; Wiemersd. Erdbuch Hof Nr. 1 Br. St. V.: Hufe Nr. 3: 1607, 1620: Marquard Stekemest, noch gen., wahrscheinlich aber schon Casper Jorck; 1629: Casper Jorck noch gen., wahrscheinlich aber schon Thomas Hardebeck, von 1600 bis 1620 noch zum Hardebeck; 1633: Casper Jorck noch gen., bereits vor 1629 Bes. Nachf. Thomas Hardebeck; 1642: Casper Jorck noch gen., laut St. V. schon seit 1637 Tyttke Hardebeck vom Hardebeck Bes. Nachfolger und Bauervogt, S. d. Thomas Hardebeck, getr. Estomihi (19. Febr.) 1637 mit Wybeke Rungen von Borstel, T. d. Hinrich Runge u. d. Elisabeth Focken. ... — 1600 - 1620: Thomas Hardebeck (Hartbeke), Sohn d. kgl. Vollhufners Hans Voget (thom Hartbeke) zum Hardebeck, Hufe Nr. 5, von 1620 - 1637 Bes. Nachf. zu Wiemersdorf, Hufe Nr. 3. Kinder: Hans, klösterl. Hufner und Setzwirt in Armstedt, Hufe Nr. 10, von 1628 - 1654, getr. mit Witwe Anna Stender aus Armstedt (Wwe. des Hartigh Stender) geb. Hardebeken vom Hardebeck, geb. 1590 (err.), gest. 1654 (64 J.) in Armstedt, begr. 21.5.1654 in Bramstedt; Wibke, Bes. Nachf. von 1620 - 1628 zum Hardebeck auf der Hufe Nr. 5, gest. 1628 zum Hardebeck, getr. in Bramstedt mit Jasper Delffs von Wiemersdorf, Hufe Nr. 14, Witwer Jasper Delffs Bes. Nachf. von 1629 - 1641 zum Hardebeck auf der Hufe Nr. 5; Tewes (Teves), klösterl. Hufner in Armstedt, Hufe Nr. 13, Bes. Nachf. von 1641 -1674 in Armstedt, gest. am Stillen Freitag (13. April) 1688 in Armstedt, begr. am Ostermontag (16. April) 1688 in Bramstedt, getr. vor 1638 in Bramstedt mit Greteken Krusen von Barl, Hufe Nr. 2, T. d. kgl. Vollhufners Henneke (Hinrich) Kruse u. d. Wybeke (Wibke) N.; Tyttke, königl. Vollhufner in Wiemersdorf, Hufe Nr. 3, Bes. Nachf. von 1637 -1674 in Wiemersdorf, Bauervogt, getr. Estomihi (19. Febr.) 1637 mit Wybeke Rungen von Borstel, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners u. Bauervogts Hinrich Runge u. d. Elisabeth Focken; Carsten (Casten), königl. Vollhufner zum Hardebeck, Hufe Nr. 5, Bes. Nachf. 'von 1641 - 1673, gest. 9.12.1699 zum Hardebeck, begr. 11.12.1699 in Bramstedt, getr. 1641 in Bramstedt mit Anna Tyttken von Stellow (Stellau), T. d. Hartich Tyttken, gest. 17.11.1694 zum Hardebeck, begr. 20.11.1694 in Bramstedt; 361 1637 an S. Tyttke Hardebeken, Bauervogt, getr. Estomihi (19. Febr.) 1637 mit Wybeke Rungen von Borstel, Hufe Nr. 1, T. d. kgl. Vollhufners Hinrich Runge u. d. Elisabeth Focken. Kinder: Thomas, geb. ca. 12.4.1638, get. Jubilate (15. April) 1638, Gev.: Hans Hardebeck von Armstede, Eggertt Dick von Bostell, Cattrina Ordes (Hinrichs Frau von Wymerstorp); Wybeke, geb. 2. Juli (7.) 1640, get. 5. p. Trin. (5. Juli) 1640, getr. 28.10.1663 mit Hanß Delfs von Wiemersdorf, Hufe Nr. 18, Gev.: Mettke Hardebeken, Elseke Heeseken von Kummerfelde, Marx Boye, Buhrvogett; Elisabett, geb. ca. 27. Mai (5.) 1642, get. Fer. 2 Pentecoste (2. Pfingsttag, 30. Mai) 1642, Gev.: Greteke Rickers, Lysebett Rungen, Casten Hardebeck; Elseke, geb. ca. 31. März 1645, get. Gründonnerstag (3. April) 1645, Gev.: Elseke Stekemißen oder Henninges, Anna Gryps, Hinrich Runge; Anna, geb. 4. Juni (6.) 1647, get. Fer. 2. Pentecoste (2. Pfingsttag, 7. Juni) 1647, Gev.: Anna Horens, Anna Rungen, Jasper Pingell; Margreta, geb. ca. 9.5.1650, get. Cantate (12. Mai) 1650, konf. 1664 (als Gretke), Gev.: Margreta Wolters, Anna Hardebeken, Jasper Delffs der Jüngere. 1674 an S. Thoms Harbeck, geb. ca. 12.4.1638, get. Jubil. (15. April) 1638, gest. vor 1707, getr. mit Anna N., Kinder: Titke, geb. 4. Febr. (2.) 1675, get. Sexages (7. Febr.) 1675, konf. 1689, getr. 1) 14 T. n. Michaelis (13.10.) 1706 mit Jgfr. Cilia Wragen von Struvenhütten, getr. 2) Okt. 1713 mit Jgfr. Wibke Rungen von Quarnstedt, Gev.: Titke Harbeken, Marx Losen, Grete Harbeken; Wibe, geb. 13. Juli (7.) 1676, get. 8. p. Trin. (16. Juli) 1676, konf. 1690, getr. 1) 11.10.1705 mit Hans Fölster aus Armstedt, getr. 2) 17.9.1708 mit Carsten Horens vom Hagen, Hufe Nr. 4, S. d. kgl. Vollhufners Jasper Horens u. d. Gretken Hardebeken, Gev.: Wibe Delffs, Wibe Beken, Christoff Jörck; Anna, geb. ca. 18. April (4.) 1679, get. Fer. 2. Pasch (2. Ostertag, 21. April) 1679, konf. 1692, getr. 25.1.1706 mit Witwer Reimer Soth, Inste in Armstedt, Gev.: Ellsche Klahns etc.. 1706 an S. Tietke Hard(e)beck, geb. ca. 4. Febr. (2.) 1675 in Wiemersdorf, get. Sexages (7. Febr.) 1675 in Bramstedt, gest. nach 1747 in Wiemersdorf, getr. 1) 14 T. n. Michaelis (13. Okt.) 1706 in Bramstedt mit Jgfr. Cilia Wragen von Struvenhütten, T. d. 1/8-Hufners Marx Wrage, gest. 1712/13. Kinder: Thomas, geb. ca. 10.10.1707 in Wiemersdorf, get. 13.10.1707 in Bramstedt, getr. 3.5.1749 mit Abel Böyen von Nützen, Gev.: Henrich Losen, Hanß Wrag, Wibke Fölsters; Trincke, geb. 10.4.1709 in Wiemersdorf, get. Misericordia (14. April) 1709 in Bramstedt, konf. 1723 als Trine, getr. 3. Pfingsttag (22. Mai) 1736 mit Jgs. Hans Wagner aus Bramstedt, Gev.: Becke Delffs, Stincke Hüttmanns, Jgs. Thies Thiesen; Antje, geb. 18.8.1710 in Wiemersdorf, get. 21. p. Trin. (9. Nov.) 1710 in Bramstedt, Gev.: Stinke Lüders, Antje Soths, Henrich Orth; Stincke, geb. 6.6.1712 in Wiemersdorf, get. 8.6.1712 in Bramstedt, gest. 30.9.1712 in Wiemersdorf, begr. 2.10.1712 in Bramstedt, Gev.: Trincke Stüvens, Antje Steckemest, Hans Clahn. getr. 2) Oktober 1713 in Bramstedt mit Jgfr. Wibke Rungen von Quarnstedt, T. d. klösterl. Hufners Hinrich Runge (Hof 2: 1683 - 1715) u. d. Abel Reimers, geb. ca. 1694/95 in Quarnstedt, gest. v. d. 8. Aug. (8.) 1761 (66 J.) in Wiemersdorf, begr. 8. Aug. (8.) 1761 in Bramstedt. Kinder: Henrich, geb. 1714 (Umschlag) in Wiemersdorf, get. 1714 (Nottaufe) in Bramstedt, gest. 1714, Gev.: keine angegeben; 362 Abel, geb. 2.12.1715 in Wiemersdorf, get. 6.12.1715 in Bramstedt, konf. 1729, begr. 10. März 1752, getr. 16.10.1734 mit Hans Hinrich Wagner aus Bramstedt, zu Weddelbrook, gest. Anf. März 1752 (37 J.) in Hitzhusen, Gev.: Antje Wischmanns, Antje Delffs, Claus Rung aus Fitzbeck; Tietke, geb. 22.12.1718 in Wiemersdorf, get. 2. Weihnachtstag (25.12.) 1718 in Bramstedt, Gev.: Marx Delffs, Jasper Fock, Marike Losen; Henrich (Hinrich), geb. 2.7.1720 in Wiemersdorf, get. 6. p. Trin. 1720 in Bramstedt, Bes. Nachf., gest. 26.5.1784 (im 65. J., Brustentzündung), begr. 29.5.1784 in Bramstedt, getr. um 1748 mit Christina Steenbocks aus Sievershütten, Gev.: Hans Rung, Marx Orth, Abel Wischmanns; Marx, geb. ca. 1723 in Wiemersdorf, 1755 als Gev. gen.; Wiebke, geb. 30.1.1726 in Wiemersdorf, get. 2.2.1726 in Bramstedt, gest. 11.8.1773 (47 J.) in Bramstedt, getr. 1) 1746 mit dem Insten Hartwig Lindemann in Wiemersdorf, getr. 2) ca. 1748 mit Jgs. Hans Harbek von Hardebeck, Gev.: Abel Focken von Silzen, Anne Behnken, Hans Ralfs von Henstedt (Krsp. Kellinghusen); Leencke, geb. ca. 1.1.1728 in Wiemersdorf, get. 4.1.1728 in Bramstedt, getr. 7.3.1760 in Bramstedt mit Witwer Hans Hardebeck vom Hasenkrug (Hufe Nr. 5), Gev.: Leenke Hamerichs, Hinrich Runge, Hans Horens; Paul, geb. ca. 7.2.1734 in Wiemersdorf, get. 10.2.1734 in Bramstedt, Schulmeister in Fitzbek, gest. 24.4.1799 in Fitzbek, getr. 17.10.1766 mit Anna Mohr aus Barmstedt, Gev.: Jasper Wischmann, Borstel, H. Orth, Wiemersdorf, Hans von Hechten, Kellinghusen; Hans, geb. ca. 16. Mai (5.) 1737 in Wiemersdorf, get. Cantate (19. Mai) 1736 in Bramstedt, Gev.: Titje Delfs, Hans N., Marike Butenschön. 27.5.1747 an S. Hinrich Hardebeck, Bauervogt, geb. 2.7.1720 in Wiemersdorf, get. 6. p. Trin. (7. Juli) 1720 in Bramstedt, gest. 26.5.1784 (im 65. J., an Brustentzündung) in Wiemersdorf, begr. 29.5.1784 in Bramstedt, getr. um 1748 in Sülfeld mit Christina Steenbocks aus Sievershütten, T. d. Hufners Dethlev Steenbock u. d. Anna N., geb. um 1729 (err.) in Sievershütten, gest. 17.12.1784 (im 56. J., an Brustkrankheit) in Wiemersdorf, begr. 22.12.1784 in Bramstedt. Kinder: Wiebke, geb. ca. 21. Juni (6.) 1749 in Wiemersdorf, get. i. F. Johanni (24. Juni) 1749 in Bramstedt, gest. v. d. 9.9.1749 in Wiemersdorf, begr. 9.9.1749 in Bramstedt, Gev.: Beeke Büntzen, Borstel, Malena Crusen, Bimöhlen, Hans Steenbock, Sievershütten; Dethlev, geb. ca. 11. Juni (6.) 1750 in Wiemersdorf, get. 3. p. Trin. (14. Juni) 1750 in Bramstedt, Gev.: Dethlev Steenbock, Sievershütten, Thoms Harbeck, Nützen, Geesche Kleensangs, Stuvenborn; Titje, geb. ca. 21.1.1753 in Wiemersdorf, get. 24.1.1753 in Bramstedt, getr. 13.4.1787 in Bramstedt mit Witwe Cathrine Hoorns geb. Schümanns in Wiemersdorf, Hufe Nr. 15, Gev.: Hans Harbeck, Bramstedt, Jochim Steenbock, Idstedt, Christina Rungen; Antje, geb. ca. 14.1.1755 in Wiemersdorf, get. 17.1.1755 in Bramstedt, getr. mit Cla(u)s Pohlmann in Campen, Gev.: Marx Harbeck, Wiemersdorf, Ann Malen Biels. Wakendorf, Ann Dorth. Langhinrichs, Föhrbrügge (Vorbrügge); Hinrich, geb. ca. 10.12.1758 in Wiemersdorf, get. 13.12.1758 in Bramstedt, gest. 17.2.1791 (im 33. J., Blutsturz) in Wiemersdorf, getr. 30.7.1785 mit Jgfr. Margrethe Bünzen aus Borstel, Hufe Nr. 3, Gev.: Jochim Steenbock, Paul Harbeck, Titje Delfs; 363 Christina, geb. ca. 15.11.1761 in Wiemersdorf, get. 18.11.1761 in Bramstedt, gest. v. 1768 in Wiemersdorf, Gev.: Titje Wagner, Hitzhusen, Wibke Harbecken, Bramstedt, Ann Dorthe Crusen, Bymöhlen; Karsten, geb. 16.7.1764 in Wiemersdorf, get. 18.7.1764 in Bramstedt, Gev.: Karsten Biel aus Wackendorf, Hermann Fehrs aus Bramstedt, Anna Christina Steenbocks von Struvenhütten; Christina, geb. 16.9.1768 in Wiemersdorf, get. 18.9.1768 in Bramstedt, getr. 3.11.1786 mit Jgs. Marx Reimers aus Fuhlendorf, S. d. Carsten Reimers u. d. Anna Margaretha Wittorps, geb. 25.11.1764, Bes. Nachf. ab 1785 in Fuhlendorf, Hufe Nr. 2, Gev.: Abel Wickhorst, Hagen, Marine Steffens und Carsten Lindemann in Wiemersdorf. 1786 an S. Hinrich Harbeck, Bauernvogt, geb. ca. 10.12.1758 in Wiemersdorf, get. 13.12.1758 in Bramstedt, gest. 17.2.1791 (im 33. J., Blutsturz) in Wiemersdorf, getr. 30.7.1785 (allergnädigste Dispensation wegen Verwandtschaft in tertio gradu) mit Jgfr. Margrethe Bünzen aus Borstel, Hufe Nr. 3, T. d. königl. Vollhufners und Bauervogts Hinrich Büntz u. d. Marine Rungen, geb. 5.5.1764 in Borstel, get. 10.5.1764 in Bramstedt, gest. 24.5.1810 (46 J., 3 W.) in Wiemersdorf, begr. 28.5.1810 in Bramstedt. Kinder: Sohn, geb. (totgeb.) 14. März (3.) 1786 in Wiemersdorf; Hinrich, geb. 10.9.1787 in Wiemersdorf, get. 13.9.1787 in Bramstedt, Bes. Nachf. ab 1816, gest. 1.3.1821 in Wiemersdorf, getr. 14.5.1814 mit Jgfr. Abel Störmanns aus Hitzhusen, T. d. 1/2-Hufners Johann Störmann u. d. Marg. Hennings, Gev.: Titge Harbeck, Wiemersdorf, Clas Bünz, Borstel, Hartwig Steenbock, Stuvenborn; Marine, geb. 5.9.1789 in Wiemersdorf, get. 5.9.1789 (Nottaufe), gest. 5.9.1789 in Wiemersdorf, Gev.: keine angegeben; Claus, geb. 2.2.1791 in Wiemersdorf, get. 2.2.1791 (Nottaufe), gest. 2.2.1791 in Wiemersdorf, Gev.: keine angegeben; Witwe Margrethe Harbeck, getr. 2) 28.10.1791 mit Jgs. Carsten Mehrens aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 9, S. d. kgl. Hufners Carsten Mehrens u. d. Elsche Stöckers, geb. 14.5.1769 in Wiemersdorf, get. 16.5.1769 in Bramstedt, gest. 11.6.1797 (28 J., Halskrankheit) in Wiemersdorf, begr. 15.6.1797 in Bramstedt. Kinder: Carsten, geb. 18.4.1795 in Wiemersdorf, get. 18.4.1795 (Nottaufe) in Wiemersdorf, gest. 18.4.1795 in Wiemersdorf, begr. 20.4.1795, Gev.: keine angegeben; Elsabe, geb. 27.12.1796 in Wiemersdorf, get. 1.1.1797 in Bramstedt, gest. n. d. 16.7.1825 in Fuhlendorf, getr. 1.12.1821 in Bramstedt mit Jochim Bestmann, Dienstknecht in Wiemersdorf, Inste in Fuhlendorf von 1821 bis 1833 und danach, S. d. weil. 1/3-Hufners Marx Bestmann zu Wakendorf u. d. Catharina Elisabeth (Elsabe) Susen; Gev.: Antje Mehrens aus Wiemersdorf, Fr. Christina Bünzen aus Borstel, Elsabe Mehrens aus Armstedt. Witwe Margaretha Mehrens, verl. 21.3.1798, getr. 3) 13.4.1798 mit Jgs. Hans Fischer aus Wiemersdorf, Hufe Nr. 16, S. d. königl. Vollhufners Marx Fischer u. d. Wiebke Schümanns, geb. ca. 17.1.1761 in Wiemersdorf, get. 20.1.1761 in Bramstedt. Kinder: Marx, geb. 23.12.1798 in Wiemersdorf, get. 26.12.1798 in Bramstedt, Gev.: Jasper Götsch aus Wiemersdorf, Claus Ratjen aus Bargfeld (Krsp. Nortorf), Johann Harbeck auß Wiemersdorf; Hans, geb. 15.11.1799 in Wiemersdorf, get. 18.11.1799 in Bramstedt, Gev.: Marx Fischer, Casper Fischer, beide zu Wiemersdorf, Wiebke Rungen aus Quarnstedt; 364 Sohn, geb. 21.9.1802 in Wiemersdorf, get. 21.9.1802 (Nottaufe) in Wiemersdorf, gest. 21.9.1802 in Wiemersdorf, Gev.: keine angegeben; Tochter, geb. 28.3.1804 in Wiemersdorf, keine Taufe, gest. 28.3.1804 in Wiemersdorf, Gev.: keine angegeben. 1816 an St. S. Hinrich Harbeck, geb. 10.9.1787 in Wiemersdorf, get. 13.9.1787 in Bramstedt, gest. 1. März (3.) 1821 (33 J., Gehirnkrankheit) in Wiemersdorf, begr. 5. März (3.) 1821, getr. 14.5.1814 in Bramstedt mit Jgfr. Abel Störmanns aus Hitzhusen, T. d. 1/2-Hufners Johann Störmann u. d. Margaretha Hennings, geb. 13. April (4.) 1787 in Hitzhusen, get. 18. April (4.) 1787 in Bramstedt, gest. 1. April (4.) 1832 in Wiemersdorf; Kinder: Margaretha, geb. 14.8.1814 in Wiemersdorf, get. 21.8.1814 in Bramstedt, Gev.: Christina Braker, 1/3-Hufnerin in Bramstedt, Elsabe Mehrens, Claus Bünz in Armstedt; Jochim, geb. 10.4.1817 in Wiemersdorf, get. 13.4.1817 in Bramstedt, Gev.: Hans Fischer, Hufner in Wiemersdorf, Johann Stormann, 1/2-Hufner in Hitzhusen, Peter Böge, Käthner in Weddelbrook; Catharina, geb. 14.4.1819 in Wiemersdorf, get. 16.4.1819 in Bramstedt, Gev.: Catharina Bünzen in Wiemersdorf, Anna Harbeck in Wiemersdorf, Hans Fischer in Wiemersdorf. Witwe Abel Harbeck, getr. 2) 23.11.1821 mit Peter Böge, S. d. Käthners Jaspar Böge 'aufm' Krücken bei Weddelbrook u. d. weyl. Elsabe Burmeister, geb. 8. Febr. (2.) 1795 auf dem Krücken, gest. 23. Nov. (11.) 1878 in Wiemersdorf (83 1/2 J., Altersschwäche), begr. 27. Nov. (11.) 1787 in Bramstedt; Kinder: Jaspar, geb. 21. Mai (5.) 1822 in Wiemersdorf, get. 26. Mai (5.) 1822 in Bramstedt; Gev.: Jaspar Böge von Krücken, Johann Hinrich Bracker in Bramstedt, Abel Bögen aus Weddelbrook; Hans Hinrich, geb. 19.10.1824 in Wiemersdorf, get. 21.10.1824 in Bramstedt, getr. mit Catharina Sachleben; Gev.: Hans Hinrich Bracker in Bramstedt, Johann Störmann in Hitzhusen, Elsabe Mehrens; Catharina, geb. 23.3.1827 in Wiemersdorf, get. 25.3.1827 in Bramstedt, getr. mit Claus Blunck in Großenaspe; Gev.: Catharina Böge aus Weddelbrook, Catharina Elisabeth Bracker aus Bramstedt, Casper Henning aus Weddelbrook; Witwer Peter Böge, getr. 2) 23.12.1832 in Bramstedt mit Margaretha Deißing aus Rostorf, T. d. Insten Franz Anton Deißing zu Rostorf, Krsp. Kellinghusen, u. d. Catharina Wrage, geb. 25. Dec. (12.) 1808 in Rostorf, gest. 17. Nov. (11.) 1881 in Wiemersdorf, begr. 20. Nov. (11.) 1881 in Bramstedt; Kinder: Zwillinge: 1. Elsabe, geb. 5. Aug. (8.) 1833 in Wiemersdorf, get. 7. Aug. (8.) 1833 in Bramstedt, Gev.: Catharina Deising (Deißing) von Rostorf, Trina Schümann aus Wiemersdorf, Elsabe Wrage daselbst; 2. Jaspar, geb. 5. Aug. (8.) 1833 in Wiemersdorf, get. 7. Aug. (8.) 1833 in Bramstedt, Gev.: Hans Möller, Nicolaus Deising (Deißing), Anna Stehnbuck, alle in Wiemersdorf; Peter, geb. 15. Sept. (9.) 1837 in Wiemersdorf, get. 24. Sept. (9.) 1837 in Bramstedt, getr. 8. März (3.) 1861 mit Catharina Schümann, Gev.: Hans Böge in Weddelbrook, Franz Deising (Deißing) in Sarlhusen, Karl Deising (Deißing) in Rosdorf. 1840 d. K. an Hufner Hans Hinrich Weiß von Oering, geb. ca. 1776 (err.), gest. 6. Mai (5.) 1859 (83 J.) als 'Johann' Hinrich Weiß in Bramstedt, begr. 10. Mai (5.) 1859 in Bramstedt, getr. mit Metta Gripp, geb. ca. 1789 (err.), gest. 20. Juni (6.) 1860 (71 J.) in Bramstedt, begr. 23. Juni (6.) 1860 in Bramstedt; 365 Kinder: Hans Hinrich, geb. ca. 1810/11 (gesch.) in Oering, getr. 1)6.12.1846 in Bramstedt mit Anna Elsabe Kröger aus Wiemersdorf, T. d. weil. Käthners und Tischlers Hinrich Kröger u. d. Christina Henning, geb. 30.1.1814 in Bramstedt, get. 4. Febr. (2.) 1814 in Bramstedt; getr. 2) 13.9.1850 in Bramstedt mit Maria Magdalena Elisabeth Benthin aus Bramstedt, T. d. hies. 1/3 Hufners Gottfried Christoph Benthin u. d. Christina Elisabeth Cordts, 21 J. alt, geb. ca. 1829 (err.), Anna Katharina Margaretha, getr. in Bad Bramstedt mit dem Tischler Marx Bracker in Bramstedt, Anna Christina, 23 J. alt, geb. 1821 (err.) in Oering, gest. zw. d. 31.1. u. d. 10.2.1850, getr. 2. Juni (6.) 1844 in Bramstedt mit dem Insten Marcs Hinrich Suhr aus Bockhorn, S. d. Käthners Claus Suhr in Bockhorn, Segeberg, u. d. Catharina Dorothea Jaacks, 25 J. alt, geb. ca. 1819 (err.), Johann Hinrich, Schustergesell in Heide 1859, in Bramstedt 1860. 1846 an S. Hans Hinrich Weiß, geb. ca. 1810/11 (gesch.) in Oering, getr. 1) 6.12.1846 in Bramstedt mit Anna Elsabe Kröger aus Wiemersdorf, T. d. weil. hies. Käthners u. Tischlers Hinrich Kröger u. d. Christina Henning, geb. 30.1.1814 in Bramstedt, get. 4.2.1814 in Bramstedt, gest. zw. d. 31.1. u. d. 10.2.1850 in Wiemersdorf; Kinder: Christina Margareta, geb. 29. Sept. (9.) 1848 in Wiemersdorf, get. 15. Okt. (10.) 1848 in Bramstedt, Gev.: Abel Lüders in Armstedt, Anna Catharina Margareta Weiß in Wiemersdorf, Hans Kröger, Tischlermeister hieselbst; Anna Elsabe, geb. 31. Jan. (1.) 1850 in Wiemersdorf, get. 10. Febr. (2.) 1850 in Bramstedt, Gev.: Anna Christina Suhr, Christina Maria Schümann, Hans Kruse, alle in Wiemersdorf; Witwer Hans Hinrich Weiß, ab Oktober 1850 1/3 Hufner in Bramstedt, getr. 2) 13.9.1850 in Bramstedt mit Maria Magdalena Elisabeth Benthin in Bramstedt, T. d. hies. 1/3 Hufners Gottfried Christoph Benthin u. d. Christina Elisabeth Cordts, geb. ca. 1829 (err.), Kinder: Anna Elise, geb. 17. Juli (7.) 1852 in Bramstedt, get. 1. August (8.) 1852 in Bramstedt, Gev.: Christina Elisabeth Benthin in Heidrehm, Anna Maria Katharina Käselau in Wiemersdorf, Johann Hinrich Weiß, hieselbst; Gottfried Hinrich Marcus, geb. 26. April (4.) 1856 in Bramstedt, get. 12. Mai (5.) 1856 in Bramstedt, Gev.: Gottfried Benthin in Heidgraben b. Uetersen, Marcus Bracker, Maria Jörgensen, beide hieselbst; Helene Margaretha, geb. 21. Juni (6.) 1859 in Bramstedt, get. 3. Juli (7.) 1859 in Bramstedt, Gev.: Magdalena Jörgensen, Magdalena Reimers aus Bramstedt, Margaretha Benthin von Heidgraben; Dorothea Elsabe Magdalena, geb. 28. März (3.) 1861 in Bramstedt, get. 21. April (4.) 1861 in Bramstedt, gest. 19.10.1862 in Bramstedt, begr. 22.10. 1862; Gev.: Dorothea Blöcker, Elsabe Kofahl, Magdale